Psychologie

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Die Wissenschaft hat eine Fakultät der Seelenforschung gegründet. Es handelt sich dabei um das Gebiet der Psychologie. Doch leider vermutet die Psychologie die Seele in der Hirntätigkeit des Menschen. Somit erkennt man die Seele nicht als etwas Selbständiges an, sondern nur als eine Tätigkeit bestimmter Nervenzellen. Alles, was jedoch auf die Sonderleistung der Seele hindeutet, verweist man ganz einfach in das menschliche Unterbewußtsein. Das Unterbewußtsein ist somit das Reservoir für alle unerklärbaren Vorgänge, deren Definition man auf alle Fälle umgehen möchte.

Für jeden ernsthaften Geisteswissenschaftler ist es völlig klar, daß die Psychologie einen falschen Weg geht. Die Anerkennung einer selbständig lebensfähigen Seele führt nämlich zwangsläufig zum Theismus. Da aber die Psychologie diese Beweisführung ablehnt, so begnügt man sich mit dem Gegenteil einer solchen Beweisführung, nämlich mit jeder möglichen atheistischen Erklärung supernormaler Vorgänge im menschlichen Bewußtsein.


siehe auch:

Auszug [2]

Ich wundere mich über Eure Psychologie. Es ist ihr noch nicht gelungen, auch nur annähernd an die WAHRHEITEN der menschlichen Existenz heranzukommen. Die Traumanalysen sind überhaupt nicht von Bedeutung, aber die EWIGE EXISTENZ DER SEELE ist von ausschlaggebender Bedeutung!

  • Ohne die vernünftige, objektive Eingliederung der Grenzwissenschaften hat die Psychologie ihr Recht auf empirische Anerkennung verloren.

Auszug [3]

... Vergeßt aber nicht, daß Ihr auch Fundamente aus Euren früheren Leben mitbekommt, was viele Psychologen und Mediziner nicht wissen. Sie setzen nur bei der Geburt an. ...

Auszug [4]

Der Psychologie ist es noch nie gelungen, eine wirklich vollständige Beschreibung vom Menschen zu geben, obwohl der Mensch zahlreich genug vorhanden ist. Es ist bisher nicht gelungen, die Seele zu ergründen. Aber alles deutet darauf hin, daß der Mensch eine Seele hat, auch wenn dies nicht direkt sichtbar ist. ...


zum kompletten Kapitel: Was uns Veritas sagt (20)

Auszug [5]

Frage : In neuerer Zeit haben die Jungschen Psychologen auf die ursprüngliche Verbindung des Kindes mit dem kollektiven Unbewußten oder Selbst hingewiesen. Sie deuten darauf hin, daß es einen ANDEREN TEIL des Kindes gibt, der sogar schon vor der Zeugung bestand. - Ein Lichtblick im Denken?

SETHAN : Es weist darauf hin, daß sich diese Wissenschaftler darüber Gedanken machen, wie die Ich-Bewußtseinsebene überhaupt in den Fötus hineinkommt; ob z. B. diese EBENE schon im Wachstum in der gebärenden Mutter vorhanden ist und wie bei Kindern die Beseelungen vonstatten gehen. Sie akzeptieren, daß eine Beseelung des Körpers erfolgt und daß der Mensch eine Seele in sich trägt. Sie sind jetzt dabei zu erforschen, wie eine Beseelung überhaupt vonstatten geht, da sie sich nicht erklären können, wo die Seele ihre Beheimatung hat.




Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst (Seite 9), Download
  2. MFK-Ufologie: Harmagedon (Seite 35), Download
  3. MAK: Psychische Erkrankungen (Seite 21), Download
  4. MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt (Seite 26), Download
  5. MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung (Seite 26), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche