Kreis

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

K r e i s
- mediale Kontaktaufnahme -
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
Kreis - Zirkel
- Teilnehmer
- Sitzung
- Kreisarbeit
Kreis - Zirkel

- beachten - nicht beachten

- Fenster öffnen

- Grundlagen der medialen Arbeit

- Hilfsmittel wie: Kerzen, Blumen, Edelsteine

- Innere Werte

- Kerzen

- Konsequenzen bei Nichtbeachtung der Regeln

- Kreis

- Kult

- Luft - schlechte Luft

- nicht beachten - Konsequenzen

- Probleme

- Regeln

- Störfaktoren

- Temperatur - Stören hohe Temperaturen?

- Voraussetzungen

- Werte - innere Werte

- Zirkel

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Kreis"


Kreis - Zirkel

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 2 Download

(Auszug aus einem Vorwort des Herausgebers:)

Immer mehr Menschen interessieren sich heute für geistige Fragen des Lebens und hinterfragen die Möglichkeiten einer Kontaktaufnahme mit den unsichtbaren geistigen LEBENSBEREICHEN. Private Experimente werden unternommen, um auszuprobieren, was an der Sache dran ist. Berichte in den Massenmedien über Erfolge, Fehlschläge aber auch über betrügerische Absichten häufen sich. ...

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 4 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Die Unwissenheit unter den Menschen ist so groß, daß die meisten Menschen irrtümlich glauben, der Spiritualismus oder überhaupt alles Jenseitige sei nur eine verrückte Einbildung, eine suggestive Selbsttäuschung, über die man als normaler, gebildeter Mensch nur lächeln könne. Dieses spöttische Lächeln gibt es auch bei sehr angesehenen Wissenschaftlern, ...

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 1 Download

(aus einem Vorwort des Herausgebers:)

Private Initiativen zur Erlangung von Wissen über die mögliche Existenz eines Geistigen Reiches sind groß. Die Allgemeinheit ist jedoch fachlich zu wenig aufgeklärt, um erkennen zu können, mit welchen Kräften experimentiert wird. An seriöser Fachliteratur herrscht kein Mangel! Die Veröffentlichungen der fachlich nicht vorgebildeten Presse haben nichts mit dem christlichen Spiritualismus zu tun. Meist handelt es sich um klassischen Spiritismus mit absolut negativen Ritualen. Die Erzeugung rein physikalischer Phänomene beinhaltet kaum positive Aspekte und ist im Grunde genommen Sensationshascherei, obgleich auch diese Phänomene eine gewisse Beweiskraft beinhalten. Doch die Dämonie liegt auf der Lauer und hier warnen die Kirchen zu recht. Der Schritt zur Schwarzen Magie ist klein und damit wird das Experimentieren gefährlich. Schwarze Magie bedeutet: Macht auf andere Menschen ausüben und darin sind keinerlei positive Aspekte zu finden. Es werden Straftaten begangen und manchmal richten die Beteiligten sogar die Waffen gegen sich selbst. Jugendliche und Erwachsene sind gleichermaßen beteiligt. Mit zerrütteter Gesundheit landen viele in den Nervenkliniken.

Es gibt aber nicht nur die Dämonie! Diese Tatsache wird wissentlich verschwiegen oder verdreht. Der beste Schutz ist die persönliche Einstellung und die innere Verbindung zu GOTT und JESUS CHRISTUS. GOTTES Welt ist sehr aktiv, sonst würde auf Erden schon lange kein Mensch mehr leben. Allerdings sind bestimmte positive Voraussetzungen nötig, damit LICHTWESEN arbeiten können. Die HELFER GOTTES wollen belehrend wirken, um die Menschheit vor dem Abgrund zu retten. Zuerst muß jedoch der Mensch bereit sein, sich retten zu lassen und lernen, um Hilfe zu bitten. Es kommt darauf an, eine dauernde Freundschaft zu guten GEISTLEHRERN aufzubauen und die gestellten Fragen sollten ethisch einwandfrei sein.

Auf medialem Wege sind die Religionen der Welt entstanden. Diese Tatsache wird heute leider oft vergessen. Aus Unkenntnis der Zusammenhänge werden Spiritualismus und Spiritismus in einen Topf geworfen. Es gibt auch viele geltungssüchtige Arbeitskreise und überspannte Medien, die durch ihr Wirken die gesamte seriöse Forschungsarbeit in Verruf bringen und viel Flurschaden anrichten. Doch der Mensch besitzt bekanntlich seinen göttlich geschützten, freien Willen und darf auf Erden tun was er will, doch er trägt letztendlich auch die volle Verantwortung für sein Tun. Wer ernsthaft grenzwissenschaftlich arbeiten will, sollte hier Ordnung schaffen. Nur das eigene Beispiel kann überzeugen!

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 3 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Der erfahrene Jenseitsforscher kann nicht begreifen, daß es wissenschaftliche Forscher gibt, die das Leben nach dem Tode ablehnen, weil sie es für unmöglich halten. Wenn man dieses Verhalten überprüft, so stellt sich heraus, daß der erfahrene Jenseitsforscher auf diesem Gebiet viel mehr Erfahrungen gesammelt hat, als ein anderer Wissenschaftler. Der akademische Wissenschaftler hört von diesem oder jenem Phänomen und möchte es unter den Augen seiner Kollegen in einem Laborversuch wiederholen. Auf diese Weise stellen sich jedoch viele Mißerfolge ein oder der gelungene Versuch wird dann aus Mangel an Erkenntnis dennoch mißgedeutet.

  • Hierzu sei gesagt, daß die meisten spirituellen Beweisphänomene ortsgebunden sind. Man kann sie also nicht erfolgreich im Labor wiederholen, weil dort ganz andere Verhältnisse vorherrschen.

Wenn man beispielsweise die Situation so genau wie möglich kopiert, so kann auch diese Maßnahme erfolglos sein, weil es hauptsächlich auf die geistige Situation ankommt. Wenn die Situation im Geistigen Reich nicht stimmt, so nützt die irdische Situation gar nichts! Die geistige Situation kann jedoch nicht stimmen, wenn man GOTT versuchen will. Der akademische Forscher glaubt in den meisten Fällen, daß er den Erfolg des Phänomens zu fordern hat.

  • Das Geistige Reich gibt die höchsten Beweise und Erkenntnisse jedoch nicht auf eine Forderung preis, sondern als Belohnung für eine verdiente Glaubensbereitschaft und für eine ehrliche GOTTSUCHE!

Es gibt Fälle, wo gerade die Gedanken der testenden Wissenschaftler so atheistisch sind, daß die niedere Geistwelt eine wahre Freude daran hat. Die Kundgaben sind dann auch so unanständig und blasphemisch, daß man das Medium für verrückt hält. Das Urteil dieser "Fachleute" lautet dann: "Das Medium ist hyperhysterisch!"

Die echte Jenseitsforschung kennt die Gesetze des Geistigen Reiches! Die akademische Wissenschaft kennt sie leider nicht oder ignoriert sie. Die unerläßliche Voraussetzung ist jedoch eine religiöse Achtung vor dem Geistigen Reich; ohne diese Achtung kann kein geistiger Schutz für das Experiment erwartet werden.

  • Die akademische Wissenschaft muß zur Kenntnis nehmen, daß in den Sphären des Geistigen Reiches alles superlativ ist. Dementsprechend reagiert das Geistige Reich auch superlativ auf jeden Zweifel und auf jeden atheistischen Gedanken.

Die Universitätswissenschaft macht den großen Fehler, daß sie die erarbeiteten Forschungsergebnisse der ernsten Jenseitsforschung außer acht läßt. Sie möchte von vorn beginnen und eigene Wege gehen, die sich zumeist auf materielle Forschungen und Vermutungen der Psychologie stützen. Die Psychologie nützt in diesem Falle überhaupt nichts, da sie noch keine wahren Erkenntnisse über die menschliche Seele besitzt.

Der erfahrene Jenseitsforscher weiß, daß ihm Geistwesen helfen, wenn er in jeder Beziehung sauber denkt und sauber handelt! Man kann mit der Seele nicht umgehen, wie mit einem toten Körper auf dem Seziertisch! Oft genug enthüllt sich vor dem Jenseitsforscher eine jenseitige Tragödie, die auf Erden keinen Vergleich findet. Allein diese Tatsache ist einer der überzeugendsten Beweise auf diesem Gebiet.

Vor allem muß sich jeder Mensch, der sich damit befaßt, daran gewöhnen, daß er es mit etwas Unsichtbarem und Unfühlbarem zu tun hat. Das hindert jedoch nicht das jenseitige Bewußtsein, sich zu offenbaren. ...


zum kompletten Kapitel: Der Spiritualismus

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 2 Download

(Auszug aus einem Vorwort des Herausgebers:)

Im Hinblick auf die Techniken zur Kontaktaufnahme wie beispielsweise die Schreib- und Sprechmedialität ist jedoch größte Vorsicht geboten, denn ein Geistwesen ist, wenn es sich in Erdnähe befindet, zunächst nichts anderes, als es vorher war, nur hat es keinen physischen Leib mehr.

  • Aussagen nur deshalb für autorisiert zu halten, weil sie einen Jenseitigen zum Urheber haben, ist naiv!

Resultate zeigen, mit welcher gravierenden Unwissenheit so manches Mal an diese Praxis herangegangen wird. ...




... Es gibt autorisierte LEHRER im Geistigen Reich, welche bereits die Schulen GOTTES durchlaufen haben und die nur darauf warten den ehrlich nach WAHRHEIT suchenden Menschen das nötige WISSEN vermitteln zu können. Alles ist dafür vom SCHÖPFER eingerichtet worden. Doch der Weg zu einem positiven Anschluß ist weit und gefährlich, denn Fopp- und Lügengeister warten auf Menschen mit weniger edlen Absichten. Die Kirche warnt mit Recht davor!

  • Alle Möglichkeiten zu einer BELEHRUNG sind vorhanden, doch das dazu nötige Arbeitsfeld für die GEISTLEHRER zu schaffen ist Sache der Menschen!


Grundlagen der medialen Arbeit . - . Voraussetzungen . - . Regeln

> - aus MAK: Die Grundlagen der medialen Arbeit - Seite 2 Download

(Auszug aus einem Bericht des Herausgebers:)

Es gibt eine Reihe von REGELN, die ein suchender Mensch mit Gedanken an eine Arbeitskreisgründung unbedingt beachten sollte. Diese REGELN sind zum Teil schon sehr alt. Sie stammen aus biblischer Zeit und aus Neuoffenbarungen und wurden aus dem REICHE GOTTES durch Propheten (Medien) den Menschen vermittelt (siehe dazu das Protokoll "Die Bibel", mit Bibelauszügen). Leider wurden diese REGELN von vielen Menschen nicht streng genug beachtet -, auch nicht von den Vertretern der großen Kirchen. Heute warnen die Kirchen vor den KONTAKTEN zur Geisterwelt, den sog. "Toten", wie sie sagen, denn sie haben schlechte Erfahrungen damit gemacht. Doch wo es Schatten gibt ist auch Licht, denn ohne Licht gibt es keine Schatten!




Benötigt wird auf dieser Welt ein gesundes BASISWISSEN, die WAHRHEIT eben, um in Frieden miteinander leben zu können.

  • Es gibt aber nur eine WAHRHEIT und diese WAHRHEIT kann logischerweise auch nur durch autorisierte LEHRER DES LICHTES vermittelt werden, denn nur diese kennen die WAHRHEIT.

...- Erschwerend kommt hinzu, daß ein KONTAKT zu autorisierten LEHRERN DES LICHTES schwieriger herzustellen ist als der KONTAKT zur Dämonie, d. h. zu den negativen, destruktiven LEBENSEBENEN des Geistigen Reiches im erdnahen Bereich.

Aber auch die medialen Durchgaben im Spiritualismus sind nicht frei von Fehlern, solange unvollkommene Menschen als Medien dazwischengeschaltet sind. Diese Einschränkung gilt für alle Medien, mehr oder weniger. Deshalb ist eine genaue Prüfung der Texte und das Suchen nach Widersprüchen in allen medialen Durchgaben wichtig und absolut nötig. Die Geisterwelt GOTTES fördert solcherlei Bestrebungen und weist - wenn nötig - mahnend darauf hin. Daraus folgt:

  • Die Prüfung der Geister, d. h. deren Durchgaben, ist das Wichtigste. Mediale Durchgaben sind mit allen Sinnen und mit dem eigenen Gefühl genau zu prüfen, denn solange charakterlich unvollkommene Menschen als Medien zwischen den Dimensionen ihren Dienst verrichten, wird es auch qualitative Unterschiede in den Durchgaben geben. Das bisher einzige 100%ige Medium auf Erden war JESUS. Deshalb war es IHM möglich, "Berge zu versetzen".




  • Bevor es zu KONTAKTEN mit autorisierten LEHRERN DES LICHTES kommen kann, muß der Mensch die nötige Arbeitsgrundlage dafür schaffen, d. h. an sich selbst arbeiten. Das ist der schwierigste Teil überhaupt!

Die Kontakte zur Welt der Dämonie, d. h. zur negativen Geisterwelt des Widersachers GOTTES, sind dagegen relativ leicht herzustellen, weil negatives Denken auf Erden überwiegt.

  • Die negative Geisterwelt des Widersachers will die Zerstörung allen Lebens, am besten einschließlich des gesamten Schulungsplaneten Erde. Wer Augen hat wird erkennen, wie diesem geistigen UNGEHEUER weltweit zugearbeitet wird. Die negative Geisterwelt heilt nicht, sondern arbeitet destruktiv. Positives Denken ist ihr fremd. Trotzdem besitzen solche WESEN einen hohen Intellekt und gerade dieser hohe Intellekt macht sie so gefährlich! Sie lauern darauf, in unachtsamen Momenten zuschlagen zu können, um ihr Zerstörungswerk fortzusetzen. Viele Machtmenschen dieser Welt sind auf deren "Wellenlänge" abgestimmt.
  • Die positive Geisterwelt dagegen will den Auf- und Ausbau der Schöpfung. Sie arbeitet für GOTT und nicht gegen IHN. Die Geisterwelt GOTTES heilt und hilft überall dort durch ihre Belehrungen, wo sich die Möglichkeiten dazu bieten und wo die Arbeitsgrundlagen dafür vorhanden sind bzw. geschaffen wurden. Leider ist das in nur sehr begrenztem Maße der Fall. ...


zum kompletten Kapitel: Allgemeines


siehe hauptsächlich unter:

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 2 Download

(Auszug aus einem Vorwort des Herausgebers:)

... Es ist unbedingt erforderlich, sich vorher das nötige Wissen anzueignen, denn die lauernden Gefahren sind groß. Unglaubliche Blauäugigkeit, Überheblichkeit und Streitereien innerhalb von Gruppen haben schon manchen Arbeitskreis ins Verderben gestürzt. Endstation ist oft die Psychiatrie!

  • Es sind vor allem die inneren Qualitäten der Kreismitglieder und damit auch die Qualität des geistigen Anschlusses, die sich in den Sitzungsprotokollen widerspiegeln. Hierdurch ergibt sich eine einfache Möglichkeit zu prüfen, wie wertvoll ein medialer Arbeitskreis ist!

Das universelle GESETZ „Gleiches zu Gleichem“ wirkt absolut, d. h. das energetische Feld, die Aura, die jeden Menschen umgibt, wird immer solche Geistwesen anziehen, die dieser SCHWINGUNG entsprechen. Vergleichbar mit Reflexionen aus der geistigen Heimat des betreffenden Menschen oder einer Menschengruppe.

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 3 Download

(Auszug aus einem Vorwort des Herausgebers:)

Der Mediale Friedenskreis Berlin war einer von den wenigen sehr guten Beispielen, wie man solide und seriöse Geistesforschung zum Wohle der gesamten Menschheit durchführen kann. Zu den Besuchern zählten Regierungsmitglieder, Theologen, Pädagogen und Kriminalisten, die sich vor Ort überzeugen wollten und es bestand auch ein Briefwechsel mit dem Max-Planck-Institut. ...




Über einen Zeitraum von mehr als einem Vierteljahrhundert wurde im MFK-Berlin Spitzenqualität auf höchstem Niveau praktiziert und veröffentlicht. ...




Die Qualität des Originals beweist, daß nicht nur echte Jenseitskontakte möglich sind, sondern darüber hinaus auch eine tiefe freundschaftliche Verbindung zu hohen LEHRERN des Geistigen Reiches aufgebaut werden kann. Solch ein Kontakt läßt sich über Jahrzehnte hinweg pflegen und ausbauen, wenn die beteiligten Menschen untereinander den erreichten hohen Standard halten bzw. noch verbessern können.


Doch die Praxis vieler medial arbeitender Gruppen sieht leider anders aus!

Eine Zusammenarbeit mit LICHTBOTEN zum Beispiel ist nicht so einfach und an bestimmte Vorbedingungen und GESETZMÄSSIGKEITEN geknüpft:

  • Der Wille zu DIENEN,
  • absolute Ehrlichkeit,
  • ein wacher Verstand und
  • die LIEBE zu GOTT und SEINER SCHÖPFUNG

sind unabdingbare Voraussetzung für einen Kontakt zu autorisierten LEHRERN GOTTES. ...


zum kompletten Vorwort

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 16 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Im folgenden bringen wir unsere Beobachtungen und Erfahrungen, die unsere Arbeitsgruppe im Verkehr mit dem Geistigen Reich erworben hat. Wir hoffen, daß wir einerseits den Medien und Zirkeln eine Stütze geben können, wir hoffen andererseits, daß wir den Zweiflern und jenen, die keine Gelegenheit zur praktischen Erfahrung haben, mehr Einsicht in den SPIRITUALISMUS geben können.

In weit über tausend Zirkelsitzungen, bzw. Séancen, haben wir eine Fülle von Erfahrungen gesammelt. Wir haben uns sehr intensiv mit der Jenseitsforschung befaßt, soweit sie sich im Rahmen des OffenbarungsSPIRITUALISMUS bewegte und soweit es unsere finanziellen Mittel erlaubten. Wir können mit gutem Recht von uns behaupten, daß wir auf diesem Sektor eine führende Rolle übernommen haben. Wir hoffen, daß wir mit unseren Erfahrungen auch etwas das Eis sprengen können, das durch vorurteilsbeladene Akademiker aufgestaut worden ist.


zum kompletten Kapitel: Die Erforschung des Geistigen Reiches


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 2 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK - Berlin)

Die menschliche Psyche existiert nicht allein auf einem begrenzten materiellen Sektor. Das Leben des Menschen ist universell und existiert auf verschiedenen FREQUENZSTUFEN, die wir mit Hilfe von technischen Apparaten zur Zeit noch nicht ausreichend wahrnehmen können. Allein die menschliche Seele kann aus Veranlagung und Schulung einen kleinen Blick in diese Welten tun.

  • Doch es ist ein gefährliches Unterfangen, denn die Erde ist in eine geistige WOLKE der Dämonie eingehüllt, die jeden Neugierigen zu Fall bringen kann. Die Besessenheit (Schizophrenie) ist nur ein Beispiel dafür.

Aufrichtige LIEBE, ehrliches Bemühen um die WAHRHEIT, unendliche Geduld und Verzicht auf materielle Vorteile für sich selbst sind die Bedingungen, die erfüllt werden müssen, um diese Dämonie zu durchstoßen. Aber auch ein Geltungsbedürfnis kann zu verheerenden Folgen führen.

In über 1000 spirituellen Séancen haben wir an uns selbst gearbeitet und uns zur gegenseitigen Freundschaft und LIEBE erzogen. Wir haben die Ratschläge vieler geistiger FREUNDE und HELFER befolgt und ernten dafür den Lohn der echten OFFENBARUNG. Wir wünschen, daß diese BELEHRUNGEN weitgehend Beachtung finden mögen.


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 34 Download

(Frage an einen Geistlehrer des Medialen Arbeitskreises:)

Frage : Wie schwierig ist überhaupt eine Kontaktaufnahme zum Geistigen Reich?

EUPHENIUS : Von Eurer Seite wird sie durch Eure Gedankenkraft vollzogen und durch Vertrauen und Glauben. Auf unserer Seite sieht es schwieriger aus, weil wir nicht nur über die gedankliche Schiene mit Euch Kontakt aufnehmen, sondern ja auch direkt über Medien arbeiten. Die direkte Arbeit mit Medien bedarf einer großen Arbeit von beiden Seiten. Das Medium muß bereit sein, sich der Arbeit zu öffnen, und wir haben die schwierige Aufgabe, uns energetisch auf dieses Medium EINZUSCHWINGEN. Auch wir brauchen eine Rückkopplung ins GEISTIGE REICH. Wir benötigen einen sicheren TUNNEL vom GEISTIGEN REICH bis hier zur Erde, um diese Arbeit mit Euch oder mit anderen Medien zu tätigen.

  • Es ist nicht so einfach, durch die geistigen ERDSCHICHTEN und atmosphärischen Störungen zu gehen. Es bedarf auch von unserer Seite sehr viel KRAFT und HINGABE, im NAMEN GOTTES und als DIENER GOTTES dieses zu tun.


siehe vor allem:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 56 Download

Die meisten von Euch, ja die Mehrzahl der Menschen sind unfähig, die Höhen des Geistes zu erlangen. Sie können die SCHWINGUNGEN nicht aufnehmen, denn diese SCHWINGUNGEN sind zu zart, zu sensitiv, zu fein, um aufgefangen zu werden. Nur einem kleinen Bruchteil der Menschen gelingt es. Diejenigen, welche sich Euch kundtun wollen, müssen sehr tief herabgehen, und dadurch geht sehr viel von ihrer Schönheit verloren, von der Ihr keine Ahnung habt. Es wäre besser, Ihr wäret fähig, ihnen auf halbem Wege entgegen zu kommen, dann würdet Ihr hocherfreut sein über den REICHTUM, der Euch dargebracht wird.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 20 Download

(Ein Lehrer aus dem Geistigen Reich berichtet im Medialen Friedenskreis:)

  • Sofern Ihr einen Funken echten GOTTGLAUBENS besitzt und Euch große Mühe gebt, ein wenig Harmonie aufzubringen, so schafft Ihr einen Weg, auf dem wir dann zu Euch kommen können.




LICHTE WESEN stehen unter der Aufsicht GOTTES, unseres himmlischen VATERS, dem wir Rechenschaft in allen Fällen geben müssen. Wir haben IHM ewige Treue und Gehorsam geschworen, und wir halten das, was wir IHM versprochen haben. Über uns regieren die HOHEN ENGEL in SEINER VOLLMACHT. Darum sprach CHRISTUS: "Kommt her alle, die Ihr mühselig und beladen seid, ich will Euch erquicken." (Matthäus 11. 28) Er sprach nicht: "Ich komme zu Euch", sondern: "Kommt her zu mir!"

So ist es auch bei uns. Es ist das gleiche GESETZ. Ihr müßt zu uns kommen in Euren Gedanken, in Euren Gebeten, in Eurem Glauben, in Euren Hoffnungen, in Eurer Reue, in Euren Nöten. Ihr wißt den Weg, der Euch gewiesen wurde auf so vielfältige Weise. ...




  • ... wir können nicht so tief in die geistigen Bereiche Eurer Erde eindringen, um dort zu wirken. Ihr müßt uns entgegenkommen, Euch etwas mehr in die HÖHE hinaufarbeiten, damit die LICHTWESEN mit Euch Kontakt aufnehmen können.

Wir sind ja da, um Euch größte HILFE und den SEGEN des HERRN zu bringen. Macht es uns doch ein wenig leichter! - Wir freuen uns, wenn einer geistig zu uns kommt, uns entgegengeht. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 30 Download

(Ein Lehrer aus dem Geistigen Reich berichtet im Medialen Arbeitskreis:)

Ein wichtiges Wort von unserer Seite hier an diesen Kreis: Das erste und das oberste GEBOT ist:

  • Vertrauen setzen in das, was Ihr hier tut,
  • Vertrauen, daß eine EXISTENZ GOTTES vorhanden ist,
  • Vertrauen, daß wir als WESENHEITEN berechtigt sind, uns hier zu melden und
  • Vertrauen in Euch selber, daß Ihr die Möglichkeit habt, um HILFE zu bitten und um FÜHRUNG.

Nur über dieses Vertrauen ist eine fundamentale Arbeit im göttlichen SINNE durchzuführen. Es beginnt damit, daß Ihr erkennt, daß Ihr geführt werdet von WESENHEITEN, die im LICHTE und im DIENSTE GOTTES stehen.

Ihr seid nicht allein!

Ihr seid behütet und beschützt!

Öffnet Euren KANAL, öffnet Eure HERZEN für das, was wir Euch inspirativ mitteilen - und seid gewiß, daß wir Euch auch tragen, auch dann, wenn Ihr meint, nicht getragen zu sein.

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 41 Download

(Fragen an einen Geistlehrer des Medialen Arbeitskreises:)

Frage : Setzt eine Gedankenverbindung die Wesensgleichheit beider Partner voraus?

EUPHENIUS : Ihr habt einen Spruch hier auf Erden: "Gleiches zieht Gleiches an." Auch wir haben Verbindung zu Euch, und auch wir empfinden eine hohe LIEBE für Euch, und wir haben Euch als Menschen ausgesucht, um mit Euch diese ARBEIT zu tätigen.

Frage : Schließt eine Wesensgleichheit die geistige ENTWICKLUNGSSTUFE mit ein?

EUPHENIUS : Das ist damit nicht gemeint! Wichtig ist es zu erkennen, daß Ihr bereit seid, den WEG GOTTES zu wählen und bereit seid, WISSEN, das wahre WISSEN, von GOTT zu erfahren. Es beinhaltet nicht, wieweit die Seelen unterschiedlich voneinander gewachsen sind. Ihr habt die Chance nachzuwachsen!


siehe auch:


- Grundlagen der medialen Arbeit . - . Voraussetzungen . - . Regeln
- n i c h t . beachten . - . K o n s e q u e n z e n

> - aus MAK: Die Grundlagen der medialen Arbeit - Seite 2 Download

(aus einem Bericht des Herausgebers:)

Wenn man diese erprobten Tatsachen akzeptiert und darüber hinaus bereit ist zu lernen und neues Wissen anzunehmen, dann stoßen immer mehr GEISTWESEN aus den SPHÄREN DES LICHTES zu dem schon vorhandenen jenseitigen TEAM hinzu und erhöhen durch ihre LICHTVOLLE Anwesenheit die ABSCHIRMUNG des Arbeitskreises gegen negative Einflüsse. Ein jenseitiger SCHUTZKREIS kann viele Hunderttausend Seelen umfassen, die nur eine Handvoll Menschen schützen!

Die SCHUTZGEISTER müssen sich aber mit der Zielsetzung des irdischen Kreises identifizieren können. Ändert sich die Einstellung des irdischen Kreises, gibt es Streit und die Harmonie in der Gruppe schwindet, dann verlassen auch die SCHUTZGEISTER kommentarlos den irdischen Kreis, weil dessen SCHWINGUNGEN für sie unangenehm sind und diese SCHWINGUNGEN nicht mehr mit ihren eigenen harmonisieren. Das GESETZ "Gleiches zu Gleichem" tritt in Kraft. Mit anderen Worten:

Der irdische Arbeitskreis verliert seinen SCHUTZ, mit weitreichenden Konsequenzen!

In einer ostwestfälischen psychiatrischen Klinik sitzen Menschen, die sich unter Nichtbeachtung der REGELN den verschiedensten Arten des Hausspiritismus hingaben. Ergebnis: Sie können ihre KONTAKTE nicht mehr kontrollieren. Sie hören STIMMEN (Schizophrenie, Hellhören) oder sehen dämonische WESENHEITEN und Fratzen (Hellsichtigkeit), die sie erschrecken und ihnen in der Nacht den Schlaf rauben. Dabei handelt es sich um hochmediale Menschen, Medien eben, die ihr mitgebrachtes geistiges Potential sinnlos vergeudeten und dabei ihre Gesundheit ruinierten. Daß es auch anders geht beweisen viele Veröffentlichungen von Arbeitskreisen, die für die GEISTERWELT GOTTES gearbeitet haben und dabei die REGELN befolgten. Zu diesen Gruppen gehört ohne Zweifel der Mediale Friedenskreis Berlin (MFK), der über 25Jahre auf dem Gebiet der Grenzwissenschaft forschte und veröffentlichte. Leider sind solche absoluten spiritualistischen Highlights selten.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 5 Download

(Auszug aus einem Vorwort des Herausgebers:)

Es ist auch möglich, daß ein zunächst positiver Anschluß durch in negativer Weise veränderte Bedingungen innerhalb des irdischen Kreises nicht mehr gehalten werden kann und zu einem negativen Anschluß führt. Negative Wechsel gehen blitzartig vonstatten, vergleichbar mit einer Situation in den Bergen, wo der Fehltritt eines einzigen Bergsteigers die gesamte Seilschaft plötzlich in den Abgrund reißt.

  • Durch Stolz und Eigensinn entsteht neues Karma und mit widersprüchlichen Protokollaussagen werden die Seelen derer vergiftet, welche die WAHRHEIT suchen.

Jedes Kreismitglied trägt die volle Verantwortung, welche sich meistens im jenseitigen Leben auswirkt. Diese Menschen haben so wenig Gewissen, daß sie sich keine Gedanken darüber machen, was ihnen passiert, wenn sie ins Geistige Reich kommen.

> - aus MAK: Die Grundlagen der medialen Arbeit - Seite 3 Download

(aus einem Bericht des Herausgebers:)

Wenn ein Mensch den medialen Kontakt zur Geisterwelt GOTTES sucht, sollte er im eigenen Interesse seinen Glauben an GOTT und an dessen HIERARCHIE genau überprüfen und ebenso sein Vertrauen zum SCHÖPFER. Mindestens genauso wichtig ist die Frage nach der Zielsetzung des zukünftigen Arbeitskreises: Sollen die Forschungsergebnisse der Allgemeinheit zugute kommen oder will man sie verschließen und vielleicht sogar vermarkten?

  • Die GEISTER GOTTES vermitteln Ihre Belehrungen kostenlos und ebenso kostenlos sollten diese Belehrungen an interessierte Menschen weitergegeben werden! - Wer nicht bereit ist Freizeit und auch eigenes Geld in die Forschungsarbeit zu investieren, sollte die Finger davon lassen.

Die Geisterwelt GOTTES verläßt gnadenlos Arbeitskreise, mit denen sie sich nicht mehr identifizieren kann. Auch werden den Medien oft ihre medialen Fähigkeiten wieder genommen. Doch stehen diese dann im Licht der Öffentlichkeit, so fangen sie oftmals an zu tricksen, weil eine Leistung erwartet wird, die nicht mehr erbracht werden kann. So etwas kann nicht gut gehen. Manipulationen dieser Art fügen dem seriösen Spiritualismus großen Schaden zu.


siehe auch:


- Grundlagen der medialen Arbeit . - . Voraussetzungen
- i n n e r e . W e r t e . ... - / - ... . H i l f s m i t t e l . wie: . Kerzen - Blumen - Edelsteine usw. . - . K u l t

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 33 Download

(Nachfolgend einige Fragen an die Geistigen Lehrer des Medialen Arbeits- und Friedenskreises:)

Frage : Wären Utensilien wie Edelsteine, selbstgebaute und ausgerichtete Pyramiden auf oder über dem Sitzungstisch für Euch von Vorteil?

EUPHENIUS : Für uns ist von Vorteil, wie Eure INNEREN WERTE sind! Das Aufgezählte sind unterstützende Maßnahmen, aber nicht die hauptsächlichen!

  • Wichtig ist, daß Ihr mit Freude und mit LIEBE den Sitzungsabend beginnt und daß Ihr wünscht, im göttlichen SINNE in Eurer Entwicklung voranzukommen.

Edelsteine, Pyramiden, Düfte, diese haben unterstützende Wirkung. Sie bilden eine untergeordnete Gruppe! Wichtig ist, wie Ihr mit dem Herzen diesen Sitzungsabend leitet! (...)

  • Die Einstellung der Mitglieder ist das Wichtigste, um die Arbeit zu gestalten!

Die genannten Dinge sind äußere menschliche Begebenheiten, die durchaus ihre Wirkung haben, aber sie wiegen prozentual das nicht auf, was Ihr durch Eure AUSSTRAHLUNG, durch Eure AURA und durch Euer LICHT in Euch bewirken könnt.

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 23 Download

Frage : Die Wissenschaftler stoßen sich daran, daß die meisten Medien Wert auf ein Kruzifix legen oder andere christliche Symbole bevorzugen. Sind diese Symbole notwendig?

AREDOS: Ja. Wenn man einen SCHUTZ braucht, so sind sie unentbehrlich. Um Euch herum wimmelt es von niederen Geistwesen, die ständig auf der Lauer sind, groben Unfug zu treiben. Daher artet auch der Spuk in groben Unfug aus, weil niedere Geistwesen mehr Macht über die Materie haben. Die christlichen Symbole halten derartige Wesen etwas zurück. Außerdem zeigen sie an, daß es sich um einen christlichen Zirkel handelt.

Frage : Dann ist es kein Wunder, daß die meisten Versuche der Wissenschaftler scheitern.

AREDOS: Selbst wenn man den Medien gestattet, zu beten oder christliche Symbole zu benutzen, zum Beispiel Kerzen anzuzünden, so können trotzdem die Versuche scheitern, weil sie atheistisch eingestellt sind. Das Geistige Reich reagiert auf den kleinsten Gedankenimpuls.

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 65 Download

Frage : Ist ein Kreuz, welches man an einem Kettchen um den Hals trägt, ausreichend, um uns vor negativen Einflüssen zu schützen?

ARGUN : Das ist nicht ausreichend! Die negativen Kräfte nehmen davon keine Notiz, weil sie viel zu respektlos sind. Der beste SCHUTZ ist ein unerschütterlicher Glaube ohne jede Angst. Die davon ausgehende STRAHLUNG, bzw. SCHWINGUNG, ist wie ein Bollwerk.

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 32 Download
  • Eine Kerze, das LICHT GOTTES und Wasser, als geweihte Flüssigkeit des Lebens, sind symbolische Gegenstände. Diese haben auch ihre Wichtigkeit, aber nicht die Bedeutung wie die Meditation, das Lüften des Raumes und Eure innere Einstellung, wie Ihr diesen Sitzungsabend beginnt.

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 19 Download

Frage : Manche Zirkel treiben einen Religionskult. Diese Spritualisten glauben, daß sie mit einem frommen Getue mit vielen kultischen Gebräuchen und Utensilien besser zum Erfolg kommen. Wie beurteilt Ihr dieses Gebaren?

AREDOS: Auf diese Weise ziehen sie nur Kultgeister an, die meistens negativ sind. Wir lehnen solche Sitzungen ab.

  • Das einzige, was uns erfreut, sind Blumen und brennende Kerzen. Alles andere könnt Ihr Euch sparen!

Wenn es um eine festliche Ausschmückung geht, so sind wir durchaus in der Lage, diese im Jenseits selbst auszuführen. Uns geht es um die Belehrung, nicht um den Kult!

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 132 Download

… Seit Jahrtausenden machen die Menschen dieses Planeten den großen Fehler, GOTT in einer IHM nicht würdigen Weise zu verehren. Der GROSSE GEIST und SCHÖPFER verlangt keinen Kult!

Was verlangt GOTT?

  • GOTT verlangt nichts weiter als ein anständiges Benehmen und ein sauberes Denken. Das bedeutet nicht, daß Ihr untereinander streitet, auf welche Weise man GOTT verehren muß. Ein Kniefall ist noch keine Ehrenbezeugung, sondern nur eine körperliche Bewegung.
  • Ein suchender Gedanke, eine klare, eigene Überlegung, wie und was GOTT im wirklichen Sinne ist, das ist eine Ehrenbezeugung, die GOTT erreicht!




  • GOTT verlangt nichts weiter als Sauberkeit des Körpers und Lauterkeit der Seele!




  • GOTT verlangt kein öffentliches Getue und Gejammer, keinen Singsang, sondern ER verlangt von Euch Menschen auf dieser Erde eine ECHTE RELIGION!


zum kompletten Kapitel: Heiligkeit und Blasphemie


- Grundlagen der medialen Arbeit . - . Voraussetzungen
- innere Werte . - . P r o b l e m e . - . S t ö r f a k t o r e n
- Stören hohe Temperaturen . - . schlechte Luft? ... - / - Fenster öffnen

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 33-34 Download

(Nachfolgend einige Fragen an Geistige Lehrer im Medialen Arbeitskreis:)

Bemerkung : Der bekannte Fußballtrainer Sepp Herberger sagte einmal zu seiner Mannschaft: "Ihr müßt 11 Freunde werden, sonst könnt Ihr nicht gewinnen." Würden sich alle spirituellen Arbeitskreise diesen weisen Satz zu eigen machen, würden weniger Probleme auftauchen.

EUPHENIUS : Die Probleme in den Kreisen entstehen durch menschliches Versagen, durch Mißverständnisse und dadurch, daß man nicht offen und liebevoll miteinander spricht. Nehmt einen Chor als Beispiel: Stellt Euch vor, im Chor singen Leute schief. Es wäre eine Blamage!


Frage : Welche Probleme seht Ihr auf einen spiritualistischen Kreis zukommen, wenn sich dessen Zusammensetzung häufig ändert?

EUPHENIUS : Dieses bringt sehr viele STÖRFELDER mit, da ein Zusammenwachsen der Seelen zu einer SEELENVERKETTUNG schwer möglich ist. Auch für uns, als GEISTWESEN, wird es schwer, sich jedesmal auf neue SCHWINGUNGSFREQUENZEN einzustellen. ...

  • Wir können von uns aus sagen, daß bei häufig wechselnden Kreismitgliedern keine kontinuierliche und stetige geistige ARBEIT möglich ist.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 19 Download

(Ein Geistlehrer berichtet im Medialen Arbeitskreis bzgl. der Temperatur:)

SETHAN : Die derzeitige Wärme bereitet uns Schwierigkeiten. Habt Verständnis. Wir werden sehen, wie weit dieser Abend voranschreiten kann und wie weit wir über dieses Medium durchkommen. Wir hoffen, daß die ENERGIE bis zum Ende der Sitzung ausreicht, sonst werden wir von unserer Seite aus Euch Bescheid geben, wenn die energetischen EBENEN schwinden und das Durchkommen über dieses Medium zu schwierig wird.


(Aus Rücksichtnahme den geistigen FREUNDEN gegenüber, wurde auf Kreisebene beschlossen, zukünftig an Abenden mit stark überhöhter Tagestemperatur die Sitzungen generell ausfallen zu lassen. (Die günstigste Zimmertemperatur für eine mediale Arbeit liegt bei 18 Grad Celsius.)


Frage : Kannst Du uns erklären, warum Euch die Wärme solche Probleme macht?

SETHAN : Wir kommen aus EBENEN, die durch Feinstofflichkeit gekennzeichnet sind. Wir unterliegen sehr stark dem Wärmeeinfluß, weil wir uns mehr im Kältebereich aufhalten. Wir sind von Kälte umgeben, so daß Ihr diese Kälte auch spüren könnt, als SIGNAL- und EMPFINDUNGSEBENE dafür, daß wir anwesend sind. Wir haben schwer mit hohen Temperaturen zu kämpfen, weil wir immer einen Ausgleich schaffen müssen, von unserem feinstofflichen KÖRPER zu Eurer Materie hier. Es ist schon schwierig, einen Ausgleich zwischen unserer WELT und Eurer Welt herzustellen, schon allein bedingt durch die Grobstofflichkeit hier bei Euch. Erschwerend kommt hinzu, wenn starke energetische Elemente hinzukommen, welche die Materie zusätzlich für uns verdichten. –

Wärme ist ein Hindernisgrund, der es uns schwer macht, den Ausgleich zu verstärken. Deswegen ist es häufig sehr schwierig, bei großen Hitzeeinwirkungen aktiv zu werden. Es gibt jedoch Medien, die von ihrer EBENE her in Klimazonen großgeworden sind, die durchaus einen anderen Wärmeablaß haben, so daß Medien in südlichen Gefilden einen ganz anderen stofflichen Austausch haben. Hier bei Euch ist es etwas schwieriger, da Ihr mit diesen klimatischen Ebenen nicht so konfrontiert seid.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 29 Download

Frage : Die hohen Außentemperaturen, die schon eine Weile anhalten und die Räumlichkeiten hier aufheizen, setzen uns und euch zu. Ab welcher Temperatur könnt ihr hier nicht mehr aktiv werden, um den SCHUTZ für uns zu wahren? Könnt Ihr uns dazu etwas schreiben, damit wir vom Gefühl her nicht verunsichert sind und uns darauf verlassen können, ob eine Sitzung stattfinden soll oder nicht.

LUKAS : Euer SCHUTZ, von der geistigen Seite, ist auf jeden Fall gesichert. Du sagtest, daß du dich auf dein Gefühl verlassen können mußt. Nun, das ist genau das, was ihr lernen sollt: Verlaßt euch auf euer Gefühl! – Die Wärme ist zweigleisig zu sehen: Wir sind durch die Temperatur darin etwas behindert, einen soliden Kontakt zu euch aufzubauen, weil ihr körperlich unter der Hitze leidet und nicht so locker seid, wie das bei Temperaturen um 20° eurer Temperaturskala der Fall ist. Beides ist ein Problem, das nur auf der materiellen Ebene auftritt. Wir können euren materiellen Körper dann nicht so nutzen, wie wir es wollen. Wenn ihr auf unserer SEITE wäret, gäbe es keine Probleme damit, auch bei noch so großer materieller Hitze.

  • Freier Geist kann sogar auf einer Sonne existieren, ohne Schaden zu nehmen, euer physischer Körper jedoch nicht.

> - aus MAK: Die Grundlagen der medialen Arbeit - Seite 3 Download

(aus der medialen Arbeit des Medialen Arbeitskreises:)

Im Jahre 2003 mußten viele Sitzungsabende ausfallen. Entsprechend gering ist natürlich das erarbeitete Material. Ein Grund dafür war unter anderem der sehr heiße Sommer.

  • In Durchgaben aus dem Geistigen Reich heißt es, daß die günstigsten Temperaturen für Kontakte mit der Geisterwelt GOTTES bei Raumtemperaturen zwischen 18°C bis 20°C liegen.

Der MA hat sich konsequent daran gehalten und lieber auf Sitzungen verzichtet, als seinen GÄSTEN bei Raumtemperaturen von 30°C und weit darüber es unnötig schwer zu machen.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 32 Download

(Fragen an einen Geistigen Lehrer des Medialen Friedenskreises MFK Berlin:)

Frage : Welchen Einfluß hat die Atmosphäre auf die Seele?

ARGUN : Ich verstehe darunter die Luft. Wenn die Luft schlecht ist - und dazu zählt auch die stickige Luft in Räumen, wo geraucht wird - so leidet nicht nur der physische Körper darunter, sondern auch der psychische. Schlechte Luft macht krank, auch uns.

  • In schlecht gelüfteten Räumen sind daher fast nur niedere Wesenheiten zu finden, die die Erdenmenschen negativ beeinflussen.

Wir sind sehr geruchsempfindlich! Die Sphären sind schon am Geruch zu unterscheiden; in höheren Sphären duftet es wunderbar, während es in den niederen Sphären bis zur Unerträglichkeit stinkt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 34 Download

Frage : Gibt es Stoffe, die Ihr nicht passieren könnt?

AREDOS : Das hängt ganz mit der geistigen Entwicklung zusammen. Je höher der Grad der Entwicklung ist, desto besser kann die Materie überwunden werden. Es ist natürlich leichter, sich durch die Luft zu bewegen. Aus diesem Grunde empfehlen wir allen, welche Séancen abhalten wollen, ein Fenster so zu öffnen, daß man durch die Luft in den Raum gelangen kann. Wir können selbstverständlich durch einen Türspalt gehen, da wir den Astralkörper dehnen oder zusammenziehen können.


siehe auch:




mehr dazu siehe auch unter:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche