Programmierung

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

  • Jeder Mensch auf Erden ist in gewisser Hinsicht ein Produkt seiner Erziehung.

Die Erziehung in jeder Form gleicht einer Programmierung eines Computers. Was nicht programmiert ist, kann auch nicht verarbeitet werden. Wenn die Informationen falsch sind, dann stimmt der ganze Computer nicht mehr. Nicht anders ist es mit dem Menschen. Aus diesem Grunde ist es wichtig, über die PROGRAMMIERUNG der menschlichen Seele nachzudenken.

Auszug [2]

(vergleichsweise ein Auszug aus einem Bericht der USA "An die Menschheit dieser Erde":)

Wollt Ihr spirituell sein, so geht in Euch und erkennt Euch selbst. Ihr werdet erfahren, daß Ihr, wenn Ihr Euch selbst erforscht, weder "gut" noch "schlecht" seid. Ihr seid so, wie Ihr eben seid. BEWUSSTSEIN ist in seiner ursprünglichen Form absolut neutral. Es ist weder "gut" noch "schlecht". Es ist so, wie es eben ist. Aber:

  • BEWUSSTSEIN ist programmierbar!
  • Durch die Inhalte Eures Denkens und Fühlens programmiert Ihr ständig das neutrale BEWUSSTSEIN, das sich in kürzerer oder längerer Zeit als Umstände Eures Lebens manifestiert! Der Mensch verändert dadurch sein ursprüngliches BEWUSSTSEIN!

Solange es Euch nicht möglich ist, diese Tatsache anzuerkennen, solange wird es Euch nicht möglich sein, diese Tatsache zu Eurem Vorteile zu nutzen. Selbst diese Aussage wirft in Euch wiederum eine Vielzahl von Fragen auf, die jedoch nur deshalb in Euch projiziert werden, da Ihr Euch noch immer nicht dem tatsächlichen Wesen Eures Seins bewußt seid.

Dürft Ihr denn BEWUSSTSEIN zu Eurem Vorteil programmieren?

Was tut Ihr denn bisher?

Dieser Vorgang der Bewußtseinsprogrammierung ist das, was Ihr ständig tut!


siehe auch:

Auszug [3]

(Zitate aus einem Bericht zur DNA-Information von H. V. Speer und ARGUN:)

In Amerika und der Sowjetunion ist man eifrig bemüht, dem Geheimnis der Entstehung des Lebens auf die Spur zu kommen. Alle diese Versuche bemühen sich um die Verhaltensweise der Materie. In ihr sucht man die Programmierung, wie wir sie im Computer finden. Daß die Programmierung aus dem All kommt, wird zunächst (1967) noch nicht vermutet.

Nimmt man einen frischen Zweig, der schon seine Knospen zeigt und steckt ihn ins Wasser, so kann man beobachten, wie er zum blühen kommt. Es ist ein Wunder der Natur, daß aus dem Holz eine solche Farbenpracht entsteht. Das allein kommt durch die INFORMATION zustande, das heißt, durch die göttliche PROGRAMMIERUNG.

Ein Computer enthält eine ungeheure Anzahl von elektronischen Kontakten und sonstigen Einrichtungen, um arbeiten zu können. Das Programm wird durch einen Informatiker vorbereitet, der eine Programmierung eingibt. Wie ist es aber möglich, daß winzige Moleküle dieselben oder noch bessere Leistungen vollbringen, ohne den Riesenaufwand an Kontakten? Dieses Geheimnis kann niemals ein materielles Phänomen sein. Es ist die absolute Vorherrschaft des Geistes, der der Materie millionenfach überlegen ist.

In ähnlicher Weise arbeiten auch die Hirnzellen des Menschen und verschiedener Tiere. Das menschliche Hirn ist zwar ein „Computer organisierter Materie“, aber es kann ohne die Vorherrschaft des Geistes niemals so arbeiten, wie es dies tagtäglich tut.

Die Suche nach den geistigen Faktoren kann niemals mittels der materiellen Forschung geschehen. Nur die spirituellen Erkenntnisse öffnen das Tor zu den höchsten Lebensgeheimnissen. Doch dieses Gebiet ist sehr vernachlässigt worden, es ist in infamer Weise unterdrückt worden, bis zur Lächerlichkeit, obgleich sich hochstehende Autoren dafür eingesetzt haben. Mögen diese Versuche und Forschungen noch einige Zeit in Anspruch nehmen, man wird der geistigen Welt aber nicht vorgreifen können, denn die LEHRER aus dem Geistigen Reich haben uns schon vor Jahren darauf hingewiesen, daß die Wissenschaft einmal die Konsequenzen ziehen muß.

Die INFORMATION (DNA) ist der Schlüssel zur geistigen Welt, jenen Bereichen, deren Heimat die INTELLIGENZ ist - und diese steht „himmelhoch“ über der Materie.

Man wird aufgrund der biologischen Forschung in Zukunft Erbfaktoren vertauschen können. Doch an der göttlichen PROGRAMMIERUNG wird man nichts ändern können, denn diese hat feststehende GESETZE, die immer wieder in Erscheinung treten.

  • DNA ist eine Säure, welche die Aufnahme der PROGRAMMIERUNG begünstigt. Aber diese Säure bringt eine Programmierung niemals selbst hervor, genauso wenig wie eine Materie den Geist hervorbringen kann.
  • Geist und Materie sind getrennte Begriffe, wie auch getrennte Stoffe. Doch das besagt nicht, daß diese Stoffe unter geeigneten Umständen nicht doch zusammenarbeiten können.
  • Doch immer wird der Geist der obsiegende Teil sein. Immer wird der Geist die Materie regieren, weil diese nur der sekundäre Teil der SCHÖPFUNG ist.

Auszug [4]

Der INFORMATOR (GOTT) muß nicht alle SEINE BEFEHLE (Naturgesetze) laufend wiederholen, um das Universum zu beleben. Es gibt eine göttliche PROGRAMMIERUNG, die seit Anfang der Zeit und für alle Ewigkeit besteht; aber sie kann laufend ergänzt und verbessert werden. Wenn von einer INFORMATION die Rede ist, muß es auch einen INFORMATOR geben. Das erfordert die Logik!

Auszug [5]

Frage : Bei der Erforschung der Pflanzen ist man dahinter gekommen, daß die Pflanzen ein KONTROLLZENTRUM haben, welches die Verarbeitung der Sonnenenergie steuert. Auf diese Weise findet eine Umwandlung statt, so daß Zucker, Eiweiß und andere Stoffe entstehen. Diesen Vorgang hat man in der Retorte nachzumachen versucht, aber er ist nur teilweise gelungen. Man spekuliert jedoch, daß es vielleicht gelingen kann, hinter das Geheimnis der KONTROLLZENTREN zu kommen, welche die INFORMATIONEN an die Pflanzen erteilen. Dann wäre es möglich, daß die Pflanzen von Menschen regiert werden könnten. Wäre damit das Ernährungsproblem für die Zukunft gelöst?

ELIAS : Das wird dereinst in des Menschen Macht liegen, ebenso wie bei der Photosynthese der Pflanzen, das heißt, die KONTROLLZENTREN die Steuerung betätigen. Ebenso besitzt der Mensch solche KONTROLLZENTREN, die den biologischen Aufbau des Körpers steuern. Aber diese KONTROLLZENTREN empfangen ebenfalls eine INFORMATION aus dem göttlichen GESETZ! Zumindest kann man heute schon (1967) gewisse Drüsen beeinflussen, so daß sie nach dem Wunsche des Menschen reagieren.

  • Die Menschheit würde besser leben, wenn sie sich dazu bereit finden könnte, das göttliche WALTEN anzuerkennen; dann wäre es auch viel leichter, das göttliche GESETZ zu erkennen.

Alle diese Kontrollstellen, bzw. Drüsen usw. arbeiten ähnlich wie ein Computer, der ein Programm verarbeitet. Doch die PROGRAMMIERUNG stammt von GOTT! Wichtig ist jedoch die Vervielfältigung, denn alle diese "Computer" vervielfältigen sich von selbst, es bedarf keiner weiteren Zeugung. Ihr nennt diesen Vorgang "vegetatives Verhalten".

Frage : Demnach kann man sagen, daß die göttlichen BEFEHLE vegetativ sind?

ELIAS : Ja, das ist richtig, aber vor der letzten Hürde scheuen die Wissenschaftler meistens zurück.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch (Seite 32), Download
  2. Referate und Berichte: An die Menschheit dieser Erde (Seite 4), Download
  3. MFK-Menetekel: Die DNA-Information (Seite 14), Download
  4. MFK-Menetekel: Die DNA-Information (Seite 20), Download
  5. MFK-Menetekel: Die DNA-Information (Seite 25), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche