Katastrophen

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

GOTT ist nicht für die Verbrechen auf Erden verantwortlich, sie geschehen aufgrund der absoluten Freiheit des menschlichen Handelns. Der Mensch ist keine Marionette GOTTES, sondern bei negativer Einstellung eher eine Marionette des Bösen. Ebenso sind die vielen Unfälle und Katastrophen nicht auf das Konto GOTTES zu verbuchen. Derartige Geschehen erfolgen innerhalb der allgemein gültigen Naturgesetze.


zum kompletten Kapitel: GOTT und das Leid der Welt

Auszug [2]

  • Erdkatastrophen, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche, Taifune und elektrische Verheerungen sind keine Heimsuchungen des HERRN! Auch nicht die Wanderameisen, Heuschreckenplagen oder Seuchen. Alle diese Erscheinungen sind entwicklungsbedingte Begleiterscheinungen im riesigen Kräftemaß höherer Mächte des AUFBAUES und der Zerstörung.

Es ist nicht der WILLE GOTTES, dem Menschen ein Haar zu krümmen. Märtyrer und Opfer dieses gewaltigen Ringens werden im REICH GOTTES Gerechtigkeit teilhaftig. Wer das Opfer bringt, erhält auch den Lohn.

In den meisten Fällen vernichtet der Mensch die Natur, bringt sich und seine Mitmenschen um, greift die göttliche ORDNUNG an und lästert GOTT in SEINEM NAMEN. Er fühlt sich mächtig und frei in allen seinen Sünden und schädigt durch seine unnatürliche Lebensweise das Erbgut in seinem Körper, ohne zu wissen, daß er durch die Wiedergeburt einmal sein eigener Ur- Ur- Urenkel ist!


siehe auch:

Auszug [3]

(2004 / 2005)

Einwand : Es stellt sich die Frage nach dem Sinn solcher Naturkatastrophen, wie die im Iran 2003 und die am zweiten Weihnachtsfeiertag in Südasien.

TAI SHIIN: Ein Sinn ist nicht gegeben, weil die Naturkatastrophen nicht ausgelöst wurden von der göttlichen Seite, sondern von eurer menschlichen Seite. Ein Sinn könnte dahin gehen, daß ihr überhaupt erkennt, daß ihr die Verursacher dieser Naturkatastrophen seid und nicht das göttliche Reich! Ihr seid diejenigen, die hier auf Erden leben und diesen Planeten für sich als Heimat beanspruchen. Ihr seid hier nicht Gäste in einem Gasthaus, sondern seid verantwortlich für euer Tun und Handeln und für das, was als Gedankengut auf dieser Erde in SCHWINGUNG mit anderen ENERGIESTRÖMEN vorhanden ist.

  • Durch eure Gedanken und durch euer Handeln seid Ihr diejenigen, die maßgeblich Mitverantwortung dafür tragen, ob etwas eurer Erde gut tut oder nicht.

Frage : Führen solche schrecklichen Ereignisse die Menschen in ihrem Glauben nicht von Gott weg?

TAI SHIIN: Im Gegenteil! In diesem Sinn hat sich gezeigt, daß Solidarität, innere Verbundenheit, Brüderlichkeit, Demut und Verbindung zu anderen Menschen wieder sehr stark als Werte in den Vordergrund getreten sind. Ihr habt selbst erlebt, wie ... euer gesamter Medienbereich sich umgestellt hat auf dieses Ereignis, was sich fernab von euren Städten vollzog. Trotz der Ferne und der großen Distanz habt ihr eine Liebe und eine Verzweiflung in euch gespürt und wie vernichtend die Natur euch Menschen belehren kann. Ihr habt euch aufgemacht, alle, sämtliche Nationen, und wart bereit für diese Völker in den Kampf zu ziehen.

Auszug [4]

Frage : "Wo warst du, GOTT?" Diese Frage hört und liest man derzeit oft in den Massenmedien. Wie würdet ihr darauf antworten?

TAI SHIIN: Wir würden antworten, daß ihr Menschen göttliche Wesen seid und daß ihr GOTT in euch habt und euch selber hinterfragen und in einem Spiegel sehen müßtet. Das heißt, daß ihr die Eigenverantwortung bei euch suchen müßt und nicht bei anderen. Nicht bei euren Nächsten und nicht bei eurem Übernächsten, sondern jeder einzelne für sich selbst in seinem Verhalten, wie er mit anderen, mit seinen Gottesbrüdern oder mit der Natur umgeht. Das bedeutet, daß ihr auf verschiedenen Ebenen lernen müßt, miteinander zu kooperieren, um miteinander in Kontakt zu treten. Derzeit seid ihr nur über den Verstand miteinander verbunden.

  • Ihr merkt nicht, wie ihr euch von den inneren Werten verabschiedet, auch von der Göttlichkeit in euch. Ihr habt nicht die Hand ausgestreckt zu eurem Nächsten, sondern seid darauf bedacht, eure eigenen Ebenen zu sichern. Ihr seht nur euren eigenen Bereich und schaut nicht über die Grenzen.

Durch dieses Ereignis seid ihr jetzt in der Lage, wieder eine Tür zu öffnen und zu begreifen, daß dieses Schicksal, was dort passiert ist, auch euch, in euren Ebenen hier, zustoßen kann. Ihr habt erkannt, genauer hinzuschauen und dort LIEBE und Segen walten zu lassen - und wenn es nur darum geht, euer Scherflein dazu beizutragen, um diesen Menschen in ihrer Not zu helfen.

Das bedeutet, daß ihr respektiert und akzeptiert habt, daß es Menschen gibt, die Hilfe benötigen und daß es darum geht, LIEBE nicht nur gedanklich auszusenden, sondern auch mit dem, was euch so nah ist, nämlich die Ebene, mit der ihr euch hier auf Erden präsentiert, nämlich eurem Geld. Ihr seid auf Erden nur dann hochgeachtet, wenn ihr dementsprechend euren Geldbeutel füllt. Ihr habt jetzt euren Geldbeutel geöffnet und es ist eine Flut von Spenden aus Ebenen gekommen, was vorher so nicht sichtbar war.

Auszug [5]

Frage : Wie ist es möglich, daß viele Tiere vorab die drohende Katastrophe bemerkt haben und sich in Sicherheit bringen konnten? Besitzen Tiere eine Art Frühwarnsystem? (...)

LUKAS : Im Gegensatz zu euch Menschen konnten die Tiere ihr "Frühwarnsystem" – wie du es nennst - erhalten. Nach Ablauf vieler Jahrhunderte ist euch Menschen dieses "Frühwarnsystem" leider verlorengegangen. Es gibt noch Ansätze dazu bei einigen Naturvölkern, die Abseits von eurer Zivilisation leben und eine starke Naturanbindung besitzen. Auch diese Naturvölker würden durch ihre INNERE STIMME gewarnt werden.

Bei den Tieren ist es ähnlich, doch kann man hier nicht von einer "INNEREN STIMME" sprechen. Tiere spüren außergewöhnliche Veränderungen im Erdfeld, in ihrer Umgebung und im sog. Morphogenetischen Feld der Erde, von dem schon viel geschrieben wurde. In Wirklichkeit sind diese Zusammenhänge noch etwas anders, doch wir wollen bei euren Bezeichnungen bleiben, damit ihr versteht, was wir sagen wollen.

  • Eure menschlichen Sinne sind leider stumpf geworden. Doch das habt ihr selber zu verantworten, weil ihr euch durch eure ausufernde Technik und euren Kommerz habt abstumpfen lassen. Währen parallel zu eurer technischen Entwicklung der Glaube an GOTT und die Anbindung an die Natur erhalten geblieben, dann könntet auch ihr gewarnt werden.

Auszug [6]

Die Meteorologen, Atomwissenschaftler und Techniker auf diesen Gebieten behaupten, teils aus Ehrgeiz und teils aus Unwissenheit, daß die Atomexplosionen keinen Einfluß auf das Wetter haben. Trotzdem hat die Welt erfahren müssen, daß nach jeder derartigen Explosion in gewissen Gebieten Naturkatastrophen aufgetreten sind. Es handelte sich ganz besonders um riesige Wassermengen, welche auf die Erde niedergehen und große Verwüstungen anrichten.

Die Meteorologen fühlen sich jedoch für die Sicherheit der Völker verantwortlich und möchten daher diese Sicherheit durch Superwaffen nicht mindern. Aus diesem Grunde wird behauptet, daß die gegenwärtigen Wetterkatastrophen auf die maximale Tätigkeit der Sonnenflecken zurückzuführen sind. Man weist darauf hin, daß es zu allen Zeiten mehr oder weniger geregnet hat und solche Katastrophen seien sehr natürlich und haben mit der Atombombe nichts zu tun.


zum kompletten Kapitel: Der Menschen Bosheit ist groß


siehe auch:

Auszug [7]

Teilnehmer: Wenn man der Literatur und verschiedenen Berichten Glauben schenken darf, hat es schon früher große Katastrophen gegeben, auch vor Christi Geburt. In der Zeit vor Christus war die Menschheit noch nicht in so großer Zahl vorhanden wie heute und auch die Technik war längst nicht auf dem heutigen Stand. An den damaligen Katastrophen kann nicht immer nur der Mensch Schuld gewesen sein.

LUKAS : Da irrst du sehr. Denke an die Ausschweifungen in Pompeji: Die Menschen achteten damals nur auf sich, gaben sich ihren Leidenschaften hin und das heilige Innere ihrer Seele wurde verlacht und beiseite geschoben. - Denke an die biblischen Stätten Sodom und Gomorrha, auch dort hat es unglaubliche Ausschweifungen gegeben, ähnlich wie bei euch heute. Beide Städte haben nicht überlebt. - Ich könnte noch vieles aufführen, auch aus der Zeit von Atlantis, lange bevor der HERR, der CHRISTUS, auf eurer Erde eintraf. - Es hat immer wieder Ablenkungen und Versuchungen des Menschen gegeben und sie sind immer wieder darauf hereingefallen. Und so wirst du viele, viele dieser Ausschweifungen finden, die alle ein schreckliches Ende fanden. ...

Frage : Was haben die alten Hochkulturen mit ihren menschlichen Ausschweifungen mit der Abholzung der Regenwälder zu tun oder mit den heutigen Atombombenversuchen? ...


Antwort und mehr zum Thema auf (Seite 29)

Auszug [8]

(2001: Nach dem Terroranschlag auf die USA)

Frage : Ein besonderes Zeichen in dieser Zeit wurde durch gemeinsame Gottesdienste von christlichen Gemeinden und islamischen Gemeinden mit vertauschten Rollen gesetzt. Christliche Pfarrer predigten über eine Sure des Koran, Jugendliche lasen vor, was Menschen über ihren Glauben auf einen Zettel geschrieben hatten. Wie beurteilt Ihr solche Aktivitäten?

EUPHENIUS : Es zeigt, daß in der Not viele Glaubensgemeinschaften zusammenrücken, damit nämlich nicht das passiert, was in Euren Herzen befürchtet wird.

  • Es zeigt, daß es möglich ist, unterschiedliche Meinungen und unterschiedliche Inhalte zusammenzufügen und etwas Positives aus der Gesamtheit zu ziehen.
  • Es zeigt, daß Ihr als Menschen fähig seid, aufeinander zuzugehen und den anderen zu achten und zu würdigen.
  • Es zeigt, daß erst eine Katastrophe passieren muß, um zu erkennen, daß man für den Nächsten, für den Nachbarn und für all diejenigen Verantwortung übernehmen kann, die sich in schlimmen Situationen befinden.

Dieses ist komischerweise bei Euch nur möglich, wenn etwas Furchtbares passiert. Ansonsten versucht Ihr mit Neid und mit Bespitzelungen Euch gegenseitig in Eurer Entwicklung einzuschränken. Die Katastrophe birgt eine Chance zusammenzurücken, um zu erkennen, daß das Ziel ein weit höheres ZIEL ist, als das Ziel, was Ihr Euch bisher gesteckt habt.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Der Schöpfer (Seite 35), Download
  2. MFK-Menetekel: Das Jenseits (Seite 10), Download
  3. MAK: Santiner-Kontakt 2004 (Seite 26), Download
  4. MAK: Santiner-Kontakt 2004 (Seite 25), Download
  5. MAK: Santiner-Kontakt 2004 (Seite 28), Download
  6. MFK-Menetekel: Politik, für wen? (Seite 89), Download
  7. MAK: Santiner-Kontakt 2004 (Seite 28), Download
  8. MAK: Terroranschlag in den USA / 2 (Seite 6), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche