Gefahr

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

  • Wer die Gefahr nicht kennt, noch an sie glaubt, gerät in eine gefährliche Sorglosigkeit, die ihn materiell und geistig ruiniert.

Auszug [2]

... Die meisten Menschen leben einfach in den Tag hinein und denken nur daran, wie sie sich noch besser amüsieren können. Das allgemeine Bildungsniveau ist erschreckend. Auf allen bekannten Wissensgebieten und auf allen Sektoren der Technik wird Enormes geleistet. Die Erdenmenschheit hat in dieser Beziehung einen großen Schritt nach vorn getan. Aber infolge geistiger Dunkelheit sind damit die Gefahren für diese Menschheit ins Unermeßliche gestiegen. ...


siehe auch:

Auszug [3]

... Ihr lebt in einer unruhigen Welt. Es sind nicht allein die Gefahren der Euch umgebenden Natur, die Euch bedrohen. Die Menschen bedrohen sich gegenseitig: man spricht von heißen und kalten Kriegen. ...


siehe auch:

Auszug [4]

... Die Politik steht an der Spitze, sie bestimmt Leben und Tod der Menschheit dieser Erde. Sie ist stärker als jede Religion - und da sie nicht gerade erkenntnisreich und positiv ist, droht sie als eine große Gefahr!

Auszug [5]

Alle politischen Maßnahmen werden nur für das eigene Land getroffen, nicht für die Erdenmenschheit. Man rüstet sich gegen den Menschenfeind. Doch die Gefahren der Menschheit liegen ganz woanders. Die Unwissenheit, die Gottlosigkeit, die Lieblosigkeit, das sind die wirklichen Gefahren, von denen man überhaupt keine Notiz nimmt

Auszug [6]

  • Die Jugend will endlich wissen, warum der Mensch auf einer Welt lebt, die voller Gefahren und Mißgunst ist!

Was ist der Sinn des Lebens?

Warum müssen sich Völker überfallen und ausrotten?

Auszug [7]

Bemerkung : Viele Menschen, besonders die Machthaber, haben den Sinn ihres Lebens nicht erkannt, sonst würden sie anders handeln.

EUPHENIUS : Sie denken in ihrer Position sehr Ich-bezogen und haben die Wertigkeit der Gefahr, die derzeit hier auf Erden existiert, nicht erkannt. ...


Bemerkung : Daß die wissenschaftliche Forschung nicht alles daran setzt, hinter den Sinn des irdischen Lebens zu kommen, ist unbegreiflich. Wenn der Mensch nach seinem Tod tatsächlich nicht weiterleben würde, so wäre im irdischen Leben überhaupt kein Sinn erkennbar.

EUPHENIUS : Sie müßten dazu ein total neues Denken entwickeln und aller Welt bekunden, daß sie in den letzten Jahren irregeleitet und sich fehlverhalten haben. Welcher Mensch gibt gern zu, daß Fehler passiert sind und daß seine Vorstellung nicht die Richtige war? - Es muß noch sehr viel passieren, um solche Gedankengänge zu verändern und um diesen Menschen, die in solchen Machtpositionen sind, zu erklären, was sie mit ihren Handlungen angerichtet haben und sie erkennen lassen, was ihr Fehlverhalten für Auswirkungen hat.


siehe auch:

Auszug [8]

  • Erst wenn diese Führer der Menschheit ein lichtvolles WISSEN besitzen, kann sich die Situation auf Erden langsam bessern. Aber dunkle Mächte setzen alles daran, das lichtvolle WISSEN zu verhindern.


siehe auch:

Auszug [9]

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Wäre die akademische Wissenschaft nicht von der Esoterik so weit entfernt, so müßte es ihr ein heiliges Anliegen sein, die Gefahrenquellen der Menschheit aufzudecken und sie mit allen Mitteln zu beseitigen. Doch die Wissenschaft schaut den Lastern und den Irrtümern gelassen zu. Esoterisches Wissen ist keine Geheimwissenschaft besonderer Menschen!

Der erfahrene Jenseitsforscher kann nicht begreifen, daß es wissenschaftliche Forscher gibt, die das Leben nach dem Tode ablehnen, weil sie es für unmöglich halten. ...


siehe auch:

Auszug [10]

  • Die Gefahren, die einem Menschen drohen, befinden sich nicht nur auf einer materiellen Ebene. Diese Gefahren können für die Seele eines Menschen noch eine unvorstellbare Steigerung erfahren.

Diese Gefahren sind Euch unbekannt, weil die Regionen, in denen diese Gefahren auf Euch lauern, nicht akzeptiert werden, weil man diese Regionen, die Ihr "Jenseits" nennt, für abergläubische Phantastereien hält. ...


siehe auch:

Auszug [11]

... nur sehr wenige Menschen kennen die wirkliche GEFAHR, nämlich:

Die GEFAHR vor der GERECHTIGKEIT eines mächtigen SCHÖPFERS!


siehe auch:

Auszug [12]

  • Die Gefahr droht nicht von GOTT, sondern vom Menschen selbst. Der Mensch bringt das Unheil über diese Welt!


siehe auch:

Auszug [13]

Das größte BEWUSSTSEIN des Universums, nämlich GOTT, hat der Menschheit GEBOTE gegeben, die das Zusammenleben der Menschen, Gruppen und Völker ermöglichen. Ein solches GEBOT ist eine Warnung. Wer diese Warnung nicht beachtet, begibt sich in Gefahr, das größte Leid auf sich und seine Nachkommen zu laden.

  • Ein göttliches GEBOT ist eine VÄTERLICHE Warnung und Ermahnung, einer großen Gefahr aus dem Wege zu gehen. Der VATER kann nicht helfen, wenn durch Nichtbeachtung der gutgemeinten Warnungen ein solcher Schaden eintritt. ...


siehe auch:

Auszug [14]

  • Das WISSEN allein genügt nicht, wenn es nicht dazu dient, befolgt zu werden!

Nur ein Beispiel: Wie viele Menschen wissen, daß das Rauchen naturwidrig und gefährlich für die Gesundheit ist. Sie lesen die Statistiken über Herzinfarkte, Krebs und andere Leiden. Aber dennoch machen sie keinen Finger krumm, dieses gefährliche Laster aufzugeben.

  • Das Wissen um die Gefahr ändert nichts, sondern nur der gute Wille!


siehe auch:

Auszug [15]

Es kommt immer auf die innere Haltung des Menschen an!

Vor allem ist es wichtig, daß der Mensch einen inneren Auftrieb hat. Er muß nach oben streben. Er muß den festen Willen haben, trotz aller Gefahren und Widerstände ein fortschrittlicher und guter Mensch zu sein. Wer in den "Himmel" kommen will, der muß sich selbst nach OBEN bemühen, er muß nach dem Himmel, das heißt nach geistigen HÖHEN streben.


siehe auch:

Auszug [16]

... Wichtig ist, daß Ihr erkennt, daß es in krisenhaften Situationen, die Euer Leben durcheinander bringen, es immer darauf ankommt, das Positive darin zu sehen, um im weiteren Wachstum voranschreiten zu können. Viele Menschen verharren und bemitleiden sich und erkennen nicht, daß auch dies ein Wachstumsprozeß ist, nämlich für die Seele und für das irdische Leben. Und das ist die Gefahrenquelle, daß sich viele Menschen nicht bewußt machen, daß all das, womit sie konfrontiert werden, einen Sinn und einen Zweck erfüllt.

  • Geht bewußter mit Eurem Dasein und mit Eurem Alltag um und Ihr werdet erkennen, wie viele Chancen Ihr habt, um Euch weiterzuentwickeln in ganz vielen Lebensbereichen.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Ufologie: Harmagedon (Seite 32), Download
  2. MFK-Menetekel: Die Santiner (Seite 14), Download
  3. MFK-Menetekel: Politik, für wen? (Seite 13), Download
  4. MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst (Seite 92), Download
  5. MFK-Ufologie: Keine Utopie (Seite 21), Download
  6. MFK-Menetekel: Kindererziehung (Seite 6), Download
  7. MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens (Seite 17-18), Download
  8. MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst (Seite 92), Download
  9. MFK-Menetekel: Spiritualismus (Seite 2), Download
  10. MFK-Ufologie: Boten der Zukunft (Seite 4), Download
  11. MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern (Seite 25), Download
  12. MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch (Seite 90), Download
  13. MFK-Ufologie: Eure Erde (Seite 39), Download
  14. MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch (Seite 53), Download
  15. MFK-Menetekel: Reinkarnation (Seite 3), Download
  16. MAK: Seelische Blockaden (Seite 34), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche