Bewußtlosigkeit

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Frage : Wenn das Blut aus dem Hirn weicht, dann wird das Bewußtsein davon betroffen, es kommt zu einer Ohnmacht. Wie ist das möglich, wenn das Bewußtsein für sich selbst existiert?

A. S. : Das ist sehr einfach zu erklären: Solange die Seele mit dem Körper verbunden ist, werden alle Bewußtseinsvorgänge durch das Hirn hindurchgeleitet. Ist das Hirn ohne Durchblutung, so ist die Bewußtseinsverbindung gestört. Aber da die Seele noch nicht vom Körper getrennt ist, funktioniert die Peilvorrichtung des Bewußtseins noch nicht selbständig.

Die Forschungen auf diesem Gebiet sind hoch interessant. Aber diese Forschungen führen zu keinem brauchbaren Resultat, wenn von vornherein die Absicht besteht, jede gewonnene Erkenntnis einfach abzuleugnen und dafür eine an den Haaren herbeigezogene Erklärung zu setzen.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Ufologie: Keine Utopie (Seite 36), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche