Meinung

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

(eigene Meinung - / - Meinung der Masse)

Auszug [1]

... der Mensch richtet sich nach seinen Mitmenschen. Er bildet seine Meinung nach der Masse und gibt dieses Resultat dann als seine eigene Meinung aus. Mithin ist seine eigene Meinung nur die Ansicht, die er sich über das Verhalten der Masse gebildet hat. Wenn man das Verhalten der breiten Masse als gütigen Maßstab anlegen will, bildet sich die Masse aus Einzelindividuen, die alle den gleichen Standpunkt aus dem Verhalten der Masse gewonnen haben.

  • Durch diese Tatsache kann eine wirkliche Einzelmeinung kaum durchdringen, sie erstickt in der Masse. Kein einzelner Mensch kann zu den höchsten ERKENNTNISSEN kommen. Er wird auf einen unvorstellbaren Widerstand stoßen, da er, selbst mit der größten WAHRHEIT, nicht akzeptiert wird.


siehe auch:

Auszug [2]

  • Die Masse wird informiert, aber sie wird in vielen Punkten wichtigen Wissens völlig falsch orientiert. Damit wird die eigene Meinung des Menschen stark beeinflußt.

Nun macht man aber den Fehler, das anerzogene Urteil der Mehrheit als Beispiel für die Richtigkeit hinzustellen, damit der abseits stehende Mensch überzeugt werden soll, daß die WAHRHEIT nur da zu finden ist, wo die Volksmenge oder sogar die ganze Menschheit zustimmt. Für das Wissen auf allen Gebieten der Naturwissenschaft und der Theologie gibt es keinen endgültigen Mehrheitsbeschluß. Was die Masse sagt, ist in diesen Belangen nicht in allen Punkten objektiv. In diesen Fällen ist es gar nicht notwendig, die Masse zu befragen, es genügt, wenn man auf das Bildungsmaterial zurückgreift.

  • Das Bildungsmaterial ist mit der Kritik der Masse absolut identisch und nur einige Außenseiter, die logisch denken, sind davon ausgenommen.

Aus diesem Grunde wird die Masse durch die modernsten Erfindungen und Medien der Publikation beeinflußt. Die ganze Aktion gleicht einer geistigen Massenimpfung. Der Impfstoff in Form von festgelegten Meinungen wird in die Menschen eingepflanzt. Es handelt sich hauptsächlich um Wissensgut, das über das Fassungsvermögen und die Selbstkritik des Normalbürgers weit hinausgeht.

Wenn die Massenimpfung dieser Art abgeschlossen ist oder sonstwie erfolgreich war, weist man auf das Urteil der beeinflußten Volksmenge oder größerer Gruppen hin, indem man betont, daß die Mehrheit dieser Ansicht sei und demnach diese Meinung eine allgemeine, unabänderliche Wahrheit darstelle. ...


zum kompletten Kapitel: Kritik an der Masse


siehe auch:

Auszug [3]

Frage : Viele Menschen werden zu negativer Verhaltensweise gezwungen, d. h., sie müssen mitmachen, wenn sie existieren wollen. Was sagst Du dazu?

ARGUN : Diese Menschen machen alles mit, weil sie aus Egoismus kein Opfer bringen wollen, denn das Nichtmitmachen verlangt einen Verzicht. Sie wehren sich nicht dagegen und dann ist es zu spät. Sie passen sich häufig ohne jede eigene Überlegung an die Meinung anderer an. Das ist falsch, denn sie vergessen, die Meinung der anderen zu überprüfen. Daher kommen sie auch nicht mehr aus dem Irrtum heraus, obgleich sie spüren, daß etwas nicht stimmt.

Der Mensch fördert leider das Negative zu stark und in jeder Weise. Das Positive hat selbstverständlich eine eigene Kraft. Doch das Negative besitzt diese Kraft nur in Verbindung mit der Masse. Das ist ein Problem, und daher sind die Gruppen- und Parteibildungen so gefährlich.

Auszug [4]

Wohlan, die Menschheit schafft sich Wertmesser. Aber leider wird dabei oft übersehen, ob der Wertmesser wirklich zuverlässig ist. Wie wir sehen, gibt es auf der ganzen Welt einen falschen Wertmesser, dem man aber große Beachtung zumißt. Es handelt sich um das Urteil der Menge! Es handelt sich um den Wertmesser der Mehrheit, also der Quantität.

  • Sogar die wichtigsten Gesetze werden mit der Quantität ermittelt. Die Stimmenmehrheit setzt die Führer ins Amt und nicht die Stimmenminderheit der Qualität.

Hier ein Beispiel: Der Staat verspricht den Studenten, daß sie die Möglichkeit einer Ausbildung bekommen. Demzufolge werden Hunderttausende von Studenten zugelassen. Man schafft somit eine Quantität von Hochschülern, jedoch ohne Rücksicht auf die Qualität. Mithin werden Tausende von jungen Menschen einseitig programmiert, die dann die Welt in Unordnung bringen, weil sie nicht die Qualität besitzen, um die Welt zu führen und zu verbessern.

  • Der Widersacher des SCHÖPFERS ist an dieser Entwicklung hochinteressiert und unterstützt jeden Gedanken, der die Quantität in den Vordergrund als Wertmesser stellt.

Leider wissen die Führer und Verantwortlichen dieser Menschheit zuwenig über das Mysterium der unsichtbaren MÄCHTE. Sie kennen nicht einmal die Zukunft der eigenen Existenz! Das erzeugt jedoch ein falsches Denken und Kalkulieren.

  • Wir sind der Meinung, daß bei jedem Verantwortlichen die Moral und das Gewissen geprüft werden müßte, bevor man solche Menschen in ein verantwortliches Amt setzt.

Nehmen wir einmal an, daß eine Wahl eine enorme Mehrheit zustande bringt, so ist das doch kein Beweis dafür, daß das Urteil der Menge richtig ist. Wenn die Menge falsch unterrichtet ist oder wenn sie unwissend ist und die realen Tatsachen nicht kennt, weil man sie ihr verschwiegen hat, so stimmt die Menge selbstverständlich für einen falschen Glauben, für die Unwahrheit oder für ihr Unglück.

  • Die Stimmen der Mehrheit taugen nichts für den Sinn der Entwicklung!

Das Urteil der Menge kann mit Lügen beeinflußt werden. Doch das Urteil kann geschult werden, wenn der Mensch mit der WAHRHEIT konfrontiert wird, aber dann handelt es sich nicht mehr um die Quantität. Die meisten Menschen gehen interessenlos an der WAHRHEIT vorbei oder hören auf jene Widersacher, die ihnen einreden, daß es sich um einen Unsinn oder Aberglauben handelt.

  • Sämtliche Parteien, die sich mit der Regierung befassen, berufen sich auf die Mehrheit, also bedingungslos auf die Quantität. Sie berufen sich also auf die Unwissenheit der Völker. Die Wissenden unter und in den Völkern werden ausgeschaltet.

Das müßte doch jedem Menschen einleuchten.

Hier ist etwas faul, von dem nicht gesprochen wird, weil es sich bereits um eine gefährliche Tradition handelt.

  • Die Welt ist nicht mit groben, lautstarken Reden zu retten, sondern mit Menschen, die eine Qualität aufweisen können. Die findet man aber nicht in der Menge, so wie man andere Kostbarkeiten nicht in der Menge findet.

Doch leider werden jene Menschen, die aus der Menge kommen wichtig genommen und gefördert. Den Wissenden wird jede Hilfe versagt oder sie werden verfolgt und lächerlich gemacht.


zum kompletten Kapitel: Quantität und Qualität

(unterschiedliche Meinungen   -   Meinungsaustausch   -   Streit)

Auszug [5]

Frage : Inwieweit erzeugt der Ärger mit anderen Menschen, wie z. B. Arbeitskollegen, Mitarbeitern, Nachbarn usw., Blockaden bei einem selbst und bei anderen?

EUPHENIUS : Streitigkeiten oder ein Austausch, wenn es darum geht, unterschiedliche Meinungen festzuhalten und sich auszutauschen, sind keine Verletzung im göttlichen SINNE.

  • Göttliche Verletzungen erfolgen dann, wenn negative Gedanken zu einem Menschen gesendet werden, daß man ihn verachtet und als menschliches Ebenbild nicht annimmt (gehört zur Schwarzen Magie).

Eine Meinungsverschiedenheit und ein Austausch über unterschiedliche Ansätze und Theorien sind fruchtbar und dienen dem Wachstum Eures irdischen Verstandes. Es wäre schlimm, wenn Ihr hier auf Erden keine Diskussion und keine unterschiedlichen Meinungen und Positionen wahrnehmen dürftet.

  • Alles beginnt dann, wenn göttliche EBENEN verletzt werden, wenn Vernichtungsgedanken und bewußte Verletzlichkeiten, sei es körperlicher, seelischer oder gedanklicher Art, vorliegen. Dies ist dann gegeben, wenn Ihr Euch bewußt gedanklich in negative ENERGIEN hüllt. Dadurch gebt Ihr den NEGATIVEN die Möglichkeit, todbringende SCHWINGUNGEN von Euch und über Euch abzusenden, damit sie den Anderen trifft. - Hütet Euch davor, solche ENERGIEN anzunehmen. Überprüft Eure Gefühle und Ihr werdet erkennen, wenn Ihr Euch in den dunklen BEREICH begebt!


mehr dazu siehe unter:

Auszug [6]

Wenn Ihr mit einem Menschen Streit habt, sagen wir eine Meinungsverschiedenheit, so fallen im Wortwechsel Beleidigungen, Beschimpfungen, Drohungen, die sofort einen Anruf an die negative geistige Welt bedeuten, die augenblicklich mit Hilfe von Inspiration und Suggestion zum Kampf aufsteht. Hinterher wundert man sich, was man da alles im Zorn gesagt hat.

  • Hier ist man eine Marionette des Bösen durch eigenes Verhalten dazu geworden.
  • Jede Beleidigung ist eine Drohung und jede Drohung erzeugt Furcht.
  • Wo die Furcht in irgendeiner Form auftaucht, da wirken sich unvorstellbare negative KRÄFTE aus.
  • Selbst der "Sieger" kommt in diesem Kampf zu kurz, denn die Unsichtbaren negativen Mächte ziehen LEBENSKRÄFTE aus ihm und zerstören seine wertvollen körperlichen und seelischen Elemente!

Auszug [7]

Frage : Wenn man mit Menschen zusammentrifft, die im Unrecht oder im Irrtum sind, soll man mit ihnen diskutieren oder soll man ihnen aus dem Wege gehen?

AREDOS : Wenn es möglich ist, dann geht ihnen aus dem Wege. Aber wenn nicht, so sollt Ihr Euch nicht mit ihnen herumstreiten.

  • Ein Meinungsaustausch darf niemals in Streit ausarten, denn Streit ist eine Form der Feindschaft. [1] Streit verführt daher zum persönlichen Angriff, zur Beleidigung und Kränkung.

Verhandelt und diskutiert ohne Lautstärke auf logischer Basis. Auch Meinungsverschiedenheiten haben das Recht, freundschaftlich und höflich vorgetragen zu werden. Auf Grund einer anderen Meinung oder eines Irrtums darf niemals eine Feindschaft ausgelöst werden.

  • Jeder Streit ist eine offene Kriegserklärung an seinen Gegner.

Auch der Spott und die Lächerlichmachung in alle Öffentlichkeit und vor anderen ist eine Form der Feindschaft, die zum Streit führt, aus dem Konsequenzen bis zum Mord entstehen können.


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


siehe auch:

Auszug [8]

Der Mensch darf nicht spotten.

  • Er hat das Recht der freien Kritik, und er darf an das glauben, was er für richtig hält.
  • Niemals darf eine Kritik die Form einer Verächtlichmachung noch des Spottes annehmen.
  • Der Spott und die Verächtlichmachung sind unfaire geistige Waffen, die der freien Entwicklung der WAHRHEIT im Wege stehen.


siehe auch:

Auszug [9]

Meinungsverschiedenheiten unter den Menschen und ganzen Völkern dürfen nicht durch Kriege ausgetragen werden.

  • Der Mensch hat einen FUNKEN der göttlichen WEISHEIT und muß diesen als Mensch richtig anwenden, um zur BRÜDERLICHKEIT zu gelangen.



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch (Seite 15), Download
  2. MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch (Seite 36), Download
  3. MFK-Menetekel: Politik, für wen? (Seite 43), Download
  4. MFK-Menetekel: Politik, für wen? (Seite 48), Download
  5. MAK: Seelische Blockaden (Seite 22), Download
  6. MFK-Menetekel: Die Seelen (Seite 15), Download
  7. MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch (Seite 56), Download
  8. MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos (Seite 40), Download
  9. MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos (Seite40), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche