Kindergarten

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Frage : Erziehung wird in unserer irdischen Welt von unterschiedlichen Personen und Institutionen durchgeführt und sichergestellt, wie z. B. durch Schulen, Kindergärten usw. Was haltet ihr von diesem Mischwerk von Erziehungsmaßnahmen, die die Kinder in unserer Gesellschaft erfahren?

LUKAS : Nun, wenn gute Lehrende vorhanden sind, ist das eigentlich für die Kinder egal, ob Schule, Kindergarten, Familie und was sonst in erzieherischer Aktivität bei euch vorhanden ist.

  • Wir sind der Meinung, daß dieses "Mischwerk" - wie du sagst - durchaus eine sinnvolle Einrichtung sein könnte, wenn ihr dafür sorgt, daß die Lehrkörper um die Seelen der Kinder Bescheid wissen, nämlich um ihre Herkunft und um ihre Bedürfnisse. Dann könnten die Lehrenden die Kinder richtig einteilen und die einzelnen Bildungsstätten könnten sie weiterführend unterrichten. Dabei käme eine wirklich gute menschliche Charakterschulung heraus, die sehr, sehr hilfreich ist, für das weitere Leben.

Statt dessen ist das Gegenteil der Fall. Und so ist es kein Wunder, daß Jugendliche und sogar Kinder die Erwachsenen fragen, wozu sie überhaupt auf Erden leben und ihren leiblichen Eltern die bittersten Vorwürfe machen, daß sie von ihnen in diese Welt gesetzt wurden.

Auszug [2]

Frage : Welchen Einfluß haben übergeordnete Institutionen, wie Kindergärten und Schulen auf die Erziehung außerhalb des Elternhauses?

LUKAS : Eine durchaus hohe Aufgabe und einen Einfluß, der noch greifen kann, wenn dies in den ersten Schuljahren intensiv betrieben wurde. Danach wird es schwieriger werden, weil die jungen Menschen ihr eigenes Leben zu leben beginnen und sich dagegen wehren, Vorschriften anzuerkennen, die nicht mit ihren eigenen Gefühlen übereinstimmen. Besonders der Kindergarten ist da zu nennen, der noch vor der Schule eine hohe erzieherische Aufgabe übernimmt. Da die jungen Seelen meistens erst dort lernen, sich zusammen mit anderen in einer Gruppe zu behaupten und andere Kinder zu akzeptieren, auch dann, wenn diese Kinder andere Ansichten vertreten oder aggressiver sind als sie selbst. Daher ist der Kindergarten, was Erziehung bzw. Führung der Kinder betrifft, aus unserer Sicht höher anzusetzen als die Schule.

Auszug [3]

Frage : Es gibt verschiedene Schulformen und Kindergärten, beispielsweise die evangelischen und katholischen Kindergärten, die Waldorf Kindergärten und Schulen, die Montesuri-Schulen als Mischform für behinderte und nichtbehinderte Kinder usw. Welche würdet ihr als besonders geeignet und vorteilhaft für die Erziehung der Kinder ansehen?

LUKAS : Das Ganze ist ein Problem und kein Vorteil für die Kinder, da sie nicht verstehen, wenn sie anders erzogen werden als Freunde oder andere Kinder. Hier sollte unbedingt eine einheitliche Erziehung erfolgen.

  • Wir wissen, daß eure Traditionen und besonders eure religiösen Ansichten für die Erziehung einer jungen Seele alles andere als förderlich sind, die dadurch hin- und hergerissen wird und keine feste Grundlage für ihr irdisches Leben erhält.

In früherer Zeit und auch noch heute gibt es elitäre Schulen, die junge Seelen zu etwas trimmen wollen, was sie gar nicht sein und erfüllen können. Das Resultat zeigt sich im späteren Leben, wenn diese, zum Teil gebrochenen Seelen, andere Menschen führen sollen. Der erlebte elitäre Führungsstil in frühen Jahren, mit seinen meist negativen Eigenschaften, wird später bewußt auf andere Menschen übertragen, weil der eigene innere Gefühlsstau einen Ausgang, d. h. ein Ventil benötigt.

Frage : Wie kann aber dann eine Erziehung in Institutionen, wie Kindergärten und Schulen, oder auch während der Ausbildungszeit überhaupt sichergestellt werden, wenn in einem Staat eine Mischkultur vorhanden ist, mit unterschiedlichsten religiösen, moralischen, kulturellen und politischen Prägungen?

LUKAS : Liebe Freundin, solange so viele Religionen, religiöse Ansichten, politische Ansichten und so viel Egoismus auf Erden vorherrschen, wird das immer ein Problem für junge Seelen bleiben.

  • Es gibt nur eine Wahrheit und die muß weltweit bekannt und gelehrt werden.

Wenn das erreicht ist, wird sich auf Erden vieles zum Guten wenden. Je mehr die Wahrheit verbreitet wird und Gehör findet, um so mehr werden alte Strukturen aufgebrochen und das LICHT kann die Dunkelheit aus den Herzen der Menschen vertreiben -, insbesondere die Dunkelheit aus den Herzen vieler eurer Führer!

  • Wenn Eltern die Wahrheit an die junge Generation weitergeben können, werden daraus Menschheitsführer erwachsen, die mit völlig anderen Einsichten die ihnen anvertrauten Völker führen werden – und Friede ist auf Erden.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 12), Download
  2. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 45), Download
  3. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 45), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche