Medialität - Medium

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Medialität - Medium
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Beschreibung
- Voraussetzungen
- prüfen
- Arten
- Gesundheit
Medialität   -   Medium

- allein tätig? - Einzelmedium

- an verschiedenen Orten?

- Berge - Medialität auf hohen Bergen besser?

- Christus - hoch medial - vollkommenes Medium

- Einzelmedium

- Europäer

- Fähigkeiten - mediale Fähigkeiten

- gefährlich? - Kontakt gefährlich?

- Geist der Wahrheit

- Himalaja - Medialität besser?

- Kinder - Verbindung zur Geistigen Welt

- Kirche warnt ...

- Kontakt gefährlich?

- medial - Was ist Medialität?

- medial - Wer ist medial?

- mediale Fähigkeiten / Tätigkeiten

- mediale Fähigkeiten für sich selbst einsetzen?

- mediale Zugänge - bei jedem Medium gleich?

- Medialität

- Medium / Medien

- Mißbrauch medialer Fähigkeiten

- Naturvölker

- Ort - an verschiedenen Orten?

- Schutz

- Vorbereitung

- Was ist ein "Medium"?

- Was ist Medialität?

- Weiße / Europäer

- Wer ist medial?

- Wissen

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Medialität - Medium"


Medialität

- Was ist Medialität?

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 29 Download
  • „Medial“ heißt: Verbunden mit der KRAFT des unsichtbaren, wunderbaren GÖTTLICHEN,

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 39-41 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer, Leiter des ehem. Medialen Friedenskreises Berlin - 1955 - 1975:)

  • Der Erdenmensch hat eine teils bewußte und teils unbewußte Verbindung mit einer unsichtbaren intelligenten WELT, die sich unseren fleischlichen Organen entzieht und die wir nur mit den Sinnesorganen des Geistes erfassen können.

Die Wissenschaft ist um diese Tatsache immer herumgegangen und hat sich viele, viele Erklärungen dafür ausgeklügelt, aber gerade auf die Wissenschaft kommt es an, denn die Masse hört auf die Stimme der Gelehrten und Journalisten.

Die rationelle Denkweise des heutigen Menschen verlangt vom Unsichtbaren den Beweis, daß das Unsichtbare mit HILFE von Verstand und Apparaten in irgendeiner Form meßbar sein muß, sonst ist es nicht vorhanden.

Hier liegt der ganze Fehler in der Betrachtung!

Die unsichtbare JENSEITSWELT, die man auch eine ASTRAL- und MENTALWELT nennt, besteht nicht aus einer Art Materie. Meßbar ist einzig und allein jede Art von Materie, auch wenn es nur ein zarter, unsichtbarer Hauch der Materie ist. Zu dieser Materie gehört sowohl jeder Lichtstrahl, jede Wärme oder Elektrizität. Auch gewisse Arten magnetischer Kräfte sind noch materiell.




Die Schwingungen der ASTRAL- und MENTALEBENE haben nichts mit diesen Elektronen, Molekülen oder Feinstschwingungen, Strahlungen usw. zu tun. Die Wellen und Bewegungen der geistigen WELT, die unvorstellbar größer und belebter, realer und intelligenter sind als diejenigen der materiellen Planetenwelt, bestehen aus einem STOFF, der auf keine materiell technische Erfindung oder Konstruktion reagiert. ...


zum kompletten Kapitel: Der Wert der Offenbarungen

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 3 Download

Frage : Ist die Medialität eine Art Krankheit oder überhaupt etwas Unnormales?

AREDOS: Die Medialität ist an sich normal. Es ist eine natürliche Verbindung mit der Geisterwelt. Beide Welten, das Diesseits und das Jenseits sind ein einziger Lebensbereich - nur in zwei Teile getrennt. Beide Teile dienen der Entwicklung. ...

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 56 Download

Die meisten von Euch, ja die Mehrzahl der Menschen sind unfähig, die Höhen des Geistes zu erlangen. Sie können die SCHWINGUNGEN nicht aufnehmen, denn diese SCHWINGUNGEN sind zu zart, zu sensitiv, zu fein, um aufgefangen zu werden. Nur einem kleinen Bruchteil der Menschen gelingt es. Diejenigen, welche sich Euch kundtun wollen, müssen sehr tief herabgehen, und dadurch geht sehr viel von ihrer Schönheit verloren, von der Ihr keine Ahnung habt. Es wäre besser, Ihr wäret fähig, ihnen auf halbem Wege entgegen zu kommen, dann würdet Ihr hocherfreut sein über den REICHTUM, der Euch dargebracht wird.

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 7 Download

Wenn Ihr mit den Augen des Geistes sehen könntet, würdet Ihr die helle Fackel erschauen können, die durch alle Sphären dringt. Ihr würdet verstehen können, daß kein Wesen in Eurer Welt verlassen, vernachlässigt oder verstoßen ist, denn das Band des GEISTES hält alles, vom Kleinsten was Euch bekannt ist, bis hinauf zum Höchsten das Ihr Euch noch nicht vorstellen könnt.

Von den HÖCHSTEN SPHÄREN des Seins herab geben die STRAHLENDEN ihre KRAFT durch die einzelnen Bindeglieder, bis sie durch die irdischen Kanäle zu Euch fließt. Es ist eine mächtige, treibende KRAFT, die der Geist beherrscht, weit stärker, als ich es Euch erklären kann.


siehe auch:


- Was ist Medialität?

- Wer ist medial?

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 3 Download

Frage : Ist Medialität bei jedem Menschen vorhanden?

ARGUN : Die Medialität liegt bei jedem Menschen auf einem anderen Gebiet.

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 4 Download

Frage : Warum ist es nur wenigen Menschen vergönnt, so medial zu sein, daß sie Kontakt mit dem Jenseits haben?

AREDOS: Derartige Kontakte hat jeder Mensch. Ihr steht in ständiger Telepathie mit dem Geistigen Reich, aber Ihr glaubt, daß alle Gedanken nur von Euch stammen. Überdies tritt jeder Schlafende in das Astralreich. - Ihr nennt es "träumen".

Frage : Viele Menschen scheuen vor dem Spiritualismus zurück, weil man ihnen eingeredet hat, daß die Medialität etwas Abnormes sei. Was sagt Ihr dazu?

AREDOS: Die Medialität ist eine natürliche Begabung! Jeder Mensch ist medial veranlagt, nur die Art der Medialität ist verschieden. Auch CHRISTUS war hochmedial, trotzdem wird niemand sagen, daß er in dieser Hinsicht abnorm war. Ihr seht, welch ein Unsinn verbreitet wird. Die Medialität liegt bei jedem Menschen auf einem anderen Gebiet.

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 3 Download

Frage : Hat die Bezeichnung "übersinnlich" eine Berechtigung?

AREDOS: Wenn eine Jenseitsverbindung übernatürlich ist, dann stimmt etwas nicht!

Eine echte Jenseitsverbindung ist im PLANE GOTTES vorgesehen und darf daher nicht übernatürlich sein. Sie muß alle Zeichen normaler, logischer Intelligenz aufweisen und auf absoluter gegenseitiger Achtung, Freundschaft und LIEBE beruhen.

Die Bezeichnung "übersinnlich" ist daher falsch gewählt. Ein "übersinnlicher" Mensch ist nicht übersinnlich, sondern geistig stärker verbunden. Die richtige Bezeichnung wäre also: geistverbunden, spirit-conjunctus.

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 24 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer, Leiter des ehem. Medialen Friedenskreises Berlin - 1955 - 1975:)

  • Die Medialität ist in jedem Menschen latent vorhanden. Sie kann hervorgebracht und geschult werden. Natürlich sind die Erfolge verschieden. Meistens fehlt es an der dazu notwendigen Geduld!




Wenn Wissenschaftler auf diesem Gebiet nur wenig oder gar keinen Erfolg haben, so liegt das an ihrem eigenen Verhalten. ...


zum kompletten Kapitel: Die Erforschung des Geistigen Reiches - Seite 24

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 48 Download

... Ihr alle seid in der Lage, Eure eigene Medialität zu entfachen und den Weg in GOTTES Richtung zu lenken.


siehe auch:


- Was ist Medialität?
- Wer ist medial?
- K i n d e r . - . Verbindung zur Geistigen Welt

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 48 Download

Frage : Manche Kinder strahlen eine innere Zufriedenheit aus, sind munter, pfiffig, gerechtigkeitsliebend, selbstbewußt, teilweise hellsichtig oder hellfühlend, irgendwie "wissend", auch wenn sie es nicht klar verbalisieren können, doch voller Freude und am Leben teilnehmend. Wieso können Kinder das und die Erwachsenen, in den weitaus meisten Fällen, können es nicht? Woran liegt das?

SETHAN : Kinder haben noch eine sehr starke Verbindung zur GEISTIGEN WELT, d. h. sie sind noch sehr stark mit der geistigen EBENE verbunden, ...

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 26 Download

Kinder besitzen die Fähigkeit, die feinstoffliche WELT zu sehen, zu fühlen und ihr zu begegnen. Das ist hauptsächlich in der Kinderzeit möglich. ...

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 27 Download

Kinder besitzen eine andere Bewußtseinsebene. Kleinkinder haben noch Zutritt in das Geistige Reich. Sie sehen ELEMENTE, WESENSERSCHEINUNGEN und besitzen eine Verbindung zum GÖTTLICHEN, die Euch als Erwachsene durch die Prägungen Eurer Außenwelt und durch das, was Ihr auf Erden in Eurer Entwicklung lerntet, total verlorengegangen ist. Kinder unterliegen ganz anderen Einflüssen und haben, was ihren Willenskern betrifft, eine ganz andere Funktionsweise. ...


mehr dazu siehe unter:


- Was ist Medialität?
- Wer ist medial?
- N a t u r v ö l k e r . - / - . Europäer / Weiße

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 22-23 Download

Der Geisterkult der Naturmenschen ist keine Geisteskrankheit und beruht auch nicht auf Einbildung oder Suggestion. Man bedenke, daß dieser Kult in seiner Verschiedenartigkeit ungeheure Ausmaße in der ganzen Welt hat. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Menschen miteinander eine Verbindung hatten oder nicht. Der Kult ist im Innern von Brasilien ebenso anzutreffen, wie in Afrika. Er tritt in der Südsee auf, wie auch im Innern Asiens und anderswo. Entscheidend für den Kult ist nicht der Ort, sondern die Fähigkeit, die geistigen BEREICHE zu spüren und sie zu erkennen. Die geistigen WESENHEITEN sind absolut existent, daß sie von einem medialen Menschen mit diesen Fähigkeiten wahrgenommen werden können. Der über die ganze Welt ausgedehnte Geisterkult hat seinen Ursprung nicht aus der Primitivität, sondern aus der Realität. Er wird nur verschieden ausgeübt.

  • Indem sich der Kulturmensch von der Primitivität der Naturmenschen distanziert, entfernt er sich auch von der Realität ihrer übersinnlichen Begabung.

Natürlich haben primitive Menschen Wahrnehmungen der geistigen WELT, die ihrer Entwicklung entsprechen, zumal es meistens ihre Stammesangehörigen sind, die ihnen in diese natürlichen BEREICHE vorausgegangen sind. Primitive Wilde werden keinen ENGELN, sondern wieder primitiven wilden Seelen begegnen, die zu der gleichen SPHÄRE gehören.[1] ...




Selbstverständlich bleiben die Weißen von den Geistern eher verschont, da ihnen die entsprechende Medialität fehlt, andererseits aber auch die Hirnfunktionen in dieser Hinsicht eingeschränkt sind. Außerdem hat der christliche oder glaubensbereite Europäer einen besseren geistigen SCHUTZ. Jeder hat einen SCHUTZPATRON, der zu ihm paßt.


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 3 Download

Früher, als die Menschen noch ziemlich primitiv waren, hörten die Menschen mit geistigen Ohren mehr auf die Jenseitswelt und ließen sich beraten und führen. Doch der Teufel machte von dieser Möglichkeit der Verständigung einen großen Gebrauch. Der Mensch fiel darauf herein, er wurde belogen und verführt.

Mit der zunehmenden Technik kam die Medialität zunehmend in den Hintergrund, weil die Technik viele Möglichkeiten hatte, Warnungen und Sicherheit zu ersetzen, die sonst medial empfangen wurden. Der Mensch hörte nicht mehr auf geistige Ratschläge, sondern verließ sich auf die Technik. Damit wurden die Medien immer weniger und beschränkten sich hauptsächlich auf die Medizinmänner. Noch heute sind hauptsächlich die primitiven, bzw. Naturvölker medial, die weniger technische Hilfe zur Verfügung haben.

Auch wenn die zivilisierte Menschheit darüber lacht, der Glaube, bzw. das Wissen und die Erfahrung mit Geistern ist eine derartige Tatsache, die fast jeder Naturmensch selbst erfährt. Diesen Menschen kann man ihre Erfahrungen mit Geistwesen nicht ausreden. Doch sobald die Technik in ihr Leben eindringt, lassen diese Fähigkeiten der Kontaktnahme immer mehr nach. Auf alle Fälle ist beachtlich, daß alle diese medialen Menschen die Existenz von "Himmel" und "Hölle" erfahren. Gut und Böse sind feststehende Erfahrungen und danach richten sie sich auch.

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 31 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer, Leiter des ehem. Medialen Friedenskreises Berlin - 1955 - 1975:)

Bei den primitiven Rassen und Stämmen sind die jenseitigen Wesenheiten zumeist bösartiger Natur. Die angeborene Medialität der naturnahen Menschen macht diese hellsichtig, hellhörend oder hellfühlend. Die Sinne reichen über das normale, bzw. übliche Maß der heutigen Kulturmenschheit hinaus ins Transzendente. Diese Menschen sehen seit Urzeiten eine astrale Welt, die ihnen höchst unheimlich vorkommt. Dies kommt daher, weil sie in diesen Sphären ihre verstorbenen Mitmenschen sehen, die ihre Feindschaft fortsetzen oder ihre Hinterbliebenen Angehörigen erschrecken und ihnen zusetzen, weil sie sich unbedingt bemerkbar machen wollen, weil sie die persönliche Erfahrung gemacht haben, daß sie noch nach dem Sterbeprozeß weiterleben.

Diese entscheidende Feststellung und Erscheinung ist über den ganzen Erdball verbreitet. Sie ist unleugbar und von ausschlaggebender Bedeutung. Die Tatsache ist überall dieselbe -, der daraus folgende Kult grundverschieden. Angesehene Forscher haben eine Bestätigung dieser jenseitigen, bewußten Existenz finden können.




  • Das menschliche Bewußtsein ist als einzige irdische Intelligenz in der Lage, über die Existenz GOTTES und SEINER SCHÖPFUNG nachzudenken.

Der Mensch tut das vorwiegend im negativen Sinne, weil er durch seine Erziehung und durch seine Umwelt in diese Richtung gezwungen wird. Das Kind wird von frühester Jugend an fortlaufend belogen und betrogen. Demgegenüber werden die Kinder der primitiven Naturvölker weit weniger belogen, so daß sie dem Übernatürlichen näher stehen, obgleich sie ebenfalls durch Umwelt und Erziehung zum Fanatismus und zum negativen Kult veranlaßt werden. Die geistigen Bereiche werden leider völlig verkannt.




Betrachten wir die spirituellen Verbindungen, welche in der ganzen Welt von Abermillionen von Menschen getätigt werden - ganz abgesehen von den großen spirituellen Gemeinschaften und Vereinen, für die das außermaterielle Bewußtsein eine täglich exerzierte Selbstverständlichkeit ist, dann ist der private Kontakt mit jenseitigen Wesenheiten eine Tatsache, die nicht mehr zu bestreiten ist. Dieser Tatsache stehen selbst die großen Kirchen machtlos gegenüber.


zum kompletten Kapitel: Das außermaterielle Bewußtsein

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 21 Download

Der Mensch besitzt eine größere Masse Hirn als er zum Denken und Regulieren benötigt. Ein Teil des Hirns, das der heutige, zivilisierte Mensch besitzt, ist nach Epochen stillgelegt. Es hat seine entsprechenden Funktionen eingestellt, da die Technik ihm diese Funktionen abgenommen hat. Das klingt zunächst etwas unverständlich. ...




Der Buschneger und auch ein Teil anderer Naturvölker[1] hat die Funktionen des Gesamthirns noch nicht ganz eingestellt. Ein Buschneger, wie er zum Beispiel bei den Papuas in Neuguinea vorkommt, benutzt den besagten Teil seines Hirns zu übersinnlichen Funktionen. ...




Doch der zivilisierte Mensch ruht in technischer und zivilisierter Kultursicherheit. - Er hat diese Funktionen eingestellt. - Kein Wunder, daß der Buschneger überall Geister sieht, mit ihnen spricht und mit ihnen gewissermaßen noch zusammenlebt. Der zivilisierte Kulturmensch kann das nicht, bis auf äußerst geringe Ausnahmen; da ihm dieser besondere Teil des Hirns nicht mehr zur Verfügung steht. Er kann also dieses Phänomen wegen Mangel an einer Selbsterfahrung nicht begreifen und spottet darüber. Er lehnt eine überaus wichtige Tatsache als pure Einbildung ab und hält das ganze Verhalten der Buschneger und auch anderer Naturmenschen für eine Art besonderer Theateraufführung ohne realen Hintergrund.

Ihr müßt einsehen, wie töricht dieses Urteil ist!

Das ist ein echter, großer Irrtum!

  • Ein stillgelegter Teil Eures Hirns versperrt Euch die nötige Einsicht in ein Mysterium von gewaltigem Ausmaß.


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


zum kompletten Kapitel: Der große Irrtum


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 24 Download

(aus einem Bericht von Herbert Viktor Speer:)

Bei den Naturvölkern tritt die Medialität noch deutlicher hervor. Den Intelligenzen des Jenseits stehen die Naturvölker allerdings furchtsam gegenüber. Aus diesem Grunde kommt es zu einem abergläubischen Kult.

  • Furcht vor dem Jenseits ruft in allen Fällen niedere Geister auf den Plan!
  • Höheren SPHÄREN kann nur mit absoluter Aufgeschlossenheit und Furchtlosigkeit begegnet werden!


zum kompletten Kapitel: Die Erforschung des Geistigen Reiches


siehe auch:


- Was ist Medialität?
- Wer ist medial?
- Medialität auf . h o h e n . B e r g e n . besser? . - . Himalaja

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 43 Download

... die Höhe hat einen ganz bestimmten Einfluß auf die Gehirntätigkeit des Menschen. Die Höhe begünstigt die Medialität und auch die Telepathie.[1]

_______________________________

(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)

[1] Der Himalajabergbesteiger Buhl hatte Kontakt mit seinem SCHUTZPATRON, der ihm Anweisungen gab.
    Der Expeditionsarzt Pettenkofer erklärte diese telepathischen Kontakte als „Höhenhalluzinationen“.


mehr darüber auf   (Seite 43)


- Was ist Medialität? - / - Wer ist medial?

- mediale Fähigkeiten / Tätigkeiten . ... - . M e d i u m . - . Was ist ein "Medium"?

- Kontakt gefährlich? . - . Kirche warnt ... . - . Wissen . - . Schutz

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 1 - Seite 2 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer, Leiter des ehem. Medialen Friedenskreises Berlin - 1955 - 1975:)

Für die meisten Durchschnittsmenschen ist es einfach unmöglich, sich eine jenseitige zweite Daseinsform vorzustellen. Sie glauben nicht an ein bewußtes Weiterleben nach dem Tode, noch an die Möglichkeit, nach einem solchen physischen Tode mit den noch auf Erden lebenden Menschen eine Dialogverbindung herstellen zu können. Der Spiritualismus ist nicht unbekannt und wird auch von weniger aufgeklärten Menschen, sogar von einfachen Leuten lebhaft diskutiert. Trotzdem wird in den meisten Fällen alles Übersinnliche glatt abgelehnt, belächelt und verspottet. Selbst akademische Kreise, Wissenschaftler von Ruf, Theologen und Staatsmänner mit Namen, lehnen derartige Beweise und Behauptungen seit Menschengedenken einfach ab und verweisen alle Behauptungen dieser Art in das Gebiet des Aberglaubens.

  • Dieses Verhalten führte zur geistigen Dunkelheit der Erdenmenschheit.
  • Angebliches Wissen wird zur Dummheit.
  • Der Verstand des Menschen blockiert, das Übersinnliche wird nicht mehr begriffen.

Schaut ein gesunder Mensch mit offenen Augen in die Welt, wird er eine materielle Daseinsform erkennen, welche als Erfahrung in sein Bewußtsein eingeht. Schließt derselbe Mensch seine Augen, kann er die materielle Daseinsform, welche ihn umgibt, nicht mehr erkennen. Trotzdem wird er nie auf den Einfall kommen, je daran zu zweifeln, weil er diese Existenz vorher mit seinen Augen wahrgenommen hat. Diese Erfahrung ist unauslöschbar in sein Bewußtsein eingedrungen und erfaßt worden. Selbst die Dunkelheit bei geschlossenen Augenlidern vermag daran nichts mehr zu ändern.

  • Es gibt Menschen mit besonders geschärftem Verstand.
  • Es gibt auch Menschen mit besonders geschärften Sinnen.
  • Diese beiden Menschentypen stehen sich feindlich gegenüber!

Ein Mensch mit besonders geschärften Sinnen oder vielleicht mit übernormalem Erfassungsvermögen ist medial, ist Mittler zwischen einer zweiten DASEINSFORM und unseren eingeschränkten Wahrnehmungsmöglichkeiten. Diese Medien erfassen eine ANDERE WELT oder Teile dieser ANDEREN WELT. Sie erfassen den Eisberg, der sieben Achtel unter der Wasseroberfläche liegt. Genauso verhält es sich mit der Vierten Dimension, welche sich etwa zu sieben Achtel unserer normalen Wahrnehmung entzieht.

Was das Medium erfaßt und in seine Wahrnehmung einordnet, können Durchschnittsmenschen nicht erfassen und deshalb auch nicht zu ihren Erfahrungen rechnen. Der Verstandesmensch fühlt sich deshalb zurückgesetzt, denn sein vorzüglicher Verstand müßte ihn ja erst recht dazu befähigen, Dinge hinter der Dritten Dimension zu erfassen. Darum leugnet er hartnäckig die Befähigung eines Mediums, das seiner Meinung nach nicht genügend Verstand und eingepauktes Wissen besitzt. Ein solches Medium, das mehr begreift, hört und sieht als ein lebenslang geschulter Universitätsprofessor, muß krank sein und halluzinieren, leidet an Bewußtseinsspaltung und religiösem Wahnsinn.[1]

Es gibt aber Millionen Menschen, welche selbst übernormale Sinne besitzen ohne Rücksicht auf Wissen und Verstand. Diese Menschen begreifen eine ANDERE WELT, kommen mit dieser in engste Berührung und zählen diesen Schatz der Erfahrung mit zu ihrer irdischen Daseinsform, sie sind wissend um die Probleme einer ANDEREN WELT. Von diesen Eingeweihten gibt es nur sehr wenige, welche sich gegen die Anfeindungen der übrigen Menschheit, besonders aber gegen die Vorwürfe der Gewaltigen, wehren können. Viele, welche versucht haben, sich zu verteidigen, hat man umgebracht oder von der Menschheit isoliert.

Der Hausspiritismus steht nicht im Rufe einer Wissenschaft. Derartiges Experimentieren ist gefährlich und erfordert auf alle Fälle eine hohe Achtung vor den göttlichen Gesetzen und den Gesetzen der Vierten Dimension. Im Menschen auf unserer Erde begegnen sich die Urkräfte Gut und Böse und machen uns zum Spielball dieser Mächte.

Der Spiritismus und der Spiritualismus haben Tausende von echten Beweisen geliefert, daß die Seele des Menschen den physischen Tod lange, wenn nicht ewig überlebt. Trotzdem sucht die materielle Wissenschaft nach Ausreden und geschickten Verdrehungen, um alle Beweise zu entkräften. Die materielle Wissenschaft sucht nicht nach dem ewigen Leben, sondern nach dem ewigen Tod. Über solche Menschen äußerte sich CHRISTUS nach den Bibelworten: „Lasset die Toten unter den Toten sein“ und meinte damit die geistig Toten.

  • Der Beweis des ewigen Lebens wäre ein vernichtender Schlag gegen die gesamte Wissenschaft und Forschung unserer Erde.

Eine politische Führung in unserem heutigen Zustande wäre fortan nicht mehr möglich. Darum werden von Staatswegen alle feindlichen Angriffe gegen die Beweisführung der Existenz einer zweiten übersinnlichen Daseinsform unterstützt, wie wir es bei den besonders materiellen Weltanschauungen in höchster Konsequenz erleben.

Ungeachtet dieser Gegensätze dringt die Vierte Dimension wie eine langsam marschierende Armee in die irdische Daseinssphäre vor. Dies geschieht über den Spiritismus, den Spiritualismus, Meditationsgruppen, Medien und viele medial veranlagte Menschen, welche alle mehr oder weniger als Werkzeuge höherer MÄCHTE benutzt werden -, entweder zum Guten oder zum Bösen. Es gibt sehr große spiritualistische Gemeinden in vielen Ländern der Erde. Es gibt unzählige Zirkel und Familien-Séancen, welche mit den INTELLINGENZEN einer für uns normalerweise unsichtbaren WELT eine rege Aussprache haben. Der Laie wird mich berechtigt fragen, mit welchen Beweisen ich jetzt gegen die negativen Behauptungen der Zweifler antreten kann? - Nun, ich war selbst ein großer Zweifler! …


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 1 Download

(aus einem Vorwort des Herausgebers:)

Private Initiativen zur Erlangung von Wissen über die mögliche Existenz eines Geistigen Reiches sind groß. Die Allgemeinheit ist jedoch fachlich zu wenig aufgeklärt, um erkennen zu können, mit welchen Kräften experimentiert wird. An seriöser Fachliteratur herrscht kein Mangel! Die Veröffentlichungen der fachlich nicht vorgebildeten Presse haben nichts mit dem christlichen Spiritualismus zu tun. Meist handelt es sich um klassischen Spiritismus mit absolut negativen Ritualen. Die Erzeugung rein physikalischer Phänomene beinhaltet kaum positive Aspekte und ist im Grunde genommen Sensationshascherei, obgleich auch diese Phänomene eine gewisse Beweiskraft beinhalten. Doch die Dämonie liegt auf der Lauer und hier warnen die Kirchen zu recht. Der Schritt zur Schwarzen Magie ist klein und damit wird das Experimentieren gefährlich. Schwarze Magie bedeutet: Macht auf andere Menschen ausüben und darin sind keinerlei positive Aspekte zu finden. Es werden Straftaten begangen und manchmal richten die Beteiligten sogar die Waffen gegen sich selbst. Jugendliche und Erwachsene sind gleichermaßen beteiligt. Mit zerrütteter Gesundheit landen viele in den Nervenkliniken.

Es gibt aber nicht nur die Dämonie! Diese Tatsache wird wissentlich verschwiegen oder verdreht. Der beste Schutz ist die persönliche Einstellung und die innere Verbindung zu GOTT und JESUS CHRISTUS. GOTTES Welt ist sehr aktiv, sonst würde auf Erden schon lange kein Mensch mehr leben. Allerdings sind bestimmte positive Voraussetzungen nötig, damit LICHTWESEN arbeiten können. Die HELFER GOTTES wollen belehrend wirken, um die Menschheit vor dem Abgrund zu retten. Zuerst muß jedoch der Mensch bereit sein, sich retten zu lassen und lernen, um Hilfe zu bitten. Es kommt darauf an, eine dauernde Freundschaft zu guten GEISTLEHRERN aufzubauen und die gestellten Fragen sollten ethisch einwandfrei sein.

Auf medialem Wege sind die Religionen der Welt entstanden. Diese Tatsache wird heute leider oft vergessen. Aus Unkenntnis der Zusammenhänge werden Spiritualismus und Spiritismus in einen Topf geworfen. Es gibt auch viele geltungssüchtige Arbeitskreise und überspannte Medien, die durch ihr Wirken die gesamte seriöse Forschungsarbeit in Verruf bringen und viel Flurschaden anrichten. Doch der Mensch besitzt bekanntlich seinen göttlich geschützten, freien Willen und darf auf Erden tun was er will, doch er trägt letztendlich auch die volle Verantwortung für sein Tun. Wer ernsthaft grenzwissenschaftlich arbeiten will, sollte hier Ordnung schaffen. Nur das eigene Beispiel kann überzeugen!


mehr dazu siehe unter:

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 38 Download

(Auszug aus dem Thema: Die Bibel – mit Angabe von Bibelzitaten)

Alles ist im Wandel begriffen, so auch die Sprache der Menschen. Einige Beispiele zur Benennung und Beschreibung okkulter Phänomene sollen dies verdeutlichen:

1. Samuel 9. 9: Früher sagte man in Israel, wenn man hinging, Gott zu befragen: Wir wollen zum Seher gehen. Denn wer heute Prophet genannt wird, hieß früher Seher. (Heute nennt man mediale Menschen "Medien".)
2. Könige 17. 13: Der Herr warnte Israel und Juda durch alle seine Propheten, durch alle Seher ...
Galater[*] 3. 19: Warum gibt es dann das Gesetz? Wegen der Übertretungen wurde es hinzugefügt, bis der Nachkomme käme, dem die Verheißung gilt. Es wurde durch Engel erlassen und durch einen Mittler bekanntgegeben.

Zu den Bezeichnungen Seher und Propheten für sensitive Menschen kommt heute die Bezeichnung Medium hinzu. ...

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 22 Download

Frage : Könnt Ihr uns den Begriff "Medium" näher definieren?

LUKAS : Was wir mit "Medium" bezeichnen, ist ein Mittler zwischen der materiellen Welt und der IMMATERIELLEN WELT.

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 15 Download

Eure Intelligenz ist weder sichtbar, noch meßbar; nur durch ihre tätige Äußerung mittels des physischen Körpers tritt sie in Erscheinung. Doch man lehnt das Bewußtsein ab, sobald es nicht mehr fähig ist, sich durch ein eigenes Instrument zu äußern. Dieser Irrtum ist eine kindische Unwissenheit; denn wenn sich eine Intelligenz auch nicht in der irdischen Weise zeigen kann, so ist ihre Existenz damit noch längst nicht aufgehoben. Wohl aber ist es in vielen Fällen möglich, daß sich ein solches Bewußtsein durch ein fremdes, physisches Instrument mitteilen kann, wenn auch in einem beschränkten Maße.[1]

_________________________________

(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)

[1] Zum Beispiel durch ein menschliches Medium

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 20 Download

Es ist kaum zu fassen, daß auf der Erde trotz aller Religionen und der riesigen Anzahl von Kirchen und Tempel ein Zustand besteht, den man mit Weltatheismus bezeichnet. Natürlich muß es für die Gottlosigkeit einen triftigen Grund geben. Die Formulierung hierfür ist denkbar einfach und lautet: "Ich glaube nur an das, was ich sehen und anfassen kann." - Ein Blinder sieht jedoch nichts, obgleich es existiert - und ein Amputierter kann leider nichts anfassen, wenn er keine Hände hat!

Wenn aber der Mensch versagt, so soll ihm die Technik helfen.

  • Mithin verlangt man von der Wissenschaft und Technik, daß sie beweisen soll, daß etwas Unsichtbares und Unfühlbares existiert - wenn nicht, so ist es einfach nicht vorhanden.

Wer aber vermag das Bewußtsein eines Menschen zu fühlen oder zu sehen? Dieses Denken und Bewußtsein äußert sich nur durch einen lebenden Körper. - Wie aber, wenn kein Körper mehr vorhanden ist, der dem Bewußtsein gehorcht? Das ist doch kein Grund zu der Annahme, daß ein Bewußtsein nicht mehr vorhanden ist. Es ist in diesem Fall nur unfähig, sich mitzuteilen!

  • Wenn aber das Bewußtsein (Seele) ohne einen eigenen fleischlichen Körper unter gewissen Umständen einen irdisch lebenden Körper findet, der neben dem eigenen zugehörigen Bewußtsein auch auf ein anderes, unsichtbares und unfühlbares Bewußtsein reagiert, so haben wir in diesem Fall ein Medium (Die Bibel spricht von "Propheten").

Dieses organische Instrument kann sich ein- und ausschalten und übertrumpft jede Technik, da es ein göttliches WERKZEUG ist, das der SCHÖPFER selbst geschaffen hat und nicht des Menschen Begabung und Fleiß.

Warum werden diese göttlichen WERKZEUGE von den Kirchen nicht für voll genommen?

Gewiß, man hat es ausprobiert, aber der Erfolg war nicht so, wie man ihn sich vorgestellt hatte. Zwar meldeten sich über diese Medien unsichtbare und unfühlbare Intelligenzen, doch diese schienen keine abgeschiedenen Menschen zu sein. Sie verspotteten die Priester und Gläubigen, sie wurden unfaßbar ordinär und entsetzlich in ihren Gotteslästerungen oder sie logen, daß es den Erdenmenschen grauste. Mithin verging jenen "Jenseitsforschern" der Spaß, und sie überlegten, was dieser entsetzliche Kontakt nur bedeuten könnte. Da diese Wesenheiten offensichtlich niemals zum göttlichen HIMMEL gehören konnten, so mußten sie der Hölle angehören. Doch von der Hölle hatte man phantastische Vorstellungen, und es konnte einfach nicht sein, daß diese Gotteslästerer im Superlativ jemals menschliche Wesen sein konnten. Die Priester waren schnell mit ihrem Urteil und einigten sich darüber, daß es sich nur um Dämonen der Hölle handeln könnte.

Man versuchte jedoch, auch die Engel zu zitieren.

Aber die sich meldenden "Engel" logen und täuschten mit süßen Worten, priesen GOTT und alle Heiligen, aber vermittelten keine WAHRHEIT. Wurden sie darob getadelt, so entpuppten sie sich ebenfalls als sehr vulgäre Geister. Der Spaß verging sehr gründlich und der Spiritismus und der Spiritualismus waren "entlarvt" und von der Kirche als Teufelsspuk verdammt und erledigt.

Die Menschen, welche hier einen Anfang zur Jenseitsforschung gemacht hatten, waren unfähig, die "Hölle" und die Erdgebundenheit zu durchstoßen. In ihrer Seele waren sie nicht besser, als jene Spuk- und Lügengeister.

  • Sie zogen diese GESETZMÄSSIG an, weil sie sich selbst verherrlichten, statt aufrichtige WAHRHEITSSUCHER zu sein.

Der Mißerfolg war die gerechte Quittung für ihren ungeläuterten und erkenntnislosen Seelenzustand.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 2 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer)

Die menschliche Psyche existiert nicht allein auf einem begrenzten materiellen Sektor. Das Leben des Menschen ist universell und existiert auf verschiedenen FREQUENZSTUFEN, die wir mit Hilfe von technischen Apparaten zur Zeit noch nicht ausreichend wahrnehmen können. Allein die menschliche Seele kann aus Veranlagung und Schulung einen kleinen Blick in diese Welten tun.

  • Doch es ist ein gefährliches Unterfangen, denn die Erde ist in eine geistige WOLKE der Dämonie eingehüllt, die jeden Neugierigen zu Fall bringen kann. Die Besessenheit (Schizophrenie) ist nur ein Beispiel dafür.

Aufrichtige LIEBE, ehrliches Bemühen um die WAHRHEIT, unendliche Geduld und Verzicht auf materielle Vorteile für sich selbst sind die Bedingungen, die erfüllt werden müssen, um diese Dämonie zu durchstoßen. Aber auch ein Geltungsbedürfnis kann zu verheerenden Folgen führen. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 2 Download

(Auszug aus einem Vorwort des Herausgebers:)

Immer mehr Menschen interessieren sich heute für geistige Fragen des Lebens und hinterfragen die Möglichkeiten einer Kontaktaufnahme mit den unsichtbaren geistigen LEBENSBEREICHEN. Private Experimente werden unternommen, um auszuprobieren, was an der Sache dran ist. Berichte in den Massenmedien über Erfolge, Fehlschläge aber auch über betrügerische Absichten häufen sich.

Im Hinblick auf die Techniken zur Kontaktaufnahme wie beispielsweise die Schreib- und Sprechmedialität ist jedoch größte Vorsicht geboten, denn ein Geistwesen ist, wenn es sich in Erdnähe befindet, zunächst nichts anderes, als es vorher war, nur hat es keinen physischen Leib mehr.

  • Aussagen nur deshalb für autorisiert zu halten, weil sie einen Jenseitigen zum Urheber haben, ist naiv!

Resultate zeigen, mit welcher gravierenden Unwissenheit so manches Mal an diese Praxis herangegangen wird. Es ist unbedingt erforderlich, sich vorher das nötige Wissen anzueignen, denn die lauernden Gefahren sind groß. ... Endstation ist oft die Psychiatrie! ...

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 79 Download

Frage : Die Kirchen haben etwas dagegen, wenn man Kontakt mit dem Jenseits aufnimmt. Man spricht dann von „Abgötterei“ und „Dämonen“. Was kann man dazu sagen?

AREDOS : . . Der Verkehr mit der Geisterwelt ist keine Sünde, wenn es sich um Belehrung handelt. - Doch wenn andere Absichten dahinter stecken, sieht es anders aus.

Die Geisterwelt ist nicht dazu da, um Ratschläge für Geschäftemacherei oder für sonstige Gewinnchancen zu erteilen. Auch ist das Geistige Reich keine Auskunftsstelle für Verbrechen oder für Verrat oder Rache. Es kommt ganz darauf an, wie man mit der Geisterwelt, also mit den „Toten“ verkehrt.

Wenn die Kirchen von Dämonen sprechen, so ist das ein Beweis, daß die Kirchenväter diese Jenseitskontakte völlig falsch gehandhabt haben. Diese Fragesteller waren negativ, weil sie selbstsüchtige oder unzulässige Fragen gestellt haben. Wenn die Absichten negativ sind, so sind auch die Kontakte negativ und man darf sich nicht darüber wundern, wenn böse oder verdammte Geister ihr Unwesen treiben.

  • Wenn keine Achtung vor dem GÖTTLICHEN da ist, ist der Verkehr mit der Geisterwelt Blasphemie!

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 2 Download

(Auszug aus einem Vorwort des Herausgebers:)

Das universelle GESETZ „Gleiches zu Gleichem“ wirkt absolut, d. h. das energetische Feld, die Aura, die jeden Menschen umgibt, wird immer solche Geistwesen anziehen, die dieser SCHWINGUNG entsprechen. Vergleichbar mit Reflexionen aus der geistigen Heimat des betreffenden Menschen oder einer Menschengruppe. ...




... der Weg zu einem positiven Anschluß ist weit und gefährlich, denn Fopp- und Lügengeister warten auf Menschen mit weniger edlen Absichten. Die Kirche warnt mit Recht davor!

  • Alle Möglichkeiten zu einer BELEHRUNG sind vorhanden, doch das dazu nötige Arbeitsfeld für die GEISTLEHRER zu schaffen ist Sache der Menschen! ...


mehr dazu siehe unter:

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 3 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer)

... Der Mensch ahnt das Übermächtige, das über ihm waltet, und doch kommt das WAHRE WISSEN kaum an ihn heran, weil er durch den täglichen Materialismus daran gehindert wird.

Trotzdem gibt es in allen Ländern dieser Erde, unter allen Nationen und Rassen einige wenige Menschen, die sich eine natürliche Gabe bewahrt haben und über das gewöhnliche Maß ihrer normalen Sinnestätigkeit weit über die Grenzen der materiellen Welt hinausschauen und das Unfaßbare erleben und in wenigen Fällen darüber berichten.

  • Nur wenigen Erdenmenschen ist es zum vollen Bewußtsein gekommen, daß die dualistischen Großmächte GUT und Böse INTELLIGENZEN darstellen, deren ungeheure Macht in dieser Welt fast unbekannt ist.

Wenn GOTT der Menschheit etwas zu sagen hat, so wählt ER sich ein menschliches Werkzeug, das als SEIN Mittler fungiert. Die Güte des Werkzeugs ist verschieden, ja es kann sogar sehr schlecht sein, aber vielleicht noch brauchbar genug für die Bosheit der kosmischen Großmacht Luzifer. Aus diesem Grunde erhalten wir oft so zweifelhafte Kunde aus den jenseitigen Regionen, daß es dem logischen Denker graust, jenen Mittlern zu glauben.

Aber es gibt auch echte Propheten, die in wahrer Bescheidenheit die vielen Mitteilungsmöglichkeiten des intelligenten Reiches des HERRN beherrschen und in ihrer Sinnestätigkeit und inspirierten Geistestätigkeit für den normalen Menschen Unvorstellbares leisten. ...


zum kompletten Kapitel: GOTT ist die Liebe


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 27 Download

Frage : Angenommen, ein Mensch beginnt, sich für die spirituellen Fragen des Lebens zu interessieren. Er geht dabei Fragen nach, die den Sinn des Lebens betreffen, ob die Seele den physischen Tod überlebt und ob es tatsächlich GEISTWESEN gibt. Wie groß ist dabei die Gefahr, negativ beeinflußt zu werden?

EUPHENIUS : Für solch eine Seele, die anfängt, im GÖTTLICHEN zu denken und beginnt, sich für das wirkliche SEIN hier auf dieser Erde zu interessieren, wird, sobald diese gedanklichen IMPULSE ausgesendet werden, ein verstärkter SCHUTZ bereitgestellt. Begibt sich eine Seele auf den göttlichen WEG, so wird sie durch Seelen vermehrt unterstützt, diesen WEG zu gehen. Es wird ein SCHUTZWALL errichtet, um sie zu schützen. - Nur die Seele allein kann durch negative Gedanken fremde negative WESEN an sich binden und anziehen. Sind ihre Gedanken im göttlichen SINNE, wird sie durch positive WESENHEITEN geschützt, die sie begleiten und inspirieren.

  • Durch den freien Willen hat jede Seele auch den freien Gedankengang, so daß sie wählen kann, ob ihre Gedanken positiv oder negativ sind.

Durch Negativgedanken wird eine TÜR geöffnet, so daß negative WESENHEITEN ihre ENERGIE dort verströmen lassen können. Geht die Seele in göttliche Gedanken, wird sie geleitet durch göttliche WESENHEITEN, die sie beschützen, so daß negative ENERGIEN nicht durchdringen können.


mehr darüber ab   (Seite 27)


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 2 Download

(Auszug aus einem Vorwort des Herausgebers:)

... Es ist unbedingt erforderlich, sich vorher das nötige Wissen anzueignen, denn die lauernden Gefahren sind groß. Unglaubliche Blauäugigkeit, Überheblichkeit und Streitereien innerhalb von Gruppen haben schon manchen Arbeitskreis ins Verderben gestürzt. Endstation ist oft die Psychiatrie! ...

> - aus MAK: Die Grundlagen der medialen Arbeit - Seite 3 Download

(aus einem Bericht des Herausgebers:)

In einer ostwestfälischen psychiatrischen Klinik sitzen Menschen, die sich unter Nichtbeachtung der REGELN den verschiedensten Arten des Hausspiritismus hingaben. Ergebnis: Sie können ihre KONTAKTE nicht mehr kontrollieren. Sie hören STIMMEN (Schizophrenie, Hellhören) oder sehen dämonische WESENHEITEN und Fratzen (Hellsichtigkeit), die sie erschrecken und ihnen in der Nacht den Schlaf rauben. Dabei handelt es sich um hochmediale Menschen, Medien eben, die ihr mitgebrachtes geistiges Potential sinnlos vergeudeten und dabei ihre Gesundheit ruinierten. Daß es auch anders geht beweisen viele Veröffentlichungen von Arbeitskreisen, die für die GEISTERWELT GOTTES gearbeitet haben und dabei die REGELN befolgten. Zu diesen Gruppen gehört ohne Zweifel der Mediale Friedenskreis Berlin (MFK), der über 25Jahre auf dem Gebiet der Grenzwissenschaft forschte und veröffentlichte. Leider sind solche absoluten spiritualistischen Highlights selten.

Wenn ein Mensch den medialen Kontakt zur Geisterwelt GOTTES sucht, sollte er im eigenen Interesse seinen Glauben an GOTT und an dessen HIERARCHIE genau überprüfen und ebenso sein Vertrauen zum SCHÖPFER. Mindestens genauso wichtig ist die Frage nach der Zielsetzung des zukünftigen Arbeitskreises: Sollen die Forschungsergebnisse der Allgemeinheit zugute kommen oder will man sie verschließen und vielleicht sogar vermarkten?


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 3 Download

Die Medialität liegt bei jedem Menschen auf einem anderen Gebiet. Ich möchte erklären, wie es bei einem automatischen Schreibmedium ist:

  • Die Medialität, wird sie erkannt, darf unter keinen Umständen allein ausgeprobt werden!

Dieses bedeutet eine große Gefahr für die eigene Seele, denn leicht können sich kranke Seelen vor die positiven Seelen drängen und versuchen, diese in den Hintergrund zu drängen, so daß diese dann völlig machtlos zuschauen müssen, wie die gesunde Seele des Mediums ruiniert wird. Da nutzt auch eine hohe Erkenntnis nichts, denn dann ist der Kampf doppelt schwer.

Außerdem kann das Schreibmedium selbst nicht überprüfen, was durch einen jenseitigen Gedankenträger geschrieben wird. Sofort muß eine "Kapsel" das Medium umschließen. Diese Kapsel bildet den SCHUTZ. Auch im Geistigen Reich gibt es mediale PRÜFLINGE, die sich erst bewähren müssen. Sie sind an der Ausbildung eines diesseitigen Mediums beteiligt.

  • Am Anfang sollte ein Zirkel aus etwa fünf bis sechs Personen bestehen, nicht mehr.

Auch das Medium kann beobachten, wie sich ein Zirkel entwickelt. Es sollen aber möglichst immer dieselben Teilnehmer sein, weil ihre Entwicklung eine große Rolle spielt.


zum kompletten Kapitel: Medialität


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 14 Download

Frage : Die Zustände auf dieser Erde gleichen mehr und mehr einer totalen Besessenheit durch die KRÄFTE der Gewalt und Zerstörung. Wird dadurch die Kontaktaufnahme zum Geistigen Reich gefährlicher und ein geschützter KONTAKT immer schwieriger?

EUPHENIUS : Deswegen ist es sehr wichtig, daß um die Personen vom GEISTIGEN REICH ein SCHUTZWALL errichtet wird. Sonst hätten wir es nicht nötig, so einen großen Aufwand zu betreiben, um einen Sitzungsabend zu gestalten. Es bedarf einer sehr intensiven und einer sehr langen Vorbereitungszeit, so einen geschützten Rahmen hier stattfinden zu lassen. Ohne die Seelen, die hier einen SCHUTZWALL errichten, ist es hier auf Erden so ohne weiteres nicht mehr möglich, eine positive mediale Arbeit zu leisten. - In anderen SPHÄREN braucht man diesen SCHUTZWALL nicht, um in KONTAKT mit WESENHEITEN und ENGELN zu treten. Es wird insoweit schwieriger, da Negative sich natürlich solche Punkte aussuchen, wo LICHT aus der Erde strömt.


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 28 Download

Frage : Angenommen, ein anderer Mensch hat bereits ein hohes spirituelles WISSEN. Über die Zeit wird der Wunsch nach einer praktischen medialen Tätigkeit immer größer. Wie sollte dieser Mensch die Praxis angehen, damit es zu einem geschützten KONTAKT kommen kann?

EUPHENIUS : Indem er um SCHUTZ bittet, um INSPIRATION und FÜHRUNG. Diese Gedanken werden aufgenommen von den WESENHEITEN, die diese Seele begleiten. Nichts unterliegt einem Zufall! Dies entspricht auch einem göttlichen GESETZ, damit Ihr Eure Aufgaben, die Ihr Euch auferlegt habt, auch erfüllen könnt. Ihr werdet geleitet von der ANDEREN WELT, wenn Ihr bereit seid, diesen WEG zu gehen.


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 16 Download

Frage : Sollte man sich auch dann durch ein Gebet schützen, wenn man mit dem Pendel, dem Tensor oder mit einer Wünschelrute arbeitet?

LUKAS : Jeder, ich wiederhole, jeder ANSCHLUSS an das Geistige Reich – und dazu gehören auch die von Dir genannten medialen Tätigkeiten – machen eine Bitte um SCHUTZ unbedingt erforderlich!


siehe auch:

> - aus MAK: Telepathie - Seite 43 Download

Frage : Stimmt es, daß telepathisch veranlagte Menschen den äußeren Umständen gegenüber oft sehr empfindlich sind?

SETHAN : Alle geistigen Fähigkeiten, alle übersinnlichen Fähigkeiten, die ihr kennt, sind von sensiblen Menschen am ehesten zu erlangen. Sensible Menschen besitzen eine Fähigkeit, um göttliche ENERGIEN bewußt und auch unbewußt wahrzunehmen. Sie haben die Möglichkeit, sich schneller mit göttlichen ENERGIEN zu vereinen und sie spüren instinktiv, wenn ihre Umwelt negative ENERGIEN aussendet.


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 29 Download

Frage : Es gibt Menschen, die schon sehr früh eine voll entwickelte Medialität zeigen, andere besitzen die Medialität nur in eingeschränktem Maß. Wovon hängt das ab?

EUPHENIUS : Es liegt darin begründet, ob die Seele auf dieser Erde einen gewissen AUFTRAG hat, ihre Medialität hier einzubringen. Häufig ist die Medialität verschüttet und muß durch Umwege gefestigt und hervorgeholt werden. Andere Menschen haben das Glück, diese Medialität nach außen hin zu tragen und schon in kürzester Zeit als Medium tätig zu werden.

Seid gewiß, daß jede Seele auf Erden, durch die Verbindung zu GOTT, durch das KERNSTÜCK, das Euch alle verbindet, medial ist und den Kontakt zu GOTT, dem URSPRUNG, herstellen kann.

  • Die Medialität besitzt jede einzelne Seele, da Ihr alle den FUNKEN GOTTES in Euch tragt und GOTT ist der SCHÖPFER von allem. Ihr Menschen seid die EMPFÄNGER und SENDER für diese medialen ZEICHEN.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 4 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer:)

Eine geistige Verständigung mit anderen Intelligenzen nennt man medial. …

Jenseitige Intelligenzen haben unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, den menschlichen Organismus zu beeinflussen und darüber hinaus zu benutzen. Nicht jeder Mensch ist dazu entsprechend geeignet, aber es gibt sehr befähigte Naturen, welche durch Schulung und besonderes Verhalten zu einem solchen übernatürlichen Werkzeug werden können. Ein derartiges übersinnliches Werkzeug nennt man Medium (Mittler). ...

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 21 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer)

Die entscheidende Frage, die an den SPIRITUALISMUS überhaupt gestellt werden kann, lautet: Mit welchen Beweisen kann der SPIRITUALISMUS aufwarten, daß die Manifestationen des Mediums absolut jenseitiger Natur sind und nichts mit dem Unterbewußtsein des Mediums zu tun haben?

Die Antwort darauf kann nur aus einer langjährigen Erfahrung heraus auf diesem Gebiet gegeben werden. Ein wissenschaftlicher Beobachter wird nicht so ohne weiteres zu einem solchen Beweis kommen, wenn er nicht die jahrelange Entwicklung des Mediums miterlebt hat. Es ist aber äußerst selten, daß ein solches Medium jahrelang wissenschaftlich genau kontrolliert und beobachtet werden kann.

Der sog. Hausspiritismus macht eine solche Beobachtung eher möglich, aber die Zirkelteilnehmer sind einer Überprüfung des Mediums leider nicht immer gewachsen oder haben keine ausreichenden Kenntnisse der spirituellen Möglichkeiten. Trotzdem sind die Ergebnisse für diese Menschen durchaus überzeugend, aber eben nicht für die skeptisch außenstehenden.

Im Medialen Friedenskreis Berlin konnten die Medien von der ersten Manifestation an jahrelang beobachtet werden. Weil es sich um die eigenen Kinder des Zirkelleiters handelte, waren auch Bildung und Talente der Kinder wohlbekannt. Die Antwort auf die oben gestellte Frage kann also nur lauten:

  • Das Medium muß in seiner Leistung etwas hervorbringen, das unter keinen Umständen in das Unterbewußtsein des Mediums paßt, noch in das Unterbewußtsein irgend eines Teilnehmers. Die Leistung muß so fremd sein, daß sie nur dem Bewußtsein eines Wesens angehören kann, das mit normalen, also irdischen-körperlichen Sinnen nicht erfaßt oder wahrgenommen werden kann. Dieses Wesen muß eine höhere Intelligenz zeigen, welche die Intelligenz aller Beteiligten weit übertrifft.

Solche Leistungen brauchen nicht einmal zu Tausenden erfolgen, denn ein einziger derartiger Beweis wäre unwiderruflich objektiv.

  • Die Praxis hat aber gezeigt, daß es Tausende solcher Leistungen gibt!

Die Wissenschaft redet sich meistens damit heraus, vor einem Rätsel zu stehen. Es gibt aber kein solches Rätsel, weil ein solches nur durch Umgehung und Ableugnung der WAHRHEIT entsteht.

Hinter der Leistung des Mediums steht die übernormale, jenseitige INTELLIGENZ. Selbst wenn das Medium eine unbewußte Fähigkeit besitzen würde, stets in das Zentrum des Bewußtseins aller Teilnehmer hineinsehen zu können, so würde diese enorme telepathische Leistung beweisen, daß das Bewußtsein nicht an die Materie gebunden ist, bzw. nicht aus ihr entstammt.


zum kompletten Kapitel: Die Erforschung des Geistigen Reiches


siehe auch:


- Was ist Medialität? - Wer ist medial? - / - mediale Fähigkeiten / Tätigkeiten
- Medium . - . Was ist ein "Medium"?

- Christus . - . hoch medial . - . vollkommenes Medium

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 4 Download

Frage : Viele Menschen scheuen vor dem Spiritualismus zurück, weil man ihnen eingeredet hat, daß die Medialität etwas Abnormes sei. Was sagt Ihr dazu?

AREDOS: Die Medialität ist eine natürliche Begabung! Jeder Mensch ist medial veranlagt, nur die Art der Medialität ist verschieden. Auch CHRISTUS war hochmedial, trotzdem wird niemand sagen, daß er in dieser Hinsicht abnorm war. Ihr seht, welch ein Unsinn verbreitet wird. ...

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 34 Download

Frage : Hatte JESUS CHRISTUS eine Rückerinnerung an sein Vorleben, bzw. an seine Präexistenz?

ELIAS : Nein, diese Erinnerungen wurden bei seiner Reinkarnation ausgelöscht. Aber etwas wurde nicht ausgelöscht, nämlich die Erinnerung an seinen göttlichen AUFTRAG, an seine MISSION. Diese Erinnerung gab ihm Antrieb. Er wußte, daß er INFORMANTEN hatte, die er nicht sehen konnte, doch er konnte hin und wieder einen Blick ins Jenseits tun und er sah das Paradies, in dem es schöne Menschen gab. Er nahm herrliche Düfte war, sah herrliche Stoffe und eine technische Vollendung. CHRISTUS sah, hellsehend, wunderbare Blumen, schöne Anlagen und alles in Harmonie. ...

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 4 Download

Frage : CHRISTUS soll gesagt haben: "Nach mir werden noch Größere kommen." War der Nazarener von seiner Vollkommenheit nicht überzeugt?

ELIAS : CHRISTUS war ein vollkommenes Medium! Es ist richtig, daß CHRISTUS diesen Hinweis gegeben hat. Aber man darf seine Worte nicht falsch deuten, sonst wird der ganze Sinn entstellt. Selbstverständlich war CHRISTUS ein Musterbeispiel für die ganze Welt. Aus reiner Demut hat er sich unter das Licht gestellt. Trotzdem kommt ihm der volle Glanz zu. Die große LIEBE zum Mitmenschen, die LIEBE zu GOTT und die Demut, sowie der Verzicht auf irdische Güter zeichnete CHRISTUS vor allen anderen Menschen aus. Leider fehlt es in der Politik, in der Theologie und vor allem in der Wissenschaft an einer echten Demut. Aus diesen Gründen befindet sich die Erdenmenschheit leider noch in einer geistigen Unterentwicklung. Ich sage euch daher:

  • Nur die wahre Demut bringt euch vorwärts, denn diese klärt den Blick für alles Höhere!

- Was ist Medialität - Wer ist medial? - / - mediale Fähigkeiten / Tätigkeiten
- Medium . - . Was ist ein "Medium"?
- Christus sprach von einem . " G e i s t . der . W a h r h e i t "
> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 3 Download

Frage : CHRISTUS sprach von einem "GEIST DER WAHRHEIT", den er senden wollte. Wen oder was hatte CHRISTUS damit gemeint?

Joh. 16, 12-13: "Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit kommen wird, der wird Euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden, sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden."

EUPHENIUS : Der "GEIST DER WAHRHEIT" sind die WESENHEITEN, die hier auf Erden versuchen, über Medien die WAHRHEIT GOTTES auf diesen Planeten zu tragen. Zu der damaligen Zeit war JESUS nicht in der Lage, dieses auf seine Jünger zu transformieren. Die Zeit ist jetzt gekommen, die WAHRHEIT GOTTES hier auf diesem Erdenplaneten zu verbreiten. ...




Frage : Du sagtest, daß die Zeit jetzt gekommen sei, die WAHRHEIT GOTTES zu verbreiten. Warum erst jetzt? - Gibt es die KONTAKTE zum Geistigen Reich erst seit neuerer Zeit?

EUPHENIUS : Auch damals gab es vereinzelt Seher und Weissager. Diese wurden in ihrer Gemeinde anerkannt und sehr heilig und fürsorglich behandelt.

  • Wir sind jetzt in einer Zeitepoche, in der die TRANSFORMATION zu einem NEUEN ZEITALTER angebrochen ist und es wichtig ist, daß dieser Schritt im LICHTE GOTTES erfolgen kann.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 52 Download

(Auszug aus „ Die Bibel “ – mit Angabe von Bibelzitaten)

In ihrer Erkenntnisfähigkeit kann die Menschheit wachsen. Sie muß nicht auf biblischer Entwicklungsstufe stehenbleiben. Das wäre auch nicht im Sinne GOTTES, denn die Schöpfung ist ein dynamischer und kein statischer Prozeß. Es wurde Vorsorge getroffen, damit ein Reifeprozeß stattfinden kann. GOTT gab dem Menschen alle dafür nötigen geistigen Anlagen mit auf den Weg. Dies ist SEIN ERBE an die Menschheit. Wer geistig wachsen will, kann diese GABEN und FÄHIGKEITEN aktivieren und für das GANZE einsetzen. In jedem Menschen schlummert dieses ERBE. Diese Tatsache war den Aposteln bekannt, außerdem wußten sie, wie man dieses ERBE im Einvernehmen mit GOTT und JESUS CHRISTUS einsetzen kann:

1. Korinther 2. 10-16: Denn uns hat es Gott enthüllt durch den Geist. Der Geist ergründet nämlich alles, auch die Tiefen Gottes. Wer von den Menschen kennt den Menschen, wenn nicht der Geist des Menschen, der in ihm ist? So erkennt auch keiner Gott - nur der Geist Gottes. Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott stammt, damit wir das erkennen, was uns von Gott geschenkt worden ist. Davon reden wir auch, nicht mit Worten, wie menschliche Weisheit sie lehrt, sondern wie der Geist sie lehrt, indem wir den Geisterfüllten das Wirken des Geistes deuten. Der irdisch gesinnte Mensch aber läßt sich nicht auf das ein, was vom Geist Gottes kommt. Torheit ist es für ihn, und er kann es nicht verstehen, weil es nur mit Hilfe des Geistes beurteilt werden kann. Der geisterfüllte Mensch urteilt über alles, ihn aber vermag niemand zu beurteilen. Denn wer begreift den Geist des Herrn? Wer kann ihn belehren? Wir aber haben den Geist Christi. ...




Neben den allgemeinen geistigen Fähigkeiten zählt Paulus zusätzlich jene GABEN auf, die erforderlich sind, um den GEIST DER WAHRHEIT erkennen und empfangen zu können:

1. Korinther 12. 4-11: Es gibt verschiedene Gnadengaben, aber nur den einen Geist. Es gibt verschiedene Dienste, aber nur den einen Herrn. Es gibt verschiedene Kräfte, die wirken, aber nur den einen Gott: Er bewirkt alles in allem. Jedem aber wird eine Offenbarung des Geistes geschenkt, damit sie anderen nützt.
  • Dem einen wird vom Geist die Gabe geschenkt, Weisheit mitzuteilen,
  • Dem anderen durch den gleichen Geist, Erkenntnis zu vermitteln,
  • Dem dritten im gleichen Geist Glaubenskraft,
  • Einem anderen - immer in dem einen Geist - die Gabe, Krankheiten zu heilen,
  • Einem anderen Wunderkräfte,
  • Einem anderen prophetische Reden,
  • Einem anderen die Fähigkeit, die Geister zu unterscheiden,
  • Wieder einem anderen verschiedene Arten von Zungenreden,
  • Einem anderen schließlich die Gabe, sie zu deuten.
Das alles bewirkt ein und derselbe GEIST; einem jeden teilt er seine besondere Gabe zu, wie ER will.

GOTT hat den Menschen GABEN verliehen, wie zum Beispiel in Trance zu sprechen (Zungenreden) oder die Fähigkeit, Geister unterscheiden zu können, oder durch Geistheilung Menschen zu heilen, die von der Schulmedizin aufgegeben wurden. Hierin ist der WILLE GOTTES zu erkennen, denn sonst hätten die betreffenden Menschen diese Fähigkeiten nicht zu erhalten brauchen. - Es gibt aber unter Geistwesen die unterschiedlichsten Charaktere, genauso wie bei den Menschen auch. Die Palette reicht von der Dämonie über viele Zwischenstufen bis hin zur ENGELWELT. Um einen GUTEN Anschluß an die Geisterwelt zu erhalten, kommt es entscheidend darauf an, die geistigen Gaben stets im SINNE GOTTES anzuwenden, sie zu schulen und zu perfektionieren, um damit anderen, zum Beispiel seelisch notleidenden Menschen zu dienen - so, wie Paulus es schreibt.

  • Nicht vor dem Gebrauch medialer Fähigkeiten muß gewarnt werden, sondern vor deren Mißbrauch, Unterdrückung und Verkümmerung! - Einmal mehr der üblichen Lehrmeinung genau entgegengesetzt.

Wer meint, pauschal vor jeglichem Verkehr mit der Geisterwelt warnen zu müssen, handelt demnach nicht nach dem Wunsche GOTTES! Solche Menschen lassen ihre verliehenen GABEN verkümmern und lehnen ihr göttliches ERBE ab. Die wenigsten Menschen wünschen überhaupt eine BELEHRUNG. Damit geht die Möglichkeit verloren, daß sich die ENGELWELT bei dem Betreffenden melden kann, um durch direkte BELEHRUNG überzeugen zu können und in seiner Entwicklung weiterzuhelfen. Mit der Verleihung der geistigen GABEN ist den Menschen auch die Verantwortung für den gottgewollten Gebrauch übertragen worden. Das kommt in der Bibel klar zum Ausdruck. Mit welchen Argumenten will man weiterhin eine pauschale Ablehnung des Verkehrs mit der Geisterwelt GOTTES rechtfertigen? - Besser wäre es, sich der auferlegten Verantwortung bewußt zu werden und die betreffenden GEISTESGABEN positiv zu schulen und sie einsetzen. Wäre jeder Mensch ein positives Medium, sähe unsere Welt mit Sicherheit anders aus! - Wie kommt man aber an das erweiterte Wissen heran, welches CHRISTUS versprochen hat? - Wie bringt man den GEIST DER WAHRHEIT dazu, zu uns zu sprechen? Bei Sirach finden wir die Antwort:

Sirach 32. 14: Wer Gott sucht, nimmt Belehrungen an, wer sich ihm zuwendet, erhält Antwort.

Auch auf die Gefahren wird hingewiesen, die bei einer unehrlichen Kontaktaufnahme lauern, denn das GESETZ GOTTES arbeitet absolut gerecht. Viele private Zirkel und Kreise arbeiten leider nach ihren "eigenen Gesetzen", ohne HARMONIE in die eigenen Reihen zu bringen, und ohne sich um mahnende Worte zu kümmern. Die Bibel weist mit einleuchtenden Worten auf Einzelheiten hin:

Sirach 32. 14-23, 33. 1-2, 36. 24, 37. 8:
  • Wer im Gesetz forscht, entdeckt seinen Wert, wer aber heuchelt, verfängt sich darin! ...




Jakobus 1. 5-8: Fehlt es aber einem von euch an Weisheit, dann soll er sie von Gott erbitten; Gott wird sie ihm geben, denn er gibt allen gern und macht niemandem einen Vorwurf. Wer bittet, soll aber voll Glauben bitten und nicht zweifeln; denn wer zweifelt, ist wie eine Welle, die vom Wind im Meer hin und her getrieben wird. Ein solcher Mensch bilde sich nicht ein, daß er vom Herrn etwas erhalten wird. Er ist ein Mann mit zwei Seelen, unbeständig auf allen seinen Wegen.

JESUS CHRISTUS beschreibt es folgendermaßen:

Matthäus 7. 7-8: Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopfet an, dann wird euch geöffnet. Denn wer bittet, der empfängt; wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird geöffnet. ...




An das "Anklopfen" und "Bitten" sind jedoch bestimmte Vorbedingungen geknüpft, die unbedingt erfüllt werden müssen, wenn alles im SINNE GOTTES ablaufen soll. JESUS CHRISTUS nannte diese Vorbedingungen:

Johannes 15. 7-8: Wenn ihr in mir bleibt, und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten. Mein Vater wird dadurch verherrlicht, daß ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.
Johannes 16. 23-24: Amen, amen, ich sage euch: Was ihr vom Vater erbitten werdet, das wird er euch in meinem Namen geben. Bis jetzt habt ihr noch nichts in meinem Namen erbeten. Bittet, und ihr werdet empfangen, damit eure Freude vollkommen ist. ...




Mit anderen Worten: Wenn man beim GEIST DER WAHRHEIT anklopft und um etwas bittet, so muß der Inhalt der Bitte mit dem Willen GOTTES, bzw. dem Willen CHRISTI konform gehen. Nur dann bekommt man die gewünschte Antwort! Lippenbekenntnisse nützen nichts, sie werden sofort als solche erkannt.

Wer dies nur sehr flapsig oder gar nicht beachtet, resoniert automatisch mit niederen Geistwesen und mit der Dämonie - mit den "geistig Toten".

Hier liegen die geistigen Gefahren, hier lauern geistiger Abstieg und geistiger Untergang.


GLEICHES ZU GLEICHEM!


zum kompletten Kapitel: Das Erbe GOTTES


siehe auch:


- Medialität - mediale Fähigkeiten / Tätigkeiten

- Medium . ... - ... . Vorbereitung

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 5 Download

(Frage an einen Geistigen Lehrer:)

Frage : Wenn wir mit Dir sprechen wollen, so mußt Du doch zu uns kommen. Ist es sehr schwer, mit uns zu korrespondieren?

Antwort : Selbstverständlich brauche ich, bzw. wir, zum korrespondieren ein gutes Instrument, also ein brauchbares Medium. Wenn das erkundet ist, müssen wir dasselbe ausbilden und beschützen, damit es nicht von übler Seite aus mißbraucht wird.


zum kompletten Kapitel: Mediale Verbindungen

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 40 Download

(Ein Geistiger Lehrer berichtet:)

Um ein Medium zu werden bedarf es vieler Arbeit, nicht nur in diesem Leben, sondern auch vieler Bewußtseinsarbeit in früheren Leben. Es ist nicht so, daß es ein Geschenk ist aus der Geistigen Welt, ein Medium zu sein, sondern daß zuvor viel Vorarbeit geleistet worden ist, um solch einen Bewußtseinsstand zu erreichen, d. h. sich freizumachen von persönlichen Dingen und das reine LICHT in sich zu entfalten, damit es in Korrespondenz mit uns LICHTWESEN treten kann. Nur dann können wir durch ein Medium sprechen. Je reiner das Bewußtsein in dem Augenblick ist, um so reiner ist der Kanal zu uns.

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 8 Download

Frage : Werden die hier auf Erden wirkenden Medien bereits im Jenseits auf ihre künftige Arbeit vorbereitet?

ARGUN : Nein, das steht ihnen im Diesseits frei. Haben sie das Gefühl dafür, so können sie wirken oder sie lehnen es ab. Es liegt an ihnen! Machen sie es sich zur Berufung, so ist es freiwillig; doch gezwungen werden sie niemals, auch nicht durch Leiden. Doch uns beglückt es sehr, mit Euch zusammen sein zu können. So können wir gemeinsam vorwärtsgehen, um zum Wohle für das Diesseits und für das Jenseits zu wirken. Das ist die große MISSION, welche Ihr zu erfüllen sucht, zum GUTEN. Ihr helft damit Euch und auch uns.


siehe auch:


- Medium - mediale Fähigkeiten für sich selbst einsetzen? . - / - . Mißbrauch medialer Fähigkeiten

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 35 Download

Frage : Darf ein Medium seine medialen Fähigkeiten für sich selbst einsetzen?

EUPHENIUS : Nicht nur ein Medium darf diese Fähigkeiten einsetzen, da alle Menschen medial begabt sind. Auch ein Gebet kann dazu führen, daß Heilungen erfolgen! Ein Medium ist in erster Linie ein Kanal zwischen der GEISTIGEN WELT und der irdischen Welt. Es steht als INFORMATIONSTRÄGER zur Verfügung, um WISSEN und Fähigkeiten weiterzugeben. Ein Medium bekommt durch seine Tätigkeit ENERGIEN, so wie dieses Medium hier auch ENERGIEN bekommt, die positiver Art sind und die sich positiv auf den gesamten Organismus des materiellen Körpers ausdehnen. Auch dieses ist ein GESCHENK GOTTES, auch wenn das Medium dieses rational nicht wahrnimmt.

  • Ein Medium sollte aber den KONTAKT nicht ausnutzen, indem daraus kommerziell Profit geschlagen wird.


Einwand : Es gibt Medien, die aufgrund ihrer medialen Fähigkeiten sehr reich geworden sind. ... Offensichtlich ist es erlaubt, mit seinen medialen Fähigkeiten Geld zu verdienen. ...


mehr darüber auf   (Seite 35)


- Medium - allein tätig? . - / - . Einzelmedium

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 3 Download

Die Medialität liegt bei jedem Menschen auf einem anderen Gebiet. Ich möchte erklären, wie es bei einem automatischen Schreibmedium ist:

  • Die Medialität, wird sie erkannt, darf unter keinen Umständen allein ausgeprobt werden!

Dieses bedeutet eine große Gefahr für die eigene Seele, denn leicht können sich kranke Seelen vor die positiven Seelen drängen und versuchen, diese in den Hintergrund zu drängen, so daß diese dann völlig machtlos zuschauen müssen, wie die gesunde Seele des Mediums ruiniert wird. Da nutzt auch eine hohe Erkenntnis nichts, denn dann ist der Kampf doppelt schwer.

Außerdem kann das Schreibmedium selbst nicht überprüfen, was durch einen jenseitigen Gedankenträger geschrieben wird. Sofort muß eine "Kapsel" das Medium umschließen. Diese Kapsel bildet den SCHUTZ. Auch im Geistigen Reich gibt es mediale PRÜFLINGE, die sich erst bewähren müssen. Sie sind an der Ausbildung eines diesseitigen Mediums beteiligt.

  • Am Anfang sollte ein Zirkel aus etwa fünf bis sechs Personen bestehen, nicht mehr.

Auch das Medium kann beobachten, wie sich ein Zirkel entwickelt. Es sollen aber möglichst immer dieselben Teilnehmer sein, weil ihre Entwicklung eine große Rolle spielt.


zum kompletten Kapitel: Medialität

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 12-13 Download

... Es gibt leider sehr viele irdische Medien, die nur auf jenseitige Einzelgänger angewiesen sind, von diesen können sie auch nicht immer die WAHRHEIT erwarten. Irrtum muß nicht immer eine Lüge sein. Die Absicht ist oft gut, der Erfolg nicht.


Frage : Wie können solche Irrtümer vermieden werden?

AREDOS : Indem ein Medium, sobald es wirklich ein passives Werkzeug ist:

  • Jede Alleinarbeit auf diesem Gebiet unterläßt. Es muß sich einer Zirkelgemeinschaft zur Verfügung stellen. Es darf nicht organisieren oder leiten, sondern hat nur dem Zirkel zu dienen.

Nur so kann eine diesseitige und jenseitige Gemeinschaft gebildet werden. Auf diese Weise wird der Zirkel beaufsichtigt und jede Durchgabe von Botschaften kontrolliert, bevor sie an die Erdenmenschheit weitergegeben wird. - Selbständig handelnde Seelen, die sich eines Einzelmediums bedienen, sind in unseren Augen Außenseiter, d. h. wilde Botschafter!




  • Nur in einem langjährig aufgebauten Wirkungskreis ist der SCHUTZ so ausreichend, daß derartige Irrtümer vermieden werden.

Einzelgänger unter den Medien sind allzuoft nach OBEN und unten in gleicher Weise angeschlossen. Dazu kommt noch, daß die nicht autorisierten Seelen unter hochtrabenden Namen auftreten und nicht davor zurückschrecken, sich als CHRISTUS, ENGEL oder LICHTBOTEN auszugeben, damit sie Gehör finden. ...


Frage : Handelt es sich um einen Fanatismus des Mediums oder sind es fanatische Jenseitige?

ARGUN : Fanatismus gibt es auf beiden Seiten. Aber fanatisch eingestellte Medien, die allein tätig sind, besitzen wenig Objektivität und bringen ihre Sachen so, wie sie dieselben empfangen haben. Sie wagen einfach nicht, daran zu zweifeln. Sie notieren alles und haben keine Möglichkeit der Klärung, weil sie sich gegen jede Korrektur sperren.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 44 Download

Frage : Ist es möglich, daß ein Medium genügt, um mit der geistigen Welt zu korrespondieren oder müssen mehrere Teilnehmer dabei sein?

Antwort :

  • Einzelmedien, die ohne qualifizierte Teilnehmer arbeiten, sind nicht nur dem Betrug ausgesetzt, sondern auch gesundheitlich sehr gefährdet. Außerdem leisten sie dem Spiritualismus keine guten Dienste, da sie meistens gefoppt werden.
  • Die Zirkelteilnehmer sind genauso wichtig wie das Medium. Es müssen unbedingt mehr als zwei Personen sein, denn es besteht keine zufriedenstellende Wechselwirkung zwischen zwei Personen in Bezug auf die erforderlichen KRÄFTE. Wenn schon nicht genügend KRAFT vorhanden ist, um die TÜRE zu öffnen, so ist schon gar keine Kontrolle für das vorhanden, was durch die jenseitige TÜR hereinkommt. ...

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 8 Download

Frage : Angenommen, eine Person bekommt die Mindestzahl für einen Kreis nicht zusammen, möchte aber unbedingt einen praktikablen und geschützten Kontakt zum positiven GEISTIGEN REICH. Zu welcher Art der KONTAKTAUFNAHME würdet Ihr einem solchen Menschen raten?

EUPHENIUS : Das hängt von der Seelenstabilität dieses Menschen ab. Es gibt auch Medien - wohlgemeint Schreibmedien - die durchaus alleine arbeiten, die solch einen SCHUTZ um sich und solch eine GÖTTLICHKEIT in sich aufgebaut haben, daß es durchaus möglich ist, dort Botschaften zu senden. Man sollte sich sehr genau überprüfen, ob man diese Stabilität und dieses LICHT in sich hat! Sonst können sich TORE öffnen zur dunklen WELT.


Frage : Würdet Ihr grundsätzlich vor medialen Einzelgängern warnen?

EUPHENIUS : Dieses ist wieder sehr schwierig zu beantworten.

  • Zur Sicherheit würden wir immer dazu raten, in einer Gruppe zu arbeiten, um sicher zu sein, daß ein positiver KONTAKT hergestellt werden kann.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 42 Download

Frage : Sind die GEISTLEHRER an ein bestimmtes Konzept gebunden, oder haben sie die Freiheit, so zu lehren, wie sie es wollen?

Antwort : Es gibt autorisierte- und nicht autorisierte Lehrer.

  • Die meisten bestehenden Zirkel, die mit dem Geistigen Reich korrespondieren, haben es mit nicht autorisierten Lehrern zu tun.

Diese Lehrer, die sich selbst zu Lehrern gemacht haben, genießen die Freiheit, alles zu sagen, was ihnen paßt. Darin liegt allerdings die große Gefahr der Irrtumsverbreitung und der Gerüchtemacherei. Es können natürlich auch gute Lehrer darunter sein, aber sie können schwer erkannt werden.

  • Die autorisierten GEISTLEHRER sind jahrzehntelang geschult und werden überwacht. Diese LEHRER haben allerdings ein Konzept, an das sie sich halten müssen. Das hat den Vorteil, daß sie sich nicht um Dinge kümmern dürfen, die ihnen nicht erlaubt sind.
  • Diese ORDENSLEHRER werden von HÖHEREN GEISTWESEN eingesetzt, um der Menschheit zu helfen.
  • Sie treten in Zirkeln auf, die sich bereits entwickelt haben und positiv geleitet werden.
  • Bei allein arbeitenden Medien, die keinen Zirkel haben, treten die ORDENSLEHRER nicht auf.


siehe auch:

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 12 Download

Medium : Ich habe eine abschließende Frage an LUKAS: Mittlerweile haben wir einen großen geistigen SCHUTZ für unseren Kreis erhalten. Besteht für mich die Möglichkeit, auch außerhalb der Sitzungszeiten die mediale Schrift zu üben?

EUPHENIUS : Ich werde diese Frage beantworten, weil sie die GEBOTE betrifft, welche die Kreisarbeit enthalten. Heute ist hier ein riesiges SEELENAUFGEBOT für Euch erschienen. Ihr seid eingehüllt in einem LICHTERKRANZ, so daß Ihr diese Arbeit mit einer Minimalbesetzung durchführen könnt. Ihr habt hier den sicheren SCHUTZ, so daß negative SCHWINGUNGEN und negative ANGRIFFE nicht an Euch herangetragen werden können. Ihr werdet durch diese Arbeit, die Ihr hier im Göttlichen erbringt, nicht von negativen geistigen WESENHEITEN beeinträchtigt. Dieser SCHUTZ ist notwendig, um Euch die Sicherheit zu geben, damit Ihr in göttlichem AUFTRAG Eure Aufgaben erfüllen könnt.

Ihr würdet diese Arbeit aber nicht leisten können, wenn dieser SICHERHEITSSCHUTZ und diese energetische UMGRENZUNG nicht vorhanden wäre. Auch im Kleinen, wenn Ihr alleine meditiert, besitzt Ihr einen SCHUTZ, der Euch behütet und Euch in Euren Meditationen führt. Doch der Kontakt mit uns geistigen FÜHRERN, ist nur durch eine hohe SCHWINGUNGSFREQUENZ möglich. Es gibt sicherlich Medien, die aufgrund ihrer FEINSTOFFLICHKEIT und ihrer geistigen Erweiterung in der Lage sind, diese Aufgaben im direkten Zufließen von einem höheren GEISTWESEN wahrzunehmen.

  • Wir möchten Euch bitten, mediale Arbeit nur in diesem Kreis zu tätigen, um Euch zu schützen, damit Ihr nicht krank oder durch negative FREQUENZEN und SCHWINGUNGEN belastet werdet.


siehe auch:


- Medium - allein tätig? - / - Einzelmedium
- mediale . M a l e r

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 19 Download

Frage : Stimmt das Jenseits mit dem von der Kirche verkündeten "Himmel" überein?

EUPHENIUS : Das, was Eure Kirche mit "Himmel" bezeichnet und was sie damit in Verbindung bringt, ist durchaus gleichzusetzen mit dem, was Euch im Geistigen Reich erwartet. Es gibt SPHÄREN, in denen es ähnliche Bilder von der SCHÖPFUNG gibt, wie hier auf Erden. Dies ist Euch über mediale Maler mitgeteilt worden. Es waren Einblicke in das Geistige Reich, übermittelt durch Maler, die ihre Visionen auf Wände, Kirchenportale oder auf Leinwand malten. Auch in der Dichtkunst ist dies verhaftet, die viel Wissen über das Geistige Reich beinhaltet.




Einwand : Es wurden von medialen Malern aber auch visionäre Schreckensszenen aus höllischen Bereichen gemalt, in denen Menschenseelen in einer Art Feuer sitzen.

EUPHENIUS : Dies ist nicht vollständig herübergebracht worden. Die Höllengluten, wie sie dort inszeniert und niedergelegt wurden, gibt es bei uns im Geistigen Reich nicht. ...




Frage : Wenn visionäre Maler die himmlischen SPHÄREN halbwegs richtig übertragen konnten, warum gelang ihnen das dann nicht auch mit den negativen Sphären?

EUPHENIUS : Weil dort das Negative seine Fühler ausstreckt und Inspirationen walten läßt, wenn Ihr Euch darauf abstimmt. Ihr Menschen unterliegt diesen negativen ENERGIESTRÖMEN und geht nicht immer den geraden Weg GOTTES, sondern verletzt sehr viele göttliche GESETZE. Diese Maler, so wie viele andere Medien, hatten ihren KANAL auch frei für das Negative. - Ihr hier, in Eurem Sitzungsbereich, seid geschützt von vielen Seelen, die sich mit Euch identifizieren, die Euch umlagern und Euch die Sicherheit und Stärke geben, so daß in der Zeit Eures Sitzungsverlaufes nichts Negatives an Euch heranschreiten kann. Menschenseelen, die allein medial arbeiten und diese Arbeit im göttlichen SINNE vollziehen, sind durchaus gefährdeter für das Negative. Bedenkt, weswegen wir immer wieder betonen, daß gewisse Regeln für eine mediale Arbeit einzuhalten sind. Auch das Negative versucht, einen Fuß in die Tür zu bekommen, um seine Gleichnisse darlegen zu können!


mehr darüber auf   (Seite 19)


siehe auch:


- Medium - allein tätig? - / - Einzelmedium
- an . v e r s c h i e d e n e n . Orten?

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 8 Download

Frage : Kann ein Medium an verschiedenen Orten tätig sein, ohne Schaden zu erleiden?

ARGUN : Gewiß, ein gutes Medium kann auch an anderen Orten wirken, aber meistens werden die damit verbundenen Gefahren unterschätzt.

  • Die Gefahren nehmen zu, wenn das Medium allein wirkt!
  • Bei allein wirkenden Medien kommt es somit vor, daß nur 50% WAHRHEIT durchkommt.

Wir sind dagegen machtlos, weil wir keine Gewalt anwenden dürfen. Gewalt und Zwang sind ein gottloses Verhalten.


- Sind die medialen Zugänge bei jedem Medium gleich?

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 9 Download

Frage : Sind die medialen bzw. geistigen ZUGÄNGE bei jedem Medium gleich?

LUKAS : Nein. Jeder Mensch ist auf andere Weise anzusprechen. Meistens weiß er selbst dieses nicht. Aber wir können es erkennen und sagen Euch, worauf Ihr Euch konzentrieren solltet, damit dieses TÜRCHEN geöffnet werden kann. Es kann bei manchen Menschen zu einem großen PORTAL werden.


Frage : Bedient Ihr Euch unterschiedlicher Vorgehensweisen, um ein Medium zu nutzen?

LUKAS : Von positiver Seite ist dies vom SCHÖPFER vorgegeben. In der negativen Welt versucht es jeder auf seine Art, sich einem Menschenkind zu nähern.


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche