Eltern

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

(aus einem Bericht zur DNA-Information - von H. V. Speer und ARGUN:)

Es gibt eine weitverbreitete Ansicht, daß die menschliche Seele ein Produkt der Eltern sei. Die Seele müßte demnach eine Neuschöpfung sein. Wenn diese Theorie stimmen würde, so dürfte sie bei den eineiigen Zwillingen keine Ausnahme machen. In diesem Fall müßte sich auch die Seele teilen, so wie es die Eizelle auch tut.

  • Hier haben wir jedoch den Beweis, daß die Seele etwas Selbständiges ist, das heißt, sie ist fertig und wird in den Körper inkarniert.

Auszug [2]

  • Es ist ein großer Irrtum der Erdenmenschen, daß sie glauben, auch die Erzeuger der Kinderseelen zu sein. Die Eltern zeugen nur den Körper, d. h. sie stellen sich zur Verfügung.

Auszug [3]

Frage : In neuerer Zeit haben die Jungschen Psychologen auf die ursprüngliche Verbindung des Kindes mit dem kollektiven Unbewußten oder Selbst hingewiesen. Sie deuten darauf hin, daß es einen ANDEREN TEIL des Kindes gibt, der sogar schon vor der Zeugung bestand. - Ein Lichtblick im Denken?

SETHAN : Es weist darauf hin, daß sich diese Wissenschaftler darüber Gedanken machen, wie die Ich-Bewußtseinsebene überhaupt in den Fötus hineinkommt; ob z. B. diese EBENE schon im Wachstum in der gebärenden Mutter vorhanden ist und wie bei Kindern die Beseelungen vonstatten gehen. Sie akzeptieren, daß eine Beseelung des Körpers erfolgt und daß der Mensch eine Seele in sich trägt. Sie sind jetzt dabei zu erforschen, wie eine Beseelung überhaupt vonstatten geht, da sie sich nicht erklären können, wo die Seele ihre Beheimatung hat.

Auszug [4]

  • Die Seele eines Kindes ist keinesfalls ein Teil der Eltern. Eine Kinderseele ist immer eine eigene Persönlichkeit; ...


siehe hauptsächlich unter:

Auszug [5]

Frage : Gibt es eine sogenannte "Stimme des Blutes", die spürbar wird?

ARGUN : Ja, das stimmt. Es gibt tatsächlich eine INNERE STIMME DES BLUTES, ein gewisses Gefühl. Es handelt sich um eine seelische Verbundenheit, die auf die Materie einwirkt. ...

  • Die Vererbung bezieht sich hauptsächlich auf die Materie. ...


siehe auch:

Auszug [6]

Frage : Junge Leute sagen mitunter: "Ich habe mir meine Eltern nicht ausgesucht." Kannst Du uns hierüber etwas sagen?


siehe hauptsächlich unter:

Auszug [7]

... die Eltern sind immer das Vorbild, darum tragen sie in erster Linie die Verantwortung für die Erziehung und Entwicklung der anvertrauten Seele, die ja auch ein Vertrauen in die Eltern gesetzt hat. Dieses Vertrauen wird gerade von den Eltern oft gröblich verletzt. ...

Auszug [8]

Frage : Die Kindererziehung hat sich im Laufe der Jahrhunderte sehr verändert. Früher war es Tradition, daß die Erziehung der Kinder von den Frauen wahrgenommen wurde. Heute ist es so, daß auch Männer Aufgaben in der Kindererziehung übernehmen. Was sagt ihr zu dieser Entwicklung?

LUKAS : Nun, die Entwicklung in der Kindererziehung über die Jahrhunderte ist heute in einer wesentlich freieren Umgebung zu sehen und in einer besseren Einstellung zu den Kindern. In früherer Zeit war das deutlich anders. Oft wurden seelische Krüppel erzeugt, die davon ihr ganzes Leben gekennzeichnet waren. Gerade bei weiblichen Kindern war das zu beobachten. Heute ist bei euch alles wesentlich liberaler und offener, das gilt auch für die Kindererziehung durch den Mann, der heute wesentlich mehr mit einbezogen wird. Die Gleichberechtigung in der Kindererziehung zwischen Mann und Frau ist positiv zu bewerten. ...

  • Aber eure Kinder werden immer noch nicht als gleichberechtigte Partner angesehen, weil sie durch ihre körperliche Kleinheit oft unterschätzt werden. Hier gibt es noch deutlich Nachholbedarf!

Frage : Du sprachst von "seelischen Krüppeln". Wie verhält sich das in der Dritten Welt, in China und Japan, wo Mädchen weggegeben werden und es die Kinderarbeit gibt?

LUKAS : Wir hatten uns auf euren Lebensraum bezogen, nicht weltweit. Das gibt es zu beachten! Natürlich sind solche von uns angesprochenen mittelalterlichen Erziehungsmaßnahmen anderswo noch anzutreffen. Diese einzeln anzusprechen würde den Rahmen sprengen. Doch ist im europäischen Raum, in der westlichen Welt, eine deutliche Verbesserung in der Kindererziehung zu beobachten.

Auszug [9]

Frage : Gehört ein Kind immer zur Mutter?

SETHAN : Heutzutage ist es so, daß bei euch die Familie nicht mehr dadurch gekennzeichnet ist, daß die Erziehung durch die Mutter erfolgt. Häufig übernimmt der Vater ebenfalls einen Teil der Erziehung, was auch für das Kind und damit für eure Erdengeschichte sehr wichtig ist. Beide Eltern besitzen Anteile, die für das Kind wichtig sind zu erlernen. Es ist ein Fundus für die Kinder, beide Elternteile in ihren Fähigkeiten und auch in ihren Verunsicherungen zu erleben.

  • Für Kinder ist es unwichtig, ob sie beim Vater oder bei der Mutter leben. Wichtig ist, daß sie spüren, daß auch der andere Elternteil nicht verloren geht. Dabei ist es wichtig, daß das unsichtbare BAND erhalten bleibt, das zwischen Eltern und Kinder existiert, was ein Bindeglied zwischen den Seelen darstellt, ...

Das Kind braucht eine innere Stabilität, um wachsen zu können, nicht nur seelisch, sondern auch im Geistigen und in der physischen Ebene, sonst werden diese Kinder krank und ihr werdet erleben, wie eure Gesellschaft dahinsiecht, da ihr noch gar nicht erkannt habt, daß gerade in Form der Familie, die Dinge zum Tragen kommen, welche die göttlichen GESETZE beinhalten.

  • Die Familie ist das kleinste Feld, um die göttlichen GESETZE untereinander zu erproben und zu verwirklichen.

Dort habt ihr die Chance, miteinander ins Gespräch zu kommen, eure Gefühle zu zeigen und euch nach außen hin zu öffnen. Das ist eher in der Familie möglich, als wenn ihr mit Fremden oder Arbeitskollegen über eure Bedürfnisse sprecht.


siehe auch:

Auszug [10]

Frage : Wenn man sich Deutschland anschaut, wo die Geburtenrate rückläufig ist, gehen viele Paare ganz in ihrer beruflichen Existenz auf. Wie bewertet Ihr so etwas?

LUKAS : Es ist ihr freier Wille, andere Prioritäten zu setzen. Der Mensch hat seine Entscheidungsfreiheit und diese muß, schon wegen möglicher karmischer Zusammenhänge, unbedingt gewahrt bleiben, egal was er daraus macht. Es ist und bleibt seine Entscheidung.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Die DNA-Information (Seite 12), Download
  2. MFK-Menetekel: Die DNA-Information (Seite 31), Download
  3. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 26), Download
  4. MFK-Menetekel: Reinkarnation (Seite 43), Download
  5. MFK-Menetekel: Reinkarnation (Seite 43-44), Download
  6. MFK-Menetekel: Reinkarnation (Seite 43), Download
  7. MFK-Menetekel: Reinkarnation (Seite 43), Download
  8. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 20-21), Download
  9. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 19-20), Download
  10. MAK: Reinkarnation und Karma (Seite 26), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche