Mantra

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Frage : Wurden die Pyramiden von Außerirdischen gebaut?

LUKAS : Nein, nicht von Außerirdischen, jedoch mit außerirdischer Hilfe. Es gibt Naturgesetze, die es ermöglichten, die schweren Gesteinsblöcke zu heben. Damals wurde mit verschiedenen Tonfolgen experimentiert, die eine gewisse Schwerkraftaufhebung ermöglichen. Das Wissen darüber wurde an die damaligen Priester weitergegeben und diese setzten dieses Wissen ein. Außerdem war es möglich, durch Überfliegen der Steine mit Raumschiffen das Gefüge der Felsen so zu verändern, daß sie leichter wurden. Die Steine wurden von der Strahlung der Schiffe beeinflußt und wurden dadurch leichter. Über die Jahrhunderte hinweg verlor sich diese Eigenschaft wieder, so daß diese Steine heute wieder ihre normale Schwere besitzen. Es gibt allerdings die Möglichkeit, mit empfindlichen Meßgeräten auch heute noch die magnetische Reststrahlung der Steine nachzuweisen.

Bemerkung : Früher sangen die Fischer ein bestimmtes Mantra, um schwere Netze leichter einholen zu können. (...)

LUKAS : So ist es. Es ist ein Relikt aus dieser Zeit, ein Überbleibsel sozusagen, was aber nicht mit dem damaligen Wissen vergleichbar ist. Die außerirdische Technologie und das Wissen um die Naturgesetze ermöglichten die Bauwerke der Pyramiden auf der ganzen Welt. Einige davon, besonders die kleineren, wurden aber nach irdischen Maßstäben nachgebaut, d. h. mit Muskelkraft und Willen. Die Cheopspyramide und einige andere der Pyramiden sind jedoch Ausnahmen, die in diese Zeit fallen, von der ich berichtete.




Frage : Wenn wir die Tonfolgen von denen Du sprachst wiederfinden würden, wären wir dann in der Lage die Materie zu verändern?

LUKAS : Es sind SCHWINGUNGEN, die zusammen eine Möglichkeit bieten, kurzzeitig eine gewisse Feinstofflichkeit zu ermöglichen. Dies ist aber nur kurzfristig der Fall und wirkt nur so lange, wie die Tonfolgen erklingen. Die Materie wird dadurch nicht verändert, sondern besitzt auch danach ihre Festigkeit. Es ist Magie, obwohl dieses Wort nicht paßt, weil es bei Euch auf Erden keinen guten Klang mehr besitzt. Doch leider besitzt Ihr keine andere Vokabel dafür.


siehe auch:

Auszug [2]

Frage : Eine Dame hat an einem Gesang teilgenommen, der nur aus einem Satz bestand, der sich immer wiederholt. Dadurch wurde eine ENERGIESCHWINGUNG aufgebaut, die sie fast nicht mehr aushalten konnte. Kann man mit einer stetigen Wiederholung eines Satzes, wie beispielsweise "Frieden auf der Welt", konzentrierter und wirkungsvoller arbeiten? Wenn viele Menschen solch einen Satz mehrmals am Tage wiederholen würden, in der Meditation, in einem Gebet, würde sich dadurch die ENERGIESCHWINGUNG verstärken?

LUKAS : Es gibt Mantren, die gesprochen werden können, so wie das "OM" und andere. Diese Mantren haben zum Teil fast suggestive Wirkungen, die für menschliche Seelen nicht immer gut sind. Es können Zusammenbrüche auftreten, seelische Kollabierungen, die schnell in DUNKLE BEREICHE abgleiten können. Die Konzentration auf einen bestimmen Brennpunkt der Welt oder auf die Erde als Ganzes, um LICHT dorthin zu senden, ist genauso wirksam und wesentlich harmonischer in ihrem seelischen Ablauf. Das bedeutet aber nicht, daß gesprochene Mantren nicht zu verwenden wären oder negativ zu werten sind. Nein, so ist das nicht. Solche Mantren sind nur nicht für alle Menschen geeignet.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MAK: Universum und außerirdisches Leben (Seite 29), Download
  2. MAK: Telepathie (Seite 60), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche