Moses

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

M o s e s

- Ägypten - Auszug aus Ägypten

- Ägypten - Finsternis

- Bücher Mose verfälscht

- Christus

- Durchzug durch das Rote Meer

- Finsternis in Ägypten

- Gebote - Zehn Gebote

- Gesetze - Gesetzgebung

- Gesetze verfälscht und vernichtet

- GOTT - Helfer

- GOTT - Sprach GOTT zu Moses?

- große Plagen

- Helfer GOTTES

- Krieg

- Manna in der Wüste

- Moses

- Moses und Christus

- Plagen - große Plagen

- Rotes Meer - Durchzug durch das Rote Meer

- Sprach GOTT zu Moses?

- Töten

- verfälscht - Bücher Mose

- verfälscht - Gesetze - Gebote

- vernichtet - Gesetze - Gebote

- Wer war Moses?

- Zehn Gebote


Moses . . - . . Wer war er?

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 29 Download
  • Moses war ein Medium des Altertums, der das Volk Israels belehrte.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 27 Download

Es gab nur noch wenige Menschen unter ihnen, die mit den GEISTIGEN BEREICHEN positive Kontakte pflegen konnten.

Der Prophet Mose war eine besondere Ausnahme - er war hochmedial.

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 6 Download

Moses gilt als der eigentliche Gründer der israelitischen Religions- und Volksgemeinschaft. Um das Jahr 1250 v. Chr. führte er einige von den Ägyptern unterdrückte Volksstämme ins "Gelobte Land" Kanaan, das spätere Palästina. Sie nannten sich "Angehörige des Stammes Juda". Aus dieser Zeit stammen die historischen Grundlagen und Ansprüche der Juden, die ihre Religion mit der Volkszugehörigkeit zu einer Einheit verknüpften. Weltweit gibt es etwa 15 Millionen Juden, davon rund 3,5 Millionen in Israel.


- S p r a c h . GOTT . zu Moses? . ... - ... . H e l f e r . GOTTES

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 49 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

In der Bibel wird an verschiedenen Stellen erwähnt, daß GOTT zu den Menschen gesprochen habe. Mit dieser Formulierung wird jeder konfrontiert, der sich dem Studium der Bibelweisheiten hingibt oder er hört das Ganze auf irgendeine andere Weise. ...

1. Spricht GOTT tatsächlich persönlich zu den Menschen und sei es auch nur in Ausnahmefällen? ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 20 Download

... Die Bibel berichtet darüber falsch; denn die Wirklichkeit sah anders aus:


  • GOTT hat die Erde nie aufgesucht. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 20 Download

Wenn die Wissenschaft oder Technik etwas zu beurteilen hat, so geschieht das durch den Vergleich mit jenen Erfahrungen, die man gemacht hat und die anerkannt worden sind. Die anerkannte Erfahrung ist also ein Maß, mit dem das Neue gemessen und begutachtet wird. Fügt sich das Neue nicht in dieses Maß, so kommt es sofort zu einer Ablehnung, indem man eine Definition erfindet, mit der man das Abgelehnte hinreichend erklären will.

Nun gibt es aber sogenannte Mysterien und Rätsel, die sich nicht messen lassen, weil dazu eine vorangegangene, anerkannte Erfahrung fehlt. Vor dieser Situation standen z. B. die Israeliten schon vor mehreren tausend Jahren. Sie erlebten ein noch nie gesehenes Mysterium, für das es keine Erklärung gab. Es war das außerirdische Himmelsschiff, das auf dem Berg Sinai landete. Verzweifelt suchte man damals nach einer verständlichen Erklärung. Aber so etwas hatte es noch nie gegeben. Es war unfaßbar für den damaligen Verstand.

In solchen Fällen vertraten jedoch die Priester die Wissenschaft. Die Priester mußten dazu Stellung nehmen, oder sie liefen Gefahr, ihren Nimbus zu verlieren. Die Priester hatten aber keine technischen oder wissenschaftlichen Erfahrungen, mit denen sich dieses Phänomen messen oder vergleichen ließ. Das einzig brauchbare Maß dafür bestand in ihrem Wissen um die Religion, die sie vertraten. Folglich wurde die Religion als Maßstab zur Erklärung des außerirdischen Phänomens hinzugezogen. Auf diese Weise kam man zu dem Ergebnis, daß dieses Himmelsschiff ein WOHNHAUS GOTTES sei. GOTT selbst mit SEINER HIERARCHIE hatte die Israeliten aufgesucht, weil es SEIN Volk war, dem ER helfen mußte. Jeder vernünftig denkende Mensch muß diese Tatsache akzeptieren, auch wenn er sein Leben lang anderer Meinung war.


zum kompletten Kapitel: Das Maß aller Dinge

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 7 Download

... Mose hielt dieses Raumschiff für den THRON GOTTES, was ihm nicht übel genommen werden darf. Er hatte keine Kenntnisse von einer Raumschifftechnik. Aus diesem Grunde erzählte er seinen Vertrauten, daß es ihm vergönnt war, mit GOTT zu sprechen.

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 22 Download

GOTT hat noch nie mit einem Propheten gesprochen! Es waren immer nur HELFER in der göttlichen MISSION. Es gibt nur eine einzige Ausnahme auf Erden. Nicht einmal Moses hat mit GOTT gesprochen, sondern er sprach mit einem Menschen von einem anderen Planeten, der in göttlicher MISSION auf der Erde weilte. ...

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 29 Download

Mit GOTT kann man keinen direkten KONTAKT herstellen, so daß man IHN sehen oder mit IHM direkt sprechen könnte. Aus diesem Grunde hat auch der Prophet Mose nicht mit dem WELTENGEIST gesprochen, sondern mit einem CHERUB, einem Oberhaupt der SANTINER.[1]


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 47 Download

In Eurer Heiligen Schrift wird über die SANTINER berichtet. Sie sind als CHERUBIM bezeichnet, ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 47 Download

Vor mehreren tausend Jahren hat man die SANTINER für das persönliche Erscheinen GOTTES gehalten. ...

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 28 Download
  • GOTT sprach nicht selbst zu Mose, ein SANTINER sprach im NAMEN GOTTES zu ihm.


siehe auch:


- Moses - Helfer GOTTES
- A u s z u g . aus . Ä g y p t e n

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 78 Download

(Auszug aus dem Thema: " Die Bibel" “ – Versuch einer Bibelauslegung - mit Angabe von Bibelzitaten)

Um über die HELFER GOTTES, die CHERUBIM der Bibel, Näheres zu erfahren, ist es sinnvoll, die folgenden Bibelstellen vorurteilsfrei und unter Einbeziehung unseres heutigen technischen Wissens und unter Berücksichtigung möglichen außerirdischen Lebens zu lesen. Im Vokabular der damaligen Zeit, waren Begriffe wie "Flugzeug" oder "Raumschiff" unbekannt. Alles was man kannte waren am Himmel schwebende Wolken und auf der Erde sich fortbewegende Karren oder Wagen. Unbekannte Fluggefährte wurden daher als Wolken oder "feurige Wagen" bezeichnet. Auch die heutigen Raketen sind "feurige Wagen". Die damaligen Schreiber kannten keine Schwerkraft und Antischwerkraft, um technische Vorgänge in einer für das 20. Jahrhundert verständlichen Sprache auszudrücken. Ebenso war der Begriff des "Ektoplasmas" zur Entstehung einer Materialisation unbekannt. ...




Beim Auszug der Israeliten aus Ägypten unter der Führung des Mose erhielt das Volk HILFE durch die HELFER GOTTES:

2. Mose (Exodus) 13. 21-22: Der Herr zog vor ihnen her, bei Tag in einer Wolkensäule, um ihnen den Weg zu zeigen, bei Nacht in einer Feuersäule, um ihnen zu leuchten. So konnten sie Tag und Nacht unterwegs sein. Die Wolkensäule wich bei Tag nicht von der Spitze des Volkes und die Feuersäule nicht bei Nacht. ...


zum kompletten Kapitel: Biblische Hinweise auf außerirdische Helfer


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 24 Download

Frage : Warum ist immer von einer Wolke oder einer Feuersäule die Rede? Kam es nicht ein einziges Mal vor, daß das Raumschiff in seiner wirklichen Gestalt gesehen wurde?

A. S. : Oh, gewiß. Mose sah es mit vielen Priestern zugleich von unten. Sie glaubten, daß es eine WOHNUNG GOTTES war. Mose konnte in das Zelt nicht hineingehen, weil die Magnetstrahlung zu stark war. Die Wirbel um den Rumpf des Schiffes lassen die Atmosphäre stets als einen dunklen Rauch erscheinen, da jede Unreinlichkeit, wie Sand und Staub, in der Erdnähe angesaugt wird und um das Schiff wirbelt. Nachts glüht die Aura wie ein rotes Elmsfeuer, so daß es einer Feuersäule ähnlich ist.

  • Das Raumschiff repräsentierte auf alle Fälle die GEGENWART GOTTES, ... Das Raumschiff SHA geleitete das wandernde Volk auch durch den Jordan.


siehe auch:

- Moses - Helfer GOTTES
- Auszug aus Ägypten . - . M a n n a . in der . W ü s t e
> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 78 Download
2. Mose (Exodus) 16. 4, 13-14, 21: Da sprach der Herr zu Mose: Ich will euch Brot vom Himmel regnen lassen. Das Volk soll hinausgehen, um seinen täglichen Bedarf zu sammeln. Am Morgen lag eine Schicht von Tau rings um das Lager. Als sich die Tauschicht gehoben hatte, lag auf dem Wüstenboden etwas Feines, Knuspriges, fein wie Reif, auf der Erde. Sie sammelten es Morgen für Morgen, jeder so viel, wie er zum Essen brauchte. Sobald die Sonnenhitze einsetzte, zerging es.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 44 Download

Frage : Ist es wahr, daß die Israeliten in der Wüste durch eine Speise, die sie Manna nannten, versorgt wurden?

A. S. : Ja, das stimmt. Sie wurden durch ein großes Mutterschiff versorgt, das eine nahrhafte und schmackhafte Speise abwarf. Mose, 2. 16, 21: Sie sammelten aber alle Morgen, soviel ein jeglicher für sich essen mochte. Wenn aber die Sonne heiß schien, zerschmolz es. - ...

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 22 Download

Das Weltraum-Strahlschiff "SHA" war das Flaggschiff einer Weltraumflotte, mittels der schon damals ein Umschwung im ganzen Denken dieser Erdenmenschheit eingeleitet werden sollte. Das Land am Jordan war erkundet und als geeignetes Land vorgesehen. Der schwierige Durchzug durch die Wüste wurde durch eine Versorgung mittels der Raumschiff-Flotte ermöglicht, wozu auch ein sogenanntes EKTOPLASMA benutzt wurde, das genießbar war.

Das alles sind keine Fabeln und Wunder und hat nichts mit Zauberei zu tun! ...


siehe auch:


- Moses - Helfer GOTTES
- D u r c h z u g . durch das . R o t e . M e e r

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 78 Download
2. Mose (Exodus) 14. 15-16, 19-22, 24-25: Der Herr sprach zu Mose: ... Und du hebe deinen Stab hoch, streck deine Hand über das Meer, und spalte es, damit die Israeliten auf trockenem Boden in das Meer hineinziehen können...
Der Engel Gottes, der den Zug der Israeliten anführte, erhob sich und ging an das Ende des Zuges, und die Wolkensäule vor ihnen erhob sich und trat an das Ende... Die Wolke war da und Finsternis, und Blitze erhellten die Nacht. ... Mose streckte seine Hand über das Meer aus, und der Herr trieb die ganze Nacht das Meer durch einen starken Ostwind fort. Er ließ das Meer austrocknen, und das Wasser spaltete sich. Die Israeliten zogen auf trockenem Boden ins Meer hinein, während rechts und links von ihnen das Wasser wie eine Mauer stand...
Um die Zeit der Morgenwache blickte der Herr aus der Feuer- und Wolkensäule auf das Lager der Ägypter und brachte es in Verwirrung. Er hemmte die Räder an ihren Wagen und ließ sie nur schwer vorankommen.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 13 Download

... - Es darf nicht vergessen werden, daß Mose ein außergewöhnlich gutes Medium war und sich in einem Dauerkontakt mit der GEISTWELT befand, die ihm alle Anweisungen für sein Verhalten über das Hellhören erteilte.

SANTINER … hatten den göttlichen AUFTRAG, den Israeliten unter allen Umständen zu helfen, …

Das Weltraum-Strahlschiff "SHA" wurde von sechs weiteren Raumschiffen begleitet, die zu diesem Mutterschiff gehörten. Als die Israeliten unter der Führung Moses zum Roten Meer kamen und von den Ägyptern verfolgt wurden, traten die SANTINER mit ihren Raumschiffen in Aktion. Das Mutterschiff flog ihnen voraus und wurde als eine konzentrierte Wolkensäule gesehen.

Rechts und links vom Mutterschiff "SHA" operierten je drei Begleitschiffe in noch größerer Höhe, die ihre Antigravitationsstrahlen mit aller Kraft schräg gegen das Meer richteten. Ein gewaltiger Luftdruck in Verbindung mit den intensiven Magnetstrahlen drängte das Wasser auseinander und legte den Meeresboden wie eine Ebbe trocken, so daß die Wasser zu beiden Seiten hochgezogen wurden.

Wie Euch bereits aus eigenen Beobachtungen bekannt ist, leuchtete das Weltraumschiff des Nachts in roter Glut, so daß es wie eine Feuersäule den Israeliten vorausschwebte. Unglücklicherweise ließen sich die Ägypter davon nicht abschrecken, setzten ihre Verfolgung fort und kamen somit in das magnetische Strahlungszentrum der operierenden Raumschiffe. Es erging ihnen nicht anders, als es leider heutzutage schon einigen Piloten ergangen ist; sie überschlugen sich mit ihren Fahrzeugen und wurden durch den ungeheuren Sog alle wild durcheinander gewirbelt. Außerdem schlugen die Wassermengen über sie zusammen, sobald die Raumschiffe eine andere Position eingenommen hatten.

Es lag nicht in der Absicht der SANTINER, ... die Ägypter auf diese Weise zu töten. Es war vielmehr ihre eigene Schuld. Doch ... sie (die Santiner) machten sich große Selbstvorwürfe und litten Seelenpein.


siehe auch:


- Moses - Helfer GOTTES
- Ä g y p t e n . - . F i n s t e r n i s

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 12 Download

Bibelauszug: "Der Herr sprach zu Mose: Recke deine Hand gen Himmel, daß es so finster werde in Ägyptenland, daß man's greifen mag." Und Mose reckte seine Hand gen Himmel; da wart eine dicke Finsternis in ganz Ägypten drei Tage, daß niemand den anderen sah."


Frage : Ein Wissenschaftler behauptet sogar, daß die Erde damals stillstand?

ASHTAR SHERAN : Nein, die Erde stand niemals still, sie schwankte nur zur Eiszeit.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 18 Download
  • Eine Finsternis entsteht durch Veränderung der Lichtmoleküle. ...

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 12 Download
  • Die SANTINER absorbierten die Sonnenstrahlung und setzten ganz Ägypten in eine undurchdringliche Finsternis. Die damals schon sehr hohe Kenntnis der Sonnenkräfte ermöglichte ein solches Phänomen.


zum kompletten Kapitel: Das Wunder von Ägypten

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 26 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Ein Raumschiff kann die Sonnenpartikel so absorbieren, daß eine partielle Finsternis entsteht. Daraus erklärt sich die zeitweise Verdunkelung, die als ägyptische Finsternis bekannt ist. Durch kosmische BELEHRUNGEN wurde uns erklärt, daß viele Mutterschiffe zusammen eine bedeutende Finsternis erzeugen können. Außerdem wurden wir belehrt, daß die Erde noch nie eine Sekunde stillgestanden hat. Ein derartiges Phänomen ist unmöglich, denn wenn einmal ein Stern seine Bewegung aufgibt, kommt es nie wieder zur Rotation.


- Moses - Helfer GOTTES
- g r o ß e . P l a g e n

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 18 Download
  • Eure Bibel berichtet von den großen Plagen. ...




... 2. Mose 10, 19: Da wendete der HERR den Wind, also daß er sehr stark aus Westen ging und hob die Heuschrecken auf und warf sie ins Schilfmeer, daß nicht eine übrigblieb an allen Orten Ägyptens.[*]

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 18 Download
  • ... Die Heuschreckenplage wurde erzielt, weil das Raumschiff mittels der Antigravitation einen derartigen Sturm erzeugte, daß die Heuschrecken in die gewünschte Richtung geblasen wurden.




Wie Ihr seht, handelt es sich nicht um übersinnliche Wunder, sondern um das Eingreifen göttlicher SENDBOTEN, denen eine bedeutende Technik zur Seite steht. Wenn die Kirchen weiter an diesen Tatsachen vorübergehen wollen, wird die Unwissenheit des Atheismus diese Kirchen morgen oder übermorgen überrennen. Wenn man dem Volk nicht die WAHRHEIT bietet, wo will das Volk die WAHRHEIT hernehmen? -

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 13 Download

Frage : Was war mit den anderen Plagen in Ägypten?

ASHTAR SHERAN : Hierüber fehlen uns die Aufzeichnungen. ...


siehe auch:


- Moses - Helfer GOTTES

- Gesetzgebung . - . Gebote . - . "Zehn Gebote"

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 26 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Göttliche oder auch universelle GESETZE sind dazu da, das Universum, mit allem was dazu gehört, in Ordnung zu halten. Wo diese Ordnung auf irgend eine Weise gestört wird, leidet die Funktion. Nicht immer lassen sich diese Funktionsstörungen gleich erkennen.

Die Theologie nimmt an, daß die "Zehn Gebote" vom Berge Sinai von GOTT selbst verfaßt und an Mose übergeben worden sind. Da jedoch die heutige Menschheit, die sich in einem technischen und wissenschaftlichen Fortschritt befindet, an dieser Version großen Zweifel hat, so werden diese GEBOTE nicht ernst genommen; außerdem enthalten sie einige Widersprüche, das heißt, sie sind mit den Lebensmöglichkeiten nicht immer vereinbar.

Die Erdenmenschheit kann ohne Ordnung nicht auskommen. Es muß ein GESETZ geben, nach dem sich jeder Mensch zu richten hat. Wenn er das nicht tut, so gerät er selbst aus der Ordnung und es ist sein eigenes Verschulden, wenn er Schiffbruch erleidet.

  • Die WAHRHEIT ist, daß nicht GOTT persönlich die GEBOTE übergeben hat.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 12 Download

Zu jener Zeit, da Mose auf dieser Erde lebte, herrschten Unmenschlichkeit, Gottlosigkeit und Sklaverei. Der Notschrei der Unterdrückten und Gefolterten drang zum GEISTIGEN REICH und wurde erhört. Die ENGELWELT beauftragte ... die SANTINER, d. h. FREUNDE DES ALLS, sich um die Erdenmenschheit zu kümmern und sie mit den interplanetarischen BRUDERSCHAFTSGESETZEN bekannt zu machen, welche die SANTINER aus der ENGELWELT erhalten haben. ...

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 16 Download

... Die Israeliten waren Märtyrer unter der Knechtschaft grausamer Ägypter. Da sie jedoch ein hervorragendes Medium (Mose) hatten, war eine eindrucksvolle HILFE und GESETZGEBUNG möglich.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 38 Download

Der geniale SCHÖPFER, der für alle Menschen GESETZE gegeben hat, ist nicht persönlich auf die Terra gekommen, um SEINE wichtigen GESETZE den Menschen in die Hand zu drücken. ER hat diese GESETZE durch SEINE vertrauten MITARBEITER überbringen lassen. ...

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 38 Download

... Dieses HIMMELSGESETZ wurde ... am Berge Sinai an die Erdenmenschheit überbracht. ...


zum kompletten Kapitel: Ignorierte GESETZE

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 15 Download

Einige Eurer Philosophen haben behauptet, daß die ZEHN GEBOTE GOTTES von damals lebenden Menschen ersonnen sind, um das Zusammenleben der Menschen zu ermöglichen. Aus dieser Betrachtung sind viele andere Irrlehren hervorgegangen, die den heutigen kritischen Zustand auf diesem Planeten Erde heraufbeschworen haben.

  • Man glaubt nicht an die GESETZGEBUNG GOTTES.
  • Man glaubt nicht an die GESETZESTAFELN Moses vom Berge Sinai.

Ich will Euch aufgrund unserer eigenen Überlieferungen davon berichten und überzeugen, daß die große GESETZGEBUNG der ZEHN GEBOTE absolut seine Richtigkeit hat; ... Die Einzelheiten sind genau festgehalten und stimmen mit Eurer Bibel bis auf geringe Unterschiede überein. Doch Euch fehlte bisher das Verständnis für dieses große Geschehen, weil Ihr eine Menschheit seid, die stets an jeder WAHRHEIT zweifelt und andere Erklärungen sucht.

Als das israelische Medium Mose nach dem Durchzug durch das Schilfmeer mit seinem Volke die Wüste durchquerte, wurden die Israelis durch ein Raumschiff geführt, das ihnen stets vorausflog und ihnen die Richtung wies. Dieses Raumschiff führte das Volk zum Sinai-Gebirge. Dort lagerten die aus der Knechtschaft Befreiten auf der Ebene, die ihr mit dem Namen Sebaije bezeichnet. ...

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 16 Download
Bibelauszug: Und der Herr zog vor ihnen her, des Tages in einer Wolkensäule, daß er sie den rechten Weg führte, und des Nachts in einer Feuersäule, daß er ihnen leuchtete, zu reisen Tag und Nacht... "

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 15 Download

... Das Weltraumschiff "SHA" schwebte über dem Gipfel des 2.000 m hohen Dschebel Musa und verständigte sich über das geistige BAND mit dem Mittler Mose. Dieser hochsensitive Mann hätte das große UNIVERSALE GESETZ GOTTES wohl aus der GEISTIGEN WELT über das Hellhören empfangen können. Doch es war zu befürchten, daß er durch die UNTERWELT gestört werden konnte, wie das später auch der Fall war. Die Israelis waren außerdem ein an GOTT zweifelndes Volk, das ihm nur wenig Glauben geschenkt hätte. Das Weltraumschiff wurde von allen Israeliten deutlich gesehen. ...

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 16 Download
Bibelauszug: Da nun Mose auf den Berg kam, bedeckte eine Wolke den Berg, und die Herrlichkeit des Herrn wohnte auf dem Berge Sinai und deckte ihn mit der Wolke sechs Tage, und er rief Mose am siebenten Tage aus der Wolke. ...

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 15 Download

... Das ganze für die Erdenmenschheit so wichtige Geschehen hatte sich folgendermaßen abgespielt:

Es wurde Mose befohlen, mit seinem ganzen Volk den Landungsbereich bzw. den Strahlungsgürtel des Raumschiffes zu meiden. Die Magnetstrahlung war so stark, daß sie jeden in der Nähe weilenden Menschen oder irgendein anderes Lebewesen schlagartig getötet hätte. Darum wurde ihm gesagt, daß er eine Grenze ziehen sollte, die keinesfalls überschritten werden durfte. Erst beim sehr lauten Entwarnungszeichen der Sirene war es erlaubt, die Grenze zu überschreiten.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 16 Download
Bibelauszug: ... Und mache dem Volk ein Gehege umher und sprich zu ihnen: Hütet euch, daß ihr nicht auf den Berg steiget noch sein Ende anrühret; denn wer den Berg anrührt, soll des Todes sterben. Wenn es aber lange tönen wird, dann sollen sie an den Berg gehen... Und der Herr sprach zu ihm: "Also sollst du den Kindern Israels sagen: Ihr habt gesehen, daß ich mit euch vom Himmel geredet habe."

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 15 Download

Ein eingeschaltetes Raumschiff von jener Größe lädt sogar das Gestein mit magnetischen Strahlen auf. Das Raumschiff konnte nicht auf dem Boden landen und mußte eingeschaltet über dem Berggipfel schwebend verharren. ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 6 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Die Bibel berichtet im 2. Mose ... wie folgt:

„Am dritten Tage erhob sich ein Donnern und Blitzen und eine schwere Wolke lag auf dem Berge und ein mächtiger Posaunenschall ertönte. Der Berg Sinai aber war ganz in Rauch gehüllt, weil der HERR im Feuer auf ihn herabgefahren war. Und der Posaunenschall wurde je länger je stärker.“

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 6 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

  • In der Bibel werden diese Raumschiffe als „Wolke“ oder „Feuerwalze“ bezeichnet.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 6 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Die Posaune war eine Sirene, wie sie uns heute durchaus bekannt ist. ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 7 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Die Bibel beschreibt das Aussehen der sogenannten „Wolke“ übereinstimmend mit den heutigen Beobachtungen von Mutterschiffen. Es heißt wörtlich:

„Und sie schauten den Gott Israels. Der Boden zu seinen Füßen war wie aus Saphirfliesen und klar wie der Himmel selbst.“

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 23 Download

(Auszug aus einer Fußnote im Protokoll:)

[1] Anmerkung: Die sehr genaue Farbenbeschreibung paßt genau auf die uns bekannten UFOs und Mutterschiffe. ….

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 25 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Testpiloten von Kampf- und Düsenflugzeugen treffen wiederholt mit außerirdischen Flugobjekten zusammen. Ihre Filmaufnahmen wurden nach der Landung sofort beschlagnahmt. Die Presse wird von den Regierungen nicht wahrheitsgemäß informiert. Die Verteidigungsministerien der Weltstaaten sind ebenfalls falsch orientiert, da sie nicht wissen, welche wirkliche Bedeutung diesen Besuchen aus anderen Regionen zukommt. Sie wissen zum Beispiel nicht, daß es sich um eine göttliche MISSION der CHERUBIM handelt, die eine Art außerirdischer Himmelspolizei darstellen.

Diese Tatsache soll hier bewiesen werden.

Zunächst ist es unerläßlich, die Raumschiffe selbst zu beschreiben, so wie sie heute in der ganzen Welt beobachtet werden. Es werden verschiedene Typen benutzt, so wie auch der Erdenmensch verschiedene Typen Fluggeräts benutzt.

Außerirdische Flugobjekte können z. B. als Mutterschiffe in Zigarrenform auftauchen. Jedes Mutterschiff führt mehrere Begleitschiffe, sog. UFOs mit sich, im Volksmund "Fliegende Untertassen" genannt. Die Form ähnelt einer flachen Glocke. ...




Beobachtungen auf der ganzen Welt haben bestätigt, daß die Geschwindigkeiten praktisch keine Grenzen haben. Die Größe der Objekte ist schwer bestimmbar, da sie den Abstand zur Erde in Sekunden ändern. Aus diesem Grunde können sie als wandelnder Strich oder Stern beobachtet werden. Sie können aber auch tagelang an einer Stelle verharren, um sich nach Belieben unsichtbar zu machen.

Die Größe kann von der Erscheinung eines farbigen Sternes, einer Leuchtkugel oder eines Feuerballs bis zur Größe einer Sonne oder einer Feuerwalze je nach Entfernung beobachtet werden. Bei Tageslicht erscheinen die Mutterschiffe als graue oder opalisierende Rauchwalzen mit zeitweisem Leuchten. Die gleichen Beobachtungen sind in der Bibel sehr gut beschrieben worden, obgleich den Menschen jener Zeit das technische Verständnis für diese Phänomene völlig fehlte. Sie hielten diese Phänomene für das persönliche Erscheinen GOTTES. ...

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 30 Download

... die Juden aus Ägypten ... hielten das Mutterschiff für die Wohnung des HERRN. Doch den Kommandanten des Raumschiffes betrachteten sie als "Gott Jahwe" selbst.

2. Mose 24, 9-10: Da stiegen Mose und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels hinauf und sahen den Gott Israels. Unter Seinen Füßen war es wie ein schöner Saphir und wie die Gestalt des Himmels, wenn es klar ist.

... – Die Juden von damals konnten sich überhaupt nicht vorstellen, daß es Sterne gibt, die der Erde gleichen und auf denen Menschen leben. Da war es schon besser, sie glaubten an das persönliche Erscheinen GOTTES. ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 6-7 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

... An Hand der heutigen Beobachtungen und Fotografien gibt es keinen Einwand, der eine andere Erklärung zuläßt: die „Wolke“ auf dem Berge Sinai war ein außerirdisches Raumschiff.

Der in ihm wohnende „Gott“ war ein BOTE in göttlichem AUFTRAG, ein MISSIONAR und PROPHET. Die Insassen des Raumschiffes wurden von den Israeliten für „Gott und sein Gefolge“ gehalten.

  • Tatsächlich überbrachten diese BOTEN die göttlichen GESETZE.




Es gibt nicht den geringsten Zweifel daran, daß die Auslegung der Bibel hier an dieser Stelle völlig irrt. GOTT sprach nicht aus einer Wolke, sondern ein GOTTESBOTE aus einem Raumschiff.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 23 Download

Mose erkannte die Stärke des Raumschiffes und er vertraute auf diese Macht und Stärke, die er den Feinden seines Volkes androhte. Er sah das Raumschiff auch von der unteren Seite und war überaus verzückt.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 16 Download
Bibelauszug: ... Und das Ansehen des Herrn war wie ein verzehrendes Feuer auf der Spitze des Berges vor den Kindern Israel. Und Mose ging mitten in die Wolke und stieg auf den Berg und blieb dort vierzig Tage und vierzig Nächte ohne Wasser und Brot.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 15 Download

Mose wurde in das Raumschiff gelassen, das am Tage wie eine konzentrierte Rauchwalze über dem Dschebel Musa schwebte - doch in den Nächten wie eine Feuersäule rot leuchtete und den ganzen Berg in ein rotes Licht tauchte.

Mose hielt das Weltraumschiff für eine WOHNUNG GOTTES, denn es war sehr prächtig ausgestattet. Hier wurde ihm das "UNIVERSALE GESETZ DER BRUDERSCHAFT" überreicht, das seine Gültigkeit im ganzen göttlichen Universum hat, und dem sich alle Planetenbewohner, mit Ausnahme der Erdenmenschheit, gebeugt haben, weil ein Leben und ein Fortschritt ohne dieses GESETZ unmöglich ist. Es ist das große und einzig gültige GESETZ der INTERPLANETARISCHEN BRUDERSCHAFT, das GESETZ DES HIMMELS.

  • Mose war der erste Mensch auf Erden, der dieses GESETZ von einem SOHNE GOTTES empfing.


zum kompletten Kapitel: Das Universelle Gesetz

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 23 Download

(Auszug aus einer Fußnote im Protokoll:)

[1] Anmerkung: ... Die Tatsache der Gesetzgebung unter Mitwirkung der SANTINER (Ufonen) ist biblisch einwandfrei belegt und nicht zu widerlegen. ….

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 11 Download

... Mose sprach mit SANTINERN! Er sprach mit dem FÜHRER eines großen Weltraumstrahlschiffes. Er wurde wochenlang belehrt ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 17 Download

... Wenn die Überlieferung dieses wichtigen Geschehens nicht deutlich genug erfolgte, so liegt das größtenteils an dem technischen Unverstand der damaligen Menschen. Was wußten sie schon von Raumschiffen, die das All durchreisen? - Für Mose war das Raumschiff die "Wohnung GOTTES" und die übrige Besatzung waren "Seine Engel". Die Sirene war die "göttliche Posaune", und die Antigravitation war "der von Gott ausgehende Tod" für den Übertreter der Grenze. Das alles ist so einfach und so klar zu verstehen, wenn man nur den Verstand gebraucht.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 26 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

... Diese Verwechslung beginnt bereits mit dem Auszug der Israeliten aus Ägypten. Tagsüber wurden die Israeliten durch eine Wolke (Raumschiff) geführt, nachts durch eine Feuersäule. In Wirklichkeit handelte es sich unwiderlegbar um ein bereits beschriebenes Mutterschiff. ...

Die Gesetzgebung auf dem Berge Sinai geschah durch ein Raumschiff. Mose wurde als Fluggast aufgenommen und belehrt. ...

Nicht der HERR redete mit Mose, sondern der Raumschiffkommandant, ein CHERUB, in göttlicher MISSION. Diese Tatsache kann bis in jede Einzelheit durch die Bibel bewiesen werden. Ein unwiderlegbarer Vergleich ist durch die heutige UFO-Forschung möglich. ...


zum kompletten Kapitel: Weltraumschiffe und ihre Mission


siehe auch:

- Moses - Helfer GOTTES
- Gesetzgebung - Gebote . ... - . Gesetze . v e r f ä l s c h t . und . v e r n i c h t e t
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 37 Download

Es gibt keinen Zweifel, daß das Medium Mose von den SANTINERN bevorzugt wurde. Mose war Gast und Passagier in einem Weltraum-Mutterschiff. Er wurde in den bedeutenden Fragen der UNIVERSELLEN RELIGION belehrt. Die wichtigsten Punkte dieser LEHREN wurden ihm schriftlich in einer irdischen Sprache übergeben.

Neid und Haß der damaligen Priester verfolgten Mose und führten zur Vernichtung dieser wertvollen OFFENBARUNGEN. ...

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 10 Download

... Mose ist im Weltraum-Strahlschiff des HERRN über den PLAN GOTTES informiert worden. Er brauchte diese Weisungen nicht einmal selbst aufzuzeichnen; denn sie wurden ihm in der damaligen Sprache fertig übergeben.[1] Die außerordentliche Bedeutung dieser Hartfolien wurde ihm ans Herz gelegt, und zur Aufbewahrung wurde jene Bundeslade angefertigt. Als die Priester jedoch vom Inhalt genaue Kenntnis bekamen, waren sie empört und vernichteten sämtliche Folien in dem Augenblick, da das Mutterschiff außer Sicht war. Viel später wurden einige Texte aus der Erinnerung aufgezeichnet.

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 10 Download

Die Ehrfurcht vor einem GOTT bestand bei den Priestern und beim Volke nur solange, wie sie das rotglühende Raumschiff vor Augen hatten. Nachdem sie jedoch allein waren, wich jeder Respekt, und sie fielen in ihre alten Gewohnheiten zurück. Die Priester, denen die politische Macht zufiel, hatten eine großartige Gelegenheit, sich das Volk zu unterwerfen und in jeder Weise gefügig zu machen, da sie auf den BESUCH GOTTES hinwiesen.

Jede Fälschung der GEBOTE und WEISUNGEN wurde mit Leichtigkeit als "von GOTT gegeben" erklärt. Mithin waren jeder Mord, jeder Betrug, jede Sklaverei erlaubt, ja sogar der Länderraub, die Ausrottung von Einheimischen und der Krieg im NAMEN GOTTES möglich, indem es in allen diesen Fällen hieß: "Es ist der heilige WILLE GOTTES, daß jene Menschen gestraft werden." Ganz besonders wurde jede andere Rasse verfolgt und zum geschworenen Feind GOTTES erklärt, der in GOTTES NAMEN bestraft, versklavt oder umgebracht werden muß. Hier begann der Rassenwahn, der bis heute noch nicht sein Ende gefunden hat und gegenwärtig viele Opfer fordert. …




Mose wurde schon damals im Raumschiff etwa 40 Tage lang darüber unterrichtet, daß die Erdenmenschheit einer göttlichen BELEHRUNG bedarf, weil das sündhafte Verhalten der Erdenmenschen einen ganzen Erdteil vernichtete: Unterirdische Hohlräume wurden durch einen sündhaften Erfindergeist und durch entsprechende Handlungen zum Einsturz gebracht. Das Land versank ins Meer. ...

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 13 Download

Auf dem Berge Sinai wurde dem Propheten Moses im Raumschiff klargemacht, was es mit dem Widersacher auf sich hat. Diese Aufzeichnungen sind von den damaligen Priestern völlig vernichtet worden. Es war die größte Sünde, welche die Juden begehen konnten; denn diese Erklärung gehört mit zu den GEBOTEN GOTTES.

Es gibt inzwischen einige Darstellungen von der „Hölle“. Alle diese Darstellungen entsprechen nicht den Tatsachen: ...




Die LIEBE ist unsterblich; denn sie ist ein TEIL GOTTES, des schöpferischen ELEMENTES allen Lebens, ein Teil der MACHT, die das Leben formt. - LIEBE ist der Atem und der Kern allen Lebens. Nur die LIEBE erhält alles. - Wo keine LIEBE ist, da herrscht die Zerstörung, das Negative, der Untergang.

  • Die LIEBE über alle Grenzen ist das höchste GESETZ des Universums.

LIEBE ist identisch mit Harmonie und Frieden.

Friede ist mit der LIEBE untrennbar verbunden.

  • Doch der Widersacher ist ein Feind der LIEBE!


mehr darüber ab (Seite 13)


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 7 Download

Das wahre GESETZBUCH GOTTES existiert leider nicht mehr auf dieser Erde. Es wurde vor Jahrtausenden verbrannt, und seine Asche wurde zum Fluch dieser Erde. Die von ... SANTINERN überbrachten Hartfolien, die eine ewige, unzerstörbare Existenz gehabt hätten, sind der Bosheit zum Opfer gefallen. Die Worte des Propheten Mose wurden von den damaligen Priestern, die zugleich Politiker waren, völlig verfälscht. GOTT wünschte, daß die Erdenmenschheit belehrt werden sollte, sowohl über die UNIVERSELLE SCHÖPFUNG selbst als auch über das Leben innerhalb der SCHÖPFUNGSGESETZE.


zum kompletten Kapitel: Das interplanetarische Gesetz Gottes

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 37 Download

... Was heute noch existiert, ist entstellt und lückenhaft - oder zum Teil überholt.


siehe auch:

- Moses - Helfer GOTTES
- Gesetzgebung - Gebote . ... - . Gesetze verfälscht und vernichtet
- Moses . und . C h r i s t u s
> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 95 Download

Der Erdenmenschheit wurde durch die göttlichen CHERUBIM die GESETZE und WEISUNGEN gegeben, welche ein normales Zusammenleben der Menschen in Frieden garantieren. Diese GESETZE und BELEHRUNGEN wurden zum Teil vernichtet oder verfälscht.

Danach wurde - gemäß dem ERLÖSUNGSPLAN GOTTES - ein SOHN des HERRN zu Euch gesandt, der diese GESETZE und LEHREN noch einmal verkünden und erklären sollte. ...

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 37 Download

Es gibt keinen Zweifel, daß CHRISTUS auserwählt war, in einer irdischen Inkarnation dieses Übel zu beseitigen. Er war als hervorragendes Medium mit allen Gaben übersinnlicher und außerirdischer Verständigung ausgerüstet.

CHRISTUS kannte seinen AUFTRAG. Er wurde durch die SANTINER angekündigt, überwacht und verständigt und auch gewarnt. Leider ist es trotzdem zu einem gewaltsamen Ende gekommen, noch bevor er seine MISSION ausführen konnte.

  • Es handelte sich um die Richtigstellung der verfälschten göttlichen RATSCHLÄGE und GESETZE!

CHRISTUS war genau wie Mose ein Kontaktler außerirdischer Überwachung und INTELLIGENZ.

  • Es besteht hinsichtlich der MISSION zwischen Mose und CHRISTUS überhaupt kein Unterschied! Beide hatten den gleichen AUFTRAG. Beide waren göttliche INSTRUMENTE der BELEHRUNG.




... Es war eine Begegnung mit GOTTESBOTEN (bibl. Cherubim). Dieselben GOTTES-BOTEN haben aber auch Kontakt mit CHRISTUS gehabt, auch durch das automatische Schreiben, wie es heute noch der Fall ist.

Die CHRISTEN als Nachfolger und Anhänger CHRISTI sind nicht in anderer Obhut als die Juden es sind. Beide Glaubensrichtungen haben die gleiche BELEHRUNGSQUELLE, auch spirituell.

  • Zwischen Juden und Christen darf es demnach überhaupt keine religiöse Trennung geben!

Alle diese Tatsachen sind historisch und aktuell einwandfrei belegbar. Der Religionsstreit auf Erden ist eine Blasphemie, die zur Selbstzerstörung aller Völker und Rassen führt.

  • Unwissenheit hüllt die Menschen in ein geistiges Dunkel. ...


zum kompletten Kapitel: Eine große Offenbarung


siehe auch:


Bücher Mose verfälscht

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 30 Download

Aber Mose war nicht nur ein Empfänger der Gebote, sondern er war ein Schüler der SANTINER, die ihn längere Zeit belehrten. Er empfing die Sittenlehren. Doch leider hat Mose nicht alles begriffen. Er hat vieles entstellt, und die Priester haben alles vernichtet, was gegen ihren Sinn war.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 32 Download

... Was die Bücher Mose betrifft, so sind darin RICHTLINIEN enthalten, die allerdings keine Gültigkeit haben und doch in die Heilige Schrift hineingekommen sind. ...

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 11 Download

... Mose sprach mit SANTINERN! Er sprach mit dem FÜHRER eines großen Weltraumstrahlschiffes. Er ... war Gast im Raumschiff, das er für GOTTES WOHNUNG hielt. Was jedoch in den Büchern Mose berichtet wird, sind keinesfalls die BELEHRUNGEN, die er von den SANTINERN empfangen hat.

  • Die WAHRHEIT wurde von den Priestern vernichtet - die Lücken aber durch priesterliches Denken ersetzt.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 5 Download

... Jedenfalls kann ich Euch sagen, daß mindestens zwei Drittel der Bücher Mose verfälscht worden sind. ...

- Bücher Mose verfälscht . - . T ö t e n . - . K r i e g
> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 19-20 Download

Frage : Du sprachst von falschen Berichten in der Heiligen Schrift. Wie ist das gemeint?

A. S. : Nehmt alles aus der Bibel heraus, was irgendwie mit Krieg zu tun hat. Fast alle diese Stellen sind übertrieben dämonisch entstellt Eure Bibel soll ein HEILIGES BUCH sein und kein Kriegserfahrungsbericht. - Schreibt sie endlich um!


Frage : Kannst Du uns ein Beispiel nennen?

A. S. : Jawohl, bleiben wir gleich beim angefangenen Thema. Es heißt in allen Euren Bibeln: Da nun Mose sah, daß das Volk zuchtlos geworden war, trat er ins Lager und er sprach: "Her zu mir, wer dem Herrn angehört!" - Und er sprach: "So spricht der Herr, der GOTT Israels. Gürte ein jeglicher sein Schwert um seine Lenden und durchgehet hin und zurück von einem Tor zum andern das Lager, und erwürge ein jeglicher seinen Bruder, Freund und Nächsten. Die Kinder Levi taten, wie ihnen Mose gesagt hatte; und fielen des Tages vom Volk dreitausend Mann ...

Liebe Freunde überlegt einmal, ob das überhaupt logisch ist?

Wenn Mose aus blinder Wut den Befehl zur Tötung von dreitausend Mann gegeben hätte, und das im NAMEN GOTTES, nachdem er gerade kurz vorher das große GESETZ ... erhalten hatte, in dem es heißt:

  • GOTT wünscht, daß der Mensch seinen Bruder nicht tötet!

So hätte Mose mit dieser beispiellosen Nichtachtung alle Sympathie ... eingebüßt, ... Ihr seht also, daß es Greueltaten in einem angeblich Heiligen Buch gibt, die unlogisch und für jeden Leser verderblich sind, sie gehören da nicht hinein.




Die Israeliten haben damals auch geglaubt, daß die Raumschiffe, bzw. die Feuerwolken ihnen als eine unschlagbare Kriegsmacht helfen könnten, um ihre Feinde, die sie haßten, im Blute schwimmen zu sehen. Der vermeintliche GOTT war in ihren Augen ein Rächer; doch GOTT IST DIE LIEBE und jener Kommandant des Raumschiffes war es auch. ...

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 13 Download

... Schon vor Jahrtausenden machte man den großen Fehler, Rassen zu unterdrücken oder zu versklaven, sogar im Namen des SCHÖPFERS! Das Volk Israel versklavte im NAMEN GOTTES, das heißt, indem man Mose vorschob, die Leviten und andere Stämme. Weil GOTT es angeblich so verlangte, bürdete man ihnen alle Lasten auf oder metzelte sie grausam nieder. In allen diesen unvernünftigen und egoistischen Forderungen heißt es wörtlich: "Der Herr redete mit Mose und sprach:

  • Der Herr verlangt den Tod.
  • Der Herr forderte das Volk zur Steinigung oder zur Verbrennung auf.
  • Der Herr verlangte Sühne- und Brandopfer.
  • Der Herr versprach, die Feinde zu zerschmettern und wurde zum Generalfeldmarschall, zum gefürchteten Kriegsherrn gemacht.
  • Der Herr bestimmt das Heer der Sklaven.
  • Der Herr erlaubte den Priestern die Sünden des Fleisches und setzte die Priester zum Richter oder zum Arzt ein.
  • Der Herr bestimmte die Speisen und erlaubte den Wucher an allen Fremden.
  • Der Herr gab dem Herrn auf dieser Erde das Recht über Tod und Leben seiner Knechte."

Doch der Herr war nicht der wahre HERR, sondern ein SOHN des HERRN, der in einem Raumschiff zu den Erdenmenschen gesandt war, um die LIEBE, die Freiheit und den Frieden zu lehren. Dieser Herr verabscheute alles das, was man ihm zuschrieb. Der Herr hatte nicht mit derartiger Falschheit und Verleumdung gerechnet, wie sie auf diesem Stern Erde einfach beispiellos im ganzen Universum ist und wie es die äußerste Bedrängnis der inkarnierten Seelen schauerlich beweist; denn der Mensch wird wiedergeboren durch die Vereinigung von Wasser und Geistmaterie und Seele. Der Herr im Weltraumschiff hatte lediglich darum gebeten, daß das Volk Israel ein Feuer anmachen sollte, wenn es den Herrn im Raumschiff zu sprechen wünschte. Dieses Feuer sollte kein Opfer sein, sondern ein Signal! ... Auch der SCHÖPFER kennt eine solche Rache nicht!

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 26 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Die CHERUBIM haben der Menschheit FRIEDENSGESETZE und Verhaltungsmaßregeln gebracht. Diese wurden zum größten Teil vernichtet und durch philosophische und priesterliche Verdrehungen und Entstellungen ersetzt.

Die Kriegsführung gegen andere Stämme geschah nicht im SCHUTZE GOTTES, noch im Einvernehmen der Raumschiffbesatzungen. Im Gegenteil - diese Besatzungen haben sich stets dafür eingesetzt, solches Blutvergießen zu verhindern. Sie wurden falsch verstanden, und die Führer der Israeliten wiesen stets auf das Erscheinen der Raumschiffe hin, indem sie behaupteten: "Seht! GOTT ist mit uns! Er verläßt uns nicht und billigt unseren Kampf." –

Aus dieser Bibelüberlieferung ist der gefährlichste aller Irrtümer entstanden, nämlich, daß GOTT den Krieg duldet, daß ER ihn segnet.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 49 Download

Die Frage, ob die Bibel überhaupt GOTTES WORT sein kann, stellt sich beim Lesen des Alten Testamentes: GOTT, der nach den Aussagen JESU ein GOTT der LIEBE ist, läßt töten, verbrennen, ganze Völker ausrotten. Der "GOTT" des Alten Bundes ist ein grausamer Rachegott!

Möge jeder sich selbst ein Urteil bilden anhand folgender Bibelzitate:


2. Mose (Genesis) 12, 29: Es war Mitternacht, als der Herr alle Erstgeborenen in Ägypten erschlug, vom Erstgeborenen des Pharao, der auf dem Thron saß, bis zum Erstgeborenen des Gefangenen im Kerker, und jede Erstgeburt beim Vieh.
4. Mose (Numeri) 15, 32- 36: Als die Israeliten in der Wüste waren, entdeckten sie einmal, daß einer am Sabbat Holz sammelte. Die Leute, die ihn beim Holzsammeln angetroffen hatten, brachten ihn vor Mose und Aaron und vor die ganze Gemeinde. Man sperrte ihn ein weil noch nicht entschieden war, was mit ihm geschehen sollte. Der Herr sprach zu Mose: Der Mann ist mit dem Tod zu bestrafen. Die ganze Gemeinde soll ihn draußen vor dem Lager steinigen. Da führte die ganze Gemeinde den Mann vor das Lager hinaus und steinigte ihn zu Tode, wie der Herr es Mose befohlen hatte.
4. Mose (Numeri) 16, 35: Vom Herrn ging ein Feuer aus und fraß die zweihundertfünfzig Männer, die den Weihrauch dargebracht hatten.
4. Mose (Numeri) 17, 4: Da nahm der Priester Eleasar die kupfernen Räucherpfannen der Männer, die im Feuer umgekommen waren, und hämmerte daraus einen Überzug für den Altar. Das sollte den Israeliten ein mahnendes Zeichen dafür sein, daß kein Unbefugter, keiner, der nicht zu den Nachkommen Aarons gehört, sich dem Herrn nähern darf, um für ihn Weihrauch zu verbrennen; sonst geht es ihm genauso, wie es der Herr durch Mose dem Korach und seinem Anhang angekündigt hatte..


  • JESUS von Nazareth sagte: "Ich werde Propheten ... zu euch senden" (Matth. 23,34).


  • JESUS von Nazareth sprach vom "GEIST DER WAHRHEIT", der die Menschen in die volle WAHRHEIT führt (Joh. 16, 13).


  • Es heißt: "Der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig" (2. Kor. 3,6).


Doch die Kirchen beharren fest auf ihrem Standpunkt, daß die göttliche BOTSCHAFT einzig und allein in ihren Heiligen Schriften zu finden ist.


zum kompletten Kapitel: Geschichtliche Entwicklung - Ist die Bibel GOTTES Wort?


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche