Koma

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Der materielle Körper ist nicht der individuelle Mensch, er ist nur sein organisches Werkzeug. Das Bewußtsein befindet sich nicht in diesem Organismus, sondern außerhalb des Körpers. Es befindet sich jedoch in einem Zustand, der auf den Organismus einwirkt.

Das Bewußtsein kann vorübergehend getrübt oder gänzlich ausgeschaltet sein, jedoch nur von einer verhältnismäßig kurzen Dauer. Bei Narkosen, oder auch in einem bewußtlosen Tiefschlaf, kann das Bewußtsein auf astraler Ebene tätig sein, ohne eine Erinnerung zurückzulassen. Bei Narkosen bleibt jedoch sehr häufig eine solche Erinnerung zurück, die sich wesentlich mit anderen sog. Narkoseträumen deckt. …


siehe auch:

Auszug [2]

Frage : Wie verhält es sich bei Koma-Patienten mit den Träumen und was bekommt die Seele dabei an Informationen?

LUKAS : Im Koma hat die Seele ihren physischen Körper verlassen und hält ihn nur noch über eine energetische VERBINDUNG am Leben. Sie fühlt jede Veränderung, jeden Schmerz und jeden Versuch ärztlicherseits, um den Körper zu retten. Der Körper ist noch am Leben, doch auf eine andere Art. Dies ist nicht mit der gesunden Trennung zwischen Körper und Seele im Schlaf zu vergleichen. Koma bedeutet, daß eine Krankheit vorausgeht oder ein Unfall und das sind keine natürlichen, biologischen Abläufe. Es handelt sich um eklatante Störungen, die keineswegs gottgewollt sind.


Frage : Bekommt man über die Gehirnströme Informationen über Aufarbeitungen während des Schlafs?

LUKAS : Gehirnströme sind Sekundäreffekte und nicht die Seele selbst. Man hat gelernt, diese Ströme zu interpretieren – nicht immer richtig, aber so falsch liegt man nicht. Im großen und ganzen sind die Interpretationen richtig, doch die Seele bleibt außen vor und das ist das Problem! Man mißt den Motor und dessen Funktionen, aber nicht den Steuermann. Der Steuermann schaltet den Motor ab oder nimmt Änderungen vor. Dieser Steuermann ist die Seele, denn der Motor läuft nicht von allein!


Frage : Wie ist es mit Leuten, die in einen künstlichen Dauerschlaf versetzt werden?

(...)

LUKAS : Ähnlich wie im Koma. Du kannst das zum Koma Gesagte darauf anwenden.


siehe auch:

Auszug [3]

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

… Erfahrungen beweisen einwandfrei, daß die Seele des Menschen ihre Verbindung mit dem Körper lösen kann, ohne daß dabei der Tod eintritt.

Auszug [4]

Frage : Kann man bei Scheintoten, die künstlich ernährt werden, von einem entseelten Körper sprechen?

LUKAS : Nein. Wenn Du von Scheintoten sprichst, sagt schon der Name, daß das ENERGIEBAND zur Versorgung des Körpers noch besteht! Die Seele kann zwar ihren Körper verlassen, z. B. um eine Astralwanderung zu unternehmen, aber sie ist noch nicht ganz von ihrem Körper getrennt. Aus diesem Grund kann sie auch noch nicht die sie umgebende WELT in allen Einzelheiten wahrnehmen. Dies ist erst möglich, wenn das ENERGIEBAND abgetrennt ist.


siehe auch:

Auszug [5]

Es gibt ein vegetatives Leben. Es gibt aber auch ein beseeltes Leben. Es kann vorkommen, daß ein menschlicher Körper durch medizinische Kunst vegetativ am Leben erhalten wird, während die Seele schon weit vom Körper entfernt ist und bereits eine totale Trennung stattgefunden hat. Ihr würdet sagen, er habe sein Bewußtsein nicht mehr zurückerlangt. Ein Mensch kann sich bewegen und atmen, essen und trinken und dennoch kann seine Seele schon fort sein. - Dieser Mensch lebt dann vegetativ!


siehe auch:

  • Leben - (Leben - vegetativ)

Auszug [6]

Frage : … Wie kann ein Körper ohne Beseelung bewegt werden, wenn keine Lebensfunktionen vorhanden sind?

EUPHENIUS : … es sind nur Funktionen, die durch Gehirnwellen funktionieren. Bedenkt, daß es viele Menschen gibt, die derzeit in einem Koma liegen und deren Gehirn noch funktioniert, aber ihr Leib und ihre Seele sind nicht mehr wie vorher als Einheit existent. …


zum kompletten Text auf (Seite 2)

(Hintergrund zu dieser Frage ist das Thema: "Klone ohne Seele")


siehe auch:

Auszug [7]

Frage : Es gibt Fälle, wo Menschen unfähig sind, sich ihrer Umwelt mitzuteilen, sie sind praktisch scheintot und werden künstlich ernährt. Kein Arzt kann sagen, ob sie noch einmal zu vollem Bewußtsein kommen. Handelt es sich hierbei auch um ein vegetatives Leben ohne Bewußtsein?

ELIAS : Viele dieser Kranken erkennen ihre Umwelt nicht. Aber trotzdem haben sie noch ein Bewußtsein, das aber nicht fähig ist, ihren körperlichen Zustand zu erfassen. Aber diese Menschen haben trotzdem seelische bzw. traumhafte Erlebnisse. Das Gehirn erzeugt nur ganz schwache Bewußtseinswellen, kaum meßbar. Ein solcher Zustand hat nur Aussicht auf Besserung, wenn andere Gehirnnerven die Tätigkeit der gestörten oder unterbrochenen Nerven übernehmen.


siehe auch:

Auszug [8]

Frage : Was geschieht, wenn ein Mensch für klinisch tot erklärt wird?

LUKAS : Dann ist es so, als wenn Ihr schlaft. Jedoch ist das ENERGIEBAND, welches den physischen Körper mit LEBENSENERGIE versorgt, schon sehr sehr dünn geworden. Ein kleiner Anstoß genügt und kann es zum Reißen bringen, bzw. die Seele trennt sich ab. Es ist aber so, daß häufig VERWANDTE oder andere WESEN, wie zum Beispiel der SCHUTZPATRON, der häufig als helles LICHT am Ende eines TUNNELS gesehen wird, der eintreffenden Seele klarmacht, daß sie zurückzukehren hat.


siehe auch:

  • Tod - (Nahtoderlebnisse)

Auszug [9]

… Es gibt einige Fälle, wo Patienten nach Jahren aus dem Koma erwachten. …

Auszug [10]

Frage : Die Medizin beschreitet Wege, indem sie Todeskandidaten künstlich am Leben erhält. Diese sind mitunter bewußtlos, aber sie werden jahrelang künstlich in Funktion gehalten. Was sagt Ihr zu diesen Experimenten?

ELIAS : Wenn ein solcher Zustand viele Jahre hindurch anhält, bleibt der Körper in seiner Entwicklung zurück. Die Seele ist dann entweder im Jenseits oder bereits reinkarniert. Der Körper lebt dann nur noch rein vegetativ, d. h. künstlich dahin. Es ist sehr schwer, hier ein Urteil zu fällen. Aber in so krassen Fällen halten wir es für eine Gnade, einem solchen Körper Ruhe zu verschaffen, d. h. ihn außer Funktion zu setzen.

  • Es gibt aber Fälle, wo der Körper vorübergehend eine Seele losläßt. Da besteht die Möglichkeit, daß eine fremde Seele davon Gebrauch macht und von diesem Körper eigenen Besitz ergreift.

Man steht dann vor einem Rätsel. Aber wo schon viele Jahre vergangen sind, ist der Körper bereits unbeseelt und befindet sich in einer Zwischenstufe, wie es bei einem Embryo der Fall ist. Dann hat auch keine fremde Seele mehr Zutritt zum Körper.


Frage : Handelt es sich um eine Entgleisung der Wissenschaft, wenn man solche Körper in Funktion erhält?

ELIAS : Auch solche Versuche sind wertvoll, d. h. aufschlußreich. Aber sie dürfen nicht in die Länge gezogen werden. Das artet dann in Blasphemie aus.

  • Der Mensch ist ein göttliches Wesen. Man macht dabei den großen Fehler, daß man der Seele nicht Rechnung trägt, daß man sie überhaupt nicht respektiert. Man leugnet die Seele einfach ab.

Für die medizinische Wissenschaft gilt nur der Körper, dem man die ganze Aufmerksamkeit schenkt. Wenn der Körper arbeitet, so ist dieser für sie nicht tot. Hier hält der Wissenschaftler sich an das GESETZ: "Du sollst nicht töten." Also hält man den Körper angeblich am Leben.

Es ist möglich, daß man auf diese experimentelle Weise den Körper über hundert Jahre in Funktion halten kann, aber es ist nur Fleisch, das man wie eine Maschine in Gang hält. Von Leben ist da keine Spur mehr vorhanden. Die Zellen verändern sich dann fast gar nicht. Daher gibt es auch keine Entwicklung. Man tut bei diesen Experimenten allerdings weder dem Körper noch der Seele etwas an. Trotzdem warnen wir vor langen Versuchen dieser Art. Es ist trotzdem etwas naturwidrig. Das sollte man dabei bedenken.

Auszug [11]

Frage : Sollte der Körper eines Koma-Patienten am Leben erhalten werden? Manchmal werden die Maschinen auch abgeschaltet. Kann man in solch einem Fall von Mord sprechen?

LUKAS : . . Wir sind der Meinung, daß in vielen Fällen das Anschalten an eine Maschine ein unnötiges Quälen der Seele darstellt.

Doch da bei Euch das WISSEN nicht da ist, versuchen Ärzte gemäß ihres Standes, den Körper am Leben zu erhalten – und das mit allen Mitteln. …

Auszug [12]

Frage : Welche Probleme gibt es, wenn sich eine Seele nicht von ihrem kranken physischen Körper trennen kann?

LUKAS : Dann können große Schmerzen auftreten, weil die Seele über das ENERGIEBAND rückkoppelt und alles mitbekommt, was mit ihrem Körper geschieht.

  • Deshalb raten wir eindringlich, die Menschen nicht maschinell am Leben zu erhalten. Ihr tut dieser Seele damit bestimmt keinen Gefallen. Außerdem sind es rein egoistische Gedanken der Hinterbliebenen (und Ärzte), um die Seele an die Erde zu binden. Jede Seele ist frei! Das ist der WILLE GOTTES! Und niemand, ich sage niemand, hat das Recht, den freien Willen einer göttlichen Seele zu begrenzen.

Natürlich stellt sich das aus Eurer Sicht, da Ihr das WISSEN nicht habt, anders dar. Ihr habt den Menschen geliebt und wollt ihn nicht loslassen. Ich sage bewußt: Ihr wollt nicht loslassen. Die Seele möchte es gar zu gern! - Doch da das UNIVERSELLE WISSEN fehlt, denkt Ihr falsch und das bringt Euch große Probleme.

Auszug [13]

Frage : Was passiert mit Menschen, die künstlich am Leben erhalten werden, weil Organe zu Transplantationszwecken entnommen werden sollen?

ARON : Diese Seelen haben sich von ihrem Körper schon verabschiedet. Der Körper wird nur noch von den Organen her in Funktion gehalten. Die Seele verabschiedet sich schon im Vorfeld und begibt sich in andere Sphären.


Einwand : Untersuchungen haben aber gezeigt, daß manchmal, kurz vor der Organentnahme, der Körper anfängt zu transpirieren oder der Herzschlag wieder einsetzte. Typische Zeichen für Panik und Angst.

ARON : Dieses sind vegetative Signale des Körpers. Es sind Reize der Nervenbahnen, die durch die künstliche Weiterbeatmung hervorgerufen werden. Auch bei Koma-Patienten, die nur noch künstlich am Leben gehalten werden, sind die Seelen schon übergewechselt ins Geistige Reich. …

Auszug [14]

Frage : Es gibt bewußtlose Menschen, die jahrelang am Leben erhalten werden, ohne daß sie wieder zum Bewußtsein erwachen. Was geschieht mit den Seelen jener Patienten?

ELIAS : Solche Körper haben Reflexbewegungen, d. h. sie haben ein vegetatives Leben, aber ohne Seele. Eine solche Seele kann bereits in einem neuen Körper reinkarniert sein. Selbst wenn ein solcher Patient erwacht, kann es den Anschein haben, daß es sich immer noch um dieselbe Person handelt. Aber das muß nicht so sein! - Es kann eine andere Person darin Platz genommen haben, die eine gewisse Ähnlichkeit hinsichtlich der Bewußtseinsfunktionen hat. …




... - Solche Fälle sind möglich! Mal macht sich die Seele vom Körper frei und gibt einer anderen Raum. Das ist möglich, weil der Körper lebt. Ein toter Körper kann nicht wieder benutzt werden. Leben und Bewußtsein sind zwei verschiedene Faktoren. Im selben Augenblick, wo sich eine Seele vom Körper löst, kann eine andere Seele Besitz ergreifen, wenn der Körper lebensfähig ist. Doch nur äußerst labile Seelen lösen sich in solchen Fällen vom Körper. …


zum kompletten Text auf (Seite 39)

Auszug [15]

Frage : Gibt es wirklich ein vegetatives Leben, also einen entseelten Körper, der noch weiter am Leben erhalten wird?

ELIAS : Ja, das gibt es. Aber diese entseelten Körper haben nur eine begrenzte Lebensdauer.

  • Die Wissenschaft macht den großen Fehler, daß sie nicht mit GOTT zusammenarbeitet!

Auszug [16]

Frage : Stimmt es, daß der Sterbende alles, was um ihn herum vorgeht, das Weinen der Verwandten ebenso wie die Unterhaltung der Ärzte, die ihn im Koma wähnten, deutlicher als gewöhnlich wahrnimmt?

ARON : Die Sinne eines Sterbenden werden erhöht, die FEINSTOFFLICHKEIT wird verbessert. Auf sämtlichen SCHWINGUNGSEBENEN erfolgt eine höhere Intensität. Auch wenn eine Seele den Körper verläßt, hat sie die Möglichkeit, sich mit den Anwesenden in Verbindung zu setzen. Dieses Thema ist ein großes Thema. Es ist auch ein wichtiges Thema!


siehe auch:


H i n w e i s : Die hier zitierten Erklärungen zum "Koma" beziehen sich nach unserem Verständnis überwiegend auf krasse, aussichtslose Fälle, was auch aus dem Hintergrund der gestellten Fragen zu entnehmen ist. Die andere Variante des "Koma-Zustandes", die zu positiven Ergebnissen und zur Gesundung führen kann, wird hier nur gestreift bzw. umschrieben und auch nicht direkt hinterfragt. Es könnte sein, daß die allgemein verwendete Bezeichnung "Koma" hierfür nicht ganz zutreffend erscheint. Dies ist zu beachten.



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Ufologie: An alle (Seite 31), Download
  2. MAK: Schlafen und Träumen / Nachtrag 1 (Seite 6), Download
  3. MFK-Ufologie: An alle (Seite 31), Download
  4. MAK: Der größte Irrtum ist der Tod (Seite 29), Download
  5. MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze (Seite 29), Download
  6. MAK: Genforschung / Nachtrag 1 (Seite 2), Download
  7. MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze (Seite 38), Download
  8. MAK: Der größte Irrtum ist der Tod (Seite 25), Download
  9. MAK: Der größte Irrtum ist der Tod (Seite 33), Download
  10. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 28), Download
  11. MAK: Der größte Irrtum ist der Tod (Seite 30), Download
  12. MAK: Der größte Irrtum ist der Tod (Seite 25), Download
  13. MAK: Der größte Irrtum ist der Tod (Seite 24), Download
  14. MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze (Seite 39), Download
  15. MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze (Seite 38), Download
  16. MAK: Der größte Irrtum ist der Tod (Seite 31), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche