Parapsychologie

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

(Auszug aus einem Vorwort des Herausgebers der Psychowissenschaften:)

… Der Materialist sieht an der Welt nur die mechanische Seite, und weil er nur gesetzmäßig wirkende Kräfte erkennt, erscheint ihm die ganze Natur als ein Spiel ohne Zweck und Ziel. Weder die Welt noch unser eigenes Dasein haben für ihn einen Zweck.

  • Mechanische Gesetzmäßigkeit und vernunftlose Zwecklosigkeit sind ihm identische Begriffe. Dies ist der Grundgedanke des Materialismus - aber auch sein fundamentaler Irrtum!

Dazu ein Beispiel:

Goethes Faust läßt sich naturwissenschaftlich auflösen in aus Lumpen gefertigtes Papier mit Druckerschwärze; eine Arie von Mozart läßt sich naturwissenschaftlich erklären als eine Reihe von aufeinanderfolgenden Schwingungen der Luft. Doch Goethe und Mozart würden sich bedanken, wenn eine solche Definition für erschöpfend gehalten würde; und ebenso haben sich die Besonneneren unter den Menschen von jeher dafür bedankt, die naturwissenschaftliche Erklärung der Welt für eine erschöpfende halten zu sollen.

Die Welt ist unbestreitbar ein naturwissenschaftliches Problem, nebenbei aber noch ein ästhetisches, ethisches und metaphysisches. Das haben von jeher alle anerkannt, deren Geist nicht an der Oberfläche der Dinge haften blieb.

  • Auch wenn es schwerfällt einzusehen: das menschliche Wissen ist Stückwerk!

Die Erfahrungswissenschaften, welche betrieben werden, sind auch heute noch weit davon entfernt, abgeschlossen zu sein, und es ist absolut gewiß, daß immer neue Wissenszweige entstehen werden. Ansätze zu neuem Wissen und Hinweise auf lebenswichtige neue Forschungsbereiche findet man in der Grenzwissenschaft und in der Parapsychologie. Dabei handelt es sich nicht um eine neue Glaubensrichtung, sondern um ein vorbereitendes Wissen.

  • Die grenzwissenschaftliche Lehre und die Parapsychologie verweisen nicht zurück ins schwarze Mittelalter, sondern weit voraus in die Zukunft und sind berufen, für die Weltanschauung der Zukunft zu sorgen, welche unter anderem auch die Lösung des Menschenrätsels betrifft.

Immer mehr Menschen interessieren sich heute für geistige Fragen des Lebens …


siehe auch:

Auszug [2]

Hierzu gibt es auf der PsyGrenz-Seite - in der Rubrik Wissenschaft einen Bericht von Prof. Schiebeler
"Das Fortleben nach dem Tode - im Hinblick auf Naturwissenschaft und Parapsychologie" - daraus ein Auszug - stark gekürzt:

Unsere heutigen Wissenschaften, insbesondere die Naturwissenschaften, haben uns in den letzten Jahrhunderten, in starkem Maße aber in den letzten Jahrzehnten, sehr bedeutsame Erkenntnisse über unser Universum, unsere Erde, unsere Umwelt und unseren menschlichen Körper geliefert. Wir wissen z. B. schon recht gut über die Funktionen unseres menschlichen Körpers, seine Krankheiten und deren Behandlung Bescheid. Aber alle herkömmlichen Wissenschaften enden bislang beim oder am Tode des Menschen. Geburt und Tod werden als Beginn und Ende der menschlichen Existenz angesehen. Die Menschen wissen aber im allgemeinen nicht, warum sie diese Strecke zwischen den beiden angeblichen Endpunkten durchlaufen. Die Geburt wird meist als freudiges Ereignis angesehen, der Tod dagegen als unbarmherziger Vernichter.

Seit über 100 Jahren besteht aber eine Wissenschaft, die wir heute Parapsychologie nennen, jedoch besser Paranormologie nennen sollten. Diese Wissenschaft greift über die bestehenden Naturwissenschaften hinaus, versucht sie zu erweitern.

Welches ist nun das Forschungsgebiet der Parapsychologie, womit befaßt sie sich? Wir haben zunächst vier herkömmliche Wissenschaften, die sich mit dem Menschen und seinen Lebenserscheinungen befassen. Es sind diese:

1.   D i e   P h y s i o l o g i e;   das ist die Lehre von den normalen körperlichen Lebensvorgängen.
2.   D i e   M e d i z i n;   das ist die Lehre und Heilkunde der krankhaften körperlichen Lebensvorgänge.
3.   D i e   P s y c h o l o g i e;   das ist die Lehre der normalen geistigen Lebensvorgänge und:
4.   D i e   P s y c h i a t r i e;   das ist die Lehre und Heilkunde der krankhaften geistigen Lebensvorgänge.

Daneben tritt als 5. Wissenschaft die Parapsychologie. Sie ist die Lehre von geistigen und anderen Lebensvorgängen, die vom normalen Verlauf abweichen, jedoch nicht krankhaft sind. Die Parapsychologie[*] befaßt sich mit Geschehnissen, die im oder am lebenden Menschen oder in seiner Umgebung stattfinden und auf irgendeine noch unbekannte Weise mit dem menschlichen Geist oder mit dem Phänomen, das wir Leben nennen, zusammenhängen. Dabei sind diese Vorgänge derart, daß sie sich nicht in die normale Psychologie, Physiologie oder Physik einordnen lassen. Man bezeichnet daher diese Abläufe auch als paranormal.

Die Erscheinungen, die die Parapsychologie untersucht, lassen sich in mehrere große Gruppen einteilen: ...


zum kompletten Kapitel: Einleitung

Auszug [3]

In der Philosophie nimmt die Parapsychologie nur einen kleinen Platz ein. Diese Tatsache ist - an der Bedeutung gemessen - völlig unverständlich, denn sie müßte den größten Raum einnehmen. Bei der Untersuchung und Betrachtung übersinnlicher Phänomene geht man mit der selben Scheu und Scham vor, als ob in einer spießigen Gesellschaft das Wort "Liebe" ausgesprochen werden soll. Entweder macht man den Gegenstand lächerlich oder man schämt sich der Tatsachen.

  • Die höchsten irdischen Werte stehen in keinem Verhältnis zur übersinnlichen MACHT und MÖGLICHKEIT, die man philosophisch in Verruf bringt.

Die Parapsychologie bedeutet: Nackte WAHRHEIT. Nun, man fürchtet sich vor dieser WAHRHEIT, weil sie GESETZMÄSSIGKEITEN in sich birgt, die für jeden Menschen nach dem Tode wirksam werden. ...


zum kompletten Kapitel: Was uns Veritas sagt (7)

Auszug [4]

Es genügt keinesfalls, daß ein Dichter oder Literat, selbst wenn er über genügend Phantasie verfügt, sich zum Experten der Philosophie erhebt. Jedes Handwerk erfordert seine Lehrzeit und seine Praxis. So aber erfordert auch die Philosophie eine ganz besonders schwere Praxis.

Einige Philosophen waren in ihrer Lehrzeit leichthin Naturwissenschaftler. Das ist schon immerhin ein kleiner Anfang. Aber die Naturwissenschaft verbirgt oft in geradezu unheimlicher Weise das gesuchte GROSSE ETWAS, um das sich alle Dinge drehen. Der Philosoph darf kein einseitiger Naturwissenschaftler sein – er muß auch ein ernster Theologe sein, der innerhalb der Theologie genauso ernst nach dem verborgenen GROSSEN ETWAS sucht, wie in anderen Naturwissenschaften. Welche Erkenntnisse soll jedoch ein Philosoph erlangen, wenn er keine übersinnliche HILFE hat, noch eine Praxis in parapsychischen Phänomenen besitzt, ja, diese nicht selbst erlebt hat?

Die Theologie hängt aber mit der Parapsychologie so eng zusammen wie keine andere Wissenschaft. Ohne die Parapsychologie ist eine Erkenntnis GOTTES oder des Teufels überhaupt nicht möglich und Himmel und Hölle bleiben Euch in ihrer wirklichen Realität verborgen, bis Ihr die Materie verlassen habt. ...


zum kompletten Kapitel: Was uns Veritas sagt (18)


siehe auch:

Auszug [5]

Frage : Sigmund Freud drang in die Tiefen der menschlichen Seele ein, wie kein anderer vor ihm. Jahrzehntelang beschäftigte er sich mit den Problemen des Verborgenen in der Psyche. Warum bemerkte er dabei nicht die Erscheinungen der Parapsychologie, von denen die Telepathie experimentell wiederholt bewiesen wurde?

SETHAN : Sigmund Freud war ein großer Zeitgeist eurer Erde und hat erstmals bewußt gemacht, daß ihr nicht nur aus Knochen, Fleisch, Haut und Organen besteht, sondern daß es da noch etwas gibt, was für euch Menschen nicht sichtbar ist. Er war der Vorreiter dafür, um sich mit dieser Materie auseinander zu setzen und dabei mußte er sich sehr vielen Kreuzgesprächen stellen, wobei er viele Krankheiten auf eine seelische Ebene zurückführte. Freud hatte erkannt, daß es eine Verbindung gibt, zwischen dem physischen Körper und einem ELEMENT, was nicht sichtbar ist, wobei viele seiner Kollegen nur den Kopf schüttelten und ihn für verrückt erklärten. Freud ist der erste große Zeitgeist, der sich in der Medizin dafür hergab, diese Erkenntnis nach außen hin zu publizieren und der eine Verbindung zwischen der unsichtbaren WELT und eurer Materie herstellte. Der kleine Schritt zur Parapsychologie ist ihm verborgengeblieben, aber er hat im Geistigen Reich seine Augen geöffnet und hat dort versucht, über viele EBENEN hinweg, andere Seelen dafür sensibel zu machen.


siehe auch:

Auszug [6]

Die erste Erkenntnis und wichtige Voraussetzung für eine positive Parapsychologie ist die Akzeptanz einer Vierten Dimension, in der sich die Intelligenzen (Menschen, Seelen) mit Verstand und Bewußtsein aufhalten können, welche für die lebenden Erdenmenschen normalerweise nicht sichtbar sind und auch mit den anderen körperlichen Sinnen nicht erfaßt werden können.

Die Erfahrungen innerhalb von Jahrtausenden haben ergeben, daß es viele Menschen gibt und immer gegeben hat, die „normalerweise“ diese jenseitigen Intelligenzen mit einem oder mit mehreren Sinnen erfaßt haben. Die menschliche Vernunft müßte diese Tatsache in entsprechender Weise würdigen. Ein Artist, der auf dem Hochseil tollkühne Sprünge vollbringt, kann deshalb nicht als ein Lügner oder Betrüger hingestellt werden, weil die übrige Menschheit diese Kunststücke nicht fertig bringt, ohne sich dabei das Genick zu brechen. ...


zum kompletten Kapitel: Was uns Veritas sagt (19)

Auszug [7]

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

  • Die Parapsychologie erlaubt uns heute - wenn sie positiv gehandhabt wird - die tiefsten Einblicke in das kosmische, astrale Geschehen und somit eine vernünftige Erklärung der unsichtbaren Existenz der menschlichen Seele. Vor allem dürfen wir nicht übersehen, daß die großen Offenbarungen rein parapsychologischer Natur sind!

Auszug [8]

  • Die Parapsychologie gibt Euch Beweise, daß der GEIST unsterblich ist; aber er hat auch die Verantwortung zu tragen!

Auszug [9]

Frage : Warum ist die Parapsychologie als wissenschaftlicher Zweig erst in letzter Zeit anerkannt worden?

AREDOS : Früher wurde jede außersinnliche Wahrnehmung als Ketzerei oder Teufelei verurteilt. Jedes derartige Phänomen galt als eine Verbindung mit dem Widersacher GOTTES. Die Medien wurden verfolgt und gefoltert, und später hüteten sich die besten Medien vor der Kirche und vor der Öffentlichkeit. Das ist der Grund, warum man in dieser Richtung nicht weiter vorwärts kam.

Auszug [10]

Frage : Wie ist es möglich, daß Professoren, die sich mit der Parapsychologie befassen, immer noch Zweifel am Weiterleben nach dem Tode haben?

AREDOS : Diese Wissenschaftler haben aufgrund ihrer Zweifel keine Gelegenheit zu echten Kontakten. Wenn sie jedoch ein gutes Medium in ihr Labor bringen, muß es versagen, weil die jenseitige Unterstützung fehlt. Diese Professoren suchen nicht die WAHRHEIT, sondern denken ständig darüber nach, wie man die Beweise der WAHRHEIT anders ausdrücken kann. d. h. sie suchen Erklärungen dafür, daß es keine jenseitigen Geister gibt.

  • Die wissenschaftliche Parapsychologie ist bestrebt, die medialen Fähigkeiten des Menschen zu erforschen, um sie für negative Vorhaben ausnutzen zu können. Sie will diese Fähigkeiten als Waffe erforschen und ausbilden.

Doch bei dieser Gelegenheit wird es sich nicht vermeiden lassen, daß die wissenschaftliche Parapsychologie die Hölle kennenlernt. Doch wenn die Wissenschaftler das erkannt haben, dann müssen sie zwangsläufig zugeben, daß es auch einen geistigen SCHÖPFER gibt. So kommt man langsam aber sicher der WAHRHEIT immer näher.

Auszug [11]

Frage : Die Parapsychologie beschäftigt sich sehr mit kinetischen Problemen und Phänomenen. Man ist jetzt davon überzeugt, daß der Mensch aus dem Geist heraus KRAFTFELDER aufbauen kann, die materielle Gegenstände, auch auf Entfernungen hin, bewegen können. Was kannst du uns dazu sagen?

AREDOS: Es stimmt, daß KRAFTFELDER aufgebaut werden; aber niemals kann das der Erdenmensch allein. In allen diesen Fällen handelt es sich um eine COPRODUKTION zwischen Jenseitigen und Diesseitigen. Die Jenseitigen verbinden einen ASTRALSTOFF aus dem OD des Mediums und auf diese Weise kann der STOFF, der so entstanden ist, manipuliert werden. Der Jenseitige steuert den STOFF; das Medium ist nur Lieferant einer SUBSTANZ, hat aber keinen Einfluß auf das Geschehen.

Frage : Der Parapsychologe Professor Bender sagte, daß in den jungen Medien Spannungen entstehen, die sich dann in einer Kinetik äußern. Hat das etwas damit zu tun?

AREDOS: Das ist ein absoluter Irrtum, der nur entstehen kann, wenn der betreffende Wissenschaftler ein Animist ist, der nicht an das Überleben der Seele glaubt. Im Geistigen Reich gibt es selbstverständlich viele junge Entkörperte, die noch geistig unreif sind und wie sogenannte "Halbstarke" herumlungern, statt sich um ein HÖHERKOMMEN zu bemühen. Finden diese Seelen ein Medium, so versuchen sie, mit diesem etwas anzustellen. Ein älterer Mensch ist nicht für solch einen Spuk aufgeschlossen. Doch ein Mensch, der noch in der Pubertät ist, ist mental dazu geeignet; er reagiert meistens prompt. Aber es gibt auch ältere Seelen, die schon auf Erden genug Unfug angestellt haben; diese machen gerne mit.

  • HÖHERE SEELEN sind dagegen machtlos, weil sie nicht für die Gewalt geeignet sind.

Daher kommt es in den meisten Fällen vor, daß der Spuk so blödsinnig ist, daß man an Geisteskräfte jenseitiger Intelligenzen nicht recht zu glauben vermag. Aber junge Leute im Pubertätsalter schmeißen ja auch auf Erden die Scheiben ein.

Frage : Warum zeigt Professor Bender eine animistische Verhaltensweise?

AREDOS: Erstens möchten diese Wissenschaftler gerne ihren Platz behalten, den sie nur Animisten verdanken. Ihr Auftrag lautet: Sie sollen den Spiritualisten möglichst beweisen, daß sie unrecht haben und daß sie sich haben täuschen lassen.

  • Je mehr ein Forscher sich der WAHRHEIT nähert, um so näher kommt er auch zwangsläufig zu GOTT. Das ist jedoch nicht im Sinn der Auftraggeber, denn GOTT soll auf keinen Fall bewiesen werden!
  • Wenn die Sonne ein absoluter Beweis für die MACHT GOTTES wäre, würde man auch die Sonne ableugnen oder eine blödsinnige Erklärung für ihr Vorhandensein erfinden. Abstreiten oder Zerreden kann man selbstverständlich alles, aber ob es geglaubt wird, ist eine andere Sache.
  • Doch wenn die verrücktesten Definitionen von wissenschaftlicher, bzw. von akademischer Seite kommen, so tragen sie selbstverständlich ein "Siegel", das für die WAHRHEIT sprechen soll.

Frage : Warum machen so viele Wissenschaftler Schwierigkeiten, wenn es sich um die Anerkennung eines übersinnlichen Phänomens handelt?

AREDOS: Wenn Atheisten und Gottzweifler solche Phänomene oder Medien prüfen wollen, so kann man sagen: Der Teufel soll ein Urteil über das Wirken göttlicher KRÄFTE abgeben. Was ist da zu erwarten? - Fragt Ihr einen Mörder, was er von einem ENGEL hält? ...




Frage : (1961) Warum ist die Wissenschaft angesichts derartiger Beweise noch immer skeptisch?

AREDOS: Das liegt daran, daß in der Wissenschaft in diesem Falle nicht die richtige Reihenfolge eingehalten wird. Diese Forschungen überspringen einzelne Grundstadien. Die Wissenschaft ist in ihrer Überheblichkeit nicht Willens, beim Spirituellen da zu beginnen, wo alle Privatpersonen begonnen haben. Sie will sofort das Vollkommene und Vollendete in den Händen haben, ohne etwas mit GOTT oder dem Teufel zu tun zu haben. ...




Frage : Welche grundsätzlichen Ansichten haben jene Dozenten von der menschlichen Seele?

AREDOS: Fast alle halten sich an die materialistische Philosophie und an die Mathematik. Sie betrachten die menschliche Seele als eine kollektive Universalseele, die als ein großes Volumen im Universum vorhanden ist. - Das ist der größte Irrtum den es gibt!

  • GOTT allein ist dieses VOLUMEN, von dem die anderen Seelen stammen!


zum kompletten Kapitel: Wissenschaftliche Untersuchungen

Auszug [12]

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin - 1966)

Sicher wird es noch eine Weile dauern, bis man diese schweren Klippen überwunden hat. Doch durch die Gründung der Parapsychologischen Institute hat man bereits die Grundsteine zur Erforschung gelegt. Bisher hat es sich gewissermaßen um eine Geheimwissenschaft gehandelt. Doch das Geistige Reich wird Mittel und Wege finden, die WAHRHEIT auch in diese Institute zu tragen. Augenblicklich besitzen die privaten Forschungsgemeinschaften und Privatzirkel immer noch die besseren Medien. Doch ohne diese guten Medien gibt es auch keine exakte Erforschung des Geistigen Reiches!

Es ist nicht abzustreiten, daß sich die Universitätswissenschaft sehr oft geirrt hat. Was sie in Abrede gestellt hat, mußte sie später zugeben. Was sie oft behauptet hat, wurde später als Irrtum erkannt, doch hinsichtlich der Geisteswissenschaft, bzw. der Erkenntnisse vom Weiterleben nach dem Tode hat sich in vielen tausend Jahren nichts geändert. Nur die politischen Interessen versuchen, die geisteswissenschaftlichen Erkenntnisse abzustreiten, aber es ist ihnen nicht gelungen, einen Gegenbeweis zu führen.

Auszug [13]

Frage : Ist es nicht möglich, durch Inspiration an die Wissenschaftler heranzukommen?

ELIAS : Die Institute der Parapsychologie sind die Vorboten für eine solche Entwicklung.

Frage : (1968) Gibt es eine andere Möglichkeit, die Wissenschaft von ihrem Atheismus abzubringen?

ELIAS : Nein. Die Wissenschaft hatte den echten Schlüssel dazu in der Hand. Ihr dürft nicht vergessen, daß die Institute für die Parapsychologie mit zu den Universitäten gehören. Aber diese Institute befinden sich schon sehr im Zweifel, ob ihre bisherige Stellung noch haltbar ist.

Auszug [14]

Nun dürft Ihr aber nicht annehmen, daß die akademische Wissenschaft gänzlich gottlos und spirituell unwissend ist. In zunehmendem Maße beginnt sich auch die Universitätswissenschaft für diese Phänomene zu interessieren. Zwar weicht man den Bezeichnungen Spiritismus und Spiritualismus energisch aus, aber die Psychologie, besonders die Parapsychologie, beschäftigt sich mit der Möglichkeit, hinter die Geheimnisse der Seele zu kommen. In letzter Zeit bequemt man sich sogar dazu, eine jenseitige Welt mit menschlichem Seelenleben in Erwägung zu ziehen.

Würde man jedoch mehr auf die geistigen GESETZE, bzw. auf die religiösen Forderungen der göttlichen EXISTENZ achten, so käme man viel schneller voran. Trotzdem hat man schon manche geistigen Vorgänge exakt geprüft und als unumstößliche Wahrheiten in das wissenschaftliche Denken aufgenommen.


zum kompletten Kapitel: Geistige Mithilfe

Auszug [15]

(1966)

Frage : Wie steht eigentlich die Deutsche Regierung zur Parapsychologie?

AREDOS : Fast alle Regierungsmitglieder interessieren sich nur für die negative Seite, d. h. sie suchen hauptsächlich persönliche Vorteile daraus zu ziehen. Der Aberglaube spielt dabei eine große Rolle. Doch leider ist es in der akademischen Wissenschaft nicht viel anders. Auch in der Sowjetunion strengt man sich an, um die Parapsychologie in den Griff zu bekommen, denn hier vermutet man eine geistige Waffe, die der Atombombe gleichkommt.


Frage : Der Gedanke an ein Weiterleben nach dem Tode ist demnach für die Führer der Menschheit geradezu makaber?

ELIAS : Ja, so ist es tatsächlich, denn man will nicht an eine Gefahr erinnert werden, die möglicherweise auf einen zukommt. Also, weg mit diesem Thema, denn es ist für sie höchst unsympathisch.

Auszug [16]

Frage : Waren die sog. "PSI-Spione" nur ein bizarres Kapitel des Kalten Krieges oder werden sie noch heute eingesetzt?

SETHAN : Diese Form der Intrige zwischen einzelnen Staaten hat es gegeben und sie gibt es auch heute noch. Gerade in dieser Forschungsrichtung wird immer versucht, alles auszukosten und auszuprobieren. So wie im Zweiten Weltkrieg die wahnsinnigen Überlegungen, eine besondere menschliche Rasse zu züchten, durch Erbgut genetische Veränderungen hervorzuwirken, so gibt es auch gerade in den Grenzwissenschaften immer wieder neue Erkenntnisse. Auch hier wird versucht, Menschen zu manipulieren und die Nationalitäten unter¬einander durch diesen Kalten Krieg zu verunsichern. Es gibt geheime Fakten, die nicht an die Öffentlichkeit geraten, d. h. daß viele Informationen nicht nach außen dringen, sondern sie sind im Verschlossenen und Verborgenen aktiv. Es sind ENERGIEN, die man nicht gerade als positiv bezeichnen kann.

So wie es in Amerika geheime Forschungen gibt und wissenschaftliche Labors existieren, die Wissenschaftlern der allgemein bekannten Forschungsbereiche gar nicht bekannt sind, so gibt es auch in Rußland Forschungsbereiche, die ebenfalls daran interessiert sind, mit Hilfe der Parapsychologie Gewinne zu erwirtschaften, d.h. daß gerade in der heutigen Zeit diese Wissenschaft einen hohen Stellenwert bei vielen Nationalitäten einnimmt. Es sind Bereiche, wo über Telepathie, Hellhören, Hellsehen, über die außersinnlichen Wahrnehmungen versucht wird, die Machtpositionen einzelner Staaten zu sichern.

Auszug [17]

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

Bisher gab es viele Wissenschaftler, die der Ansicht waren, daß die Erforschung der Geistigen Welt unwichtig sei, da sie angeblich mit unserer Welt nichts zu tun habe. Diese Einstellung hat allmählich dazu geführt, daß man die Existenz eines Jenseits ganz abgestrichen hat. Die Erforschung der unsichtbaren Energien und Strahlen hat diese Ansicht erheblich geändert. Das Unmeßbare und Unsichtbare erscheint heute nicht mehr so abstrakt oder unmöglich. Dazu hat die Quantenphysik wesentlich beigetragen.

  • Die Erforschung der Geistigen Welt ist nicht nur ein interessantes Hobby, sondern eine WISSENSCHAFT von außerordentlicher Bedeutung.

Leider wird diese durchaus nicht leichte Wissenschaft vom Laien nicht richtig verstanden. Das ist verständlich, weil der Laie mit den Grundregeln nicht vertraut ist. Fragen wir einen Durchschnittsbürger, was er von der Physik oder von der Chemie versteht, bzw. welche Grundregeln ihm bekannt sind, so erhalten wir keine richtige Antwort, sondern er sieht uns nur verständnislos an. Dasselbe Verhältnis haben wir beim SPIRITUALISMUS, der der Magie sehr verwandt ist. Die Kirchen haben darüber keine Auskunft geben können, im Gegenteil - sie haben bisher Angst vor dieser Wissenschaft gehabt. Auch heute noch können die Amtsbrüder der Kirchen den SPIRITUALISMUS nicht begreifen; sie halten ihn, wie man es ihnen eingeflüstert hat, für einen Teufelskult.

  • Die Hauptaufgabe der Jenseitsforschung besteht darin, der akademischen Wissenschaft klar zu machen, wie ungeheuer wichtig die Parapsychologie für den Menschen ist.

Auszug [18]

Die Parapsychologie genießt allmählich ein gewisses Anrecht; es wird aber Zeit, daß Ihr in dieser Richtung forscht. Die Parapsychologie ist eine der wichtigsten Gebiete in der Raumschiffahrt. Das hat Eure Raumforschung noch nicht begriffen. Man zerbricht sich die Köpfe über unfaßbare Beobachtungen und Phänomene; aber man denkt noch nicht daran, daß es im außerirdischen Bereich, auch noch außerirdische Möglichkeiten und GESETZE gibt.

  • Je mehr sich die terrestrische Raumforschung um die Forschung der Parapsychologie, bzw. um den Spiritualismus kümmert, um so schneller wird man in der Lage sein, das Weltall zu erforschen und zu begreifen.

Eure Messungen, die sich mit superlativen Entfernungen befassen, sind nicht einwandfrei, da es viele atomare und elektronische, sowie noch andere Störungen gibt, welche die Geraden und sonstigen Werte beugen oder ableiten. Daher habt Ihr auch eine völlig falsche Vorstellung von der wirklichen Form der Weltspirale.

Wir glauben fest daran, daß die Zeit nicht mehr allzufern ist, daß Ihr dahinter kommt, daß der Atheismus ein Irrtum ohne gleichen ist. Wenn die Erdenmenschheit das einmal begriffen hat, so ändert sich fast alles auf diesem Stern. Ihr werdet dann von Wunder zu Wunder gelangen, weil der Ausgangspunkt aller Eurer Bemühungen auf den richtigen Stand gebracht wird.

Solange der Ausgangspunkt aller Analogien nicht stimmt, geht alles in die falsche Perspektive. Eure widerwärtigen Kriege und Kriegsvorbereitungen sind eine Folge dieser falschen Betrachtungsweise. Es beruht fast alles auf einer falschen Logik, das heißt, eine Logik ist überhaupt nicht vorhanden.

Auszug [19]

  • Die Parapsychologie steht ganz kurz vor der großen WAHRHEIT. Den größten Atheisten wird das größte LICHT aufgehen!


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit (Seite 1), Download
  2. Wissenschaft: Das Fortleben nach dem Tode (Seite 2), Download
  3. MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt (Seite 10), Download
  4. MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt (Seite 23), Download
  5. MAK: Telepathie (Seite 72), Download
  6. MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt (Seite 25), Download
  7. MFK-Menetekel: Die Bibel (Seite 18), Download
  8. MFK-Ufologie: Eure Erde (Seite 40), Download
  9. MFK-Menetekel: Spiritualismus (Seite 45), Download
  10. MFK-Menetekel: Spiritualismus (Seite 48), Download
  11. MFK-Menetekel: Medialität und Medien (Seite 23-24), Download
  12. MFK-Menetekel: Spiritualismus (Seite 64), Download
  13. MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher (Seite 54), Download
  14. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 8), Download
  15. MFK-Menetekel: Politik, für wen? (Seite 52), Download
  16. MAK: Telepathie (Seite 27), Download
  17. MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit (Seite 43), Download
  18. MFK-Ufologie: Boten der Zukunft (Seite 28), Download
  19. MFK-Menetekel: Politik, für wen? (Seite 84), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche