Rauchen

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

Es gibt eine ganze Serie von Lastern, über die man reden könnte. Da ist zunächst die Raucherleidenschaft: Es ist unbeschreiblich, was dieses Laster schon für ein Unglück angerichtet hat. Der Kreislauf wird betroffen, Krebs gezüchtet, Herz, Nieren und Nerven werden geschädigt und vieles mehr.

  • Das wissen die Ärzte, aber sie rauchen selbst!

Das wissen auch die Politiker! Sie rauchen nicht nur selbst, sondern erlauben dieses Laster, fördern es und ziehen ihren Nutzen daraus. Das alles geht auf Kosten der Volksgesundheit, nein, noch mehr, es geht auf Kosten der Weltgesundheit.

Das Rauchen ist ungeheuer schädlich.

Nicht allein, daß es dem Körper schadet, Krankheiten begünstigt und Organe verändert oder Mutationen ermöglicht, nein, darüber hinaus ist es ein ganz gefährliches Seelengift. Nicht der Körper wird süchtig, der Körper siecht dahin, doch die Seele wird süchtig, sie verliert die Willenskraft, die Logik und die Erinnerung, vor allem die Konzentrationskraft.

Auszug [2]

... Ich habe schon vor Jahren darauf hingewiesen, daß Nikotin und Alkohol verderbliche Einwirkungen haben. Es ist ganz erstaunlich, daß selbst erfahrene Ärzte und verantwortliche Politiker, welche die Folgen und Gefahren genau kennen, nicht von diesen Sünden lassen wollen. Ich sage ausdrücklich „wollen“!




  • Die Rauchersucht hat fast die ganze Terra erfaßt.

Hunderte von Millionen Menschen leben nur noch im Rauch. Die Folgen sind unbeschreiblich. Was ist das für eine Führung, die nicht dagegen auftritt? Die Volksgesundheit wird im großen Stil völlig untergraben. Auch gibt es rezessive Folgen, die sich sogar in Mißgeburten äußern können. Für uns ist es unverständlich, daß die Führungen in den entsprechenden Ländern derartige Entgleisungen dulden. Ebenso können wir nicht verstehen, daß Eure Ärzte diese Übel auf die leichte Schulter nehmen.

  • Diese Fahrlässigkeit mit der Gesundheit ist nur darauf zurückzuführen, daß die gesamte Erdenmenschheit überhaupt keine höheren ERKENNTNISSE erworben hat.

Auszug [3]

Frage : Die wenigsten Raucher können ihre Sucht begründen. Manche sagen, daß das Rauchen beruhigend und entspannend auf sie wirkt.

LUKAS : Sie haben recht damit. Die Aufmerksamkeit nimmt zu und die Gedächtnisleistung wird kurzfristig gesteigert. Doch es ist ein Bumerang, wie Ihr sagt. Die Abstände werden immer kürzer, in denen man zur Zigarette greift. Das ist die Gefahr, die jedoch in Kauf genommen wird. Die enormen Auswirkungen auf die Physis und auf die Seele nimmt man tatsächlich in Kauf. Sogar Ärzte, die von Fach wegen genau wissen, was passieren kann, rauchen trotzdem. Politiker rauchen und verbieten das Rauchen nicht, obwohl die Volksgesundheit darunter leidet. - Es beginnt meistens damit, daß junge Menschen von anderen zum Rauchen verführt werden. Später stellt man dann angeblich positive Wirkungen fest und sucht nach allen möglichen Ausreden. Doch was ist der Preis? - Das sollten diese Menschen sich einmal fragen.

Auszug [4]

Wissenschaftler behaupten, daß das Rauchen stimuliert, man wird ruhiger und kann besser überlegen. Doch was ist mit dem Raucherbein und Lungenkrebs? Wir kennen kaum einen Menschen, der vollkommen gesund ist.

Gewiß, das Rauchen regt an und beschleunigt den Kreislauf. Das Rauchen beeinflußt tatsächlich für einen Augenblick die Gedankentätigkeit, aber dafür muß der Raucher einen ungewöhnlich hohen Preis zahlen. Die Rechnung wird ihm erst später präsentiert. Die Stimulation wird immer kurzfristiger, so daß schließlich eine Zigarette nach der anderen geraucht wird, bis der totale Zusammenbruch kommt. ...

Auszug [5]

Das Rauchen ist ein Laster, das sich über die ganze Erde erstreckt hat. Eine unvorstellbare Industrie verseucht die ganze Erdenmenschheit. Es handelt sich nicht um einen Genuß, sondern um ein tödliches, schleichendes Gift von großer Wirkung. ... Ihr habt statistisches Material über diesen Umfang.

  • Der Tabak vergiftet die Nerven und die Blutgefässe, zersetzt Zellen und bietet Mutationen und Fehlentwicklungen viele Möglichkeiten.
  • Der Tabak lähmt den Willen, verlangsamt die Hirnfunktionen und führt zu Labilität gegenüber allen Entscheidungen.
  • Das wird noch schlimmer, wenn Alkoholmissbrauch hinzukommt!

Aber Menschen, die durch diese Laster vollkommen entnervt und verbraucht sind, spielen sich zu Führern auf. Wir können nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, daß sich Pädagogen dafür einsetzen, daß in den Schulen dieser Mißbrauch geduldet wird. Solche Entscheidungen können nur von sittlich und moralisch entgleisten Menschen kommen. Man kann nicht ein Gift von diesen Ausmaßen dulden. Das hat nichts mit einer Pädagogik zu tun; das ist Totschlag und Körperverletzung an den zur Belehrung anvertrauten Menschen!

Bei Euren Indianern war der Tabak kein eigentliches Genußmittel. Es war nur ein Symbol des Friedens. Er wurde nur als eine symbolische Handlung in der Friedenspfeife geraucht, nur ein Zug zur Versöhnung. Aber die Europäer haben den Tabak zu einem Laster allgemeiner Art und jeder Form gemacht. Heute kämpfen Staat und Industrie um die Einnahmen aus dieser entsetzlichen Volksseuche.

Die Menschheit weiß heute um die Gefährlichkeit des Nikotins, aber trotzdem läßt sich die Masse der Menschheit dadurch nicht beeindrucken.

  • Daran erkennt ihr die Unfähigkeit der Erdenmenschheit zur Logik und richtigen Willenskraft. Hier zeigt sich deutlich, daß die Intelligenz im Keime erstickt wird.

Auch Eure Führer, die die Verantwortung für Euch übernehmen, machen keine Ausnahme; sie zeigen ihre Laster in aller Öffentlichkeit. - Wundert Ihr Euch dann, daß Eure Weltsituation in einer solchen Gefahr ist?

  • Wer seinen eigenen Körper und seine eigene Seele nicht respektiert oder schont, wie soll jener dann auch noch einen Funken von Gefühl und Verantwortung für seine Mitmenschen haben? Aber die Mitmenschen zählen nach Hunderten von Millionen. Da gilt ein einzelner Mensch schon gar nichts mehr.
  • Das Rauchen, ganz gleich, ob es sich nur um einen Zug aus der Zigarette handelt oder ob ganze Völker, ja eine ganze Menschheit raucht und daran zugrunde geht, ist ein Kapitalverbrechen schlimmster Art.

Auszug [6]

Euer Denkvermögen ist ungeübt.

Leider verschlimmert sich dieser Zustand zunehmend, da die Hirnzellen durch Laster vergiftet werden. Bedeutende Erfinder und Führer können ohne den Genuß einer Zigarette überhaupt keinen klaren Gedanken formulieren; sie sind Sklaven eines Heißhungers nach gefährlichem Gift.

  • Gift bestimmt ihre Entschlüsse.
  • Gift ist das Resultat ihrer Verantwortung!

Auszug [7]

  • Auf alle Fälle laßt Euch gesagt sein, daß der Mensch seine natürlichen Abwehrkräfte durch das schädliche Rauchen außer Kraft setzt. Nachher wundert sich mancher, daß ihn diese oder jene Krankheit überfällt.

Auszug [8]

Frage : Kann Nikotin den Charakter verändern?

ARGUN : Gewiß, das Nikotin macht nicht nur die Herz- und Blutgefäße krank, sondern auch die feinen Blutäderchen im Gehirn. Darum werden die Raucher ebenfalls im Denken negativ. Sie entschuldigen sich aber damit, daß sie sehr nervös sind und ihre Überreizung beruhigen müssen.

Wenn sie nicht rauchen würden, so wären sie:

  • viel leistungsfähiger,
  • ruhiger
  • und fester im Willen und Charakter.

Auszug [9]

Einwand : Solange die Ärzte das Rauchen nicht aufgeben, werden Ermahnungen nichts nützen.

ELIAS : Diese Ärzte nehmen keine Rücksicht auf ihre eigene Gesundheit, wieviel kann ihnen dann die Gesundheit anderer Menschen bedeuten? - Einige von ihnen glauben jedoch, daß gerade sie zu den rühmlichen Ausnahmen gehören, denen nichts passieren kann, weil sie noch nichts davon merken. Aber sie werden sich in ein paar Jahren wundern, was alles passieren kann. Der Raucher raucht mit den gemischten Gefühlen aus Angst, Trotz und Labilität. Aber keiner glaubt daran, daß nicht nur der Körper, sondern auch die Seele einen bedeutenden Schaden davon trägt. Um seine Sünden und Laster zu verteidigen ist der Mensch um keine Ausrede verlegen.

Auszug [10]

Was aber die Ärzte nicht wissen, will ich Euch sagen:

  • Viel schlimmer sind die seelischen, bzw. geistigen Schäden! Das Rauchen verengt die Blutbahnen im Gehirn, dadurch wird das Bewußtsein eingeschränkt.

Eine schlechte Durchblutung der Hirngefäße führt zur Schädigung der Hirnzellen. Es kommt langsam aber unvermeidlich sicher der geistige Abstieg. Der Raucher erkennt das an der schlechten Konzentration. Um sich zu sammeln, um zu denken, muß er immer wieder zum Rauchen greifen. Dadurch wird die Logik beeinflußt. Hinzu kommen noch die negativen geistigen Einflüsse, nämlich:

  • Schlechte Inspirationen
  • Negative Gedanken und Taten ...

Auszug [11]

  • Nun darf man aber nicht vergessen, daß es eine GUTE und eine böse Geisterwelt gibt. Da aus diesen Bereichen die Inspirationen und auch die Intuitionen erfolgen, so gibt es auch GUTE und böse Beeinflussungen.




  • Ich möchte jedoch darauf hinweisen, daß ein Raucher eine gute Inspiration ziemlich unmöglich macht. Das soll nicht heißen, daß er nicht inspiriert wird. Der Raucher kann durch niedere Intelligenzen weit besser beeinflußt werden. Diese Tatsache zeichnet sich deutlich ab!


siehe auch:

Auszug [12]

  • Es kommt aber noch hinzu, daß sich negative Seelen ganz besonders von rauchigen Stätten, wie z. B. Kneipen, stark angezogen fühlen. Diese Seelen üben auf die Erdenbewohner einen üblen Einfluß aus.


siehe auch:

Auszug [13]

Frage : Besteht ein Unterschied zwischen dem direkten Raucher und jenen, die den Rauch gezwungenermaßen einatmen müssen?

ELIAS : Kaum, denn das Gift gelangt so oder so in den Organismus. Es gibt ja auch Oxydgase. Wer sich dauernd in rauchigen Räumen aufhält, der wird nach und nach krank. …

Auszug [14]

Überall wird auch dem Nichtraucher der Tabakrauch aufgezwungen. Auch damit wird der Gesundheitszustand der Völker untergraben. Kurz gesagt: Wer raucht, der trampelt auf der eigenen Gesundheit und der seiner Mitmenschen herum. Die Krankenkassen müßten sich weigern, die Kosten für Raucherschäden zu übernehmen – aber da wird ja selbst geraucht!

Auszug [15]

Eine Übersicht über jene Dinge, die in der Zukunft liegen, ist fast unmöglich. Die Raucherschäden wirken sich auch auf die Gene aus! Es folgen Erbschäden, die sich nervlich bemerkbar machen. Es ist eine lange Liste, wenn man alles aufzählen will. ...

Auszug [16]

Frage : Was geschieht, wenn eine werdende Mutter raucht?

AREDOS : Sie schädigt damit das Kind, weil der Kreislauf nicht mehr stimmt. Diese Kinder sind zu bedauern; sie sind nervenkrank, schwachsinnig und kreislaufkrank.

Auszug [17]

Die werdende Mutter schädigt durch das Rauchen auch das ungeborene Kind, ... Durch das Rauchen schafft der Mensch in seinem materiellen Körper alle Voraussetzungen zu einer Zellenmutation, die bereits zum festen Naturgesetz geworden ist.

  • Mithin werden die Nachkommen der Raucher mehr krebsgefährdeter sein, als ihre Erzeuger!

Auszug [18]

Frage : Es werden immer mehr Kinder mit körperlichen Schäden geboren. Kann es sein, daß seelische Einwirkungen auf die Mutter diese Schäden verursachen?

ARGUN : Seelische Ängste und Erschütterungen wirken selbstverständlich auf die Mutter ein und berühren das Nervensystem. Körperliche Schäden des Kindes haben nichts damit zu tun.

  • Doch durch Gift erzeugte Erbeinflüsse bleiben über Generationen erhalten.

Das Rauchen und Trinken ist in dieser Hinsicht gefährlicher als ihr annehmt. Aber auch Medikamente sind daran schuld. Auch diese Vergiftungen erhalten sich über Generationen.

Auszug [19]

... die Frauen rauchen, besonders während der Schwangerschaft und des Stillens. Aus diesem Grunde gibt es kranke Kinder in Hülle und Fülle. -

Auszug [20]

Frage : Gibt es Reizstrahlen, die eine Krebserkrankung begünstigen?

ARGUN : Es ist sehr minimal. Dagegen ist das Nikotin viel gefährlicher!

Auszug [21]

Frage : Die medizinische Wissenschaft weiß heute mit Sicherheit, daß das Rauchen gesundheitsschädlich ist. Warum duldet der Staat diese Zerstörung der Volksgesundheit?

AREDOS : Der Staat ist an den Steuereinnahmen sehr interessiert. Solange die Ärzte dieses gefährliche Laster mitmachen, wird kein Politiker das Rauchen so ernst nehmen, wie es sein müßte.

  • Die Mediziner ignorieren die Gefahren durch ihr eigenes schlechtes Vorbild. Würden die Ärzte konsequent das Rauchen wegen der Gefahren einstellen, würde das Volk diesem Beispiel leichter folgen.

Alle Rauschgifte haben die Eigenschaft, den Willen des Menschen zu schwächen. Auch das Nikotin gehört dazu.

  • Starke Raucher sind jedenfalls keine charakterfesten Menschen. Die dicke Zigarre ist demnach kein positives Erkennungsmerkmal für Menschen, die in hoher Verantwortung stehen.

Auszug [22]

Je länger und ausgiebiger ein Mensch raucht, um so schwerer fällt ihm die Befreiung von diesem gefährlichen Laster. Auf die Dauer trägt jeder Körper einen geistigen und materiellen Schaden davon. Aber leider fehlt der Anschauungsunterricht, welche Krankheiten den Raucher befallen und wie er noch nach seinem Tode geistig zu leiden hat.

Auszug [23]

ELIAS : … - Ein anderes Beispiel: Wenn ein Mensch sein Leben lang bis ins hohe Alter ein starker Raucher war und plötzlich damit aufhört, schadet es ihm weit mehr, als wenn er weiterrauchen würde. Diese Menschen brauchen auch viel Zeit zur Umstellung.

Auszug [24]

Es gibt viele Ärzte, die das Rauchen nicht lassen, obwohl sie ihren Patienten davon abraten. Das ist eine Rücksichtslosigkeit auf die eigene Gesundheit. … Wenn sie jedoch wüßten, welche Qualen sie ertragen müssen, wenn sie … ins Jenseits kommen, würden sie keine Zigarette mehr anfassen wollen! ...

Auszug [25]

  • Die wirklichen Qualen beginnen erst, wenn der Mensch entkörpert wird. Dann dauert es jahrelang, bis die Seele ihre Ruhe findet und die Sucht überwindet.

Durch das Rauchen verliert der Mensch seine Vorzüge. Er wird launisch, gereizt und unbeherrscht, und läßt sich in jeder Beziehung gehen. Um es mit wenigen Worten zu sagen: Der geistige Schaden, der sich auch im Jenseits noch deutlich zeigt, besteht darin, daß die Seele des Rauchers immer gewöhnlicher wird. Die Raucher landen daher fast immer in den tieferen Sphären!

Auszug [26]

Frage : Können Suchtgifte, wie Nikotin zu einer geistigen Blindheit führen?

ELIAS : Ich möchte dazu sagen, daß diese Gifte zu einer großen Labilität führen. Diese Labilität findet mit der Entkörperung (Tod) noch lange kein Ende. Solche Menschen können sich sehr schwer umstellen; sie sind unansprechbar für jeden Fortschritt.

  • Der Hauptpunkt ist das Nichtwollen und wer nicht will, der wird bösartig!

Auszug [27]

  • Der Tabak ist keine Pflanze für das Wohl der Menschheit. Sie gehört zur luziferischen Schöpfung und trägt dessen Merkmale.
  • Das Gift verengt die Blutgefäße. - Doch das Blut ist der Träger der Seele, wie die Säure einer elektrischen Batterie!
  • Das Nikotin regt die Nerven an, nimmt ihnen aber in etwa 30 Minuten wieder die Kraft, und somit kommt es zur Sucht.

Der Herzinfarkt und alle Dispositionen zu schweren Blut- und Zellentartungen sind die unausbleiblichen Folgen einer solchen Sucht. Die Industrie ist die finanzielle Stütze des Staates, und darum ist der Staat nicht willens noch fähig, gegen diesen vernichtenden Feind der Gesundheit anzutreten.

Ich warne Euch alle im Namen des SCHÖPFERS:

  • Hütet Euch vor dem Nikotin, denn es bringt Euch Unheil und die geistige Erblindung am Tage Eures Todes, dem Tag Eurer jenseitigen Auferstehung!

Auszug [28]

Du möchtest nicht blind sein? –

Aber Du möchtest Deine schlechten Leidenschaften behalten, die Dir angeblich so viel bedeuten, mehr als die Gefahr des Blindseins.

Darum frage ich Dich auf Ehre und Gewissen, warum Du zum Beispiel rauchst?

Damit schadest Du Deiner körperlichen Gesundheit, und das wissen fast alle Ärzte auf dieser Welt. Wenn jedoch so viele Menschen ihre Gesundheit und ihr Leben aufs Spiel setzen, warum soll ein Arzt es nicht ebenfalls tun?

  • Doch laßt Euch sagen, daß das Rauschgift im Jenseits blind macht, sobald es zur Sucht kommt! ...


zum kompletten Kapitel: Seelische Blindheit

Auszug [29]

  • Raucher haben nach ihrem Ableben ganz besonders zu leiden! - Das betrifft überhaupt alle Laster! Der Raucher ist ein Süchtiger, denn auch das Nikotin ist ein Suchtgift. Da aber der Geist im Jenseits von dieser Sucht nicht so leicht loskommt, muß er allerdings leiden und keiner kann ihm dabei helfen.

Auszug [30]

Das Rauchen ist ... ungeheuer schädlich!

Nicht allein, daß es dem Körper schadet, Krankheiten begünstigt und Organe verändert oder Mutationen ermöglicht, nein, darüber hinaus ist es ein ganz gefährliches Seelengift.

  • ... die Seele wird süchtig, sie verliert die Willenskraft, die Logik und die Erinnerung, vor allem die Konzentrationskraft.
  • Rauch ist das Symbol der Dämonie!

Die Seele erhält durch Rauch und Nikotin Flecken, die auf dem Seelenspiegel des Menschen weithin sichtbar sind, wie die Sonnenflecken auf dem Tagesgestirn. ...

Auszug [31]

(aus einem Protokollauszug (1987) vom ehemaligen MFK-Schwalenberg)

Frage : Wie erlebt ein starker Raucher nach seinem Ableben das Geistige Reich?

Antwort : Nikotin ist ein Rauschmittel, vergleichbar mit anderen, wie Heroin zum Beispiel. Man wird abhängig davon. Daß das Rauchen ungesund ist, ist allen bewußt.

  • Der Körper hier auf Erden wird in Mitleidenschaft gezogen - somit ebenfalls die Seele! Sie ist von keiner Reinheit mehr, weil sie vergiftet wird. Es bedarf einer langen, langen Zeit, bis dieses Gift von der Seele entfernt ist. Dies sollte sich jeder Raucher vor Augen halten, der an das Geistige Reich glaubt und der einen leichteren Weg gehen möchte.

Eine Reinheit darin zu erreichen ist schwer. Man kann sich von diesem Gift lösen! Wenn der Wille und der Glaube in einem selber steckt, dies auch vor GOTT zu schaffen, dann wird HILFE dasein!


Frage : Wie würde ein guter Mensch, der aber geraucht hat, in seiner Sterbestunde das Jenseits erleben?

Antwort : Er wird es erleben, daß seine Seele gereinigt werden muß. Mehr werde ich jetzt nicht dazu sagen, es reicht aus. Auch, wenn der Mensch sehr gut ist, er muß für göttliche SPHÄREN rein sein.

Auszug [32]

Frage : Wie kann man sich am besten das Rauchen abgewöhnen?

AREDOS : Die Tabakentwöhnung ist hauptsächlich eine Angelegenheit des Willens! Wenn der Raucher merkt, daß er bereits Schwierigkeiten beim Abgewöhnen hat, so ist das ein sicheres Zeichen dafür, daß der Tabak bereits den Willen gelähmt hat. Dem Raucher fehlt also die Kraft eigener Willenssteuerung. ...




Je länger und ausgiebiger ein Mensch raucht, um so schwerer fällt ihm die Befreiung von diesem gefährlichen Laster. ...




... Das Rauchen schädigt das Bewußtsein derartig, daß sogar der Wille davon betroffen wird. Der Wille wird labil und versagt allmählich ganz. Wer sich davon befreien möchte, der muß seinen ganzen Willen zusammennehmen.

  • Es ist gut, wenn man das Abgewöhnen mit Ingwer unterstützt! Man kann die Sucht nach Nikotin mit Ingwer bekämpfen.

Doch dieser Ingwer muß roh und in winzigen Mengen genossen werden, da er sehr scharf ist und beim Übergenuß leicht die Geschmacksnerven abstumpft. Sobald man die Sucht nach Nikotin verspürt, muß man ein kleines Stückchen Ingwer kauen und so lange wie möglich im Munde behalten. Ingwer als Konfekt oder kandiert hilft schon in kleinen Mengen. So lange man den scharfen Ingwergeschmack im Munde hat, schmeckt kein Tabak mehr. Außerdem ist Ingwer für den Magen und für die Bronchien gut. ...

Auszug [33]

Der Fehler beim Rauchen liegt besonders daran, daß die Zigarren und Zigaretten bis zum Schluß aufgeraucht werden. So lange eine Zigarette nur halb aufgeraucht wird, wirkt sie nicht ganz so schädlich. Leider wird nicht zur Anregung oder Beruhigung geraucht, sondern es artet zur Leidenschaft und zum Laster aus.

Die Willenskraft wird geschwächt, der Charakter wird ebenfalls betroffen und die Seele negativ umgepolt. Um das Laster erfolgreich bekämpfen zu können, muß in erster Linie der Wille zum POSITIVEN vorhanden sein. Meistens hat sich aber der Charakter schon zum Negativen entwickelt.

Aber der Mensch findet immer wieder faule Ausreden, die seine Laster beschönigen sollen. Auch die Raucher wollen nicht zugeben, wie labil sie sind, lieber gehen sie zugrunde, als zuzugeben, daß sie Opfer ihrer Laster und Sünden sind. Die Rücksichtslosigkeit geht so weit, daß sie Nichtrauchern ihre Qualen einfach aufzwingen. Doch das Einatmen vom Rauch von anderen Menschen ist ebenso gefährlich!

  • Man sollte die Vernunft walten lassen und nicht mehr rauchen. Es bleibt einem sehr viel Negatives erspart!

Auszug [34]

(aus einem Protokollauszug (1987) vom ehemaligen MFK-Schwalenberg)

... Man kann sich von diesem Gift lösen! Wenn der Wille und der Glaube in einem selber steckt, dies auch vor GOTT zu schaffen, dann wird HILFE dasein! ...




... Meine Ausführungen sollten ausreichen, daß sich jeder Raucher Gedanken macht, denn er selber weiß, wie schädlich es ist. Jeder Raucher kann davon loskommen, er muß nur den Willen haben!

Es ist leicht gesagt: „Ich schaffe es nicht.“ - Gleichzusetzen wäre damit: „Ich schaffe es nicht, an das Geistige Reich zu glauben und Vertrauen dorthinein zu bekommen.“

  • Wenn der Wille stark ist, schafft man dies!


zum kompletten Kapitel: Andere Durchgaben zum Thema Nikotin

Auszug [35]

  • Im Menschen schlummern ungeheure KRÄFTE, von deren Vorhandensein kaum einer etwas weiß. Wer leben will, der entwickelt auch eine LEBENSKRAFT. Wer aber sterben will, der siecht vorzeitig dahin.

Ich will Euch diese KRAFT näher beschreiben:

Euch ist die Hypnose mit ihrer Suggestion und Autosuggestion bekannt. Schon in diesem Zustand kommen die schlummernden KRÄFTE zum Ausdruck. Die hypnotische Katalepsie, das heißt, die hervorgerufene Starre des menschlichen Körpers, stellt eine Kraftleistung und Körperbeherrschung dar, die im normalen Zustand nicht möglich ist. Derartige Kraftausübungen gibt es noch viele. Nehmen wir an, ein Mensch rennt um sein Leben. Er kann schneller laufen, als es jemals möglich war. Der Selbsterhaltungstrieb gibt ihm den Befehl, dem er folgt. Wird aber der Mensch vom Widersacher angegriffen, dann versagt er kläglich! Wenn der Mensch zum Beispiel das Rauchen aufgeben soll, weil er sonst sein Leben verkürzt, dann versagt er meistens ebenfalls. Hierzu fehlt der zwingende Befehl, der die schlummernden KRÄFTE frei macht.

  • Würde aber der Mensch absolut sicher an GOTT und an SEIN REICH glauben und wüßte er zuverlässig, was alles nach seinem Tode folgt, so könnte er sich einen zwingenden Befehl erteilen, der ungeheure KRÄFTE freimacht. ER würde zum Beispiel sagen: "Ich kann GOTT nicht diese Schande antun." Wenn es absolut ehrlich gemeint ist, geschieht ein göttliches KRÄFTEWUNDER! ...


zum kompletten Kapitel: Die Macht in uns


siehe auch:

Auszug [36]

Der Mißbrauch von Alkohol und Nikotin sowie anderer Rauschgifte hat auf dieser Erde einen so unvorstellbaren Zerfall und ein so riesiges Ausmaß angenommen, daß die gesamte Menschheit dieses Planeten zu einem Riesenmagneten negativer Geisteskräfte geworden ist, der aus dem Weltall mit seinen vielen Sphären, den Ausschuß des Irrtums und der Bosheit ansammelt.

Das niedrig Transzendente beeinflußt und umnebelt die Sinne der meisten Erdenmenschen und zieht sie hinab. Die Folge davon ist ein gemeinschaftlich negatives Denken, das sich in Vernichtungsaktionen und in politischem Wahnsinn und Völkerhaß auswirkt. Die irdischen Staaten ziehen ungeheure Summen aus dem Giftemißbrauch und aus der Gottlosigkeit der verführten Menschen, um diese Riesensummen zur Aufrüstung für einen superlativen Massenmord zu verwenden.

Die Erde ist vom SCHÖPFER zu einem der schönsten Sterne des Universums erschaffen worden. Die Menschheit dieser Erde hat diesen Planeten zum schmutzigsten des Universums gemacht. ...

Auszug [37]

(aus einem Vorwort des Herausgebers der Psychowissenschaftlichen Grenzgebiete)

Was mag einen Mediziner dazu bewegen zur Zigarette zu greifen, obwohl er aufgrund seines fachlichen Wissens genau weiß, was Nikotinkonsum bedeuten kann? - …

Viele Menschen tun so, als hätten sie einen weiteren Körper in Ihrer Schreibtischschublade in Reserve liegen oder sie meinen, es träfe sowieso immer nur die anderen, aber niemals sie selbst. Aber kein Mensch kennt die Konstitution seines Körpers so genau, als daß er sagen könnte: „Dies alles macht mir nichts aus.“ Doch gedankenlos wie wir sind, zerstören wir uns selbst und machen in fast allen Fällen auch noch GOTT dafür verantwortlich, wenn die komplizierte „Chemiefabrik“ Körper ausfällt, erkrankt und stirbt. Doch so einfach läßt sich die Verantwortung dafür nicht abwälzen! Es gibt keinen Prügelknaben, der bereit ist, uns Menschen die Verantwortung dafür abzunehmen. Die Rechnung zahlt immer der betreffende Mensch selbst!

… Doch jeder Mensch hat natürlich seine eigene Auffassung darüber und muß selbst entscheiden, ob er die Zusammenhänge erkennen will oder nicht und welche Konsequenzen er daraus ziehen möchte. Jeder Mensch muß für sich entscheiden, wie hoch er die Meßlatte zur Gesunderhaltung seines Körpers legt und welchen Wert er seinem Körper zubilligt, den er benötigt, um in der materiellen Welt existieren zu können. Jeder Mensch hat seine eigene Auffassung vom Leben und muß wissen, wofür er es einsetzt! Wir können unseren Körper pflegen oder ihn durch übermäßigen Rauschmittelkonsum vorzeitig vernichten. Wir haben die Wahl!

Auszug [38]

Jeder Mensch wird mit Beendigung seines irdischen Lebens vor dem Resultat seines Lebens stehen, d. h. ihm wird bewußt, was er hier auf Erden geleistet hat. Davor kann Euch Menschen niemand bewahren. Diese "Rechnung", in Anführungszeichen, müßt Ihr selbst begleichen.




  • Eure Seele wird danach bemessen, was Ihr hier auf Erden im göttlichen SINNE vollbracht habt, und Ihr seid Gefahren ausgesetzt, die nicht unbeachtet gelassen werden können.
  • Deswegen ist es sehr wichtig, schon im Kindesalter auf diese göttlichen TUGENDEN hinzuweisen und auch auf die Gefahren, die von den dunklen MÄCHTEN kommen.

Drogen, Alkohol, Zigaretten, all dieses sind Einflüsse, welche die Jugend intensiv konsumiert und für sich in Anspruch nimmt. Fangt früh an, Eure Kinderseelen zu heilen, damit sie sich von diesen Verlockungen abwenden können.



mehr darüber im kompletten Protokoll: Nikotin und Alkohol



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 2), Download
  2. MFK-Ufologie: Keine Utopie (Seite 46), Download
  3. MAK: Süchte (Seite 9), Download
  4. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 5), Download
  5. MFK-Ufologie: Via Terra (Seite 21-22), Download
  6. MFK-Ufologie: Via Terra (Seite 23), Download
  7. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 25), Download
  8. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 3), Download
  9. MFK-Menetekel: Krankheiten und Heilung / Nachtrag 1 (Seite 43), Download
  10. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 4), Download
  11. MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst (Seite 56), Download
  12. MFK-Menetekel: Krankheiten und Heilung / Nachtrag 1 (Seite 43), Download
  13. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 3), Download
  14. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 5), Download
  15. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 4), Download
  16. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 11), Download
  17. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 5), Download
  18. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 11), Download
  19. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 31), Download
  20. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 6), Download
  21. MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung (Seite 32), Download
  22. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 4), Download
  23. MFK-Menetekel: Krankheiten und Heilung / Nachtrag 1 (Seite 31), Download
  24. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 4), Download
  25. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 5), Download
  26. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 3), Download
  27. MFK-Menetekel: Die Seelen (Seite 26), Download
  28. MFK-Menetekel: Die Seelen (Seite 25), Download
  29. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 5), Download
  30. MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 (Seite 34), Download
  31. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 8), Download
  32. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 4), Download
  33. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 5), Download
  34. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 8), Download
  35. MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst (Seite 17), Download
  36. MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 (Seite 34), Download
  37. MFK-Menetekel: Nikotin und Alkohol (Seite 1), Download
  38. MAK: Die Macht der Gedanken (Seite 24), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche