Gehirn

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gehirn

- aktivieren - neu aktivieren des ungenutzten Teils

- Alter - Geist im Alter träge - warum?

- Aufgabe des Gehirns

- Beschreibung

- Bewußtsein - im Gehirn?

- Christus - Ausnutzung des Gesamthirns

- Denkt das Hirn?

- Entwicklung - Gehirn noch nicht voll entwickelt

- Erinnerungen - im Gehirn gespeichert?

- Fähigkeiten

- Frequenz - individuelle Frequenz

- Gedanken im Gehirn? - / - Denkt das Hirn?

- Gehirn noch nicht voll entwickelt

- Gehirnhälfte - 2. Gehirnhälfte ungenutzt

- Gehirnströme

- Geist im Alter träge - warum?

- Intelligenz

- Interview mit Hirnforscher - Nobelpreisträger

- Kulturvölker - Technik - Naturvölker

- neu aktivieren der 2. Gehirnhälfte

- Nutzung - Gehirn noch nicht voll entwickelt

- ohne Gehirn denken?

- Speicher - Erinnerungen im Gehirn gespeichert?

- Teil des Gehirns ist ungenutzt


G e h i r n

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 51 Download

... der Mensch wundert sich über das Phänomen des menschlichen Denkens. Er vermutet alle Erinnerungen in der Substanz des Gehirns. Die Hirnforschung bemüht sich seit Jahren, hier wichtige Erkenntnisse zu gewinnen. Das alles ist fortschrittlich und sehr schön, aber man muß bei allen Forschungen den richtigen Weg gehen; denn so, wie man vom richtigen Weg abirrt, kommt man in das Labyrinth der Scheinwahrheiten - und somit zum wissenschaftlichen Irrtum. ...


Gedanken im Gehirn? - / - Denkt das Hirn?

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 51 Download

Die Wissenschaft hat viele teure Versuche mit Mäusen und Ratten unternommen, um das Gedächtnis zu erforschen. Man glaubt, daß das Geheimnis gelüftet sei. Man spricht vom "Wissenspulver" im Gehirn und vermutet, aufgrund falschen Denkens, daß alle Gedankenvorgänge ein chemischer Prozeß seien. ...

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 11 Download

Frage : Trotz aller Fortschritte im Verständnis der Hirnfunktionen ist eine Erklärung dafür, wie Hirn und Gedanken zusammenhängen, noch nirgends in Sicht. Was könnt Ihr uns dazu sagen?

EUPHENIUS : Das Gehirn ist ein separater Bestandteil Eures materiellen Körpers. Gedanken sind ein Bestandteil Eures freien Willens und nicht durch irgendein Organ erzeugt oder durch Gehirnwellen derzeit sichtbar zu machen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 54 Download

... Das Denken, ob tierisch oder menschlich, erfolgt nicht von der Materie, auch nicht von der Substanz Eiweiß, das in den Nerven und Hirnzellen vorherrscht.

  • Das Denken ist ein kosmischer, das heißt, ein außermaterieller Vorgang. Das Denken in einem materiellen Körper kann nur stattfinden, wenn die Materie, das heißt, das Eiweiß mit dem kosmischen Prozeß des Denkens verbunden ist. Der Geist denkt und leitet seine Gedanken durch das Hirn, seine Zellen und schließlich durch die übrigen Nerven. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 51 Download
  • Das Hirn ist nur eine Zwischenstation. Die Wissenschaftler werden durch das Hirn getäuscht!

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 3 Download

Das menschliche Gehirn birgt nicht einen Funken Eurer Gedanken, da in dieser materiellen Masse keine geistige Schöpfung möglich ist. Es ist vergleichsweise etwa so wie ein elektrisches Relais, das ohne Impulse einfach nicht mehr reagiert. Ein Raketensatellit muß zu einer Steuerung von weit her angefunkt werden, genau auf seiner berechneten Frequenz. Diese Funksignale befinden sich auch nicht im Satelliten, werden aber in seinem Innern registriert und wenn der Satellit keine Batteriekraft mehr besitzt, um zu reagieren, so bestehen die Funksignale, die ihn vergeblich treffen, dennoch. Ein Hirn kann seine körperliche Kraft einstellen, aber eine Seele ist eine eigene ENERGIE, die auf das Hirn einwirkt, indem sie die "Batteriekraft" des Körpers gleichzeitig benutzt, um den Körper zu bewegen.


siehe auch:


- Denkt das Hirn?

Bewußtsein - im Gehirn?

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 51 Download

Da die Mehrheit aller Menschen auf dieser Erde glaubt, daß die menschliche Seele ein Produkt der Materie sei, gehen auch viele Wissenschaftler mit großem Ernst von diesem falschen Glauben aus. Das ist jedoch der falsche Weg, der zum absoluten Irrtum führt. Das Denken dieser Forscher ist falsch, weil es von einem Vorurteil ausgeht, das seit Jahrtausenden fest eingefahren ist.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 10 Download

Die Mediziner fallen einer ganzen Reihe von Täuschungen zum Opfer. Sie vermuten daher das Bewußtsein im Hirn des Menschen; sie glauben, daß das Hirn das Denken hervorbringt und alle Wahrnehmungen registriert und aufbewahrt.


> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 24 Download
  • Das Bewußtsein mit allen Denkprozessen wird nicht durch das Hirn hervorgebracht, sondern nur hindurchgeleitet.

Hier liegt der Kardinalirrtum!

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 23 Download

Die Existenz der Seele mit ihrem Bewußtsein ist in der ganzen Welt und bei jedem Menschen nachzuweisen. Man darf nur nicht den Fehler machen, diese Seele oder das Bewußtsein im Hirn des Menschen selbst zu suchen. Das Hirn ist nur ein stofflicher Leiter zwischen Seele und Körper. Jede Zelle des Hirns reagiert auf ganz bestimmte Vorgänge im kosmischen Bewußtsein des Menschen, oder es telegrafiert körperliche Reize zurück.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 54 Download

Ich will Euch ein Beispiel geben:

  • Ein Mensch kann seiner sämtlichen Sinnesorgane beraubt sein, das hindert ihn keinesfalls am Denken! ...




Nehmen wir an, daß ein Mensch einen Unfall erleidet und sich dabei einen Teil seines Hirns verletzt. Es kann sein, daß er dadurch blind wird oder nicht hören kann. Das ändert nichts am Denken, sondern nur an der materiellen Wahrnehmung. Es kann aber auch passieren, daß ein Teil seines Hirns nicht mehr rechnen kann. Der Geist kann es wohl, er büßt seine geistigen Fähigkeiten nicht ein. Aber er kann nicht rechnen, weil er an die Materie gefesselt ist, so wie ein Autofahrer nicht fahren kann, wenn das Auto eine Panne hat. Die Fähigkeit zu fahren bleibt erhalten, nur mit diesem Auto geht es nicht.

  • Diese Verbindung zwischen Geist und Körper führt leider dazu, viele Forscher auf einen falschen Weg zu führen. Der Mensch wird getäuscht, weil er glaubt, daß die seelischen Funktionen im Hirn liegen müssen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 51 Download
  • Das menschliche Bewußtsein, das für das Denken in Frage kommt, hat seinen Sitz nicht in der Substanz des Hirns, sondern im All!
  • Das All ist weiträumig genug, diese immateriellen SCHWINGUNGEN aufzunehmen. Und diese AUFZEICHNUNGEN bestehen unvorstellbar lange, so daß diese geordneten SCHWINGUNGEN jederzeit auf einer bestimmten FREQUENZ aufgespürt und angepeilt werden können.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 5 Download
  • Der gesamte Denk- und Wahrnehmungsprozeß eines Menschen spielt sich im Kosmos ab und teilt sich dann dem Hirn mit, das entsprechend reagiert. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 22 Download

Bisher ist es noch keinem Menschen gelungen zu beweisen, daß der Verstand und das Bewußtsein unbedingt an die Materie gebunden sein muß. Das Hirn ist zwar ein Organ, aber das Hirn ist noch lange nicht das Bewußtsein. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 47-48 Download
  • Die Materie kann keine BEFEHLE erteilen, sie müssen von einem BEWUSSTSEIN ausgehen. Die Materie kann solche BEFEHLE nur aufnehmen und entsprechend ihrer Organisation darauf reagieren.
  • So ist es auch mit dem Hirn: Der Körper lenkt nicht den Geist, sondern der Geist lenkt den Körper!
  • Die Eiweißzellen des Hirns sind so geschaffen, daß sie die immateriellen VIBRATIONEN des Geistes aufnehmen können, so, daß sie durch eine Art der Umformung in elektrische und magnetische Feinstimpulse übersetzt werden können.

Durch diese enorme Tatsache ist der Forscher bisher getäuscht worden! Er mußte annehmen, daß die Bewegungsvorgänge im Hirn selbst stattfinden. In Wirklichkeit handelt es sich dabei nur um eine "Reproduktion" des Geistes im Gehirn.

Daraus folgt:

  • Ein Organismus, wie er auch immer geordnet sei, kann keine Lebensäußerung projizieren, wenn der BEFEHL dazu nicht von einer VERNÜNFTIGEN STELLE aus erfolgt ist. Die Materie kennt jedoch keine Vernunft - sie richtet sich nur danach.

Die biologische und medizinische Forschung im Bereich des Lebens und des lebenden Organismus hat bewiesen, daß eine Veränderung des Hirns auch zu Veränderungen der Reaktionen führt. Zerstörte Teile des Gehirns lassen gewisse Wahrnehmungen und Bewegungsarten ausfallen oder falsch entstehen.

Auch durch diese Tatsache wird der Forscher getäuscht!

Der Geist kann nur in den Teilen des Hirns wirksam werden, die ihm brauchbar zur Verfügung stehen. Er kann zum Beispiel nichts sehen, wenn er die Optik mit allen dazu gehörenden Gehirnteilen nicht zur Verfügung hat. ...


zum kompletten Kapitel: Findet das Denken im Gehirn statt?


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 10-11 Download

... Die falsche Definition des Todes kommt daher, weil man annimmt, daß die Seele eine Produktion des Körpers ist. Man glaubt, das Hirn erzeuge die Seelentätigkeit. Wenn das Hirn tot ist, so könne es auch keine Seelentätigkeit erzeugen.




Ich könnte Euch fragen, ob Ihr der Meinung seid, daß es keinen Sender gibt, wenn der Fernsehapparat nicht mehr funktioniert oder zerstört ist. Der Apparat erzeugt nicht die Sendung, sondern er empfängt sie auf einer vorgesehenen Frequenz. ...

  • Wenn ein Mensch stirbt, so geht der Empfänger entzwei. Das Bewußtsein und die Erinnerungen werden von diesem Sterben überhaupt nicht betroffen. Das Bewußtsein mit allen seelischen Eigenschaften bleibt genau da, wo es schon vorher war, nämlich im Universum, bzw. im All.


zum kompletten Kapitel: Über den Tod

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 5 Download
  • ... Wenn also das Hirn ausfällt, so ändert sich nichts am Vorhandensein der kosmischen Vorgänge, deren sich die Seele bedient.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 35-36 Download

Frage : Gibt es eine zuverlässige, überzeugende Erklärung dafür, daß das Bewußtsein nicht im Hirn, sondern im Kosmos verankert ist?

A. S. : Nichts leichter als das. Eure Forscher hätten schon längst begreifen müssen, daß die Tätigkeit des Geistes nichts mit den Hirnzellen zu tun hat. Die Tätigkeit des Geistes passiert zwar das Hirn, aber nur so, wie der Ton durch ein Rohr zu leiten ist.

Jeder Arzt weiß, daß die Zellen des menschlichen Körpers im Laufe der Zeit stark abgenutzt werden. Nach einigen Jahren hat sich der Körper buchstäblich erneuert.

  • Aber krankhafte oder erbliche Anlagen bleiben dennoch erhalten, weil sich der Aufbau der Zellen nach dem PLAN richtet.

Wenn jeder Bewußtseinsvorgang im Hirn eine Aufzeichnung vollbringt, so muß im Hirn eine Bewegung stattfinden. Aber im Hirn bewegt sich nur das Blut, die Elektrizität, der Magnetismus und der Geist. Doch der Geist, auf den es hier ankommt, ist nicht materiell, er hat also mit einer materiellen Bewegung überhaupt nichts zu tun.

Die Hirnzellen nutzen sich ebenfalls ab, und sie werden ebenfalls erneuert, auch wenn diese Erneuerung langsamer verläuft, als es bei den anderen Körperzellen der Fall ist. Wenn aber Zellen verschwinden, müßte auch das Bewußtsein abnehmen. Die ganze Erinnerung müßte mit den Hirnzellen zusammen verschwinden. Doch:

  • Die Funktionen der Hirnzellen betreffen den Körper und nicht den Denkprozeß!

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 13 Download

Wenn ein Mensch stirbt, so stirbt nicht das Bewußtsein, obgleich das Hirn seine Funktion einstellt. ...

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 34 Download

Eure Erkenntnisse hinsichtlich des Lebens sind noch sehr mangelhaft.


Jedenfalls kann die Materie kein Ichbewußtsein hervorbringen.

Doch der Mensch hat ein solches Ichbewußtsein.

Es wird nicht durch das Hirn erzeugt, sondern steht nur mit dem Hirn in Verbindung.

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 24 Download

... Das Hirn übernimmt Relaisfunktionen, aber es erzeugt keine Gedanken, sondern läßt Gedanken, die aus dem Bewußtsein kommen, nur hindurchlaufen. ...

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 102 Download
  • Das Hirn wird vom Bewußtsein benutzt! Das Hirn informiert das Bewußtsein über alle Sinneseindrücke. So ist es und nicht anders!

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 5 Download

Das Hirn des Menschen hinkt hinter dem Geist, bzw. hinter der Seele hinterher. Bevor ein Bewußtseinsprozeß das Hirn passiert, hat die Seele davon schon Kenntnis genommen.


siehe auch:

- Denkt das Hirn? - / - Bewußtsein im Gehirn?
- Interview mit Hirnforscher - Nobelpreisträger
> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 52 Download

Ein Interview mit dem Hirnforscher Sir John Eccles, Nobelpreisträger für Medizin

Dieses Interview brachte das Magazin Focus im Heft 16 aus dem Jahre 1995 unter der Rubrik: "Forschung und Technik" mit der Überschrift "Verbindung zu Gott".
"Die Seele", sagt der Hirnforscher Sir John Eccles, "existiert vom Körper getrennt - auch nach dem Tod."


Focus : Als Dualist wollen Sie nachweisen, daß die Seele unabhängig vom Körper existiert und auch nach dem Tod fortbestehen kann. Wie begründen Sie Ihre Theorie?

Eccles : Ich glaube, die Frage nach der Herkunft des Selbst läßt sich nur religiös beantworten. Es wird uns gegeben, es ist der Geist Gottes. Zugleich erklärt die Theorie, wie das Bewußtsein auf rein biologischer Basis im Zuge der Evolution entstanden sein könnte.

Focus : Demnach besitzen auch Tiere bereits Bewußtsein?

Eccles : Zumindest Säugetiere. Doch ein Selbstbewußtsein hat nur der Mensch. Das ist ein großer Unterschied. Hunde und Katzen etwa erkennen sich nicht im Spiegel, ebensowenig Säuglinge. Mit dem Auftreten der Säugetiere vor rund 200 Millionen Jahren entwickelte sich auch der Geist. Zuvor war die Welt "geistlos". Säuger haben eine ähnliche, doch kleinere Großhirnrinde wie Menschen. Schon die insektenfressenden Ursäugetiere hatten deshalb bewußte Erfahrungen und Gefühle.

Focus : Was genau bringt das Bewußtsein hervor?

Eccles : Der Geist beeinflußt das Gehirn, indem er auf mikroskopische Strukturen wirkt. ...


mehr dazu siehe im kompletten Kapitel:

Ein Interview mit dem Hirnforscher Sir John Eccles, Nobelpreisträger für Medizin


siehe auch:


- Denkt das Hirn?

Erinnerungen - im Gehirn gespeichert?

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 10 Download

(entnommen einem Bericht zur DNA-Information - von H. V. Speer und ARGUN:)

Ein bekannter Hirnspezialist hat behauptet, daß dem Fassungsvermögen des Hirns bestimmte Grenzen gesetzt sind. Er geht davon aus, daß das Hirn alle Geschehnisse und Erfahrungen durch „Engramm-Aufzeichnungen“ aufspeichert, die später abgetastet werden. Das ist ein Vorgang, wie wir ihn bei der Schallplatte vorfinden.

Unsere Erfahrungen sprechen dagegen, ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 51 Download
  • "Wenn man annimmt, daß die Erinnerungen im Hirn aufgestapelt sind, oder das Hirn des Menschen mit einem Computer vergleicht, so müßte der Mensch einen Kopf haben, der die Größe des Mondes hat."

- Denkt das Hirn?
- Erinnerungen im Gehirn gespeichert?
- i n d i v i d u e l l e . F r e q u e n z
> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 49 Download

Wenn Euer Gehirn alle diese Eindrücke in den Zellen stapeln müßte, so würden die Menschen alle mit einem Fesselballon statt eines Kopfes herumlaufen, ja selbst das würde nicht einmal ausreichen. Doch glaubt mir, diesen "BALLON" gibt es wirklich:

  • Es ist die individuelle FREQUENZ im Kosmos. Von dort aus gelangen alle Eindrücke und Begriffe in Eure Seele.
  • Da aber Eure Seele mit dem Körper eng verzahnt ist, so entsteht in Euch selbstverständlich der Eindruck, daß Ihr Eure Gedanken und Erinnerungen im Hirn habt. Jede einzelne Zelle im Gehirn hat ihre bestimmte Funktion: sie ist das Verbindungsglied zwischen dem Kosmos und dem Blut.
  • Jawohl, das Blut ist der Träger der Seele, so wie eine Säure im Akku Träger einer Elektrizität ist!

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 10 Download

(Zitat aus einem Bericht zur DNA-Information - von H. V. Speer und ARGUN:)

Es bleibt jedem überlassen, ob er sich vorstellt, daß der Kosmos mit „Engrammen“ angefüllt ist. Tatsache bleibt, daß der Kosmos VIBRATIONEN enthält. Der Mensch im besonderen hat die Fähigkeit, den Kosmos geistig abzutasten. Er stößt dabei auf eine FREQUENZ, auf die er persönlich eingestellt ist. Für die Dauer eines Erdenlebens steht ihm nur eine ganz bestimmte FREQUENZ zu, ...

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 8 Download

Der DIAMAT behauptet, daß die Materie, bzw. das Hirn denkt. Merkwürdigerweise verhält sich aber das Hirn des neugeborenen Menschen völlig passiv und ist nicht in der Lage über seine Existenz lange Betrachtungen anzustellen, weil die persönliche Erfahrung und Belehrung fehlen. Demnach ist das Denken nicht allein eine Bewegung die durch die Materie hervorgebracht wird, sondern eine Angelegenheit der Erfahrung.

Mit wenigen Worten gesagt:

  • Der Mensch muß sich vom ersten Tage seines Erdenlebens selbst einen Seelenkosmos schaffen, der ihm auf einer geistigen, individuellen FREQUENZ zur Verfügung steht, alle seine Erfahrungen und Empfindungen aufbewahrt und bei Bedarf sofort reflektiert. Hierbei handelt es sich allerdings um eine Widerspiegelung materieller Erfahrungen, die im Kosmos verewigt sind und in das Bewußtsein hinein reflektieren.

Dieser Vorgang vollzieht sich folgendermaßen:

Das Kind macht seinen ersten Schrei. In diesem Augenblick gehört dieser Schrei zur persönlichen Erfahrung und wird in den persönlichen Seelenkosmos, der eine FREQUENZ im Universum darstellt, von Dauer eingezeichnet. Diese SCHWINGUNGEN setzen sich nicht im Hirn fest, sie zeichnen kein Engramm. Zwischen Hirn und Seele besteht aber eine so innige Korrespondenz, daß das Bewußtsein des Menschen, solange er physisch lebt, nicht auf die Assistenz des Hirns verzichten kann.

  • Das Hirn ist ein Relais, das dazu dient, geistige Impulse auszusenden, die den individuellen Seelenkosmos anpeilen, der sofort reflektiert und in das Bewußtsein des Menschen hineinfunkt. Dieser Vorgang ist perpetuell, denn er erhält die KRAFT aus dem Kosmos.
  • Eine Materie kann keine geistige ENERGIE abgeben, sie kann nur geistige BEFEHLE empfangen und sich intuitiv nach diesen GESETZEN richten.
  • Das Denken des Menschen ist kein Prozeß, der von innen nach außen dringt, sondern eine Kette von Bewegungen, die sich außerhalb der Materie vollziehen. Das Denken geschieht außerhalb des Hirns, so wie sich eine Radiosendung auch außerhalb des Apparates vollzieht.

Die Anordnung der Gedanken- und Bewußtseinsschwingungen geschieht nicht chaotisch, sondern nach einer vollendeten GESETZMÄSSIGKEIT. So werden z. B. akustische Schwingungen für sich geordnet, optische ebenfalls, schließlich die begrifflichen für sich. ...


zum kompletten Kapitel: Vom menschlichen Denken

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 63 Download

... der Mensch ist eine Art "Computer". Er muß sich zu jeder Sekunde für das Richtige entscheiden. Um diese enorme Leistung zu vollbringen, muß der Mensch sein ganzes Leben lang, von frühester Kindheit an, programmiert werden, damit er diesen Vorrat an Wissen einsetzen kann. Jede Lebenserfahrung, jedes Wissen, wird auf einer individuellen FREQUENZ umgesetzt und im Kosmos gespeichert.

  • Der Geistesvorrat ist also nicht im Hirn aufgespeichert, sondern in den universellen ARCHIVEN des göttlichen Alls. Eine Art "Laserstrahl" tastet diesen Erinnerungsvorrat ab und wählt sich mit der Geschwindigkeit der Gedanken, also viel schneller als das Licht, jene Begriffe aus, die für eine Entscheidung zusammenkomponiert werden. Im Grunde ist dieser Vorgang dem Computer sehr ähnlich.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 5 Download
  • Das gesamte Erinnerungsarchiv eines Menschen befindet sich im Kosmos. Das Hirn peilt diesen Vorrat an und erhält Antwort. Das geschieht mit Überlichtgeschwindigkeit.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 51 Download

Wenn ein Mensch stirbt, so ändert sich an diesem kosmischen ERINNERUNGS-RESERVOIR überhaupt nichts, und die Seele kann im Jenseits diesen Vorrat genau so gut, ja noch besser als zuvor anpeilen, das heißt, sich an alles erinnern und damit jonglieren.


siehe auch:


- Denkt das Hirn? - / - Erinnerungen - / - individuelle Frequenz

Geist im Alter träge - warum?

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Heilung / Nachtrag 2 - Seite 8-0 Download

Frage : Wie kommt es, daß der Geist des Menschen ebenfalls dem Trägheitsgesetz unterliegt, daß beispielsweise ein älterer Mensch schwerfälliger denken kann?

ELIAS : Der Geist unterliegt keinesfalls einem Trägheitsgesetz. Er ist nur in seiner Fähigkeit gehemmt, mit dem Hirnrelais richtig zu arbeiten. Daher entsteht die Täuschung, daß der Geist nicht richtig funktioniert. Ein Geist kann richtig denken, aber wenn sein Instrument nichts mehr taugt, so ist er solange nicht fähig richtig zu überlegen, solange er an das unvollkommene Instrument gebunden ist. Das hört jedoch sofort auf, wenn der Geist vom Körper befreit ist.

Der leibliche Körper ist genaugenommen eine EMPFANGSSTATION samt SUPERANTENNE für den Geist. Selbstverständlich arbeitet der Geist auf seiner INDIVIDUELLEN FREQUENZ. ...


siehe auch:


- Denkt das Hirn? - / - Erinnerungen

Intelligenz

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 10 Download

(nachfolgend 2 Zitate aus einem Bericht zur DNA-Information - von H. V. Speer und ARGUN:)

Die Wissenschaft hat sich gewundert, daß zum Beispiel die Biene eine Intelligenz zeigt, die auf eine großartige Erinnerung schließen läßt. Das hierzu notwendige Organ ist mikroskopisch klein. Das Gleiche trifft bei den Vögeln zu, die auch über eine große Fähigkeit der Erinnerung verfügen. Die Erinnerung gehört also mit zu der Erkenntnis, die als DNA = INFORMATION bezeichnet wird. Der Kosmos erhält INFORMATIONEN durch den LOGOS (GOTT) aber auch durch jedes denkende und handelnde Lebewesen. Da die Biene jedoch mit ihrem Mikrohirn einen ziemlichen Bereich im Kosmos abtasten kann, so ist die Hirntätigkeit viel größer als das Hirn selbst. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 10 Download

... Der menschlichen Auffassungsgabe sind überhaupt keine Grenzen gesetzt, denn das Reservoir aller Erinnerungen ist der gesamte Kosmos. ...




  • Die Intelligenz ist also keineswegs von der Größe des Hirns abhängig, auch nicht von der Art der Hirnwindungen. Entscheidend ist dabei die Fähigkeit, mit dem Kosmos richtig zusammenzuarbeiten.


zum kompletten Kapitel: Die Information (8)


siehe auch:


- Denkt das Hirn?

Ohne Gehirn denken?

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 22 Download

Das Hirn kann ohne Bewußtsein tätig sein, aber das Bewußtsein kann auch ohne Hirn auskommen. (Anmerkung: Der Medizin ist bekannt, daß geistig völlig intakte Menschen bei der Autopsie schweren oder ganzen Hirnverlust hatten!)

Bei der Narkose kann ein ganzer Körper gelähmt und unempfindlich gemacht werden. Trotzdem haben Patienten während der Operation aus einer gewissen Entfernung alles gesehen und mit angehört.

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 26 Download

Frage : Haben die Zellen, Atome und Moleküle etwas ähnliches wie einen Verstand, der sie befähigt, die INFORMATIONEN zu empfangen und sich nach diesen zu richten?

Antwort : Mit "Verstand" kann man diesen Vorgang nicht bezeichnen. Aber zur Aufnahme der göttlichen INFORMATION - die ein BEFEHL ist - bedarf es keines Gehirns. Auch der Mensch kann mit oder ohne Gehirn denken, telepathische BEFEHLE empfangen und sie verarbeiten. Es gibt Fälle, wo dieser Vorgang offenbar geworden ist, nämlich bei der Öffnung des Schädels, dessen Inhalt alles andere als ein Gehirn war. Trotz derartiger Zerstörungen arbeitet der Verstand noch vorzüglich. Der ganze Organismus, einschließlich aller Muskeln und Nerven wird in solchen Fällen allein durch den Astralkörper gesteuert.

Wenn der große Heiler CHRISTUS die Lahmen und Blinden heilte, so geschah das auf die gleiche Weise. CHRISTUS aktivierte durch seine ungeheure Suggestionskraft den Astralkörper zur materiellen Übernahme der Funktionen. Es erfolgte vorzeitig ein geistiges Sehen oder Hören oder eine Übernahme der Muskeln- und Nervenfunktionen.

Ein Atom und ähnliche Zellen können geistige SCHWINGUNGEN von höchster VIBRATION aufnehmen und speichern. Sie können diesen Vorrat sogar unendlich vervielfachen, ungefähr wie eine Schablone Vervielfältigungen zuläßt.

Wichtig ist jedoch, daß alle INFORMATIONEN nicht durch die Materie erfolgen können, sondern eine geistige ENERGIE darstellen, die von einem UNIVERSELLEN DENKZENTRUM (GOTT) ausgehen. Merkt Euch daher diese Formulierung:

  • GOTT ist als reine Natur ein UNIVERSELLES DENKZENTRUM von ungeheurem Ausmaß! Von diesem gehen alle BEFEHLE an die gesamte SCHÖPFUNG.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 23 Download

Frage : Wir nehmen an, daß der Astralkörper die Steuerung von gelähmten Gliedern übernehmen kann, wenn der richtige Befehl dazu erteilt wird. Stimmt diese Vermutung?

ELIAS : Ja, das ist richtig. Aber es muß der göttliche AUFTRAG dazu da sein. (CHRISTUS konnte das.) Glaube und Überzeugung können dasselbe bewirken; dann steuert der Astralkörper vorübergehend, bzw. vertretungsweise die Funktionen der gelähmten oder getrennten Nerven.[1] Aber Ihr müßt immer beachten, daß der Wille, Wunsch, Befehl usw. immer EINS sind, aber weder mit dem materiellen Leib noch mit dem Geistleib identisch sind!


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


A u f g a b e . des Gehirns

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 29 Download

Frage : ... Welche Aufgabe erfüllt das materielle Hirn des Menschen? Bis heute ist dies noch nicht geklärt.

EUPHENIUS : Dieses wird auch noch lange ein Geheimnis bleiben, da Ihr derzeit nur einen geringen Teil des Gehirns bewußt wahrnehmt. Im Gehirn sind Speicherungszentralen, welche die Steuerung der fünf Sinne, die Ihr bewußt wahrnehmt, übernehmen. Ohne das Gehirn könntet Ihr ... nicht Euren materiellen Körper aktivieren.

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 11 Download

... Im Gehirn sind die Zentren enthalten, die Ihr für Euren materiellen Körper braucht, um zu sprechen, zu laufen und um andere Bewegungsfunktionen wahrzunehmen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 35 Download

Das Hirn ... dient hauptsächlich der Kontrolle des materiellen Körpers. Das Hirn steuert alle materiellen Funktionen und verteilt die ENERGIEN.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 54 Download
  • ... Der Mensch wird getäuscht, weil er glaubt, daß die seelischen Funktionen im Hirn liegen müssen. In Wirklichkeit ist das Hirn nur der beste Leiter des Geistes. Aber es vermittelt auch umgekehrt alle Sinneseindrücke an die Seele.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 51 Download
  • Das Hirn ist nur eine Zwischenstation. ...

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 8 Download
  • Das Hirn ist ein Relais, das dazu dient, geistige Impulse auszusenden, die den individuellen Seelenkosmos anpeilen, der sofort reflektiert und in das Bewußtsein des Menschen hineinfunkt. Dieser Vorgang ist perpetuell, denn er erhält die KRAFT aus dem Kosmos.

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 35 Download
  • Das Hirn hat auch die Aufgabe, bei der Bewußtseinstätigkeit die richtige individuelle FREQUENZ der Seele einzuhalten. Auf dieser persönlichen FREQUENZ finden die PEILUNGEN statt. Auf diese Weise können die im All befindlichen Engramme immer wieder aufgespürt werden. Eine Bewußtseinsstörung ist immer ein Versagen der PEILUNG.
  • ... Unsinnigerweise forscht der Wissenschaftler auf einer falschen Fährte. Er vermutet die Engramme im Hirn und will sie finden.

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 13 Download

... Das Hirn hat seine Aufgabe in der genauen Einhaltung der persönlichen FREQUENZ des Bewußtseins.

  • Eine geringe Verschiebung dieser FREQUENZ hat gewaltige Folgen, die man als Irrsinn bezeichnet.
  • Das Hirn ist nicht zum Denken da, sondern zur Frequenzkontrolle!


siehe auch:


Entwicklung - Nutzung

- Gehirn noch nicht voll entwickelt

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 13 Download

Frage : Wie ist es möglich, etwas so Perfektes zu entwickeln, wie das menschliche Gehirn?

LUKAS : Nun, das ist möglich, weil dies aus dem vom SCHÖPFER entwickelten PLAN stammt. Hast Du von Deinem SCHÖPFER etwas anderes erwartet? - Es braucht allerdings seine Zeit, bis sich solch ein Bindeglied zwischen Materie und Geist voll entwickelt hat. Auch Euer derzeitiges Gehirn ist noch nicht voll entwickelt.

- Gehirn noch nicht voll entwickelt
- ein Teil ist . u n g e n u t z t - / - 2. Gehirnhälfte
> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 76 Download

... Ihr Menschen der Erde seid eine komplizierte Wesenseinheit, die, wenn Ihr den Weg ins LICHT gehen würdet, erkennen könnte, daß das Gehirn viel mehr an Kapazität aufweist, als wie Ihr es hier auf Erden nutzt. Ihr seid noch nicht bereit, in das große Geheimnis der URMACHT vorzudringen. Aber Ihr werdet irgendwann erkennen, daß es sich unbedingt lohnt, diesen Weg zu gehen.

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 11 Download

... Ihr habt nur einen Teilbereich Eures Gehirns ausgearbeitet, Ihr würdet überrascht sein, wenn Ihr Euer Gehirn in vollem Umfang wahrnehmen könntet. Dieses Ausmaß von dem, was Euch der SCHÖPFER noch an Möglichkeiten gegeben hat, ist so groß und so vielzählig, daß Ihr das noch gar nicht erfassen könnt.

- Gehirn noch nicht voll entwickelt - / - ein Teil ist ungenutzt - / - 2. Gehirnhäfte
- Kulturvölker - Technik - Naturvölker
> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 21 Download

Der Mensch besitzt eine größere Masse Hirn als er zum Denken und Regulieren benötigt. Ein Teil des Hirns, das der heutige, zivilisierte Mensch besitzt, ist nach Epochen stillgelegt. Es hat seine entsprechenden Funktionen eingestellt, da die Technik ihm diese Funktionen abgenommen hat. Das klingt zunächst etwas unverständlich. ...




Der Buschneger und auch ein Teil anderer Naturvölker[1] hat die Funktionen des Gesamthirns noch nicht ganz eingestellt. Ein Buschneger, wie er zum Beispiel bei den Papuas in Neuguinea vorkommt, benutzt den besagten Teil seines Hirns zu übersinnlichen Funktionen. Er verständigt sich telepathisch, ja sogar mit den abgeschiedenen Seelen seiner Verwandten und Freunde. Aber er nimmt auch seine jenseitigen Feinde wahr. Er hat einen überirdischen Sinn, das heißt, er hat einen Sinn, den der zivilisierte Mensch nicht mehr zur Verfügung hat, weil er im Laufe der Zeit verkümmert ist. Der Buschneger wird gewarnt, wenn er in Gefahr ist. Er spürt über das Hirn den Feind, auch wenn er jenseitig ist. Er spürt sogar den Zeitpunkt seines eigenen Todes, der ihm aus der HÖHEREN DIMENSION mitgeteilt wird.

Doch der zivilisierte Mensch ruht in technischer und zivilisierter Kultursicherheit. - Er hat diese Funktionen eingestellt. - Kein Wunder, daß der Buschneger überall Geister sieht, mit ihnen spricht und mit ihnen gewissermaßen noch zusammenlebt. Der zivilisierte Kulturmensch kann das nicht, bis auf äußerst geringe Ausnahmen; da ihm dieser besondere Teil des Hirns nicht mehr zur Verfügung steht. Er kann also dieses Phänomen wegen Mangel an einer Selbsterfahrung nicht begreifen und spottet darüber. Er lehnt eine überaus wichtige Tatsache als pure Einbildung ab und hält das ganze Verhalten der Buschneger und auch anderer Naturmenschen für eine Art besonderer Theateraufführung ohne realen Hintergrund.

Ihr müßt einsehen, wie töricht dieses Urteil ist!

Das ist ein echter, großer Irrtum!

  • Ein stillgelegter Teil Eures Hirns versperrt Euch die nötige Einsicht in ein Mysterium von gewaltigem Ausmaß. ...


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 29 Download

... Im letzten Jahrhundert hat die Technik einen ungeheuren Fortschritt gemacht. Viele Annehmlichkeiten haben sich daraus ergeben, aber es sind auch viele Gefahren damit verbunden. Bisher hat man dem Leben, bzw. der Materie viele Aufmerksamkeit geschenkt. Doch der wertvollere Stoff, nämlich der Geist ist dabei zu kurz gekommen. Der Geist ist ein lebendiger Stoff, der vom Tode, bzw. von der Auflösung nicht betroffen wird; er lebt weiter.

  • Wenn aber der Geist verkümmert, so büßt er nach und nach seine ganze Entwicklung ein. Das bedeutet, daß der Mensch verdummt und außerdem noch träge wird.

Die Technik nimmt dem Menschen immer mehr das Denken ab. So, wie das Auto den Menschen zum Laufen träge macht und somit der Gesundheit schadet, so verkümmert der Geist ebenfalls, weil ihm das Denken und Überlegen abgenommen wird. Es gibt Maschinen, die für ihn rechnen, es gibt Computer, die viele Überlegungen und andere Aufgaben erledigen. Das mag für die Entwicklung des Menschen eine große Hilfe sein; aber es gibt noch vieles, was der Mensch lieber selber machen sollte, damit er sich geistig betätigt und schult.[1] ...


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 62 Download

Ein geistiges Training beeinflußt jedoch die Gehirnzellen genauso, wie jedes andere Training Nerven und Muskeln verändert.

Demnach werden aber die Gehirnzellen auch verändert, wenn sie nicht beansprucht werden.

  • In diesem Zustand befinden sich heute die meisten auf Erden lebenden Menschen!

Der Verstandesmensch, wie er auf Universitäten und anderen Lehrstätten hochgezüchtet wird, erleidet durch das einseitige materielle Denken einen nicht zu unterschätzenden Gehirnschwund jener Zellen, die für das Erfassen einer überirdischen SCHÖPFUNG vorgesehen sind.

Solche Verstandesmenschen sind wahre Genies auf dem Gebiete der materiellen Geheimnisse und Umformungen bzw. Gestaltungen. Doch leider fehlen ihnen die entsprechenden Ganglien (Nervenzellen) zu einem göttlichen DENKEN, während andere Zellen manchmal übernormal sind.

  • Es ist also kein Wunder, daß solche Menschen allen spirituellen Phänomenen völlig verständnislos gegenüberstehen. Die menschliche Seele ist nicht imstande, einen bestimmten Ton auf ihrem Instrument hervorzubringen, dessen Saite fehlt oder verstimmt ist. ...

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 23 Download
  • Euer Geist war nicht fähig, das Gehirn so zu beeinflussen, daß es sich voll aktivieren kann. Es liegen große Teile desselben brach.

Ihr habt zum Beispiel keine Fähigkeit, eine Größe oder eine Kleinheit zu erfassen. Nehmen wir als Beispiel die SCHWINGUNGEN der Gedanken, also des Bewußtseins, das im Kosmos unendliche Ausdehnung besitzt. Das Größenverhältnis zwischen einer materiellen Schwingung, also einem elektrischen Hirnstoß, und einer BEWUSSTSEINSSCHWINGUNG, einem KOSMISCHEN ENGRAMM, ist vergleichsweise ein Unterschied, wie zwischen dem Umfang der Erde und einem Sandkorn. Ein ernergetisches BEWUSSTSEINSENGRAMM ist so unvorstellbar klein und doch so machtvoll.

Aber ebenso reicht Euer Denken nicht aus, um große oder kleine Zeitabläufe zu erfassen.

Euer Denkvermögen ist ungeübt.

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 26 Download

... Ihr seid umgeben von tausendfachen Impulsen, die sekundenschnell auf Euch einprasseln. Dieses muß verarbeitet, neu orientiert und erfaßt werden. Bedenkt, daß Euer Gehirn nur zu einem Teil benutzt wird. Ihr hättet eine ganz andere Übersicht, wenn beide Gehirnhälften voll aktiv wären.

- Gehirn noch nicht voll entwickelt - / - ein Teil ist ungenutzt - / - 2. Gehirnhäfte
- F ä h i g k e i t e n
> - aus MAK: Genforschung - Seite 25 Download

... Ihr wißt, daß die Gehirnforschung noch nicht so fortgeschritten ist, um zu erkennen, was das Gehirn im einzelnen genau regelt. Viele Teile liegen für Euch noch im Dunklen. Ihr habt bislang nur die fünf Sinne entdeckt, die für Euch hier auf Erden derzeit wichtig sind. Es gibt aber noch viele Bereiche, die noch nicht aktiviert sind, weil diese die Feinstofflichkeit beinhalten. Durch die Öffnung dieser Bereiche können auch die Gene aktiviert und stimuliert werden.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 13 Download

Frage : Kommen die anderen Fähigkeiten später zur Entwicklung, wenn sich der Geist der Menschen weiterentwickelt hat? (...)

LUKAS : Ja, das können wir bestätigen. Weil Ihr Eure Entwicklung noch nicht vollendet habt, ist auch Euer Gehirn erst zu einem kleinen Teil voll aktiv. Doch Eure Wissenschaft weiß damit noch nichts Rechtes anzufangen. Die Bereiche, die wir meinen, sind für das Hellsehen, Hellhören, der telepathischen Fähigkeiten und für die Möglichkeit ENERGIEN fließen zu lassen, noch unausgegoren bzw. bei einigen Menschen noch ganz ausgeschaltet.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 40 Download

Der zweite Teil des Hirns hat ungewöhnliche okkulte Fähigkeiten, zum Beispiel die Telepathie. Wenn die Erdenmenschheit sich mehr auf geistige Erkenntnisse konzentrieren würde, dann würde sie auch den psychischen Fähigkeiten mehr auf die Spur kommen. Dann wird man auch ein geistiges Training vornehmen, um die geistigen Fähigkeiten voll zu entwickeln.

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 11 Download

Frage : Angenommen, dem Menschen wären die bislang gesperrten Bereiche seines Gehirns zugänglich, was würde geschehen?

EUPHENIUS : Der Mensch würde über Fähigkeiten verfügen wie: Hellsichtigkeit, Hellhörigkeit und er hätte eine "TELEFONVERBINDUNG" – in Anführungszeichen – zur GEISTIGEN WELT. ...


siehe auch:

- Gehirn noch nicht voll entwickelt - / - ein Teil ist ungenutzt
- 2. Gehirnhäfte - Fähigkeiten
- n e u . a k t i v i e r e n
> - aus MAK: Telepathie - Seite 26 Download

... Ihr habt noch nicht alle eure Gehirnzentralen hier auf Erden erkannt. Es sind viele Bereiche eurer Gehirnebene, die ihr noch gar nicht aktiviert habt ... Es sind übergeordnete SINNESFREQUENZEN, die bei euch noch nicht aktiv sind. Euer Gehirn ist noch nicht in voller Betätigung, weil ihr eure Fähigkeiten noch nicht voll entwickelt habt. - Ihr seid vom HERRGOTT mit allen Fähigkeiten ausgerüstet, doch diese Fähigkeiten sind bei euch auf Erden verkümmert und noch nicht zur Entwicklung geraten. Ein Großteil eures Gehirnes ist noch nicht voll funktionsfähig, es liegt brach, kann aber über die göttliche Schiene aktiviert werden. Es ist nicht so, daß der Aktivierungsprozeß mit Intelligenz oder mit menschlichen Denkprozessen verkoppelt ist.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 40 Download

Frage : Handelt es sich bei unserem Planeten um einen höherentwickelten Stern?

Antwort : Die Terra nimmt nicht die unterste Stufe ein; aber diese Menschheit gehört dennoch zu den unterentwickelten Menschheiten im Universum. Das beweisen die vielen Kriege. Es ist unerklärlich, wie es möglich ist, daß ein so gut entwickelter Planet, wie die Terra, eine Menschheit birgt, die an sich intelligent ist, besonders die weiße Rasse, (die) dennoch auf einer geistig niederen Stufe steht. Oder meint Ihr, daß Eure Kriege und Eure Aufrüstungen und Eure Feindschaft als kulturell zu bezeichnen sind? - In technischem Sinne seid Ihr jetzt ziemlich reif; aber in geistiger Hinsicht seid Ihr noch weit zurück.

Frage : Kannst Du uns einen Grund nennen, warum die Erdenmenschheit aus dieser Situation nicht herauskommt?

Antwort : Es liegt hauptsächlich daran, daß die Erdenmenschen ihr Hirn nicht richtig in einen positiven Denkprozeß genommen haben. Die eine Hälfte des menschlichen Hirns ist unaktiviert, und der Mensch verhindert durch sein negatives Denken jede Inanspruchnahme des Gesamthirns. Erst wenn der Mensch die Fähigkeit erlangt, auch den zweiten Teil des Hirns in Tätigkeit zu setzen, wird er logischer denken können. Erst wenn das völlig sinnlose Blutvergießen für immer eingestellt wird, wird ihm die Fähigkeit verliehen, auch den zweiten Teil des Hirns zu benutzen.[1]

Wehe, wenn der Mensch schon heute diese Fähigkeit besitzen würde! Wehe, so lange der Mensch noch nicht die Reife besitzt, seinen Mitmenschen zu achten und zu lieben! Das Blutvergießen würde die ganze Menschheit ausrotten.

Mit der Aktivierung des zweiten Hirnteils kann selbstverständlich die ganze Welt verändert werden. Aber erst muß sich der Mensch zu einem besseren Denken und Handeln erziehen. ... Würde der Erdenmensch schon heute von seinem Gesamthirn Gebrauch machen können, so würde er diese Fähigkeit zum Bösen ausnutzen. ...


Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:

[1] - Tatsächlich haben Wissenschaftler festgestellt, daß ein Teil des menschlichen Hirns brach liegt.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1999 - Seite 2 Download

Die Menschheit hier ist in ihrer geistigen Reife noch nicht so weit, ihre zweite Gehirnhälfte zu aktivieren, um sich für das Geistige zu öffnen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 62 Download
  • Die Aktivierung der verkümmerten Hirnzellen ist das größte Problem des zukünftigen geistigen Zeitalters!

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 23 Download

Doch der Europäer könnte mit gutem Willen diesen lahmgelegten Teil seines Hirns neu aktivieren und auf diese Weise große Fortschritte machen. Dazu gehört allerdings eine Glaubensbereitschaft für das Ungewöhnliche, das sich nicht mit dem gewöhnlichen Verstand sofort erfassen läßt. Die Seele hätte dann einen besseren Apparat zur Verfügung, dessen musikalische Skala erweitert ist und ganz andere Kompositionen möglich macht.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 24 Download

... das Neue Zeitalter wird eine Evolution mit sich führen, in der Euer Körper und Eure Seele einen weiteren Schritt tätigen.

Frage : Demnach ist die Entwicklung des derzeitigen physischen Körpers des Menschen noch nicht abgeschlossen?

EUPHENIUS : So ist es. Ihr habt ja noch gar nicht alles von Eurem Körper in Euer Bewußtsein befördert. Bedenket, daß Ihr Euer Gehirn nur zu einem Bruchteil nutzt. Wie muß es sein, wenn es Euch gelingt, Euer Gehirn so zu aktivieren, daß Ihr bereit seid, über Eure fünf Sinne hinaus zu sehen, zu hören und Euch zu vervollkommnen. Ihr würdet die Grenzen überschreiten und die Materie aufgeben.

> - aus Wissenschaft: Fragen aus der Physik - Seite 3 Download

... Ihr müßt eure Bewußtseinsebene, eure Gehirnhälften, mehr aktivieren und eine Feinstofflichkeit erlangen, ... Eure Bewußtseinsebene muß sich verändern, um die Grobstofflichkeit und damit die polare Ebene lösen zu können. Die Lösung ist nur über die feinstoffliche Ebene möglich. ...

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2004 - Seite 7 Download

... Mit der Erweiterung eures Dritten Auges und durch die Wahrnehmung von feinstofflichen Bereichen werdet ihr in der Lage sein, nicht nur LICHTENERGIEN für euch zu nutzen, sondern auch euch zu dematerialisieren und wieder zu materialisieren. Ihr werdet über Kräfte verfügen, so daß ihr Elemente grobstofflicher Art räumlich versetzen und verändern könnt.

Frage : Wann wird das soweit sein?

TAI SHIIN : Dieses wird dann soweit sein, wenn ihr Erdenmenschen in der Lage seid, miteinander in dem Maße umzugehen, daß ihr euch untereinander als eine höhere Lebensform betrachtet, als Brüder und Schwestern und nicht als Feinde. Das Genannte wird erst dann in Kraft treten, wenn ihr in der Lage seid, in einer Gemeinschaft zu denken und zu glauben und euch nicht bekämpft und gegenseitig in Haß und Machtebenen verstrickt. Dies ist erst dann möglich, wenn ihr erkennt, daß ihr nur miteinander euer Ziel erreichen könnt.

  • Doch dann öffnet sich für euch eine Bewußtseinsebene, die so viele neue Energien und neue Informationen mitbringt, daß sich eure Gehirnhälften erweitern werden und Zellen, die derzeit nicht aktiv sind, sich reaktivieren und ihr erkennt, daß ihr über viele Fähigkeiten verfügt, so daß ihr in der Lage seid, über eure Grenzen hinauszusehen.


siehe auch:

- 2. Gehirnhäfte - / - Fähigkeiten - neu aktivieren
- Christus - Ausnutzung des Gesamthirns
> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 40-41 Download

... Es gibt einige, das heißt sehr wenige Menschen auf dieser Erde, welche die Fähigkeit besitzen, ihr Gesamthirn bereits in Anspruch zu nehmen. ...

Aber glaubt nicht, daß diese Fähigkeit von heute auf morgen da ist; sie muß langsam ausgebildet werden. Ihr habt ja auch nicht sofort laufen können. CHRISTUS war ein Musterbeispiel für die Ausnutzung des Gesamthirns. Wegen dieser hervorragenden Fähigkeit wurde er für GOTTES SOHN erklärt.

Das Ziel der Menschheit ist: Überall im Universum die größte geistige und moralische Vervollkommnung zu erreichen. Aber nicht vollkommen; denn eine Vollkommenheit ist ein ewiges Ziel. Nur der UNIVERSALGEIST ist vollkommen. Das Streben nach Vollkommenheit erzielt Verbesserung und Verfeinerung. Das ist ein Ziel, das der Mühe wert ist, danach zu streben.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 41 Download

Frage : Beruhen alle großen Fähigkeiten des HEILANDS auf der Fähigkeit seines Gesamthirns?

Antwort : Nein, so dürft Ihr es nicht sehen. Das würde sein Wirken schmälern. Er hatte den besten und heiligen WILLEN zum GUTEN, um seine große LIEBE zu GOTT auf die Menschheit zu übertragen. Kein Mensch kann GOTT wirklich lieben, ohne vorher seine Mitmenschen zu lieben und zu achten! [*]


siehe auch:


Gehirnströme

> - aus MAK: Schlafen und Träumen / Nachtrag 1 - Seite 6 Download

Frage : Bekommt man über die Gehirnströme Informationen über Aufarbeitungen während des Schlafs?

LUKAS : Gehirnströme sind Sekundäreffekte und nicht die Seele selbst. Man hat gelernt, diese Ströme zu interpretieren – nicht immer richtig, aber so falsch liegt man nicht. Im großen und ganzen sind die Interpretationen richtig, doch die Seele bleibt außen vor und das ist das Problem! Man mißt den Motor und dessen Funktionen, aber nicht den Steuermann. Der Steuermann schaltet den Motor ab oder nimmt Änderungen vor. Dieser Steuermann ist die Seele, denn der Motor läuft nicht von allein!


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche