Aufgabe

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Aufgabe - Lebensaufgabe

- Absprache vor der Reinkarnation im Jenseits

- Beschreibung

- Entwicklung - Tempo

- erkennen

- gemeinsam - zusammen

- genau richtig?

- Gesetze der Liebe

- in schlechte materielle Verhältnisse hineingeboren

- in Verhältnisse hineingestellt, die jedem zustehen

- jeder hat eine Aufgabe

- keine Mission? - in keiner Weise positiv wirken?

- kurzes Leben - Sinn

- leben - wie?

- Leben als Behinderter

- Lebensaufgabe auf verseuchter Erde überhaupt möglich?

- Lebenssituation genau richtig?

- Lebensgeschichte selbst schreiben

- Liebe - Gesetze der Liebe

- Mitarbeiter in der Schöpfung

- nicht zu meistern?

- nur einen einzigen Entwicklungsschritt vollziehen?

- Reichtum

- schweres Leben - hineingeboren in schlechte Verhältnisse

- selbst ausgesucht?

- tragbar - zu schwer - nur so viel man tragen kann

- Verhältnisse, die jedem zustehen

- Verstand erlösen

- Warum geht es manchen so gut / andere leben im Elend?

- wie leben?

- Ziel

- zu schwer?

- zustehen - Verhältnisse, die jedem zustehen


Aufgabe - Lebensaufgabe - Beschreibung

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 22 Download

Jedes Wesen im Universum hat eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen.

- Mensch - Mitarbeiter in der Schöpfung
> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 42 Download

Der SCHÖPFER hat das Universum aufgebaut. ER ist der große ARCHITEKT im ganzen All. Trotzdem hat ER die Erhaltung und Überwachung des Universums, angefangen von den Riesenspiralen bis zur kleinsten Einheit, SEINEN Billionen von EXISTENZEN übertragen, die sonst überflüssig wären, wenn sie keine Aufgabe zu erfüllen hätten.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 114 Download

Selbstverständlich braucht GOTT auch SEINE Helfer und SEINE Werkzeuge. Auch GOTT kann nicht in einer Sekunde das ganze Universum verzaubern, bzw. ändern. Jede Veränderung ist gewissen GESETZEN unterworfen. Darum hat GOTT dem Menschen alle Fähigkeiten und Gaben übertragen, für IHN das Antlitz der Welt zu gestalten. Das ist auch geschehen, doch leider nicht ganz nach dem PLANE GOTTES.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 114 Download

... der Mensch verändert das Antlitz der Erde. Sein Wissen wurde größer, er plante, baute und machte sich viele Naturgesetze zunutze. Heute steht die ganze Menschheit an einem großen Wendepunkt ihrer Existenz. Diese Menschheit hat sich eine Welt geschaffen, die leider nur zum Teil ein angenehmes Leben ermöglicht, zum größten Teil dafür nur Unsicherheit und Angst und Leid aufweist.

Wenn es einen GOTT gibt - und es gibt einen GOTT - so muß man sich die Frage stellen, ob diese Entwicklung dem WILLEN GOTTES entspricht. Da man bekanntlich einen SCHÖPFERGOTT ablehnt oder Ihn verkennt, so ist man nicht willens, über diese Frage lange nachzudenken.

Die Entwicklung der Erdenmenschheit mit der Gestaltung der Erde stimmt nicht mit dem WILLEN GOTTES überein. GOTT wollte ein Paradies schaffen und nicht eine Welt der Unzufriedenheit, der Feindschaft, der Laster, der Sünden, der Angst und des gewaltsamen Todes.

Wenn GOTT allmächtig ist, warum hat sich dann nicht der PLAN vom Paradies erfüllt? - ...

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 27 Download

Wenn GOTT der intelligenten SCHÖPFUNG nicht den völlig freien Willen gelassen hätte, würde seine gesamte SCHÖPFUNG nur eine roboterähnliche Existenz aufweisen. Durch die Freiheit, die dem Menschen überlassen ist, gestaltet der Mensch die bestehende SCHÖPFUNG weiter; er baut sie aus. Aber GOTT hält sich zurück und schaut zu. Wenn jedoch ein Zeitpunkt auftritt, der seine Schöpfung zu vernichten droht, dann wird ER sich nicht mehr zurückhalten.

  • Da sich GOTT reserviert verhält, glaubt die Erdenmenschheit, daß der Freiheit ihres Handelns überhaupt keine Grenzen gesetzt sind. Das ist ein Irrtum, den viele einmal zu bereuen haben!

GOTT ist selbstverständlich daran interessiert, daß immer etwas Neues und Besseres entsteht. Wenn es gut ist, findet es SEINE Unterstützung. - Aber der Mensch rechnet nur mit kleinen Maßstäben. Er hat für alles keine Geduld und will sofort Resultate sehen. Demgegenüber hat GOTT Äonen zur Verfügung. Die SCHÖPFUNG ist noch lange nicht zu Ende. Die Menschheit ist SEIN verlängerter ARM.




Frage : Wir verstehen Dich so, daß GOTT den Menschen als einen wertvollen Mitarbeiter erschaffen hat?

A. S. : Ja, das ist richtig. Aber die Mitarbeit hört in dem Augenblick auf, wo der Mensch beginnt, sich gegen die SCHÖPFUNG zu richten, sie anzugreifen. Wenn GOTT allgemein als höchste MACHT akzeptiert worden ist, kann auch dieser Planet paradiesisch werden.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 114 Download
  • In Wirklichkeit hat der Mensch die schöne und verantwortungsvolle AUFGABE, den PLAN GOTTES zu verwirklichen. Doch wenn er GOTT ablehnt, so kümmert ihn selbstverständlich auch nicht der göttliche PLAN.




  • Doch ist die Menschheit wohl der "verlängerte Arm" GOTTES, jener Arm, der die AUFGABE hat, den WILLEN GOTTES in der Materie zu erfüllen. Das ist der Sinn, der in der irdischen Existenz des Menschen steckt, zugleich aber auch seiner HÖHERENTWICKLUNG dienen soll.

Sobald sich die Menschheit hierüber klar ist, kommt das Paradies näher!


zum kompletten Kapitel: Der Mensch und seine Aufgabe

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 33 Download
  • Der Mensch hat aus sehr guten Gründen einen materiellen Körper, der ihm zusätzlich in der Welt der Materie ein vortreffliches Werkzeug ist und ohne den er mit der Materie nichts anfangen könnte, selbst wenn der Geist noch so groß wäre.
  • Aus diesem Grunde schafft der Mensch mit der Materie das, was GOTT selbst nicht auf Erden kann, weil ER keinen entsprechenden Körper dafür hat.
  • Die Menschheit ist für das irdische Schaffen in gewisser Hinsicht GOTTES STELLVERTRETER, hat aber die hohe Verpflichtung, den PLAN GOTTES zu verwirklichen - und nicht das Gegenteil zu bewirken! ...


siehe auch:

- jeder hat eine Aufgabe
> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 42 Download
  • Jeder einzelne Mensch hat innerhalb des SCHÖPFUNGSPLANES eine göttliche AUFGABE zu erfüllen. Darüber müßte jeder vernünftige Mensch nachdenken.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 9 Download

Die Vielzahl der Menschen ist dazu bestimmt, sich zu einem GANZEN zusammenzufügen und sich gegenseitige Unterstützung zu leisten. Das GANZE hat das Ziel, dem göttlichen PLAN entsprechend zu dienen und den PLAN der SCHÖPFUNG zu vollenden. –

  • Jeder einzelne Mensch ist wichtig! - Wie wichtig er im PLAN GOTTES ist, kann kein Mensch bestimmen.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 58 Download

Die ganze Menschheit, die nicht allein auf diese Erde beschränkt ist, sondern bis in die fernsten Räume des Universums ihre Heimat hat - ganz gleich, ob sichtbar oder unsichtbar - ist eine große Familie. Wir sind alle Brüder und Schwestern und haben das gleiche Glück und Leid durchzumachen. Der Weg ist unendlich weit, und es wäre sinnlos, zu leben oder jenseitig zu existieren, wenn nicht jeder einzelne von uns eine MISSION hätte. Wir sind alle nur kleine Arbeiter unseres allgewaltigen SCHÖPFERS.

  • Viele Menschen wissen das leider nicht, ob sie Wissenschaftler oder Könige sind, doch sollten sie sich um diese Erkenntnis bemühen; denn die richtige Einstellung und Erkenntnis verkürzt den langen Weg.

- keine Mission? - in keiner Weise positiv wirken?
> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 29 Download

Frage : Gibt es hier auf dem Erdenplane Menschen, die gar keine Mission haben und in keiner Weise positiv wirken?

ARGUN : O ja, aber dann müssen sie DRÜBEN erfüllt werden und stärker.

  • Jede Seele ist da, für GOTTES LIEBE zu kämpfen und den LOHN zu erhalten. Jede Seele und auch die kleinste, aber reinste Seele.
  • Kein Pünktchen wird übersehen, alles wird registriert und honoriert nach dem LICHT und den ewigen GESETZEN des VATERS.


Ziel

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 9 Download

Wohlan, die Erdenmenschheit schreitet unaufhörlich einem ganz bestimmten Ziel zu, welches Ihr nicht sehen könnt. Wann dieses Ziel erreicht wird, ist eine Frage der Zeit. Leider ist die Menschheit auf dieser Erde von einer großen Ungeduld erfaßt und:

  • Ungeduld hindert einen normalen Fortschritt.




  • Ob schnell oder langsam, jeder Mensch auf Erden hat die Aufgabe, sich auf diesem Planeten, so gut es geht, zu läutern. Erst nach dieser Reinigung des unsterblichen Geistes kann der Mensch in ein REICH kommen, in dem paradiesische Zustände vorhanden sind.

Viele sagen: „Was kümmert es mich schon, was nach meinem Tode geschieht. Ich habe ja doch nichts davon.“ - Hinter diesen Worten verbirgt sich der ganze Jammer einer gedankenlosen Unwissenheit. Jeder möchte gern wissen, was die Zukunft bringt, aber es handelt sich nur um die Zukunft hier auf Erden. Die Zukunft nach dem Tode ist völlig uninteressant, weil man an eine geistige Zukunft nicht glaubt, bzw. nicht wissen will, daß sie existiert.


zum kompletten Kapitel: Zum Nachdenken

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 12 Download

... der Mensch lebt nicht nur zu seinem Vergnügen auf dieser Welt. Er sollte sich selbst läutern, weil er unsterblich auch nach seinem irdischen Leben weiterlebt, auch wenn er zeitweise keinen fleischlichen Körper zur Verfügung hat.

  • Wer da glaubt, daß er eine Läuterung nicht nötig hätte, der muß für seine Fehleinstellung die Konsequenzen ziehen. Wer einen guten Verstand hat, der überlegt und erkennt diese Chance, die ihm geboten wird.

Jeder Mensch auf dieser Welt hat dieselbe Chance, ob er schwarz oder weiß oder andersfarbig ist, das spielt keine Rolle.

  • Ein Mensch kann sich in allen Situationen läutern, das heißt, seine geistige STUFE verbessern.
  • Doch negative Menschen und negative Intelligenzen und Mächte geistiger Art versuchen, ihn daran zu hindern.

Was der Mensch erlebt, welche Schwierigkeiten er zu überwinden hat, ob es ihm gut geht oder ob er geistig fällt, das hängt ganz von ihm selbst ab, es ist keineswegs vorgezeichnet!


zum kompletten Kapitel: Über die Mission


siehe auch:


Ziel - wie leben?

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 12 Download

Frage : Wie stellt sich GOTT eine positive Entwicklung der Menschen auf Erden vor?

LUKAS :

  • Die Lebensaufgabe eines jeden menschlichen Geschöpfes ist die eigene Harmonisierung mit GOTT, dem SCHÖPFER.

Es sind also alle Disharmonien und Unstimmigkeiten mit der SCHÖPFUNG und dem SCHÖPFER auszuräumen und zu beseitigen. Das Ergebnis ist die komplette Rückführung der Erdenmenschheit und aller anderen Menschheiten in allen Universen der materiellen Welten und des negativen Geistigen Reiches. Durch die Möglichkeit der Reinkarnation ist jedem Wesen, egal wo im All, die Möglichkeit dazu gegeben. Es hängt alles vom freien Willen und von der freien Entscheidung der Wesenheiten ab.


Frage : Wie aber kann man sich in Harmonie bringen, wenn man von Disharmonie, Streß, Lärm und Hektik umgeben ist?

LUKAS : Nun, Du müßtest gemerkt haben, daß Dir Möglichkeiten aufgezeigt wurden, Dich trotz aller Unannehmlichkeiten harmonisch zu stimmen. Wer davon nichts weiß oder auch nichts wissen will, hat es wesentlich schwerer, als diejenigen, die das annehmen konnten und vor allem auch praktizieren. Es ist also zunächst einmal wichtig, mit den Grundlagen anzufangen, d. h. zu glauben, daß es überhaupt einen SCHÖPFER und ein Geistiges Reich gibt und ein unendliches Leben, wie es auch der SCHÖPFER besitzt, für jedes SEINER Geschöpfe Gültigkeit hat. IHM zum Bilde. Dies sind die Grundlagen und der Anfang zur Harmonisierung.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 21 Download
  • Es ist wichtig, die Seite zu erkennen, die Euch immer wieder ins Rotieren und aus Eurer eigenen inneren Mitte herausreißt.

Achtet auf Eure Gefühle! Und Ihr werdet bemerken, wenn Ihr bewußter mit Euch selbst im Einklang seid und mit Euch selbst in Verbindung und in Harmonie seid, daß Ihr dieses schnell erkennt und durchaus in der Lage seid, Eure eigenen Blockaden zu verändern und aufzulösen.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 37 Download

... Viele Seelen haben den Wunsch, sich auf Erden zu bewähren, weil die Erde die Quelle ist, wo jeder seinen Weg finden kann und wo jeder sich bewähren sollte. Eine Bewährung und das Durchschreiten von tiefen seelischen Tälern sind notwendig, um die höheren EBENEN zu erreichen. Man muß durch das DUNKLE schreiten, um in das HELLE zu gelangen, um erkennen zu können, welchen Wert der freie Wille hat und um zu lernen, das zu ehren, zu respektieren und zu würdigen, was der SCHÖPFER jeder Seele mitgegeben hat.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 49 Download

Ihr seid auf die Erde versetzt, um eine Aufgabe zu erfüllen. Ihr seid alle ewige Pilger auf einem ewigen Marsch. Eure Ausrüstung müßt Ihr mit Vernunft wählen. Gesunder Menschenverstand und Intelligenz leite Euch. Teile Eures Rüstzeuges findet Ihr in vielen Büchern und in vielen Leben.

  • Deshalb solltet Ihr nur das wählen, das Anziehungskraft auf Euch ausübt!
  • Ihr solltet nicht deshalb etwas annehmen, weil irgend jemand gesagt hat: "Es ist gut, weise und heilig." Nichts sollte aus dem Grunde verehrt werden, weil es Euch auf Eurer Erdenreise helfen kann. Das ist es, was ich Euch zu beherzigen empfehlen kann.
  • Nehmt das an, was Eurem Urteilsvermögen zusagt, auch wenn Ihr es später wieder beiseite legt, wenn Ihr mehr WISSEN erlangt habt.
  • Beschränkt Euch nicht auf ein Buch, auf einen Lehrer, auf einen Leiter.


zum kompletten Kapitel: Die irdische Aufgabe

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 53 Download

Die Erde ist ein Läuterungsstern, auf dem rückständige menschliche Seelen reinkarniert werden, damit sie geistig wachsen. Leider ist diese Tatsache kaum bekannt. Die angestrebte Verbesserung bezieht sich nur auf das materielle Leben. Was nach dem Tode kommt, interessiert überhaupt nicht mehr. Aber gerade dieses jenseitige Dasein ist das eigentliche Leben des Menschen! Es hat ungeheure Perspektiven und Möglichkeiten, die leider nicht genutzt werden können, weil das charakterliche Niveau nicht vorhanden ist.

Immer wieder kehrt der Mensch in eine "Zwangsjacke" zurück. Immer wieder muß der Mensch in eine "Besserungsanstalt" gebracht werden, damit die Läuterung fortgesetzt wird. Aber sehr, sehr wenige machen eine Ausnahme. Das hat nichts mit einem Kirchenglauben zu tun. Die menschliche Läuterung ist überkonfessionell. Eine Frage von Sitte und Anstand. Es gibt einige Besserwisser, die da glauben, die ganze Welt würde sich mit einem Schlage ändern, wenn die gesamte Menschheit wüßte, was ihr nach dem Tode bevorsteht. Aber das ist ein Irrtum!

  • Das WISSEN allein genügt nicht, wenn es nicht dazu dient, befolgt zu werden!

Nur ein Beispiel: Wie viele Menschen wissen, daß das Rauchen naturwidrig und gefährlich für die Gesundheit ist. Sie lesen die Statistiken über Herzinfarkte, Krebs und andere Leiden. Aber dennoch machen sie keinen Finger krumm, dieses gefährliche Laster aufzugeben.

  • Das Wissen um die Gefahr ändert nichts, sondern nur der gute Wille!

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 5 Download

Du erreichst Deine Entwicklung nur durch ständiges Wachsen und durch Deine Entfaltung. Der Charakter ist das, was Du aus ihm gemacht hast. Es zählen weder Beruf, Worte, Aushängeschilder der Gesellschaft, Kirchen, Bücher, das alles sind nur Paradestücke.

  • Maßgebend ist nur, wie Du wirklich bist, wie Du Dich benimmst und was Du aus Deinem Leben machst. Dies ist maßgebend für alle Menschen, und keiner befindet sich außerhalb dieser GESETZE DES FORTSCHRITTS.

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 6-7 Download

Frage : Manche sterbenden Menschen machen sich Gedanken darüber, ob sie wohl ein "gottgefälliges Leben" geführt haben und was sie nach dem irdischen Tod erwartet. Wie würdet Ihr ein "gottgefälliges Leben" definieren?

EUPHENIUS : Ein gottgefälliges Leben würden wir so definieren, daß eine Menschenseele versucht hat, die göttlichen GESETZE[1] , die sie kennt und hier auf Erden bewußt wahrnahm, in ihrem irischen Leben umzusetzen und weiterzugeben. Diese GESETZE nicht nur für sich zu behalten, sondern auch an andere Menschen weiterzugeben, die ihr im irdischen Leben begegnet sind.

  • Die Seele ist es, die Informationen darüber besitzt, was alles ein gottgefälliges Leben beinhaltet.

Leider ist der Zugang zu Eurer Seele oft gestört, weil irdischer Verstand und Seele nicht mehr miteinander verkoppelt sind. Die "Telefonleitung" ist unterbrochen. Wenn Ihr erkennen würdet, daß die gesamten INFORMATIONEN, die Ihr in Euch tragt, die WAHRHEIT beinhalten, dann würdet Ihr auch erkennen, was im SINNE GOTTES notwendig und nötig ist.


[1] Fußnote:  

Siehe dazu die Originaldurchgabe "Der DEKALOG", aus dem "Medialen Friedenskreis Berlin", mit dem Titel: "Die Sieben Gebote und die Sieben Forderungen."


> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 6 Download

Bemerkung : Dann sind wir Menschen auf der Erde nur ein kleines Licht.

TAI SHIIN : Nicht ein kleines Licht, sondern wichtige Lichter, die sich bemühen sollten, ihren Weg ins große LICHT zu gehen. Wenn Ihr alle Euer inneres LICHT scheinen lassen würdet, wäre dieser Planet ein wahrlich glänzender Diamant in diesem Sonnenabschnitt.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 41 Download
  • GOTTES ENERGIE, die ENERGIE der LIEBE, der KRAFT und der WEISHEIT, will durch euch zum Ausdruck kommen, in dieser materiellen Welt. Das ist euer LEBENSTHEMA - und daran solltet ihr arbeiten!

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 3 Download
  • Wer nichts auf dieser Erde lernt, der wird auch nur einen sehr schlechten Platz im Geistigen Reich einnehmen.

Das Erdenleben ist deshalb eine große Bewährungsprobe. Je härter der Mensch vom Schicksal angefaßt wird, um so mehr wird er seinen Widerstand zeigen und wenn er als Sieger hervorgeht, wird er für andere Aufgaben gewappnet sein. Ein ständiger Kampf mit den Widernissen des Lebens schleift die Waffen. Große Männer haben meistens ihren Lebenskampf bestehen müssen. Es werden keine Erkenntnisse verschenkt, sie müssen erarbeitet werden. Wer aber glaubt, daß das Glück seine Glückskinder aussucht, der ist im Irrtum.

  • Jeder Mensch hat die gleichen Chancen. Es ist nur unterschiedlich, in welcher Form und zu welchem Zeitpunkt die Chance an den Menschen herantritt. Es kann sogar in einem anderen Erdenleben sein. Wer heute auf Erden ein Millionär ist, der kann in einem anderen Dasein ein bedauernswerter Armer sein. Die Bewährung ist entscheidend, denn sie bestimmt die Reife.

Ihr habt keinen Grund, auf den Lebensstandard Eurer Mitmenschen mit Neid zu sehen; denn er ist nicht entscheidend für den Stand der inneren Reife. Es gibt Menschen, die unter primitiven Verhältnissen hoch menschlich bleiben. Es gibt aber auch Menschen, die im Wohlstand verkommen.

Es kommt immer auf die innere Haltung des Menschen an!

Vor allem ist es wichtig, daß der Mensch einen inneren Auftrieb hat. Er muß nach oben streben. Er muß den festen Willen haben, trotz aller Gefahren und Widerstände ein fortschrittlicher und guter Mensch zu sein. Wer in den "Himmel" kommen will, der muß sich selbst nach OBEN bemühen, er muß nach dem Himmel, das heißt nach geistigen HÖHEN streben.

Es gibt aber auch Situationen, die durch den Mitmenschen ausgelöst werden. Es kann sein, daß der eine oder andere mit seinem Mitmenschen nicht harmoniert, weil dieser ein Bösewicht ist. Er kann seinen Mitmenschen heranziehen und ihm die Hölle bereiten. Auch in solchen Fällen heißt es Haltung zu bewahren.

  • Der Umgang mit anderen Menschen ist ebenfalls eine Prüfung, in der sich der Prüfling bewähren soll. Er soll sich nicht herabziehen lassen, auch wenn die Angriffe auf ihn sehr negativ sind. Wer abrutscht, der ist noch nicht reif!

Viele Menschen sind verbittert und bösartig, weil sie dazu gebracht worden sind. Aber im Grunde genommen sind sie große Versager, weil sie sich haben gehen lassen. Sie haben zwar Widerstand gezeigt, aber in negativer Form.

  • Es ist die hohe Aufgabe des Menschen, sich aus dem Haß herauszuhalten! Es darf nicht sein, daß der Mensch in seinen harten Bewährungsproben versagt und den gleichen negativen Weg einschlägt, der ihm von anderer Seite aus gezeigt wird.

Man darf niemals vergessen, daß man ein Mensch ist und dieses Menschsein ist zugleich die höchste Verpflichtung, die es auf der Welt gibt, ja, sie ist für das ganze Universum maßgebend. Mensch sein heiß, sich GOTT nähern. Das kann nur durch eine ständige Bewährung geschehen. Das Leben ist mehr, als nur eine vorübergehende Gastrolle auf dieser Erde!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 89 Download
  • Wandelt auf Erden nach den LEHREN, die Euch über CHRISTUS gegeben sind und dieser Läuterungsplanet wäre ein materielles Paradies!

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 74 Download

Frage : Es gibt Situationen, in denen Menschen mit zum Teil sehr unangenehmen Zeitgenossen zusammentreffen, sei es am Arbeitsplatz, als Nachbarn usw. Gibt es Seelen, die sich als Prüfsteine für andere Seelen zur Verfügung stellen? ...

SETHAN : Alles hat seinen Sinn und seine Wirklichkeit. Das Zusammentreffen mit unterschiedlichen Seelen gibt Euch die Möglichkeit, Euch selbst in Eurer seelischen Verfassung zu überprüfen, d. h. inwieweit ihr bereit seid, Euren freien Willen einzusetzen zugunsten der GESETZE GOTTES. Ihr werdet mit Seelen konfrontiert, die bei Euch gewisse Erschütterungen und IMPULSE wecken, so daß Ihr Euch dann entscheiden müßt, ob Ihr diese übernehmt oder Euren Weg in die HELLIGKEIT geht. Diese Prüfsteine, diese Seelen, sind Chancen für Euch, um Euch in Eurer eigenen Entwicklung zu kontrollieren. ...

> - aus MAK: Leserfragen - Seite 9-10 Download

Noch einen Rat: Schaut nie zurück! - Bedauern darüber, was sein könnte, ist vergeblich. Die Aufgaben der Vergangenheit hatten den Samen für das Heute zu säen, sie sollten helfen, den Samen für die Gegenwart auszustreuen, damit er morgen blühen und gedeihen kann. Lebt lieber in der Gegenwart und zieht aus dem gegenwärtigen Leben die Reife und Fülle, die Euer sein kann, wenn Ihr Euch von der MACHT, die um und in Euch ist, beeinflussen laßt. ...

... Ihr müßt den langen Weg der Erfahrungen gehen, dann wird Euch nach und nach jedes Mysterium zur Selbstverständlichkeit. So verhält es sich mit der WAHRHEIT, auf die wir stets hinweisen. GOTTES GESETZE sind immer in Tätigkeit und werden es auch immer bleiben. ...




Erst wenn der Mensch sich so weit entwickelt hat, daß er seine große Aufgabe erkennt, wird er sich auch für die ihm zugedachte Arbeit entscheiden können. ...




... die Seele wächst durch die Widerwärtigkeiten, denn bedenke: Ein Edelstein wird erst durch die Bearbeitung wertvoll. ...


siehe auch:

- wie leben? - / - Gesetze der Liebe - / - Ziel
> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 26 Download

Die Seele, welche auf Erden einverleibt wird, hat ... Aufgaben:

  • Sie soll die GESETZE DER LIEBE zur Natur und Kreatur pflegen und sich selbst dadurch vervollkommnen. Das ist die Hauptaufgabe dieser Seele.
  • Sie soll GOTT lieben und verstehen lernen und soll bemüht sein, GOTT nachzueifern, ohne dabei Mißgunst und Haß zu entwickeln. Sie soll SEINE LIEBE und GESETZE DES LEBENS und der GÖTTLICHKEIT weiter fortpflanzen.

Das ist die Aufgabe, in der der Mensch wirken soll, mein Freund.

> - - Seite 21-22 Download

Frage : Worin besteht der wirkliche Sinn des menschlichen Daseins?

EUPHENIUS : Dieses kann man in einem Satz beantworten, der damit angefüllt ist, sich selbst zu LIEBEN und die LIEBE des Anderen zu erkennen. All dieses umfaßt die Begebenheiten, die dazu dienen, daß Ihr Euch in das LICHT und in die GÖTTLICHKEIT erhebt.

  • Nur durch die eigene SELBSTLIEBE und die aufopfernde LIEBE zu anderen, werdet Ihr die Tür zur Erkenntnis öffnen, die den Sinn des Lebens beinhaltet.

Der Sinn des Lebens auf Erden beinhaltet für Euch die Chance zurückzukehren in den URSPRUNG DES SEINS, die Rückkehr zur göttlichen QUELLE, in das LICHT und in die VEREINIGUNG. Ihr seid ein Teil dieses göttlichen Daseins, zur weiteren Bereicherung des Kosmos und ein Teil eines GANZEN. Diese Erkenntnis, daß Ihr vom URSPRUNG her alle miteinander verbunden seid, ist das höchste Gut und die wichtigste Information, um hier auf Erden für Euch den Weg zu finden.

- wie leben? - / - Entwicklung: nur einen einzigen Entwicklungsschritt vollziehen? - / - Ziel
> - aus MAK: Leserfragen - Seite 6 Download

Jede seelische Entwicklung ist unterschiedlich und besitzt sehr, sehr viele Facetten, Möglichkeiten und Aufgaben. ...




Was im einzelnen Eure Aufgabe und Eure Karmabewältigung beinhaltet, so hat jede Seele ihre eigene Geschichte und ihre eigene Entwicklung. Es kann durchaus sein, daß eine Seele nur auf Erden ist, um einen einzigen Entwicklungsschritt vollziehen zu können. Aber auch dieser Schritt ist ein wichtiger Schritt, um den darauf folgenden überhaupt vollziehen zu können.

> - aus MAK: Leserfragen - Seite 7 Download

Frage : Ein ... Leser vertritt die Meinung: "Ich wünsche mir, daß die Welt einen Schritt tut. Selbst das wäre schon ein Fortschritt! Wir sollten nicht alle Schritte auf einmal einfordern - wir überfordern uns und alle anderen damit. Damit machen wir uns alle nur irre. GOTT hat den Menschen auch nicht an einem Tag gemacht, zumindest glaube ich das nicht. Wichtig ist ehrliches Bemühen - und dann wird GOTT meiner Meinung nach auch hier und da ein Auge zudrücken." Was sagt Ihr zu dieser Auffassung?

EUPHENIUS : Dieses ist eine schöne Erkenntnis, weil jeder für sich entscheiden muß, ob er einen Schritt gehen möchte oder nicht, ob er mehrere Schritte gehen möchte oder Stillstand wünscht. Ihr habt den freien Willen von GOTT erhalten, um dieses mit entscheiden zu können. Ihr habt hier auf Erden eine große Chance, mit diesem WISSEN und mit Eurer eigenen Entscheidung diesen Weg zu gehen - oder diesen Weg nicht zu gehen. Ihr habt - auch wenn Ihr diesen Schritt nicht vollzieht - dennoch die Sicherheit, daß GOTT Euch niemals allein läßt oder Euch fallen läßt, sondern Ihr werdet getragen von seiner LIEBE und von SEINER GÜTE.

> - aus MAK: Leserfragen - Seite 7 Download

... Jede Seele wird nur das für sich umsetzen, was derzeit für sie angesagt ist. Jeder Mensch hat sein individuelles Tempo und seine Bestimmung und seinen Weg und der kann zwar unabhängig, jedoch sehr wohl zum selben ZIEL führen.


siehe auch:


gemeinsam - zusammen

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 9 Download

Die Vielzahl der Menschen ist dazu bestimmt, sich zu einem GANZEN zusammenzufügen und sich gegenseitige Unterstützung zu leisten. Das GANZE hat das Ziel, dem göttlichen PLAN entsprechend zu dienen und den PLAN der SCHÖPFUNG zu vollenden. –

  • Jeder einzelne Mensch ist wichtig! - Wie wichtig er im PLAN GOTTES ist, kann kein Mensch bestimmen.


siehe auch:


erkennen

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 22-23 Download

Jedes Wesen im Universum hat eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Auf Eurer Erde erfüllen nur sehr wenige Menschen ihre tatsächliche Pflicht. Diese Pflicht zu erkennen, hängt mit der Fähigkeit und mit dem guten Willen, seinen SCHÖPFER zu begreifen, zusammen. Nur wenige Menschen kennen ihre AUFGABE. Noch weniger Menschen werden mit dieser AUFGABE fertig. -

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 22 Download

Frage : Viele Menschen leiden unter seelischer Angst, weil sie glauben, ihre Aufgabe im Leben nicht zu finden. Was können solche Menschen tun, damit sie ihre Lebensaufgabe erkennen?

EUPHENIUS : Diese Seelen suchen nach außen und orientieren sich nach außen. Sie versuchen, über andere Wege ihre Aufgabe zu finden. Jede Seele trägt ihr Dasein, ihre Aufgabe, ihr Karma, ihr Schicksal in sich.

  • Man wird die Antwort nicht im Außen finden, sondern nur durch die innere Heimkehr in sich selber kann man diese Erkenntnis bekommen.

Ihr tragt diese Informationen in Euch und Ihr werdet sie erkennen, wenn der Zeitpunkt dafür vorliegt. Diese Seelen orientieren sich zu sehr nach außen und vergessen, daß sie erst einmal bei sich selber anfangen müssen. Es ist eine verkehrte Richtung - so wie LUKAS es schrieb - daß Ihr mit dem Dach anfangt, um ein Haus zu bauen. Ihr seid durch viele Außenreize so auf das Äußere fixiert, daß Ihr überhaupt nicht erkennt, daß Ihr die innerlichen LICHTQUELLEN und WEISHEITEN in Euch tragt.

  • Vergeßt! Geht in die Stille und Ihr werdet die INFORMATIONEN erhalten.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 19 Download

Frage : Gibt es festgelegte Wende- und Entscheidungspunkte im Leben, an die der Mensch zwangsläufig durch geistige WESENHEITEN geführt wird, um seinen Lebensauftrag zu erkennen und Karma abtragen zu können?

EUPHENIUS : Es ist durchaus möglich, daß eine Seele ihren wahren Lebensgrund hier auf Erden nicht erkennt. In solchen Fällen ist es durch Einwirkung von WESENHEITEN möglich, solch eine Seele wachzurütteln. Es kann sein, daß durch äußere Signale versucht wird, ihr einen Spiegel vorzuhalten. Dieses sind Situationen, in denen die Seele ihren wahren Auftrag nicht erkannt hat, obwohl dieser vor der Geburt vereinbart wurde. Ihr habt deswegen einen SCHUTZPATRON und einen GEISTFÜHRER bei Euch, welche diese Aufträge übernehmen.


Frage : Wie soll der Mensch das wissen und erkennen, da er sich doch nach seiner Geburt an nichts mehr erinnern kann?

EUPHENIUS : Viele beginnen bei Schicksalsschlägen, wenn sie sehr in Not sind, sich zu besinnen, oder wenn sie zur Ruhe gekommen sind, um sich selbst zu hinterfragen. Sie suchen Trost im Gebet, was sie jahrelang nicht getan haben. Sie suchen Trost in einer Glaubensgemeinschaft. Sie beginnen sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und führen einen sprachlichen Dialog mit ihrem Inneren. Von dort bekommen sie IMPULSE, die ihnen Erkenntnisse bereiten und über die sie sich Gedanken machen und sich auseinandersetzen mit ihrer Situation. Zum Beispiel kann eine Krankheit bei vielen Menschen eine totale Wandlung ihrer Lebenseinstellung bewirken. Dieses sind Verrückungen in ihrem Lebensrhythmus, damit sie zum Stillstand kommen, zur Ruhe, um dann zu erkennen, was die Krankheit ihnen sagen will: welcher Sinn steht dahinter und welche Forderung. Dadurch ist es häufig möglich, solchen Seelen eine Tür zu öffnen, damit sie beginnen, für sich Veränderungen zuzulassen.

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 34-35 Download

... Es ist so, daß jede Seele irgendwann IMPULSE bekommt, daß etwas mit ihrem irdischen Leben anders laufen sollte. Es ist so, daß viele Seelen IMPULSE erhalten, von außen oder über gewisse Elemente, so daß sie sich schon mit dieser MATERIE auseinandersetzen sollten. Aber GOTT wird niemals eine Bestrafung durchführen, weil dieser IMPULS eine Seele nicht zur Erkenntnis gebracht hat oder weil sie einen Schritt auf Erden nicht in diese Richtung getätigt hat. Viele Seelen benötigen eine andere Hilfe und Unterstützung. Häufig wissen sie gar nicht, was sie mit einem spirituellen Buch oder einer spirituellen INFORMATION anzufangen haben. Viele Seelen sind verunsichert von dem, was hier auf Erden geschieht. Sie sind hin- und hergezogen und werden durch das Materielle und insbesondere auch durch die negativen SCHWINGUNGEN beeinflußt. Jede Seele unterliegt diesen SCHWINGUNGSUNTERSCHIEDEN. Die Erkenntnis mit Hilfe ihres freien Willens dieses zu filtern und ihren Weg gehen zu lassen bedeutet, daß die Seele reif genug sein muß, dieses zu erkennen. Viele Seelen sind sehr junge Seelen, die ihren Weg noch gehen müssen.

> - aus MAK: Die Grundlagen der medialen Arbeit - Seite 2 Download

(aus einem Bericht des Herausgebers der Psychowissenschaften:)

Kein Mensch lebt auf dieser Erde, der nicht hierhergehört! Jede Menschenseele bat vor ihrer Inkarnation darum auf Erden reinkarnieren zu dürfen, um sich geistig weiterentwickeln zu können und um einen göttlichen AUFTRAG zu erledigen. Doch die Ablenkung auf Erden ist sehr groß und birgt Gefahren für das eigene Seelenleben.

  • Daher sollte die Suche nach dem LEBENSAUFTRAG niemals aufgegeben werden! Jeder Mensch spürt, wenn er seinen individuellen AUFTRAG erkannt hat.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 15-16 Download

... Das heißt, Ihr müßt erkennen, was Ihr hier auf Erden erreichen wollt und auch warum Ihr dieses bisher nicht erreicht habt. Es hängt damit zusammen, daß Ihr überhaupt noch nicht erkennt, daß Ihr wichtige Elemente des GÖTTLICHEN nicht wahrnehmt und nach außen spiegelt. Ihr nehmt nur das, was für Euch annehmbar ist und scheut Euch davor, andere GESETZE aufzunehmen und umzusetzen. Ihr seid diejenigen, die in der Lage sind - jeder einzelne von Euch - dieses in sich zu erkennen.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 22 Download

Frage : Wird man durch das Geistige Reich an festgelegte Entscheidungs- und Wendepunkte im irdischen Leben geführt, um den eigenen Lebensauftrag überhaupt erfüllen zu können?

EUPHENIUS : Dieser Weg wird nicht (vom Geistigen Reich) vorgegeben, sondern von Dir, als Seele. Du stellst Dir selbst, vor Deiner Geburt, die Aufgaben für Dein irdisches Leben, die Du meistern willst. Und sei gewiß, daß Dich WESENHEITEN begleiten, die Dir Informationen und LICHT schicken, damit Du Deine Aufgaben erkennst und diese Weggabelungen spürst und erfaßt und Du auf Erden Dein "ABITUR" bestehen kannst.


siehe auch:


Verstand erlösen

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 4 Download

... Der Mensch besteht nicht nur aus der Seele, sondern außerdem aus Geist und Verstand. Gerade der menschliche Verstand, der vieles nicht begreift, ist Euer Widerstand auf Erden. Die Seele vermittelt auf ihre Art auch in die anderen geistigen KOMPONENTEN ihre allumfassenden feinen SCHWINGUNGEN. Häufig kann der Mensch diese SCHWINGUNGEN nicht aufnehmen. ...

  • Es ist immer erst die Annäherung von seelischer SCHWINGUNG und VERSTANDESSCHWINGUNG nötig, damit überhaupt eine Beschäftigung mit den geistigen GESETZEN, mit GOTT und SEINEM REICH, ermöglicht werden kann.

Der Seele ist dies schon immer klar gewesen. Die Zusammenarbeit aller geistigen KOMPONENTEN des Menschen ermöglicht das Abschmelzen des inneren Widerstandes gegen alles, was geistiger Natur ist. ...

> - aus MAK: Schlafen und Träumen / Nachtrag 1 - Seite 4 Download

Eure Aufgabe ist es, Euren irdischen Verstand zu erlösen, d. h. ihm mit seelischer Logik klarzumachen, wer er ist und was die Seele bedeutet. Die dann gleichschwingenden ENERGIEFORMEN kehren gemeinsam zurück in das Geistige Reich. ...


siehe auch:


Lebensaufgabe zu schwer?

- keine Aufgabe, die nicht gemeistert werden kann

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 18 Download
  • Der Feind, gegen den wir kämpfen, ist die unnötige Furcht, die von vielen Besitz ergriffen hat.

Wir sehen so viele, die sich mit Sorgen abplagen, die aber gar nicht vorhanden sind, außer, daß sie in der Einbildung existieren. Und so weiß ich, wie gefährlich die Unwissenheit für Euch ist. Ich weise ausdrücklich darauf hin:

  • Befreit Euch von der Furcht!

Keine Aufgabe, die Euch gestellt wird, wächst über Euch hinaus. Es gibt keine Schwierigkeit, die nicht gemeistert werden kann.

  • Wenn Ihr Euch mit einer Atmosphäre des reinsten Vertrauens umgebt, werdet Ihr alle KRÄFTE anziehen, die Euch helfen, die Euch führen und die Euch unterstützen können.

- nur so viel man tragen kann
> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 74-75 Download

Frage : Kann es sein, daß manchen Menschen durch nicht aufgelöste Blockaden aus früherer Zeit mehr aufgeladen wird als sie tragen können?

SETHAN : Keine Seele wird so viel zu tragen bekommen, was sie nicht bewerkstelligen und tragen kann. Das, was an Aufgaben von GOTTES Seite auf eine Seele übertragen wird, ist immer nur so viel, daß sie hier in diesem irdischen Leben trotzdem zurechtkommt. Ihr werdet die Blockaden mitbekommen, die momentan angezeigt sind, um sie hier in diesem irdischen Leben zu überprüfen und neu zu ordnen. Ihr werdet nicht zugepackt mit SCHWINGUNGEN, die es Euch nicht mehr gestatten im Göttlichen zu atmen. Das heißt, Ihr bekommt nur die Last zu tragen, die Ihr selber umändern könnt, in reine göttliche ENERGIE.


siehe auch:


hineingestellt in Verhältnisse, die jedem zustehen

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 17 Download

Frage : Sind die Verhältnisse, in denen wir uns befinden, immer genau die, welche uns zustehen?

EUPHENIUS : Zum größten Teil kann ich dieses bejahen. Alles ist so angepaßt, daß Ihr die Möglichkeiten habt, das Ziel, was Ihr Euch im Geistigen Reich gesetzt habt, hier auf Erden zu verwirklichen.




Alles ist durch die gute Vorbereitung im Geistigen Reich auf das, was Euch hier auf Erden erwartet, sehr gut miteinander abgesprochen und es wird nur das von Euch erwartet, was Ihr hier auf Erden derzeit lernen und leisten könnt.

- Reichtum
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 17-18 Download

Frage : Haben Menschen, die hier auf Erden in Saus und Braus leben, ihren materiellen Wohlstand im Vorleben verdient?

EUPHENIUS : So ist es nicht. Dieses sind Seelen, die sicherlich einen Vorteil haben – so würdet Ihr es benennen – weil Geld hier auf Eurer Welt eine wichtige Rolle spielt.

  • Geld ist Eure Materie und hat nichts mit dem seelischen Entwicklungsstand der einzelnen Seele zu tun.

Es kann sein, daß man einer Seele hier die Möglichkeit gibt, sinnvoll mit diesem Geld umgehen zu lernen. Es kann aber auch sein, daß diese Seele im vorherigen Leben in solcher Armut gelebt hat, daß es jetzt ansteht, einmal die andere Seite kennenzulernen. Es gibt viele unterschiedliche Ansätze, warum eine Seele solches Leben hier auf Erden so verlebt. Es gibt dabei keine generellen Richtlinien. Es wird immer auf den Wunsch, das Ziel und die Entwicklung der Seele geachtet, so daß keine Überforderung und keine Unterforderung eintritt.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 35 Download

Frage : Wenn ein Mensch in sehr reiche Verhältnisse geboren wird, so daß ihm alles zur Verfügung steht, handelt es sich dann um eine gute Seele, die so belohnt wird?

ELIAS : Nein, der Reichtum hat nichts damit zu tun. - Ein Reicher kann dadurch aber in sehr harte Prüfungen genommen werden. Er kann sogar fallen. Er kann sehr schnell zum Atheisten werden. CHRISTUS sagte: "Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als daß ein Reicher in den Himmel kommt." Wenn ein Reicher dieser Gefahr ausweichen will, dann muß er auf seinen Reichtum verzichten. Darum sagte CHRISTUS auch: "Lasse dein Vermögen zurück und folge mir!"

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 10 Download

Frage : Kann man sagen: Wer hier auf Erden in großem Reichtum lebt, hat sich diesen Reichtum in seinem Vorleben verdient?

EUPHENIUS : So pauschal, so schwarz weiß, kann man es nicht benennen. Vielleicht muß eine Seele lernen, mit Reichtum würdevoll umzugehen, um eventuell andere Seelen mit diesem Materiellen zu unterstützen.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 17-18 Download

Frage : Kann man sagen: Geht es jemandem gut oder sogar sehr gut, dann hat er es sich im Vorleben verdient?

EUPHENIUS : Dies ist durchaus möglich, daß eine Seele hier auf Erden einen Ruhepol bekommt, um eventuell andere Seelen auf das vorzubereiten, was ansteht. Es kann auch sein, daß Seelen hier ein glückliches, unbeschwertes und fröhliches Leben führen, ohne zu wissen, was ihre Aufgabe ist. Aber sie werden ihre Aufgabe erkennen, wenn sie die Möglichkeit dazu erhalten.

  • Jede Seele hier auf Erden hat eine Aufgabe, mag sie groß oder mag sie klein sein. Dies zu beurteilen steht uns nicht zu und obliegt einer ANDEREN Beurteilung.




Frage : Demnach wird uns all das, was wir heute tun, uns in irgendeinem zukünftigen Leben zugemessen?

EUPHENIUS : Dieses können wir mit einem klaren Ja beantworten, da das genau aussagt, was Euch erwartet, wenn Ihr in das Geistige Reich wechselt. Ihr werdet mit dem konfrontiert, was Ihr hier in Eurem irdischen Leben erwirtschaftet und erstrebt habt. Es wird eine genaue Auflistung erfolgen. Doch habt keine Angst, jeder Mensch hat auch etwas Positives.

- Lebenssituation genau richtig?
> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 48 Download

Wir sehen in euch euren göttlichen KERN, die große göttliche LIEBE, die sich in euch, in jedem Menschen, manifestiert hat und die es zu entwickeln gilt, die ihr durch Mitgefühl, Einfühlungsvermögen, Zurücknahme von Verurteilung entfalten könnt. Diese LIEBE wartet in jedem! - Betrachtet jeden Menschen unter diesen Aspekten, daß auch in ihm die göttliche KRAFT steckt, und daß dieser Mensch auf seiner Entwicklungsstufe genau das Richtige bekommt, sei es Schweres, sei es Gutes. Es steht nicht in eurer Erkenntnis, das beurteilen zu können!

> - aus MAK: Genforschung - Seite 45 Download

Frage : Findet das eigene Recht auf Leben seine Grenze im Lebensrecht anderer?

EUPHENIUS : Die Qualität des Lebens und das Recht darauf sind immer sehr abhängig davon, was Ihr aus diesem Leben macht. Ihr seid mit all dem ausgestattet worden, was Ihr braucht, um hier Euer Leben in der Richtung fristen zu können, die Ihr benötigt. Ihr findet in jedem Gegenspieler auch ein Stück von Euch selbst und eine Widerspiegelung Eures Selbst. Ihr könnt von jedem einzelnen, der Euch begegnet, lernen und wenn es dazu dient, ihn gedanklich in LICHT zu hüllen, um ihm die Möglichkeit zu geben, sich selbst aus den dunklen FÄNGEN der NEGATIVITÄT zu entlassen.

siehe auch:

- selbst ausgesucht?
- s c h w e r e s . Leben - / - in schlechte materielle Verhältnisse und Erbeigenschaften hineingeboren
- Warum geht es manchen so gut und andere leben im Elend?
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 13 Download
  • Richtig ist, daß gewisse Seelen aus karmischen Gründen ein bestimmtes Leben in Gebieten dieser Erde leben müssen, bzw. leben wollen, um z.B. zu erleben, wie man als Bettler lebt oder sich als unterdrückter Mensch fühlt, wenn man zuvor andere Seelen in solch ein seelisches Chaos gestoßen hat.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 35-36 Download

Frage : Kann die Reinkarnation einer guten Seele in schlechte materielle Erbeigenschaften eine Aufbesserung der Erbanlagen bewirken?

ARGUN : Durch die Einverleibung einer guten Seele in einen materiell-erblich schlechten Körper wird nichts aufgebessert. Diese Seele wird in einen harten Kampf gestellt. Ein guter Fahrer kann auch nicht viel mit einem schlechten Wagen anfangen, wie ein Virtuose auch nicht mit einem schlechten Instrument bezaubern kann.

  • Aber es wird immer für einen Ausgleich gesorgt. Eine gute Seele hat selbstverständlich einen hervorragenden SCHUTZPATRON.

Es wird stets versucht, mit allen Mitteln das Positive im Menschen zu fördern. Doch die Gegenseite darf nicht außer Betracht gelassen werden. Der Widersacher kämpft auch um jede Seele!


Einwand : Wenn Menschen, die zurückgestuft wurden, wieder auf die Erde kommen, so haben sie aber doch keine Ahnung, warum sie in schlechte Verhältnisse gekommen sind.

ELIAS : Wir unterscheiden das Leben des Menschen nach kosmischen Begriffen. Es gibt ein kosmisches Leben und dazwischen hin und wieder ein kurzes Planetenleben. Wenn ein Mensch in den eigentlichen Zustand, bzw. in sein kosmisches Hauptleben zurückkehrt, so hat er eine genaue Übersicht, was er getan hat – und warum er bestraft worden ist. Sie können sich dann nach den gemachten Erfahrungen entscheiden. Das Erdenleben ist ja meistens nur eine Kostprobe und von kurzer Dauer, jedenfalls nach kosmischen Begriffen. Außerdem hat der Mensch hin und wieder Träume, die mit den Rückerinnerungen zusammenhängen. Das Übel besteht darin, daß der Mensch von seiner Existenz kaum etwas weiß. Jedenfalls soll der Mensch von seinem früheren Leben möglichst nichts wissen, damit er nicht das Gefühl hat, wegen seines Versagens bestraft zu sein. Das würde ihn unter Umständen noch weiter zurückwerfen. Doch dem, der will, stehen alle Türen offen. Wer nicht damit beginnt, die Fehler zuerst bei sich selbst zu suchen, begeht den größten Irrtum. ...


Frage : Ist es für eine Seele ein Karma, bzw. eine Strafe, wenn sie in ein schlechtes Inkarnationserbgut eintritt?

ARGUN : In vielen Fällen wird die Seele vor solchen Reinkarnationen gewarnt, aber sie hört nicht darauf und macht von ihrem freien Willen Gebrauch, in der Hoffnung, mit diesen Schwierigkeiten fertigzuwerden. ... Oft haben sich diese Seelen zuviel zugemutet, weil sie noch nicht die Stärke und Reife für solche Inkarnationen hatten.

  • Die Seele stellt sich im Jenseits oft eine Aufgabe, die sie unterschätzt. Im Erdenleben geht dann das Klagen los, ohne zu wissen, daß es eigene Schuld ist, ein solches Los zu tragen.


siehe auch:

- selbst ausgesucht? - schweres Leben
- Warum geht es manchen so gut und andere leben im Elend?
- k u r z e s . Leben - Sinn
> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 22-23 Download

Frage : Heutzutage leiden viele Neugeborene an Allergien oder werden schon in jungen Jahren krebskrank. Welchen Sinn hat dann noch eine irdische Inkarnation oder Reinkarnation, wenn durch eine vergiftete Umwelt die nötigen Lebensgrundlagen für diese neugeborenen Seelen nicht mehr vorhanden sind, damit sie ihrer Lebensaufgabe gerecht werden können?

EUPHENIUS : Es kann dann sein, daß dies dazu dient, daß diese Kinder, diese Seelen, die sich bereit fanden, nur für einen kurzen Zeitraum hier auf Eurem Planeten zu leben, um anderen Seelen die Augen und das Herz zu öffnen, damit sie erkennen, daß ihr Tod eine besondere Thematik für die Seelen hier auf Erden beinhaltet. Viele Seelen, die ein Kind verloren haben, begeben sich auf den Weg der Erkenntnis.

Häufig ist es auch so, daß Seelen dadurch ein gewisses Karma abtragen, was noch anstand, um dann, bei einer erneuten Beseelung, ihrer Seele einen gesunden Körper zur Verfügung stellen zu können. Solche Seelen müssen den Sterbeprozeß nochmals durchlaufen, um dann ihre Entwicklung im Geistigen Reich vollenden zu können. Sie benötigen diese Phase nochmals, zur eigenen Erkenntnis.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 9-10 Download

Frage : Warum werden einige Menschen in einer Umgebung geboren, die ihnen jeden Segen bereitet, während andere diese Welt betreten in Armut, Unwissenheit und Elend, mit mißgestaltetem Körper? Wo bleibt da die Gerechtigkeit eines gerechten GOTTES?

EUPHENIUS : Dies ist eine Frage, die sehr häufig gestellt wird, durch Verzweiflung und das Nichterkennen der wahren Gründe. - Es gibt Länder, die derzeit eine hohe Geburtenrate haben, in denen Seuchen und Kindstod eine sehr hohe Rate aufweist. Dieses sind Gebiete, die für Seelen dienlich sind, die hier auf Erden für sich nur einen kurzen Zeitraum für ihre Belehrung und Weiterentwicklung bedürfen. Es ist, wie Ihr ja schon das letztes Mal gehört habt, davon abhängig, welche Ziele sich eine Seele für dieses Leben hier auf Erden selbst gesetzt hat. Es ist in Abstimmung mit dem KARMISCHEN RAT zu klären, in welche Familie, in welcher Nation und welche Voraussetzungen vorhanden sein müssen, um diese Ziele zu erreichen. Es ist schwer für den menschlichen Verstand, dies alles in Einklang und in Sichtweise zu GOTT zu bringen. Kriege, Hunger und Not rufen Zweifel und dieses Hinterfragen hervor, das auf der menschlichen Schiene durchaus berechtigt ist.

  • Doch bedenket, daß GOTT nicht für alles verantwortlich ist, sondern daß auch Ihr Euer Schicksal in die Hand nehmen müßt, um hier auf Erden Euren Weg gehen zu können. Ihr prägt einen Teil Eures Weges selbst und Ihr seid verantwortlich für Euer Tun und Handeln.


siehe auch:

- selbst ausgesucht? - schweres Leben - Warum ...?
- Leben als Behinderter
> - aus MAK: Genforschung - Seite 17 Download

Frage : Angenommen, eine werdende Mutter raucht während der Schwangerschaft oder kommt beruflich mit toxischen oder strahlenden Mitteln in Berührung und es kommt bei dem sich entwickelnden physischen Körper des Kindes zu schweren genetischen Schäden. Dadurch bekommt die Seele bei der Geburt nur einen eingeschränkt brauchbaren physischen Körper, obwohl ihr vielleicht ein gesunder Körper zugesagt wurde. Ist das GESETZ der unbedingten Beseelung von Körpern wirklich gerecht?

EUPHENIUS : Es ist so, daß die Seele im Geistigen Reich die letztendliche Entscheidung trifft, ob sie auch mit der Beseelung eines solchen Körpers auf Erden einverstanden ist. Es ist ein göttliches GESETZ, daß jede Lebensform beseelt wird und sei es, um für sich Entwicklungsschritte auf einer anderen Art und Weise zu vollziehen. Es ist unabhängig davon, wie lange diese Beseelung auf dieser Erde vom zeitlichen Rahmen her stattfindet.

  • Die Seele hat mit dem KARMISCHEN RAT zusammen die Entscheidungsbefugnis darüber, ob sie den Körper dieser Lebensform annimmt oder nicht. Sie entscheidet, ob sie zurücktritt und auf eine andere Körperform wartet, oder ob sie die Chance nutzt, hier auf Erden für sich ihre Entwicklung zu vollziehen.

Nicht jede Entwicklung auf Erden ist davon abhängig, den Weg als voll funktionsfähiger Mensch zu vollziehen.

  • Gerade geistig behinderte Menschen, die sich ihre Natur der Kindlichkeit bewahrten, haben kaum Chancen, ins Negative hineinzutreiben! Als nicht intelligente Lebensform bewahren sich viele geistig eingeschränkte Menschen ihre Göttlichkeit, ihre Gutherzigkeit und ihre LIEBE in sich.


Frage : Wie kann eine Seele wissen, was mit ihrem physischen Körper während der Schwangerschaft passiert?

EUPHENIUS : Die Seele des Kindes ist während des gesamten Wachstums zeitweise und über eine längere Wegstrecke bei der Mutter. Es ist eine Abstimmung der Mutterseele zu dieser Kinderseele, die sich dort reinkarniert. Es ist eine Verbindung, die über die seelischen SCHWINGUNGSELEMENTE vollzogen wird. Eine Mutter bekommt intensive Informationen darüber, was das Kind in sich an SIGNALEN abgibt. Dieses Gefühl kommt nicht von dem Embryo, sondern wird von der Seele, die anhängig ist, ausgesendet.


siehe auch:


Lebensaufgabe auf verseuchter Erde überhaupt möglich?

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 23 Download

Frage : Angenommen eine Seele hatte sich vor ihrer Geburt auf Erden einen Lebenszeitraum von 80 Jahre gesetzt, um hier etwas zu bewirken. Aufgrund der Umweltvergiftungen erreicht sie aber dieses Lebensalter nicht und kann deshalb auch ihre Lebensaufgabe nicht voll erfüllen. Wird es dann nicht irgendwann sinnlos, hier überhaupt noch zu inkarnieren?

EUPHENIUS : So ist es. Du hast Deine Frage schon beantwortet. Doch auch wenn Euer Planet durch Eure Verursachung nicht mehr so ein blühender Planet ist, wäre sonst der göttliche PLAN durchbrochen, wenn GOTT diesen Seelen nicht besonderen SCHUTZ und FÜHRUNG, LICHT und ENERGIE senden würde. Diese Kinder, die hier reinkarnieren, diese Seelen, haben durchaus eine Entwicklungschance auf Eurem Planeten. Du siehst derzeit Euren biologischen Kreislauf, der sicherlich durch Vergiftung, Verunreinigung und die damit verbundenen Krankheiten gekennzeichnet ist. Aber bedenke:

  • Der SCHÖPFER würde diesen Planeten nicht mehr beseelen, wenn nicht eine Chance bestünde, die Seelen und auch diesen Planeten ins LICHT zu führen.


Absprache vor der Reinkarnation im Jenseits

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 35 Download

Frage : Kann man auf Erden auf Seelen treffen, die aus derselben Seelenfamilie stammen wie man selbst, um hier gemeinsam gewisse Aufgaben zu erledigen?

LUKAS : Ja, es ist durchaus ein Zusammentreffen aus derselben SPHÄRE möglich, aber aus unterschiedlichen ENTWICKLUNGSSTUFEN ebenfalls, weil verschiedene ENTWICKLUNGSSTUFEN innerhalb einer SPHÄRE liegen. Es kann durchaus sein, daß eine Seele auf Erden die hohe Aufgabe der Belehrung erhält und eine andere Seele eine hohe Aufgabe im Bereich Eurer Wissenschaft. Dies ist gleichwertig zu sehen. Der Wissenschaftler wird inspirativ auf positive, der Menschheit förderliche Entwicklungen angesetzt. Die andere Seele, aus derselben SPHÄRE, wird beauftragt, die Bevölkerung eines Landes zu belehren, sofern diese die Belehrung annehmen kann.

  • Es ist eine Vielzahl von Seelen auf Eurer Welt im Einsatz, teilweise sogar von derselben ENTWICKLUNGSSTUFE, ohne daß die Seelen sich erkennen. Es kommt vor, daß dadurch eine gewisse Zuneigung untereinander spürbar wird, deren Ursprung nicht zu erklären ist. Dies kann durchaus ein Hinweis auf das gemeinsame ZUHAUSE sein. Es gibt aber auch noch andere Zusammenhänge, aus früher gelebten Leben.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 15 Download

Frage : Werden Menschen bzw. Seelen aus dem Jenseits auch mit einer ganz bestimmten MISSION zur Erde geschickt, um durch die Reinkarnation diese AUFGABE zu erfüllen?

AREDOS : Ja, das kommt vor. Solche MISSIONEN werden sehr langfristig vorausgeplant. Meistens wird eine solche AUFGABE freiwillig übernommen. Später, wenn der Mensch inkarniert und herangewachsen ist, weiß er nichts von seiner MISSION, aber ein sehr starkes Gefühl schreibt ihm vor, was er zu tun hat. So war es zum Beispiel auch bei dem großen Propheten CHRISTUS. Er erkannte nach und nach immer, was er zu tun hatte. Als er jedoch Kontakt mit der geistigen Welt hatte, sagte man ihm, daß er berufen sei, die WAHRHEIT zu lehren. Es ist unterschiedlich, ob die AUFGABE einen kleinen Kreis oder eine große Masse erfassen soll.

Auf Eurer Erde leben einige Menschen, die einen derartigen AUFTRAG auszuführen haben. Doch wenn sie ihren Mitmenschen sagen würden, daß sie diese AUFGABE vom Geistigen Reich bekommen haben, würde man sie für verrückt erklären und einsperren. Ihr dürft aber nicht vergessen, daß der Widersacher der göttlichen SCHÖPFUNG auch seine Instrumente auf dieser Erde hat. Auch diese Menschen stehen unter einem gewissen Zwang, um etwas zu tun, was der SCHÖPFUNG schadet.


Frage : Warum können wir uns auf Erden nicht an unsere früheren Leben erinnern?

Antwort : Wenn die Seele eine bestimmte Zeitlang im Jenseits gelebt hat und es war ihr nicht möglich, in bessere Sphären aufzusteigen, dann kommt GOTT ihr durch SEINE GNADE zu HILFE und gibt ihr die Möglichkeit zu einem neuen Erdenleben. Dann stirbt die Seele im Jenseits einen anderen Tod, der eine Umwandlung, das heißt, eine körperliche Wiedergeburt ist. Doch wenn eine Seele im GROSSEN ZUHAUSE (Geistiges Reich) stirbt, dann stößt sie vorher alle Erinnerungen ab, da diese nur ein unerwünschter und aufstiegshemmender Ballast sind. - Es ist umgekehrt, als wenn ein Mensch im Diesseits stirbt, denn hier wird die Seele immer jünger und jünger, bis sie so kindlich wird, daß sie für eine Reinkarnation reif ist. Wenn eine so kindliche Unschuld erreicht ist, dann verzahnt sich allmählich diese Seele mit einem werdenden Körper und nimmt gleichzeitig neue Erbstoffe auf, die verändernd auf die Seele einwirken.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 45 Download

Frage : Ist eigentlich das eigene Recht auf Leben grenzenlos?

EUPHENIUS : Das Recht auf Leben wird hier durch das geführt, was vor der Reinkarnation festgesetzt worden ist. Ihr habt durchaus Möglichkeiten, Euer Leben zu verkürzen oder zu verlängern, und zwar dann, wenn erkennbar ist, daß Ihr Euren Auftrag hier auf Erden noch nicht vollends erfüllt habt, aber gewillt seid, ihn zu erfüllen und Ihr die Erkenntnis darüber besitzt, was Ihr hier zu erfüllen habt. Dann wird der KARMISCHE RAT sowie Eure geistigen BEGLEITER Euer Leben hier auf Erden verlängern. - Doch Ihr wißt, es gibt auch Schicksalsschläge, die nicht vorhersehbar und planbar sind. Das müssen wir akzeptieren ...


siehe auch:


Lebensgeschichte selbst schreiben

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 74 Download

Teilnehmer: Demnach sind wir Menschen diejenigen, die unsere Weltgeschichte selbst schreiben und beeinflussen?

LUKAS : Ihr tragt mit dazu bei. Ihr schreibt die Geschichte der Erde und schreibt darüber hinaus Euer eigenes BUCH DES LEBENS. – ... Möge Euch der GEIST DES HERRN erleuchten und Euch die KRAFT geben, um Eurer Lebensaufgabe hier in diesem Land gerecht zu werden.



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche