Erde

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

E r d e
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Beschreibung
- Zustand
- Entwicklung / Zukunft
Erde - Beschreibung

- achten und lieben

- aus dem All gesehen

- Beschreibung

- Besitz der Menschen?

- Eingänge in das Erdinnere?

- einzige Erde - warum?

- einziger Stern mit menschlichem Leben?

- Energie / Energieströme

- Entstehung

- Erde und Sonne

- Erdinneres

- Erdkruste

- Erdumdrehung

- Erschaffung - Entstehung

- Erschaffung - Warum schuf GOTT die Erde?

- erster bewohnbarer Stern?

- Göttlicher Funke

- Hohlräume

- Innenkern

- Kraft / Kraftfelder

- Kreislauf

- Läuterungsplanet

- Leben auf der Erde - Warum ist der Mensch auf der Erde?

- Leben im Inneren der Erde?

- Lebewesen - Erde: ein Wesen das lebt

- Macht Euch die Erde untertan

- Magnetgürtel

- Mensch auf der Erde - warum?

- menschliches Leben nur auf der Erde?

- Name

- Pole

- Reinkarnation

- Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten

- Sonne und Erde

- Sonne - Warum nur eine einzige Sonne?

- Überbevölkerung?

- untertan machen?

- Warum ist der Mensch auf der Erde?

- Warum nur eine einzige Erde?

- Warum schuf GOTT die Erde?

- wichtig - Erde wichtig?

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Erde"


E r d e - Beschreibung

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 2 Download

Die Erde zählt mit zu den schönsten Planeten des Universums. ...

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 37 Download

... Es gibt Sterne, die bei weitem nicht so herrliche Landschaften aufzuweisen haben wie diese Erde, ...

- Erde - aus dem All gesehen
> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 42 Download

Die Erde ist ein grauer Stern, d. h. sie hat aus der großen Entfernung gesehen nur eine geringe Leuchtkraft. Das liegt am vielen Wasser; denn Wasser ist nicht blau, sondern grau. Ich meine jedoch aus großer Entfernung! ...

- Erde - aus dem All gesehen
- achten und lieben
> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 1- Seite 2 Download

Frage : Ein Astronaut berichtete, wie er die Erde aus dem All sah, mit folgenden Worten: "Um den gekrümmten Horizont verläuft eine hinreißend schöne königsblaue Schicht, die Atmosphäre. Sie wirkt zerbrechlich und zart und man denkt viel darüber nach, ob wir die Schöpfung nicht etwas sorgfältiger behandeln sollten. Wenn man auf der Erde lebt, scheint der Planet eine Größe zu haben, die das sinnliche Erfassen überfordert." - Wie läßt sich solch ein Gefühl auf alle Menschen der Erde übertragen, damit sie sorgfältiger mit ihrer Umwelt umgehen?

TAI SHIIN : Es geht über das Herz, über die LIEBE und über das, was GOTT Euch entgegenbringt. Ihr würdet dann die Erde, Euren Nächsten und all das, was um Euch herum ist, nicht zerstören, sondern würdet es achten und lieben. Über Eure LIEBESFÄHIGKEIT werdet Ihr grenzenlos und könnt Horizonte überschreiten. Ihr könntet dahinschweben wie ein Astronaut und erkennen, mit wieviel LIEBE und Sorgfalt der HERR diesen Planeten erschaffen hat.


Lebewesen - Erde: ein Wesen das lebt

> - aus MAK: Telepathie - Seite 70 Download
  • Euer Planet ist ein Wesen, das lebt! - Es sind ENERGIEFORMEN, die lebendig sind und die vom SCHÖPFER angelegt wurden. Mit dem, was ihr der Erde antut, zerstört ihr eine SCHÖPFUNG des HERRN. Dieser Planet besitzt ENERGIEEBENEN, die mit dem SCHÖPFER verbunden sind.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2000 - Seite 2 Download
  • Der Planet ist auch ein Lebewesen, das organisch lebt und mit göttlicher ENERGIE gespeist wird.

> - aus MAK: Telepathie - Seite 70 Download

Frage : Was versteht man unter einem "Planetaren Bewußtsein" und kann man mit diesem telepathisch kommunizieren?

TAI SHIIN: Euer Planet ist ein Wesen, das ebenfalls über Fähigkeiten verfügt, um telepathisch mit euch in Verbindung zu treten, sonst würdet ihr gar nicht verstehen, daß NATURWESENHEITEN mit euch kommunizieren können und daß diese WESEN der einzelnen Pflanzen Bestandteile dieses Planeten und des geistigen BEREICHES sind. Es sind SCHÖPFUNGSELEMENTE, die ebenfalls in der Lage sind zu kommunizieren. Ihr Menschen habt es verlernt mit der Natur zu reden. Ihr versteht die Sprache eurer Umgebung in der ihr lebt, überhaupt nicht und wißt nicht mehr, was euer Planet euch sagen will.

- Lebewesen
- E r d i n n e r e s - / - Lebensadern - Innenkern - Göttlicher Funke - Kraft/Kraftfelder - Energie/Energieströme
> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2003 - Seite 7 Download

Frage : In dem älteren Protokoll "Weltklima" sprach ARON einmal von der Zerstörung der "Lebensadern" dieses Planeten. Es hieß, daß darin das Leben pulsiere und Informationen, SCHWINGUNGEN und bestimmte Atomteilchen enthalten seien. Was ist damit gemeint?

TAI SHIIN : Damit ist das gemeint, was die Erde als innere Adern durchzieht. Die Erde ist ein lebendiger Planet, ein lebendiges Wesen, das ebenfalls mit Energieadern durchzogen ist und auch eine Verbindung zum SCHÖPFER besitzt. Im Innenkern steckt der göttliche FUNKE, den auch Ihr als winzigen Teil in Euch tragt. Durch den göttlichen FUNKEN in Euch seid Ihr auch mit Eurer Erde verbunden. Er ist die ZENTRALE, die Euch insgesamt versorgt und die Eure Lebensexistenz hier möglich macht. Er ist der Raum, in dem GOTT all SEIN WISSEN gesendet hat, um diese Erde für Euch nutzbar und brauchbar zu machen. Diese LEBENSENERGIEN werden von Euch derzeit zerstört, weil Ihr die Natur und die Erde nicht achtet.

Frage : An Stellen wo sich die Erdmeridiane schneiden, spricht man von "Orten der Kraft". Bekannte Orte sind die Externsteine, Stonehange, die ägyptischen Pyramiden und andere. Was hat es damit auf sich?

TAI SHIIN : Es sind Knotenpunkte von ENERGIEN, die dort zentral gesammelt werden. Es sind Überlappungen verschiedener ENERGIETRÄGER seitens der Erde, KRAFTFELDER, die besondere HEIL- und ENERGIESTRÖME aussenden, um ihr die nötige KRAFT und ENERGIE zu geben. Es sind besondere Elemente, die ähnlich wie Eure Atemorgane oder Sinne nötig sind, um zu existieren. So benötigt auch die Erde gewisse Sinnes- oder Lebenspole, um zu atmen und als Lebewesen existieren zu können.

> - aus MAK: Weltklima - Seite 3 Download

... Ihr unterschätzt, was im Inneren Eurer Erde ist! - Es ist für Euch nicht vorstellbar, was von dort für ein IMPULS und für eine KRAFTQUELLE ausgeht. Die Erde wird durchzogen von LEBENSADERN - Ihr würdet vielleicht "Schlagadern" sagen - worin das Leben pulsiert und worin die INFORMATIONEN, die SCHWINGUNGEN und auch bestimmte Atomteilchen enthalten sind.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 33 Download
  • Die Erde besitzt einen gewaltigen großen Kern, der aus einem einzigen Diamanten besteht. Von diesem gehen gewaltige Strahlen aus, die den Gegenpol zum kosmischen Strahlengürtel darstellen.

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2003 - Seite 5 Download

Dieser Innenteil - wenn Du ihn als "Diamanten" bezeichnen möchtest - ist das, was das Gefüge der Erde ausmacht, was die Erde in ihrer Gesamtheit schützt und wovon ihre Energien ausgehen. Dieser Innenteil ist der Motor dafür, daß die Erdelemente der Natur ihre Energien erhalten. Ohne diese Energien könntet Ihr nicht existieren. Es gäbe kein Wachstum und es würde kein Sauerstoff entstehen. Durch diesen "Generator", der sich dort befindet, wird Leben, Wachstum und Versorgung überhaupt erst möglich. Wenn dieser Generator ausfällt, beginnt das Sterben der Natur.

- Erdinneres
- Erdkruste - Hohlräume
> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 32 Download

... jeder Mensch weiß heute bereits, daß die Erdkruste im Verhältnis so dünn wie eine Eierschale ist. Doch wie es unter dieser Eierschale aussieht, das weiß kein Wissenschaftler dieser Erde. ...




  • ... unter der "Eierschale" der Erde gibt es langgestreckte Hohlräume, die den ganzen Stern umfassen. Außerdem gibt es schwache Stellen unter dem Meeresgrund, ....

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 2 Download

Frage : Existieren in der Erde noch ruhende Vulkane?

Antwort : Oh ja und gewaltige Höhlen, hineingesprengt durch Atombombenversuche, die mit hoch radioaktivem Strahlenstaub gefüllt sind. ...


siehe auch:

- Erdinneres
- Leben im Inneren der Erde?
> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 5 Download

Frage : Gibt es Leben im Inneren der Erde?

Antwort : Wir können hier und jetzt nur sagen, daß sich dort in der Erde SCHWINGUNGSIMPULSE befinden, die sehr viel Energie und auch Macht in sich bergen, um die Erde im Gleichgewicht zu halten. ...

- Erdinneres - Leben im Inneren der Erde?
- Eingänge in das Erdinnere?
> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 74-75 Download

Frage : Gibt es an den Polen Eingänge in das Innere der Erde?

TAI SHIIN : Eingänge in die Erde gibt es an verschiedenen Stellen Eurer Erdoberfläche. Sie existieren für Lebewesen, die sich innerhalb Eurer Erde befinden.

Einwand : Es hieß aber einmal, daß es kein Leben in der Erde gäbe.

TAI SHIIN : Es sind WESENHEITEN, die derzeit hier auf die Erde gesandt werden, um der irdischen Natur Möglichkeiten einer Regeneration zu bieten.

Frage : Handelt es sich um materialisierte Eingänge?

TAI SHIIN : Es sind keine materialisierten Eingange. Ihr könnt sie nicht sichtbar wahrnehmen. Sie sind nur für hochentwickelte, feinstoffliche WESENHEITEN erkennbar.




... Dieses Tor ist schon seit Jahrmillionen geöffnet, aufgrund von Evolutionsgeschehnissen, in denen Eure Erde Umwandlungsprozesse durchlaufen hat. Es ist eine SCHLEUSE, die nicht geschlossen wurde. Es gibt verschiedene SCHLEUSEN, auch Vulkane gehören dazu.

Frage : Der berühmte amerikanische Südpolflieger Admiral Richard E. Byrd soll angeblich in den 40iger Jahren mit seinem Flugzeug in eine dieser SCHLEUSEN unbeabsichtigt hineingeflogen sein. Was ist da dran?

TAI SHIIN : Dieses können wir nicht bestätigen. An den einzelnen Polkappen existieren zwar EINGÄNGE, aber nur für WESENHEITEN von feinstofflicher Art. Diese nicht erkennbaren SCHLEUSEN sind nach außen hin für materiell gebundene Wesen nicht sichtbar. ...


siehe auch:


Pole

> - aus Wissenschaft: Fragen aus der Physik - Seite 3 Download

... die zwei Pole eurer Erde sind gegeneinander ausgerichtet, um die Schwerkraft und somit das Schwerkraftgesetz geltend zu machen. Ohne diese Polebenen wäre es nicht möglich auf Erden zu leben. Ohne die Schwerkraft der Erde, deren Inneres durch einen großen magnetischen Block gesichert ist, wäret ihr nicht in der Lage, diese Ebenen zu betreten. ...


siehe auch:


Erdumdrehung - Magnetgürtel

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 23 Download

Frage : Wie verhält es sich mit der Gesetzmäßigkeit der Erdumdrehung, ...

ELIAS : Die Erdumdrehung kommt durch den Van-Allen-Gürtel zustande. Das Prinzip ähnelt einem Elektromotor. Der magnetische Gürtel entspricht den Motormagneten. Planeten, die keinen Magnetgürtel haben, können sich nicht drehen. ...


Name

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 16 Download

Frage : Wie ist unser Planet zu seinem Namen gekommen?

SETUN : Die Bezeichnung "Erde" ist eine von vielen Bezeichnungen von Euch Menschen, so wie auch die anderen Namen der Planeten dieses Sonnensystems von Menschen stammen. Der Name "Erde" hat keinen besonderen Hintergrund und auch keinen tieferen Sinn. Genauso hätte man einen anderen Namen wählen können. Es ist allerdings so, daß auch hier wieder die Inspiration eine gewisse Rolle spielte, wie das ja immer so ist.


Entstehung

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 46 Download

Frage : Vor rund 4,5 Millionen Jahren soll die Erde entstanden sein. In ihrer frühen Phase prasselten Meteoriten in großer Zahl auf ihre Oberfläche. Lieferten Meteoriten die Bausteine für die Synthese des Lebens auf der Erde?

EUPHENIUS : Es waren Ergänzungsprozesse, die notwendig waren, um hier das Wachstum und das Leben zu ermöglichen. Es sind Zellstoffelemente gewesen, die nötig waren, um hier mit der Vereinigung der göttlichen ENERGIEN zu beginnen. Die Meteoriten enthielten lebensnotwendige Substanzen und Elemente, um den Evolutionsprozeß auf der Erde in Gang zu setzen. Ohne diese Elemente würdet Ihr als menschliche Wesen nicht existieren.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 78 Download

GOTT sprach ...:

3.) ICH BIN DAS LEBEN, UND LEBEN KANN NUR VOM LEBEN KOMMEN. ...


zum kompletten Kapitel: Von der Schöpfung

- Entstehung
- erster bewohnbarer Stern? - / - einziger Stern mit menschlichem Leben?
> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 22 Download

(Auszug aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

"Am Anfang schuf GOTT Himmel und Erde... "

GOTT schuf die Erde keinesfalls als ersten bewohnbaren Stern. Der Erde ging bereits eine unvorstellbare SCHÖPFUNG voraus. Auch der Mensch und alle auf der Erde lebenden Tiere sind nicht als eine einmalige SCHÖPFUNG nur für diese Erde erschaffen worden. Das MODELL zu jedem Lebewesen und zu jeder materiellen SCHÖPFUNG überhaupt befindet sich stets in der GEISTIGEN WELT und wird zeitlich begrenzt auf den Erdenplan geschickt. (Inkarnation)


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 26 Download

Dieser Planet ist nicht der einzige Stern, der menschliches Leben aufweist. ...




  • Bevor auf diesem Planeten Erde das menschliche Leben einsetzte, gab es schon unendlich lange menschliches Leben auf anderen Sternen; denn der materielle Stoff ist bis auf wenige Ausnahmen überall derselbe. Allerdings sind die Sterne von verschiedener Dichte und somit auch von verschiedener Festigkeit des organischen Lebens.


siehe auch:


Warum nur eine einzige Erde?
- Erde und Sonne

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 47 Download

Frage : Unsere Sonne könnte Hunderte von Erden mit ihrem Licht ohne Schwierigkeiten ernähren. Warum gibt es nur eine einzige Erde?

EUPHENIUS : Für das Sonnensystem, wie Ihr es kennt, wurde die Erde als der Planet ausgesucht, auf dem grobstoffliche Beseelungen stattfinden und auf dem Lebensphasen durchlaufen werden. Die Erde ist ein einmaliger Planet, so wie Ihr einmalige Geschöpfe GOTTES seid. Jedes Individuum ist für sich genommen eine EINZELSCHÖPFUNG! Die Erde ist ebenfalls eine EINZELSCHÖPFUNG und nicht wiederholbar.

Frage : Wäre denn ein zweiter bewohnter Planet auf der Erdbahn um die Sonne denkbar?

EUPHENIUS : Es ist nicht vorgesehen, dies in dieser Form und Konstellation durchzuführen. Es ist so, daß Ihr hier auf Eurem Heimatplaneten diejenigen seid, die diese Erde als Gabe und als Geschenk erhalten haben. Ihr solltet diese Gabe hegen und pflegen und nicht zerstören. Was nutzt Euch eine andere Welt, die ebenfalls so konstruiert ist wie die Eure? Ihr würdet damit genauso verfahren. Die Interessen, einen anderen Planeten zu besuchen, ist das Ziel, das Ihr Euch hier gesteckt habt. Ihr beginnt schon, Euch auf den Weg zu machen und fernab zu rücken, von dem, was hier ist. Die Weltraumfahrt ist ein Überschreiten Eurer eigenen Geschichtsebene. Das, was Ihr hier auf der Erde schon im kleinen vollzieht, würde sich dann im großen vollziehen. Ihr Menschen, mit Euren unterschiedlichen Rassen, Hautfarben und Sprachformen, seid nicht im Stande, friedlich miteinander zu leben, sondern bekriegt Euch, wo Ihr könnt. Es wäre eine Sünde, wenn sich noch ein Planet dazu auftun würde. Ihr würdet ebenfalls in Kriegsabsichten diesen Planeten besuchen.

- Erde und Sonne
- Warum nur eine einzige Sonne?
> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 57 Download

Frage : Wäre der Planet Jupiter etwas größer, dann gäbe es in unserem Sonnensystem zwei Sonnen. Hat hier etwas nicht so funktioniert wie es sein sollte?

TAI SHIIN : GOTT ist der größte SCHÖPFER von allen Dingen und allen Lebewesen. ER hat sich dabei etwas gedacht, daß dieses Planetensystem so aussieht wie es aussieht, sonst wären Zerstörungen und andersartige Naturelemente schon vollzogen worden, um die Planeten zu verändern und neu zu konstellieren. Auch Eure Erde hat einen Umwälzungsprozeß hinter sich, der dadurch bedingt war, Euch als Seelen hier zu beheimaten. Für dieses Sonnensystem wären zwei Sonnen zu intensiv, da die Schutzenergie um Euren Erdenplaneten mit diesen Bestrahlungen und energetischen Elementen nicht zurechtgekommen wäre. Eure Erde und Euer Leib sind noch zu materiell, um sich gegenüber diesen überaus starken LICHTFREQUENZEN zu schützen. Es käme zu einem Verbrennen wie unter einem Lupenglas.


Warum schuf GOTT die Erde? - / - Warum ist der Mensch auf der Erde?

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 34 Download

Frage : Eine andere Frage: Warum haben sich in den ersten Sekunden nach dem Urknall nicht alle materiellen Teilchen und Antiteilchen gegenseitig ausgelöscht und alles ist in Strahlung aufgegangen? Wenn die Antiteilchen das identische Gegenstück zu den materiellen Teilchen sind, hätten sie sich im Urknall gegenseitig auslöschen müssen. Nichts als Strahlung würde dann das Universum füllen und es gäbe keine Galaxien, keine Planeten und mithin keine Menschen.

EUPHENIUS : Was für einen Sinn hätte es gehabt, wenn sich die elementaren Teilchen wieder neutralisiert hätten? Sinn dieser Geburt war es, daß sich Planeten entwickeln, um Seelen aufzunehmen, zu beschützen und ihnen eine Lebensgrundlage zu ermöglichen. Eine Neutralisation wäre dem entgegengesetzt gewesen, etwa so, als wenn diese Geburt eine Schleife wäre, die sich ständig wiederholt. Die Evolution würde sich leerlaufen und kein Leben und kein Wachstum wären möglich. Es wäre so, als wenn ein Hamster in einem Rad läuft und niemals ein Ende erreicht.

  • Der Sinn ist, zurückzukehren zum göttlichen LICHT, zum ENERGIEFELD, um sich mit dem, was Ihr als "URQUELLE" oder "URSEIN" bezeichnet, zu verschmelzen. Dieses Ziel ist aber nur über einzelne Entwicklungsstufen erreichbar, über eine seelische Reifung und deren materielle Fortsetzung auf einzelnen Planeten.

Nach dem Urknall wurden Elemente freigesetzt, die eine Abschirmung zwischen Materie und Antimaterie bewirkten. Die Großschöpfungen sind innerhalb dieser, wie Du sagst ,"Sekunden" entstanden, die wir nicht mit "Sekunden" benennen können. Es ist die SCHÖPFUNGSGESCHICHTE, die sich darin widerspiegelt, mit allem, was dazugehört, der Dualität, dem freien Willen und der SCHÖPFUNG die das bewirkt, was Leben und LEBENSKRAFT enthalten. Diese ENERGIEN sind vorhanden und heute noch im Fluß.

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 3 Download

Frage : Entstand die materielle Welt und die Vielfalt des Lebens, weil GOTT sich allein fühlte?

Antwort : Nein. Die Erde entstand, um den Seelen eine Chance zu bieten, die sie sonst nirgendwo erhalten könnten. Der Urgedanke war, die SCHÖPFUNGSKRAFT weiter auszubreiten, um den Kosmos zu füllen. GOTT ist nie allein, da GOTT alles beherbergt, was eine SCHÖPFUNGSSEELE braucht. Der Urgedanke ist, das allumfassende Weltall mit SCHÖPFUNGSSEELEN auszustatten, um die LIEBE überall wachsen zu lassen.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 33 Download
  • Der SCHÖPFER ist ein großer, schaffender GEIST und keine Phantasiegestalt.
  • ER ist auch nicht materiell vorhanden.
  • Der Mensch hat aus sehr guten Gründen einen materiellen Körper, der ihm zusätzlich in der Welt der Materie ein vortreffliches Werkzeug ist und ohne den er mit der Materie nichts anfangen könnte, selbst wenn der Geist noch so groß wäre.
  • Aus diesem Grunde schafft der Mensch mit der Materie das, was GOTT selbst nicht auf Erden kann, weil ER keinen entsprechenden Körper dafür hat.
  • Die Menschheit ist für das irdische Schaffen in gewisser Hinsicht GOTTES STELLVERTRETER, hat aber die hohe Verpflichtung, den PLAN GOTTES zu verwirklichen - und nicht das Gegenteil zu bewirken![1]


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


siehe auch:

- Warum schuf GOTT die Erde? - / - Warum ist der Mensch auf der Erde?
- Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten - / - Läuterungsplanet
> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2-3 Download

Frage : ... Wie ist der Mensch auf der Erde entstanden?

LUKAS : Als GOTT aus sich heraus ENERGIEBÜNDEL – so möchte ich es nennen – entstehen ließ, kleine ENERGIEWESEN, IHM zum Bilde, wurde ein REICH geschaffen, das in seiner Größe und Schönheit einmalig ist. Es ist das REICH DES GEISTES, das REICH GOTTES, welches damit gleichzeitig entstand.

  • Dieses Geistige Reich entstand lange bevor die Materie von GOTT geschaffen wurde.

Auf diese Weise konnte GOTT seine Ideen mit anderen WESEN teilen und sie gleichzeitig mit der Betreuung und Fortführung SEINER IDEEN betrauen. Es waren große ENGEL DES LICHTES, die dem SCHÖPFER zur Seite standen. Als diese WELT fertig war, wurden weitere Seelen von GOTT geschaffen, IHM zum Bilde, die mit ähnlicher, aber eingeschränkter Macht und eigenem Willen ausgestattet waren. Daraus ergab sich später der "Fall der Engel", besser gesagt der Seelen.

  • Erst über die Materie, die nach dem Fall entstand, wurde eine Schulung der gefallenen Seelen möglich.

Die zur Schulung und Rückführung in der Materie inkarnierten Seelen wurden "Menschenseelen" genannt. So entstand der Mensch auch auf Erden. Diese Seelen wurden auf vielen Planeten in verschiedenen Universen zur Inkarnation und Reinkarnation von ENGELN DES LICHTES freigegeben.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 15 Download

... Dieser Stern Erde ist ein Läuterungsplanet. Wer auf diesem Stern inkarniert wird, hat eine geistige Stufe, die nicht gerade hoch ist. Erst das Leben in der Materie unter den irdischen Verhältnissen soll ihn auf eine höhere STUFE führen. Der Erdenmensch soll lernen, unter den Menschen friedlich zu leben. Obgleich der Mensch auf dieser Erde so manches lernt und mitunter sein Genie entwickelt, bleibt er charakterlich und moralisch zurück.

  • Der wirtschaftliche und technische Erfolg ist nicht allein ausschlaggebend für die Reife eines Menschen.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 9 Download

Die Vielzahl der Menschen ist dazu bestimmt, sich zu einem GANZEN zusammenzufügen und sich gegenseitige Unterstützung zu leisten. Das GANZE hat das Ziel, dem göttlichen PLAN entsprechend zu dienen und den PLAN der SCHÖPFUNG zu vollenden. –

  • Jeder einzelne Mensch ist wichtig! - Wie wichtig er im PLAN GOTTES ist, kann kein Mensch bestimmen.

Das Leben in der Materie ist gewissermaßen ein Ausnahmezustand, der zur Ertüchtigung dient. Das Leben in der Materie ist eine SCHULE. Das wirkliche reale und GROSSE LEBEN vollzieht sich in den geistigen DIMENSIONEN, die kein Mensch umgehen kann. Mit dem Hinscheiden aus dem materiellen Leben kehrt der Mensch in seinen natürlichen Zustand zurück, der ihm ungeahnt größere Möglichkeiten auf allen Gebieten gibt.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 4 Download

Frage : Warum muß die Entwicklung der menschlichen Seele unbedingt in der Materie erfolgen und nicht auf den Evolutionsstufen des Geistigen Reiches?

EUPHENIUS : Diese Stufen reichen nicht dazu aus, um das zu lernen und zu erkennen, was Ihr sollt. Auf diesen Stufen werdet Ihr nicht zur Vollendung schreiten, da es auf manchen STUFEN Stillstand und lange Wartezeiten gibt. Das Erkennen auf diesen Stufen, das GÖTTLICHE in Euch zu empfangen und zu leben, ist auf einigen der geistigen Stufen gar nicht möglich. Ihr habt hier auf Erden durch Eure materielle Daseinsform die Möglichkeit, zu Eurem eigenen SELBST zu finden und zur Erkenntnis zu kommen, daß die GÖTTLICHKEIT in Euch ist und daß Ihr getragen werdet, auch von den Schattenseiten des materiellen Daseins. Ihr habt auf der Erde eine Entwicklungsebene, die zu Anfang Eures Daseins und Hierseins größten Teils als neutral zu sehen ist. Ihr habt hier die Chance, Euer Karma, und Eure Schuld abzutragen, was Ihr Euch für dieses Leben aufgeladen habt. Diese Erkenntnis werdet Ihr sofort wieder erreichen, wenn Eure Seele den materiellen Körper verläßt.

  • Die Erde ist für Euch eine große Chance, Zeit zu überspringen und Euch dem LICHTE, dem göttlichen GLANZ, zuzuwenden.


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 14 Download

Frage : GOTT hat die Erde als Läuterungsplanet für menschliche Seelen geschaffen. Gab es damals im Universum nicht auch andere Planeten, die dafür in Frage gekommen wären? Mußte extra ein weiterer Planet entstehen, um uns Menschen die Möglichkeit einer Schulung zu geben?

LUKAS Nun, es ist eine Frage der Inkarnationsmöglichkeiten. Wenn Ihr die gewaltigen Abmessungen des Geistigen Reiches und die Menge der Seelen kennen würdet, so würde sich diese Frage erübrigen. Es ist so, daß es eine enorme Anzahl von Seelen gibt, die alle – oder sagen wir fast alle – eine Schule durchlaufen und einen geeigneten Planeten zugewiesen bekommen müssen.

  • Die Schulung in den Sphären reicht nicht aus.

Die Seelen können die STUFEN- und SPHÄRENSCHWINGUNGEN nach oben nicht überschreiten. Auf einem Planeten ist das anders. Wir benötigen die materielle Stufe, d. h. die Universen, um eine Inkarnationsmöglichkeit zu bekommen. Deshalb wurde auch diese Welt geschaffen, die Ihr kennt. Eine Welt der Schönheit und der Schulungsmöglichkeit. Bevor die Erde entstand, waren schon unzählige andere hochentwickelte und auch unterentwickelte Planeten vorhanden, so daß es eine Schulung schon von Anbeginn der Zeit gab.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 115 Download
  • Im Jenseits wird jede Seele durch eine magnetische KRAFT innerhalb des Sphärenbereiches festgehalten.

Auf der Erde ist das ganz anders: Dieser Stern ist ein Läuterungsplanet von bedeutender Schönheit, aber auch von großen Meeren und endlosen Wüsten. Für jede Seele hat GOTT auf Erden eine Heimat geschaffen. Mithin ist - im Gegensatz zum Geistigen Reich - auf dieser Erde ein gewisses Sphärengemisch. Die Seelen bzw. die da lebenden Menschen sind daher nicht nach Gut und Böse oder nach ihrer Entwicklung voneinander getrennt. Niemand wird magnetisch an seinem Ort festgehalten, wie das im REICHE GOTTES der Fall ist. Natürlich ist das ein großes Durcheinander. Aber dafür ist es ja ein Entwicklungsplanet.

Jedem Menschen ist die Möglichkeit gegeben, sich nach seinem eigenen(!) Dafürhalten um eine HÖHERENTWICKLUNG zu bemühen. ...


zum kompletten Kapitel: Der Unfrieden

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 7 Download

Das Leben auf der Erdenstufe ist keine STRAFE GOTTES, sondern eine GNADE des HERRN, da ein Leben in jenseitiger Region für Euch alle ein noch schlechterer Zustand wäre.

  • Es liegt an jedem Menschen selbst, sich aus dieser Erdenstufe zu erheben und von der ihm erwiesenen GNADE GOTTES einen richtigen Gebrauch zu machen.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 31 Download

... dieser Planet ist eine höhere Schule und keine Volks- oder Grundschule mehr. Die Erde, mit allen - aus Eurer Sicht - irrationalen Zuständen, ermöglicht Euch das endgültige Ablösen von der Materie. Daher ist die Qualität dieser Schule gar nicht hoch genug einzuschätzen.


siehe auch:

- Warum schuf GOTT die Erde? - / - Warum ist der Mensch auf der Erde?
- Schulung / Entwicklung - Läuterungsplanet
- Reinkarnation - Kreislauf
> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 35 Download
  • Die Menschheit muß wissen, daß der Entwicklungsweg im Geistigen Reich viel langsamer und schwieriger vor sich geht, als im materiellen Leben. Das Leben auf der Terra ist eine Beschleunigung des Reifeprozesses.




Wichtig ist die Erkenntnis der Reinkarnation!

Die Kirchen auf Eurer Terra haben dieses Thema ganz gestrichen. Das ist ein unabsehbares Übel und eine Dummheit zugleich.

  • Die Reinkarnation gehört als wichtigstes Faktum in die Gesamtentwicklung der universellen Menschheit.

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 5 Download

Bisher hat diese Menschheit nicht begriffen, warum sie eigentlich auf diesem Planeten lebt. Jeder Mensch lebt auf diesem Stern nicht nur vom Tage seiner Geburt bis zur Stunde seines Todes, sondern seit Bestehen dieser Menschheit in ständiger Rückkehr. Wenn der Mensch dabei seine Erinnerung einbüßt und nur intuitive Ahnungen hat, so hat auch das seinen guten Grund. Ihr lebt auf einem Stern, der seit Beginn seiner Entwicklung als ein Läuterungsplanet auserwählt worden ist. ...

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 37 Download

Frage : Kann man die Reinkarnation auf der Erde als eine Art Strafversetzung betrachten?

ELIAS : Nein, das stimmt nicht. Dieser Planet ist einer der schönsten im ganzen Universum. Es gibt Sterne, die bei weitem nicht so herrliche Landschaften aufzuweisen haben wie diese Erde, und doch leben dort bessere Wesen.

Es stimmt, daß die Erde zur Läuterung vorgesehen ist. Aber es ist nicht der Fall, daß nur gefallene Seelen hier inkarniert werden. Der Planet Erde dient der Entwicklung, wozu alle Menschen geeignet sind. Selbstverständlich kommt es vor, daß gefallene Seelen in allen Abstufungen auf die Erde kommen, um hier ein Leben in der Materie zu führen.

  • Die Erde ist eine Schule und keine Strafanstalt für Bösewichter.

Selbstverständlich liegt es an Euch, die Verhältnisse auf der Erde zu verbessern. Wenn der Wille dazu da ist, wird Euch auch die Unterstützung aus dem positiven Geistigen Reich zukommen.


Frage : Kann man sagen: wenn ein Mensch auf diesem Planeten reinkarniert wird, ist es ein Beweis für eine Bestrafung oder für ein böses Karma?

ELIAS : Eine Reinkarnierung auf dieser Erde kann nicht als eine Bestrafung gewertet werden, vielmehr handelt es sich dabei um eine göttliche GNADE! - Anders ist es jedoch, wenn der Mensch aus irgendeinem Grunde auf einen rückständigen Planeten reinkarniert wird. Das kann negativen Menschheitsführern passieren. Doch sie glauben nicht an solch einen "Quatsch", wie sie sagen. Ein derartiges Leben ist gefahrvoll und äußerst primitiv. Die extremen Temperaturen machen das Leben zur Qual. Ungeheure Niederschläge mit schweren Gewittern belasten das organische Leben. Außerdem muß der Mensch ständig mit seiner Umwelt kämpfen, um am Leben zu bleiben. Überlegt das einmal!

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 25 Download

... Ihr spielt nicht eine abgegrenzte Rolle auf dieser Erde, sondern eine Dauerrolle im ganzen Universum, nur mit dem Unterschied, daß jeder Mensch seinen materiellen Körper von Zeit zu Zeit auswechseln muß. In der Zwischenzeit hat er zu beweisen, was er gelernt hat.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 3 - Seite 5 Download

Frage : Das Universum ist für uns Menschen unvorstellbar groß und genauso unvorstellbar groß ist auch die Anzahl der von GOTT geschaffenen Lebewesen und Sterne. Im Vergleich dazu verkümmert die Erde zu einem Stäubchen in diesem unendlichen All. Was war vor 2000 Jahren so wichtig an diesem "Stäubchen" Erde, daß GOTT seinen höchsten SOHN hierher schickte?

TAI SHIIN : GOTTES LIEBE ist so groß, wie sie für Euch nicht vorstellbar ist. ER möchte alle abtrünnigen Seelen, die lernen wollen, wieder in SEIN LICHT hineinziehen, damit diese Seelen wieder zu einer EINHEIT verschmelzen. GOTT wird niemals einen von Euch Menschen aufgeben. Das Ziel ist es, jede einzelne Seele in SEINEN ENERGIEFLUSS zurückzuführen.

  • Für GOTT ist es sehr wichtig, daß Ihr Menschen der Erde die Möglichkeit bekommt, Euren freien Willen zu erproben, um zu erkennen, daß Ihr eine eigenständige Persönlichkeit seid und bleibt! Ihr sollt erkennen, aus welchem URFLUSS und aus welchen URENERGIEN Ihr stammt.

Es gibt unterschiedliche Planeten, mit unterschiedlichen Entwicklungen. Dies ist notwendig, weil eine Reifung nicht von heute auf morgen erfolgt, sondern viele Jahrzehnte und Jahrhunderte andauert.

  • Jede einzelne Seele wird diesen Prozeß durchlaufen und solange durch Wiedergeburt wiederholen, bis sie den URSPRUNG in sich erkennt und dann den Weg geht, um in die URFORM und in die URENERGIE zurückzukehren.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 32 Download

GOTT ist in allem und in jedem und auch CHRISTUS ist ein Teil von GOTT. Auch CHRISTUS hatte auf der Erde die menschliche Gestalt angenommen und ist dann in das Geistige Reich zurückgekehrt. Dies ist ein Kreislauf, den jeder durchlaufen wird und muß, und er wird erst unterbrochen, wenn Ihr bereit seid, in die höheren SPHÄREN aufzusteigen.


siehe auch:

- Warum schuf GOTT die Erde? - / - Warum ist der Mensch auf der Erde?
- Erde wichtig?
> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 8 Download

Frage : Warum besteht eigentlich soviel Interesse an der Erde und ihren Bewohnern?

Antwort : Die Erde ist für die SCHÖPFUNG und für den SCHÖPFER ein wichtiges Teil in SEINER SCHÖPFUNGSKETTE. Würden diese Seelen sich nicht dem SCHÖPFER zuwenden, würde die gesamte SCHÖPFUNGSKETTE zerbrechen.


- Warum ist der Mensch auf der Erde?

- Erde: Besitz der Menschen? - / - untertan machen? - "Macht Euch die Erde untertan"

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 6 Download

Euer Stern ist nicht Euer Besitz, sondern ein Leihgut und ein Lebensbereich, der Euch für eine gewisse Zeit für eine geistige Vorentwicklung zugewiesen ist. Ihr seid alle Gäste im materiellen Hause GOTTES. Doch Ihr seid Euch dieser Gastfreundschaft nicht bewußt. Darum demoliert Ihr die irdische Einrichtung und schändet die Gesundheit der Gäste und vernichtet obendrein noch ihre Existenz und das physische Leben.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 12 Download
  • Ihr müßt erkennen, daß die Verbindung zu Eurer URKRAFT, zu Eurer Natur, zu Eurer Erde eine wichtige Funktion inne hat!

Ihr habt Eure Lebenswurzeln beschnitten und erkennt nicht, daß Ihr langsam daran zugrunde geht. Ihr vernichtet Euch selbst und dadurch entstehen aggressive Reaktionen und Gewalttaten. Es ist ein Geben und Nehmen. Ursache und Wirkung. Die Erde gibt nicht mehr die ENERGIE ab, die sie mal abgegeben hat. Ihr habt die Erde verändert und wundert Euch jetzt, daß Ihr Euch ebenfalls verändert.

Bemerkung : Das biblische Wort "macht euch die Erde untertan" hat man wohl zu wörtlich genommen.

EUPHENIUS : Dieser Text ist eine verkehrte Wiedergabe des ursprünglichen Textes. Ihr sollt nicht die Erde zu Eurem Untertan machen, sondern Ihr solltet im Einklang mit allem Sein hier leben, da Ihr – und das vergeßt Ihr immer – SCHWINGUNGSELEMENTE seid, die SCHWINGUNGEN aussenden, auf alles, was Euch begegnet. Ihr selber seid Reflektoren für das, was Ihr wieder aufnehmt. Wenn Ihr Euch in einen vergifteten Wald begebt, so kommt Ihr dort auch vergiftet heraus.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 7 Download

Also steht geschrieben:

„Seid fruchtbar und mehret Euch, und füllet die Erde und machet sie Euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.“

  • Nichts steht da geschrieben, daß Ihr die Erde überfüllen sollt.
  • Nichts steht da geschrieben, daß Ihr Euch durch die Erde, durch die Materie, überwinden lassen sollt. Ihr sollt Euch die Erde - wie Ihr sagt Materie - untertan machen, doch Ihr seid ihr untertan, und sie beherrscht Euch in hohem Maße.
  • Nichts steht da geschrieben, daß Ihr über Eure Mitmenschen herrschen sollt, sondern über die Fische, über die Vögel und alles Getier.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 3 Download

Frage : Ist die Materie geistfeindlich?

ARGUN : Durchaus nicht. Der Mensch sollte sich aufgrund seiner geistigen KRÄFTE die Materie untertan machen - und nicht ein Sklave der Materie werden! Wenn die Materie geistfeindlich ist, so liegt das einzig und allein am Menschen.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 83 Download

Das Wunderkind des menschlichen Erfindergeistes kann sinnvoll ausgerichtet die NATUR zwingen, daß sie sich weniger zum Verderb der Menschheit verhält; denn die Naturkatastrophen bestehen zum Teil aus negativen Kräften, die vom Menschen ausgelöst werden können.

  • Der Mensch soll sich die Erde untertan machen, aber nur die ERDE! - nicht die Bewohner, ich meine damit die Menschen.

Es besteht die Absicht, daß sich der politische Atheismus das negative Verhalten der Natur zum Beispiel nimmt. Die ersten Schritte in diese Richtung sind bereits getan. Doch wenn er so weiter schreitet, so erreichen diese Menschen das Niveau der negativen Natur, das heißt, sie kennen dann auch nicht mehr Gut oder Böse, empfinden weder LIEBE noch GÜTE - und überlassen anderen Bewußtseinen das Denken.

  • Indem sich der Mensch mit der allgemeinen NATUR vergleicht, kann es sehr leicht passieren, daß er völlig auf den Urzustand zurücksinkt. Natürlich nicht von heute auf morgen.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 16 Download

Ihr alle habt es in der Hand, Euch Eure Erde untertan zu machen. Doch dieses "Untertan-machen" - in Anführungszeichen - ist so gemeint, daß Ihr Verantwortung für die Euch anvertrauten Lebewesen übernehmen müßt. Ob Ihr wollt oder nicht!


siehe auch:


Überbevölkerung?

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 73 Download

Frage : (1969) Es besteht für die Menschheit die sehr große Gefahr, daß in baldiger Zukunft eine sogenannte "Explosion" der Menschheit stattfindet, also eine Überbevölkerung, besonders bei den unterentwickelten Völkern. Was sagst Du zu diesen Aussichten?

ELIAS : Ein Geburtenüberschuß stellt gewiß eine Gefahr dar. Aber diese Gefahr verringert sich, wenn das Geld, das für die Rüstung und Verteidigung ausgegeben wird, zu anderen Zwecken verwendet wird. Dieses Geld kann der Menschheit zum Wohle dienen. Mit dem heutigen Stand der Technik und Wissenschaft ist es der Menschheit möglich, die Lebensgrundlagen wesentlich zu verbessern.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 81 Download

Frage : Besteht die Gefahr, daß unser Planet von Menschen übervölkert werden kann?

AREDOS : Nein, denn GOTT läßt die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Aber der Mensch darf das Volumen nicht von sich aus reduzieren.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 73 Download

Frage : (1969) Hinsichtlich einer Reduzierung der Erdbevölkerung könnten einige Machthaber auf den Gedanken kommen, diese Verringerung durch einen superlativen Krieg zu erzwingen. Was sagst Du dazu?

ELIAS : Sicher spielen sich derartige Gedanken bei einigen Politikern ab. Aber sie schrecken bei dem Gedanken zurück, daß es zu einer totalen radioaktiven Verseuchung der Erde kommt. Es wird nicht so leicht der "Rote Knopf" gedrückt. Es kommt auch kaum jemand heran. Die Sicherheitsvorkehrungen sind enorm.

Eine Reduzierung der Menschheit ist noch nicht erforderlich -, jedenfalls nicht durch Menschenhand. Man sollte lieber an die Aufgabe herangehen, die Existenzmöglichkeiten zu verbessern. Es gibt noch sehr viel Land, das man fruchtbar machen kann, selbst wenn man die fruchtbare Erde weit hertransportieren müßte. Das kostet allerdings Milliarden, aber was kosten die Kriege und ihre Vorbereitungen?

  • Man könnte Pipelines von Kontinent zu Kontinent legen.
  • Man könnte die südliche Wärme in den Norden tragen.
  • Man könnte auch Satelliten mit Spiegeln und künstlichen Sonnen ausstatten.

Aber bei solchen Anregungen denkt der Mensch sofort an die Zerstörung, an ein Kriegsgerät. Die Sonnenenergie ist noch nicht erforscht. Hier liegen noch enorme Möglichkeiten für die Existenz. Ebenso kann das Meerwasser gefiltert werden. Technisch ist das alles möglich, wenn der Mensch positiv zu denken beginnt!

Glaubt mir, hätte der Mensch sich anstatt der Aufrüstung mehr mit diesen Existenzproblemen befaßt, so hätte man heute schon ein Paradies auf Erden. Gigantische Berieselungsmaschinen könnten trockene Gebiete versorgen. Doch durch die Raumfahrt wird man dem Ernährungsproblem etwas näher kommen. Das Meer kann auch zur Ernährung herangezogen werden. Das ist alles keine Utopie, sondern erreichbar. Jetzt beschäftigt man sich in den Laboratorien bereits mit der Verarbeitung von grünem Laub für die menschliche Ernährung. - Ihr seht, was der Mensch noch alles essen wird.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 60 Download

(Stand: 1957)

Frage : Hast Du den Eindruck, daß unsere Erde zur Zeit übervölkert ist?

SETUN SHENAR : Nein, sie ist nicht übervölkert, aber die Völker sind falsch verteilt. Ihr macht gottlose Unterschiede zwischen Rassen und Konfessionen. Ihr wollt nicht einsehen, daß es nur eine Krönung der SCHÖPFUNG im ganzen Universum gibt, zu der jede menschliche Seele gehört, ob sie ein anderes Aussehen hat oder in einem anderen Gebiet wohnt oder auf einem anderen Stern lebt.

  • Beseitigt mit aller LIEBE und ENERGIE alle Eure Grenzen, und Ihr werdet sofort belohnt. - Ein Paradies GOTTES hat keine Grenzen, und jeder anständige Mensch darf hinein. Urteilt nicht nach Haut und Paß, sondern nur nach Gut und Böse!

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 64 Download

Frage : Besteht die Gefahr, daß die Erde durch die farbige Menschheit übervölkert wird?

ARGUN : Nein, das wird nicht geschehen. Die farbige Menschheit beginnt jedoch zu denken, sie verfeinstofflicht sich allmählich. In dieser Hinsicht sind sie bereits weiter entwickelt als Ihr vermutet. Daher besteht ihr Drang zur Unabhängigkeit. Ich spreche vom allgemeinen Durchschnitt und nicht von der Primitivität.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 24 Download

Frage : Die Erdbevölkerung nimmt ständig zu. Wird es möglich sein, daß die vielen Menschen in der Zukunft genügend Nahrung haben werden?

ELIAS :

  • Die Erde ist imstande, auch eine Überbevölkerung zu ernähren.

Aber es dürfen keine Kriege geführt werden, und alle Anstrengungen der Kriegsrüstung müssen dann unterbleiben. Die Menschheit muß sich auf die Erzeugung von Lebensmitteln konzentrieren, das ist durchaus möglich, jedenfalls bei gutem Willen.


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche