Kübler-Ross

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

(Auszug aus einem Bericht auf der PsyGrenz-Seite - in der Rubrik "Literatur" -

"Eine Dokumentation wissenschaftler Grundlagenforschung - Weiterführende Literatur"

Dr. Kübler-Ross,

die mit vielen Ehrendoktortiteln ausgezeichnete amerikanische Ärztin, blickt auf eine 25-jährige Sterbeforschung zurück. Während dieser Zeit wurden von ihr speziell die Berichte reanimierter Erblindeter(!) überprüft. Ein Beispiel: Während eines Autounfalles wurde bei einem langjährig erblindeten Fahrgast ärztlicherseits Herzstillstand festgestellt.

Auf der Intensivstation gelang die Wiederbelebung. Danach konnte der Patient die Nummer des Fluchtautos benennen, sowie das Aussehen und die Handlungsweise der ihn umgebenden Personen während seines Herzstillstandes! Nach der Wiederbelebung kam es wieder zur Erblindung. Alle Angaben des Erblindeten erwiesen sich bei Nachprüfung als wahrheitsbezogen. Die "Sauerstoffmangeltheorie" ist durch die immer wiederkehrende Anzahl gleichlautender Fälle widerlegt.

Hier und dort setzt sich eine humane Betreuung Sterbender in den Krankenhäusern durch, was nicht zuletzt auf Verdienst dieser bekannten Sterbeforscherin zurückgeht. Mögen zugunsten der unheilbar Kranken und deren Angehörigen ihre Worte Gehör finden, wenn sie nach jahrzehntelangen Erfahrungen erklären kann:

"... Auch müssen Sie wissen, so Sie an das Bett Ihrer sterbenden Mutter oder Ihres sterbenden Vaters treten, die sich schon in einem sehr tiefen Koma befinden, daß diese Frau oder dieser Mann alles hört, was Sie sagen. Und dann ist es keinesfalls zu spät, zu sagen: 'Es tut mir leid' oder 'Ich liebe Dich' oder was Sie auch immer sagen wollen. Für solche Worte ist es überhaupt nie zu spät, auch nach dem Tode nicht, da diese Verstorbenen noch immer hören, was Sie sagen. Sie können also auch dann noch 'unerledigte Geschäfte', selbst wenn sie schon 10 oder 20 Jahre zurückliegen sollten, erledigen und somit Ihre Schuld abladen, damit Sie selbst wieder leben können. In dieser zweiten Stufe wird der 'Gestorbene', wenn ich das so sagen darf, auch bemerken, daß er wieder ganz ist: Leute, die blind sind, können sehen. Leute, die nicht hören oder nicht sprechen konnten, hören und sprechen wieder... " (aus: "Über den Tod und das Leben danach", von Dr. Kübler-Ross).


weitere Aussagen von Dr. Kübler-Ross sind zu finden auf Seite 31

Auszug [2]

Frage : Aus aktuellem Anlaß haben wir zwei Zwischenfragen: Elisabeth Kübler-Ross, die bekannte Sterbeforscherin ist tot. Mit 78 Jahren starb sie am 25. August 2004 in ihrem Haus in Scottsdale (US-Bundesstaat Arizona). Wie hat diese Sterbeexpertin ihren eigenen Übergang in das Geistige Reich erlebt?

SETHAN : Der Übergang dieser Seele ist mit sehr viel LICHT und mit sehr vielen SEELENWESEN verbunden gewesen. Sie hat ihre REISE angetreten in dem Glauben und mit der innerlichen Verabschiedung, welche diese Seele für sich schon hier auf Erden nach außen getragen hatte. Diese Seele hat ihre HEIMKEHR ins Geistige Reich gefunden und sie wird dort ihren Weg und ihre Weiterentwicklung fortsetzen.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. Literatur: Eine Dokumentation wissenschaftlicher Grundlagenforschung (Seite 2), Download
  2. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 9), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche