Pol und Gegenpol

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Alles im Universum ist polarisiert: So gibt es ein Materielles- und ein Geistiges Reich, eine Seele und einen Körper, eine Erde und einen Himmel.

Auszug [2]

Ihr habt Millionen von stichhaltigen Beweisen für die Existenz einer Geistigen Welt in Euren Händen, aber Ihr legt und deutet diese Beweise falsch aus. - Wenn man will, kann man jede Sache in ein anderes Licht rücken.[*]

Ihr müßt berücksichtigen, daß alle Dinge im ganzen Universum zweipolig sind. Jedes Ding hat sein entsprechendes Gegenstück. Auf diesem Prinzip beruht auch die Vermehrung. Es gibt daher auch eine Antimaterie, deren Energie anders gepolt ist als bei den materiellen Atomen. Ihr habt selbst in dieser Richtung schon einige Forschungsergebnisse gewonnen.

Warum sträubt Ihr Euch nun anzuerkennen, daß es eine Antiwelt gibt, in der der Mensch ein andersgepoltes Dasein führt? –

  • Das sogenannte Jenseits ist selbstverständlich der Gegenpol zum Diesseits. Seine Antimaterie ist genauso stabil wie Eure Diesseitsmaterie. Hieran kann es doch gar keinen Zweifel geben.

Eure Wissenschaftler sind völlig einseitig, wenn sie diese physikalischen und metaphysikalischen Tatsachen nicht in Betracht ziehen.




  • So, wie es ein Leben auf den vielen Sternen gibt, so gibt es selbstverständlich auch ein Antileben in jenen Regionen, die außerhalb der Sternmaterie liegen.
  • So, wie es eine Gravitation gibt, so gibt es natürlich auch eine Antigravitation, die zur Antiwelt gehört.


siehe auch:

Auszug [3]

… Eure Wissenschaft ist viel zu sehr an die materiellen Fakten gebunden. Für sie existiert nur ein sichtbares und meßbares Universum. Das ist ein naturwissenschaftlicher Fehler; denn:

  • Neben dem sichtbaren Universum existiert noch ein gegenüberstehendes unsichtbares Universum, also ein Gegenpol.

Die Antimaterie wurde bereits wissenschaftlich nachgewiesen. ...




Die Antimaterie ist etwas ganz Natürliches. Hier gilt das Gesetz der Relativität. Es kommt nur auf die Perspektive an. Das eine Universum existiertscheinbar nicht für das andere und umgekehrt. Dennoch existieren beide! - Es ist nur eine Täuschung.

  • Beide Universen bilden zwei ungeheure Magnetpole!
  • Beide Arten von Materie dürfen nicht mit Gewalt vereinigt werden. Das gibt eine Katastrophe. Aber ein NIHIL entsteht dadurch nicht, sondern ein Teilchaos.

Die Existenz des anders gepolten Universums wird von Eurer Wissenschaft vermutet. Beweise für die Existenz der Antimaterie liegen schon vor. Doch man darf nicht den Fehler machen, dieses Antiuniversum ganz anders zu vermuten als Euer bzw. unser Universum.

  • Die Lebensformen und die Gestaltung der Materie unterscheiden sich nicht; denn alles ist nach dem WILLEN des unbegreiflichen GROSSEN PLANERS geschaffen.

Auszug [4]

  • Antimaterie ist auch Materie, aber völlig anders gepolt. Die Antimaterie ist genauso stabil wie Eure Materie. Aber für Euch ist die Antimaterie instabil. Jene Wesen, die auf der Stufe der Antimaterie leben, können Euch nicht wahrnehmen, weil Eure Materie für sie instabil ist.
  • Eure Materie und die Antimaterie stoßen sich gegenseitig ab. Gäbe es keine Antimaterie, so gäbe es im Weltall fortdauernde Kollisionen.

Es ist alles wunderbar überlegt, geplant und eingerichtet. …


siehe auch:

Auszug [5]

Frage :   Gilt für die Antimaterie auch das Gesetz der Kugelbildung?

ELIAS : . . Mit Ausnahme des Geistigen Reiches gilt auch hier das Gesetz der Planeten und Sonnen. Daher kann man sagen, daß es neben dem Universum noch ein Antiuniversum gibt. Pol und Gegenpol. - Das ist eine gesetzmäßige Entwicklung.


siehe auch:

Auszug [6]

… Auf allen Planeten gibt es Dunkelheit und Licht, Stillstand und Bewegung, einen Nordpol und einen Südpol...

Auszug [7]

Euer Planet wurde so ausgerichtet, damit ihr Menschen auf Erden auf einer dualen Ebene lebt. Ihr habt es immer mit der Dualität zu tun, um überhaupt in euren materiellen Bereichen aktiv und verständlich zu sein. Auch die zwei Pole eurer Erde sind gegeneinander ausgerichtet, um die Schwerkraft und somit das Schwerkraftgesetz geltend zu machen. Ohne diese Polebenen wäre es nicht möglich auf Erden zu leben. Ohne die Schwerkraft der Erde, deren Inneres durch einen großen magnetischen Block gesichert ist, wäret ihr nicht in der Lage, diese Ebenen zu betreten. Die Polebenen - Plus und Minus im magnetischen Bereich - sind wichtig und bedürfen einer großen Kompetenz. Sie besitzen eine Ebene, die nur aufgelöst werden kann, indem ihr die Grobstofflichkeit überwindet. Ihr müßt in das Feinstoffliche übergehen, um diese Polwirkungen zu überwinden, d. h. um die Polebenen im magnetischen Bereich aufheben zu können.

Magnetische Monopole sind auf der materiellen Ebene möglich. Diese magnetischen Monopole sind durch Ebenen gekennzeichnet, die nur überwunden werden können, wenn die magnetischen Ebenen aufgehoben werden. Die Anziehungsebene muß überwunden werden, um eine Auflösung zu bewerkstelligen. Dies ist derzeit auf eurem Erdenplaneten noch nicht möglich. Ihr müßt eure Bewußtseinsebene, eure Gehirnhälften, mehr aktivieren und eine Feinstofflichkeit erlangen, um das zu überwinden. Eure Bewußtseinsebene muß sich verändern, um die Grobstofflichkeit und damit die polare Ebene lösen zu können. Die Lösung ist nur über die feinstoffliche Ebene möglich. ...

Physiker : Selbst wenn es diese magnetischen Monopole nicht geben sollte, ist es dann richtig, daß die Divergenz des Magnetfeldes trotzdem von Null verschieden sein kann? Nach der Theorie von Konstantin Meyl müßte das so sein.

SETHAN : Das ist so, weil ihr es selber seit Jahrhunderten erlebt habt und auch jetzt gerade wieder erlebt, indem sich nämlich die Pole verändern. Sie verändern sich aus der Nullebene heraus und es gibt eine Verschiebung der Erdachse. Dieses ist nur möglich über das Verschiebungselement des Magnetpols.




Physiker : Daran schließt sich die Frage an, ob man die Maxwellsche Elektrodynamik symmetrisch erweitern muß, d. h. ob man eine zur Ladungsdichte analoge Feldquelle, die Potentialstromdichte, einführen muß?

SETHAN : Das ist eine Möglichkeit, um die Polebene zu verändern. Es bewirkt aber auch, daß dadurch eine Verdichtung der Elementarteile erfolgt, so daß eine hohe, kraftvolle Ebene entsteht. Damit seid ihr noch nicht aus den magnetischen Ebenen heraus, um euch aus dieser Grobstofflichkeit herausheben zu können.


mehr darüber auf:   (Seite 3)


siehe auch:

Auszug [8]

... Für alles muß es eine Entsprechung geben, ein Dual. Die Dualität ist ebenfalls ein UNIVERSELLES GESETZ.

Die Eins hat ihr Dual in der Zwei. Wo ist jedoch das Dual der Drei. Es ist also die Sechs. Aber diese ist bereits durch dreimal Zwei engagiert. usw. Ihr seht, wie man die Dinge sehen kann.

  • Der Aufbau der Welt mit allem Leben richtet sich jedoch nach der Ei-Teilung.


Frage : Du sagtest, daß alles seine Entsprechung haben muß. Wie ist das zu verstehen?

Antwort : Das GESETZ DER DUALITÄT ist von Eurer Wissenschaft nicht genügend beachtet worden. Es ist aber ein sehr wichtiges GESETZ. Es trifft für den Makrokosmos, wie auch für den Mikrokosmos zu. ... Das Erdenleben hat sein Geistleben. Das Diesseits hat das Jenseits. Die Materie die Antimaterie, und so kann man es weiter fortsetzen. Ein Pol muß den anderen Pol haben, sonst besteht keine Wirksamkeit.


Frage : Das ist eine Philosophie, welche zu ungewöhnlichem Denken führen kann. Wenn das GESETZ DER DUALITÄT für das ganze Universum gültig ist, so daß GOTT auch SEIN Dual hat, nämlich den Widersacher, so ist dessen Existenz und sein negatives Wirken unserer Meinung nach begründet. Stimmt das?

Antwort : . . Ja, das ist vollkommen richtig. Es kommt aus dieser Dualität auch die Wirksamkeit. GOTT wird zu allen Höchstleistungen veranlaßt, weil SEIN Dual ihn angreift.

Die Opposition verlangt jede Anstrengung und auch die Korrektur. Doch GOTT behält immer die Oberhand. Wenn das Böse nachläßt, so werden selbstverständlich auch die Maßnahmen des Guten nachlassen. Aus diesem Grunde befindet sich die Erde jetzt in einem noch nie dagewesenen Machtkampf zwischen GUT und Böse. Da das Böse ungeheuer aggressiv ist, muß auch das GUTE alles daransetzen, sich zu wehren und äußerst aktiv zu werden. …


siehe auch:

Auszug [9]

Die Dualität herrscht in der ganzen Materie vor, denn deshalb wurde die Materie erschaffen. ...

Auszug [10]

Es gibt in allen Dingen - ganz gleich um welche Werte und Vorstellungen es sich handelt - immer zwei Seiten, nämlich eine POSITIVE und eine negative. Diese Tatsache ist kein GESETZ, sondern resultiert aus dem Mißverhältnis zwischen den großen Schöpfermächten. ...

Auszug [11]

... Gut hat als Gegenüber das Böse. GOTT hat SEINEN Widersacher. ...

Auszug [12]

Frage : Wenn alle LICHTSUBSTANZEN göttlichen Ursprungs sind, wie konnte dann überhaupt die dunkle Seite entstehen?

LUKAS : Nun, jede Seele hat ihren freien Willen, GOTT zu dienen oder nicht. So gab es auch einige unter ihnen, die der weisen Führungen GOTTES überdrüssig waren. Es kam zur Abspaltung von GOTT, zur Trennung. Diese Seelen sind GOTT fern und damit negativ.

Frage : Wenn der Ursprung reine göttliche, liebevolle ENERGIE ist, wie kann, trotz des freien Willens, aus solch einer lichtvollen ENERGIE eine dunkle ENERGIE werden?

LUKAS : GOTT beinhaltet alles. Eine Trennung war also durchaus möglich. Ihr müßt das so verstehen, daß GOTT keine Polarität kennt. SEIN Gegenspieler hat diese Polarität erst geschaffen und das konnte er, weil er über eine MACHT verfügt, zu deren Beschreibung das Vokabular Eurer Worte nicht ausreicht. - Um es noch zu ergänzen: Stellt Euch einen Magneten vor mit Nordpol und Südpol. Dieser Magnet wird in der Mitte getrennt. Es entstehen dadurch zwei neue Magnete usw. So beinhalten die Seelen, die GOTT geschaffen hat, beides, Positiv und Negativ und jede Seele hat die Wahl, sich zu entscheiden.


siehe vor allem:

Auszug [13]

Frage : Es gibt Theologen, die der Ansicht sind, daß das Böse als Gegenpol zum Guten da sein muß. Stimmt das, oder ist es ein Dogma?

ELIAS : Das stimmt nicht! - Es muß im großen Ganzen gesehen, ein Gegenpol vorhanden sein; das stimmt schon. Doch man darf das nicht auf Gut und Böse beziehen; denn Gutsein und Bösesein sind gleichartige Eigenschaften, weil es geistige Eigenschaften sind.

  • Die Logik des Menschen schafft geistig gesehen den bösen Aspekt; damit ist schon der geistige Gegenpol vorhanden. Also weiß er schon, was Gut und was Böse ist. Er braucht also nicht erst Böses zu tun, um das Gute zu erkennen.[*]

Die Phantasie des Menschen schafft jede gewünschte Situation, ja, könnte sie zumindest geistig schaffen. Man kann sich mühelos vorstellen, daß man etwas Böses und Verbotenes tut und bei dieser Vorstellung weiß man augenblicklich auch, was das Gute ist. Das Gute ist immer das Gegenteil vom Schlechten.


siehe hauptsächlich:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst (Seite 8), Download
  2. MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos (Seite 35), Download
  3. MFK-Ufologie: Via Terra (Seite 4), Download
  4. MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst (Seite 37), Download
  5. MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst (Seite 37), Download
  6. MAK: Universum und außerirdisches Leben (Seite3), Download
  7. Wissenschaft: Fragen aus der Physik (Seite 3), Download
  8. MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 (Seite 33), Download
  9. MAK: Universum und außerirdisches Leben (Seite 3), Download
  10. MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit (Seite 19), Download
  11. MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 (Seite 33), Download
  12. MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens (Seite 3), Download
  13. MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher (Seite 74), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche