Neutral - neutralisieren

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Frage : Die negativen Werkzeuge des Widersachers verfolgen in dieser Welt stets ein und dieselbe Taktik: sie lähmen die positiven KRÄFTE, indem sie diese herausfordern und nutzlos in Bewegung halten. Wie kann man sich dagegen schützen?

ELIAS : Ihr dürft dabei nicht vergessen, daß es neben der bösen Macht auch eine gute MACHT gibt. Auf diese könnt Ihr Eure ganze Hoffnung setzen! Wenn auch die gute MACHT im Augenblick nicht zu helfen vermag, so könnt Ihr diese gute MACHT doch sehr unterstützen, indem Ihr Euch geistig positiv verhaltet, damit das Schlechte von Euch abprallt.

Frage : Man sollte also dem Bösen ausweichen und sich nicht zum Kampf stellen?

ARGUN : Du sollst ausweichen, soweit es Dir möglich ist. Wenn Du aber nicht ausweichen kannst, so versuche wenigstens, neutral zu bleiben. Vor allem lasse Dich nicht herausfordern, sondern bleibe ruhig und gelassen.


siehe auch:

Auszug [2]

(vergleichsweise ein Auszug aus einem Bericht der USA "An die Menschheit dieser Erde":)

Wollt Ihr spirituell sein, so geht in Euch und erkennt Euch selbst. Ihr werdet erfahren, daß Ihr, wenn Ihr Euch selbst erforscht, weder "gut" noch "schlecht" seid. Ihr seid so, wie Ihr eben seid. BEWUSSTSEIN ist in seiner ursprünglichen Form absolut neutral. Es ist weder "gut" noch "schlecht". Es ist so, wie es eben ist. Aber:

  • BEWUSSTSEIN ist programmierbar!


siehe auch:

Auszug [3]

Frage : Auf welche Weise lassen sich negative Gedanken in positive Gedanken umwandeln?

ARON : Du kannst negative Gedanken nur dann neutralisieren, indem Du diesen negativen Gedanken positive GEDANKEN hinterher sendest und im göttlichen SINNE um die Auflösung dieser negativen Gedanken bittest.

Auszug [4]

Frage : Gehören Gefühle wie Wut und Zorn nicht auch zum irdischen Leben?

ARON : Das gehört zum irdischen Leben und die sind berechtigt.


Frage : Also ist es für eine irdische Seele besser ihre Wut auszuleben, als diese ins Unterbewußtsein zu verdrängen?

ARON : Klarheit, Ehrlichkeit und LIEBE sind die wichtigsten GEBOTE für diese menschlichen Reaktionen. Wut ist ein Mechanismus, um innere Unausgeglichenheit zu neutralisieren. Es ist besser die Wut herauszulassen, als Magengeschwüre zu bekommen!


Frage : Wut und Aggression sollen aber doch Negatives anziehen?

ARON : Ehrlich gemeinte Wut gegenüber sich selber ist immer eine kritische Anmerkung für sich.


Teilnehmer : Aufkommende Wut richtet man aber meist nicht gegen sich selbst, sondern gegen andere, weil immer deren negative Tat der eigenen Wut vorausgeht.

ARON : . . Überprüfe abends, indem Du Deinen Tagesablauf durchläufst, wann solche Ausgleitungen geschehen sind und neutralisiere sie durch ein Gebet.


Frage : Ist das wirklich so einfach?

ARON : Häufig ist das Einfachste das wirkungsvollste Mittel!


Frage : Und wenn trotzdem die Erinnerung daran sporadisch zurückkommt?

ARON : Dann hast Du innerlich diesen Seelen noch nicht vergeben.


siehe auch:

Auszug [5]

Frage : Wenn keine Einsicht von seiten des Verursachers vorhanden ist und auch kein klärendes Gespräch gewünscht wird, was hat dann eine Vergebung überhaupt für einen Sinn, vor allem dann, wenn der andere seinen Haß weiter ausstrahlt?

ARON : . . Es hat seinen Sinn darin, daß Du mit Deinen Gedanken versucht hast, diese Seele zu erreichen und damit hast Du Dir kein Karma auferlegt.


Frage : Wieso habe ich mir dann kein Karma auferlegt? Das verstehe ich nicht.

ARON : Im Irdischen würdet Ihr sagen: Ihr habt "Pluspunkte gesammelt".


Teilnehmer : Wenn man tagtäglich seinem Kontrahenten begegnet, zum Beispiel in der Nachbarschaft oder am Arbeitsplatz, wird meistens auch eine neue negative Situation geschaffen. Wenn man auch dann immer wieder vergeben soll, kommt man aus dem Vergeben nicht mehr heraus.

ARON : Du kannst Dich Neutralisieren und wirst nicht mehr angreifbar durch diese negativen SCHWINGUNGEN.


Frage : Wie soll das gehen?

ARON : Wenn Du innerlich Deinen FRIEDEN mit dieser Seele geschlossen hast, können Dir diese negativen SCHWINGUNGEN nichts mehr anhaben. Sie werden an Dir abprallen und Deine Seele und damit Dein physischer Körper werden nicht krank.


Teilnehmer : Durch einen räumlichen Abstand zwischen den zerstrittenen Parteien, wäre manches einfacher. Wenn man sich jeden Tag sieht und der andere eine Versöhnung gar nicht wünscht, ist eine Vergebung meines Erachtens unmöglich.

ARON : Dieses hat nichts mit Entfernung zu tun, sondern mit Deiner inneren Einstellung, wie Du einem Mitmenschen begegnest. Eine räumliche Distanz würde die Zwietracht in Deinem Herzen nicht reinigen. Du würdest nicht WACHSEN!


Teilnehmer : Nehmen wir an, die einseitige innerliche Vergebung ist tatsächlich erfolgt. Die Gegenpartei lauert aber nur darauf, immer wieder eine neue negative Situation zu provozieren, nur so zum Spaß und um zu ärgern. Ich sehe dann in einem ständigen Vergeben keinen Sinn.

ARON : Dieses macht Sinn, da Du mit Deiner Vergebung stark wirst, daß diese IMPULSE Dich nicht erreichen und Dich nicht mehr aus dem Gleichgewicht bringen.


Teilnehmer : Wenn über viele Jahre vom Gegner der Haß geschürt und der Ärger provoziert wird, tritt einem Dauerzustand ein. Wie kann man sich aus einer solchen Situation befreien und sie im göttlichen SINNE bereinigen?

ARON : Indem Du einen LICHTKREIS aufstellst und darum bittest, daß diese Elemente Dich nicht erreichen.

  • Bedenkt, daß GOTT ohne Belange vergibt und nicht danach fragt, ob der andere vergibt. GOTT gibt jeder Seele die Chance der HEIMKEHR!


siehe auch:

Auszug [6]

... Hinderlich ist nur noch Eure Menschlichkeit, d. h. Euer Verstand, denn Ihr setzt das GÖTTLICHE in Euch noch nicht nach außen um.

  • Ihr seid noch immer am verurteilen und am beurteilen. Ihr kritisiert andere, anstatt bei Euch selber zu bleiben. Dieses sind Hindernisse, die Eure seelischen Entwicklungen blockieren.




... Wichtig ist die Erkenntnis, daß Fehler bei jedem einzelnen vorliegen und die einer Menschlichkeit unterliegen. Eure Gedanken sind nicht immer in göttlicher Reinheit.

  • Überprüft Euer eigenes gedankliches Tun! Deswegen blockiert Ihr in Euren medialen Fähigkeiten.

Die Menschheit dieses Erdenplaneten wäre schon wesentlich weiter, wenn sie sich nicht von der äußeren Welt so stark ablenken lassen würde anstatt darauf zu hören, was ihr die inneren STIMMEN sagen. Weswegen ist das so? Es hängt damit zusammen, daß Ihr nicht erkennt, daß INNEN und Außen ein Gefüge darstellt. Ihr müßt erkennen, daß alles miteinander in Verbindung steht. Wenn jeder einzelne klar und herzensrein wäre, würde es Kriege, Zerstörungen und Tod in diesem Übermaß, das nicht vorprogrammiert ist, nicht geben. Kriege wurden zum großen Teil durch menschliches Denken und Handeln erschaffen.

Wir appellieren an Eure guten Gefühle und an Eure reinen Gedanken, um LICHT in diese dunklen Zeiten zu senden. Doch wer macht dies regelmäßig und in dieser Konsequenz? ...




Frage : Liegt der Schlüssel in der täglichen Meditation?

SETHAN : Nein, das wäre zu einfach. Es beginnt damit, daß Ihr morgens den ersten Gedanken an die GÖTTLICHKEIT richtet und SCHUTZ erbittet, für das, was Euch an diesem Tag widerfährt. Wichtig ist, daß Ihr die Verankerung zu Eurem eigenen Herzen, zu Eurer eigenen Seele und zu Eurem GOTTESFUNKEN nicht verliert. Wie häufig seid Ihr aus der Mitte Eures Seins und schnell innerlich zerrüttet, wenn Gewalt, Ängste und Unsicherheit Euch begegnen.

  • Ihr findet Eure eigene KRAFT nur dann, wenn Ihr den Glauben an GOTT, an Euch selbst und an all die ANDEREN, die Euch umgeben, nicht verliert, sondern Euch in dem Bewußtsein stärkt, daß Ihr in der Lage seid, die GÖTTLICHKEIT auch nach außen zu senden.

Ihr seid geprägt durch ein Muster, das durch Eure Geschichte aufdoktriniert wurde. Aber Ihr seid auch ein Teil des göttlichen WESENS, das Euch mit der geistigen WELT verankert. Diese Zwiespältigkeit bringt Euch immer wieder in SCHWINGUNGSNÖTE und in eine innerliche Zerrissenheit.

  • Beginnt damit, daß Ihr verstärkt an das GÖTTLICHE in Euch denkt und an das Selbstverständnis, daß Ihr in der Lage seid, Eure eigenen inneren KRÄFTE zu wecken.


Teilnehmer : In einem früheren Thema hatten wir schon einmal darüber gesprochen. Trotzdem ist es so, daß in der täglichen Konfrontation mit anderen Menschen, vor allen Dingen mit denen, die scheinbar nichts anderes können als andere zu ärgern, es sehr schwer ist, diese Belehrungen umzusetzen.

SETHAN : Ihr müßt erkennen, daß Ihr keinen Menschen verändern könnt.

  • Neutralisiere Deine Gedanken gegenüber dem, der Böses will oder Dir unangenehm entgegentritt. Kontaktiere die göttlichen ENERGIEN, die in Sekunden fließen, so daß Du geschützt wirst von diesen ENERGIEN, um aus Deinem eigenen SCHWINGUNGSFELD nicht heraustreten zu müssen.

Ihr befindet Euch in einem energetischen UMFELD, das immer wieder versucht, Eure göttlichen ENERGIEN umzupolen oder abzusaugen. Aus diesem Grund erfolgen Krankheiten, Frust und Unlust und worin insbesondere die Ursachen von psychischen Erschöpfungszuständen und Erkrankungsbilder zu suchen sind.


Frage : Könntest Du uns mal ein Beispiel für das Neutralisieren von Gedanken geben?

SETHAN : Wenn ein Arbeitskollege Dich negativ zu beeinflussen versucht, in dem er über andere negativ redet, dann versuche nicht ihm entgegenzuhalten, was der andere Mensch an positiven Eigenschaften besitzt und nach außen sendet, sondern beginne damit, daß Du diese Worte, die Dir entgegengebracht werden, durch einen Gegengedanken neutralisierst, indem Du sagst, dieses ist Deine Wahrnehmung und Deine Formulierung für Dein eigenes Ich. Es nützt nichts, wenn Du den Gegenpart für den Menschen übernimmst den es betrifft. Akzeptiere die Worte, aber nimm sie nicht als ENERGIEFLUSS in Dir auf. Durch eine Neutralität gibst Du LICHTENERGIE an dieses menschliche Wesen ab, wobei diese LICHTENERGIE versucht, die dunklen ENERGIEN aufzulösen.

  • Durch Dein neutrales Gedankengut gibst Du diesem Menschen neue ENERGIEN, so daß dieser dann, durch den inspirativen Einfluß der ihn umgebenden WESENHEITEN, Möglichkeiten erhält, eine andere Denkstruktur zu bekommen.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher (Seite 100), Download
  2. Referate und Berichte: An die Menschheit dieser Erde (Seite 4), Download
  3. MAK: Toleranz und Vergebung (Seite 6), Download
  4. MAK: Toleranz und Vergebung (Seite 7), Download
  5. MAK: Toleranz und Vergebung (Seite 8), Download
  6. MAK: Universum und außerirdisches Leben (Seite 25-27), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche