Pyramiden

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Frage : Wurden die Pyramiden von Außerirdischen gebaut?

LUKAS : Nein, nicht von Außerirdischen, jedoch mit außerirdischer Hilfe. Es gibt Naturgesetze, die es ermöglichten, die schweren Gesteinsblöcke zu heben. Damals wurde mit verschiedenen Tonfolgen experimentiert, die eine gewisse Schwerkraftaufhebung ermöglichen. Das Wissen darüber wurde an die damaligen Priester weitergegeben und diese setzten dieses Wissen ein. Außerdem war es möglich, durch Überfliegen der Steine mit Raumschiffen das Gefüge der Felsen so zu verändern, daß sie leichter wurden. Die Steine wurden von der Strahlung der Schiffe beeinflußt und wurden dadurch leichter. Über die Jahrhunderte hinweg verlor sich diese Eigenschaft wieder, so daß diese Steine heute wieder ihre normale Schwere besitzen. Es gibt allerdings die Möglichkeit, mit empfindlichen Meßgeräten auch heute noch die magnetische Reststrahlung der Steine nachzuweisen.

Bemerkung : Früher sangen die Fischer ein bestimmtes Mantra, um schwere Netze leichter einholen zu können. (….)

LUKAS : So ist es. Es ist ein Relikt aus dieser Zeit, ein Überbleibsel sozusagen, was aber nicht mit dem damaligen Wissen vergleichbar ist. Die außerirdische Technologie und das Wissen um die Naturgesetze ermöglichten die Bauwerke der Pyramiden auf der ganzen Welt. Einige davon, besonders die kleineren, wurden aber nach irdischen Maßstäben nachgebaut, d. h. mit Muskelkraft und Willen. Die Cheopspyramide und einige andere der Pyramiden sind jedoch Ausnahmen, die in diese Zeit fallen, von der ich berichtete.




Frage : Wenn wir die Tonfolgen von denen Du sprachst wiederfinden würden, wären wir dann in der Lage die Materie zu verändern?

LUKAS : Es sind SCHWINGUNGEN, die zusammen eine Möglichkeit bieten, kurzzeitig eine gewisse Feinstofflichkeit zu ermöglichen. Dies ist aber nur kurzfristig der Fall und wirkt nur so lange, wie die Tonfolgen erklingen. Die Materie wird dadurch nicht verändert, sondern besitzt auch danach ihre Festigkeit. Es ist Magie, obwohl dieses Wort nicht paßt, weil es bei Euch auf Erden keinen guten Klang mehr besitzt. Doch leider besitzt Ihr keine andere Vokabel dafür.

Auszug [2]

Wie sehr die Wissenschaft bei Euch irrt, beweisen die vielen Theorien, die sich einander ablösen wie die Staatsmänner. Allein die Gravitation ist nur eine bedingte Erscheinung, ... Der Bau des Turms zu Babel, die Kolossalbauten von Atlantis und die Pyramiden in Ägypten oder die Riesenbauten in Mexiko konnten nur mit Hilfe jener GESETZE geschaffen werden, die der Gravitation geradezu Hohn sprechen.

Auszug [3]

Frage : Welche Technik stand den ägyptischen Pyramidenerbauern zur Verfügung, die eine millimetergenaue Arbeit beim Aufeinanderschichten der schweren Steinblöcke geleistet haben?

AREDOS : Sie folgten den Anweisungen der SANTINER[*]. Das taten auch die Peruaner und die Mexikaner.


Frage : Waren die SANTINER am Bau direkt beteiligt?

AREDOS : Soviel ich weiß, nein. Sie lehrten die Formeln der Schwerkraftgesetze. Auf diese Weise überwachten die Priester den Bau, denn die Priester waren damals gleichzeitig die Wissenschaftler.


Frage : War es eine Art Zauberei, die den Steinen die Schwerkraft nahm?

AREDOS : Ich kenne mich darin nicht aus, aber ich weiß soviel, daß es Magie ist. Die Schwerkraft wird umgepolt, so daß das Gewicht völlig abnimmt.


Frage : Das würde bedeuten, daß die Lehre über die Schwerkraft, wie sie Newton aufgestellt hat, nicht stimmt?

AREDOS : Die Lehre von Newton hat schon eine gewisse Berechtigung, aber sie gilt nicht allumfassend. Ein besonderes GESETZ hebt diese Formel glatt auf. Sie ist nur gültig, wenn dieses GESETZ nicht in Kraft tritt. Die SANTINER werden dieses GESETZ nicht an Euch verraten, weil es sonst zu kriegerischen Provokationen ausgenutzt wird.


Frage : Hatten wir schon früher einmal die Formel zur Aufhebung der Schwerkraft erhalten?

ELIAS : Ja, das stimmt. Aber die Erdenmenschen haben diesen wertvollen Schlüssel verloren. Wir können auch nicht begreifen, wie das möglich war. Vorchristliche Völker kannten bereits den elektrischen Strom, den sie in großen Batterien aufspeicherten. Man benutzte dazu große Tonkrüge. - Mantram und Handauflegen sind magische Schlüssel.


[*] Hinweis: SANTINER = Außerirdische

Auszug [4]

Frage : Beherrschten die alten Kulturen wie die der Maya, der Inkas oder auch die der Atlanter die Telepathie, um mit dem Geistigen Reich zu kommunizieren?

LUKAS : Besonders die Atlanter besaßen viele derartige Fähigkeiten. Sie konnten mit gesungenen Mantren die Schwerkraft der Erde aufheben, um gewaltige Steinquader zu heben. Ähnliches geschieht bei Levitationen, z. B. von indischen Meistern, die mit der Kraft ihrer Gedanken die Schwerkraft der Erde örtlich aufheben und über dem Boden schwebend verharren können. Die Kulturen der Maya, die des alten Tibet und andere, hatten viele LEHRMEISTER, die teilweise aus dem Kosmos stammten und ihnen das Wissen brachten. Auch die alten Ägypter haben solche HILFEN erhalten. Doch das Wissen ging verloren, weil gezielt die Bibliothek von Alexandria verwüstet wurde. Dieser große Brand hat euch Menschen viele Kulturschätze und Berichte über geistige Zusammenhänge geraubt. Die dafür Verantwortlichen büßen noch heute dafür!


siehe auch:


Pyramiden als Hilfsmittel

Auszug [5]

Frage : Gibt es unterschiedliche LICHTQUALITÄTEN, um das LICHT zu senden und zu fokussieren? Ich denke da an Pyramiden, Edelsteine und Ähnliches. Welches ist das effektivste Mittel?

LUKAS : Das, was Du aufzählst, sind nur Hilfsmittel, nichts weiter. Vergleichbar mit einem Geistheiler, der einen Bergkristall in der einen Hand hält, um mit der anderen zu heilen. Durch diese Hilfsmittel kann es zu einer Verstärkung der ENERGIE kommen, die der Heiler kraft seiner Gedanken und durch den Glauben an die Wirkung des Kristalls einsetzt.

  • Der eigentliche LICHTSENDER ist und bleibt der Mensch.

Der Mensch arbeitet entweder für oder gegen die Sache und auch diese Hilfsmittel können so oder so eingesetzt werden. Doch der Mensch und seine göttliche Seele sind durch keine Pyramide, durch kein Kristall zu ersetzen. Auch dieser Schreibstift schreibt nicht von allein und ist nur ein Hilfsmittel.




Quellen (Protokolle)

  1. MAK: Universum und außerirdisches Leben (Seite 29-30), Download
  2. MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern (Seite 20), Download
  3. MFK-Menetekel: Die Santiner (Seite 33), Download
  4. MAK: Telepathie (Seite 61), Download
  5. MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht (Seite 6), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche