Krieg

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

K r i e g
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- warum?
- Warum läßt GOTT das zu?
- Weltkrieg
- Was hilft?
Krieg - warum?

- Erfindungen

- Feindschaft

- Feindschaft befohlen

- Freiheit

- Gewalt

- Haß

- Kampf

- Krieg

- Krieg notwendig?

- Kriegsdienstverweigerer

- Kriegsverbrecher verfolgen

- Macht

- Mord

- Natur als Beispiel

- negative Gedanken / negative Energien

- notwendig?

- Schuld

- Schuld - Kriegsverbrecher

- Sieg - / - Sieger

- Soldat

- Töten

- Verfolgung der Kriegsverbrecher

- Wer ist schuld?

- Widersacher

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Krieg"


Krieg

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 26 Download

Die Kriegführung reicht viele tausend Jahre zurück.

  • Die Kriegführung in jeder Form ist eine archetypische Erscheinung.

Da jeder Mensch eine Präexistenz besitzt, von der er zwar nichts weiß, noch ahnt, ist er schon seit Jahrtausenden mit jeder Form der Kriegführung in Berührung gekommen. Die Kriegführung hat stets in allen gelebten Leben einen ungeheuren Einfluß auf den Erdenmenschen ausgeübt.

Es hat sich somit die allerstärkste archetypische Veranlagung im Menschen ausgebildet. Diese Erscheinung zeigt bereits der Säugling, und schon das Kleinkind offenbart seine Angriffslust und den Willen zur Zerstörung. Da der Mensch auf einem Läuterungsstern lebt, kommt er aufgrund dieser Veranlagung nicht von dieser Terra los. Nur sehr wenigen Menschen gelingt es, sich von dieser teuflischen Grundeinstellung freizumachen.

Mit jeder Generation steigert sich diese in vielen Reinkarnationen erworbene Kampflust.

Mit der Entwicklung der Technik und den neuen Erkenntnissen der Wissenschaft bekommt der Mensch immer neue Mittel in die Hand, seine ererbte kriegerische Veranlagung voll zur Geltung zu bringen.

  • Die ungeheure Nichtachtung der Mitmenschen entsteht nicht in einem Erdenleben, sondern reicht bis zum Neandertaler zurück.

Hier ist die Persönlichkeitsentwicklung stehengeblieben.

Hier versagt der Mensch, der aufgrund seiner sich immer wiederholenden Verhaltensweise diese Bezeichnung gar nicht verdient.

Der unsichtbare Steckbrief, den jeder Erdenmensch besitzt, haftet ihm auf die Dauer von Jahrtausenden an.

Wenn man das alles in Betracht zieht, so läßt sich diese Zwietracht unter den Menschen dieser Terra erklären. Intuitiver Haß gegen den Mitmenschen, gegen den Nächsten, aber auch Neid und Mißgunst sind in der Präexistenz erworbene Eigenschaften, die nicht so leicht loszuwerden sind.

  • Der Krieg ist ein Verbrechen gegen die Menschheit! ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 76 Download

Der Mensch muß wissen, wo seine Grenzen liegen, und er sollte sich nur innerhalb dieser Grenzen bewegen. Ein Krieg bedeutet auch ein Überschreiten dieser Grenzen und wird weder von GOTT noch vom Positiven Geistigen Reich gebilligt!

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 28 Download

Die Erdenmenschheit hat noch nie die Frage gelöst, ob sie ohne eine Kriegsführung existieren kann oder nicht. Zumindest ist kein Volk der Erde je bereit gewesen, auf eine Verteidigung zu verzichten. Auch diese Tatsache resultiert aus einer Unwissenheit in den Belangen der universellen menschlichen Existenz. Man blickt in die Jahrtausende zurück und stellt fest, daß die Menschheit stets in Kriege verwickelt war. Also glaubt man, daß die Kriege unvermeidlich sind und zur Entwicklung der Menschheit gehören.

  • Aus diesem Grunde werden die Heerführer verehrt und die Erfolgreichen zu Helden erklärt.

Man weiß aber ganz genau, daß, wenn die GESETZE GOTTES tatsächlich von GOTT gegeben sind, dieses Verhalten keineswegs stimmt. Da die Kriegführung jedoch den hauptsächlichen Teil des menschlichen Erdenlebens bestimmt, so ist der Beweis erbracht, daß trotz aller Religionen der Welt die meisten Menschen nicht an GOTT und SEIN REICH, noch an ein HÖHERES GERICHT glauben.

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 4 Download

Der PLAN für die Entwicklung der Menschheit sieht nicht vor, daß die Menschheit geistig verblödet. Niemals hat der SCHÖPFER an einen Abstieg gedacht. Aber selbst wenn man den SCHÖPFER aus dem Spiel läßt, so kann es niemals die Absicht der fortschreitenden Natur sein, eine hervorgebrachte Menschheit verkommen zu lassen. …




Jeder Mensch auf Erden ist in gewisser Hinsicht ein Produkt seiner Erziehung. Die Erziehung in jeder Form gleicht einer Programmierung eines Computers. Was nicht programmiert ist, kann auch nicht verarbeitet werden. Wenn die Informationen falsch sind, dann nutzt der ganze Computer nichts. Nicht anders ist es mit den Menschen.

  • Aus diesem Grunde ist es wichtig, über die PROGRAMMIERUNG der menschlichen Seele nachzudenken.

Menschen, die sich von Jugend an mit allen Daten einer Kriegsführung befassen, füllen ihren „Hirncomputer“ mit diesen Daten auf. Es kommt zu Resultaten, die dem vollendeten Wahnsinn gleichzustellen sind. Das ist nicht ein Zustand von heute, sondern reicht hunderttausend Jahre zurück.

  • Die Kriegsführung und die Kriegsabsichten der Völker sind Resultate, die aus einem falsch programmierten Denken kommen.

Eine Friedensprogrammierung für das menschliche „Computersystem“ gibt es noch nicht. Kriegsspielzeug, Luftgewehre, Indianerausrüstungen und Pistolen jeder Art werden schon den kleinen Kindern vertraut gemacht. Der Zweck bedeutet: Töten, auch wenn nur so gespielt wird! Damit erfolgt schon die Programmierung für die Zukunft. Die Logik kommt nicht zu Worte, sie wird einfach unterdrückt.

Was die Machthaber mit ihren Völkern machen, ist ein superlatives Verbrechen. Die Erziehung zur Gewalt und zum Töten, jawohl zum Töten, wird durch die Bildung von militärischen Instituten, Armeen und durch die Kriegsrüstung planmäßig durchgesetzt. Die Gewissensfragen des Einzelnen finden kein Gehör und werden durch falsche Parolen ersetzt! …




Die allgemeine Verhaltensweise dieser Erdenmenschheit ist eine Schande für die großartige Schöpfung und es ist kein Wunder, daß jedem Menschen der Glaube an etwas HÖHERES genommen wird, wenn er zusehen muß, mit welcher Niedertracht an der Vernichtung der Menschheit gearbeitet wird. …


zum kompletten Kapitel: Programmierung für das Leben

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 41 Download

Der Grad der geistigen Entwicklung auf diesem Planeten, den Ihr Erde nennt, ergibt sich aus der Planung, Vorbereitung und Durchführung aller Kriege. ...

> - aus MAK: Zum Irak-Konflikt - Seite 4 Download

… Bedenkt, daß es immer unterschiedliche Motive gibt, weswegen man solche Kriege führt. Schaut in Eure Geschichte und Ihr werdet erstaunt sein, was für Gründe und Motive es gab, um einen Krieg zu führen, mit Vernichtung, Zerstörung und viel Leid.

Bemerkung : Wenn jemand einen Krieg will, findet er auch Gründe dafür.

EUPHENIUS : Jeder findet einen Grund, Möglichkeiten und Wege, seine Ebene und seinen Willen durchzusetzen. Dieser freie Wille ist es, der Euch immer wieder zum Stolpern und zum Stürzen bringt. Ihr erkennt nicht, daß der freie Wille ein positives Werkzeug ist, das Euch der SCHÖPFER gegeben hat. Ihr setzt diesen Willen nicht in göttlicher SICHT ein, sondern in negativer Weise - und das ist es, was Euch auf Erden das Genick bricht.

> - aus MAK: Frieden - Seite 3 Download

Alle Kriege auf Erden basieren auf dem Egoismus der Menschheit.

  • Kein Krieg ist in GOTTES SINNE, auch dann nicht, wenn er als Lösung für die Probleme hier auf Erden angedacht ist.

Die Verhinderung eines Krieges kann nur erreicht werden, wenn die Menschheit begreift, daß sie gegen GOTT arbeitet.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 30 Download

Jeder Krieg ist ein wahnsinniger Irrtum!


- M a c h t

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 9 Download

Die militärische Aufrüstung unter den Staaten beruht auf einem Machtwahn, der die Stärke und Überlegenheit der Machthabenden repräsentieren soll. Die Führung der gesamten Erdenmenschheit soll auf einen Nenner gebracht werden. Ebenso soll auch die gesamte Menschheit auf einen Nenner gebracht werden.

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 33 Download
  • Es ist unmöglich, daß ein gottesfürchtiger Machthaber einen Krieg vom Zaune bricht! Gandhi hat es der Welt gezeigt, wie es geht und was die Voraussetzung ist, um ein positiver Staatsmann sein zu können, nämlich: Die absolute Anerkennung GOTTES. Dies geht allem voraus!

Es ist die Macht und nochmals die Macht, die das Denken des Menschen vernebelt und dem Bösen Tor und Tür öffnet. Und die Macht ist es, die Atheisten sehr gefällt.


siehe auch:


- K a m p f ... / ... Natur als Beispiel?

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 81 Download

Der politische Atheismus beruft sich auf eine wissenschaftlich getarnte Philosophie, den Dialektischen Materialismus. Er bezieht seine angebliche Weisheit aus der Beobachtung der Natur. Die Natur ist danach grausam und nur der Stärkere bleibt im Kampf am Leben. Nur die Revolution macht einen Fortschritt möglich. Der Mensch hat folglich der Natur entsprechend zu handeln. Er muß den Schwächeren besiegen und darf in diesem Kampf grausam sein, wie es die Tiere auch sind. Nur wer gut überlegt, erkennt den Unsinn: Man kann keinen Stärkeren besiegen. Wenn man diesen Kampf gegen einen Schwächeren führt, so ist das schon unmenschlich genug.

  • Die Tiere haben nicht den Verstand des Menschen, sie können niemals in dieser Weise Vorbild sein.
  • Ein Tier weiß nichts von GOTT, nichts von einem Seelenleben.
  • Ein Tier kennt keine Verantwortung in HÖHEREM SINN.
  • Aber der Mensch kennt alle diese Dinge!

Der politische Atheist weiß auch um diese Dinge, aber er belügt sich selbst, indem er annimmt, daß der absolute Tod ihn einer höheren VERANTWORTUNG entzieht. Von diesem Wahn machen auch die Bankrotteure Gebrauch, indem sie sich umbringen. Zu ihrer VERANTWORTUNG kommt dann noch eine neue, weit größere hinzu, nämlich der Selbstmord!

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 39 Download
  • Der Naturwissenschaft ist es heute noch nicht klar, daß es eine gegen GOTT gerichtete Antischöpfung gibt, die vom Widersacher und seinen Helfern erschaffen wurde. Aber aus der Verhaltensweise dieser negativen Schöpfung der Fauna und Flora ziehen die Erdenmenschen Schlüsse, um ihre eigene negative und unmenschliche Verhaltensweise zu rechtfertigen.

Wohlan, die Natur irrt sich nicht. Wenn Ihr etwa glaubt, daß die Natur auch Fehler macht, so ist das ein großer Irrtum! Die Natur gehorcht gewissen GESETZEN (INFORMATIONEN). Aber es ist leider so, daß diese GESETZE nicht alle aus einer Quelle kommen. Aus diesem Grunde habt Ihr genau zu unterscheiden, ob die Natur den göttlichen GESETZEN oder den satanischen Gesetzen folgt.

  • Der Widersacher ist immer darauf bedacht, jede göttliche INFORMATION zu stören, damit es in der SCHÖPFUNG Mißbildungen gibt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 79 Download

Die Philosophie hat sich stets an der Tatsache gestoßen, daß das organische Leben sich gegenseitig bekämpft. Ein solcher Zustand ließ sich schwer mit dem universellen WELTENPLAN eines vernünftigen und liebenden GOTTES vereinbaren. Aus diesem Grunde steuerte die Philosophie immer wieder zum Atheismus hin. Aber die Natur steht nicht im Widerspruch zueinander, sondern es zeichnet sich nur der Kampf zwischen der göttlichen SCHÖPFUNG und der satanischen Schöpfung deutlich ab.




  • Es fehlt die Erkenntnis der wahren Gründe, welche zu den Gegensätzen in der Natur geführt haben!


siehe auch:


- Feindschaft

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 9 Download

Das Widernatürlichste, was es auf diesem Stern gibt, ist die Feindschaft unter den Menschen. Die Intelligenz des Menschen steht über den Tieren. Die Feindschaft der Menschen untereinander ist dieser Intelligenz nicht würdig. ...

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 61 Download

Frage : Welchen Grund gibt es, daß die Erdenmenschheit gegeneinander soviel Feindschaft zeigt?

ARGUN : Die Menschen dieser Erde sind seit vielen Generationen völlig falsch erzogen worden. Fast jeder glaubt, daß er den anderen nicht braucht.

  • Doch das ist ein großer Irrtum, denn die Menschen brauchen sich alle gegenseitig!

Ihr müßt Euch mehr vor Augen halten, daß Ihr direkt oder auch indirekt von jeder Arbeit eines Menschen einen Nutzen habt. Darum sollte jede Arbeit mehr geachtet werden. Ein Krieg beweist jedoch das Gegenteil.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 9 Download
  • Jeder Mensch hat das Recht, auf dieser Terra zu leben und zu existieren!

Sein Leben ist keine Substanz oder Energie, die wie die Elektrizität oder Naturkraft zur Verfügung steht, um als Mittel der Vernichtung benutzt zu werden. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 40 Download

... Die meisten Menschen auf dieser Erde sind sich heute darüber einig, daß diese Menschheit in sehr schwerer Sünde verharrt. Diese Betrachtung ist richtig, aber sie ändert nichts an dem Zustand. Was aber könnte diesen unheilvollen Zustand ändern? Ich sage Euch, liebe Freunde, daß das überhaupt die wichtigste Frage ist, die Euer ganzes Dasein diesseits und jenseits betrifft.

  • Der Grund liegt in der Loslösung von der Gemeinschaft!

Der Mensch sieht sich nur von Feinden umgeben, von Menschen, die ihn nicht verstehen oder die einen Besitz erworben haben, der zur offenen Feindschaft führt. Selbst in den Ehen kommt es immer mehr zu dieser Feindschaft, zum Nichtverstehen und somit zur Isolierung des einzelnen Menschen.




Der irdische Unfriede ist eine Folge der Isolation. Sie zeigt sich in den Grenzen, den Zöllen, der Konfession, den militärischen Bestrebungen und besonders in den verschiedenen Weltanschauungen. Jede kriegerische Vorbereitung führt nur zur weiteren Isolation. Auf diese Weise ist weder ein Fortschritt noch ein Friede möglich. Diese Menschheit hat zunächst die heilige Pflicht, sich mit allen Menschen dieser Erde zu verbinden, indem sie vor allen Dingen das Leben achtet!

  • Selbst unentwickelte Menschen sind Menschen mit einer Seele!


zum kompletten Kapitel: Die Lösung von der Gemeinschaft


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 25 Download

Viele Entwicklungen auf dieser Terra können nicht in geordneten Bahnen verlaufen, weil die Mehrzahl der Menschen zuwenig über sich selbst Bescheid weiß. Wen interessiert schon seine Präexistenz, d. h. das Bestehen der menschlichen Seele vor der jetzigen Inkarnation?

Die Erinnerung daran ist ausgelöscht.




Jeder Mensch kommt in eine ihm bekannte Welt, die seine seit Jahrtausenden zugewiesene Heimat ist. Aus diesem Grunde ist es nicht zu begreifen, daß Ihr Euch so voneinander abgrenzt, bekämpft und Euch Rechte anmaßt, die gar nicht existieren. Das ist unbegreiflich ...

  • Jene Völker, die Ihr heute erbarmungslos bekämpft, zu denen könnt Ihr in wenigen Jahren schon selbst gehören! - Jene Länder, die Ihr beneidet oder mißachtet, können morgen schon als Eure neue Heimat vorgesehen sein! ...


zum kompletten Kapitel: Präexistenz

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 7 Download

Die Erdenmenschheit lebt seit allen Zeiten in Zwietracht auf diesem Stern. Aus diesem Grunde ist man der Meinung, daß der Völkerhaß eine natürliche Eigenschaft des Menschen ist. Auf dieser angeblichen Natürlichkeit hat man eine politische Weltanschauung aufgebaut. Ich aber sage Euch, daß dieses Verhalten nicht natürlich, sondern unmenschlich ist.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 79 Download
  • Der Mensch hat kein Recht, sich selbst, bzw. seine Nächsten zu bekämpfen!

Trotzdem werden ganze Völker zu grausamen Feinden, die sich nach dem Leben trachten.


siehe auch:


- Feindschaft . - . b e f o h l e n

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 61 Download

Frage : Sind die Völker, die sich feindlich gegenüber stehen, an den Feindschaften schuld oder sind es die Führungsschichten?

ARGUN : Es sind die Führungsschichten, denn die Völker werden in dieser Hinsicht nur mißbraucht. Diese Entscheidung wird nicht vom einzelnen Menschen getroffen, noch von den Völkern, sondern sie steht nur der jeweiligen Regierungsmacht zu.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 9 Download

Kein Mensch eines Staates ist willens, seinen benachbarten Bürger als Feind zu betrachten. Die Bürger eines Landes sind nicht geneigt, gegen andere Nationen Krieg zu führen. Die Notwendigkeit eines Krieges ist immer heraufbeschworen und wird den Bürgern des Landes zur Pflicht auferlegt. Das ist eine dämonische Mache, für die es keine Entschuldigung gibt. Sämtliche Differenzen und Meinungsverschiedenheiten können ohne Blutvergießen geregelt werden.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 62 Download

Frage : Wie verhält es sich, wenn zwei Feinde sich gegenüberstehen?

IKARUS : Zwei Soldaten stehen sich gegenüber. Keiner hat den anderen je gesehen, noch von ihm gehört -, und beide sind "Todfeinde"...

Das ist eine Feindschaft auf Befehl und durch Beeinflussung. Das ist keine echte Feindschaft, sondern ein Zwang, das heißt, eine Versklavung des Menschen. Es ist also falsch, wenn man diese Gegner als Feinde bezeichnet. Diese Menschen sind unglückliche und mißbrauchte Objekte. Es kann sogar sein, daß es sich um zur Feindschaft gezwungene Freunde handelt.[*] ...


- Feindschaft . - . befohlen . - . H a ß

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 61 Download

Frage : Wie ist es möglich, daß ein derartiger Haß entsteht, der doch eine befohlene Feindschaft ist? Der Haß scheint wirklich echt zu sein.

AREDOS : . . Zunächst handelt es sich um eine propagierte Feindschaft.

  • Bei Ausbruch eines Krieges handelt es sich um eine erzwungene, bzw. eine befohlene Feindschaft.
  • Während des Krieges erfolgen die Grausamkeiten und die gewaltigen Zerstörungen an Besitz, Lebensnotwendigkeiten und Auflösung der Familien.
  • Daraus folgt dann ein unvorstellbarer echter Haß, der sich, je länger der Krieg dauert, immer mehr steigert.

Wenn jemand etwas besitzt und es kommt ein anderer und will es ihm wegnehmen, so ist die Feindschaft schon da. LIEBE gibt und nimmt nichts einfach weg. Das ist das Übel, denn nur die LIEBE verbindet die Völker und alle Menschen. Das Rassenproblem ist meistens nur ein Vorwand; es geht immer um die Anmaßung von angeblichen Rechten.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 40 Download
  • Der wirkliche Grund des Völkerhasses besteht darin, daß die Regierung eines Volkes den Nachbarn beherrschen will. - Auf dieser Erde gibt es leider zu viele Staaten und zu viele Herrscher!

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 17 Download

Jeder Krieg beruht auf der Grundlage des Hasses. Doch Haß ist dämonisch und daher absolut negativ. Folglich ist jeder Krieg negativ und kann durch keine Philosophie oder Wissenschaft beschönigt werden. Jeder Krieg beruht auf Selbstsucht und materialistischem Selbstinteresse.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 40 Download

Meinungsverschiedenheiten unter den Menschen und ganzen Völkern dürfen nicht durch Kriege ausgetragen werden.

  • Der Mensch hat einen FUNKEN der göttlichen WEISHEIT und muß diesen als Mensch richtig anwenden, um zur BRÜDERLICHKEIT zu gelangen.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 45 Download

... Streitigkeiten und Feindschaften entstehen immer aus Rechthaberei. ...

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 42 Download
  • Die Erdenmenschheit muß erkennen, daß jeder Gedanke, der sich mit Krieg befaßt, ein Wahnsinnsgedanke ist.


siehe auch:


- Feindschaft . - . Haß . - . G e w a l t

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 76 Download

... im Universum regieren unvorstellbare Gewalten. Ein winziger Teil dieser Gewalten arbeitet im Innern der Erde und bricht zum Teil als Katastrophen hervor. Im ständigen Streben nach Macht und Gewalt, um andere Völker zu unterwerfen, hat sich die Wissenschaft bemüht, etwas von dieser Gewalt in die Hand zu bekommen.

Ein Vater ist seinen Kindern gegenüber stets der Stärkere. Aber wehe, wenn er von dieser Gewalt einen ungehemmten, sinnlosen Gebrauch macht! - Auch die Regierung eines Staates ist vergleichsweise der "Vater" eines Volkes. Die Bürger sind die schutzbedürftigen Kinder des Staates und sie vertrauen auf ihren Häuptling. Aber wehe, wenn die Regierung von der Macht einen falschen Gebrauch macht. Das ist kein Grund zum Lächeln, denn so etwas geschieht tatsächlich. Wir beobachten das überall in der Welt.

  • Die Gewalt sollte stets nur gegen Verbrecher angewandt werden, niemals gegen unschuldige Bürger.

... Krieg gegen Menschen und ihre Besitztümer ist ein absoluter Mißbrauch von Naturgesetzen, die zur Schöpfung gehören.

  • Gewalt darf demnach nur für positive, schöpferische Aufgaben angewandt werden, aber niemals zur Zerstörung!

Der menschliche Unverstand geht so weit, daß man unter Einfluß des dämonischen Hasses und der Rechthaberei einen Völkermord für "heilig" erklärt hat.

Wie entsetzlich tief ist noch die menschliche Gesinnung!


zum kompletten Kapitel: Die Macht der Gewalt


siehe auch:


- Feindschaft . - . Haß . - . Gewalt
- S i e g . ... / ... . Sieger?

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 49 Download

Die Machthaber und Volksaufwiegler waren stets der Meinung, daß man seinen Gegner durch Anwendung von Gewalt mit entsprechenden Waffen besiegen könne. Gegner und Feinde entstehen, wenn man sie herausfordert. Im Grunde ist es eine Rechthaberei, die bis zum Blutvergießen führt. Dazu kommen Raubabsichten und Geltungswahn. ...

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 45 Download

Streitigkeiten und Feindschaften entstehen immer aus Rechthaberei. Noch nie hat es auf dieser Erde einen Sieger gegeben; denn der scheinbare "Sieg" war stets nur der Triumph des Unrechts, der Grausamkeit, der Gewalt. Stets mußte der Sieger seinen Triumph mit dem Blute seiner Untertanen bezahlen. ...




Würdet Ihr Euch heute einzeln oder in Massen gegenseitig mit superlativen Vernichtungswerkzeugen umbringen, es gäbe weder einen Sieger noch einen Besiegten. Im Gegenteil - der Überlebende würde seinen Triumph mit qualvollem Siechtum bezahlen müssen. So ist es auch mit rechthaberischen Kämpfen Einzelner untereinander. Sieger und Verlierer tragen fürchterliche Schäden an der Seele davon!!


zum kompletten Kapitel: Wehe dem Sieger

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 16 Download

... Widerstände können nicht mit Gewalt, sondern nur mit Geduld beseitigt werden! Niemals kann ein dauerhafter Frieden durch Gewaltanwendung erzwungen werden! ...

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 49 Download

Noch nie hat es einen Sieger gegeben, denn sonst hätte der Sieger es fertiggebracht, die Menschheit auf ein positives Niveau zu bringen. Das ist aber nie der Fall gewesen und ein sichtbarer Beweis, daß auch die angeblichen Sieger nie im Recht waren. Jeder Sieg war stets nur ein Triumph der Gewalt, des Unrechts.

Grausamkeit ist der Genosse der Gewalt. ...

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 49 Download
Wende keine Gewalt an, auch wenn Du glaubst, der Stärkere oder der Angegriffene zu sein;
denn jede Gewalt ist eine Herausforderung unheimlicher KRÄFTE, die nicht nur Deinen Gegner, sondern auch Dich selbst vernichten
und die Zukunft Deiner Nachkommen erschweren oder unmöglich machen wird.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 49 Download

Jeder Sieger mußte bisher seinen Triumph mit Blutvergießen bezahlen. Aber es ist selten das Blut der Führer. - Darum heißt es auch: „Der Sieg wurde teuer erkauft!“

  • Einen wahren Sieg kann man nicht erkaufen, denn er ist keine Ware, sondern Einsicht!
  • Wer das Negative in sich selbst besiegt, der ist ein wirklicher Sieger.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 49 Download

Die Völker spionieren herum, um herauszubekommen, wo der Feind sitzt und was er vorbereitet. Noch nie ist man auf den Gedanken gekommen, daß der wirkliche FEIND unsichtbar ist. Er sitzt in den geistigen REGIONEN und fühlt sich sicher, weil er unsterblich ist. Er ist fern vom Blutvergießen und fern von der Unmenschlichkeit und Grausamkeit. Er spielt mit GOTT Schach und die Menschheit sind seine Figuren. Noch nie hat man ihn als globalen Feind angesehen, ihn auch nicht zu besiegen versucht.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 45 Download

Heute rätselt man hin und her, ob es sich lohnen würde, einen Krieg mit seinem größten Feind anzuzetteln. Euer wirklicher Feind ist der Ungeist, den Ihr Teufel nennt. Ihn zu besiegen, ist mit keiner Waffe möglich. Nur mit der reinen LIEBE GOTTES könnte er besiegt, das heißt, zur Einsicht gebracht werden. Doch sein Feuer brennt, so lange Ihr - jeder einzelne von Euch - gewillt seid, Öl in dasselbe zu gießen. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 16 Download

... Jeder Krieg ist die Folge der allgemeinen Unkenntnis hinsichtlich des göttlichen PLANENS und WIRKENS.

  • Solange der Erdenmensch nichts oder zuwenig vom eigentlichen Sinn seines irdischen Daseins und vom Leben in anderen Konditionen weiß, sieht er auch die Unmenschlichkeit als ein notwendiges Übel an.

Ein Krieg ist alles andere als ein naturgesetzliches Ereignis! ...

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 45 Download

… Einen Sieg kann man nicht erkaufen; denn er ist keine Ware, sondern die Einkehr zum GUTEN. ...

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 49 Download
  • Ob ein Mensch an GOTT glaubt oder nicht; es gibt keinen Menschen auf der Welt, der ohne die KRAFT GOTTES leben könnte!

Die gesamte Weltsituation mit allen Kriegen und Feindseligkeiten wäre unmöglich, wenn die Menschheit mit GOTT in einem Bunde, das heißt, in einem Einvernehmen wäre. Doch die Menschheit steht mit der Mehrheit auf der Seite Luzifers, in den Linien des Widersachers.

  • Es gibt aber keinen anderen SIEGER außer GOTT!

Das muß die Menschheit endlich begreifen; deshalb lohnt sich nicht der erbitterte Kampf auf der falschen Seite.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 45 Download

… Nur GOTT allein ist das große ZIEL - und wer dieses ZIEL erreicht, der ist in seiner Einkehr zum GUTEN der wahrhaftige Sieger in GOTT. Das gilt für den einzelnen Menschen, wie für die gesamte Menschheit! Darum müßt Ihr Euch klar sein darüber, daß Ihr das Wort oder den Begriff "Sieger" falsch idealisiert habt. ...


siehe auch:


- Feindschaft . - . Gewalt
- Krieg . n o t w e n d i g ? . - / - . T ö t e n

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 63 Download

Frage : Nach irdischen Gesetzen ist das Töten von Menschen in gewissen Fällen erlaubt und wird sogar befohlen. Wir wissen, daß das nicht im Einklang mit den göttlichen GESETZEN geschieht. Kann eine umfassende Aufklärung helfen?

ELIAS : Es ist selbstverständlich, daß alle grausamen Tötungsmethoden von uns verabscheut werden. Leider ist der Mensch in dieser Beziehung unglaublich grausam. ...


Frage : In der Natur tötet ein Tier das andere. Aus diesem "Vorbild" heraus sind viele Menschen der Ansicht, daß auch der Mensch den Menschen töten kann, denn alles entspringt ja aus einer gemeinsamen Entwicklung. Ist es also ganz legitim, wenn es bei Auseinandersetzungen Tote gibt?

ELIAS : Wehe, wenn der Mensch unnötig tötet! Die Kriege sind zum Beispiel keine Notwendigkeit. Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten können auf eine ganz andere Weise geklärt werden. Allerdings müssen die Menschen gleiche Grundsätze hinsichtlich der Gewaltanwendung haben, das heißt, sie müssen die Gewalt gemeinsam verabscheuen.

  • Die Welt wird von der Natur durch GOTTES Aufsicht verwaltet.
  • Der Mensch verwaltet sich selbst!
  • Wer sich wie ein Tier verhält, ist kein Mensch!
  • Um ein Mensch zu sein, muß er diese GÖTTLICHKEIT unter Beweis stellen.


mehr darüber auf (Seite 63)


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 9 Download

... Die Notwendigkeit eines Krieges ist immer heraufbeschworen und wird den Bürgern des Landes zur Pflicht auferlegt. Das ist eine dämonische Mache, für die es keine Entschuldigung gibt. ...

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 42 Download

Um jedoch die negativen Ziele zu rechtfertigen, sinnt man mit Hilfe der Intelligenz darüber nach, wie man ein positives Ziel vortäuschen und vorschwatzen kann. Man spricht von "Sicherheit", von "Verteidigung der Freiheit", vom "Heldentum" und von vielen anderen Idealen. Hierbei täuscht der Mensch andere Ziele vor, nur um seinen Willen durchzusetzen. Das ist Mißbrauch der Intelligenz! Jeder Krieg ist Mißbrauch; denn mit Dummheit kann man heute keinen Krieg mehr führen. Ein Krieg erfordert vom Menschen den letzten Einsatz aller seiner Fähigkeiten. Doch diese werden im Namen falscher Ideale und durch Förderung des Idealismus für ein negatives Ziel eingesetzt.

> - aus MAK: Frieden - Seite 2 Download

Frage : Der Philosoph Sir Karl R. Popper sagte einmal: "Unser erstes Ziel heute muß der Friede sein. Der ist sehr schwer zu erreichen in einer Welt wie der unseren. Wir dürfen hier nicht davor zurückschrecken, für den Frieden Krieg zu führen. Das ist unter den gegenwärtigen Umständen unvermeidbar. Es ist traurig, aber wir müssen es tun, wenn wir unsere Welt retten wollen. Die Entschlossenheit ist hier von entscheidender Bedeutung." – Was sagt Ihr zu dieser Auffassung?

ARON : Zunächst einmal muß gesagt werden, daß ein Frieden, so wie Ihr ihn benennt, unterschiedliche Positionen hat. Zunächst einmal ist es wichtig, für Euch als Seele, Euren eigenen Frieden in Euch selbst zu finden. Das, was dieser Philosoph sagt, beinhaltet einen Völker-Weltfrieden, der häufig nur - weil Ihr es meint - durch Waffengewalt zu regeln ist.




... Kriege sind nach Eurem Ermessen notwendig, um einen Frieden, einen Weltfrieden zu sichern.

Doch dieses entspricht nicht dem göttlichen PLAN!

Töten bedeutet immer, daß die Negative Macht weiteren Nährboden bekommt. Es entspricht nicht den göttlichen GESETZEN, solche Kriege zu führen. ...

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 29 Download

Frage : Auf unserem Planeten leben verschiedene Rassen und Völker. Ihre Entwicklungsstufen sind grundverschieden, auch die Erziehung spielt dabei eine Rolle. Einer greift den anderen an. Wie könnte sich da ein Land gegen Überfälle anders schützen?

Antwort : Ich weiß, daß das eine sehr schwerwiegende Frage ist. Man trachtet nach einer größeren Gewalt, weil man die Gewalt des anderen Volkes fürchtet. Dabei kann nie etwas Positives herauskommen. Für die Gewalt gibt es nämlich auch keine Grenzen; denn im Universum gibt es kein unmöglich. Die Erdenmenschheit wird sich in diesem Bemühen immer neue Möglichkeiten erarbeiten, und damit wird die Gefahr für alle immer größer. Das ist absolut ein ganz falscher Weg, der nie zu einer Verständigung unter den Menschen führen kann.

  • Es gibt keine politische Möglichkeit, einen Frieden durch Gewalt zu erreichen. Das ist wider aller Logik!


Einwand: Man kann doch nicht behaupten, daß die verantwortlichen Führer der Völker dumm sind. Der Krieg erscheint doch auf der Erde eine Art von Notwendigkeit zu sein. Diese Ansicht vertritt auch der Dialektische Materialismus.

Antwort : Wenn etwas unlogisch ist, so kann es von einem logischen Menschen nicht begriffen werden. Wenn eure Führer einen Krieg oder seine Vorbereitung für logisch halten, so ist das ein deutlicher Beweis, daß es ihnen an dieser entscheidenden Logik fehlt. Aber das ist leider kein Einzelfall unter den Erdenmenschen, sondern ein allgemeiner Zustand, der eure Unterentwicklung in geistiger Hinsicht beweist.


siehe auch:


- Feindschaft . - . Gewalt
- Krieg notwendig? . - / - . Töten . - . M o r d

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 42 Download

... Es erscheint fast allen Menschen der Krieg eine reine Notwendigkeit zu ihrer eigenen Existenz zu sein.

Ihr macht das Massenmorden zum Beruf!

  • Krieg als eine Existenzgrundlage ist der größte Wahnsinn, den Menschen je hervorgebracht haben.


zum kompletten Kapitel: Das Niveau der Erdenmenschheit

> - aus MFK-Menetekel: Politik, wohin? - Nachtrag 1 - Seite 58-59 Download

Wir können nicht begreifen, warum eure Philosophen den Krieg nicht durchdacht und definiert haben. Es kommt bei euch darauf an, ob ein Mensch seinen Tod "verdient" hat. Es wird eine Sühne gefordert.

  • Das Sühnen einer Schuld mit dem Tode ist eine infame Lüge. Eine Kapitalschuld muß der Mensch im Geistigen Reich sühnen, ganz gleich, ob er ermordet wurde oder nicht.
  • Der Mensch hat kein Recht dazu, die Seele vom Körper zu trennen; denn was GOTT zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden. So steht es geschrieben!


Frage : Wenn eine irdische Religion den Tod und das Überleben des Geistes besser erklären würde, hätte das Einfluß auf die Kriege?

A. S. : Eine objektive Religion, die naturwissenschaftlich untermauert ist und deren Lehren der GÖTTLICHEN WAHRHEIT entsprechen, würde derartige Greuel überhaupt nicht zulassen.

Wie will man bei einem Krieg den Mord an Soldaten, Männern und Frauen, ja sogar an den Kindern rechtfertigen? Das ist unmöglich! Welches Verbrechen liegt vor, daß sie eine solche Sühne "verdient" haben? Die Machthaber haben sich faule Ausreden geschaffen; sie reden vom "Stolz", vom "Helden" und vom "Vaterlandsdienst", von der "Pflicht" usw., um das Wort "Mord" zu umgehen.

Die großen Probleme können durch keinen Krieg bzw. durch keinen Massenmord gelöst werden. Der Stärkere ist kein Sieger, sondern ein Diktator, der sich an den schwachen Menschen rächt, nämlich durch Raub, Entwurzelung, Vertreibung unschuldiger Menschen, durch Haß und Feindschaft.

  • Diese Probleme können nur durch das WISSEN über die Unsterblichkeit des Menschen gelöst werden. Der WIDERSACHER des SCHÖPFERS verhindert mit allen Mitteln die gewaltige Erkenntnis.


Frage : Wie ist es möglich, daß auf einen Krieg mit seinen bitteren Erfahrungen immer wieder ein neuer Krieg folgt?

A. S. : Durch abermillionenfache Vermehrung von Haß und Feindschaft legt ein negativer Mensch die Grundlagen für die nächsten unsinnigen Kriege. Das einzige Problem, das dadurch gegenstandslos wird, besteht darin, daß der bekämpfte Feind nicht mehr stark genug ist, um sich noch zu wehren.

  • Wann haben sogenannte "Sieger" in der Menschheitsgeschichte durch ihre teuflischen Kriege die Probleme, die das friedliche menschenwürdige Zusammenleben aller Menschen, Völker und Rassen betreffen, jemals gelöst?


Einwand : Jeder Staat behauptet, daß er rüsten muß, um sich notfalls verteidigen zu können. Dieser Standpunkt konnte bisher noch nicht widerlegt werden.

A. S. : Der Unterschied zwischen möglicher Feindschaft und der Notwendigkeit eines Kampfes besteht darin, daß Gewalt niemals die Diplomatie ersetzen kann.

  • Gewalt ist sogar bei allen Primitiven ein Eingeständnis, daß der Verstand nicht fähig ist, das Problem zu lösen.

Eine Meinungsverschiedenheit kann im politischen Sinne … nur auf diplomatischem Wege gelöst werden. Eine Verteidigung mit Waffen ist Mord! Eine Verteidigung kann nur eine Absicht haben, nämlich den Angriff eines Bedrohers abzuwehren, aber nicht, ihn auf gleiche Weise umzubringen. Eure Kriegsvorbereitungen auf der Erde zielen nicht auf ein solches Verhalten hin. Jede Rüstung dient nicht dem friedlichen Zusammenleben der Menschen, sondern hat zum Ziel, den Angreifer nicht nur abzuwehren, sondern ihn in jeder möglichen Art und Weise zu vernichten und darüber hinaus möglichst die ganze Bevölkerung schwer zu schädigen und grauenvoll umzubringen.

  • Daß ein Soldat zum Morden ausgebildet wird, scheint auf diesem Stern selbstverständlich zu sein. Wo bleibt die Humanität, das Menschsein?

Das Gewissen wird durch unbedingten Gehorsam zum Schweigen gebracht - und dieser Gehorsam für das Verbrechen wird unter Eid gestellt. Folglich tötet der Vaterlandsheld nicht aus eigenem Willen, sondern er folgt einem Befehl, der ihm aufgezwungen wird und dessen Nichtbeachtung den Tod zur Folge hat.

Ein Krieg ist eine Gewaltentscheidung unter Mißbrauch der menschlichen Intelligenz, Arbeitskraft, Gesundheit, Freiheit und des physischen Lebens. Ein Krieg ist in unseren Augen der vollendete Beweis einer Unfähigkeit des Menschen, mit allen Mitmenschen eines Planeten in Harmonie, Frieden, Freiheit und Fortschritt zu leben. Er versündigt sich gegen die Harmonie des Universums. Er ist unwissend, grenzenlos gottlos und befindet sich in einer Art geistiger Umnachtung. Wenn die Erdenmenschheit wissend wäre, würde jeder Gedanke an ein solches Vorhaben ein Grauen auslösen. …


zum kompletten Kapitel: Ashtar Sheran zum Thema Krieg

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 64 Download

Frage : Kann man sagen, daß es sich bei kriegerischen Auseinandersetzungen um Massenmord handelt?

AREDOS : Es ist Mord, denn jedes gewaltsame Töten ist beabsichtigter Mord. Es bleibt völlig gleich, ob es sich um kriminelles Töten handelt oder um das Morden in einem Krieg. Auch der Zufall kann in einem Unfall zum Mörder werden.

  • Der Mensch wird nicht auf Erden reinkarniert, um ermordet zu werden!
  • Auch ein Verbrecher darf nicht getötet werden, denn der Tod, bzw. das Sterben ist für jeden Menschen ein göttliches GESETZ. Man braucht den SCHÖPFER darin nicht zu unterstützen.

Wenn das göttliche GESETZ tötet (natürliches Sterben), so ist das etwas anderes, als wenn das menschliche Gesetz tötet. In Kriegen entscheiden die Regierungen über Tod und Leben von Abermillionen gesunden Menschen. Doch was sich Regierungen anmaßen, wird für den einzelnen Menschen zum Problem, wenn er in höchster Verzweiflung handelt. Doch der Mensch hat die Pflicht, human und nicht grausam zu sein.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 3 - Seite 6 Download
  • GOTT wird niemals die Gewalt auf Erden anerkennen!

Jeder Krieg, jede Verletzung ist gegen die LIEBE und den göttlichen SINN und gegen das, was der SCHÖPFER auf Erden erreichen möchte. Es kann nicht angehen, daß Menschen sich gegenseitig umbringen ... GOTT verabscheut Gewalt und wird niemals zulassen, daß sie unter SEINEM NAMEN weiterhin verwaltet wird.

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 6 Download

Eine Minderheit der Erdenmenschheit hat sich seit Jahrtausenden angemaßt, die Mehrheit der Erdenmenschen zu beherrschen, statt sie zu führen. Das Leben eines Erdenmenschen ist durch menschliche Willkürherrschaft bedroht.

Die Machthaber der Erdenmenschheit haben ihren Mitmenschen nicht das Leben gegeben, sie haben deshalb auch kein Recht darauf, es ihnen nach ihrem Willen zu nehmen.

  • Der Brudermord ist keine Heldentat, keine nationale Forderung, sondern ein universelles Verbrechen.
  • Ein Krieg ist eine Gewaltentscheidung unter Mißbrauch der menschlichen Intelligenz, Arbeitskraft, Gesundheit, Freiheit und des physischen Lebens.
  • Ein Krieg ist in unseren Augen der vollendete Beweis einer Unfähigkeit, mit allen Menschen eines Planeten in Harmonie, Frieden und Fortschritt zu leben.
  • Wer einen Krieg plant und ihn vorbereitet, plant einen Massenmord, eine Massenzerstörung und Vernichtung und versündigt sich gegen die HARMONIE des Universums. Er ist unwissend, grenzenlos gottlos und befindet sich in einer Art geistiger Umnachtung.

Wenn er wissend wäre, würde jeder Gedanke an ein solches Vorhaben ein Grauen auslösen.

Euer Stern ist nicht Euer Besitz, sondern ein Leihgut und ein Lebensbereich, der Euch für eine gewisse Zeit für eine geistige Vorentwicklung zugewiesen ist. Ihr seid alle Gäste im materiellen Hause GOTTES. Doch Ihr seid Euch dieser Gastfreundschaft nicht bewußt. Darum demoliert Ihr die irdische Einrichtung und schändet die Gesundheit der Gäste und vernichtet obendrein noch ihre Existenz und das physische Leben.

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 20 Download

Ihr habt die Kriegsführung zu einer ausgesprochenen Staatswissenschaft gemacht. In den Annalen Eurer politischen Auseinandersetzungen steht wenig vom friedlichen Zusammenleben, um so mehr von blutigen Schlachten, die, je grausamer und unmenschlicher sie waren, um so mehr verherrlicht sind. Erfolgreiches Massentöten und Verstümmeln von jungen, lebensfrohen Menschen wird als das Ideal und Vorbild menschlicher Größe hingestellt. Wer gegen diese Verlogenheit zeugt, ist ein Staatsverbrecher, ein nationaler Lump auf dieser Erde.

Mehr als eine Milliarde falsch erzogener Menschen dieser Generationen sind nicht fähig, das Unrecht zu erkennen, noch dagegen aufzutreten, weil sie in ihrer Gottlosigkeit und Unvernunft ein solches Verbrechen überhaupt nicht erkennen können, sondern sich nach Heldentum sehnen und drängen, weil ihr Geltungsbedürfnis mit einem Stückchen Seidenband oder einem Mordsymbol befriedigt werden kann.

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 39 Download

Wir können nicht begreifen, daß der Mord ein Mittel sein soll, um Meinungsverschiedenheiten und sonstige Streitigkeiten zu bereinigen. Eure Philosophen haben sich mit allerlei Problemen befaßt; aber es bleibt unverständlich, warum sie den Massenmord nicht als einen Wahnsinn erkannt haben, der des Menschen unwürdig ist.

Bei allen Euren Aggressionen und Kriegen geht Ihr immer von der Vermutung aus, daß der Angreifer der Stärkere ist. Doch hinterher stellt sich heraus, daß auch der Sieger der Verlierer ist, weil er auch die Rechnung mit Blut bezahlen mußte.

Jeder Krieg kommt nicht spontan, sondern er wird von „langer Hand“ vorbereitet. Jede Rüstung ist bereits eine Vorbereitung, eine Bewaffnung, um im Falle eines Krieges davon Gebrauch zu machen. Jede Rüstung ist bereits eine Bedrohung des Gegners – und der Gegner ist immer ein Volk, das in Frieden leben will.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 79 Download
  • Wenn mit den Kriegen nicht ein Riesengeschäft verbunden wäre, gäbe es schon längst keinen Krieg mehr. Die größten Industrien leben buchstäblich nur von der Rüstung.
  • Es muß die vornehmste Aufgabe der Schulen und Universitäten sein, den Krieg in jeder Form zu verdammen!

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 41 Download
  • Krieg ist das Gegenteil von Frieden.
  • Krieg ist das Gegenteil von Aufbau.
  • Krieg ist das Gegenteil von Gesundheit und Lebenserhaltung.
  • Krieg ist die Massenvernichtung von Menschen, die der Mörder nie im einzelnen gekannt hat.

Es ist superlativer Mord am unbekannten Mitmenschen.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 15 Download

Krieg ist Mord

Menschen, die von GOTT und SEINEM REICH keine Ahnung haben, morden aus Egoismus, Haß und Neid.

Menschen, die von GOTT und SEINER Hierarchie eine Ahnung haben, sollten eigentlich anders handeln und denken.


zum kompletten Kapitel: Krieg ist Mord

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 26 Download

Der Krieg kann weder entschuldigt, noch beschönigt werden. Jedes Lied vom Heldentum ist eine infame Lüge. Ich nenne das Ganze eine ererbte Gemeinheit, die von der Menschheit überhaupt nicht durchdacht wird. Wir sind entsetzt über die dauernden Vorbereitungen, die für das Völkermorden gemacht werden. Auf dieser Terra sind die Armeen das Wichtigste.

  • Die Industrie beschäftigt sich mit Superwaffen.
  • Die Wissenschaft sucht nach Vernichtungsmitteln, ohne Rücksicht auf die GESETZE von Ursache und Wirkung.

Das KAUSALGESETZ ist der Wissenschaft wohl bekannt. Aber wenn es sich um den Menschenmord handelt, nimmt auch sie darauf keine Rücksicht. Seid Ihr wirklich so entsetzlich dumm, daß Ihr glaubt, daß dieses unumstößliche NATURGESETZ Ausnahmen macht, wenn es sich um einen angeblich "unvermeidlichen" Krieg handelt?

  • Die Rechnung ist unausbleiblich – und sie wird unausbleiblich jenen Verbrechern vorgelegt, die mit der Wirkung konfrontiert werden.

Es ist schwer zu sagen, ob man diese Menschen bedauern oder ob man eine Genugtuung empfinden soll. ...


zum kompletten Kapitel: Präexistenz


siehe auch:


- Feindschaft . - . Gewalt
- Krieg notwendig? . . Töten . - . Mord
- S o l d a t

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 21 Download

Daß ein Soldat zum Töten ausgebildet wird, erscheint den Völkern heute selbstverständlich. Damit keine Gewissensbisse entstehen, verlangt man einen unbedingten Gehorsam, der unter Eid gestellt wird. Folglich tötet der Krieger nicht aus eigenem Willen, sondern er führt nur den Willen seiner Beherrscher und Auftraggeber aus. Der Krieger ist aber nicht genügend orientiert, ob der Wille der Machthaber tatsächlich auf ein gutes Ziel gerichtet ist. Das Ziel wird ihm im Unterricht so geschildert, als ob es der Schlüssel zum Paradies sei. In Wirklichkeit ist das Ziel eines jeden Krieges ein Schlüssel zur Hölle, zur Verelendung, zur Verstümmelung, zur Verzweiflung und Auflösung. Auch hier regiert nicht die WAHRHEIT, sondern die Propaganda für einen Wahnsinn, den man verherrlicht.


siehe auch:


- Freiheit

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 42 Download

Frage : ... Wir wissen, daß wir von GOTT die freie Willensentscheidung bekommen haben. Das mit dem freien Willen wird aber sehr oft falsch verstanden. Kannst Du uns das besser erklären?

ARGUN : Der freie Wille ist dem Menschen von GOTT gegeben. Damit ist gesagt, daß der freie Wille nur dazu dienen soll, ihn so zu gebrauchen, daß nicht die Freiheit eines anderen Menschen dadurch in Gefahr gerät! Handelt der Mensch nach GOTTES GESETZ vom freien Willen, so hat er auch seine Freiheit und damit seinen Frieden.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 9 Download

... Wenn die Freiheit des selbständigen Handelns von irgendeiner Seite gestört oder vergewaltigt wird, so muß sich die Freiheit wehren - und das bedeutet auf dieser Erde immer Krieg. Ein Krieg ist das Gegenteil von Freiheit. Da die Freiheit jedoch zum Göttlichen gehört, ist ein Krieg als Gegensatz dazu das Dämonische. Mit einem Krieg fällt dem Satan, dem Widersacher GOTTES, die stärkste und wirkungsvollste Waffe in die Hand. Der Krieg macht es leicht, die vernünftige Schöpfung, das Ebenbild und Werkzeug GOTTES, durch Mord und mit allen Mitteln der Unmenschlichkeit und Grausamkeit zu vernichten. Der Krieg bedient sich dabei der besten und größten Erfindungen. Es handelt sich dabei um eine menschliche Unterstützung des Satans mit der höchsten menschlichen Leistung und Intelligenz. Es ist ein vollendeter Mißbrauch der göttlichen Intelligenz, die dem Menschen von GOTT für vernünftige Zwecke gegeben, das heißt, anvertraut worden ist -; eine Blasphemie in höchster Potenz!

  • Wer die Freiheit des Mitmenschen antastet, ist ein gefährliches Werkzeug satanischer Mächte.

Die Freiheit ist nicht dazu da, um mit ihr eine politische Propaganda zu betreiben. Die Freiheit ist eine theologische Tatsache, sie ist absolut heilig und wird durch die Flügel der ENGEL symbolisiert. Freiheit heißt Weltfriede. Ja, mehr als das! Freiheit heißt: GÖTTLICHER UNIVERSALFRIEDE!


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 9 Download

Eure eingebildeten Grenzen verhindern den Frieden, die universale HARMONIE, die INTERPLANETARISCHE BRUDERSCHAFT, den Kontakt zwischen Diesseits und Jenseits und das gemeinschaftliche Zusammenarbeiten zwischen Menschen, Völkern und Rassen.

Sehr schlimm steht es mit Eurem Blutvergießen, mit Eurem Verteidigungswahn:

Durch Tradition und ein sich selbst über den LOGOS stellen habt Ihr das GESETZ der gegenseitigen Achtung und Freiheit dahingehend abgeändert, daß es nunmehr ein erstarrtes Naturgesetz der Feindschaft gibt. Auch hier liegt der Fehler nur in Eurem Denken! Bringt in dieses erstarrte Denken ein wenig Bewegung hinein, und auch dieses Massendenken der gegenseitigen Feindschaft nimmt ein Ende.


siehe auch:


- Erfindungen

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 68 Download

Frage : Seit Jahren behaupten viele Wissenschaftler und Menschheitsführer, daß die Kriege die Menschheit zu großen Erfindungen anspornen und somit einen Fortschritt bringen, besonders in der technischen Entwicklung. Wie seht Ihr das?

ELIAS : Sie vergessen dabei, daß viele gute Erfindungen nicht gemacht werden, weil die Kriege sie verhindert haben. Die Erfindungen, die man in den Kriegen macht, waren meistens besonders negativ. Während eines Krieges wird das Positive völlig unterdrückt. ...

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 41-42 Download

Der Mensch mag einen Apparat erfinden, mit dem man die ganze Welt in Staub auflösen kann. Diese Erfindung und Konstruktion mag noch so schwierig gewesen sein, diese Anstrengung der Intelligenz mag bis zum letzten Grad gesteigert sein, sie ist und bleibt ein infamer Mißbrauch einer anvertrauten GABE, die sich nur auf die Zerstörung der vorhandenen SCHÖPFUNG konzentriert. GOTT schenkt dem Menschen das Feuer, damit er damit fortschrittlich umgehen sollte. Der ungetreue Mensch steckt damit das Haus GOTTES in Brand. Der Mensch ist in dieser Weise ein Intelligenzverbrecher.

Der Mensch ist stolz auf seine negativen Erfindungen, die sich besonders gegen das Leben richten, gegen die Natur, gegen das Erdreich, gegen die Atmosphäre und gegen andere Sterne, ja selbst gegen das noch ungeborene Leben auf diesem Planeten. ...




Ein Erfinder kann seine Intelligenz dazu benutzen, um einen Apparat zu konstruieren, der Tausende von Menschen mit einem Schlage in ein Nichts auflöst. - Ein anderer Erfinder kann seine Intelligenz dazu benutzen, um einen Apparat zur Krebsheilung zu bauen. Für beide Apparate ist zweifellos eine hohe Intelligenz erforderlich; sie kann sich auf viele Menschen erstrecken, die dabei behilflich sind. Bei der Krebsheilung ist die Intelligenz auf ein positives Ziel gerichtet, sie dient dem PLAN GOTTES, bei der Vernichtung jedoch auf ein negatives Ziel, sie dient dem Bestreben des Teufels.

  • Es kommt also immer darauf an, für welches Ziel die göttliche Intelligenz eingesetzt wird.


zum kompletten Kapitel: Mißbrauch der Intelligenz

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 68 Download

Frage : Bedeutende Wissenschaftler werden doch zumeist durch jenseitige Seelen inspiriert. Welche Geister stehen hinter unseren Wissenschaftlern?

ELIAS : Was die Atomforschung und Raketentechnik anbelangt, stehen viele Seelen hinter den Wissenschaftlern und Technikern, die ihren Körper einmal auf einem untergegangenen Planeten hatten, der in seiner Entwicklung der Erde voraus war. Daher stammen die Erfindungen, die in so kurzer Zeit zu Erfolgen geführt haben. Es ist die HARMAGEDONSCHLACHT, die geistige Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse, die bereits tobt.


siehe auch:


- Kriegsdienstverweigerer

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 67-68 Download

Frage : Was sagst Du zu den Kriegsdienstverweigerern?

Antwort : Bei vielen Menschen geht es um die Gehorsamsverweigerung. Vom Glauben her sind es nur wenige! Wenn man diese Verweigerer anders einsetzen will, so sollte man beachten, daß sie einen Dienst an der Menschheit auszuüben haben, der unbedingten Gehorsam verlangt. Wir sind gegen jeden Kriegsdienst, das ist wohl selbstverständlich. Aber dieser Dienst ist tatsächlich ein gutes Erziehungsmittel.

Es hat jedoch keinen Zweck, wenn man die jungen Menschen besser aufklären will. Diese Aufklärung brauchen die Offiziere und Politiker viel eher, denn sie haben alle eine falsche Vorstellung von der Existenz des Menschen. Kriege sind eine Spekulationssache, denn man kann Milliarden daran verdienen, aber auch alles verlieren, sogar das Leben und die Seligkeit.

  • Ihr könnt immer wieder erkennen, wie wichtig der Kontakt mit der positiven Geistigen Welt ist!


Frage : Ist es etwas Häßliches, ein Feigling zu sein?

Antwort : Ich behaupte, es ist weder häßlich noch schön, es ist natürlich, denn es ist eine Gemütsbewegung, ein Gefühl, das auch ein Teil Eurer Ausstattung ist. Weil Ihr ein Gefühl habt, sind selbstverständlich auch alle Eigenschaften desselben vorhanden. Ob Ihr diese nun feige nennt oder nicht, sie sind trotzdem da.

  • Sowohl Mut als auch Feigheit sind Teile Eurer geistigen und seelischen Ausrüstung. Ob Ihr sie zeigt oder nicht, sie sind trotzdem vorhanden.

Was ich Euch unbedingt klarmachen will, ist dies:

  • Wie negativ oder auch nicht wünschenswert diese Eigenschaften auch sein mögen, Euch ist die Macht gegeben, sie in ihre HÖHEREN WERTE zu verwandeln.

Euch dieses nahe zu bringen, ist für mich eine sehr wichtige Aufgabe.

  • Feigheit ist genauso von derselben Beschaffenheit wie Mut. Sie ist nur umgekehrt, und es ist Euch möglich, die Umwandlung zu vollziehen.


Einwand : Wer sich vor den Waffen der Feinde fürchtet, wird aber als feige betrachtet.

Antwort : Diese Furcht ist eine natürliche Reaktion, denn es geht um die Gesundheit und das Leben. Der Selbsterhaltungstrieb ist durchaus natürlich und hat nichts mit einer Feigheit zu tun.

  • Aber wenn ein Wissenschaftler oder sonstiger Führer der Menschheit nicht wagt, sich öffentlich zu GOTT zu bekennen oder die großen WAHRHEITEN des Überlebens nach dem Tode zu verteidigen, so ist das eine absolute Feigheit.

Demnach sind sehr viele Menschen feige und richten damit sehr viel Schaden an. Folglich ist die Feigheit eine Charaktersache. Ist der Charakter in Ordnung, so kennt er auch keine Feigheit.


Frage : Kannst Du uns noch mehr dazu sagen?

Antwort : Auch die Feigheit ist negativ. Sie ist ein Teil des Gefühls und dieses besitzt alle Eigenschaften, gute und böse.

Wenn es mehr Feiglinge geben würde, gäbe es keine Kriege mehr, sagen viele. Das stimmt nicht, denn das Problem der Kriege kann nicht dadurch gelöst werden, indem jeder in einen Feigling verwandelt wird. Man muß also genau unterscheiden, ob die angebliche Feigheit nicht eine Konsequenz der Vernunft ist. Diese Betrachtungsweise wird in der Politik meistens außer acht gelassen.

Feigheit ist daher nicht immer als Schwäche auszulegen. Doch wenn es sich um die WAHRHEIT oder um eine gerechte Sache handelt, dann soll der Mensch auch dafür eintreten, selbst wenn er mit persönlichen Nachteilen zu rechnen hat. Wenn er das nicht tut, so ist er ein wirklicher Feigling, also negativ. Alles Negative wird im Geistigen Reich verurteilt.


- Wer ist schuld?

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 61 Download

Frage : Sind die Völker, die sich feindlich gegenüber stehen, an den Feindschaften schuld oder sind es die Führungsschichten?

ARGUN : Es sind die Führungsschichten, denn die Völker werden in dieser Hinsicht nur mißbraucht. Diese Entscheidung wird nicht vom einzelnen Menschen getroffen, noch von den Völkern, sondern sie steht nur der jeweiligen Regierungsmacht zu.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 38 Download
  • Die vielen Kriege, die hier auf der Terra geführt worden sind und noch geführt werden, werden eigentlich nur von den Regierungen geführt. Die Völker selbst wollen das gar nicht; aber sie sind machtlose Schachfiguren ihrer Regierungsleute, die sich durch Parteigenossen und kostspielige Propaganda in diese Position gebracht haben. Sie operieren mit dem Geld und mit dem Leben der anvertrauten Völker.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 43 Download

Frage : Wer trägt die wirkliche Schuld an den Kriegen, sowie an den Vorbereitungen dazu?

AREDOS : Vor allem die Publizisten. - Aber die Ursache ist dennoch die Wissenschaft, denn sie lehnt das Jenseitsleben spöttisch ab, befaßt sich nicht reell mit dem "Übersinnlichen" und belügt somit die Menschheit. Auf diese Weise haben die Menschen eine völlig falsche Vorstellung von ihrem Erdendasein und vor allem von dem Tode.


siehe auch:


- Wer ist schuld?
- n e g a t i v e . Gedanken . - / - . n e g a t i v e . Energien

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 39 Download

Frage : Können die negativen Gedanken der Menschen Katastrophen auslösen?

ARGUN : Nein, das ist nicht möglich. Die Gedanken haben nicht die KRAFT, große Katastrophen auszulösen. Auch Kriege können nicht durch Gedanken der Menschheit ausgelöst werden, sondern nur durch den Willen jener Menschen, die sich ausschließlich damit befassen und die Macht dazu in den Händen haben.


Frage : Streitigkeiten arten ja auch zu Auseinandersetzungen aus, die oft blutig sind. So ist es auch bei den Kriegen. Ziehen Streitigkeiten negative Geister, bzw. Seelen an?

AREDOS : Ja, das ist überall der Fall. Zwar glauben die Europäer nicht an Geister, aber trotzdem sind auch sie von ihnen reichlich umgeben.

  • Streitigkeiten senden telepathische SCHWINGUNGEN aus, die sofort auf die geistige Welt einwirken. Dadurch entsteht ein Klima, das die Sache nur noch schlimmer macht. HARMONIE ist das GESETZ, das beachtet werden sollte, dann ist das Leben auch schön.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 5 Download

Frage : Demnach fließt all das Negative, das wir durch unsere Gedanken aussenden, in diese EBENEN?

LUKAS : Nun, Ihr wißt doch, daß Gedanken ENERGIEN sind, die sich mit solchen EBENEN und WESENHEITEN verbinden, auf die sie abgestimmt sind.




... Alle negativen ENERGIEN verbleiben um die Erde herum und beeinflussen Euch Menschen derart, daß Ihr noch negativer denkt und werdet. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Die universelle Liebe - Seite 7 Download

Frage : Mit einem entsprechenden Abstand zum Kriegsgebiet können viele ... nicht mehr verstehen, was in ihrem Lande eigentlich vorgeht. Wie kommt das?

ARON : Außerhalb des Bannkreises dieser SCHWINGUNG verändert sich das Denken und die seelische Einstellung.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 41 Download

... Solange sich die Menschheit mit einer Kriegführung beschäftigt, befindet sie sich in absoluter geistiger Dunkelheit, welche nur durch die Geistesblitze der technischen Entwicklung sekundenweise erhellt wird. Es fehlt jedoch die Dauerbeleuchtung, welche nur durch die höchste Achtung gegenüber dem SCHÖPFER und SEINER SCHÖPFUNG erreicht werden kann. ...


zum kompletten Kapitel: Licht und Dunkelheit


siehe auch:


- Wer ist schuld?
- negative Energien . - / - . W i d e r s a c h e r

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 15 Download

Doch den wahren, unsichtbaren Gegner habt Ihr noch nicht erkannt, vielmehr, Ihr nehmt ihn nicht ernst genug. ...

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 62 Download
  • Bei allen Euren Betrachtungen unterschätzt Ihr immer wieder die Macht des Widersachers. Er ist der größte Feind im ganzen Universum. Auf sein Konto geht jedes Unglück, das geschieht. - ...

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 5 Download

... Der Widersacher unternimmt alles, damit die Menschheit im geistigen DUNKEL verbleibt und daß er weiterhin als nicht existent und als Kasperfigur verlacht sein Unwesen treiben kann. Eine bessere Tarnung für ihn kann es nicht geben!

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 76 Download

... Die wenigsten glauben an einen Teufel - und wenn sie es tun, so ist es eine Art tierischen Wesens, ein Monster, ein Ungeheuer. Aber der Teufel existiert wirklich und er ist nicht dumm, sondern ungeheuer raffiniert! Ständig wird die Menschheit von ihm ferngesteuert - und da die meisten Menschen dieser Erde auf seinen Empfangskanal eingestellt sind, werden sie unmerklich von dieser Regie gesteuert. Wenn etwas dabei schief geht, wird sofort eine neue Raffinesse gestartet.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 94 Download

Kein Mensch möchte gern für dumm gehalten werden. Darum benutzt der Widersacher den raffinierten Trick, die Religiosität im Menschen als Dummheit, als "Opium fürs Volk" hinzustellen und den Atheismus als Gipfelpunkt der wissenschaftlichen Erkenntnis. Von daher rührt die Tendenz der Wissenschaftler, in der Natur keine übergeordnete INTELLIGENZ, also keinen PLANER, SCHÖPFER und LENKER anzuerkennen. - GOTT wird ignoriert.

  • Die wirkliche Dummheit in diesem Gebaren besteht in der Furcht vor der Gerechtigkeit GOTTES.

Man möchte lieber die schrecklichsten Dinge erfinden, ohne einer höheren VERANTWORTUNG ausgesetzt zu sein. Positiv denkende und arbeitende Menschen brauchen eine höhere VERANTWORTUNG nicht zu scheuen. Für sie ist die Gerechtigkeit GOTTES kein Schreckgespenst. GOTT ist nicht grausam.

Feindschaften gegen Mitmenschen zu hegen, ist ausnahmslos ein gottloses Denken und Handeln. Diese Einstellung kann auch nicht durch die Behauptung gerechtfertigt werden, daß es aus religiösen Gründen geschieht oder gar im Auftrag GOTTES.

  • Es gibt keinen "Heiligen Krieg", er ist die Erfindung des Widersachers!
  • Auf der Erde existiert nichts Unrechtes, wofür man GOTT verantwortlich machen könnte.

Weil das aber immer wieder, selbst von namhaften Persönlichkeiten, getan wird, zweifeln die Menschen an der überragenden GRÖSSE GOTTES und dichten IHM menschliche Fehler und Schwächen an. Es wird dabei sogar nicht zurückgeschreckt, Kriege als "göttliche Züchtigungsmittel" hinzustellen. Das ist eine feine Ausrede für den eigenen Niedersinn. -

Wird denn nicht erkannt, was für eine GOTTESLÄSTERUNG das ist?

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 4 Download

Frage : Speist der Widersacher GOTTES die negativen LEBENSEBENEN mit seiner ENERGIE oder versorgt der SCHÖPFER auch diese EBENEN?

LUKAS : Weder noch. Die negativen BEREICHE werden durch ENERGIEN gespeist, welche die Menschenseelen diesen WESEN zur Verfügung stellen. Der SCHÖPFER hat noch nie SEINEN Widersacher mit mehr LEBENSENERGIE beaufschlagt als dieser unbedingt benötigt, um überhaupt existieren zu können. Es sind die Menschen, die ihre göttlichen ENERGIEN verplempern und unwissend solchen VAMPIREN zur Verfügung stellen.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 5 Download

Frage : Demnach sind alle Kriege eine willkommene ENERGIEQUELLE für das NEGATIVE und auch für den Widersacher selbst?

LUKAS : Oh ja, das ist leider so. Eine bessere ENERGIEQUELLE für den Widersacher gibt es nicht. Ihr Menschen, und niemand anderes, stellt ihm und seiner Gefolgschaft die nötige LEBENSENERGIEN zur Verfügung, wodurch Katastrophen ausgelöst werden. Trotzdem fragen sich viele Menschen: Womit haben wir das verdient? Denkt um und erkennt, wer hinter allem steckt und wer Euch in Wirklichkeit die Probleme auf Eurem Planeten bereitet. Dann könnt Ihr auch besser mit schwierigen Menschen umgehen, wenn Ihr um diese Hintergründe wißt. Vielleicht unterliegt solch ein schwieriger Mensch einer besonderen Anfeindung des Widersachers und reagiert deshalb übertrieben. Denkt bitte darüber nach. Es ist wichtig!


siehe auch:


- Schuld . - / - . K r i e g s v e r b r e c h e r . verfolgen

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 92 Download

Frage : Wie beurteilt das Geistige Reich die Verfolgung von Nazikriegsverbrechern? ...

ELIAS : Diese Schuld ist so unermeßlich, so zum Himmel schreiend, ja, was sage ich, ins Universum schreiend, daß auf jedem bewohnten Planeten große Empörung ausgelöst worden ist. Man darf diese Mörder nicht laufen lassen! Selbst hier wird es allerdings kein GESETZ geben, eine Strafe zu vollziehen, die nur einigermaßen angemessen wäre. In diesen Fällen wird GOTT persönlich der letzte RICHTER sein. Bei solchen Massenmorden kann von einer Vergebung überhaupt keine Rede sein.

Frage : Warum urteilen die Siegerstaaten nicht ihre eigenen Kriegsverbrecher ab?

ELIAS : Wenn sie das nicht tun, so wird das Geistige Reich diese Justiz übernehmen, darauf könnt Ihr Euch verlassen, zum Beispiel bei Befehlshabern, die den Bombenkrieg auf unschuldige Menschen ausgedehnt haben, denkt an Nagasaki und an Hiroschima!


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche