Mißgeburt

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Frage : Wenn der GROSSE PLANER so machtvoll und gut ist, dann dürfte es in der Natur eigentlich keine Entgleisung geben. Erst kürzlich mußten siamesische Zwillinge getrennt werden. Wie ist das zu verstehen?

Antwort : . . Der PLANER hat einen Gegenplaner, der immer in das Handwerk pfuscht. Von dieser Seite aus entstehen die Entgleisungen in der Natur.

Aber GOTT sammelt auch SEINE ERFAHRUNGEN und wendet sie dann an. Hinzu kommen Mutationen, die sich aus neuen Versuchen ergeben. Solche Mutationen sind auch für den PLANER oft genug ein Wagnis. Aber diese Wagnisse sind erforderlich, weil es sonst keinen Fortschritt geben würde. Auch das Leben kann überholt sein. Veraltete Lebensformen müssen durch neue ersetzt werden. Alles ist ständig in Bewegung und auch am Menschen werden neue GESETZE ausprobiert.

Ihr sprecht von einer Laune der Natur. Das ist jedoch falsch ausgedrückt. Die Natur leistet sich keine Launen. Es sind Entwicklungsphasen, die mitunter zu einem Fehlschlag führen. Große Wagnisse können Opfer fordern. Auch im Lebensprozeß kann es Unfälle geben. Immer lernt auch der PLANER von allen diesen Versuchen. Eine Vollkommenheit im ganzen Universum ist noch längst nicht erreicht.

  • Auch der PLANER ist ständig in der Entwicklung. ER wächst in SEINER GRÖSSE.

Es ist daher ein Irrtum, wenn die Kirchen annehmen, daß GOTT schon immer SEINE GRÖSSE hatte und sich nichts daran ändert.


Frage : Wenn es im Lebensprozeß Unfälle gibt, so können wir nicht verstehen, daß eine Seele unverschuldet in eine Mißgeburt inkarniert wird? GOTT dürfte das nicht zulassen. Es ist grausam und ungerecht. Kein Wunder, daß der Atheist seinen Glauben verloren hat. Hier ist eine sehr einleuchtende Erklärung notwendig.

Antwort : Wenn der SCHÖPFER, den wir PLANER nennen, ein LEBENSGESETZ geschaffen hat, so ist es unbedingt gültig. Ein solches GESETZ gründet sich auf millionenfache ERFAHRUNG. Es ist nicht so, wie es so einfach in der Bibel heißt: "GOTT sprach und es wurde."

  • Es können hunderttausend Jahre vergehen, ehe an einem göttlichen GESETZ das Geringste verändert wird.
  • Ein GESETZ GOTTES legt fest, daß jeder menschliche oder tierische Körper beseelt werden muß, wenn er lebensfähig ist.

Eine Mißgeburt kann lebensfähig sein, auch wenn es nur für eine kurze Zeitspanne ist. Es muß aufgrund des göttlichen GESETZES eine Inkarnation erfolgen. Darum wird auch jede lebensfähige Mißbildung zu einem Gefäß der Seele, ganz gleich, wie die Seele mit diesem Gefäß fertig wird. - Das hat nichts mit einer Grausamkeit des PLANERS zu tun, auch nicht mit SEINEM WILLEN; denn SEIN WILLE ist immer der Fortschritt, auch wenn hier und da etwas daneben gerät.

Auszug [2]

Dem Menschen ist es in die Hand gegeben, Herrscher auf diesem Planeten zu sein. Doch er soll fortschrittlich und sinnvoll herrschen! Bei den Mißgeburten hat allzuoft der Widersacher GOTTES (Luzifer) seine Hand mit im Spiel. Ihr dürft nicht vergessen, daß auch der Teufel eine gewisse SCHÖPFUNGSMACHT besitzt. GOTT hat wohl die größere MACHT in den Händen, aber das schließt nicht aus, daß Seine Schöpfung mit unvorstellbarer Gewalt angegriffen wird.

  • Glaubt ihr etwa, daß es dem PLANE GOTTES entspricht, daß eine lebensunfähige Mißgeburt ins Erdendasein gelangt? - Nein! Wenn das so wäre, müßte jedes Wesen das Vertrauen zum Schöpfer verlieren.

Stempelt GOTT nicht zum grausamen Tyrannen! Er hat die GESETZE geschaffen. Diese NATURGESETZE bedeuten die vollkommene Ordnung im ganzen Universum. ER kann deshalb nichts ändern, wenn Entgleisungen vorkommen, die ganz andere Ursachen haben und nicht bei GOTT liegen. Würde GOTT hier eingreifen wollen, müßte er Seine GESETZE, die das Universum zusammenhalten, ändern.


siehe auch:

Auszug [3]

Teilnehmer : Die Charité Berlin hat eine Fotoreihe von Föten veröffentlicht, die keine Augen besitzen oder nur ein einziges überdimensionales Auge, andere waren ohne Hals an Kopf und Rumpf zusammengewachsen. Wieder andere sahen aus wie Greise. – Schrecklich!

EUPHENIUS : Hierbei ist es wichtig, daß der SCHÖPFER diese Körper und Hüllen nicht beseelt, sondern daß diese leblosen Geschöpfe ihre Hüllen zum Sterben bringen konnten.


Frage : Darf ein Arzt in solch einem Fall aktive Sterbehilfe durchführen?

EUPHENIUS : Ja, weil GOTT eine Beseelung dieser Hüllen, dieser materiellen Körper, nicht zulassen kann. Viele Föten gehen - was natürlich ist - schon während der Schwangerschaft von sich aus ab. Mit der Geburt wird auch hierbei die Beseelung durchgeführt, aber bei solchen Körpern dauert eine Beseelung nicht lange. Es ist aber auch durchaus möglich, daß eine kurzzeitige Beseelung schon für eine Seele ausreicht, um ihren nächsten Schritt im Geistigen Reich zu tätigen.

Auszug [4]

Frage : Wie soll man aber mit den Unglücklichen umgehen, deren Gene kein sinnvolles Leben zulassen?

EUPHENIUS : Solches Leben ist kein Leben, da es hier garantiert zu keiner langlebigen Lebensform heranwächst.


Frage : Wie definiert Ihr den Begriff "sinnvolles Leben?" – Wenn man sich ein mongoloides Kind anschaut, kann man darüber streiten, ob es ein sinnvolles Leben ist oder nicht.

EUPHENIUS : Für solch eine Seele ist es ein sinnvolles Leben. Es ist ein Unterschied, ob ein Kind nach der Geburt aufgrund von Behinderungen stirbt, denn dann ist dies eine Barmherzigkeit GOTTES, dieses Kind nicht diesen Qualen auszusetzen. Die Seele wird dann eine andere Hülle bekommen, um ihr Leben hier auf Erden zu beginnen. Ein mongoloides Kind dagegen hat lebenswerte und durchaus lebensberechtigende Wirklichkeit hier auf diesem Planeten. Denn auch diese Seelen sind durchaus in der Lage, ihr Leben ein stückweit in dieser Gesellschaft zu führen.


siehe auch:

Auszug [5]

Frage : Könnt Ihr uns etwas zu den Mißgeburten sagen?

AREDOS : Auch die positive GEISTIGE WELT weiß um alle diese Dinge. Die Erdenmenschheit, die in der Materie lebt, hat nur wenige Erkenntnisse vom wirklichen LEBEN, mithin auch nur wenige Erkenntnisse vom Tode.

  • Keinesfalls ist die Bibel ausreichend, um das Mysterium der menschlichen Mißgestaltungen, die aus der Geburt herrühren, zu klären.
  • Als höchstes, vernunftbegabtes Wesen ist der Mensch verpflichtet, dafür zu sorgen, daß alle Störungen innerhalb der göttlichen Naturvorgänge vermieden oder beseitigt werden.

Der Mensch müßte eigentlich wissen, daß das irdische Leben nicht allein von GOTT bestimmt wird. Die entgegengesetzte feindliche MACHT der großen jenseitigen BEREICHE ist stets zur Vernichtung und böswilligen Zerstörung bereit. Diese Vorgänge können in der gesamten Natur beobachtet werden. Aber auch der Mensch ist an derartigen Entgleisungen der Natur nicht unbeteiligt und mitschuldig. …


Ausführlicheres ist zu finden auf (Seite 11-12)

Auszug [6]

Euch packt das Grauen, wenn Ihr die schrecklichen Fehlentwicklungen eines Menschen seht, der von Geburt an keine Arme oder Beine hat und statt des Mundes nur ein Loch. Wer sich hier schaudernd abwendet, glaubt nicht mehr an GOTT. Das göttliche GESETZ schreibt vor, daß überall, wo menschliches Leben im Entstehen ist, auch eine seelische Inkarnation erfolgen muß, ganz gleich, ob normal oder mißgestaltet.

  • Die Entwicklung des Embryos läßt sich auch im Geistigen Reich nicht immer voraussehen!

Durch viele Einwirkungen, besonders durch viele menschliche Sünden, wird die Entwicklung gestört. Es kommt dann vor, daß manche Organe oder Glieder sehr unregelmäßig wachsen. So kann zum Beispiel ein Arm statt der neun Monate Entwicklungszeit 20 Monate benötigen, und so kommt es zu Mißgeburten. Verzögerungen in den NATURGESETZEN GOTTES sind die Hauptursachen! Verzögert werden diese GESETZE durch:

  • Strontium
  • Radioaktivität
  • Nikotin
  • Alkohol
  • Sexuellen Mißbrauch
  • Ernährungsstörungen usw. ...


mehr darüber ist zu erfahren auf (Seite 13 – 15)

Auszug [7]

Frage : ... Ist es für manche Seele eine Strafe, wenn sie in eine Mißgeburt inkarniert wird?

ELIAS : Es gibt auch geistige Unfälle. - Hier handelt es sich nicht um ein Karma, wie oft irrtümlich angenommen wird. GOTT ist unter keinen Umständen so grausam und rachsüchtig. Die göttlichen GESETZE können gestört werden. Vielfach liegt das am Verhalten der Menschen selbst, die meistens die Voraussetzungen dafür schaffen. Aber auch der machtvolle Widersacher trägt dazu bei. Wenn die inkarnierten Seelen solcher Mißgeburten das Opfer des Versagens sind, so ist das sehr bedauerlich. Die göttlichen GESETZE gleichen aber solche Unfälle in einem anderen Leben wieder aus.

Auszug [8]

März 1970

Frage : Es gibt Fälle von schweren Naturentgleisungen, ähnlich den Contergan-Kindern An diesen Beispielen verzweifelt mancher Mensch, der solche Mißgeburten für ungerecht hält. Was sagt das Geistige Reich dazu?

ELIAS : Es gibt keine Ungerechtigkeit! Entweder hat der Mensch sein Unglück selbst verschuldet, das muß nicht im gegenwärtigen Leben sein, oder er muß ein KARMA abtragen, das seiner Entwicklung dient, weil er auf kein anderes Erziehungsmittel reagiert.

  • Was die Mißgeburten betrifft, so kann kein Mensch auf Erden beurteilen, welche Seele zur Inkarnation gekommen ist. Aber scheinbare Ungerechtigkeiten werden immer wieder ausgeglichen.

Es steht uns nicht zu, darüber genaue Angaben zu machen, aber ich kann dazu sagen, daß diese unglücklichen Seelen viel Verständnis verdienen. Wer diesen hilft, der hilft nicht nur ihnen, sondern sich selbst.

  • Es ist eine heilige Pflicht, allen bedürftigen Menschen vernünftig zu helfen.

Auszug [9]

Frage : Was will eine Verkrüppelung einem Menschen sagen, wenn er damit geboren wird?

EUPHENIUS : Dieses sind zum Teil erbgenetische Verfehlungen, wo Zellveränderungen während der Schwangerschaft eingetreten sind. Es ist nicht so, wie die Überlieferung sagt, daß es Merkmale des Bösen oder des Satans sind. Häufig liegt die Ursache im genetischen, im zellstrukturierten Erbgut.


mehr darüber auf (Seite 20 – 21)

Auszug [10]

... Die Seele baut sich die DNA ihres Körpers zum Teil mit auf. ...

  • Sind materielle Bausteine defekt oder werden belastet durch Strahlen und dergleichen, dann kann es zu irreparablen Schäden kommen. Solche Schäden kann die Seele nicht rückgängig machen, ...


Frage : Wird also der sich entwickelnde physische Körper der Seele geschädigt, dann hat die Seele selbst keinen Einfluß mehr auf den biologischen Ablauf?

LUKAS : Nein, keinen Einfluß. Wenn es absehbar ist, daß solches geschieht, gibt es auch Seelen – für Euch unbegreiflich – die aus LIEBE zu ihrem SCHÖPFER eine Inkarnation in solch einen geschädigten Körper auf sich nehmen, weil jeder Körper beseelt werden muß. Das ist ein göttliches GESETZ. (...)


Frage : Demnach haben behinderte Kinder nicht immer ein Karma abzutragen?

LUKAS : So ist es. ...


siehe auch:

Auszug [11]

Frage : "IHM zum Bilde" wurde der Mensch geschaffen. Was ist damit gemeint?

EUPHENIUS : Es sind die Seele und der Geist gemeint, die reifen sollen, um ein Ebenbild GOTTES zu werden. Schaut in den Spiegel und Ihr werdet sehen, wie nahe Ihr GOTT seid. Der Körper ist nur eine materielle Hülle, die vergeht und verwest.

  • Die Seele, der Geist und Euer Bewußtsein sind das Wichtigste, was zur Erleuchtung und zur Erhöhung der LEBENSFREQUENZ hier auf diesem Planeten notwendig ist.


Frage : Wäre ein lebensfähiger, aber mißgestalteter Körper trotzdem ein Ebenbild GOTTES, weil der innewohnende Geist, der den Körper belebt, von GOTT stammt?

EUPHENIUS : So ist es. Das Äußere ist nicht das, was zählt, sondern es sind die inneren FRAGMENTE.

  • Wichtig ist zu erkennen, daß GOTT eventuell einer Seele einen solchen Körper zugedacht hat, um für sich Erfahrungen in dieser materiellen Welt und in diesem Körper zu machen.

Dies hat nichts mit seelischer Entwicklung zu tun. Solch ein Körper kann durchaus eine höhere Seele beherbergen als ein schöner Körper, der hier auf Erden nur nach außen leuchtet und nach innen verkümmert.


siehe hauptsächlich unter:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Ufologie: Keine Utopie (Seite 28-29), Download
  2. MFK-Menetekel: Krankheiten und Heilung / Nachtrag 2 (Seite 12), Download
  3. MAK: Genforschung (Seite 23), Download
  4. MAK: Genforschung (Seite 23), Download
  5. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 11), Download
  6. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 13), Download
  7. MFK-Menetekel: Reinkarnation (Seite 40), Download
  8. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 7), Download
  9. MAK: Geistheilung (Seite 20), Download
  10. MAK: Reinkarnation und Karma (Seite 19), Download
  11. MAK: Genforschung (Seite 4), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche