Präexistenz

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Viele Entwicklungen auf dieser Terra können nicht in geordneten Bahnen verlaufen, weil die Mehrzahl der Menschen zuwenig über sich selbst Bescheid weiß. Wen interessiert schon seine Präexistenz, d. h. das Bestehen der menschlichen Seele vor der jetzigen Inkarnation?

Die Erinnerung daran ist ausgelöscht.

Das hat seinen guten Grund, denn:

  • eine Erinnerung an ein Vorleben wäre nur belastend und hinderlich.

Aber obwohl die Erinnerung daran fehlt, besitzt der Mensch unbewußt intuitive Fragmente gewisser Charaktereigenschaften, Talente, Erfahrungen und sonstige psychische Eigenschaften. Alle diese seelischen Eigenheiten seiner Präexistenz machen einen individuellen Menschen aus.

  • Diese Eigenschaften sind stärker als das Erbe, das er von seinen Eltern mitbekommt.

Manche Eltern stellen sich die Frage: Wie kommt es nur, daß unser Kind so aus der Art schlägt? Niemand ist so wie dieses Kind. – Die Eltern wissen nichts von einem Präleben, das den Menschen so entscheidend geformt hat.

Jeder Mensch ist archetypisch[1] .

Es ist eine völlige Verkennung und Nichtachtung der intelligenten NATUR (GOTT) anzunehmen, daß ein Mensch, der die Fähigkeit hat, zum Nobelpreisträger aufzusteigen, sich innerhalb eines irdischen Menschenlebens dazu entwickelt hat. - Das ist so unglaublich absurd, daß man an der Intelligenz der gesamten Wissenschaft zweifeln könnte. Beobachtet doch besser Eure Kinder, von Geburt an!

  • Alle Kinder zeigen bereits Fähigkeiten, die sie niemals in ein paar Monaten erreichen könnten, wenn die Erfahrung nicht intuitiv vorhanden wäre.

Jeder Mensch kommt in eine ihm bekannte Welt, die seine seit Jahrtausenden zugewiesene Heimat ist. Aus diesem Grunde ist es nicht zu begreifen, daß Ihr Euch so voneinander abgrenzt, bekämpft und Euch Rechte anmaßt, die gar nicht existieren. Das ist unbegreiflich und nur die Folge einer bösartigen Mißachtung der esoterischen oder spirituellen Forschung.

  • Jene Völker, die Ihr heute erbarmungslos bekämpft, zu denen könnt Ihr in wenigen Jahren schon selbst gehören! - Jene Länder, die Ihr beneidet oder mißachtet, können morgen schon als Eure neue Heimat vorgesehen sein!

Versäumt - bitte - diese Forschung nicht, und meidet den Versuch, die Ergebnisse anders auszulegen oder zu diskriminieren! Ihr habt keinen Begriff davon, wie wichtig die Präexistenz für die Entwicklung auf dieser Terra ist! Unbewußte archetypische Eigenschaften sind ungeheuer stark.

_________________________________

(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)

[1] Archetypus Psychologie: bei C. G. Jung der Anteil am kollektiven Unbewußten des Menschen, der als urtümliches Leitbild auf den angesammelten Erfahrungen älterer Generationen gründet. Seine Bewußtmachung erfolgt in besonderen Situationen wie Traum, Phantasie, Vision in Form von Symbolen.


zum kompletten Kapitel: Präexistenz


mehr dazu siehe unter:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Ufologie: Heißes Eisen (Seite 25), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche