Geburtenregelung

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


( Anmerkung des Herausgebers der Psy-Grenz-Protokolle:   Die nachfolgenden Manuskripte aus dem Internetportal “Psychowissenschaftliche Grenzgebiete” sollten vorurteilsfrei(!) gelesen, folgerichtig durchdacht und erst dann beurteilt werden. Weitere Infos über diese, uns ÜBERGEORDNETE REALITÄT sowie die Art und Weise der Übermittlungen befinden sich unter   “Geistiges Reich”,   “Kontakt”,   “Medialer Friedenskreis”   u. a. im WikiPG.)


Auszug [1]

Frage : Wie steht das Geistige Reich zur Frage der Geburtenregelung?

ELIAS : So, wie die Dinge augenblicklich liegen, befürworten wir diese Absicht. Es kommt aber sehr auf das "wie" an!

Auszug [2]

Etwas zur Geburtenregelung   (Durchgabe aus den SPHÄREN DES LICHTES)

Die Weltbevölkerung ist zu einem bedeutenden Problem geworden. In naher Zukunft wird dieses Problem den absoluten Vorrang haben. Wissenschaftler haben versucht, einer Überbevölkerung entgegenzuwirken. Nach vielen Versuchen hat man eine Pille entwickelt, die den sogenannten Eisprung verhindert.

Nun haben die Kirchen die Ohren gespitzt. Sie möchten diese Pille am liebsten verurteilen. Der Papst hat sich gegen diese Pille ausgesprochen und nachdem er gewahr wurde, daß man diesen Entschluß auch unter seinen Schäfchen mißbilligt hat, macht er einen kleinen Schritt rückwärts, indem er die Pille ablehnt, aber nicht verbietet. Diese Haltung nennen wir inkonsequent, denn für uns gibt es nur ein entweder oder. Der Papst lehnt die Pille ab, als sei er der Sprecher der göttlichen HIERARCHIE, aber die Kirche hatte nichts dagegen einzuwenden, daß Waffen gesegnet wurden, die zum grausamen Töten bestimmt waren. Das ist ein Widerspruch, wie es noch viele davon gibt.

  • Wir verbieten die Pille nicht! Sie ist neben der segensreichen Entdeckung des Penizillins von enormer Bedeutung.

Natürlich brauchte die Menschheit eine solche Pille nicht, wenn sie so weit fortgeschritten wäre, daß die Geburtenregelung aus freiem Willen geschieht. Aber diese Menschheit ist davon noch weit entfernt, folglich ist sie auf ein anderes Mittel angewiesen.

  • Was verhindert wird, kann man nicht als Töten bezeichnen, denn erst recht, wenn das Leben nicht verhindert wird, kommt der Mensch auf den Gedanken, das Leben zu töten.

GOTT hat dem Menschen den freien Willen gegeben, folglich kann der Mensch auch überlegen, wie er das Leben und die Existenz auf Erden sichert. Die Erdenmenschheit mißbraucht die Zeugungskraft. Es werden mehr Menschen geboren, als es die allgemeine Entwicklung der Erde zuläßt. Das hat jedoch zur Folge, daß für jede Neugeburt eine Seele zur Verfügung stehen muß. Nun gibt es allerdings im Geistigen Reich Seelen genug, um dieser Beanspruchung standzuhalten.

  • Mehr als eine halbe Milliarde der augenblicklich reinkarnierten Seelen sind ihrer Entwicklung nach überhaupt nicht für diese Erde und ihre Menschheit reif genug!

Diese „minderwertigen“ Intelligenzen wirken störend auf die Gesamtentwicklung der Erdenmenschheit. Zwar ist die Erde ein sehr schöner Läuterungsplanet, aber der Entwicklungsstand ist ungeheuer unterschiedlich. Wenn ich von unterentwickelten Seelen spreche, so meine ich nicht eine Unintelligenz, sondern eine charakterliche Rückständigkeit.

  • Der hochbegabteste Mensch kann charakterlich eine Niete, ein geistig etwas träger Mensch dagegen kann charakterlich in Ordnung sein.

In einigen Jahren wird diese Überbevölkerung dazu führen, daß Seelen inkarniert werden müssen, deren Entwicklungsniveau noch niedriger ist. Diese kommen dann mit einer Technik in Berührung, die von ihnen ungeheuer mißbraucht werden wird. Dann werden aber alle Menschen auf diesem Planeten in Gefahr kommen. Es wir dann nicht nur eine halbe Milliarde solcher unterentwickelten Seelen sein, sondern mehr als das dreifache!

  • Aus diesem Grund muß die Geburtenregelung durchgeführt werden. Sie wird vom Geistigen Reich aus nicht verurteilt!

Wir wissen, daß in naher Zeit noch bessere Mittel zur Verhütung entwickelt werden, denn die Inspiration ist daran beteiligt. Je mehr der Mensch das Leben zeugt, um so mehr wird das Geistige Reich mit beansprucht, denn: Zu jedem Körper gehört auch der Geist, der ihn lenkt!


siehe auch:

Auszug [3]

Die Geburtenregelung ist positiv zu sehen, solange nicht im göttlichen PLAN herumgepfuscht wird. Die Menschen haben durchaus die Wahl, sich ein Kind zu wünschen oder darauf zu verzichten. Wenn allerdings durch staatliche Räson versucht wird, diesen freien Willen mit Gewalt zu unterdrücken, d. h. dem Volk zu verbieten, Kinder zu bekommen bzw. die Zahl der Kinder zu reglementieren, so ist dies nicht im PLAN GOTTES. Eine vernünftige Aufklärung des Volkes wäre, wenn genau erklärt würde, warum jede Familie nur ein Kind bekommen sollte. Dieses ist in Ordnung und tastet den freien Willen nicht an. Doch sollte man letztendlich alles dem Paar, das eine Familie gründen will, in eigener Entscheidung überlassen.

Teilnehmer : In China hat man durch staatliche Reglementierung versucht, die Bevölkerungsexplosion einzudämmen. (...)

LUKAS : Dort gibt es staatliche Reglementierung und das geht gegen den freien Willen. Das Volk muß so aufgeklärt werden, damit es erkennt und begreift, worum es geht. Erst dann haben die Menschen verstanden und der freie Wille bleibt gewahrt.

Teilnehmer : Die Zahl der Kinder in einer chinesischen Familie ist sozusagen die Versorgungsgrundlage für das Alter. Es kann doch nicht sein, daß überzählige Kinder ausgesetzt oder totgeschlagen werden, nur weil es eine staatliche Regelung erlaubt. (...)

LUKAS : Liebe Freundin, diese Welt geht an ihren Traditionen und Regelungen kaputt. Es ist wirklich an der Zeit, hier zu entrümpeln!

Frage : Wenn man sich Deutschland anschaut, wo die Geburtenrate rückläufig ist, gehen viele Paare ganz in ihrer beruflichen Existenz auf. Wie bewertet Ihr so etwas?

LUKAS : Es ist ihr freier Wille, andere Prioritäten zu setzen. Der Mensch hat seine Entscheidungsfreiheit und diese muß, schon wegen möglicher karmischer Zusammenhänge, unbedingt gewahrt bleiben, egal was er daraus macht. Es ist und bleibt seine Entscheidung.



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Reinkarnation (Seite 19), Download
  2. MFK-Menetekel: Kindererziehung (Seite 11), Download
  3. MAK: Reinkarnation und Karma (Seite 25), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche