Natürlich

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Es gibt eine ziemlich große Anzahl von Menschen, die eine gute Erziehung genossen haben, eine vorzügliche, ja berühmte Schule besucht und später mehrere Universitäten absolviert haben. Diese haben einen oder mehrere Doktortitel, werden zum Professor ernannt und machen sich einen weltweiten Namen. Doch plötzlich werden sie gefragt: "Was halten Sie von GOTT?" Da ziehen sie die Stirne kraus und räuspern sich mehrmals. Wer glaubt denn noch an so ein Kindermärchen? Die Wissenschaften, die ich studiert habe, lassen so eine Vermutung gar nicht zu. Ich lebe doch noch, und wenn es einen GOTT wirklich gäbe, so hätte er mich längst vernichtet und viele, viele meiner Kollegen auch. Daß ich heute noch lebe, ist für mich der beste Beweis, daß es keinen GOTT gibt, und ich lebe nicht nur, sondern mir geht es ausgezeichnet gut.

Welch ein negatives Denken! - Die Stimme des Gewissens ist durch ein eingepauktes Wissen getötet worden. Die GNADE des ALLMÄCHTIGEN hat keinen Platz mehr in den verdorbenen Seelen jener Menschen. Sie begreifen nur Formeln und sprechen wie die Papageien; denn X ist X und ein uns noch unbekanntes Gesetz, aber wir kommen noch dahinter, denn alles ist natürlich, und alles geht natürlich zu. - Was wäre es bloß für eine Welt, ja für ein Weltall, wenn nicht alles natürlich zuginge? Das Unnatürliche, das existiert, ist nicht unnatürlich, sondern natürlich wie alles andere.

Die ANDERE WELT mit ihrer anderen Daseinsform und SCHWINGUNGSEBENE ist nicht unnatürlich, sondern sehr natürlich, auch wenn sie nicht Euren Sinnen angepaßt ist. Auch die durch Funk gesendete Musik oder Sprache ist für Eure Sinne erst dann wahrnehmbar, wenn diese Schwingungen durch das Empfangsgerät umgewandelt und somit Eurer Sinneswahrnehmung genau angepaßt werden. Doch es kann auch umgekehrt möglich sein, nämlich, daß sich die Sinne umwandeln und den höheren SCHWINGUNGEN genau anpassen, auch das ist nicht unnatürlich, sondern sehr natürlich, wenn auch selten.


zum kompletten Kapitel: Die Stimme des Gewissens

Auszug [2]

  • Wirklich geistvolle Menschen kommen im Laufe ihres Lebens dahinter, daß das Leben ohne göttliche ASPEKTE völlig ohne einen Sinn wäre.

In der universellen Natur hat alles einen Sinn. - Zwischen dem Begriff GOTT und dem Begriff NATUR besteht eine Gleichung. Das hat zur Folge, daß die Feststellung, daß etwas natürlich sei, auch mit den Worten "es sei göttlich" ersetzt werden kann. Darin gibt es keinen Unterschied. ...

Auszug [3]

Alles was natürlich ist, das ist zugleich göttlich. Doch alles was unnatürlich ist, das ist nicht ein Nonsens, sondern es ist das Gegenteil von göttlich, es ist gottfeindlich.


mehr darüber auf (Seite 33)

Auszug [4]

GOTT ist das NATÜRLICHSTE im ganzen Universum.




  • Ebenso ist das Weiterleben des Menschen sofort nach seiner Entkörperung durchaus natürlich.




Doch wie stellt sich diese Menschheit zum NATÜRLICHEN?

  • Alles, was mit GOTT oder mit dem GEISTIGEN REICH etwas zu tun hat, wird als unnatürlich angesehen. Wer sich damit befaßt, wird sofort unnatürlich oder fanatisch. ...

Auszug [5]

Hierzu muß ich betonen, daß jede Lebensform im ganzen Universum durchaus natürlich ist. Auch GOTT und SEINE MITARBEITER sind natürlich. Das geistige Dasein gehört ebenso zum LEBENSBEREICH GOTTES wie das Dasein auf allen Sternen SEINER SCHÖPFUNG.

  • Es besteht nicht der geringste Grund dafür, das Dasein des Geistes als etwas Unnormales zu betrachten.
  • Es gibt keinen Grund dafür, diese beiden Welten voneinander zu trennen, indem man das Leben in der Materie für normal hält und das Leben in geistigen Bereichen für außergewöhnlich, d. h. unnormal.
  • Wenn jemand stirbt, so begibt er sich keinesfalls in ein geheimnisvolles Dasein. Er führt sein Leben nur in einem anderen Bereich fort, das andere Möglichkeiten und auch andere GESETZE hat.
  • Aber niemals ist das Leben jenseits des Grabes unbegreiflich oder unnatürlich. Diese Ansicht wird durch die großen Religionen geradezu gezüchtet.


siehe auch:

Auszug [6]

Die Menschen dieser Terra müssen sich unter allen Umständen bemühen, sich natürlich und normal zu benehmen. Diese Unnatürlichkeit ist eine Rückständigkeit von gefährlichstem Ausmaß.


siehe auch:

Auszug [7]

Wir sind der Meinung, daß es nicht darauf ankommt, an göttliche Wunder zu glauben, sondern, daß es weit wichtiger ist, jede Existenz im ganzen Universum, selbst die kleinste unsichtbare Strahlung oder Schwingung als absolute, natürliche Selbstverständlichkeit zu akzeptieren.

  • Alles, was in die Existenz gerufen ist, bleibt eine Selbstverständlichkeit, wobei nur zu beachten ist, daß keine Entgleisungen vorkommen, die der Aufwärtsentwicklung des WELTENPLANES schaden.

Auszug [8]

  • Natürlich ist alles, was nicht gegen den weisen PLAN des SCHÖPFERS gerichtet ist. Doch was den Fortschritt hindert oder Disharmonie erzeugt, sowie was den Anstand oder das Gefühl des Menschen verletzt, ist unnatürlich.




  • Alles Unnatürliche stammt aus den negativen Regionen; es wird vom Widersacher gefördert.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Politik, für wen? (Seite 28), Download
  2. MFK-Ufologie: Boten der Zukunft (Seite 8), Download
  3. MFK-Ufologie: Vor der Landung (Seite 33), Download
  4. MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. (Seite 45), Download
  5. MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos (Seite 16), Download
  6. MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. (Seite 45), Download
  7. MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos (Seite 17), Download
  8. MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? (Seite 31), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche