Probleme

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Probleme


Probleme

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 43 Download

... Das Leben bietet für jeden die Chance, durch die Herausforderungen, die ihr als "Probleme" betrachtet, bewußtseinsmäßig weiter fortzuschreiten - ........




Wenn ihr ein Stück weiter seid in eurer Entwicklung, ... werdet ihr erkennen können, daß alles eine Berechtigung hat - all das, was geschieht, für jeden einzelnen. Dies wird euch befähigen, die Dinge gelassener zu sehen.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 45 Download

Das Leben ist ständige Veränderung. Es gibt niemals einen Stillstand, denn eure Seele verlangt nach Wachstum. Deswegen gibt es gute Zeiten und schwere Zeiten.

  • Die schweren Zeiten sind Wachstumszeiten! Betrachtet sie nicht einfach als schwere Zeiten, sondern als Herausforderungen. - Es gibt keinen Stillstand!


siehe auch:


Probleme . - . H i l f e ?

- Probleme - w i e . . b e h a n d e l n ? . - / - . unlösbar? . - . zu schwer?

> - aus MAK: Sterbezeitpunkt, Schutzpatron - Seite 3 Download
  • Und das ist das Wichtige: zu erkennen, daß in allem und hinter jedem - und sei es noch so schrecklich - eine positive und wirksame Wirkung steht, die dazu dient, das Wachstum Eurer Seele und Eurer Göttlichkeit zu festigen und zu beschleunigen.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 45 Download

Frage : Gibt es auf der Erde Probleme, die absolut unlösbar sind?

AREDOS : Nein. Jedes Problem ist zu lösen, aber die Vorbereitungen erfordern eine gewaltige Umstellung, besonders im Denken und Urteilen!

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 11 Download

Frage : Viele Menschen kranken heute an persönlichen Lebensumständen und gesellschaftlichen Fehlentwicklungen, etwa Arbeitslosigkeit, Mobbing usw., an denen die beste Therapie nichts zu ändern vermag. Welche geeigneten Maßnahmen zur Stärkung der Seele könnt Ihr in solchen Fällen vorschlagen?

EUPHENIUS : Dazu gibt es einiges zu sagen: Es ist so, daß diese Seelen von fremden negativen ENERGIEN und SCHWINGUNGEN umlagert werden und auch von den eigenen negativen Gedankenenergien, die diese Seele umkreisen. Der Mensch, der diesen ENERGIEN ausgesetzt ist, wird nach einer gewissen Zeit spüren, daß seine Psyche und auch sein Körper auf diese SCHWINGUNGEN reagieren. Der Mensch sollte sich bewußt machen, daß durch diese SCHWINGUNGSGRADE seine eigene Seele ins Ungleichgewicht gerät und er nur durch positive ENERGIEN gegensteuern kann.

  • Wichtig ist, sich bewußt ins LICHT zu hüllen, um so sich diesen NEGATIVENERGIEN zu entziehen.

Ein weiterer Punkt ist, daß diese Menschen sich überlegen sollten, ob das, was ihnen widerfahren ist, dazu dient, sich bewußt zu machen, was für Ursachen sich dadurch bei ihnen selber freisetzen. Auch Arbeitslosigkeit kann eine positive Entwicklung mit sich bringen. Wichtig ist, sich vom Verstand und vom Geist mit diesem Thema auseinanderzusetzen, um zu erkennen, was das Schicksal damit sagen will. Bei Beziehungsstörungen am Arbeitsplatz kann eine Seele dieses nur einen begrenzten Zeitraum kompensieren. Man kann sich in Eurer heutigen Welt nicht am Arbeitsplatz isolieren und abkapseln. Es laufen immer wieder zwischenmenschliche Beziehungen, die in der Arbeitswelt notwendig sind. Überlegt werden müßte, ob dieses Verhalten dazu dient, sich einen anderen Weg zu suchen.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 40-41 Download

Frage : Wie denkst Du über den Selbstmord?

SILBERBIRKE : Ich kann keiner Seele raten, sich in einer Weise zu benehmen, die die Dinge schlechter als besser macht. Du kannst durch Deine Selbstauflösung Deiner Existenz auf dieser Erde kein Ende setzen. Wenn du es tust, mußt du den vollen Preis dafür bezahlen! Das ist ein natürliches GESETZ.

Es kann in Deiner Welt keinen geben, dessen Skala der Lebenswaage so ungleichmäßig ausgewogen ist, daß er nicht die Kraft besitzen sollte, die Hindernisse auf seinem Wege zu überwinden. Ich gehe sogar so weit, daß die ihm begegnenden Hindernisse für die Entwicklung seines Charakters und seines Geistes durchaus nötig sind! Die Hindernisse werden dadurch nicht geringer, daß Du Deiner irdischen Existenz ein Ende zu machen suchst. Dies ist unmöglich, denn das ist gegen das GESETZ.

Weder in meiner noch in Eurer Welt gibt es eine Flucht vor der göttlichen GERECHTIGKEIT. Die GERECHTIGKEIT ist unabänderlich und ihr URTEIL erreicht jeden nach dem Stand seines seelischen Wachstums.

Frage : Es gibt aber Situationen, die einen Menschen in eine Lage der großen Ungerechtigkeit bringen. Wie urteilst Du dann in solchen besonderen Fällen, die doch auch vorkommen?

SILBERBIRKE : So etwas ist mir auch bekannt. Ihr, die Ihr in der Welt des Stoffes lebt, greift Euch manchmal an den Kopf, denn Ihr versucht mit Eurem unvollkommenen Wissen zu richten. Innerhalb gewisser Grenzen habt Ihr einen freien Willen und Ihr wendet diesen auch an. Aber niemand kann sich der Wirkung der natürlichen GESETZE entziehen. Der einfache Abgang des Geistes aus der physikalischen Welt in die nächste Stufe des Lebens befreit die Seele nicht von ihrer eigenen Verantwortung. Ist das nicht klar? - …




  • Vor allen Dingen aber entscheidet das Motiv!

Die Kirchen sind vollkommen im Irrtum, wenn sie alle Selbstmorde in die gleiche Kategorie einteilen, das ist nicht das Richtige. Obwohl Ihr kein Recht besitzt, Euer irdisches Leben zu verkürzen, gibt es unzweifelhaft Fälle und nicht abzuleugnende Tatsachen, d. h. mildernde Umstände, die selbstverständlich mit in Betracht gezogen werden müssen.




  • Jeder muß Rechenschaft ablegen, das ist ein unabänderliches GESETZ!

Frage : Ist es wahr, daß jemand Selbstmord begeht, weil sein Nervensystem vollkommen erledigt ist, so daß ihm der Mut zum Weiterleben fehlt? In der geistigen Welt hat er kein materielles Nervensystem mehr und deshalb müßte alles wieder gut sein.

Antwort : Ich will mich ganz vorsichtig ausdrücken, weil ich nicht wünsche, daß Ihr glaubt, ich würde mit Selbstmördern sympathisieren oder, ich möchte jenen nur die kleinste Ermutigung dazu geben, die einen solchen Schritt beabsichtigen. Meine Antwort befaßt sich nur mit Deiner Frage, daß ein Nervenzusammenbruch oft zur Ablehnung der Verantwortung führt. Sollte auf einer der vorangegangenen Stufen das Individuum geäußert haben: „Ich habe Unrecht getan und will dafür einstehen. - Ich will jede Bestrafung auf mich nehmen, die einen Menschen treffen kann und keinen Versuch unternehmen, vor dieser zurückzuweichen. - Ich will meine Verpflichtungen erfüllen ...“ Würde es dies so sagen, dann würden die Sorgen im Keime erstickt werden. ...


zum kompletten Kapitel: Tod durch Selbstmord


siehe auch:


- Probleme - Hilfe?
- Probleme - wie behandeln? - / - unlösbar? - zu schwer?
- G O T T . und die . G e i s t i g e . W e l t . um . H i l f e . b i t t e n . … - … . a b g e b e n . - . sich führen lassen

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 25 Download

Laßt uns das ungeheure Arbeitsfeld nie aus den Augen verlieren!

Ihr lebt in Zeiten des tiefsten Elends, wo viele Seelen gramgebeugt sind und viele Herzen vor Verzweiflung bluten, wo viele Rücken unter der Last zusammenbrechen. Es gibt Millionen, die nicht wissen, wohin sie sich wenden sollen, die denken, das Leben sei jeder Hoffnung beraubt. Viele Menschen halten daher verzweifelt nach einem Hoffnungsschimmer Ausschau. ...




  • Laßt uns nie vergessen, daß wir Instrumente einer großen, heiligen Bestimmung sind, die uns braucht - jeden von uns!
  • Laßt uns dessen bewußt sein, daß wir die Gefäße sind, durch die der Balsam ausgeteilt wird, um die Betrübten aufzurichten.
  • Erinnert Euch daran, daß eine KRAFT vorhanden ist, die unendlich in ihrer Wirkung ist, die uns zur Verfügung steht. Das ist die MACHT des GEISTES, die jedes Problem lösen kann, das der Menschheit entgegentritt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 18 Download

Wenn Ihr den Geist erkennt und ihm ermöglicht, sich bemerkbar zu machen, seine STRAHLEN auszusenden, werden Furcht und Zweifel vernichtet, denn der Geist lebt in einer Atmosphäre des Vertrauens.

  • Der Feind, gegen den wir kämpfen, ist die unnötige Furcht, die von vielen Besitz ergriffen hat.

Wir sehen so viele, die sich mit Sorgen abplagen, die aber gar nicht vorhanden sind, außer, daß sie in der Einbildung existieren. Und so weiß ich, wie gefährlich die Unwissenheit für Euch ist. Ich weise ausdrücklich darauf hin:

  • Befreit Euch von der Furcht!

Keine Aufgabe, die Euch gestellt wird, wächst über Euch hinaus. Es gibt keine Schwierigkeit, die nicht gemeistert werden kann.

  • Wenn Ihr Euch mit einer Atmosphäre des reinsten Vertrauens umgebt, werdet Ihr alle KRÄFTE anziehen, die Euch helfen, die Euch führen und die Euch unterstützen können.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 22 Download

Frage : Ich las von Menschen, die aufhörten zu kämpfen und die all ihre Ängste und Sorgen im Gebet an GOTT und CHRISTUS abgaben. Vielen ging es von dem Moment an besser, sowohl beruflich als auch privat. Kannst Du uns dazu etwas sagen?

EUPHENIUS : Das ist die HILFE, die viele Menschen für sich nicht anerkennen, ....

Viele Menschen sagen sich: "Wie sollen wir das abgeben, wir müssen es selber klären. Auf so einer Ebene kann gar keine HILFE erfolgen." Das ist Irrglaube! ...

  • Jedes irdische Problem ist lösbar, wenn ihr bereit seid, das Problem genauer anzusehen. ...




Das GÖTTLICHE in Euch ist die treibende KRAFT, um all das hier auf Erden – und sei es noch so dunkel – zu bekämpfen. Ihr habt die MACHT und die Möglichkeit, das LICHT nicht nur in Euch, sondern auch auf diesem Planeten erleuchten zu lassen.

Teilnehmer : Vieles, was Du sagtest, paßt zu meiner derzeitigen Situation. Dieses Jahr beginnt besonders schlimm, denn jeder Tag bringt neues Unangenehmes mit sich.

EUPHENIUS : Man kann nicht erwarten, daß angesprochene Probleme sogleich bereinigt und verändert werden. Doch wenn Du zurückblickst in Deinem Leben und Dir Deine Probleme und Nöte anschaust, dann wirst Du erkennen, daß viele Konflikte, Probleme und Nöte beseitigt worden sind, und zwar ohne Dein bewußtes Zutun.

Teilnehmer : Da gebe ich Dir recht. - Ja, das ist mir aufgefallen.

EUPHENIUS : Schaue in Dir selber nach und erkenne, warum das so ist und Du wirst erkennen, daß Du aus jeder Krise gestärkter und beschützter hervorgehst. Schaue, warum so viele Elemente momentan bei Dir am wackeln sind. Lenke Deine Konzentration auf Dich. Gehe in Dich, mache Deine Meditationen und Du wirst die Antworten finden.

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 19-20 Download

Frage : Bleibt man in seiner eigenen, subjektiven Welt haften, dann kreisen die Gedanken auch noch am Abend nur um die eigene Person und können sich nicht leicht davon lösen. Wie sähe eine Lösung solch eines Problems aus?

EUPHENIUS : Eine Befreiung der Gedanken aus Eurem Geist ist nur dann möglich, wenn Ihr bereit seid, diese fließen und austreten zu lassen aus Eurem geistigen BEREICH. Gedanken sind SCHWINGUNGEN, die sonst bei Euch haften bleiben und Euch beeinflussen. Gedanken beeinflussen Eure Seele, Euren Körper und Euren Geist und Euer Wirken bis ins Innere sowie nach außen. Gedanken sind Elemente, die sowohl positive als auch negative Störungskomponenten in sich tragen können. Gedanken sind SCHWINGUNGEN, die nur durch Auflösung und Ablösung dieser ENERGIEN verschwinden. Gedanken können durch sportliche Aktivitäten, durch Spaziergänge, durch Ablenkung von außen beeinflußt werden. Das „Schmoren im eigenen Saft“ – wie Ihr sagt und das Festhalten von negativen Gedanken, kann zu körperlichen Beschwerden und Erkrankungen führen.

Frage : Wie ließe sich das kurz vor dem Einschlafen realisieren, wenn man die Gedanken des Alltages einfach nicht aus dem Kopf bekommt?

EUPHENIUS : Indem man sich einhüllt in das göttliche LICHT und darum bittet, diese Gedanken abgeben zu können in das All, auf daß sie fortgetragen werden durch Eure geistigen FREUNDE und Ihr innerlich bereit seid, die Gedanken gehen zu lassen. Häufig ist es so, daß Gedanken die Fesseln Eures eigenen Selbst sind, weil es häufig negative Gedanken sind, die versuchen Fuß zu fassen in Euren Bereichen. Diese negativen Gedanken könnt Ihr nur durch positive Gedankenkraft ersetzen, indem Ihr sie frei laßt und abgeben könnt nach außen. Überprüft, ob Ihr bereit seid, diese Gedanken freiwillig gehen zu lassen oder ob es Elemente sind, mit denen Ihr Euch mit Eurem eigenen Sein auseinandersetzen müßt. Häufig ist es so, daß durch solche Gedanken auch ein Zermürbungsprozeß beginnt, der sich wie eine Spirale in Eurer Gefühlswelt nach oben bewegt. Versucht diese Spirale durch Gegengedanken zu entkräften und sie dann abzugeben an das All, so daß Ihr durch positive SCHWINGUNGEN zum Einschlafen kommt.

Frage : Wird dadurch nicht eine Art von „geistiger Umweltverschmutzung“ betrieben?

EUPHENIUS : Diese Gedanken, so wie jeder Gedanke, den Ihr aussendet, wird gefiltert und versucht zu reinigen. Bedenkt, daß Gedanken ENERGIEN sind, die umgepolt werden können. Wichtig ist, daß Ihr diese Gedanken erkennt und selbst versucht, Eure negativen Gedanken in positive Gedanken umzusetzen. Wir haben schon einmal darüber gesprochen, daß Ihr so viel an göttlichem BESTAND besitzt, um negative Gedanken wieder in positive umzusetzen. Es hängt damit zusammen, daß, wenn Ihr negative Gedanken aussendet, auch unweigerlich mit diesen negativen Gedanken in irgendeiner Art wieder in Berührung kommt. Es ist wichtig, diese Gedanken aufzulösen und durch positive Gedanken zu ersetzen. Durch die Auseinandersetzung mit dieser Thematik, die mit einem Problem verhaftet ist und durch das Entgegensetzen Eures eigenen, realen Verstandes, habt Ihr eine Möglichkeit, die Negativgedanken in positive umzusetzen. ...

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 10 Download

Teilnehmer : Wieso ist es so schwer, ein solides seelisches Fundament für sich zu schaffen?

LUKAS : Nun, eigentlich ist dies sehr einfach. Wir sagen Euch nicht umsonst, daß Ihr möglichst jeden Tag für eine gewisse Zeit Euch innerlich zurückziehen solltet, damit das göttliche Geistige Reich seelische ABSTIMMARBEITEN - die Euch zu erklären uns nicht möglich ist – durchführen kann. Nehmt es einfach an, damit Ihr dahin kommt, wohin Ihr wollt, nämlich zu einem ausgeglichenen seelischen und psychischen Leben, das auch hohen Belastungen beruflicher Art gewachsen ist.

Denkt an Eure großen Geister wie Albert Schweizer, der allein und sogar gegen eine Welt von Feinden, die ihm alles neideten, seine Vision durchsetzen konnte. Denkt an einen Gandhi, der ein 300-Millionenvolk geeint hat und die Feinde aus seinem Land vertrieb. Diese Menschen waren allein und fast pausenlos einem unwahrscheinlichen Druck ausgesetzt. Wenn sie nachts nicht schlafen konnten, wandten sie sich im Gebet an GOTT und versuchten gar nicht erst, diese gewaltigen Aufgaben allein zu lösen. Genauso ist es mit Eurem Beruf und Eurer beruflichen Belastung.

  • Ihr müßt zu den Wurzeln des Lebens zurückfinden und nicht versuchen, immer alles allein machen zu wollen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 39 Download

... Ein gottgläubiger Mensch mit hoher geistiger Einstellung zum GÖTTLICHEN geht aufrecht und leichten Fußes über die Erde, fast, als ob er schwebt: man erkennt seine Fröhlichkeit und Sorglosigkeit am Gang. Doch das kommt bei Euch nur sehr selten vor, denn die meisten Erdenbewohner gehen mit schweren Tritten, gebückt, sorgenvoll und ungläubig - alle Gedanken voller Haß und ungesunder Leidenschaften und Angewohnheiten. Diese Menschen sind erdgebunden und werden es auch noch lange nach ihrem irdischen Tode bleiben.

  • GOTT allein macht völlig frei!

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 13 Download

Bemerkung : ... Manchmal muß man auch aufgeben.

LUKAS : Das ist ein Irrtum! – Wer aufgibt, glaubt nicht an GOTT! Denn sonst würde der Mensch sich um HILFE an IHN wenden und die gesamten Sorgen, die damit zu tun haben, an IHN abgeben.


siehe auch:


- Probleme - Hilfe?
- Probleme - wie behandeln? - / - unlösbar? - zu schwer?
- GOTT und die Geistige Welt um Hilfe bitten . … - … . abgeben - sich führen lassen
- im . G e b e t . und im . T r a u m . auf Hilfe hoffen . durch . I n s p i r a t i o n
- W i s s e n . erlangen

> - aus MAK: Verschiedene Fragen und Antworten - Seite 1-2 Download

Frage : Viele Leser unserer Protokolle möchten gerne eine direkte Lebensberatung durch das Geistige Reich erhalten, weil bei vielen die persönliche Lebenslage äußerst schwierig und entmutigend ist. Das können wir nicht durchführen, weil es den Rahmen sprengen und unsere eigentliche Arbeit verhindern würde. Wie lautet Eure Meinung dazu?

EUPHENIUS : Wichtig ist, diesen Seelen mitzuteilen, daß sie damit beginnen sollten, bei sich selber anzukommen. Sie sollten die Protokolle lesen, die wir inhaltlich besprochen haben, weil die göttlichen GESETZE die Grundlage sind, für das Hier und Jetzt auf diesem Planeten. Über diese Schiene werden sich viele Fragen von selbst beantworten, die diese Seelen bedrücken. Sie beginnen dann, mit einer anderen Sichtweite über den Tellerrand ihrer Probleme zu schauen. Dies bewirkt wiederum eine Anknüpfung an die geistige WELT, so daß von dort aus inspirativ weiter eingewirkt werden kann.

Wichtig sind der Glaube, die innere Bereitschaft und die Annahme, daß wir als WESENHEITEN existieren. Ist dies alles vorhanden, so ist der erste Schritt in die richtige Richtung getan. ...


siehe hierzu auch:

> - aus MAK: Verschiedene Fragen und Antworten - Seite 2 Download

... Die Menschen sollten für sich erkennen, daß sie alle Antworten in sich tragen und daß sie Antworten auf ihre Fragen bekommen werden, wenn sie im Gebet und im Traum offen sind für die inspirativen Möglichkeiten von seiten des Geistigen Reiches.

Einwand : Viele dieser Menschen wissen aber gar nicht, wie sie bei ihren täglichen Problemen überhaupt in positive und harmonische Gefühlsschwingungen kommen sollen.

EUPHENIUS : Das gleiche Problem haben nicht nur diese Menschen, sondern auch Ihr hier habt Probleme, Euer inneres Gleichgewicht zu erhalten, bei den Anforderungen, die Euch täglich auf der Erde begegnen. Es ist immer wieder eine Selbstdisziplin, die Ihr aufbringen müßt, um Euer tägliches Gebet, Eure Meditation und Euer Innehalten durchzuführen. Dies sind kleine Momentreflexe, die jeder Mensch in seinem Alltag vollziehen kann - nur muß dazu auch der innere Drang vorhanden sein, dieses zu tun. Es fällt Euch nichts in den Schoß! ...




Frage : Wer sollte unser Ansprechpartner bei diesem gedanklichen ANRUF sein?

EUPHENIUS : GOTT, CHRISTUS oder ENGELWESEN wo Ihr meint, daß sie für Euch die richtigen Ansprechpartner sind. Es kann der SCHUTZENGEL, Euer FÜHRUNGSENGEL oder ein höhergestelltes ENGELWESEN sein, das Ihr namentlich benennen könnt, wie zum Beispiel: "Mein lieber unsichtbarer FREUND". Diese FREQUENZEN werden über die GOTTESSCHLEIFE zu Euch zurückgesendet.


siehe hierzu auch:

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 23 Download

Frage : Kann man bei persönlichen Problemen nachts im Traum auf HILFE hoffen?

EUPHENIUS : Diese Bitte wird niemals verwehrt, wenn es für die Seele notwendig ist, daß ein Problem über diese Schiene bearbeitet wird. Dann wird über Träume versucht, INFORMATIONEN und IMPULSE an Euch weiterzugeben. Das gelingt aber nicht immer, wenn Ihr es schon einmal ausprobiert habt. Es liegt ganz allein in der Entscheidung der Seele, welche Entwicklung durchlaufen werden soll.


siehe auch:


- Probleme - Hilfe?
- Probleme - wie behandeln? - / - unlösbar? - zu schwer?
- GOTT . und die Geistige Welt um Hilfe bitten . … - … . abgeben - sich führen lassen
- Wissen um den . S i n n . des . L e b e n s
- G l a u b e n . und . V e r t r a u e n . ... - ... . p o s i t i v . denken

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 11 Download

Einwurf : Oft sind es Sorge und Verzweiflung am Leben.

LUKAS : Nein, mein Freund. Die Verzweiflung ist abhängig von ihrer Intensität. Wenn niemand etwas vom Sinn des Lebens weiß, ist die Intensität der Verzweiflung größer -, ... Ebenso würden keine Depressionen entstehen, weil es erst gar nicht dazu kommen würde, wenn der Glaube und das Vertrauen zum SCHÖPFER groß genug wären.

  • Depressionen und Ängste sind immer ein Zeichen mangelnden Vertrauens zu GOTT!


siehe auch:

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 7 Download

Glaubt mir, es ist einfacher als Ihr es glaubt. Vor allem, einfacher zu handhaben als Ihr Menschen es glaubt. Macht Euch weniger Sorgen und vertraut dem, was wir Euch sagen. Dafür machen wir schließlich diese Arbeit hier.

Frage : Also weniger denken und mehr vertrauen?

LUKAS : Weniger negativ Denken und viel mehr positiv Denken – und nicht pauschal sagen: "weniger denken." Das ist nicht die Lösung.


siehe auch:


- Probleme - Hilfe?
- Probleme - wie behandeln?
- Probleme - w a r u m ?

- S i n n ? . ... - ... . C h a n c e

> - aus MAK: Sterbezeitpunkt, Schutzpatron - Seite 3 Download
  • Und das ist das Wichtige: zu erkennen, daß in allem und hinter jedem - und sei es noch so schrecklich - eine positive und wirksame Wirkung steht, die dazu dient, das Wachstum Eurer Seele und Eurer Göttlichkeit zu festigen und zu beschleunigen.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 33-34 Download

Der freie Wille beinhaltet stets eine Wahlmöglichkeit, die jeder Mensch in seine Hand bekommen hat und die nicht durch innere Verharrung festgelegt wird, sondern ihr, als Menschen, seid durch Euer Bewußtsein und Euren Verstand in der Lage, Veränderungen in Eurem Leben zu bewirken. Doch Ihr scheut davor zurück, andere Wege zu gehen, weil ihr in einem System verhaftet seid. Das ist das Blockierende, weil Ihr nicht bereit seid, andere Wege oder andere Ebenen zu beschreiten.

Frage : Demnach hängen Lebensfreude und Lebensqualität offensichtlich entscheidend von der geistigen Einstellung und von dem eigenen Selbstbild ab. Deshalb kann man jedem Menschen nur raten, für neues Lernen und für Veränderungen offen zu sein, denn dies alles bringt mehr Bewegung, Erfolg, Gesundheit und vor allem Zufriedenheit und schafft keine seelischen Blockaden. Stimmt das?

SETHAN : So ist es. Das Leben verläuft immer wellenförmig, d. h. Ihr seid laufend in Bewegung. Dabei ist diese Bewegung nicht so zu verstehen, daß Ihr Euren Bewegungsapparat nutzt, sondern Ihr seid in Eurer gesamten Entwicklung in ständiger Bewegung. Es gibt beim Menschen keinen Stillstand! Dadurch, daß Euer Gehirn, Euer Verstand, Euer Denken permanent am arbeiten ist und sich in einem mobilen Zustand befindet, seid Ihr auch in einer Fortentwicklung.

Es gibt für den Menschen keine Starrheit! Selbst autistische Kinder z. B. schreiten in ihrer Entwicklung stetig voran. Wichtig ist, daß Ihr erkennt, daß es in krisenhaften Situationen, die Euer Leben durcheinander bringen, es immer darauf ankommt, das Positive darin zu sehen, um im weiteren Wachstum voranschreiten zu können. Viele Menschen verharren und bemitleiden sich und erkennen nicht, daß auch dies ein Wachstumsprozeß ist, nämlich für die Seele und für das irdische Leben. Und das ist die Gefahrenquelle, daß sich viele Menschen nicht bewußt machen, daß all das, womit sie konfrontiert werden, einen Sinn und einen Zweck erfüllt.

  • Geht bewußter mit Eurem Dasein und mit Eurem Alltag um und Ihr werdet erkennen, wie viele Chancen Ihr habt, um Euch weiterzuentwickeln in ganz vielen Lebensbereichen.


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 43-45 Download

Jeder Mensch hat einen Bewußtseinsstand, den er im Laufe von vielen Leben entwickelt hat. Und dieser Bewußtseinsstand ist in dem Augenblick richtig. Das Leben bietet für jeden die Chance, durch die Herausforderungen, die ihr als "Probleme" betrachtet, bewußtseinsmäßig weiter fortzuschreiten - also könnt ihr nicht urteilen über den Bewußtseinsstand eines anderen, der auch seine Berechtigung hat.

Wenn ihr ein Stück weiter seid in eurer Entwicklung, ein Stück mehr euren Panzer, eure Mauer, eure Trauer bearbeitet und euer Herz entfaltet habt und einen etwas anderen Bewußtseinsstand erreicht habt, werdet ihr erkennen können, daß alles eine Berechtigung hat - all das, was geschieht, für jeden einzelnen. Dies wird euch befähigen, die Dinge gelassener zu sehen.

Es ist für euch alle, die ihr hier sitzt, in diesem Leben angesagt, Gelassenheit zu üben und zu entwickeln. Das Wort Gelassenheit kommt von Loslassen. Was sollt ihr loslassen? - Ihr sollt eure Beurteilung, eure Verurteilung loslassen.

  • Wenn ihr loslaßt und wißt, daß alles einer göttlich vollkommenen Ordnung untersteht, dann werdet ihr gelassener.

Erkennt, daß Gelassenheit und Loslassen eine Sache der Persönlichkeit sind. Eure Persönlichkeiten entfalten sich immer mehr und sie sollten sich dahin entfalten, daß ihr seht, daß Persönlichkeit vergänglich ist. Alles ist vergänglich, eure Persönlichkeiten mit allen Gefühlen, mit allen Gedanken, die aus eurem Gehirn entstammen und mit allen Reaktionen darauf. Alles ist vergänglich. Das einzige, was letztendlich übrig bleibt, um in die göttliche Kindheit zurückzukehren, ob nach diesem Leben oder anderen Leben, ist euer göttlicher KERN, den es zu entfalten gilt.

  • Wenn ihr euren göttlichen KERN entfaltet habt, dann handelt ihr aus ihm heraus, nicht mehr aus der dualen Sicht, sondern aus dem Wesen der göttlichen Kraft, nämlich aus LIEBE und WEISHEIT, die kraftvoll umgesetzt wird.

Wir wollen euch darauf aufmerksam machen, daß es nicht Sinn des Lebens ist, euch aus dem irdischen Leben zurückzuziehen, denn nur das irdische Leben bietet euch die Möglichkeit zu wachsen. Nur das irdische Leben bringt euch die Herausforderungen, bringt euch die Probleme. Was sollen euch Probleme sagen? – Sie sollen euch sagen, daß ihr eure Wertungen verschieben sollt. - Sie sollen euch helfen, eine andere Sichtweise zu entwickeln. - Sie sollen euch helfen, in euch zu gehen und aus dem BEWUSSTSEIN DER EINHEIT heraus die Dinge zu betrachten, unter den Gesichtspunkten, die wir vorher genannt haben. - Fragt euch bei solchen Gegebenheiten immer:

  • Was soll mir diese Sache sagen? - Was soll ich verändern?

oder:

  • Wenn ich aus der Perspektive eines Erleuchteten die Dinge betrachten würde, wie würde ich dann die Dinge sehen? - Wie würde ich dann werten? - Wie würde ich dann handeln?

Stellt euch vor, daß JESUS, ein Erleuchteter, ein Engel oder Buddha, auf jeden Fall ein vollkommen erwachtes göttliches WESEN, täglich bei euch ist. So ist es in Wirklichkeit! – ... Engel sind immer bei euch! - Leider seid ihr euch dessen nicht bewußt.

  • Wenn ihr euch dessen bewußt wäret, wie würdet ihr dann aus dieser Perspektive die Dinge betrachten?

oder:

  • Welchen Rat würde JESUS oder euer ENGEL euch geben, wie ihr zu handeln hättet?

Ihr denkt, das Göttliche sei außerhalb. Das ist nicht so! - Das Göttliche ist in euch. Dadurch, daß es in euch ist, habt ihr immer und in jedem Augenblick, die Verbindung zum SCHÖPFER. Deshalb sind ... WESEN der göttlichen KRAFT bemüht, euch Menschen als Aspekte der reinen göttlichen LIEBE, WEISHEIT und KRAFT zu sehen und euch zu führen, ... Wir möchten, daß ihr wieder zu diesem Bewußtsein erwacht. Das ist unser Anliegen. Darum sind wir bei euch, von Geburt an. Durch viele Leben begleiten wir euch und wollen euch helfen und schützen.

  • Doch vor euren Lernprozessen können wir euch nicht bewahren, die euch hinweisen auf eine Veränderung eures Bewußtseins.

Es geht darum, daß ihr die Sichtweise, die ihr durch eure Bewußtseinsentwicklung entwickelt, loslaßt und aus einer neuen, veränderten Sichtweise die Gegebenheiten eures Lebens betrachtet, so daß ihr dann diese Gegebenheiten, wenn ihr emotional darauf reagiert, als Spiegel eurer Schattenseiten seht, was wieder eine Herausforderung ist, um an euch zu arbeiten.

Weiter geht es darum, daß ihr aus diesem Wissen heraus, das WISSEN in euer Leben tragt und euch nicht zurückzieht von den Menschen, sondern aus eurem Bewußtsein heraus, das sich immer mehr entfaltet, zu den Menschen geht und die LIEBE und die WEISHEIT, die sich immer mehr in euch entwickelt, zu den Menschen tragt, aber ihnen diese nicht aufsetzt als Belehrung - so wie wir es heute hier machen. Wir machen es, weil ihr diese Belehrungen annehmen könnt und weil ihr wißt, daß es nicht ein Besserwissen sein soll, sondern daß es aus unserer LIEBE heraus geschieht, zum Wohle eures Wachstums, zum Wohle eurer Entfaltung.

... Ihr sollt das GÖTTLICHE in euch wirken lassen und das Wirken der göttlichen KRAFT im irdischen Leben zum Ausdruck bringen.

Was ist die göttliche KRAFT? - Es ist letztendlich die LIEBE und das MITGEFÜHL und die WEISHEIT, die es zu entfalten gilt und die sich in eurem Denken, Fühlen und Handeln hineinprägen soll, so daß durch euch diese LIEBE, dieses MITGEFÜHL und diese WEISHEIT zum Ausdruck kommen. Dann werdet ihr bemerken, daß es von den Menschen gerne angenommen wird.

In diesen Aspekten des göttlichen Seins haben Be- und Verurteilung, Groll, Trauer und Wut keinen Platz. Es sind Attribute eurer Persönlichkeit, die euch weiterbringen auf eurem Weg. Doch ihr müßt zweigleisig fahren: Auf der einen Seite müßt ihr die Persönlichkeitsstrukturen weiter bearbeiten und auf der anderen Seite das Bewußtsein eurer göttlichen ESSENZ, eures göttlichen SEINS, immer mehr entfalten. So fügt es sich zusammen, daß aus den getrennten Teilen, Persönlichkeit und göttliches SELBST, eine Einheit wird, und ihr aus dieser Einheit heraus lebt und diese Einheit in das Leben bringt, in das, was täglich auf euch zukommt.

Das Leben ist ständige Veränderung. Es gibt niemals einen Stillstand, denn eure Seele verlangt nach Wachstum. Deswegen gibt es gute Zeiten und schwere Zeiten.

  • Die schweren Zeiten sind Wachstumszeiten! Betrachtet sie nicht einfach als schwere Zeiten, sondern als Herausforderungen. - Es gibt keinen Stillstand!

Wir wissen, daß ihr alle so sehr ein harmonisches, gleichmäßiges Leben führen möchtet, doch solange ihr lebt, werden auch die Herausforderungen bei euch ankommen, so wie bei jedem anderen Menschen auch. Deswegen liegt uns heute so sehr daran, euch abschließend darauf aufmerksam zu machen, daß diese Herausforderungen, die auf euch zukommen ... dazu führen sollen, in das Vertrauen zur göttlichen ALLKRAFT zu kommen, zur ALLMACHT. Das gilt es zu entwickeln, so daß ihr dann die Dinge, wenn sie euch schwierig erscheinen, aus einer anderen Perspektive betrachtet und sie gelassener annehmt.


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 45-46 Download

Wir möchten euch noch einmal darauf hinweisen, daß es für euch alle notwendig ist, sonst wäret ihr nicht hier, die innere Ausrichtung durch Meditationen zu fördern. Die Ausrichtung auf euren göttlichen KERN, aus dem heraus ihr dann Vertrauen zu euch selbst, Vertrauen in die göttliche FÜHRUNG, Vertrauen in das Leben entwickelt. Aus dieser Bewußtseinsentwicklung heraus entsteht die Werteverschiebung.

  • Das Leben ist für euch da, einerseits um euer Bewußtsein zu entwickeln, andererseits, um GOTT in allem zu erkennen und daraus wieder Freude zu entwickeln.

Schaut euch um und überlegt, über wie viele Dinge ihr euch freuen könnt und für wie viele tausendfache Dinge ihr dankbar sein könnt, und aus der Dankbarkeit heraus entsteht wiederum Freude. - Schon alleine aus dem Wissen um die Göttlichkeit in euch, über eure Verbindung zu der ALLKRAFT GOTTES und daß ihr ständig umgeben und durchdrungen seid von den göttlichen WESEN DER LIEBE, der WEISHEIT und der KRAFT sollte in euch Freude entstehen. Freude und Glückseligkeit, sollte die Trauer in euch schmelzen, die sich angestaut und ein Meer von Tränen hinterlassen hat, was abgeweint werden sollte, um die Mauer zu schmelzen, die du gebaut hast, um nicht verletzt zu werden.

  • Wenn ihr in göttlichem Selbst-Bewußtsein lebt, dann seid ihr nicht mehr verletzbar. Denn Gott ist nicht, verletzbar!

Gott, die göttliche LIEBE, die göttliche WEISHEIT, sieht alles aus einer anderen Perspektive. Begebt euch in das Bewußtsein eurer EINHEIT mit der göttlichen URKRAFT, dann seht auch ihr alles aus einer anderen Perspektive, könnt gelassen werden, könnt die Dinge loslassen und sie so seinlassen wie sie sind, damit jeder lernen kann, was er zu lernen hat, eben durch die Probleme und Herausforderungen, die jeder Mensch in seinem irdischen Leben bekommt.

Wenn ihr denkt, daß es bei manchen Menschen ein Leben gibt, wo keine Tiefen und Höhen sind, so sind es Bewußtseinsstufen ganz niederer Art, die in ihrer Seelenentfaltung noch nicht so weit fortgeschritten sind.

  • Je weiter ihr fortschreitet in eurem Bewußtsein, um so mehr kommen die Herausforderungen von außen auf euch zu.
  • Wenn ihr den steigenden Herausforderungen mit immer mehr Gelassenheit begegnen könnt, dann geratet ihr nicht mehr aus der inneren Freude und könnt die Gegebenheiten, in denen ihr lebt, die Dinge, die auf euch zukommen, annehmen und euch an den schönen Dingen trotzdem erfreuen.

Laßt euch nicht vereinnahmen von Sorgen oder von Ablehnungsgedanken, von Beurteilungsgedanken, von Gedanken des Besserwissens, von Gedanken der Verurteilung oder Beurteilung. Laßt euch davon nicht vereinnahmen, sondern geht und schaut die Wunderbarkeit der göttlichen ALLKRAFT in allem, was euch umgibt.

Schaut, wieviel Grund ihr habt, dankbar zu sein, hier, in diesem Leben. Wie gut es euch geht und wie sehr ihr bevorzugt seid durch eure Seelenentwicklung, in diesem Land in einer Zeit zu leben, in der es euch so gut geht. - Daß dies so ist, hängt mit vielen Gegebenheiten aus euren früheren Leben zusammen, auch wenn ihr das nicht mehr wißt und diese Leben nicht kennt. Schon das ist Grund genug, dankbar zu sein! –

Wenn ihr seht, wieviel Krankheit, wieviel Elend und wie viele Menschen in totaler Unbewußtheit leben, dann seid dankbar dafür, daß bei euch ein Stück weit mehr Bewußtsein vorhanden ist, für das ihr schwer gearbeitet habt, für das ihr viele Schmerzen, viele schwierige Situationen benötigt habt, um dahin zu kommen.

  • Die Weisheit des Alters sollte in euch allmählich Platz nehmen - und aus dieser Weisheit heraus solltet ihr euer Leben leben, in Freude und in Dankbarkeit und die Herausforderungen annehmen. Aber nicht euer Lebensgefühl davon so beeinflussen zu lassen, daß für Freude und Dankbarkeit kein Platz mehr ist.


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 48-49 Download

JESUS hat gesagt: "Liebet eure Feinde". Das hatte zwei Gründe: Erstens sind alle Wesen durch ihr INNERES WESEN miteinander verbunden, das göttliche SEIN, worauf wir in unserer Botschaft eingegangen sind. Zweitens führen uns die sogenannten "Feinde" immer unsere "Schatten" vor Augen, die es zu bearbeiten gilt ...

  • Ihr sollt nicht "Böses" tolerieren, sondern zu euch und eurer Erkenntnis stehen. - "Böses" ist zu messen an den 7 Hauptgeboten und den 7 Forderungen oder an den kirchlichen 10 Geboten.
  • Jedem widerfährt das, was in der göttlichen Gesetzmäßigkeit durch ihn ausgelöst wurde. Dessen kannst du dir sicher sein!
  • Jeder Mensch handelt aus seinem entwickelten oder unentwickelten Bewußtsein und muß mit den Folgen fertigwerden. Das könnt ihr nicht erkennen – manchmal vielleicht, doch ihr habt es nicht zu werten.

Euch begegnet vieles, durch das ihr lernen und wachsen könnt und solltet. Auch wenn du meinst, daß du dir gewisse Menschen nicht aussuchen konntest. Sie wurden in dein Leben geschickt zu deinem Reifungsprozeß. Wenn du unter diesem Gesichtspunkt die Menschen in deinem Leben betrachtest, so bist du wieder ein großes Stück vorangekommen, um aus der Be- und Verurteilung herauszukommen.

  • Wenn du alles zu vermeiden versuchst, was dir unangenehm ist, würdest du deinen Reifungsprozeß be- und verhindern. Abgesehen davon, daß du das gar nicht kannst, weil das Leben dir dann andere Herausforderungen schicken würde, würdest du gegen den Willen deiner Seele handeln, die sich ein bestimmtes Wachstum vorgenommen hat. - ...

Wir möchten dir raten, dich mehr um deine eigene Bewußtseinsentfaltung zu kümmern, anstatt um die anderer Menschen, sonst kommst du nur sehr langsam voran - und das Gegenteil möchten du und deine Seele. Du bist für dich und dein Wachstum verantwortlich. Nimm die Gelegenheit wahr und zieh dich nicht davon zurück. - ...

Wir möchten euch allen raten, das, was ihr heute erfahren habt, zu verinnerlichen und darüber nachzudenken und in euer Leben zu integrieren, euer Herz zu öffnen, euer Bewußtsein zu erheben, die Dinge nicht zu beurteilen und zu verurteilen, sei es im Freundeskreis, sei es in den Gegebenheiten der Familie, der eigenen oder der Großfamilie, die Dinge, die dort geschehen und über die ihr manchmal den Kopf schüttelt. Es ist nicht eure Sache, darüber zu urteilen. Ihr seid nicht die göttliche GESETZLICHKEIT und GERECHTIGKEIT!

  • Die vollkommenen göttlichen GESETZE werden jedem Menschen genau das präsentieren, was er für sein Bewußtsein, für seine Entwicklung, benötigt. –
  • Ihr könnt nicht beurteilen auf welcher Stufe andere Menschen in ihrer Bewußtseinsentwicklung stehen.

Wir sehen in euch euren göttlichen KERN, die große göttliche LIEBE, die sich in euch, in jedem Menschen, manifestiert hat und die es zu entwickeln gilt, die ihr durch Mitgefühl, Einfühlungsvermögen, Zurücknahme von Verurteilung entfalten könnt. Diese LIEBE wartet in jedem! - Betrachtet jeden Menschen unter diesen Aspekten, daß auch in ihm die göttliche KRAFT steckt, und daß dieser Mensch auf seiner Entwicklungsstufe genau das Richtige bekommt, sei es Schweres, sei es Gutes. Es steht nicht in eurer Erkenntnis, das beurteilen zu können!

Wachst in die Weisheit! - Sie ist das Wichtige!

Aus Weisheit heraus denkt, redet und handelt!

Das gilt es in der zweiten Lebensphase zu entfalten.

... - Wir danken euch, daß wir so offen mit euch reden durften. - Wir tun es aus großer LIEBE heraus, denn wir sind bei euch, um euch weiterzubringen, um euch in eurem Bewußtsein anzuheben, damit die EINHEIT in euch entstehen kann, die EINHEIT des Wissens, daß ihr - obwohl ihr in der Dualität lebt - EINS seid in der göttlichen URKRAFT, mit dieser LIEBE und WEISHEIT, die euch führen möge, an jedem Tag.

... Ihr müßt bereit sein, euch dafür zu öffnen und die beste Öffnung führt über die Dankbarkeit und die Freude, die wiederum aus Dankbarkeit entsteht.




... - Wachst zu dem, was ihr wirklich seid, zu einem "Kind GOTTES", zu einem Ausdruck GOTTES. Das Wort "Kind" hört sich klein an. Nein, ihr seid ein Ausdruck der göttlichen URKRAFT, der SCHÖPFUNGSKRAFT, der KRAFT DER LIEBE, der WEISHEIT und des SEINS.


siehe auch:


- Probleme - wie behandeln?
- Probleme - warum?

- selbst geschaffen . ... - ... . selbst verantwortlich

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 76 Download

Die Menschen schieben ihre selbstgeschaffenen Probleme auf die Kompetenz GOTTES. Das ist der große Irrtum, denn diese Dinge gehören fast alle zur Kompetenz des Menschen. Mit der Allmacht GOTTES wird somit ein großer Irrtum verbreitet, der hauptsächlich von den Kirchen ausgeht.

  • Die jenseitige WAHRHEIT wird abgelehnt, aber an die Macht der Sterne glaubt man, weil sie jeder sehen kann!

Ich empfehle daher, bei allen irdischen Angelegenheiten die Allmacht GOTTES dabei möglichst auszuschalten. GOTT ist hierfür nicht mehr verantwortlich, sondern der Mensch selbst.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 51 Download
  • Nach Eurem Willen geschieht alles, was derzeit auf Erden geschieht und noch geschehen wird. Es ist Euer Wille – und nicht der Wille des SCHÖPFERS! Bedenkt dies wohl, wenn Ihr fragt, warum GOTT all dies zuläßt. Macht den HERRN nicht zu Eurem Buhmann!


siehe auch:




siehe auch speziell:


Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche