Fehler

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Frage : Es gibt Menschen, die das Gefühl haben, daß irgend etwas in ihnen sich völlig daneben benimmt. Dadurch gefährden sie Beziehungen, die ihnen an sich wichtig sind. Wie kommt das und hängt so ein Verhalten auch mit Blockaden zusammen?

SETHAN : Sich danebenzubenehmen ist eine Eigenschaft, die ihr Menschen hier auf Erden sehr gut beherrscht. Ich hoffe, daß jetzt einigen von Euch hier am Tisch Einzelfälle einfallen, wo dies auch von Euch so ausgeführt worden ist. Es sind Fehlentscheidungen, die dem menschlichen Handeln unterliegen. Bedenkt jedoch: Ihr seid hier, um zu lernen. Auch Ihr dürft Fehler machen und diese Fehlhandlungen können durchaus hier auf Erden auftreten.

  • Wichtig ist dabei, daß diese Fehlhandlungen gedanklich nicht gesteuert werden, um andere Menschen zu verletzen oder um Macht über sie auszuüben!

Es gibt Fehlhandlungen, die aus der Spontanität heraus entstehen und wobei hinterher die spontane Menschenseele sich große Sorgen und Ängste über ihre Handlungsweise macht. In solch einem Fall kann dann auch über die gedankliche Schiene, auf Seelenebene, eine Abbitte geleistet werden. - ...

Auszug [2]

... Ihr seid hier und dürft Fehler machen. Das ist nicht schlimm. ...


Auszug [3]

... Auch Ihr hier im Kreis macht Fehler und dies ist Euch auch zuzugestehen. Auch Ihr seid hier auf Erden, um Euren Weg im göttlichen Sinne zu gehen, seid aber darüber hinaus bereit, Wege zu gehen, auf denen es Steine gibt.

Auszug [4]

Frage : Es gibt Eltern, die ihren Kindern alles aus dem Weg räumen, jede Schwierigkeit, jedes Problem. Gleichzeitig verfolgen sie jeden Schritt, kontrollierend per Handy. Wie sollen derart gegängelte Kinder und Jugendliche jemals eigene Strategien entwickeln und Konflikte lösen?

SETHAN : Kinder benötigen ebenso wie Erwachsene einen Spielraum, um ihre eigenen Erfahrungen und ihre eigenen Wünsche erfüllen zu können. Kinder benötigen jedoch einen Freiraum, in einer begrenzten Ebene, da sie noch einer Führung und einer „Erziehung“ – in Anführungszeichen – benötigen. Eltern und andere Erwachsene sind dafür da, um einen Leitfaden zu geben und Hinweise und Alternativen für das, wofür sich die Kinder entschieden haben. Kinder sollen geleitet und geführt werden. Sie sollten nicht durch die Erwachsenen so kontrolliert werden, daß sie nicht ihre eigenen Erfahrungen und ihre Fehler machen dürfen. Fehler sind da, um zu lernen und um sich durch sie weiterzuentwickeln. Jeder Mensch hat das Recht, hier auf Erden Fehler zu begehen, weil diese Fehler dazu dienen, die eigene Entwicklung zu korrigieren. Fehler dienen dazu, um an sich selbst zu wachsen und sie bieten Chancen der Weiterentwicklung in eine gute Richtung.

Auszug [5]

Frage : Welche Grenzen brauchen Kinder?

SETHAN : Kinder benötigen Grenzen, so daß sie wissen, wo derzeit ihre Ebene liegt, auf der sie sich bewegen dürfen. Man darf Kinder nicht ohne Vorwarnung an ein Feuer heranlassen. Man muß Kindern sagen, daß es auf Erden, auf ihrer Ebene, wo die materielle Welt vorrangig ist, viele Gefahrenquellen und Ebenen gibt, wodurch sie Verletzungen erhalten können und in seelische Ängste und Nöte kommen.

  • Wichtig ist, daß Kinder eine Möglichkeit der Entscheidung erhalten, damit ihre Fähigkeit zum Erkennen und Erlernen geschult wird, auch in dem Fall, wenn von seiten der Kinder Fehler begannen werden, so daß sie auch dadurch lernen können, in ihrer Entwicklung voranzuschreiten.

Es ist nicht gut, Kindern alles an Begrenzungen vorzusetzen, so daß sie nicht die Erfahrung kennenlernen Fehler machen zu dürfen, um später im Leben neue Erfahrungen machen zu können. Wichtig ist, daß Eltern mit LIEBE und Geborgenheit reagieren und weiterhin zu ihren Kindern stehen und sie nur so weit in Begrenzung halten, so daß sie einen Freiraum des eigenen Erlernens haben.


siehe auch:

Auszug [6]

Einwurf : Wenn alle Menschen gute Charaktere besäßen ...

EMANUEL : Dann wärt Ihr nicht hier!

Frage : Sondern?

EMANUEL : Dann wärt Ihr auf einer anderen BEWUSSTSEINSEBENE.

Auszug [7]

Frage : Können wir in der geistigen Welt genauso leicht Fehler machen, wie im Diesseits?

Antwort : Natürlich könnt Ihr auch in der geistigen Welt Fehler machen. Ihr müßt aus der mentalen Vorstellung jeden Gedanken vertreiben, der Euch annehmen läßt, daß in unserer Welt nur unfehlbare Wesen leben, die sich nicht im geringsten irren. Ein verstärkter Bereich des geistigen Lebens ist bei uns vorhanden, der auf diese Wesen abgestimmt ist, die dort wohnen. Der erfolgreiche Grad ist mehr entwickelt als der weniger erfolgreiche. Je höher Ihr in der Skala der geistigen Werte aufsteigt, desto mehr wird die Möglichkeit eines Irrtums ausgeschaltet. In den Sphären des geistigen Lebens, die der Erde sehr nahe liegen, besteht wenig Unterschied in den Auffassungen und dem Benehmen der Leute, die dort wohnen und der Euren. Erst wer sich aus den Schwingungen der Erde weiter entfernt, macht sich von den Irrungen und Schwachheiten frei. Aber er erreicht nie die Stufe der VOLLKOMMENEN UNFEHLBARKEIT, denn das würde VOLLKOMMENHEIT bedeuten - und dies ist ein ewiger Prozeß.[*]


siehe auch:


Thema: "Fehler bei Durchgaben"

siehe unter:



Quellen (Protokolle)

  1. MAK: Seelische Blockaden (Seite 36), Download
  2. MAK: Seelische Blockaden (Seite 43), Download
  3. MAK: Seelische Blockaden (Seite 36), Download
  4. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 47), Download
  5. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 24-25), Download
  6. MAK: Toleranz und Vergebung (Seite 10), Download
  7. MFK-Menetekel: Das Jenseits (Seite 30), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche