Horrorgeschichten

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Frage : Nach Aussage der betreffenden Autoren waren Träume maßgeblich an der Entstehung von drei der bedeutendsten Horrorgeschichten der westlichen Literatur beteiligt – Frankenstein, Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde und Dracula. Wie ist es möglich, daß so etwas im Traum vom Geistigen Reich inspiriert wird?

EUPHENIUS : Du weißt, daß so etwas niemals von der positiven SEITE des Geistigen Reiches an Euch herangetragen wird. Dieses sind negative INFORMATIONEN, die dazu dienen, die Genforschung – um auf dieses Thema zurückzukommen – in negativer Form darzustellen. „Frankenstein“ oder auch die anderen, die Du benannt hast, sind Elemente des SCHATTENREICHES und werden sicherlich nicht positiv dargestellt. Es sind Elemente, die von der anderen SEITE kommen, um das Gleichgewicht – so wie Ihr es nennt – sicherzustellen.

Bemerkung : Daß so etwas überhaupt inspiriert wird, ist schon bemerkenswert!

EUPHENIUS : Kriege, Macht und all das, sind ebenfalls negative Werkzeuge. Sie entstehen auch im Geist und im Verstand. Auch sie sind Inspirationen des SCHATTENREICHES, die ebenfalls vom Geistigen Reich aus über diese Schiene laufen. Es sind immer kleine Anfänge, die sich dann im Großen entladen.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MAK: Schlafen und Träumen (Seite 17), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche