Regen

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Auszug [1]

... Die Erde ist nicht der tote Felsbrocken, für den sie gehalten wird. Ihr habt sogar über Eure Gedanken die Macht, das Wetter zu beeinflussen. Denkt an die sog. Regenmacher bei den Naturvölkern. Es funktioniert, auch wenn die Wissenschaft Eurer Erde den Kopf schüttelt. - Eure Gedankenwelt ist entweder für die Erde aufbauend oder destruktiv dämonisch. Der Planet wehrt sich dagegen. Wer kann es ihm verübeln? Es entstehen dadurch Katastrophen, die von Euch hausgemacht sind. Leider ist Euer Wissen darüber zu gering.


Frage : Wie kann man das Wetter per Gedankenkraft verändern?

EUPHENIUS : Die Indianer und überhaupt die Naturvölker, welche die Verbindung zu den GEISTERN der Natur durch besondere Fähigkeiten erhalten haben, können sich gedanklich mit diesen NATURGEISTERN in Verbindung setzen, so daß dort ENERGETISCHE Veränderungen vorgenommen werden können.


Frage : Wäre das auch einem zivilisierten Europäer möglich?

EUPHENIUS : Nein, Ihr habt die Fähigkeit verloren, Euch mit den NATURGEISTERN in Verbindung zu setzen. Dieses ist hier nicht mehr möglich. Technik ist nicht alles! Das ist die verkehrte Richtung zum geistigen WACHSEN. Die Einkehr mit der Natur und das Erkennen, daß diese Erde ein Lebewesen ist, dies ist der erste Schritt, um sich für neue ENERGIESTRÖME zu öffnen.


siehe auch:

Auszug [2]

Frage : Medizinmänner farbiger Rassen kennen magische GESETZE. So können sie zum Beispiel Regen herbeibeten. Was ist darüber zu sagen?

Antwort : Die geistige Welt hat nichts mit diesen Zeremonien zu tun. Es besteht ein Unterschied zwischen den GESETZEN DES GEISTES und den Gesetzen der Materie. Diese Gesetze sind durchaus nicht die gleichen.

  • Manche Leute sprechen von astral und spirituell, als ob beide Begriffe austauschbar wären. Aber die beiden Worte drücken überhaupt nicht das gleiche aus.

Viele Naturvölker sind über die Wirkung der psychischen Gesetze gut informiert, so daß sie sich mit magischen Dingen gut befassen können. Sie können daher die Elemente beeinflussen, die in den Bereich ihrer Zeremonien kommen. Das ist kein Wunder, sondern Handhabung okkulter Gesetze, die den Wissenschaftlern noch unbekannt sind. Doch die Medizinmänner der Naturvölker kennen sich damit gut aus.

Auszug [3]

Frage : Es ereignen sich hier und dort Phänomene, die mit allen Mitteln moderner Wissenschaft nicht zu erklären sind. An einigen Orten fiel zum Beispiel ein roter Regen.

ARGUN : Das kann ich Euch erklären: Der rote Regen enthält kleine Moleküle einer in gewissem Sinne radioaktiven Strahlung, welche die UFOs aussenden. Diese Moleküle geben dem Regen die rote Färbung. Es kann jetzt jeden Tag passieren, daß roter Regen fällt. Denkt an das Nordlicht! Es erschien bei Wolkenbildung und Wolken bestehen bekanntlich aus Wasserdampf; nur: „Moleküle“ ist nicht die passende Bezeichnung. Ich müßte Partikelchen sagen. Diese senden Schwingungen aus, die auf das menschliche wie optische Auge rot wirken. Diese Schwingungen stören jedoch den Radarempfang ganz erheblich.

Frage : So, wie kürzlich in England?

ARGUN : England steht vor einem Rätsel, denn kein Mensch hat das fliegende Objekt mit den Augen gesehen, doch auf dem Radarschirm erschien es riesig. Es stand abwechselnd still und entfernte sich dann wieder mit großer Geschwindigkeit, wie sie heute von Erdenmenschen noch nicht erreicht wird, es sei denn durch Raketen. Diese aber stehen nicht abwechselnd still in der Luft.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MAK: Die Macht der Gedanken (Seite 8), Download
  2. MFK-Menetekel: Spiritualismus (Seite 45), Download
  3. MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 (Seite 13), Download




Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche