Gebote GOTTES

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gebote GOTTES - die Zehn Gebote

- befolgen - Gebote befolgen - danach leben

- Eigenschaften, die nötig sind

- Gebote - für alle gültig

- Gebote GOTTES - Beschreibung

- Gesetzgebung

- göttliche Gesetze warnen

- gültig für alle

- Hauptgebote - Forderungen

- Inspiration?

- Liebe - wichtigstes Gebot

- nicht daran glauben - nicht danach handeln

- nötige Eigenschaften

- Originalfassung der Zehn Gebote

- Überbringer der Zehn Gebote

- verändert / verfälscht

- wichtigstes Gebot

- Woher stammen die Zehn Gebote?

- Zehn Gebote


Gebote GOTTES

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 40 Download

... Jeder Zweifel müßte eigentlich schwinden, wenn GOTT uns etwas zu sagen hat, jener überintelligente, machtvolle SCHÖPFER des Weltalls, dessen INTELLIGENZ und MACHT sich kein Mensch vorzustellen vermag. - Doch wie ganz anders ist die Wirklichkeit ...

  • GOTTES GEBOTE sind so einfach! - SEINE WORTE sind die Worte jedes einfachen Menschen.

Der große GOTT denkt und spricht nicht anders als ein Durchschnittsmensch? - Sollte man da nicht Grund genug für jeden Zweifel haben? - Im Gegenteil! Ein irdischer Dichter oder Professor der Naturwissenschaften spricht geschwollen, geheimnisvoll und unverständlich für den Durchschnittsmenschen und wenn jene, vollgestopft mit kompliziertem Wissen, nicht an GOTT glauben, so muß man selbstverständlich diesen „Experten“ der Schöpfungswissenschaften glauben. Diese Menschen sind in Euren Augen glaubwürdig, weise und überintelligent! Doch GOTT ist es nach seinen einfachen WORTEN und GEBOTEN nicht!

Ich aber sage Euch im Namen des einzigen GOTTES im Weltall:

  • GOTTES GESETZE sind . k e i n e . Befehle!
  • Ihr habt die Vernunft vom VATER bekommen.
  • Ihr habt die Seele zum Begreifen!
  • GOTTES GESETZE sind sehr einfach. Sie sind nur kompliziert für jene, welche Mißbrauch mit ihnen treiben möchten. ...


zum kompletten Kapitel: GOTTES Gesetze sind keine Befehle

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 39 Download
  • Ein göttliches GEBOT ist eine VÄTERLICHE Warnung und Ermahnung, einer großen Gefahr aus dem Wege zu gehen. Der VATER kann nicht helfen, wenn durch Nichtbeachtung der gutgemeinten Warnungen ein solcher Schaden eintritt.


Zehn Gebote

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 15 Download

Die Erdenmenschheit führt ein GESETZLOSES Leben und mißachtet auch heute noch das göttliche GESETZ.

Einige Eurer Philosophen haben behauptet, daß die ZEHN GEBOTE GOTTES von damals lebenden Menschen ersonnen sind, um das Zusammenleben der Menschen zu ermöglichen. Aus dieser Betrachtung sind viele andere Irrlehren hervorgegangen, die den heutigen kritischen Zustand auf diesem Planeten Erde heraufbeschworen haben.

  • Man glaubt nicht an die GESETZGEBUNG GOTTES.
  • Man glaubt nicht an die GESETZESTAFELN Moses vom Berge Sinai.

Ich will Euch ... davon berichten und überzeugen, daß die große GESETZGEBUNG der ZEHN GEBOTE absolut seine Richtigkeit hat; ...


siehe auch:

- Zehn Gebote
- Gesetzgebung - Inspiration?
> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 7 Download

... Heute bin ich in der Lage Euch noch einmal etwas darüber zu sagen. Ich halte das für sehr wichtig, weil Eure Kirchen, darunter auch das Judentum, diesen wichtigen Vorgang völlig falsch ausgelegt haben.

  • Man versteht nämlich unter der GESETZGEBUNG hauptsächlich eine Inspiration.

Die Inspiration ist jedoch ein Vorgang, der im Hirn des Menschen stattfindet. Die Menschheit dieser Erde ist jedoch geistig nicht soweit erweckt, daß sie einen geistigen Vorgang im Menschen als ein göttliches PHÄNOMEN ansieht. Aus diesem Grunde wird alles unterschätzt, was der Mensch an Gesetzen selbst entwirft. Man glaubt also nicht an die GESETZE GOTTES, weil man nicht an die EXISTENZ GOTTES glaubt, sondern nur an die Überlegungsfähigkeit des Menschen. Aus diesem Grunde haben die GESETZE GOTTES kaum eine verbindliche Bedeutung. Es handelt sich um keine Prophetie, keine Inspiration, keine Stimme aus dem Jenseits, keine menschliche Überlegung, ...


mehr dazu siehe unter:

- Zehn Gebote - Gesetzgebung - Inspiration?
- Woher stammen die Zehn Gebote? - Überbringer
- Originalfassung - verändert / verfälscht
> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 38 Download

... Die ZEHN GEBOTE sind aus dem göttlichen REICH zu Euch gebracht worden. Sie sind allerdings durch Menschengeist und Menschenhand verändert worden. Man kann daher viel an diesen GEBOTEN herumfeilen. Doch im Wesentlichen sind sie auch in dieser Form noch zu akzeptieren. Das Bedauerliche dabei ist nur, daß die Mehrheit der Erdenmenschheit nicht an die göttliche ÜBERBRINGUNG dieser GEBOTE glaubt. Man beruft sich auf die göttliche INSPIRATION, aber dabei sagt man sich sofort: Diese GEBOTE sind im Hirn eines oder mehrerer Menschen entstanden, die sich auf eine göttliche EINGEBUNG berufen haben. Dadurch verlieren diese GEBOTE an ihrem ursprünglichen Wert. ...

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 38 Download

Der geniale SCHÖPFER, der für alle Menschen GESETZE gegeben hat, ist nicht persönlich auf die Terra gekommen, um SEINE wichtigen GESETZE den Menschen in die Hand zu drücken. ER hat diese GESETZE durch SEINE vertrauten MITARBEITER überbringen lassen. ... Das HIMMELSGESETZ stammt also nicht aus einem irdischen Denken, sondern aus dem Denkprozeß der göttlichen HIERARCHIE!


zum kompletten Kapitel: Ignorierte GESETZE

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 95 Download

Der Erdenmenschheit wurde durch die göttlichen CHERUBIM die GESETZE und WEISUNGEN gegeben, welche ein normales Zusammenleben der Menschen in Frieden garantieren. Diese GESETZE und BELEHRUNGEN wurden zum Teil vernichtet oder verfälscht.

Danach wurde - gemäß dem ERLÖSUNGSPLAN GOTTES - ein SOHN des HERRN zu Euch gesandt, der diese GESETZE und LEHREN noch einmal verkünden und erklären sollte. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 17 Download
  • Die GESETZGEBUNG GOTTES ist kein Märchen, keine Sage, kein Aberglaube, keine menschliche Phantasie, kein priesterliches Geschwafel. Diese GESETZGEBUNG, auch wenn sie nur durch GOTTES SENDBOTEN erfolgte, ist eine HEILIGE ANGELEGENHEIT, sie ist objektive WAHRHEIT in der höchsten Potenz und ein absoluter Beweis für die EXISTENZ GOTTES, und zwar eines persönlichen GOTTES, der denken und fühlen, sehen und hören kann, ja, der telepathisch alle Gedanken und Absichten erfassen kann. Aber im Grunde genommen, hat ER für alles SEINE unzähligen VERTRETER. Auch Ihr könnt einmal SEINE VERTRETER sein, wenn Ihr nur wollt.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 23 Download

Frage : Sind die ZEHN GEBOTE noch in der uns übermittelten Originalfassung?

A. S. : Die ZEHN GEBOTE sind bereits abgeändert worden. Es heißt in der Originalfassung: GOTT wünscht und nicht du sollst. Außerdem stimmt die jeweilig angehängte Erklärung nicht, da diese von Erdenmenschen erdacht und angehängt worden ist. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 115 Download

Frage : Sind uns die ZEHN GEBOTE in der Urfassung erhalten geblieben?

ARGUN : Es ist die Art der Menschen, alles zu verändern, zu kritisieren und zu verfälschen. Auf diese Weise bleibt dann nur ein kleiner Rest der gegebenen WAHRHEIT übrig. Die Zehn Gebote GOTTES sind in ihrer Bedeutung erhalten geblieben - aber nicht der Anhang, nämlich die Deutung. Es heißt keinesfalls: "Du sollst!" GOTT gibt keine solchen Befehle an die Menschheit. GOTT wünscht wohl. ER möchte wohl, daß es so wäre, aber ER läßt Euch dennoch jeden freien Willen, jede Willensentscheidung. Doch die Dämonie befiehlt: "Du sollst und du mußt!" Jeder fürchtet sich vor einer Strafe, doch wenn es heißt: "Du möchtest bitte", so wäre es ein Wunsch. - Die Zehn Gebote würden in dieser Fassung besser verstanden werden, da es keine Befehle wären. Kein irdisches Lebewesen kann in diesem Zustand der Menschheitsentwicklung die Zehn Gebote, das heißt alle Zehn Gebote befolgen. GOTT weiß das - und deshalb äußert ER den Wunsch.


siehe auch:

- Zehn Gebote - / - Originalfassung - verändert / verfälscht
- 7 Hauptgebote - 7 Forderungen
> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 6 Download

Die Übergabe jener lebenswichtigen SCHÖPFUNGSGESETZE und LEBENSWEISUNGEN erfolgte an das jüdische Volk am Berge Sinai. - Heute spricht man nur noch von den "Zehn Geboten", die aus einem menschlichen Denken stammen sollen.

  • Wir bedienen uns Euch gegenüber, um verstanden zu werden, des Begriffes von den "Zehn Geboten", doch in Wirklichkeit sind es SIEBEN HAUPTGEBOTE und dazu SIEBEN FORDERUNGEN. Es sind WARNUNGEN vor einer Entwicklung, die zur absoluten Vernichtung und Auflösung führen muß, wenn diese WARNUNGEN nicht beachtet werden.

GEBOTE und FORDERUNGEN wurden vermischt und später verfälscht. Vier GEBOTE wurden als unangenehm und angeblich unannehmbar durch andere "Gebote", aus menschlichem Denken, ersetzt.

> - aus MFK-Menetekel: Der Dekalog - Seite 2 Download

DAS INTERPLANETARISCHE GESETZ GOTTES


I. DIE SIEBEN HAUPTGEBOTE




II. DIE SIEBEN FORDERUNGEN


zum kompletten Bericht: Das interplanetarische Gesetz GOTTES

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 27 Download
DAS ERSTE GEBOT
Am Anfang war eine raumlose KRAFT. Es war der LOGOS, die höchste INTELLIGENZ. Du bist nicht fähig, diese KRAFT und INTELLIGENZ durch irgendein Gleichnis verständlich zu machen. ...


Kommentar ... :

Wohlan, der Erdenmensch beschäftigt sich immer wieder mit der großen Frage, ob es wirklich einen GOTT gibt, der am Anfang war und ohne Ende sein wird. Diese Frage läßt selbst keinen Atheisten in Ruhe, ganz gleich, ob er im tiefen Urwald oder auf hoher See, ob er in einer Hütte oder im Trubel einer Großstadt lebt. ...


zum kompletten Kapitel: Die sieben Hauptgebote - mit ausführlichen Erklärungen


siehe auch:


- Liebe - wichtigstes Gebot

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 39 Download

Das wichtigste GEBOT lautet, auch wenn es nicht am Berge Sinai verkündet wurde:

  • Du sollst deine Mitmenschen lieben!


siehe auch:


- Gebote

- für alle gültig

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 30 Download
  • Das HIMMELSGESETZ ist universell. Es hat allgemeine und unveränderliche Gültigkeit. Diese GEBOTE sind für alle Rassen und für alle Menschen von Wichtigkeit. Wer zuwiderhandelt, muß die Folgen einmal tragen.


siehe auch:


- nicht daran glauben - nicht danach handeln

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 8 Download

Jedes Gesetz ist mit Strafe und Buße verbunden. Auch das göttliche GESETZ macht davon keine Ausnahme. Doch die Philosophie hat zu diesem DEKALOG gesagt, daß diese GESETZE aus politischen und sozialen Erwägungen erdacht worden sind. Das ist nicht ein Irrtum, sondern eine Lüge! - ...

  • GOTT hatte nicht die Absicht, nur das Jüdische Volk zu belehren und zu erretten. GOTT hat sich an die Menschheit dieser Erde gewandt.

Wenn die Erdenmenschheit wirklich an GOTT glauben würde, so wäre auf dieser Terra alles ganz anders. Aber dieser Stern ist in das Dunkel des Unglaubens gehüllt. Daher gibt es Mord und Totschlag. ... Der Fanatiker und Dogmatiker hält verbissen an seinen Standpunkten fest, und wehe demjenigen, der daran rüttelt. Wenn die GESETZGEBUNG auf dem Berge Sinai bewiesen wird, so ist schon sehr viel erreicht; dann muß sich zwangsläufig vieles ändern. Die Erdenmenschheit folgt nur, wenn sie vor etwas Furcht hat, darum muß auch das göttliche GESETZ gefürchtet werden.

  • Doch das GESETZ des HERRN ist nicht nur für das Erdenleben gültig - im Gegenteil, es wirkt sich nach dem Erdenleben aus. Der SENDBOTE CHRISTUS hat eindringlich auf diesen Punkt hingewiesen.

Das GESETZ GOTTES betrifft nicht nur das Verhalten des Menschen, wie GOTT es sich wünscht, sondern SEINE GESETZE sind mehr als irdische Gesetze, sie gehören zu den Naturgesetzen.

  • Wer gegen die Naturgesetze handelt, den trifft die Macht der Folgen.


siehe auch:


- nicht daran glauben - nicht danach handeln

- göttliche Gesetze warnen

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 39 Download

Das größte BEWUSSTSEIN des Universums, nämlich GOTT, hat der Menschheit GEBOTE gegeben, die das Zusammenleben der Menschen, Gruppen und Völker ermöglichen. Ein solches GEBOT ist eine Warnung. Wer diese Warnung nicht beachtet, begibt sich in Gefahr, das größte Leid auf sich und seine Nachkommen zu laden.

  • Ein göttliches GEBOT ist eine VÄTERLICHE Warnung und Ermahnung, einer großen Gefahr aus dem Wege zu gehen. Der VATER kann nicht helfen, wenn durch Nichtbeachtung der gutgemeinten Warnungen ein solcher Schaden eintritt.

Wenn ein Mensch Rauschgift zu sich nimmt, so weiß er um die Folgen. Aber er tut es doch! - Das ist eine Mißachtung eines GEBOTES, das Vergehen gegen die Naturgesetze. Ähnlich ist es mit dem HIMMELSGESETZ: Die Menschen wissen um die Gefahren; aber sie ignorieren das HIMMELSGESETZ und sündigen doch. Und mit genau derselben Konsequenz antwortet das göttliche GESETZ und jede Rettung ist unmöglich.

Wären diese GEBOTE und WEISUNGEN aus dem Verstande der Menschen hervorgegangen, so hätten sie nur eine untergeordnete Bedeutung. Doch die göttlichen GESETZE warnen vor etwas Unsichtbarem, vor einem Schaden, der mit normalem Menschenverstand nicht zu übersehen ist. Ein solcher Schaden kann ohne weiteres ein ganzes Menschenleben, ja eine ganze Familie oder eine Sippe ins Unglück bringen. Die Gefahr (des Eintreffens solcher Schäden) ist für jede dieser Warnungen riesengroß.


siehe auch:


Gebote befolgen - danach leben

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 34 Download
  • GESETZE GOTTES sind Naturgesetze, sie sind natürlich und müssen befolgt werden.
  • GEBOTE sind keine GESETZE, sie sollten befolgt werden.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 47 Download

... Im Christentum hat man 10 Gebote, im Buddhismus 5 Regeln, die zu halten gut ist. Wenn diese nicht gehalten werden, d. h. "Böses" getan wird, folgen Entsprechungen, entweder in diesem oder in einem anderen Leben. - Wenn "Gutes" getan wird, d. h. die Regeln beachtet werden, folgt auch Entsprechendes. Das nennt ihr "Karma" und entspricht dem KOSMISCHEN GESETZ der Resonanz: Was von dir ausgeht, kommt auf dich zurück. Man nennt es auch das GESETZ DER SPIEGELUNG, d. h. dir wird das im Außen gespiegelt, was von dir innerlich ausgegangen ist, was in dir steckt, auch wenn du das nicht erkennen kannst. Es ist das, was wir in der Botschaft als "Schattenanteile" in euch bezeichnet haben.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 32 Download
  • Der VATER hat es so eingerichtet, daß Ihr keinen Mangel habt, so Ihr in Nächstenliebe und Fleiß nach SEINEN GEBOTEN lebt.

- Gebote befolgen - danach leben
- Eigenschaften, die nötig sind
> - aus MAK: Eigenschaften, die ins Licht führen - Seite 4 Download

Teilnehmer : Ich habe einige Eigenschaften aufgeschrieben, die meines Erachtens jeder Mensch besitzen sollte, wenn er den Weg ins LICHT gehen will. Die Zusammenstellung basiert auf die bereits besprochenen göttlichen GESETZE. Sollte etwas von mir falsch interpretiert worden sein, bitte ich um eine Berichtigung bzw. um eine Ergänzung Eurerseits.

Es sind die folgenden Eigenschaften:

Erstens, die Eigenschaft, GOTT zu ehren und IHM gedanklich nicht in Furcht zu begegnen. Das biblische Wort "Ehrfurcht" ist unsinnig und falsch. Der Mensch sollte natürliche Umgangsformen mit seinem SCHÖPFER pflegen, ohne kultisches Gehabe und ohne äußeren Pomp - und dabei nicht vergessen, daß zu einer Bitte auch der Dank gehört! Über allem sollte stehen: DEIN WILLE geschehe und nicht meiner.

ARON : Wir möchten Euch allen dazu mitteilen, daß viel Irrglaube hier auf dieser Welt existiert. Worte werden verdreht und in Widerspruch gebracht, was mit dem SCHÖPFER zu tun hat. ... - Begegnet GOTT in LIEBE, Dankbarkeit, Demut und mit offenem Herzen. Nur so könnt Ihr hier auf Erden die göttlichen GESETZE weitertragen und diesen Planeten erhellen.


Teilnehmer : Zweitens, die Eigenschaft der ausströmenden LIEBE gegenüber allem, was lebt und blüht. Natürlich nicht so absolut und in dem Maße wie GOTT oder CHRISTUS die LIEBE ausströmen. Doch JESUS sagte: "Folget mir nach", demnach können wir Menschen seinen hohen STAND auch erreichen. Das sollte unser Leitbild sein.

ARON : Euer Rahmen, den Ihr hier auf Erden einnehmt, ist etwas anders gesetzt. Ihr unterliegt hier auch menschlichen Gesetzen, die häufig Euren Verstand ins Wanken geraten lassen. Das umzusetzen, was JESUS hier auf Erden vollbracht hat, wird schwer unter dem Einfluß Eures menschlichen Denkens möglich sein. Ihr habt die Chance, für Euch einen Weg zu finden, die GÖTTLICHKEIT und die WORTE GOTTES in dem Maße umzusetzen, wie Ihr es erlangen wollt.


Teilnehmer : Drittens, die Eigenschaft der Toleranz, d. h. tolerieren, daß es Menschen gibt, die andere Auffassungen vertreten als man selbst, die eine andere Hautfarbe besitzen, die eine fremde Religion vertreten oder von außen nicht unbedingt dem "gültigen Schönheitsideal" entsprechen und trotzdem göttlicher ABSTAMMUNG sind. Jeder Mensch besitzt die Freiheit, sich die Menschen auszusuchen, von denen er häufiger als sonst umgeben sein will.

ARON : Toleranz ist ein Thema, was schwer bei der Menschheit umzusetzen ist. Die Toleranz, etwas Andersartiges anzunehmen, bedeutet, sich selbst anzunehmen und das GÖTTLICHE im Nächsten zu sehen. Nicht jeder ist bereit, da hinzusehen, daß auch das andersartige Wesen ein GÖTTLICHES Wesen ist. Häufig kommt Abwehr und Haß, ohne eigentlich zu begründen, woher dieser Haß und diese Abwehr kommt.

  • Die Toleranz ist mit eines der schwersten göttlichen GESETZE, die hier auf Erden existieren. Nur in einer großen Völkervereinigung werdet Ihr Euer göttliches ZIEL erreichen.


Teilnehmer : Viertens, die Eigenschaft der Vergebung, d. h. lernen, alte Zerwürfnisse, Ungerechtigkeiten und Betrügereien anderer, die man leidvoll erfahren hat, loszulassen und sie an GOTT oder CHRISTUS abzugeben in der Gewißheit, daß eine ABSOLUTE GERECHTIGKEIT existiert und diese Menschen dereinst zur Verantwortung gezogen werden. Die eigene Gesundheit und das seelische Wohlbefinden werden durch diese Maßnahme wesentlich gesteigert. Man sollte in einem ehrlichen Gebet diese Seelen um Verzeihung bitten, für alle schlechten Gedanken, die man ihnen geschickt und alles weitere dann der ABSOLUTEN GERECHTIGKEIT überlassen. Ein weiterer Umgang mit diesen Menschen ist nicht erforderlich.

ARON : Das Vergeben ist nicht immer ein einfacher Weg. Dieses zu erreichen, bedarf es schon der Vorstufe, daß man die Toleranz des anderen akzeptiert und anerkennt. Die Vergebung und zu verstehen, daß diese Seele sich selber fesselt mit dem, was sie getan hat, ist schwer für sich zu erkennen. - Beginnt damit, das LICHT GOTTES zu senden und darum zu bitten, daß GOTT das geschehen lassen möge, was ER für richtig hält.


Teilnehmer : Fünftens, die Eigenschaft der Demut, d. h. alles, was auf Erden lebt und blüht als zur SCHÖPFUNG GOTTES gehörig zu betrachten und entsprechend damit umzugehen. Wenn man so handelt, ist man automatisch demütig gegenüber GOTT. Der umgekehrte Fall, GOTT gegenüber demütig zu sein und gleichzeitig die Menschen zu hassen, ist unmöglich.

ARON : Dieses ist eine Kette. Das eine greift ins andere. Nur wenn Ihr beginnt, den Faden aufzurollen, über Euch, über Euren Nächsten, über das, was Ihr ringsum um Euch erlebt, wo GOTTES KRAFT drin enthalten ist, könnt Ihr die Demut aufbringen, um GOTT zu dienen.


Teilnehmer : Sechstens, die Eigenschaft Frieden zu halten, im eigenen INNEREN und im Äußeren. Dies ergibt sich, so glaube ich, automatisch, wenn man die vorangegangenen Eigenschaften besitzt und lebt. - Mit all diesen genannten Eigenschaften bekommt man den SCHLÜSSEL in die Hand zum Eintritt ins LICHT. Habe ich in dieser Aufstellung etwas vergessen?

ARON : So, wie Du es beschrieben hast, können wir es nicht besser wiedergeben. Frieden mit sich selbst, mit dem Nächsten, mit der Umwelt und mit dem, was kommt, kann nur als EINHEIT betrachtet werden. ...


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche