Kind

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

K i n d

- Adoption

- Allergien

- Armut

- Baby - Bewußtsein bei Neugeborenen

- Baby - Geburt - Eltern

- Baby - Kontakte zum Geistigen Reich

- Baby - Krankheiten - Tod

- Baby - Mutter - Beziehung zum Kind

- Baby - Schlaf - Träume

- Baby - Seele - Kind im Jenseits

- Babynahrung

- Bekleidung

- Bewußtsein bei Neugeborenen

- Beziehung zur Mutter

- Charakter

- Christus sagt: "Wer nicht das Reich GOTTES annimmt wie ein Kind"

- Eltern

- Eltern aussuchen?

- Eltern berufstätig

- Erziehung

- Fähigkeiten

- Fleisch als Babynahrung

- Geburt eines Kindes

- Geburtenregelung

- Geistiges Reich wahrnehmen

- Geschlecht aussuchen / bestimmen

- hyperaktive Kinder

- Inkarnation Erde - Umweltgifte - Tod - Welchen Sinn …?

- Jenseits - Kind im Jenseits

- Kind

- Kinderkrankheiten

- Kinderwunsch

- Kindesentführung

- Kontakte zum Geistiges Reich

- Krankheiten

- Mutter - Beziehung zum Kind

- Muttermilch

- Schlaf

- Schlafdauer bei Babys

- Seelenverwandtschaft

- Talente

- Tod eines Kindes

- Träume

- Umweltgifte

- Verbindung zum Geistiges Reich

- Vererbung

- Wer nicht das Reich GOTTES annimmt wie ein Kind …

- Wodurch werden Kinder und Säuglinge krank?

- Wunderkinder

- Zärtlichkeit


Kind

> - aus MAK: Verschiedene Fragen und Antworten - Seite 4 Download

... Kinder, besonders Kleinkinder, tragen die LIEBE GOTTES in ihren Herzen und strahlen diese aus. Schaue in ihre Augen und in die Augen eines mittelmäßig entwickelten Erwachsenen. Du wirst die Unterschiede erkennen. ...


Kind - Eltern . - . G e b u r t . eines Kindes

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 23 Download
  • Um der Inkarnation willen schuf GOTT Mann und Weib.
  • Die zur Welt bestimmte Seele wird das Fleisch der Eltern als Kleid erhalten, also ein gemeinsames Fleisch haben.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 31 Download
  • Es ist ein großer Irrtum der Erdenmenschen, daß sie glauben, auch die Erzeuger der Kinderseelen zu sein. Die Eltern zeugen nur den Körper, d. h. sie stellen sich zur Verfügung.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 43 Download
  • Die Seele eines Kindes ist keinesfalls ein Teil der Eltern. Eine Kinderseele ist immer eine eigene Persönlichkeit; sie hat schon auf der Erde gelebt, wie Ihr alle.

> - aus MFK-Menetekel: Die große Begegnung - Seite 98 Download
  • DAS PRINZIP DER MENSCHWERDUNG HEISST: REINKARNATION!

GOTT GIBT DER SEELE EINE GELEGENHEIT ZUR BESSERUNG. BEVOR DIESE REINKARNATION STATTFINDET, VERJÜNGT SICH DIE SEELE VON TAG ZU TAG. DABEI VERLIERT SIE NACH UND NACH ALLE ERINNERUNGEN, SIE WIRD RÜCKLÄUFIG BIS ZUM SÄUGLING.

WENN DIESES STADIUM ERREICHT IST, NIMMT SIE DURCH IHRE AUSSTRAHLUNG EINE VERBINDUNG MIT EINEM WERDENDEN ORGANISMUS AUF, UND ZWAR IN DEM AUGENBLICK, DA DER HIRNKERN DES WERDENDEN MENSCHEN FÜR DEN ANSCHLUSS REIF IST. DAS IST ETWA IM DRITTEN MONAT DES WERDENS.

IN DEN WEITEREN SECHS MONATEN VERZAHNT SICH DAS STRAHLENBÜNDEL MIT DEN EINZELNEN KONTAKTSTELLEN DES KÖRPERS, VOR ALLEM MIT DEM HIRN. - ZUR SELBEN ZEIT BILDET SICH EIN NEUER ASTRALKÖRPER, WEIL SICH DER ALTE AUFLÖST.

WENN DIE GEBURT STATTFINDET, SO WIRD DAS KIND GLEICHZEITIG IN EIN KOSMISCHES STRAHLENBAD GEBOREN. DIESE STRAHLEN STAMMEN AUS DEM SONNENSYSTEM UND GEBEN DEM KIND DIE KOSMISCHE ENERGIE ZUM LEBEN.

JETZT HAT DER NEUE, REINKARNIERTE MENSCH NOCH KEINEN SEELENKOSMOS. ER KANN SICH DARUM AN NICHTS ERINNERN, NOCH ETWAS BEGREIFEN. DER GANZE SEELISCHE AUFBAU DES SEELENKOSMOS GESCHIEHT NUR DURCH DIE UMWELT UND ERFAHRUNG.

DARUM ENTZIEHT EUCH BITTE NICHT DER FÜRSORGE DURCH UMWELT UND ERFAHRUNG, DENN DER ERWACHSENE UND ERZIEHER, WIE DESSEN UMWELT TRAGEN DIE GANZE VERANTWORTUNG FÜR DAS KIND, FÜR DEN BEGNADETEN MENSCHEN.

DER NEUE ERDENBÜRGER NIMMT EINDRÜCKE AUF, GANZ GLEICH, OB MIT DEN AUGEN, MIT DEN OHREN, MIT DEM FÜHLEN USW. JEDER EINDRUCK BESTEHT AUS EINEM MEHR ODER WENIGER ZUSAMMENGEFÜGTEN SCHWINGUNGSSYSTEM, DAS HEISST EINE LAUFENDE AUSSENDUNG VON IMPULSEN, DIE SICH ANEINANDER ANREIHEN.

DERARTIGE IMPULSE VERGEHEN NICHT, SONDERN BLEIBEN IM SEELENKOSMOS DER SEELE HAFTEN. ...

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 43 Download

Ein Kind, das auf die Welt kommt, hat alle Erinnerungen an das Vorleben eingebüßt, aber auch alle Erinnerungen an ein Leben im Jenseits. Es ist völlig "unprogrammiert". Trotzdem besitzt es unbewußte Erfahrungen aus früheren Entwicklungsstufen, die das Begreifen der Welt erleichtern. Ohne diese unbewußten Erinnerungen würde sich kein Kind in der heutigen Welt zurechtfinden.

  • Ihr werdet beobachten können, wie schnell Kinder die Umwelt (und technische Geräte) begreifen, obwohl sie keine derartigen Belehrungen haben. Das ist keine Erbanlage, sondern eigene Erfahrung!


siehe auch:

- Geburt eines Kindes . - . Eltern aussuchen?
> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 43 Download

Frage : Junge Leute sagen mitunter: "Ich habe mir meine Eltern nicht ausgesucht." Kannst Du uns hierüber etwas sagen?

ARGUN : . . Eine zur Reinkarnation vorgesehene Seele hat mitunter, ja sehr oft, die Möglichkeit, sich das Elternpaar auszusuchen.

Wenn der Mensch auf Erden sich an alles das erinnern könnte, was er vor seiner Wiedergeburt alles an Besserung und gutem Willen versprochen hat, würde ihm die Schamröte ins Gesicht steigen. Doch die Eltern sind immer das Vorbild, darum tragen sie in erster Linie die Verantwortung für die Erziehung und Entwicklung der anvertrauten Seele, die ja auch ein Vertrauen in die Eltern gesetzt hat. Dieses Vertrauen wird gerade von den Eltern oft gröblich verletzt. Die Eltern müssen wissen oder wenigstens zur Kenntnis nehmen, daß jedes Kind bereits im Jenseits zu den Eltern ein Vertrauen gefaßt hat. Dieses Vertrauen darf jedoch nicht enttäuscht werden, auch wenn das Kind sich nicht mehr an die Zeit vor der Reinkarnierung erinnern kann. Gerade das Vorbild wird stark kritisiert.


siehe auch:

> - aus MAK: Geistheilung - Seite 21 Download

... Bedenke, daß sich jede Seele die Eltern aussucht und wo hinein sie geboren werden will. Es gibt keine Zufälle. - Wer weiß, welche Aufgaben die Mutter, der Vater, die Umgebung und das Kind miteinander haben.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 43 Download

Frage : Der reinkarnierte Geist hat seine Eltern tatsächlich selbst ausgesucht?

AREDOS : Fortgeschrittene Seelen können sich ihr Elternpaar selbst aussuchen. ...


mehr darüber ab (Seite 43)

> - aus MAK: Geistheilung - Seite 21 Download

... Es ist so, daß immer auch darauf geachtet wird, welchen Zweck dieses Kind erfüllen soll, in bezug auf seine Eltern und auf seine Umgebung. ...

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 10 Download

Frage : Es gibt Traumatisierungen bei Kindern, sei es durch die Scheidung der Eltern, sei es durch Gewaltanwendung. Wann beginnt die Seele zu leiden, und wie kann man so etwas auflösen? Es gibt Kinder, die schon sehr früh psychosomatische Erkrankungsformen zeigen.

LUKAS : Ja, das ist richtig. Alles beginnt damit, daß sich eine Seele ein Elternpaar aussucht, das sich dann aber, aufgrund seines freien Willens, völlig anders entwickelt, als es die inkarnierwillige Seele abschätzen konnte. Es kommt vor, daß vom KARMISCHEN RAT Warnungen ausgesprochen wurden. Doch eine Seele hat immer die Möglichkeit, trotz der Warnung, sich das Elternpaar auszusuchen, das sie haben möchte, obwohl weitsichtige GEISTWESEN warnen und absehen konnten was passieren würde. - Doch Ihr hört ja auch nicht immer auf Eure LEHRER.


siehe auch:

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 53 Download

Teilnehmer : Kann man zusammenfassend sagen: Eine große, erwachsene Seele hat während der Geburt einen kleinen, materiellen Körper übernommen, sehr genau wissend, was sie will bzw. was sie zu tun hat. Es geht darum, dieser Seele eine Begleitung anzubieten, eine Beratung, aber nie aufdrängend, um ihr die freie Wahl nicht streitig zu machen. Dabei muß die Ebenbürtigkeit unter allen Umständen gewahrt bleiben, denn nur so können beide Beteiligten, Eltern und Kinder, jeweils geben und empfangen und auch viel voneinander lernen, wenn sie es wollen. Die Eltern begleiten den jungen Menschen in seinem neuen Erdenleben. Vieles wird der jung inkarnierten Seele noch schwerfallen und sie bedarf der Hilfe und des Schutzes, aber nicht der Bevormundung. Die Seele hat ihre Eltern als Wegbegleiter ausgesucht, und deshalb hat sie ein Recht auf Ebenbürtigkeit, auf Gleichberechtigung und Würde in all ihrem Handeln.

SETHAN : Diese Zusammenfassung ist so richtig. Es ist so, daß eine Seele, die hier eventuell erneut diesen Heimatplaneten besucht, eine weise und weit entwickelte Seele sein kann, die für sich noch einmal entschieden hat, hier auf Erden ein Stück des Weges mit anderen Seelenmenschen zu gehen. Die Eltern sind die Wegbegleiter dieser Seele für eine kurze Etappe, dann müssen sie ihr Kind in das Erwachsenendasein entlassen, damit es seinen eigenen Weg findet, in eurer materiellen Welt. Eltern sind immer nur stückweit die Wegbegleiter.

Viele Eltern erkennen oft gar nicht, daß Seelen in einer weitaus höheren Position und Ebene in ihren Kindern beherbergt sind. Das ist häufig ein großes Dilemma, weil dann die Erwachsenenebene mit solchen Kinderseelen sehr schlecht zurechtkommt. Häufig ist es so, daß diese Kinderseelen sehr sensibel und hochempfindlich reagieren, womit Erwachsene nur sehr schlecht zurechtkommen, wenn sie erkennen, daß sie bei ihren Kindern keinen großen Einfluß ausüben können.

  • Es ist sehr schwierig für Eltern, die über dieses erweiterte Wissen nicht verfügen, mit ihren Kindern adäquat umzugehen, d. h. eine Erziehung in liebevoller Art und Weise durchführen zu können, denn Erziehung beinhaltet Führung und Begleitung auf einem Stück des Weges, bis zum Erkennen des eigenen Selbst.


siehe auch:

- Geburt eines Kindes . - . Eltern aussuchen? . - . A d o p t i o n
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 26 Download

Frage : Was geht in einer Seele vor, die sich ein Elternpaar ausgesucht hat, aber dann, nach der Geburt, zur Adoption freigegeben wird?

LUKAS : Das sind zum Teil schlimme Entscheidungen, die Schicksale für die Eltern und für das Kind aufzeigen. Außerdem gibt es eine neue karmische Verbindung, die in einem weiteren Leben der Eltern von diesen ausgeglichen werden muß. Vielleicht kommen die Eltern dann in ähnlichen Verhältnissen zur Welt und müssen diese dann am eigenen Leib und Seele erfahren. Doch darum braucht Ihr Euch keine Gedanken zu machen, denn GOTTES GERECHTIGKEIT ist groß und unfehlbar. (...)

Nichts, aber auch gar nichts geschieht unbemerkt. Der Mensch glaubt, daß er nur ein Leben hat und kann dadurch keine Gerechtigkeit erkennen. - Und da sind wir wieder am Anfang, bei der Reinkarnationslehre, die zur Religion gehört, wie der Kern zur Nuß.


- Eltern . - . V e r e r b u n g
- Seelenverwandtschaft

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 43-44 Download

Frage : Gibt es eine sogenannte "Stimme des Blutes", die spürbar wird?

ARGUN : Ja, das stimmt. Es gibt tatsächlich eine INNERE STIMME DES BLUTES, ein gewisses Gefühl. Es handelt sich um eine seelische Verbundenheit, die auf die Materie einwirkt. Bei einer Wiedergeburt wird die zu inkarnierende Seele möglichst an ein Elternpaar herangeführt, das in allen Anlagen der inkarnierten Seele möglichst wesensgleich ist. Die Wissenschaftler glauben daher, daß es sich bei dieser geistigen Ähnlichkeit um Vererbung handelt. Das ist nicht der Fall.

  • Die Vererbung bezieht sich hauptsächlich auf die Materie. Der Geist der Kinder ist schon vor der Geburt fertig und aufgrund göttlicher GESETZE ähnlich. Aber es können auch verwandtschaftliche Verhältnisse aus früheren Inkarnationen bestehen.


Frage : Hast Du eine Erklärung für die "Stimme des Blutes"?

ARGUN : Ja, es ist ein BAND, das die Seele mit der Materie verbindet. Die Materie arbeitet mit der Seele in diesem Punkte zusammen, so daß das freie Gefühl spürbar wird. ...


Frage : Besteht zwischen den Seelen ein gewisses Verwandtschaftsverhältnis?

ARGUN : Ja, gewiß, aus früheren Inkarnationen.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 24 Download

Frage : Inwieweit besteht eine Seelenverwandtschaft zwischen Kind und Elternpaar?

EUPHENIUS : Eine Seelenverwandtschaft ist nicht immer gegeben. Die Seelen erhoffen sich durch die Inkarnation bei den Eltern ganz gewisse Erfahrungen und Entwicklungen. Es ist nicht immer gekennzeichnet, daß diese Seelen sich aus früheren Leben kennen. Die Seelen entscheiden, ob sie diese Anforderung annehmen oder nicht.

- Eltern - Vererbung . - . C h a r a k t e r
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 19 Download

Frage : Ist eine Seele vor ihrer Geburt charakterlich neutral? Entwickeln sich die Dualitätseigenschaften Gut und Böse erst später, durch Umwelt und Erziehung?

LUKAS : Nein. Die Seele ist zwar positiv, sonst würde sie vom KARMISCHEN RAT nicht zugelassen, doch sind gewisse Charakterzüge auch schon bei Kleinkindern vorhanden, die mit der Persönlichkeit zu tun haben. Ist die Seele z. B. labil, dann ist es auf Erden einfach, diese zu führen und zu manipulieren. Es gibt auch andere Seelen, die sofort eine starke Persönlichkeit ausgeprägt haben und diese Eigenschaften auch einsetzen, z. B. für ihre eigenen Vorteile, ohne auf andere Menschen zu achten. Du kannst häufig diese fehlende Sozialkompetenz bei Euren Führungskräften feststellen.


siehe auch:

- Eltern - Vererbung - Charakter . - . F ä h i g k e i t e n - Talente
> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 32 Download

Frage : Es gibt Menschen, welche die Auffassung vertreten, daß jedes Neugeborene, in dem Augenblick, da es das Licht der Welt erblickt, völlig auf "Null" geschaltet ist. Ob es charakterlich gut oder böse ist, sei absolut Sache der Erziehung und der Einflüsse durch die Umwelt. Wie seht Ihr das?

ELIAS : Man vergißt dabei, daß es auch geistige Einflüsse gibt! Diese Ansicht stammt von den Atheisten, die von einer geistigen Welt nichts wissen wollen. Außerdem ist jedes Kind durch das Erbe vorbelastet.

  • Gegen menschliches Erbgut muß jeder Mensch ankämpfen. Wenn der Wille gut ist, so fällt ihm das leichter, aber die meisten wollen nicht. Der Wille ist jedoch kein Erbe, sondern eine freie Selbstentscheidung eines jeden Menschen! Das Leben der Vorfahren spielt dabei eine große Rolle.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 32 Download

Frage : Haben Chromosome etwas mit der geistigen Fähigkeit des Menschen zu tun?

AREDOS : Die Chromosomen haben nur Einfluß als Informatoren auf die Materie. Der Geist des Menschen ist ja schon vor der Zeugung fertig. Dieser Geist wird nur mit dem Körper gekoppelt. Im Erdenleben bestehen dann Wechselbeziehungen zwischen Geist und Körper.




Frage : Man nimmt an, daß sich auch viele geistige Eigenschaften vererben. Wie ist das möglich, wenn die Seele schon vor der Geburt des Körpers existiert?

ARGUN : Die äußeren körperlichen Merkmale haben nichts mit der Seele zu tun. Die Materie ist besonders heilig, wenn sie zur Beseelung bestimmt ist. Die Materie hat ihre eigenen VERERBUNGSGESETZE, die nichts mit der Seele zu tun haben. Doch die Seele paßt sich der Materie an. Außerdem heißt das geistige GESETZ: Gleiches zu Gleichem. Daher werden immer sehr ähnliche Charaktere und Talente bevorzugt, also solche Seelen, die den Eltern geistig ähnlich sind, sofern nicht eine Seelenverdrängung vorliegt. Es handelt sich also um eine Angleichung, die sich auf eine ganze Sippe erstrecken kann. Auch im Geistigen Reich halten die geistig ähnlichen Seelen und Gruppen zusammen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 25 Download

Viele Entwicklungen auf dieser Terra können nicht in geordneten Bahnen verlaufen, weil die Mehrzahl der Menschen zuwenig über sich selbst Bescheid weiß. Wen interessiert schon seine Präexistenz, d. h. das Bestehen der menschlichen Seele vor der jetzigen Inkarnation?

Die Erinnerung daran ist ausgelöscht.

Das hat seinen guten Grund, denn:

  • eine Erinnerung an ein Vorleben wäre nur belastend und hinderlich.

Aber obwohl die Erinnerung daran fehlt, besitzt der Mensch unbewußt intuitive Fragmente gewisser Charaktereigenschaften, Talente, Erfahrungen und sonstige psychische Eigenschaften. Alle diese seelischen Eigenheiten seiner Präexistenz machen einen individuellen Menschen aus.

  • Diese Eigenschaften sind stärker als das Erbe, das er von seinen Eltern mitbekommt.

Manche Eltern stellen sich die Frage: Wie kommt es nur, daß unser Kind so aus der Art schlägt? Niemand ist so wie dieses Kind. – Die Eltern wissen nichts von einem Präleben, das den Menschen so entscheidend geformt hat.

Jeder Mensch ist archetypisch[1] .

Es ist eine völlige Verkennung und Nichtachtung der intelligenten NATUR (GOTT) anzunehmen, daß ein Mensch, der die Fähigkeit hat, zum Nobelpreisträger aufzusteigen, sich innerhalb eines irdischen Menschenlebens dazu entwickelt hat. - Das ist so unglaublich absurd, daß man an der Intelligenz der gesamten Wissenschaft zweifeln könnte. Beobachtet doch besser Eure Kinder, von Geburt an!

  • Alle Kinder zeigen bereits Fähigkeiten, die sie niemals in ein paar Monaten erreichen könnten, wenn die Erfahrung nicht intuitiv vorhanden wäre.

Jeder Mensch kommt in eine ihm bekannte Welt, die seine seit Jahrtausenden zugewiesene Heimat ist. ...


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 43-44 Download
  • Die meisten Menschen glauben nicht an eine Wiedergeburt auf Erden, weil die Kirchen sich dagegen aussprechen. Die meisten Menschen bekommen keine Antwort auf diese Fragen, deshalb zeigen sie ein völliges Desinteresse für eine Antwort, die sie belehren könnte. Sie fügen sich der allgemeinen Auffassung, die sie akzeptieren.




Die Unvergänglichkeit des GEISTES zeigt sich bereits im BEWUSSTSEIN, das Fragmente intuitiver Art aus den vielen Vorleben enthält.

  • Ein Mensch würde sich niemals auf dieser technisch und wissenschaftlich, sowie wirtschaftlich entwickelten Erde zurechtfinden, wenn er nicht die intuitiven Erfahrungen aus den vielen Reinkarnationen besitzen würde, die sich am Kleinkind beobachten lassen.


siehe auch:

- Eltern - Vererbung . - . W u n d e r k i n d e r
> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 66 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

  • Der fünfjährige Sohn eines Fischers, Kosras Janaika, auf Tinos im Ägäischen Meer, hat weder schreiben noch rechnen gelernt, da er noch nicht zur Schule ging. Dieser fünfjährige Junge war das Wunder der Universitäten, denn er löste ohne Schwierigkeiten die kompliziertesten mathematischen Aufgaben.


mehr darüber ab (Seite 65)


- Eltern - Kinderwunsch . - . G e b u r t e n r e g e l u n g

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 25-26 Download

Frage : Wie steht Ihr zur Geburtenregelung?

LUKAS : Die Geburtenregelung ist positiv zu sehen, solange nicht im göttlichen PLAN herumgepfuscht wird. Die Menschen haben durchaus die Wahl, sich ein Kind zu wünschen oder darauf zu verzichten. Wenn allerdings durch staatliche Räson versucht wird, diesen freien Willen mit Gewalt zu unterdrücken, d. h. dem Volk zu verbieten, Kinder zu bekommen bzw. die Zahl der Kinder zu reglementieren, so ist dies nicht im PLAN GOTTES. Eine vernünftige Aufklärung des Volkes wäre, wenn genau erklärt würde, warum jede Familie nur ein Kind bekommen sollte. Dieses ist in Ordnung und tastet den freien Willen nicht an. Doch sollte man letztendlich alles dem Paar, das eine Familie gründen will, in eigener Entscheidung überlassen.


Teilnehmer : In China hat man durch staatliche Reglementierung versucht, die Bevölkerungsexplosion einzudämmen. (...)

LUKAS : Dort gibt es staatliche Reglementierung und das geht gegen den freien Willen. Das Volk muß so aufgeklärt werden, damit es erkennt und begreift, worum es geht. Erst dann haben die Menschen verstanden und der freie Wille bleibt gewahrt.


Teilnehmer : Die Zahl der Kinder in einer chinesischen Familie ist sozusagen die Versorgungsgrundlage für das Alter. Es kann doch nicht sein, daß überzählige Kinder ausgesetzt oder totgeschlagen werden, nur weil es eine staatliche Regelung erlaubt. (...)

LUKAS : Liebe Freundin, diese Welt geht an ihren Traditionen und Regelungen kaputt. Es ist wirklich an der Zeit, hier zu entrümpeln!


siehe auch:

- Eltern - Kinderwunsch - Geburtenregelung . - . G e s c h l e c h t . aussuchen / bestimmen
> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 21 Download

Frage : Viele Menschen legen großen Wert darauf, schon vor der Geburt eines Kindes zu erfahren, ob es sich um einen Jungen oder um ein Mädchen handelt. Auch in dieser Richtung werden Experimente und Forschungen betrieben. Was sagt Ihr dazu?

AREDOS : Das Geistige Reich lehnt diese Forschungen ab. Sie erfolgen gegen den PLAN GOTTES. Wenn der Erdenmensch darüber entscheiden kann, welches Geschlecht zur Inkarnation kommen soll, so stört das absolut die Reinkarnationsabsichten. Ob eine Seele als Mann oder als Frau zur Reinkarnation kommt, das soll nicht der Erdenmensch bestimmen, sondern nur jene geistigen INTELLIGENZEN, welche die Entwicklung der Seele überwachen.

Dann gibt es noch einen anderen, sehr wichtigen Grund. Wenn sich eine Mutter oder zum Beispiel ein Ehepaar einen Jungen wünscht und dieser Wunsch überall im Vordergrund steht, so kann selbstverständlich das Potential der Geschlechter erheblich gestört werden. Die Menschheit käme aus dem Gleichgewicht.

Oder nehmt einmal an, daß eine Mutter, die ein Kind zur Welt bringen soll, unbedingt einen Jungen haben will. Nun erfährt sie, etwa in der Mitte der Entwicklung, daß es kein Junge, sondern ein Mädchen wird. Diese Feststellung kann katastrophale Folgen haben. Das werdende Kind wird nicht mehr mit der notwendigen LIEBE und geistigen Verbundenheit ausgetragen. - Es leidet unter dieser Einstellung!


siehe auch:

- Eltern - Kinderwunsch - Geburtenregelung . - . Eltern . b e r u f s t ä t i g
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 26 Download

Frage : Wenn man sich Deutschland anschaut, wo die Geburtenrate rückläufig ist, gehen viele Paare ganz in ihrer beruflichen Existenz auf. Wie bewertet Ihr so etwas?

LUKAS : Es ist ihr freier Wille, andere Prioritäten zu setzen. Der Mensch hat seine Entscheidungsfreiheit und diese muß, schon wegen möglicher karmischer Zusammenhänge, unbedingt gewahrt bleiben, egal was er daraus macht. Es ist und bleibt seine Entscheidung.


siehe auch:


- M u t t e r - K i n d . - . Beziehung

> - aus MAK: Geistheilung - Seite 21 Download

... Freut sich eine Mutter auf das Kind? - Geht sie behutsam in der Schwangerschaft mit sich und dem Kind um? - Das Kind registriert sämtliche Empfindungen, sämtliche Schmerzen, sämtliche Wahrnehmungen von außen. Der Fötus ist in der Lage, sämtliche Gefühlsregungen der Mutter mitzubekommen. Selbst die Laute und das, was in der nahen Umgebung der Schwangeren vonstatten geht, wird registriert und aufgenommen. ...

> - aus MAK: Telepathie - Seite 14 Download

... eine werdende Mutter erhält oftmals KONTAKT auf telepathischem Wege zu ihrem Kind bzw. zu der sich inkarnierenden Seele, die sie umgibt. Dazu gehört jedoch der Glaube daran, daß so etwas möglich ist, denn sonst achtet ein Mensch nicht auf diese feinen SCHWINGUNGEN.


siehe auch:

- Mutter - Kind - Beziehung . - . Z ä r t l i c h k e i t
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 31 Download

Frage : Im Säuglingsalter fühlt das Kind die Zärtlichkeit von Anfang an durch den Hautkontakt und die weiche Stimme der Mutter. Es wird liebevoll umsorgt, gestreichelt, trockengelegt und mit zärtlichen Worten angesprochen. Es spürt die tiefe Zuneigung. Manche Eltern meinen dagegen, daß eine Kinderkrippe das genauso könnte und geben ihre Kinder weg. Wie seht ihr das?

SETHAN : Es ist natürlich so, daß auch die Mutter erst eine Beziehung zu ihrem Kind aufnehmen und erlernen muß. Genauso verhält es sich mit dem Kind. Auch wenn eine Mutter ihr Kind über einen gewissen Zeitraum in sich trug, heißt das nicht, daß schon allein dadurch sich eine positive Beziehungsebene entwickelt hat. Es ist auch für die Mutter ein Neuland, mit so einer kleinen Wesenheit umgehen zu lernen, auch das braucht eine Zeit des Miteinanders und des Erkennens. Sicherlich ist es so, daß aufgrund der Stimme ein Säugling schon sehr bald erkennt, wer regelmäßig und kontinuierlich bei ihm ist. Das Auseinanderhalten dieser Stimmenebenen und später das visuelle Erkennen erleichtern es, den Kontakt zu dem Kind aufzunehmen. Insbesondere die Hautberührung ist ein wichtiges Element des Erkennens und des Wohlfühlens.

  • Eine Kinderkrippe bzw. deren Erziehungspersonen liegen dann in einer positiven Ebene, wenn die Seelen, die dort arbeiten, sich wirklich für die Kinder interessieren. Wichtig ist, daß die Personenzahl eine Begrenzung erfährt, weil sonst das Kind irritiert wird, von so vielen unterschiedlichen Menschen.


siehe auch:


Geistiges Reich wahrnehmen . - . Verbindung - Kontakte

> - aus MAK: Telepathie - Seite 14 Download

Frage : Nutzen Babys telepathische Verbindungen?

LUKAS : Auf jeden Fall, besonders die Verbindung zur URSPRUNGSHEIMAT. ...

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 48 Download

Frage : Manche Kinder strahlen eine innere Zufriedenheit aus, sind munter, pfiffig, gerechtigkeitsliebend, selbstbewußt, teilweise hellsichtig oder hellfühlend, irgendwie "wissend", auch wenn sie es nicht klar verbalisieren können, doch voller Freude und am Leben teilnehmend. Wieso können Kinder das und die Erwachsenen, in den weitaus meisten Fällen, können es nicht? Woran liegt das?

SETHAN : Kinder haben noch eine sehr starke Verbindung zur GEISTIGEN WELT, d. h. sie sind noch sehr stark mit der geistigen EBENE verbunden, ...

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 26 Download

Kinder besitzen die Fähigkeit, die feinstoffliche WELT zu sehen, zu fühlen und ihr zu begegnen. Das ist hauptsächlich in der Kinderzeit möglich. ...

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 27 Download

Kinder besitzen eine andere Bewußtseinsebene. Kleinkinder haben noch Zutritt in das Geistige Reich. Sie sehen ELEMENTE, WESENSERSCHEINUNGEN und besitzen eine Verbindung zum GÖTTLICHEN, die Euch als Erwachsene durch die Prägungen Eurer Außenwelt und durch das, was Ihr auf Erden in Eurer Entwicklung lerntet, total verlorengegangen ist. Kinder unterliegen ganz anderen Einflüssen und haben, was ihren Willenskern betrifft, eine ganz andere Funktionsweise. ...

> - aus MAK: Telepathie - Seite 58 Download

... Eure ENERGIEN und die Verbindung zum Geistigen Reich ebben in dieser materiellen Welt mit dem siebten Lebensjahr ab, d. h. mit diesem Zyklus ist eine Verbindung zum Geistigen Reich nur durch Erneuerung der ENERGIEELEMENTE über den geistigen KANAL neu zu legen.

Kinder haben durch ihre Erlebniswelt und durch die Struktur, die die Erwachsenen den Kindern mitteilten, durch die Regelmäßigkeit und durch die Fähigkeiten, die sie erlernten, biologisch diesen Prozeß mit dem siebten Lebensjahr abgeschlossen. Danach ist es nur schwer möglich, mit geistigen ELEMENTEN ... in Kontakt zu treten. Leicht ist es für ein drei- oder vierjähriges Kind, was die Verbindung zu den ENGELWESEN noch aufrecht erhält. Doch dieses ebbt dann sehr schnell ab ...


siehe auch:

- Geistiges Reich wahrnehmen - Verbindung - Kontakte - / - S c h l a f - T r ä u m e
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 48 Download

... Kinder haben sehr häufig hellseherische Fähigkeiten und sehen WESENHEITEN, sei es im Wach- oder im Schlafzustand. Kinder besitzen diese BRÜCKE, um mit ihren ENGELWESEN auch weiterhin zu kommunizieren und zu sprechen. Sie bekommen Hinweise und Informationen, die sie beruhigen, um sie hier auf diesem Erdenplaneten in der materiellen Welt einzufügen. Die ENGELWESEN sind BEGLEITER von diesen inkarnierten Seelen, die sich nach und nach verabschieden, wenn die materielle Ebene so gefestigt ist, daß die inkarnierten Seelenwesen eingebettet sind auf der materiellen Ebene. Dann verlieren sich auch die Hellsichtigkeit und die Verbindung zur geistigen Welt.

> - aus MAK: Verschiedene Fragen und Antworten - Seite 4 Download

Frage : Demnach sind Kinderseelen sehr an das Geistige Reich gekoppelt und werden erst später, durch die gesellschaftlichen Normen, durch das Verhalten der Erwachsenen, verändert. Wie kann man da gegensteuern? ...

LUKAS : Kleine Kinder leben noch viel im Geistigen Reich. Daher auch ihr langes Schlafbedürfnis, weil sie sich mit den SCHWINGUNGEN der Erde und ihres Umfeldes noch nicht verbinden können - manchmal auch nicht wollen. ...

> - aus MAK: Schlafen und Träumen / Nachtrag 1 - Seite 6 Download

Frage : Halten sich die Seelen der Babys während des Schlafes im Geistigen Reich auf?

LUKAS : Ja, natürlich, darin unterscheiden sich Säuglinge nicht von den Erwachsenen. Doch der Zeitraum, bis Erwachsene endlich dort sind, ist erheblich größer.

> - aus MAK: Schlafen und Träumen / Nachtrag 1 - Seite 6 Download

Frage : Gibt es Unterschiede zwischen den Träumen von Säuglingen und den Träumen von Erwachsenen?

LUKAS : Oh ja, natürlich. Säuglinge träumen bzw. sehen die Welt in anderer Art. Ihr irdisches Bewußtsein, d. h. der Teil des Bewußtseins, der für das irdische Leben benötigt wird, ist noch nicht so überfrachtet, wie es bei Erwachsenen der Fall ist. So kommt es, daß Säuglinge sehr gesund schlafen und Eure Probleme des Einschlafens überhaupt nicht kennen. Es sei denn, es fehlt ihnen an irgend etwas anderem und sie können deshalb nicht einschlafen. Entscheidender Unterschied ist, daß die Seelen der Säuglinge gesund sind und somit keine Probleme psychischer Art auftreten können.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 25 Download

Kinder nutzen den Schlaf fließend als Übergang zwischen der materiellen Welt und der feinstofflichen EBENE. Kinder können in ihren ersten Lebensjahren durchaus in beiden Welten existieren, auch in der GEISTIGEN WELT, weil diese für Kinder noch sehr stark präsent ist. Diese Fähigkeiten werden aber nicht oder nur zum Teil mit hinübergenommen in die materielle Ebene, weil sie häufig von der Außenwelt, insbesondere von den Erwachsenen, nicht toleriert und akzeptiert wird.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 65 Download

(Zitat aus dem Nachwort von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises Berlin)

Bisher hat man angenommen, daß der Tiefschlaf die eigentliche Erholung bringt. Durch raffinierte Meßinstrumente hat man den Schlaf kontrollieren können. Man hat dabei ganz neue Resultate entdeckt, die mit der bisherigen Schlafforschung nicht übereinstimmen.

Wir wollen hier jedoch nur herausgreifen, was in die Grenzwissenschaft gehört, das heißt, mittels unserer eigenen Forschungsergebnisse zu klären ist. Es hat sich nämlich herausgestellt, daß Kleinkinder, bzw. Säuglinge sehr lebhaft träumen. Mittels elektrischer Kontakte am Hirnzentrum hat man Impulse gemessen, die einwandfrei als Traumimpulse erkannt wurden. Nun drängt sich den Hirnspezialisten und Psychologen die Frage auf:

  • Was können Säuglinge für Träume haben, wo sie doch noch nichts erlebt haben?

Die Traumimpulse sind keinesfalls schwach. Im Gegenteil - sie lassen auf ein besonderes, bedeutendes Traumerlebnis schließen. Es kann sich also nicht allein um die Mutterbrust oder um die Milchflasche handeln.

Unsere Grenzwissenschaftliche Lehre kommt uns zur Hilfe:

Wir wissen, daß ein neuer Erdenmensch aus dem Geistigen Reich inkarniert wird. Wir wissen aber auch, daß Kinder noch eine stärkere Beziehung zum Geistigen Reich haben als Erwachsene. Ein Säugling ist noch nicht lange auf dieser Erde. Seine irdischen Erfahrungen sind gleich Null. Aber desto größer sind seine Erfahrungen, die er im Vorleben und im Weiterleben auf der Geistigen Stufe hinter sich hat.

  • Wenn also der Säugling starke Traumimpulse hat, so kann es sich um Erinnerungen handeln, die noch mit dem Geistigen Reich zusammenhängen oder mit einer früheren Inkarnation.
  • Es ist aber auch möglich, daß der Säugling noch stärker ausgeprägte Astralerlebnisse hat, bzw. mit Astralwesen spricht.

Eine irdische Sprache ist dazu nicht notwendig, da die Telepathie jede Sprache übertrifft und jeden Dialekt ersetzt. Jeder Mensch ist auf dem Sektor der Telepathie stets sein eigener Dolmetscher.

Für unsere Forschungen ist das Ergebnis der Traummessungen sehr bedeutend und bestätigend. Die Erklärung liegt auf der Hand, wenn man in der Geisteswissenschaft Bescheid weiß. Die Universitätswissenschaften könnten sich viele mühevolle Umwege ersparen, wenn sie in dieser Richtung besser belehrt wären.

  • Wir stellen jedenfalls fest, daß der Säugling und auch das Kleinkind sehr starke Beziehungen zum Jenseits hat. Erst im Laufe des Erdenlebens werden - besonders durch die Zivilisation - diese Beziehungen verdrängt oder ausgelöscht.
  • Bei den Naturvölkern, die von der Zivilisation weniger berührt werden, halten diese Beziehungen zum Jenseits länger an. Das wird durch ihr ganzes Verhalten bestätigt.

Wir sehen hieran, wie wichtig die Erforschung und Anerkennung derartiger Vorgänge ist.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 18 Download

Frage : Auf der einen Seite stehen die Psychoanalytiker und Psychologen mit ihren wissenschaftlichen Hypothesen, auf der anderen Seite liest man Berichte, daß ein 8jähriger Junge in England sich selbst plötzlich als uraltes, zeitloses Individuum erlebte, im US-Staat Pennsylvania sah ein Kind bei der Erstkommunion eine LICHTGESTALT auf sich zukommen, in Washington beschrieb ein siebenjähriges Mädchen, das beinahe ertrunken wäre, die Erfahrung als himmlisches Erlebnis, in Oklahoma hatte ein Indianerjunge im Krankenbett eine Vision davon, sein Volk zu heilen usw. - Bisher ist wenig davon erforscht, in welchem Ausmaß solche Ebenen in der Erfahrungswelt der Kindheit vorkommen und prägend sind. Was könnt ihr uns dazu sagen?

SETHAN : Jedes einzelne Seelenwesen, das hier auf dieser Erde wandert, erfährt ein Erlebnis, was ein Schlüsselerlebnis bedeutet, um die Existenz des Geistigen Reiches zu erfahren, und zwar in unterschiedlichen Formen und Variationen, z. B. über Visionen, über Träume, über Nahtoderfahrungen oder über andere Ebenen.

  • Ihr Seelenmenschen bekommt alle die Möglichkeit, über diese prägenden Situationen zu erkennen, daß eure seelische Zeitetappe hier auf Erden nur eine kurze ist und nicht das WAHRE LEBEN darstellt.

Bemerkung : Wenn sich herausstellen sollte, daß es mehr als ein paar einzelne Beispiele sind, könnte das Vorhandensein dieser Kindheitszustände unser Denken über die Kindheit radikal verändern.

SETHAN : Gerade durch Erlebnisse in eurer Kindheit bekommt ihr Menschen viele Informationen, weil ihr die VERBINDUNG zum Geistigen Reich noch offen habt. Als Kind seid ihr noch über eine seelische SCHNUR mit dem Geistigen Reich verbunden und das gibt euch die Möglichkeit, einen Blick in die GEISTIGE WELT zu tun.

  • Normalerweise leben Kinder bis zu einem gewissen Alter euch Erwachsenen vor, wie ihr leben solltet, nämlich in Güte und einem Miteinander, was geprägt ist ohne Haß und ohne Aggression.

- Geistiges Reich wahrnehmen - Verbindung - Kontakte
- Schlafdauer bei Babys
> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 4 Download

Frage : Womit hängt es zusammen, daß heutzutage Säuglinge sehr wenig Schlaf benötigen? Früher wurden die Babys abgelegt und waren fast 24 Stunden am schlafen. Heutzutage sind die Säuglinge aufgeweckt und nehmen am Leben teil.

LUKAS : Säuglinge haben einen anderen Rhythmus und benötigen auch heute noch viel Schlaf. Doch die "modernen" in Anführungszeichen Eltern, nehmen häufig auf das Schlafbedürfnis ihrer Babys überhaupt keine Rücksicht, wenn es darum geht, ein Fest oder eine andere Art der Vergnügung nicht zu versäumen. Die Babys werden in laute und zum Teil auch disharmonische Umgebungen mitgenommen und weil die Kleinen außer Schreien nichts sagen können, haben sie von vornherein einen schlechteren Stand. Hier ist unbedingt eine Nacharbeit nötig, d. h. eine Rückbesinnung zum Natürlichen, weil sonst die Kinder in ihrem späteren Leben große Probleme bekommen können - nicht jedes Kind, aber doch sehr viele. Dieses Verhalten der Eltern paßt in Eure heutige Zeit der Rücksichtslosigkeit und des Egoismus auf allen Gebieten. Man hat keine Ahnung, warum Kleinkinder ein erhöhtes Schlafbedürfnis benötigen und das ist die Tragödie.


siehe auch:

- Geistiges Reich wahrnehmen - Verbindung - Kontakte
- Worte Christi: "Wer nicht das Reich GOTTES annimmt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen"
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 26 Download

Frage : Was besagen die Worte CHRISTI: "Wer nicht das Reich Gottes annimmt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen"?

SETHAN : Kinder besitzen die Fähigkeit, die feinstoffliche WELT zu sehen, zu fühlen und ihr zu begegnen. Das ist hauptsächlich in der Kinderzeit möglich. Erwachsene verlieren diese Fähigkeit, aufgrund der starken materiellen Ebene, die sich weiter verstärkt, je älter man wird und je länger man auf der materiellen Ebene zuhause ist. Ihr, als Erwachsene, müßt diese feinstoffliche WELT wieder neu entdecken und erfühlen und neu in euch aufnehmen. Ihr schließt somit den Kreis eurer eigenen Entwicklung, indem ihr wieder dort ankommt, wo ihr angefangen hattet, nämlich als junge Seele, die auf Erden diesen KANAL noch frei hatte, um nun wieder die Feinstofflichkeit um sich herum zu sehen, zu fühlen und zu erkennen.

  • Das im Laufe eurer Erdenjahre Verlorengegangene ist neu zu begegnen und neu zu gewinnen. Nur dann ist es möglich, mit diesem Bewußtsein, ohne Probleme und Schmerzen in das Geistige Reich hinüberzuwechseln, um die Existenz der Seele zu wahren.


Bewußtsein bei Neugeborenen

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 19 Download

Frage : Hat ein Neugeborenes schon ein eigenes Bewußtsein?

LUKAS : Ja, natürlich. Es ist aber noch nachzutragen, daß erst im Alter von etwa 15 Jahren die kindliche Seele bzw. das Bewußtsein voll über den physischen Körper verfügen kann.


siehe auch:


Babynahrung . - . M u t t e r m i l c h

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Heilung / Nachtrag 1 - Seite 47 Download=

Frage : Die Mütter von Säuglingen wollen die Kinder heute nicht mehr auf normale Weise stillen. Sie verlassen sich auf Industrieprodukte, in denen alle erforderlichen Stoffe enthalten sein sollen. Was könnt Ihr uns darüber sagen?

ELIAS : Es stimmt, daß die Industrie heute schon sehr gute Erzeugnisse liefert. Aber in der Muttermilch befinden sich noch einige Stoffe, die von der Wissenschaft noch nicht festgestellt und analysiert worden sind. Diese Stoffe sind aber für das gesamte Leben eines Menschen überaus wertvoll. Außerdem spielen geistige ELEMENTE beim Nähren auch eine große Rolle.

  • Wir können den Müttern nur immer wieder raten, sich in dieser Hinsicht nicht allein auf die Industrie zu verlassen. Künstlich ernährte Kinder sind anfällig!

- Babynahrung . - . F l e i s c h
> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 47 Download

Frage : Was sagt das Geistige Reich zu der frühen Fleischernährung bei Säuglingen und Kleinkindern, wie sie bereits in Amerika üblich ist?

AREDOS : Die Bequemlichkeit geht immer mehr zu einer Naturwidrigkeit über. Die Industrie fragt nicht danach.

  • Allgemein ist eine Fleischkost nicht gerade gesund; aber der Mensch ist bereits völlig darauf eingestellt.
  • Babys und Kleinkinder sollten kein Fleisch bekommen, jedenfalls nicht eher, als bis der Zahnwechsel stattgefunden hat. Erst nach dem Zahnwechsel - der vollkommen stattgefunden haben muß - besitzt der Mensch die Magen- und Darmsekrete, die mit einer Fleischkost ohne größeren Schaden fertig werden.


siehe auch:


Bekleidung

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 47 Download

Frage : Kleinkinder werden überwiegend in synthetische Bekleidung gesteckt. Ist das schädlich?

AREDOS : Das ist für die zarten Wesen ohne jeden Zweifel schädlich.

  • Das Beste hierfür ist immer noch die Wolle und danach die Baumwolle, wie überhaupt die Naturfasern besser für die Gesundheit sind. Die Kunstfaser verändert das elektrische Feld um den Menschen, aber Elektrizität beeinflußt auch die Seele.[1]


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


Krankheiten . - . Wodurch werden Kinder und Säuglinge krank?

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 33 Download

Frage : ... Warum werden ... viele Säuglinge und kleine Kinder krank?

LUKAS : Diese kleinen Seelen, die positiv und voller neuer Ideen in die Erdsphäre geboren wurden, werden manchmal krank durch ihre eigenen Eltern, durch Umwelteinflüsse, durch Eure unsäglichen Massenmedien und durch die EINFLÜSSE, welche Eure Welt in einer DUNKLEN WOLKE umsegeln. So kann es sein, daß keineswegs immer Karma vorliegt. Im Gegenteil – gerade auf der Erde ist das Karma eher im Hintergrund zu sehen. (...)

Wer aus der Harmonie des Geistigen Reiches hier auf die Erde kommt, hat mit seiner Fassung zu kämpfen. Auch ein kleines Kind, was meist als dumm und unerfahren angesehen wird -, doch das ist ein Irrtum!


Bemerkung : Das erklärt so manche Reaktionen der Säuglinge nach der Geburt.

LUKAS : Ja, es ist diese SCHWINGUNG, welche auf die kleinen Seelen einstürmt. Stellt Euch vor, Ihr liegt wohl behütet in einem warmem Bett und plötzlich wacht Ihr in einem kalten Wasserbecken auf.

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 11 Download

Frage : Es werden immer mehr Kinder mit körperlichen Schäden geboren. Kann es sein, daß seelische Einwirkungen auf die Mutter diese Schäden verursachen?

ARGUN : Seelische Ängste und Erschütterungen wirken selbstverständlich auf die Mutter ein und berühren das Nervensystem. Körperliche Schäden des Kindes haben nichts damit zu tun.

  • Doch durch Gift erzeugte Erbeinflüsse bleiben über Generationen erhalten.

Das Rauchen und Trinken ist in dieser Hinsicht gefährlicher als ihr annehmt. Aber auch Medikamente sind daran schuld. Auch diese Vergiftungen erhalten sich über Generationen.

Frage : Was geschieht, wenn eine werdende Mutter raucht?

AREDOS : Sie schädigt damit das Kind, weil der Kreislauf nicht mehr stimmt. Diese Kinder sind zu bedauern; sie sind nervenkrank, schwachsinnig und kreislaufkrank.


siehe auch:

- Krankheiten . - . hyperaktive Kinder
> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 17 Download

Frage : Untersuchungen haben gezeigt, daß hyperaktiven Kindern gewisse Stoffe im Gehirn fehlen oder in zu geringem Maß vorhanden sind. Wegen des Fehlens dieser Stoffe sollen Hyperaktivitäten und Störungen auftreten. Seht Ihr das auch so?


mehr darüber auf (Seite 17 - 18)

- Krankheiten . - . A l l e r g i e n . - . Umweltgifte . - . K i n d e r k r a n k h e i t e n
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 16 Download

Frage : Die starke Zunahme von Allergien bei Kindern und Jugendlichen wird u. a. darauf zurückgeführt, daß das kindliche Immunsystem in unserer super-hygienischen Umwelt zu wenig gefordert wird und deshalb bei Lappalien überreagiert. Gefahr droht im Alltag inzwischen weniger von den Bakterien, als vielmehr von den Mitteln, die die Bakterien vertreiben sollen. Wie seht ihr das Problem?

SETHAN : Dieses ist sicherlich zum Teil darauf zurückzuführen, weil ihr heute Mittel verwendet, die hoch toxisch sind. Wenn ihr z. B. Tiere mit antibakteriellen Mitteln besprüht, können sich diese Tiere trotzdem daraus weiterentwickeln und weiterleben und sich immun machen, gegenüber diesem Gift. Ihr Menschen seid jedoch in dieser Art eurer Entwicklung nicht so ausgestattet, daß ihr gewisse toxische Gifte verarbeiten könnt. Aufgrund des gesamten Umweltsystems, was ökologisch nicht mehr im Gleichgewicht ist, sind das Gefahren, die darauf zurückzuführen sind und daß viele Allergien, insbesondere Haut- und Bronchialerkrankungen vorliegen. Dies ist ein Bestandteil eurer Umwelt und eurer Ernährung, ein Kreislauf, der zurückzuführen ist auf euer gesamtes ökologisches System. Ihr müßt erst eine Widerstandskraft entwickeln und wieder Abwehrkräfte produzieren, damit euer Körper darauf nicht mehr reagiert.

Einwand : Wenn man aber die Umwelt eines Kleinkindes frei von Krankheitskeimen hält, dann kann sein Immunsystem sich nicht trainieren, um mit den üblichen und häufigen Erregern fertigzuwerden.

SETHAN : Alles in seinem Maß und in seiner Ausgewogenheit! Kinder benötigen die Umwelt, um ihren Körper genau dahingehend zu stabilisieren und um gesunden zu können. Ein Kind benötigt seine Grippe und seine Kinderkrankheiten, damit der Körper gegenproduzieren kann. Häufig ist es so, daß zu viele belastende Elemente im Kleinkindalter auf den Körper einströmen und die Zellen schon durch die Schwangerschaft der Mutter geschwächt und zum Teil fehlprogrammiert sind. Es bedarf einer Regenerierung dieser Zellen, die teilweise nur durch Medikamente vollzogen werden kann.


siehe auch:

- Krankheiten bei Säuglingen und Kleinkindern - Allergien - Umweltgifte . - . Tod eines Kindes
- Welchen Sinn hat eine solche Inkarnation auf der Erde?
> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 22 Download

Frage : Heutzutage leiden viele Neugeborene an Allergien oder werden schon in jungen Jahren krebskrank. Welchen Sinn hat dann noch eine irdische Inkarnation oder Reinkarnation, wenn durch eine vergiftete Umwelt die nötigen Lebensgrundlagen für diese neugeborenen Seelen nicht mehr vorhanden sind, damit sie ihrer Lebensaufgabe gerecht werden können?

EUPHENIUS : Es kann dann sein, daß dies dazu dient, daß diese Kinder, diese Seelen, die sich bereit fanden, nur für einen kurzen Zeitraum hier auf Eurem Planeten zu leben, um anderen Seelen die Augen und das Herz zu öffnen, damit sie erkennen, daß ihr Tod eine besondere Thematik für die Seelen hier auf Erden beinhaltet. Viele Seelen, die ein Kind verloren haben, begeben sich auf den Weg der Erkenntnis.

Häufig ist es auch so, daß Seelen dadurch ein gewisses Karma abtragen, was noch anstand, um dann, bei einer erneuten Beseelung, ihrer Seele einen gesunden Körper zur Verfügung stellen zu können. Solche Seelen müssen den Sterbeprozeß nochmals durchlaufen, um dann ihre Entwicklung im Geistigen Reich vollenden zu können. Sie benötigen diese Phase nochmals, zur eigenen Erkenntnis.


siehe hauptsächlich:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 23 Download

Frage : Angenommen eine Seele hatte sich vor ihrer Geburt auf Erden einen Lebenszeitraum von 80 Jahre gesetzt, um hier etwas zu bewirken. Aufgrund der Umweltvergiftungen erreicht sie aber dieses Lebensalter nicht und kann deshalb auch ihre Lebensaufgabe nicht voll erfüllen. Wird es dann nicht irgendwann sinnlos, hier überhaupt noch zu inkarnieren?

EUPHENIUS : So ist es. Du hast Deine Frage schon beantwortet. Doch auch wenn Euer Planet durch Eure Verursachung nicht mehr so ein blühender Planet ist, wäre sonst der göttliche PLAN durchbrochen, wenn GOTT diesen Seelen nicht besonderen SCHUTZ und FÜHRUNG, LICHT und ENERGIE senden würde. Diese Kinder, die hier reinkarnieren, diese Seelen, haben durchaus eine Entwicklungschance auf Eurem Planeten. Du siehst derzeit Euren biologischen Kreislauf, der sicherlich durch Vergiftung, Verunreinigung und die damit verbundenen Krankheiten gekennzeichnet ist. Aber bedenke:

  • Der SCHÖPFER würde diesen Planeten nicht mehr beseelen, wenn nicht eine Chance bestünde, die Seelen und auch diesen Planeten ins LICHT zu führen.


siehe auch:


Kind im Jenseits

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 31 Download

Frage : Was geschieht im Jenseits mit den Kinderseelen?

ARGUN : Diese entwickeln sich bis zu ihrer Reinkarnation weiter, die früher stattfindet als bei Erwachsenen.


siehe auch:


Kindesentführung

> - aus MAK: Mediale Suche nach vermißten Personen Download

Angaben dazu siehe im Protokoll: Mediale Suche nach vermißten Personen - ab Seite 2


Armut

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 34 Download

Frage : Wie seht ihr die derzeitige gesellschaftspolitische Erscheinung, daß viele Kinder unter Armut zu leiden haben?

LUKAS : Das ist eine Folge eures Systems. Die großen Konzerne sind ausschließlich gewinnorientiert. Es kümmert sie wenig, wenn Menschen leiden. Das gilt auch für Kinder! Es wurden in eurer Gesellschaft bewußt Dinge eingeführt, die verführen sollen. Wenn die Erwachsenen ihre Kinder diesbezüglich nicht führen, kann es zu dieser Armut kommen. Oft ist es aber auch so, daß die Erwachsenen selbst geführt werden müssen, da auch sie in Armut gekommen sind, weil sie auf Versprechungen hörten und in die aufgestellten Fallen tappten.


Erziehung

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 2 Download
  • Die Kinder sind eure Zukunft! Sie sind die Zukunft dieser Welt! - Daher solltet ihr den größten Wert darauf legen, die heranwachsende Generation richtig zu führen und nicht durch scharfe Erziehung uneinsichtig machen. Ihr müßt lernen, eure eigenen Führungsmaßnahmen vorzuleben, erst dann ist eine junge Seele bereit, eure Führung anzunehmen und in ihr eigenes Leben einzubauen.


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche