Freiheit

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Freiheit

- Demokratie

- Erziehung

- Freiheit - Beschreibung

- Freiheit - warum?

- Gerechtigkeit

- Gotterkenntnis

- Grenzen - Kann jeder machen, was er will?

- heute - Freiheit heute

- Kann jeder machen, was er will?

- Könnte GOTT die Menschen ins Positive führen?

- Krieg / Frieden

- machen - Kann jeder machen, was er will?

- Religion

- tun und lassen, was man will? - Grenzen?

- Verantwortung

- warum?

- Zustand der Menschheit

- Zwang


Freiheit

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 39 Download

Jeder Mensch kommt aus einem geistigen DASEIN auf einen Planeten.

  • Er ist nicht ein Bürger seines Landes, sondern ein Schüler auf dem Planeten.
  • Der Zweck seines materiellen Daseins ist die Erlangung einer geistigen Reife.
  • Der Planet seiner Geburt ist seine tatsächliche Heimat.
  • Nach den GESETZEN der Natur ist der Mensch das höchste Wesen, deshalb ist er auch frei.
  • Diese Freiheit darf ihm nicht genommen werden, solange er nicht gegen die Gesetze des menschlichen Zusammenlebens verstößt.


Jeder Mensch hat das Recht auf freie Selbstentscheidung.

  • Er ist unter allen Völkern und Rassen gleich, auch wenn seine Entwicklung unterschiedlich ist.
  • Er hat die Aufgabe, nach höchster ERKENNTNIS zu streben. Hierbei sollen sich alle Menschen ehrlich und tatkräftig unterstützen.
  • Die Entfaltung seines Charakters steht an erster Stelle.
  • Er hat sich so zu entwickeln, daß er frei von Haß, Neid und frei von jedem Geltungswahn ist.


Jeder Mensch befindet sich in der Gemeinschaft, welche nicht nur ein Volk oder Land betrifft, sondern das Ganze Universum einschließt.

  • Die Erde ist ein Teil des Universums, und selbst nach dem „Tode“ lebt der Mensch in der UNIVERSELLEN GEMEINSCHAFT weiter.
  • Er hat die hohe Pflicht, sich als Mensch zu bewähren.
  • Kein Mensch darf die freie Entwicklung nach oben hindern.
  • Er hat aber auch die Pflicht, jede Entwicklung nach unten zu verhindern. ...


zum kompl. Kapitel: Eine Erklärung über die Menschenrechte

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 111 Download
  • ... der Mensch hat seine Freiheit, die ihm von GOTT gegeben ist. Er kann mit Hilfe seines Verstandes und Wissens selbst entscheiden, er kann sogar wählen zwischen Tod und Leben.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 8 Download

Das NEUNTE GEBOT des INTERPLANETARISCHEN GESETZES lautet:

DU SOLLST DIE FREIHEIT, DIE ICH DIR GEGEBEN HABE, HEILIG HALTEN UND NICHT ZU DEINEM VORTEIL MISSBRAUCHEN.


... Um die Freiheit wird seit Menschengedenken gekämpft; ein Zeichen dafür, daß die Freiheit etwas Kostbares ist. Ihr habt die Freiheit als ein Geschenk der LIEBE empfangen, damit Ihr im Erdenleben nicht behindert sein sollt. Ihr sollt Euren Verstand, Eure Sinne und Gefühle, sowie den Willen frei entwickeln können und durch Selbsterkenntnis und Erfahrung in MEIN Reich eingehen, um dort die Symbole der absoluten Freiheit aus MEINER eigenen HAND zu empfangen.

Statt nach der Freiheit zu trachten, befaßt Ihr Euch mit Unterdrückung und mit Krieg. Die Freiheit ist die absolute WAHRHEIT einer friedlichen Existenz. Freiheit kann nicht mit Gewalt erreicht werden; denn sie ist die Krone einer Erkenntnis. Ihr braucht die Freiheit nicht zu erkämpfen noch zu suchen; denn Ihr habt sie, da ICH sie Euch gab. Stellt den Mißbrauch mit dieser Freiheit ein, damit sie Euch segnet.

Freiheit - warum?

- Kann jeder machen, was er will?
- G r e n z e n ?

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 27 Download

Frage : Du sagtest vorhin, daß sich GOTT ebenfalls in einer Evolution befindet. Die Kirchen machen sich darüber überhaupt keine Gedanken, da sie der Meinung sind, daß GOTT so allmächtig und vollkommen ist, daß ER keine Entwicklung mehr nötig hat. Was kannst Du uns dazu sagen?

A. S. : Wenn GOTT der intelligenten SCHÖPFUNG nicht den völlig freien Willen gelassen hätte, würde seine gesamte SCHÖPFUNG nur eine roboterähnliche Existenz aufweisen. Durch die Freiheit, die dem Menschen überlassen ist, gestaltet der Mensch die bestehende SCHÖPFUNG weiter; er baut sie aus. Aber GOTT hält sich zurück und schaut zu. Wenn jedoch ein Zeitpunkt auftritt, der seine Schöpfung zu vernichten droht, dann wird ER sich nicht mehr zurückhalten.

  • Da sich GOTT reserviert verhält, glaubt die Erdenmenschheit, daß der Freiheit ihres Handelns überhaupt keine Grenzen gesetzt sind. Das ist ein Irrtum, den viele einmal zu bereuen haben!

GOTT ist selbstverständlich daran interessiert, daß immer etwas Neues und Besseres entsteht. Wenn es gut ist, findet es SEINE Unterstützung. - Aber der Mensch rechnet nur mit kleinen Maßstäben. Er hat für alles keine Geduld und will sofort Resultate sehen. Demgegenüber hat GOTT Äonen zur Verfügung. Die SCHÖPFUNG ist noch lange nicht zu Ende. Die Menschheit ist SEIN verlängerter ARM.

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 47 Download
  • Die Freiheit ist das oberste GESETZ der Lebensentfaltung.

Freiheit darf nicht Zügellosigkeit der Leidenschaften und Triebe sein, sondern eine Freiheit für die guten Sitten und Tugenden.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 10 Download
  • ... Wenn jeder machen darf, was er will, so ist das noch keine Freiheit, sondern der Beginn zum Chaos. ...




  • Ich will Euch nur sagen, daß die Freiheit unter Kontrolle der Vernunft stehen muß, weil sie sonst katastrophal werden kann. Die Vernunft ist die Bremse, um nicht einer Zügellosigkeit den Lauf zu lassen.


siehe auch:

- Kann jeder tun und lassen, was er will?
- V e r a n t w o r t u n g
> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 20 Download

Alle Fragen betrachte ich im LICHTE der Entfaltung des Geistes. Ich sehe den Menschen als einen Geist, der sich bemüht, sich durch einen physikalischen Körper auszudrücken. Millionen erblicke ich aber, deren Geist unterdrückt, erstickt und zermalmt wird. Ja, viele sehe ich, die in Unterdrückung zu leben haben und ich weiß, daß es für deren Geist falsch ist, wenn er in Gefangenschaft gehalten wird.

  • Der Geist sollte frei sein!

Der Geist sollte im Sonnenglanz des Wissens erstrahlen, und alle edlen Eigenschaften sollten durch ihn automatisch ausgedrückt werden. Wahre Freiheit ist das Ideal, das von der Entwicklung und Entfaltung des Individuums abhängt. So lange Ihr nicht den SCHLÜSSEL besitzt, der zum WISSEN führt, ist Eure Konzeption der Freiheit eine armselige. Und ich sage Euch, daß Euch unbekannt ist, was wahre Freiheit bedeutet.

  • Wenn Euch klar ist, daß der Mensch ein Geist ist, dann wißt Ihr, daß jedes Ding in Eurer Welt falsch ist, das diesen Geist in seiner Ausdruckskraft hindern will. Denn denen, die den Geist zu unterdrücken versuchen, muß die Macht genommen werden, dies zu tun.

Die wahre Freiheit aber ist auch nicht, daß jeder tun und lassen kann was ihm beliebt, daß er sich jede Laune, jede Kaprice erlauben kann, oder daß er jeder Neigung frönen darf.

  • Die Freiheit schließt ein hohes Maß von Verantwortlichkeit und Verständnis ein!

Auch muß der Zweck, warum jeder Mensch auf Erden ist, anerkannt werden. Eure Aufgabe ist es, kooperativ zu sein, ein Leben des Dienstes zu leben, Euch gegenseitig Hilfe zu spenden. Wer von Euch besondere Gaben entwickelt hat, soll diese mit anderen teilen, die diese nicht besitzen. Denen ist zu helfen, die weniger glücklich sind als Ihr!

  • Das ganze WISSEN, die Weisheit, das Verständnis, das Ihr durch Eure Entfaltung erhalten habt, sollte freimütig denen angeboten werden, die all das nicht besitzen. Das verhilft ihnen dann zur Freiheit des Geistes, Gemütes und Körpers - Dinge, die ihnen heute noch verweigert werden.

Der Geist wurde erschaffen, um frei zu sein, denn er ist ein Teil des GROSSEN GEISTES allen Lebens und steht außerhalb der menschlichen Einschränkungen. Er ist nur den natürlichen GESETZEN des Universums unterworfen, welche den Rahmen bilden, in dem sich der Geist auszudrücken hat. Es besteht absolut kein Verlangen nach einer philosophischen Dissertation über die unumschränkte Freiheit, die ja nur Anarchie bedeutet.

Worauf ich Euch hinweisen möchte ist dies:

  • Durch das WISSEN ist Euch Verantwortung(!) auferlegt, daß Ihr unter FREIHEIT nur das versteht, was Euch befähigt, in Harmonie mit den natürlichen GESETZEN zu leben und anderen zu denselben Resultaten zu verhelfen.

Noch ein anderer Aspekt ist vorhanden, den ich berühren will: Das Kind.

Auf Eurer Welt ruht eine schwere Verantwortung, denn sie erlaubt, daß die jungen, unerfahrenen Gemüter mit Doktrinen gefüllt werden, die unwahr sind und dies in einem Alter, wo die Kinder noch nicht fähig sind, solches zurückzuweisen. Dem Gemüt werden Zerrbilder eingeprägt, die es von der natürlichen Entfaltung fernhalten. Das Gemüt wird gezwungen, sich zu verschließen, wo es offen und empfänglich sein sollte. Als Folge davon leidet es in den späteren Jahren unter dieser Beschädigung.

  • Wenn der Mensch ins Mannesalter kommt, ist sein Blick durch die Irrlehren, die er in seiner Kindheit empfing, getrübt. Das führt zu falschen Urteilen, die jede WAHRHEIT verhindern!


siehe auch:

- tun und lassen, was man will? - Verantwortung
- G e r e c h t i g k e i t
> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 8-9 Download

Ein sehr beachtlicher Fehler wird mit der Beurteilung der Freiheit gemacht. Die Freiheit ist heilig wie GOTT. Sie ist also kein Abkommen. Doch die Freiheit ist an göttliche GESETZE gebunden, nämlich besonders an das GESETZ DER GERECHTIGKEIT. Sobald dieses GESETZ verletzt wird, hört die Freiheit sofort auf. Da die Freiheit aber genau so heilig wie GOTT ist, wird sie auch genauso angefeindet und verhöhnt.

Der Atheist versteht die Freiheit im Sinne der negativen Kraft. Er kennt nur die Freiheit, alles zu unternehmen, was ihm sein Wille oder der Wille einer anderen (negativen) Intelligenz vorschreibt, auch wenn es sich dabei gegen den SCHÖPFUNGSPLAN richtet. Der Begriff der Freiheit wird also von Atheisten ganz anders aufgefaßt als von einem Gottgläubigen; denn letzterer richtet sich lieber nach den göttlichen GESETZEN. Ein Atheist kennt dagegen nur die irdische staatliche Gesetzgebung.

Demgegenüber sind die göttlichen GESETZE für jeden Menschen, ja für die ganze Menschheit im Universum gültig. Doch sie können aufgrund der freien Willensentscheidung ebenso übertreten werden, wie jedes staatliche Gesetz, aber nicht ohne schwerwiegende Folgen.

Die Folgen reichen weit über das materielle Dasein hinaus.

Das WELTGERICHT ist unbestechlich!

Danach ist die göttliche WAHRHEIT keine Phantasie, kein Irrtum, kein Aberglaube, keine Philosophie, sondern eine Gewissensfrage, die dem Atheisten nicht paßt, der er unter allen Umständen ausweichen möchte. Aus diesem Grunde rechtfertigt der Gottlose sein Verhalten durch den "Diamat" (Dialektischer Materialismus) und entfernt sich beispiellos von der allgemeingültigen Objektivität und WAHRHEIT.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 18 Download

Jeder auf Erden lebende Mensch weiß, daß diese Menschheit, zu der er gehört, nicht die beste ist. Ihr Verhalten ist negativ und jeder glaubt, daß er tun und lassen kann, was er will, sofern ihn nicht der Staat daran hindert. Für ihn gibt es nur eine irdische Strafe, der er auszuweichen versucht. Aber der Kosmos besitzt zum Erdenleben eine Parallele. In diesem Reich gibt es auch eine FÜHRUNG und auch ein JURISTISCHES GESETZ. Wohl hat mancher davon gehört, aber man hält ein solches Reich für ein Märchen. ...


zum kompletten Kapitel: Das Verhalten der Menschen


siehe auch:


Freiheit - heute - Zustand der Menschheit

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 14 Download

Frage : Waren es Dummheit oder Arroganz, die den Menschen in seine heutige Disharmonie hineingelenkt haben oder war es ein unausweichliches Schicksal?

EUPHENIUS : Dazu möchten wir anmerken, daß die Menschheit sich häufig und zum großen Teil ablenken läßt von dem, was hier auf der Erde als "gut", "bequem" und auch als Böses angenommen wird. Mit Böses meine ich, die Macht zu haben über andere und zum Teil dem nachzueifern, was GOTT an und für sich positiv gesandt hat. So zu verstehen: Macht zu haben über andere, Ihr sagt dazu "gottähnlich" zu sein.

  • GOTT will diese MACHT über Euch nicht, sondern ER möchte, daß Ihr zurückfindet zu Eurer URQUELLE. Deswegen läßt ER Euch diese Freiheit und greift auch nicht in Euer Schicksal ein!

Vieles ist hier auf Erden "hausgemacht" -, so wie Ihr sagt. Ihr orientiert Euch an dem, was Euer Nachbar macht, Ihr orientiert Euch daran, was die Politik macht, Ihr orientiert Euch an der Andersartigkeit. Ihr versucht, in diesem Strom mitzuschwimmen, ohne zu merken, daß Ihr die Ertrinkenden seid, weil Ihr das WAHRE SEIN überhaupt noch nicht erkannt habt.


siehe auch:

- Freiheit - heute - Zustand der Menschheit
- Krieg / Frieden
> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 39 Download

Die Führer der Menschheit haben den Menschen auf der Erde Beistand und Schutz zu gewähren.

  • Wenn der Mensch durch Unfrieden oder durch Krieg bedroht ist, so ist das kein Beistand und kein Schutz.
  • Die Freiheit ist das oberste Gesetz der Lebensentfaltung.
  • Freiheit darf nicht Zügellosigkeit der Leidenschaften und Triebe sein, sondern eine Freiheit für die guten Sitten und Tugenden.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 9 Download

... Wenn die Freiheit des selbständigen Handelns von irgendeiner Seite gestört oder vergewaltigt wird, so muß sich die Freiheit wehren - und das bedeutet auf dieser Erde immer Krieg. Ein Krieg ist das Gegenteil von Freiheit. Da die Freiheit jedoch zum Göttlichen gehört, ist ein Krieg als Gegensatz dazu das Dämonische. ...




  • Wer die Freiheit des Mitmenschen antastet, ist ein gefährliches Werkzeug satanischer Mächte.

Die Freiheit ist nicht dazu da, um mit ihr eine politische Propaganda zu betreiben. Die Freiheit ist eine theologische Tatsache, sie ist absolut heilig und wird durch die Flügel der ENGEL symbolisiert. Freiheit heißt Weltfriede. Ja, mehr als das! Freiheit heißt: GÖTTLICHER UNIVERSALFRIEDE!

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 41 Download

Einwand : Die Kirchen stehen auf dem Standpunkt, daß GOTT die Kriege zuläßt, weil ER sie nicht verhindert.

AREDOS : Das ist ein unglaublicher Unsinn, den sich ein paar Priester ausgedacht haben.

  • GOTT verhindert kein Verbrechen, auch nicht das Verbrechen eines Krieges. Würde ER das tun, so würde ER gegen SEINE eigenen GESETZE handeln.

GOTT hat jedem Menschen im ganzen Universum die absolute Freiheit der Selbstentscheidung zugestanden. Er läßt den Menschen alles tun, wozu er imstande ist.

  • GOTT hat jedoch für alles die Folgen bestimmt!

Diese Folgen muß jeder Mensch und jede Menschheit tragen, wenn sie die FREIHEIT mißbraucht.


siehe auch:

- Freiheit - heute - Zustand der Menschheit
- D e m o k r a t i e
> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 60 Download

Ich glaube, Ihr seht schon jetzt, was bei Euch auf der Erde los ist! Ihr redet geschwollen von einer Freiheit, die Ihr Demokratie nennt. Aber Ihr wollt keinen Zwang dulden, der Euch die Grenzen aufzeigt.

  • Es gibt keinen Menschen auf dieser Welt, der reif zu einer zwanglosen Freiheit ist. Gäbe es einen solchen Menschen, wäre er nicht auf diesem Läuterungsplaneten!

Auf diesem Stern wird um die Freiheit gekämpft. Man kämpft also um imaginäre Begriffe, weil man nicht recht weiß, was für eine Freiheit überhaupt erreicht werden soll.

  • Jede Freiheit, auch die Demokratie, führt ins Chaos, in die Gesetzlosigkeit und Unordnung, Auflösung und Zerspaltung, sowie zur Menschenfeindlichkeit und zum Völkermord, wenn sie nicht durch die GESETZE göttlicher Natur überwacht wird.


zum kompletten Kapitel: Etwas über die Freiheit

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 48 Download
  • Die Demokratie darf keine Narrenfreiheit sein. Sie ist kein Freibrief für Verrückte und Schmarotzer an der Menschheit. Trotzdem gebe ich zu, daß das Grundelement der Demokratie, d. h. die Freiheit des Menschen das höchste Ziel eines friedlichen Zusammenlebens ist. Doch diese Freiheit darf nicht grenzenlos sein, sie muß der Ordnung gehorchen.


siehe auch:


Könnte GOTT die Menschen ins Positive führen?

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 14-15 Download

Frage : Könnte GOTT die Menschen verstärkt ins Positive führen?

EUPHENIUS : Dies ist durchaus möglich.


Frage : Dann stellt sich die Frage, warum ER das nicht macht?

EUPHENIUS : Weil Ihr Menschen hier auf Erden etwas mitbekommen habt, was GOTT Euch gegeben hat:

  • Eure Freiheit,
  • Euren freien Willen,
  • Eure Intelligenz,
  • Euren Geist,
  • Euren Verstand,
  • Eure Seele,
  • Euer Herz.

Ich frage Euch: Warum hört Ihr auf Eure niedrigen Instinkte und nicht auf die reine LIEBE in Euch?


Religion - Gotterkenntnis - Zwang

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 13 Download

An höchster Stelle steht das Naturgesetz GOTTES, welches LIEBE heißt. GOTT zu lieben ist das höchste Gebot, aber es ist ein freiwilliges Bemühen und niemals ein Zwang. Die vielen Kirchendogmen sündigen gerade gegen diese höchste göttliche Freiheit der LIEBE. Wer GOTT sucht, der darf ihn in völliger Freiheit auf seine eigene Weise suchen. Es gibt kein Gelübde, kein Versprechen, kein Gesetz, kein Gebot, keine Religion, die den Menschen dazu zwingen kann, GOTT nur auf einem streng vorgeschriebenen Wege zu suchen. Die Freiheit der GOTTSUCHE steht über jedem irdischen Versprechen.

  • Jedes Gelübde, das einem Priester gegeben wird, ist ungültig, wenn es gegen die Freiheit der eigenen GOTTSUCHE oder eigenen Selbstbestimmung verstößt!




... Eine wahre GOTTERKENNTNIS gibt es durch keinen Zwang, sondern nur durch eine eigene Erfahrung und Betrachtung, Überlegung, Selbsterkenntnis und Verstandesfreiheit. Es gibt kein: "Du mußt an GOTT glauben!" - Es gibt nur ein: "Du wirst einmal an GOTT glauben, aufgrund Deiner eigenen Erkenntnis!"

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 13 Download
  • Der Mensch hat so viel von GOTT eingeräumte Freiheit im Denken und im Handeln, daß er sogar dem Bösen und Negativen nachlaufen kann, bis er sein Unrecht einsieht.
  • Eine vergewaltigte Weltanschauung oder GOTTERKENNTNIS ist niemals der rechte Weg ins LICHT! Das göttliche LICHT muß von jeder Seele aus eigener Kraft gesucht und gefunden werden. Wohl stehen Euch auf dieser Suche FÜHRER zur Verfügung, die Euch auf den richtigen Weg weisen. Ebenso stehen aber auch Verführer am Wege, die den Weg ins Dunkel weisen.

Das Gerechtigkeits- und Wahrheitsgefühl im Menschen ist der Kompaß, dem die Seele folgen sollte.

... Sofern Ihr Euch geistig soweit durchringt, alles nach dem Maß der FREIHEIT und LIEBE zu beurteilen, werdet Ihr nie fehlgehen und dem göttlichen LICHT entgegengehen.


zum kompletten Kapitel: Der Weg zu GOTT

> - aus Referate und Berichte: Der Schlüssel zur Wahrheit - Seite 44 Download
  • "GOTT will die Menschheit nicht durch eine zwingende Einschränkung der Freiheit oder durch zwingende Gewalt ändern, sondern allein durch Selbsterkenntnis, die in völliger Handlungsfreiheit – natürlich unter Beachtung der GESETZE des Zusammenlebens und Selbsterfahrung – eintreten muß. Diese HÖHERE SELBSTERKENNTNIS muß Freude machen, das ist nur in Freiheit möglich!"


siehe auch:


Erziehung

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 21 Download

Frage : Was sagt ihr zu dem Spruch: Freiheit ist die Essenz aller Erziehung?

LUKAS : Freiheit ist die wahre Essenz, die allerdings nur von wenigen Eltern gelebt wird. Oft werden Kinder völlig von der Leine gelassen. Ihr schafft es in den wenigsten Fällen, einen soliden Mittelweg in der Kindererziehung zu gehen, der in Freiheit und liebevoller Strenge zu sehen ist, ganz so, wie auch der HERR seine Kinder führt.


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche