Regierung

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Regierung


R e g i e r u n g

- Politiker . - . Führer . - . Staatsmänner
- Aufgabe . - / - . Kenntnisse . / . Erkenntnisse

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 18 Download

(aus einem Bericht von Herber Viktor Speer:)

Fast alle Menschen dieser Erde berufen sich auf die Erkenntnis der Wissenschaft und Technik. Doch wenn in diesen Praktiken Fehler vorkommen, so werden diese trotzdem sofort Allgemeingut der Menschheit und sie werden als objektive WAHRHEIT und letztmögliche Erkenntnis gewertet. Auf diese Weise ist es seit Jahrtausenden möglich gewesen, der Menschheit eine falsche Vorstellung von GOTT und vom Universum aufzuprägen.

Eine Staatsführung, die sich aus begabten Menschen zusammensetzt, richtet sich in der gleichen Weise nach den allgemein gültigen, bzw. anerkannten Lehren der praktischen Wissenschaft und Technik. Auch diesen Menschen ist daher nicht der Vorwurf einer bewußten Irreführung der Völker vorzuwerfen, da viele von ihnen tatsächlich aus reinem Idealismus das Beste für die Menschheit wollen und auch durchführen möchten. Doch aufgrund der falschen Information seitens der Wissenschaft, Theologie und Technik sind sie nicht in der Lage, die Hintergründe des Weltgeschehens zu durchschauen und das ihnen anvertraute Leben der Menschen richtig zu beurteilen. Ihre theologischen Kenntnisse sind primitiv und stimmen nicht mit ihren eigenen Anschauungen überein, weil die Konfessionen jede Neuoffenbarung ablehnen. ...


Noch immer rätseln diese Menschheitsführer an einer bedeutsamen Frage herum:


WAS IST EIGENTLICH DER SINN DES MENSCHLICHEN DASEINS?


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 44 Download

In völliger Unkenntnis der Zusammenhänge zwischen Geist und Materie haben sich die Erdenbewohner Philosophien und Religionen, sowie soziologische Formen und Lehren geschaffen, die das Leben der Rassen und Völker nicht ermöglichen, sondern unmöglich machen. ...

Nach Euren Vorstellungen, an denen sich seit Jahrtausenden kaum etwas geändert hat, ist das menschliche Leben nur ein einmaliges, das von der Geburt bis zum Tode reicht. Alles, was vor oder dahinter liegt, ist für Euch undiskutabel.

Eure Wissenschaft, die in dieser Hinsicht hauptsächlich von der Medizin vertreten wird, hält alles, was mit einem geistigen Leben im Zusammenhang steht, ebenfalls für undiskutabel. Der akademische Intellekt, der sich mit Titeln ehren läßt, steckt den Kopf in den Sand, um vor der WAHRHEIT auszuweichen. Das nennen wir: Entwürdigung der Wissenschaft! ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 18 Download

Ich habe nicht die Absicht, Eure Wissenschaftler zu kränken. Aber ich muß mich erregen, wie unlogisch mitunter auch das verantwortliche Denken ist. Auf diese Weise werden reale Tatsachen zum Unsinn oder zum Aberglauben erklärt. Das bringt Euch nicht weiter, sondern erschwert Eure Lebenslage - und angesichts einer gewaltigen technischen Entwicklung bleibt das geistige WISSEN weit zurück. Diese Waage steht absolut falsch, sie ist zwischen Geist und Materie nicht ausgewogen. Kein Wunder, daß bei Euch Zustände an der Tagesordnung sind, die man geradezu als unheilvoll bezeichnen muß.

  • Wenn die Wissenschaft diese Tatsachen verdreht oder sie ableugnet, so ist das kein akademisches oder wissenschaftliches Verhalten, sondern unerhörter Mißbrauch an der Entwicklung.

Die geistige ENTWICKLUNG eines Menschen muß mit der technischen Entwicklung einigermaßen Hand in Hand gehen. Es ist ein unmöglicher Zustand, daß der Mensch die technischen Errungenschaften zu Zwecken benutzt, die für die ganze Welt und einen erheblichen Teil des Universums zu einer beispiellosen Gefahr werden.

  • Würde der Geist des Menschen mit der Technik Schritt halten, so wäre dieser Zustand unmöglich, da das höhere und ausgewogene WISSEN den Menschen daran hindern würde, die Technik in dieser Weise zu mißbrauchen.

So ist es zum Beispiel in den führenden Regierungskreisen: Die an die Macht gekommenen Menschheitsführer haben die ganze Macht des Staates zur Verfügung, einschließlich einer gewaltigen kriegstechnischen Aufrüstung zum Massenmord. Da sie aber geistig nur wenig ERKENNTNISSE, mitunter überhaupt keine derartigen ERKENNTNISSE haben, so ist das Verhältnis zwischen ihrer Macht und ihrer Verantwortung keinesfalls ausgewogen. Die Waage stimmt nicht und führt zur Katastrophe.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 39 Download

… Die großen Führer dieser Menschheit haben keine Kenntnis von der Unsterblichkeit der menschlichen Seele. Sie alle verstehen unter Unsterblichkeit etwas ganz anderes. ...

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 17 Download

Wüßten Eure verantwortlichen Führer auf allen Gebieten, welche WAHRHEITEN man ihnen vorenthält, sie würden einen erbitterten Krieg gegen die akademische Wissenschaft führen, welche seit Generationen GOTT und die Unsterblichkeit des geistigen MENSCHEN verleugnet und durch fadenscheinige Definitionen und Theorien erhärten möchte. ...

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 18 Download
  • Mit der absoluten ERKENNTNIS, daß das menschliche Leben nicht durch ein Sterben auszulöschen ist, verbindet sich zwangsläufig die Erkenntnis, daß man auch alles zu verantworten hat, was man im Erdenleben tat! Dies allein ist der Grund, wovor der Mensch mehr zurückschreckt als vor einem Tod, der alles auslöscht.

Jeder Mensch auf Erden, auch sogar der primitive Naturmensch, weiß, daß er Fehler macht und gegen die Stimme seines eigenen Gewissens handelt. Doch er rechnet nicht mit einem Weiterleben in Verantwortung, sondern mit dem absoluten Auslöschen seines Gewissens, seiner vollbrachten Untaten.

Wenn jeder Mensch gut und gerecht wäre und nach dem Willen GOTTES in christlicher LIEBE leben würde, so hätte er keine Angst vor einem Sterben, denn er würde da keine Verantwortung zu fürchten haben, keine Gegenüberstellung vor GOTT und SEINEN helfenden ENGELN.

Doch leider ist die Kette der Sünden auf dieser Erde sehr groß. Und diese Kette der unendlichen Sünde ist der wirkliche Grund, warum fast jeder gewöhnliche Mensch, aber auch jeder König oder Priester, jeder Menschheitsführer oder Wissenschaftler sich davor fürchtet, daß das Weiterleben mit einer vollen Verantwortung eine Tatsache sein könnte.

Hier macht das Gewissen einen Kurzschluß. Hier verleugnet der Mensch angesichts seiner vielen Fehler absichtlich die WAHRHEIT und schüttelt diese wie ein nasser Pudel ab. Er will lieber ewig sterben, als alles zu verantworten -, doch das ist ein Unding!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 52 Download

Frage : Der Gedanke an ein Weiterleben nach dem Tode ist demnach für die Führer der Menschheit geradezu makaber?

ELIAS : Ja, so ist es tatsächlich, denn man will nicht an eine Gefahr erinnert werden, die möglicherweise auf einen zukommt. Also, weg mit diesem Thema, denn es ist für sie höchst unsympathisch.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 47 Download

Hochintelligente Menschen sperren sich gegen eine für sie unangenehme WAHRHEIT, weil ihnen damit eine Verantwortung auferlegt wird, die sie keinesfalls wünschen, weil sie sonst nicht mehr ihre volle Handlungsfreiheit genießen können. Sie hören daher lieber auf jede negative Philosophie statt auf die WAHRHEIT, …


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 8 Download

Es gibt auf Eurem Stern nicht eine einzige politische Weltanschauung, die als wirklich menschlich und fortschrittlich bezeichnet werden kann. Sie sind alle ein Durcheinander mit egoistischen Zielen. Mithin kann sich keine irdische Staatsführung rühmen, ein System zu haben, nach dem ein Volk wirklich regiert werden kann. Jede Regierung weiß das und rechnet damit, daß sie von anderer Seite nicht akzeptiert wird - und ist deshalb gezwungen, sich durch eine starke Armee zu schützen. ...




Wenn der Mensch seine Umwelt nur so betrachtet, als sei sie nur eine zeitliche Existenz, die sich gegenseitig ablöst und das Bewußtsein auslöscht, so begibt er sich in eine geistige Finsternis, aus der man nicht so leicht wieder herausfinden kann. ...

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 8 Download

Wir wissen, daß in den unterschiedlichen Regierungen einige Menschen sind, die es ehrlich meinen und dem Fortschritt dienen möchten. Sie werden meistens von den Gegnern gehindert. Jeder Staat möchte den errungenen Stand nicht aufgeben. Man hält an dem fest, was man mit unendlicher Gefahr und mit blutigen Kämpfen errungen hat. ...

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 39 Download

Die Führer der Menschheit haben den Menschen auf der Erde Beistand und Schutz zu gewähren.

  • Wenn der Mensch durch Unfrieden oder durch Krieg bedroht ist, so ist das kein Beistand und kein Schutz. ...

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 40 Download

Die Regierung eines Volkes ist Beschützer und Erzieher.

  • Sie darf keinen Haß gegen andere Völker und Rassen betreiben.
  • Sie hat streng darauf zu achten, daß die Erdenmenschheit zu einer allgemeinen, friedlichen Weltfamilie zusammengeschlossen wird.
  • Die Regierung eines Volkes stellt niemals die oberste Macht dar; denn sie untersteht einer noch höheren MACHT, auch wenn dies vorerst nur in den Naturgesetzen erkennbar ist. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 44 Download

... Ein Menschheitsführer muß das Vertrauen des Volkes haben. Aber Eure Menschheitsführer bleiben auf diesem Posten auch dann noch, wenn sie dieses Vertrauen längst mißbraucht haben! Die Machthaber und ihre Vasallen bieten kein Vorbild. Sie sind labil wie die Dummen dieser Welt und sie sollten es nicht sein.

Ein Führer und Denker, ein Planer und Verantwortlicher, der sich meiner Meinung nach nicht beherrschen kann und z. B. raucht oder Mengen Alkohol genießt, der hat sich nicht in seiner Gewalt, sondern erliegt wissentlich einem schweren Laster. Wie soll er in dieser Labilität noch verantwortlich denken und entscheiden können?

  • Wer seine Labilität zur Schau trägt, der beweist, daß er nicht das Zeug zu einem FÜHRER besitzt.

Doch wenn ein solcher Mensch an GOTT oder an der Unsterblichkeit der menschlichen Seele zweifelt, so beweist er eindeutig, daß es ihm am nötigen Verstand mangelt, weil er das Elementarste des Universums nicht begreifen kann. Er begreift zwar Geld und Macht, aber er hat keine Verantwortung vor einer HÖHEREN MACHT, die er nicht begreifen kann. ...

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 19 Download

Leider hat die Menschheit diese Quelle allen Übels noch nicht erkannt. Darum sind auch noch keine Anstrengungen gemacht worden, diesen Zustand zu ändern. Man denkt zwar an die Erziehung und Bildung der Jugend, aber man vergißt dabei, daß die ältere Generation ebenfalls noch einer gewaltigen Änderung bedarf. Die ältere Generation vererbt ihre falschen Begriffe auf die Jugend, impft dieser den Irrtum ein und wundert sich, daß die Kanonen auf die ganze Menschheit gerichtet sind.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 44 Download

Macht endlich Schluß mit Euren Falschen Vorstellungen vom menschlichen Dasein und wendet Euch der WAHRHEIT zu!


zum kompletten Kapitel: Fazit

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 20 Download

Wenn die GRUNDBEGRIFFE, wenn das GRUNDWISSEN der Menschheit nicht stimmt, so ist das ganze Fundament nicht in Ordnung. Es ist klar daß das darauf erbaute Gebäude schief steht und einstürzen muß. Es ist klar, daß dann alles andere zwangsläufig falsch verlaufen muß.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 18 Download
  • Das Wissen um das Weiterleben nach dem Tode ist die größte ERKENNTNIS und RELIGION, die Euch je gegeben werden kann! …


siehe auch:


- Politiker . - . Führer . - . Staatsmänner

- Gerechtigkeit . - . Ordnung

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 59 Download

Wohlan, die gesamte Natur im ganzen Universum untersteht einer göttlichen Ordnung. Ohne diese Ordnung gäbe es überhaupt kein Universum, sondern nur ein Chaos.

Das Chaos ist das Gegenteil von Ordnung.

  • Die Ordnung ist unvorstellbar wichtig, und wo sie gestört wird, entstehen große Nachteile bis zur völligen Zerstörung.

Leider widersetzt sich der Mensch gern einer ihm zur Pflicht gemachten Ordnung. Die Folge davon sind die chaotischen Zustände, welche das Leben der Menschheit aus dem Gleichgewicht bringen. Die Ordnung ist unerläßlich und hat nichts mit einer Diktatur zu tun, auch wenn sie Gehorsam fordert. Diese Art von Gehorsam ist eine Lebensnotwendigkeit. Wo die Ordnung gestört wird, wo der Ungehorsam regiert, entsteht der Krieg mit allen seinen chaotischen Folgen. Aber die Ordnung erfordert vom Menschen ein Vertrauen; denn nur durch ein absolutes Vertrauen zur Ordnung kann eine Folgsamkeit hervorgerufen werden. Wenn also Menschen Vorschriften als Beitrag zu einer Ordnung erlassen, so ist damit nicht gewährleistet, daß das Vertrauen zu diesen Vorschriften besteht. Daher muß eine Ordnung gerecht sein.

Wie aber ist es möglich, daß der Mensch gerecht ist?

  • Es ist unmöglich, daß ein Mensch gerecht sein kann, wenn er sich nicht nach GOTT ausrichtet; denn die WAHRHEIT allein garantiert die Gerechtigkeit.

Da sind wir also wieder an dem Punkt angelangt, daß die Menschheit ohne eine wahrhaftige WAHRHEITSLEHRE nicht auskommt. Wenn der Mensch GOTT verleugnet, so verleugnet er die WAHRHEITSLEHRE und wird ungerecht in jeder Beziehung. Sein Widerstand gegen die göttliche Ordnung stört das Gesamtbild innerhalb der SCHÖPFUNG.

Eine Menschheitsführung, z. B. eine Regierung, kann niemals gerecht sein, wenn sie die göttlichen GESETZE nicht beachtet, denn diese sind dazu da, die Ordnung aufrecht zu erhalten. Was immer getan wird, man muß beachten, ob die Ordnung damit erhalten wird. Ganz gleich, ob es im Familienkreis, unter Freunden oder im Zusammenwirken auf breiter Basis geschieht. ...


zum kompletten Kapitel: Ohne Ordnung geht es nicht

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 37 Download

Der SCHÖPFER hat diese Welt nicht in Grenzen und Staaten aufgeteilt. Die Welt und alle ihre Schätze sind anvertrautes Allgemeingut der Erdenmenschheit. Der Mensch hat die Pflicht, jede Rasse zu respektieren, und jeder Mensch ist sein Bruder oder seine Schwester.

  • Richtet sich die Menschheit nach den HÖHEREN GESETZEN der göttlichen ORDNUNG, so ist das ganze Sozialproblem mit einem Schlage gelöst.

Doch in dem Augenblick, da man die Menschen dieser Erde voneinander trennt, indem man geistige oder geographische Grenzen zieht, schafft man die Gegensätze, die auch mit Feindschaft bezeichnet werden können.

  • Es handelt sich nicht darum, diese Menschheit unter einer Macht zu vereinen, sondern sie nach den Gesetzen des Universums zu führen.

Wenn man einen Staat militärisch aufrüstet, so will man die bestehende Feindschaft nicht beseitigen, sondern mit Gewalt besiegen.


siehe auch:


- Politiker . - . Führer . - . Staatsmänner

- Diplomatie . - . Verantwortung

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 37 Download
  • Wer den Frieden sucht, der suche ihn bei GOTT, denn er ist ein Teil der göttlichen Harmonie.

Wer im Dienst eines Staates steht, der hat nicht nur ein Amt, sondern eine Verantwortung. Die meisten glauben, daß sie diese Verantwortung nur vor ihren Vorgesetzten haben, also nur nach oben hinauf. Es ist aber gerade umgekehrt der Fall. Je höher nach oben, um so mehr steigert sich die Verantwortung nach unten. - Die Umkehrung dieser Wahrheit ist bei Euch auf dieser Erde überall zu finden. Es ist ein sehr bedeutender Grund, warum Ihr dauernd Streitigkeiten und Mißverständnisse untereinander habt.

An der Spitze der Menschheitsführung steht die Diplomatie, sie hat daher die größte Verantwortung nach unten, d. h. dem Volke gegenüber, bis zum neugeborenen Kind einer mittellosen Mutter. -


zum kompletten Kapitel: An alle Diplomaten

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 49 Download

Frage : Was versteht Ihr unter der Bezeichnung "Diplomatie"?

ARGUN : Diplomatie darf nicht in Falschheit entarten, wie das heute überall der Fall ist. Diplomatie heißt soviel wie: Taktgefühl.

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 38 Download

Bisher vertreten Diplomaten hauptsächlich die Interessen ihrer Regierung, ihres Volkes, ihrer Nation. Auf diese Weise gibt es keine Verständigung noch einen Frieden. -

  • Jeder Diplomat, ganz gleich welcher Regierung er angehört, soll ein Vertreter der allgemeinen Menschheit sein.
  • Er soll ein Vertreter des Lebens sein.
  • Er soll das Leben unter Einsatz seiner ganzen Persönlichkeit schützen.
  • Er soll die Gewalt und die Bedrohung ächten und sich mit allen internationalen Kollegen auf das einheitliche Ziel einigen.

Sämtliche Wege laufen dann von selbst auf das GROSSE ZIEL hin, das den Mittelpunkt bildet. Wenn dieser Augenblick einer gemeinschaftlichen Zielsetzung gekommen ist, erlebt die Erdenmenschheit eine GROSSE STUNDE.


siehe auch:


- Politiker . - . Führer . - . Staatsmänner

- regieren - wie? . ... / ... . p o s i t i v . . regieren

- Demokratie . … - … . Kommunismus . … - … . Diktatur

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 19 Download

Die Welt der sogenannten freien Völker beruft sich auf die Demokratie. Man will tun und lassen, was man will. Das nennt man dann "großzügige Freiheit" und "fortschrittliche Entwicklung". Ich sage Euch, daß die Entwicklung der Menschheit nicht auf diese Weise zu erreichen ist, wenn die Logik nicht energisch befohlen wird. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 62 Download
  • Demokratie darf keine Narrenfreiheit sein!

Die Zügel dürfen nur da gelockert werden, wo sich das Gespann als zuverlässig erwiesen hat, wo sich der Lenker auf die Gewissenhaftigkeit und Treue voll verlassen kann, damit kein Unglück geschieht.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 48 Download
  • Die Demokratie ... ist kein Freibrief für Verrückte und Schmarotzer an der Menschheit. Trotzdem gebe ich zu, daß das Grundelement der Demokratie, d. h. die Freiheit des Menschen das höchste Ziel eines friedlichen Zusammenlebens ist. Doch diese Freiheit darf nicht grenzenlos sein, sie muß der Ordnung gehorchen.

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 21 Download

Frage : ... Wir haben den Verdacht, daß zwischen dem Begriff Demokratie und Freiheit ein ungeheurer Unterschied besteht. Ist dieser Verdacht richtig?

A. S. : Ja, diese beiden Begriffe darf man nicht in einen Topf werfen; sie sind grundverschieden.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 62 Download

... Ein Volk muß die Reife für die Freiheit haben, es muß gelernt haben, wie man mit der Freiheit umzugehen hat. Das ist aber auf dieser Erde nirgends der Fall. Selbst die Führer der Menschheit und mit ihnen die Führer der geistigen Entwicklung, z. B. die Theologen, Wissenschaftler und Ärzte, benutzen die demokratische Freiheit zur Lüge und handeln gegen die Vernunft.

Die Einschränkung der Freiheit muß selbstverständlich gerecht sein, sie darf den Menschen nicht versklaven. Der freie Wille und die Selbstentscheidung sind PATENGESCHENKE GOTTES, die nicht angetastet werden dürfen.

  • Das Recht und das Gesetz muß dem Menschen Vorschriften machen, die dem Wohl der Gemeinschaft dienen. ...


zum kompletten Kapitel: Demokratie


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 63 Download

Frage : Unter den Studenten und anderen jungen Leuten herrscht eine große Unzufriedenheit. Ist es vielleicht die Demokratie, die daran beteiligt ist?

ELIAS : Nichts gegen die Demokratie - aber was Ihr heute unter einer Demokratie versteht, ist nichts anderes als eine Narrenfreiheit, bzw. eine Großzügigkeit gegenüber einer Unzufriedenheit, die ihren Ursprung in einer Faulheit hat.

Die Völker der Erde sind noch längst nicht für eine wirkliche Demokratie reif. Dasselbe trifft aber auch für den Kommunismus zu. Die Jugend macht sich darüber Gedanken, aber sie hat keine Führer, aber auch keinen Glauben, der ihr einen Halt bieten könnte. Die sog. Intellektuellen, die sich als Führer der Jugend aufspielen, benutzen ihre Intelligenz für negative Ziele, weil sie nicht die Reife für eine Übersicht haben. Sie können die Konsequenzen nicht abschätzen, aber es gibt viele junge Leute unter ihnen, die auf jede Gelegenheit warten, um ihren Vandalismus loszulassen.

Ordnung muß sein, auch bei einer Demokratie!

Ordnung verlangt auch GOTT! - Wenn diese Ordnung nicht eingehalten wird, dann kommt es selbstverständlich zu einem Chaos. …




  • Glücklich wird man nicht dadurch, was einem geschenkt wird oder was durch Glückszufälle zufließt, sondern durch das Erfolgsgefühl, etwas erreicht und erarbeitet zu haben. Das ist ein Lehrthema, das auf die Schulen und Universitäten gehört!

Man kann noch so intelligent sein; aber was nützt die Intelligenz, wenn sie in falsche Bahnen gelenkt wird, dann wird sie gefährlich und widmet sich der Zerstörung. Das Ziel muß richtig sein und da liegt der große Fehler!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 64 Download

Frage : Wie beurteilt Ihr die Möglichkeit, sich zu behaupten? Geht das in einer Demokratie leichter?

ARGUN : Ja, das stimmt. Aber man soll bemüht sein, die Demokratie zu demokratisieren. Du darfst nicht den Fehler machen, die Demokratie mit einer Diktatur zu verwechseln, wie es viele machen. ...

Es gibt Länder, für welche die Demokratie nicht die richtige Medizin ist, denn sie verlangt eine gewisse Reife. Die Politik muß sich nach den Reifegraden und nach der Mentalität der Menschen richten. Was z. B. in Europa gut ist, kann in Afrika völlig falsch am Platze sein. Afrika braucht eine feste Hand. Die politische Demokratie ist jedenfalls keine Exportware für alle Länder der Erde.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 60 Download

Ich glaube, Ihr seht schon jetzt, was bei Euch auf der Erde los ist! Ihr redet geschwollen von einer Freiheit, die Ihr Demokratie nennt. Aber Ihr wollt keinen Zwang dulden, der Euch die Grenzen aufzeigt. ...




Auf diesem Stern wird um die Freiheit gekämpft. Man kämpft also um imaginäre Begriffe, weil man nicht recht weiß, was für eine Freiheit überhaupt erreicht werden soll.

  • Jede Freiheit, auch die Demokratie, führt ins Chaos, in die Gesetzlosigkeit und Unordnung, Auflösung und Zerspaltung, sowie zur Menschenfeindlichkeit und zum Völkermord, wenn sie nicht durch die GESETZE göttlicher Natur überwacht wird.


zum kompletten Kapitel: Etwas über die Freiheit


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 62 Download

… die Erdenmenschheit lebt heute in einem Zeitalter, wo von der Demokratie die Rede ist. Demgegenüber steht der Kommunismus. Beide Lehren befinden sich in einem solchen Kampf, daß der ganze Erdball in Gefahr gerät.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 16 Download

Demokratie kann nicht durch Kampfhandlungen erzwungen werden. Zur Demokratie gehört die Reife eines Volkes. Diese Reife kann niemals in einem so furchtbaren Geschehen reifen. Es bedarf einer Ruhepause und einer langen Zeit.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 65 Download

Frage : Glaubst Du, daß die Sowjetunion für eine Demokratie geeignet wäre?

ARGUN : Für die Kommunisten, welche keine Demokratie kennen, ist der Kommunismus dasselbe, wie bei anderen die Demokratie. Alles andere ist für sie der Kapitalismus.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 66 Download

Frage : Es stehen sich zwei große Ideologien gegenüber. Kannst Du uns sagen, welchen Fehler man auf der östlichen Seite macht?

ELIAS : Der größte Fehler besteht darin, daß man marxistisches Denken an die Stelle der religiösen Anschauungen gesetzt hat. Damit erreicht man die Unzufriedenheit der Seelen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 66 Download

Frage : Welchen entscheidenden Fehler macht man auf der westlichen Seite?

ELIAS : Selbstherrlichkeit und Stolz auf die Demokratie. Der Stolz macht blind gegenüber anderen Ideologien. Der Kommunismus macht den Fehler, daß nur die Masse zählt und das Einzelindividuum bedeutungslos wird. Damit leistet man der Demoralisierung Vorschub. In der Demokratie, wie auch beim Kommunismus, sind zweifellos gute Fragmente vorhanden, die sich vereinigen lassen. Das könnte unter Weglassung falscher Ansichten zu einer positiven Regelung führen. Damit will ich sagen, daß beide Ideologien reformbedürftig sind. Zuviel Demokratie tut ebensowenig gut, wie übertriebene Diktatur.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 35 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

In der Diktatur hat der Mensch zu gehorchen. In der Demokratie wird die Freiheit des Menschen weitgehend geschützt, sofern er nicht gegen diese Freiheit verstößt. In der atheistischen Diktatur muß der Mensch zahlen und hat zu schweigen, ohne irgendeinen Widerspruch zu erheben. Von diesen Menschen wird die Anpassung an die Gottlosigkeit verlangt.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 16 Download

Der Kommunismus geht gleich zu Beginn von der Meinung aus, daß der Mensch nur eine ungewisse Zeitspanne auf dieser Erde lebt - und daß es mit seinem Tode endgültig aus und für immer vorbei ist. Das Gegenteil ist schwer zu beweisen, aber es ist zu beweisen! - und es ist millionenfach bewiesen worden, obgleich der Mensch mit aller Hartnäckigkeit leugnet, was ihm nicht in den Sinn paßt.

  • Der Mensch versucht, das Universum zu vergewaltigen und zur Sinnlosigkeit herabzuwürdigen.

Der Kommunismus lehnt die Weiterexistenz einer menschlichen Seele nach dem Tode ab. Diese Ablehnung kann er nicht beweisen, noch begründen, aber er formuliert die Ablehnung mit folgenden Worten:

"Das menschliche Bewußtsein ist an die Materie gebunden."

Der Kommunismus vergißt dabei, daß das Bewußtsein nur für die Dauer des irdischen Lebens an die Materie gebunden ist und daß dieser kosmische Prozeß ohne Materie noch besser funktioniert. Weiter kommt der Kommunismus zu der Feststellung, daß es für die Menschheit, wie auch für das Einzelindividuum, kein höheres, das heißt, überirdisches GERICHT gibt, das nach dem Tode zuständig ist.


Diese beiden fundamentalen philosophischen Irrtümer sind die Säulen, auf denen die ganze übrige Entwicklung des Kommunismus beruht.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 17 Download

(aus einem Bericht von Herbert Viktor Speer:)

Der Kommunismus, der mit dem Atheismus absolut identisch ist, hat sich eine angebliche wissenschaftliche Lehre zurechtgemacht, die Punkt für Punkt durch sehr einfache Tatsachen und Erfahrungen widerlegt werden kann. ...

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 12 Download

(aus einem Bericht von Herbert Viktor Speer:)

Der sowjetrussische Materialismus findet eine Deutung, die keineswegs den Anspruch auf objektive WAHRHEIT erheben kann, da er viel zu einseitig ist, d. h. nur die materielle Seite akzeptiert, jedoch die ENTSTEHUNG, bzw. SCHÖPFUNG und ERHALTUNG, sowie den ZWECK und die PLANMÄSSIGKEIT einfach negiert. Man hat Sätze aufgestellt, die der Partei und ihren Zielen dienen, aber die nicht das Dunkel um die Menschheit erhellen.

Jede Wissenschaft weiß seit ihrem Bestehen, daß sie mit den GESETZEN des Unbekannten zu rechnen hat. Jede Wissenschaft und ihre Praxis rechnet mit dem zusätzlichen "X". Dieses "X" ist jedoch nicht so unbekannt, wie man irrtümlich annimmt. Dieses "X" sind göttliche SCHÖPFUNGS-GESETZE, die in unendlicher und längst noch nicht erkannter Weise wirken. Darum ist es ein großer Fehler des DIAMAT, diese "X-GESETZE" von der Objektivität der Materie einfach zu trennen. Auch das Bewußtsein und das Denken ist das eigentlich REALE GÖTTLICHE, dem die materielle Welt nur zur Verfügung steht.

  • Die Seele des Menschen mit allen ihren geistigen Fähigkeiten ist autonom; sie kann ohne die Materie existieren, denken, wahrnehmen, ihren Platz wechseln und die Materie durchdringen. Die Seele ist etwas völlig Selbständiges, Individuelles und hat einen ganz bestimmten Daseinszweck zu erfüllen.
  • Der menschlich-materielle Körper ist eine zweckgebundene Parallele zur Seele und steht dieser nur zeitlich begrenzt zur Verfügung, um einen bestimmten Grad der Vervollkommnung zu erreichen.

Der DIAMAT kennt in diesem Sinne keine Seele und dementsprechend auch kein Daseinsziel. Nach dieser philosophischen Betrachtung strebt das Universum planlos in seiner Entwicklung weiter oder löst sich wieder auf. Hierbei gibt es keine Logik, da der DIAMAT überhaupt keinen Anspruch auf irgendeine Logik erheben kann, denn Logik ist die Ableitung vom LOGOS, d. h. vom SCHÖPFER.

  • Demnach kann nur das logisch sein, was den SCHÖPFER nicht verleugnet, sondern an die erste Stelle des Denkens setzt.

Um überhaupt zu einer WAHRHEIT zu gelangen, die sich nicht auf Täuschungen einläßt, muß der Ursprung allen Seins in einer tatsächlichen Form begriffen werden. Die Ewigkeit der Materie widerspricht jeder Logik, und ohne ein ins Auge gefaßtes ZIEL, ohne eine PLANMÄSSIGKEIT der Gestaltung kann nicht ein einziges Teilchen eines Atoms entstehen, noch existieren. …




Nach DIAMAT gibt es keine höhere VERANTWORTUNG, sondern nur die strikte Befolgung der Parteiparolen und der staatlichen Gesetzgebung. Die Nichtbefolgung dieser Forderungen zieht Strafe nach sich, die sich bis zur Folterung und physischen Liquidierung erstreckt. Diese Liquidierung heißt im Atheismus: Auslöschen des Bewußtseins und Vernichtung des individuellen Lebens. Nach diesem Schlußpunkt gibt es keine Art der VERANTWORTUNG, die sich auf das Leben des einzelnen Menschen erstreckt.

  • Was der DIAMAT überhaupt nicht in Betracht zieht, ist die Frage der EXISTENZ DES LEBENS und die WAHRHEIT über den Tod.

Es ist durch die Geisteswissenschaft einwandfrei erwiesen, daß das Bewußtsein des Menschen mit allen irdischen Erfahrungen auf der jenseitigen Daseinsparallele weiterbesteht. …




Eine Seele, wie sie im theologischen Sinne ausgedrückt wird, gibt es für den Kommunisten nicht, denn diese Existenz könnte den Menschen an irgendeiner Absicht und Handlungsweise hindern, die eine superlative GOTTLOSIGKEIT von ihm unter allen Umständen verlangt. - Hier soll der Mensch in einen Abgrund springen, indem ihm seitens des DIAMAT versichert wird, daß ein solcher Abgrund nicht vorhanden sei. …


zum kompletten Kapitel: Reale Tatsachen


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 16 Download

Auf der Terra gibt es keine Demokratie und auch keinen Kommunismus, der als Allheilmittel für das Zusammenleben der Völker geeignet wäre. Es bedarf einer naturgeschichtlichen Erneuerung und Verbesserung des Wissens um die WAHRE EXISTENZ und BERUFUNG des Menschen.

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 21 Download

Dem Staat, der für eine Demokratie verantwortlich ist, stehen die größten Machtmittel zur Verfügung. Diese Macht zur vollen Entfaltung gebracht, wie wir es bei dem SCHÖPFER ALLEN SEINS erkennen können, hat es fertig gebracht, ein ganzes Weltall mit allem Sein in die Existenz zu rufen. Doch anders angewandt, kann sie ein Chaos hervorrufen und alles restlos zerstören. Auch die politische Demokratie kann sich positiv, wie auch negativ auswirken.

Eine negativ verstandene und gehandhabte Demokratie kann alles auslöschen. GOTT darf deshalb nicht als ein Diktator angesehen werden, auch wenn ER GESETZE geschaffen hat, die für die Existenz SEINES Universums zwingend sind. GOTT muß von uns Menschen tatsächlich als ein VATER angesehen werden, der die Geschicke der Menschheiten bestimmt. Er regiert in allen Fällen erzieherisch, aber unter Beachtung aller Freiheit nicht ganz ohne Zwang. …

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 19-20 Download

Es gibt in allen Dingen - ganz gleich um welche Werte und Vorstellungen es sich handelt - immer zwei Seiten, nämlich eine POSITIVE und eine negative. Diese Tatsache ist kein GESETZ, sondern resultiert aus dem Mißverhältnis zwischen den großen Schöpfermächten. DAS GUTE will den Fortschritt und das Böse will die Zerstörung. GOTT und SEIN Widersacher haben diesen Zustand noch nicht beendet.

Aus diesem Grunde gibt es nicht nur einen guten Kommunismus, sondern auch einen sehr schlechten.

Aus diesem Grunde gibt es nicht nur eine positive, sondern auch eine negative Demokratie.

Niemals kann man das POSITIVE mit dem Negativen in einem Atemzug nennen. Es gibt eine gute Menschlichkeit und eine schlechte Menschlichkeit. Es gibt sogar eine positive Freiheit und eine negative Freiheit, mit der man nichts anfangen kann. Aber Ihr macht in diesen Dingen keinen Unterschied! Ihr beharrt in sturem Eigensinn auf einer Sache oder auf einer Vorstellung und verteidigt sie mit allen Mitteln bis zum blutigen Ende.

Das ist Wahnsinn! ...




Es ist nicht so wichtig, ob die Menschheit demokratisch oder kommunistisch regiert wird. Viel wichtiger ist es, daß sie positiv regiert wird. Was Euch fehlt, ist demnach eine positive Weltanschauung, nach der sich alle Völker richten können - und eine positive Regierung, vor der die Völker nicht in Angst und Schrecken geraten. Daher nehmt alles Vorhandene und untersucht es genau, ob es positiv oder negativ ist. Doch hier muß der Mensch ein gutes Unterscheidungsvermögen haben. Leider ist das bei Euch nicht der Fall, weil Eure religiösen Vorstellungen nicht stimmen. Ebenso mache ich der Psychologie die größten Vorwürfe. Sie versagt völlig durch einen akzeptierten Dialektischen Materialismus.


siehe auch:


- Politiker . - . Führer . - . Staatsmänner
- regieren - wie? . - . positiv regieren
- Demokratie . - . Kommunismus . - . Diktatur
- F a n a t i s m u s

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 34 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Seit Jahrtausenden macht der Mensch den gleichen, großen Fehler, daß er sein Denken über die GESETZE der Natur setzt. Er glaubt, daß sein Wissen größer ist als der Weg, den die Zeit nimmt. Aus diesem Grunde kommt es zu einem Fanatismus, zu einem Aufzwingen eigener Meinungen, eigner Überlegungen und Vermutungen, die sich nicht mit den Ansichten anderer Menschen decken.

Das Resultat ist offene Feindschaft.

Der Fanatismus macht auf keinem Gebiet halt und erfaßt ganze Völker, ja die ganze Menschheit. …




Der Fanatismus gehört zum Zwang, zur Beherrschung anderer Menschen und Völker. Er ist eine negative, zerstörende Eigenschaft des Charakters und des Willens. Der Fanatismus kann gewaltig entarten, so daß er zur Besessenheit führen kann. Eine Besessenheit ist aber keine persönliche Eigenschaft, sondern, wie das Wort bereits sagt, eine Besitzergreifung durch eine überirdische Intelligenz. Diese drängt sich dem Individuum auf und bringt ihren eigenen Willen zum Ausdruck. Die fremde Intelligenz kann gut oder schlecht sein. Im Fanatismus ist sie gefährlich und sehr zerstörend.

Aus diesem Grunde führt der Fanatismus zum Irrweg und zur falschen Beurteilung. Der Mensch verliert im Fanatismus seine eigene Meinung und versucht seine Mitmenschen zu überzeugen, daß nur eine von ihm anerkannte Ansicht allgemeine Gültigkeit hat. Diese Dialektik wird vom DIAMAT und auch von der Parteipolitik angewandt.

Im Fanatismus kann der Mensch nicht mehr "richtig" von "falsch" unterscheiden. Der Fanatismus kennt nur ein einziges Recht - und darum öffnet er die geistigen Türen zur vollen Besessenheit. …

Fanatische Menschheitsführer, ganz gleich ob in der Politik oder in einer Religion, sind der Besessenheit zugänglich und daher leicht unobjektiv und gefährlich. Ihre Meinung ist sehr genau zu überprüfen, sie darf nicht gegen die GESETZE der UNIVERSELLEN LIEBE verstoßen. Mit einem Vollbesessenen kann eine fremde Intelligenz machen, was sie will. Diese Feststellung kann historisch bewiesen werden: ...




Fanatiker sind nicht zurechnungsfähig, weil sie alles außerhalb ihrer eigenen Grenzen ablehnen.

Diese Menschen sind keine Lehrer der WAHRHEIT und der Objektivität!

Wir finden diesen Typus in der Theologie und Philosophie, sowie in der gesamten Politik. …


zum kompletten Kapitel: Dialektische Fehler


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 40 Download
  • Die höchste Voraussetzung für ein Regime ist die absolute Logik, sowie eine völlige Absage gegenüber dem Fanatismus. Jede Verblendung ist eine Sünde! Eine Regierung muß die Realität erkennen und muß dieser Achtung entgegenbringen. …


siehe auch:

- regieren - wie? ...
- Fanatismus . - . G e w a l t
> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 55 Download

Frage : Die Welt wird hauptsächlich durch Gewalt geführt. Mit welchen Mitteln kann man dieser Gewalt am besten begegnen?

ELIAS : Man kann der Gewalt nicht mit Gewalt begegnen, denn die Gewalt ist unchristlich und führt stets nach unten. Passiver Widerstand ist da noch besser. Leider verstehen die Machthaber dieser Erde nur die Angst. Die Angst voreinander hat Euch bis jetzt vor einem Dritten Weltkrieg bewahrt.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 56 Download

Frage : Man sagt, daß sich ein Staat verteidigen muß, um nicht einem Völkermord zum Opfer zu fallen. Stimmt das?

AREDOS : Selbstverständlich muß sich ein Staat behaupten. Aber dazu bedarf es nicht der Gewalt und des Massenmordes. Der Verstand ist eine Eigenschaft des Menschen. Der Verstand und die Logik müssen den Kampf, bzw. die Auseinandersetzung bestehen. Unwissenheit ist noch lange kein Grund dafür, jemanden umzubringen.

Unwissende Regierungen müssen psychologisch davon überzeugt werden, daß auch sie nicht im Recht sind. Ein Krieg ist immer eine Wahnsinnstat, die beweist, daß weder der Verstand noch die Logik genügend herangezogen worden sind. Ein Krieg zieht GOTT und SEINE GESETZE bedenkenlos in den Schmutz. Mit Unwissenheit und Unvernunft kann kein Frieden erreicht werden.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 55 Download

Frage : Die Jugend sieht an den Folgen der Zerstörungen und an den Kriegsvorbereitungen ihrer Väter, daß dieser Wahnsinn fanatisch und bösartig ist. Das Urteil der Jugend ist nicht zu unterschätzen. Wir nehmen daher an, daß die Jugend aus diesem Grunde die irdischen und außerirdischen Gesetze mißachtet. Stimmt das?

ARGUN : Ja, das stimmt wirklich. Was soll sie von allem noch halten, wenn die verkehrten Weltanschauungen alle ihre Ideale zerstören? Wenn sich die Weltanschauungen gemäß der göttlichen WAHRHEIT ändern, verschwinden auch schlagartig alle diese Probleme.


siehe auch:


- Politiker . - . Führer . - . Staatsmänner
- regieren - wie? . - . positiv regieren
- Demokratie . - . Kommunismus . - . Diktatur
- K a p i t a l i s m u s . . - . . S o z i a l i s m u s

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 40 Download

Wir geben zu, daß die Menschheit durch eine Spitzengruppe geführt werden muß. …. Doch auf diesem Stern befinden sich Menschen in den Spitzengruppen, die auf Grund eines falschen Wissens und Denkens nicht für diese Aufgabe geeignet sind. Sie haben nicht die erforderlichen Ideale für eine einheitliche Menschenführung im Auge, sondern sie haben sich nur einer ganz bestimmten Idee verschrieben, für die sie sich mit aller Rücksichtslosigkeit ihrer ganzen Persönlichkeit einsetzen. Sie sind unbarmherzige Kämpfer für ein bestimmtes Programm, das sie akzeptieren, weil sie in keiner Weise ein anderes HÖHERES WISSEN über das Menschheitsproblem haben.

Das ist ein gefährlicher Irrtum!

Die Menschheit kann nicht in dieser Weise geführt werden. Diese Methode ist uralt und reicht bis zum Urmenschen zurück. Die Ideen haben falsche Ziele. Aus diesem Grunde ist auch jede Übereinstimmung unmöglich.

So ist man sich grundsätzlich nicht darüber einig, ob das Glück für die Menschheit im Kapitalismus oder im Sozialismus zu suchen sei. Es gibt in beiden Richtungen keine Lösung, denn jeder Mensch hat das Recht und die Freiheit des persönlichen Denkens und Handelns. Er kann sich jede mögliche Stellung erkämpfen, sich jeden Besitz aneignen, der SCHÖPFER wird ihn nicht daran hindern. Aber es kommt ganz auf die Art und Weise an, wie ein Besitz angeeignet wird, ebenso wie er verwendet wird.

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 35 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Ein weiterer dialektischer Fehler wird mit der Beurteilung der Freiheit gemacht. Die Freiheit ist heilig wie GOTT. Sie ist also kein Abkommen. Doch die Freiheit ist an göttliche GESETZE gebunden, nämlich besonders an das GESETZ DER GERECHTIGKEIT. Sobald dieses GESETZ verletzt wird, hört die Freiheit sofort auf. …




… Der DIAMAT lehrt:

"Die alte Qualität verschwindet, eine neue Qualität kommt zustande."

Dialektisch sieht der Kommunismus darin, daß der Kapitalismus zu verschwinden hat, während der Kommunismus die neue Qualität darstellen soll. In Wahrheit gehört jedoch der Kapitalismus und auch der Kommunismus zur alten Qualität. Die neue Qualität kann nur ein NEUES WISSEN sein, … Über die Qualität selbst schweigt sich der DIAMAT vorsichtig aus. Krieg und Gewalt kann niemals zum Begriff der Qualität gehören, auch nicht eine aufgezwungene Diktatur - der DIAMAT am allerwenigsten. …


zum kompletten Kapitel: Dialektische Fehler

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 75 Download

Frage : Wie beurteilt Ihr den Begriff "Sozialismus"?

AREDOS : Wir verstehen darunter ein gemeinschaftliches Zusammenleben. Ein solches ist aber ohne HÖHERE ERKENNTNISSE unmöglich, denn ohne Frieden kann es kein gesundes und harmonisches Zusammenleben geben. Das HÖHERE WISSEN ist also für Euch schon in Eurem jetzigen Dasein wichtig. Schiebt die Suche danach nicht länger auf. Euer irdischer Sozialismus will jedoch, daß der Arbeiter keine höhere Verantwortung kennt. Er soll nur ein Werkzeug des Sozialismus sein, mit dem sich andere befassen. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 37 Download

Der Sozialismus ist ein dem Menschen vorschwebendes Ideal. Eine angestrebte Verbesserung ist ja positiv, doch ein Ideal kann trotzdem falsch sein, weil es eine Vorstellung ist. Dazu bedarf es aber keiner GOTTLOSIGKEIT. Im Gegenteil - sie hindert nur! Es gibt aber einen SOZIALISMUS DES UNIVERSUMS, dessen Ideal keine Vorstellung, sondern eine sehr reale Tatsache ist. Dieser SOZIALISMUS oder EDELKOMMUNISMUS ist allein die göttlich befohlene ORDNUNG. - Alles andere ist Anarchie!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 76 Download

Frage : Was heißt "sozial"?

Antwort : Hüte Dich vor dem Wort "sozial". Ersetze dieses Wort durch die Bezeichnung "Menschlichkeit" oder durch "Nächstenliebe". "Sozial" heißt: Gemeinschaft - und Gemeinschaft ist noch keine geordnete Nächstenliebe. Der Staat sagt lieber "Sozialisierung", als daß er das unbeachtete Wort Hilfsbereitschaft gebraucht.

Achte auf alle großen Staatskonferenzen und verfolge sie zurück bis ins Altertum und du wirst sehen, daß die Dämonie überall in Erscheinung tritt und daß sie sich in sophistischen Gedankenverdrehungen bewegt. Überall fehlt die HÖHERE ERKENNTNIS und damit die Klarheit in der Definition. Der wirklich klare Ausdruck in allen PLANUNGEN und GESETZEN heißt GOTT

  • Die Dämonie verleugnet diese Klarheit und definiert: "Zufall".
  • Die WAHRHEIT heißt "Verwandlung", doch die diabolische Verdrehung heißt: "Auflösung".

Demnach ist die WAHRHEIT nur in GOTT zu finden. Diese WAHRHEIT ist unkompliziert, denn: der einfachste Mensch kann sie begreifen!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 76 Download

Frage : Auf welche Weise wird sich auf dieser Erde eine Wandlung vollziehen, die ein friedliches Leben der Menschen untereinander ermöglicht? Der Sozialismus glaubt es zu schaffen.

AREDOS : Auf dieser Erde gibt es keinen anderen Weg als es auf anderen Sternen auch der Fall war. Die Gesamtmenschheit muß davon überzeugt werden, daß der Mensch eine individuelle Seele hat, die trotz des materiellen Daseins unsterblich ist. …


siehe auch:


- Politiker . - . Führer . - . Staatsmänner

- Staatliche Gesetze

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 76 Download

Viele glauben heute noch, daß es völlig gleichgültig sei, ob man sich zum GUTEN oder zum Bösen entscheidet. Die Hauptsache sei nur, daß man keine Scherereien mit den staatlichen Gesetzen habe. Doch die Menschheit lebt nicht allein in einem Staat, sie lebt vor allem in einem einheitlichen Universum. Das muß die Menschheit richtig erkennen. - Euer Leben ist nicht nur für diese Erde bestimmt!

- G r u n d g e s e t z
> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 37 Download

Der Staat braucht ein Grundgesetz, das für ein geordnetes Zusammenleben maßgebend ist, das den Bürger schützt und ihm auch Rechte gibt. Ebenso brauchen alle Menschen zusammen ein sogenanntes GRUNDGESETZ, das absolut maßgebend ist.

Das ist das ABSOLUTE GESETZ DES UNIVERSUMS, ...

- W e r t e
> - aus MAK: Genforschung - Seite 18 Download

Frage : Im Grundgesetz steht, daß die Würde des Menschen unantastbar sei. Bestimmte Möglichkeiten und Vorhaben der Bio- und Gentechnik scheinen dagegen im Widerspruch zu dieser grundlegenden Wertvorstellung vom menschlichen Leben zu stehen. Seht Ihr das auch so?

EUPHENIUS : Ihr Menschen laßt Euch immer eine Hintertür offen, um selbst zu entscheiden, was wichtig und richtig ist. Ihr habt Euch selber diese Grundgesetze gegeben, doch wer von Euch hält sich an diesen Plan, an diese Gesetze? – Ihr seid Lebewesen, die immer wieder versuchen, aus Eurem selbstgeschaffenen Rahmen herauszutreten, um neue Gesetze und neue Richtlinien zu finden. Ihr akzeptiert nicht die einfachen und logischen NATURGESETZE oder biologischen GESETZE. Ihr verhaltet Euch total entgegen dem, was Ihr vom Gefühl und vom Verstand her als richtig empfindet. Wie oft mißbraucht Ihr Eure eigenen inneren Gefühle und macht genau das Gegenteil. ...


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2000 - Seite 2 Download

... Die göttlichen Naturgesetze werden von Euch nicht mehr akzeptiert und gelebt. Ihr versucht Euch gegenseitig zu übertrumpfen und gegenseitig Macht auf den anderen auszuüben. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 13 Download

Frage : Die Bedeutung ethischer, sozialer und rechtlicher Fragen schiebt sich immer mehr in den Vordergrund. …

EUPHENIUS : ... Die genannten Werte, die Ihr Euch selbst als Menschen gegeben habt und das, was Ihr damit inhaltlich verbindet, kann nur dann zum positiven Tragen kommen, wenn sich die Menschheit mit diesen Wertigkeiten auseinandersetzt. Dieses wird derzeit in den Massenmedien nur schlagwortartig verwertet. Der wahre Inhalt der einzelnen Werte ist kaum erkennbar. Wer setzt sich schon mit diesen Normen und Werten auseinander? Diese Werte beinhalten - wenn man genauer hinsieht - die göttlichen GESETZE, die Euch der SCHÖPFER hier auf Erden vermitteln möchte. ...


siehe auch:


M a c h t . der Politiker . und . der Mächtigen

- Führer . und . Staatsmänner

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 55-56 Download

Frage : Was sagt Ihr zu der Überheblichkeit der Menschheitsführer?

AREDOS : Die möchten sich über alles erheben und möglichst wie GOTT sein. Aber je mehr sie sich in ihrem Dünkel erheben, um so mehr entfernen sie sich von GOTT. Aber der SCHÖPFER läßt die Bäume nicht in den Himmel wachsen. ER wird wieder Ordnung schaffen. ...


Frage : Woran liegt es, daß gerade Politiker so gottlos und in dieser Beziehung so dumm sind?

AREDOS : Das liegt an der Überheblichkeit dieser Menschen. Ihnen fehlt jeder Funke von Demut. Sie sind durch gewisse Einflüsse an die Macht gekommen und kommen sich unglaublich schlau vor. Diese eingebildete Schlauheit verhindert die Objektivität. Folglich lehnen sie alles ab, was ihnen nicht in den Kram paßt ...


Frage : Warum ist das Volk so machtlos gegenüber den Führern, die doch eigentlich vom Volk gewählt werden und die Interessen des Volkes vertreten sollen, es aber oft nicht tun?

AREDOS : Führer jeder Art werden durch zielstrebige Menschen auf einen leitenden Posten gebracht, in der Hoffnung, daß der protegierte Führer, Minister usw. die Absichten der zielstrebigen Menschen auf Grund der größeren Machtbefugnisse verwirklicht, wozu die Macht der zielstrebigen Gruppe sonst nicht ausreicht.

  • Jene, die etwas ganz bestimmtes wollen, brauchen einen Mann, dem sie die Herrschaft verleihen, weil sie selbst allein oder in Massen nicht herrschen können.

Hierin liegt die ganze Gefahr für ein Volk, denn sobald die Macht einzelner Personen zu groß ist, wird sie durch die Gruppe, welche diese Person mächtig gemacht hat, mißbraucht. Der Führer fürchtet, wenn er der Gruppe nicht gehorcht, abgesetzt zu werden.

  • Je geringer die Macht des einzelnen, je besser die Ordnung. Es gibt nur einen HERRSCHER mit konzentrierter MACHT - und das ist GOTT!


Frage : Wie kommt es, daß sich Völker nicht verstehen und gegeneinander kämpfen?

AREDOS : Auch hier spielt die Überheblichkeit eine große Rolle. Es gibt Regierungen, die der Ansicht sind, daß sie die Wahrheit und das Wissen allein besitzen, während die anderen Völker geistig rückständig sind. Da die Regierungen alle an der Macht sitzen, so wollen sie diese Macht auch ausüben und ausdehnen. Folglich schreibt man anderen Völkern vor, wie sie sich in der Völkergemeinschaft zu verhalten haben und schreibt ihnen ihre Rolle vor. Das führt zu unglaublichen Spannungen, weil andere Völker auf dem gleichen Standpunkt stehen, nämlich, daß sie allein den Weg zum Übermenschen kennen. Ich sage dazu: Für die Dummheit gibt es keine Grenzen.


Frage : Wer steht sich überhaupt feindlich gegenüber? Sind es die Völker?

ELIAS : Nein, nicht die Völker, sondern die Führungsspitzen der Völker. Die Führungsspitzen sagen: "Wir streiten uns mit dem Nachbarn. Das Volk hat uns beizustehen!" - Es gibt Völker, bei denen dieses Einreden einer Feindschaft zu einer echten Feindschaft zwischen den Völkern geführt hat.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 28 Download

Eine Gemeinschaft von Menschen, welche durch ein enges Zusammenleben aufeinander angewiesen ist, braucht die gegenseitige Hilfe zum Fortschritt und zur Sicherung der Existenz. Diese Gemeinschaft braucht eine Führung, eine leitende starke Hand. Die besten positiven Intelligenzen sollten der Masse Führer und Helfer sein. Doch die Unwissenheit und Ahnungslosigkeit vom tatsächlichen Sinn des Lebens und Daseins verblendet diese Staatsführungen in dem Maße, daß sie sich nicht vor den Völkern verantwortlich fühlen und auch nicht vor einer HÖHEREN GEWALT bzw. HÖHEREN INTELLIGENZ. Der an die Macht gelangte Staatsmann fürchtet nur die menschliche Gewalt, die über seinem Amt waltet und über seine eigene Macht.

  • Ein einzelner Mensch kann stark sein, wenn ihm diese Stärke durch die Schwäche der anderen eingeräumt wird.
  • Eine Masse kann stark sein, wenn sie es fertig bringt, ihre Kräfte zu vereinen und auf ein Ziel zu richten.

Die Staatsführungen sind deshalb stets darauf bedacht, die Masse schwach zu erhalten – und je negativer das Trachten der Staatsmänner ist, um so mehr behindern sie die Einigkeit der Menschen und Völker. Die größte Schwäche der Menschheit basiert auf der materiellen Armut.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 37 Download

Die Macht verleitet den Menschen zu einer größenwahnsinnigen Kleptomanie. Der Mächtige nimmt alles, was er erreichen kann, ob er es braucht oder nicht. In der Superlative haben die Staaten heute dieses Stadium der Kleptomanie bereits erreicht. Auch die Staaten, bzw. deren Führungen, haben auf Grund der Gefühlsverdrängung und Machtgier die krankhafte Manie, sich fremden Besitz anzueignen, soweit es ihre Macht zuläßt.

Auch diese Staatsführungen müßten wissen, daß die Freundschaft über dem Besitz und über der Macht steht. Es gibt nichts einfacheres auf dieser Welt, als sich geschworene Feinde zu machen, zu verschaffen. Je mehr Feinde ein Staat hat, um so einfacher hat er sich seine Aufgabe gemacht. Eure Führer schaffen sich ein Heer von Feinden, dann aber ziehen sie gegen diese Feinde zu Felde, weil sie über ihre eigenen Taten erschrecken.


zum kompletten Kapitel: Macht ist ein gefährlicher Besitz


siehe auch:

- . Macht - Politiker - Führer - Staatsmänner
- . E n e r g i e g e w i n n u n g
> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2004 - Seite 5 Download

(2004)

Frage : Die Energiepreise steigen immer weiter. Die Bauern dagegen bekommen nur wenig Geld für ihre Erzeugnisse. Sie könnten ihre Existenz sichern, indem sie Getreide zur Energiegewinnung verheizen. An der Technik dafür wird gegenwärtig mit Hochdruck gearbeitet. Ist dieses Ansinnen aus eurer Sicht abzulehnen oder als nachhaltige neue Energieform zu begrüßen?

TAI SHIIN : Es wird sich zeigen, inwieweit ihr bereit seid, euch auf solche Energieformen einzulassen. Andere Energieformen sind vorhanden, durch eure Windräder oder dadurch, wie ihr Wasserkraft einsetzen könnt. Es ist sehr schwer für euch Menschen umzudenken und neuen, anderen Energieformen Lebensraum zu geben, weil bei euch im Vordergrund nicht die Energiegewinnung, sondern die Dogmatik der Macht und die des Geldverdienens stehen. Diese Perversion im Denken begleitet euch nicht erst seit kurzem, sondern schon seit Jahrhunderten. ...

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2004 - Seite 6 Download

(2004)

Es gibt ein Ungleichgewicht hier auf eurem Planeten, doch seid ihr bereit, dieses Ungleichgewicht auszugleichen? - Wenn es darum geht, armen Ländern Investitionen zukommen zu lassen, seid ihr diejenigen, die in eurer hochzivilisierten Gesellschaft danach schreien, daß die Gelder in eurem eigenen Land bleiben sollen. Ihr seid bemüht, euren eigenen Standard zu behalten und es fällt euch schwer abzugeben, um die Länder der Dritten Welt zu unterstützen.

  • Ihr müßt erkennen, daß ihr nur überleben könnt, wenn ihr bereit seid, ein Gleichgewicht herzustellen, nicht nur in eurem ökologischen Bereich, sondern auch in eurem wirtschaftlichen Bereich.

Frage : Ist es nicht an der Zeit, die Tesla-Technologien neu zu inspirieren, so daß jedermann sein Haus unabhängig von Energiekonzernen mit freier, kosmischer Energie versorgen kann?

TAI SHIIN : Dazu benötigt es eine Bewußtseinsebene, die ihr Menschen bislang noch nicht habt. Euer Bewußtsein ist gekennzeichnet durch Machtpotentiale und Machtpole. Ihr werdet beherrscht von einer Gruppe Menschen, die diese Machtposition nicht abgeben würden.

  • Es sind bereits viele wichtige technologische Gerätschaften vorhanden, um andere Energieformen oder auch andere Ernährungsformen hier auf Erden zu sichern. Doch sie werden nicht eingesetzt, weil dadurch die Machtebene nicht mehr vorhanden wäre und dadurch das Geld nicht mehr in die Bereiche fließen würde, die es für sich anfordern.

Ihr werdet geführt von Männern, die ihre Machtebene nicht hergeben möchten und diese manipulieren nicht nur euren Staat, eure Zeitungen und eure Korrespondenten, sondern sie manipulieren jeden einzelnen von euch.

Frage : Gibt es eine Möglichkeit, die Manipulationen dieser Gruppe zu stoppen?

TAI SHIIN : Damit waren politische Ebenen gemeint. Es ist derzeit so, daß ihr Menschen nicht wißt, was euch an Macht, an eigener Macht, durch göttliche ENERGIEN zur Verfügung steht. Ihr seid derzeit nicht bereit, euch gegen diese Ebenen zu stellen, weil ihr nicht wißt, wie ihr es anfangen sollt. Ihr seid hilflos dem ausgeliefert, was ihr derzeit hier auf Erden aufgedrückt bekommt. Hütet euch davor, daß ein Kriegsgeschehen daraus wird! Versucht, dies in Güte und Brüderlichkeit zu regeln.


siehe auch:


- Macht - Politiker - Führer - Staatsmänner

- Krieg . - . Frieden

- Kirche . - . Religion . - Atheismus

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 1-2 Download

(aus einem Vorwort des Herausgebers der Psychowissenschaftlichen Grenzgebiete:)

Die Tragik dieser Erde besteht in der atheistischen Auffassung, daß es keinen GOTT gibt. Daraus resultiert die überwiegende Meinung, Frieden sei keine Sache der Religion, sondern eine Angelegenheit der Politik. Und zum anderen darin, daß gottgläubige Menschen der Auffassung sind, daß sich GOTT nur in früheren Zeiten den Menschen offenbarte, doch nicht mehr in der heutigen Zeit und daß die Heiligen Schriften als Maßstab aller Dinge vollkommen ausreichen. In der Vergangenheit gab es viele Versuche, Politik und Religion zu verknüpfen, sie sind alle gescheitert. Feindschaften mit Gewaltanwendungen bestehen überall auf der Erde, und es ist unerheblich, ob Aspekte des Glaubens mitspielen oder nicht. Die "Wurzel allen Übels" bleibt unentdeckt und bestimmt weitgehend die welt- und parteipolitische Praxis.

Seit Menschengedenken sind Politik und Krieg miteinander verknüpft. Die Vernichtungsstrategien wurden immer weiter optimiert und auch die rasant fortschreitenden Umweltzerstörungen verbreiten Angst. Doch von dieser brutalen Praxis abzurücken, die sich durch Trümmer gigantischen Ausmaßes manifestiert - in allen Ländern und in fast jeder Hinsicht -, davon scheinen die verantwortlichen "Geistführer" in Politik und Wirtschaft durch Gründe abgehalten zu werden, die mit Menschlichkeit nichts mehr zu tun haben. Die Denkstrukturen sind krank und die "Perversion des Denkens" feiert ihre Blüten. Man führt bezahlte Kriege, trauert gleichzeitig um Millionen Tote und Verwundete, stöhnt unter den finanziellen Lasten, betet für den Frieden und erwartet, daß GOTT den Frieden schickt. Wenn nichts geschieht, wird GOTT geleugnet oder man schiebt IHM die Schuld an allem zu, weil ER dies "zuläßt". Die Bürger wissen, daß sie in wichtigen Punkten des Lebens belogen werden. Vielen ist klar, daß sie seit ihrer Kindheit daran gewöhnt worden sind, verfälschte Berichte aller Art zu hören, und daß der menschliche Geist seit Jahrhunderten so sehr von Vorurteilen durchtränkt ist, daß er die phantastischen Lügen in Werbung und Politik wie einen Schatz hütet, so daß ihm schließlich die WAHRHEIT unglaubwürdig und die Fälschung echt erscheint. …

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 14 Download

Die irdischen Staatsführungen haben sich allesamt von der Aufgabe religiöser Belehrung getrennt. Sie überlassen das angeblich in toleranter Duldsamkeit den Kirchen und Glaubensrichtungen. In Wirklichkeit haben sich diese Staatsführungen nicht nur von der Aufgabe getrennt, sondern überhaupt von jeglichem Glauben an eine VERANTWORTUNG in einem überirdischen DASEIN. Dabei stützen sie sich bereitwillig auf die negativen Lehren und Erkenntnisse einer mutmaßenden Philosophie - und auf die Trugschlüsse der Wissenschaft.

Sie sind aber auf dem falschen Wege, wenn sie glauben, daß dieses Vertrauen zur Wissenschaft berechtigt ist. Auch die Spitzen der Menschheit sind ein Opfer dieser Gutgläubigkeit; denn die Wissenschaft denkt gar nicht daran, einen derartigen Irrtum einzugestehen. - Das Prestige geht über die WAHRHEIT.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 26 Download

Merkwürdig ist es, daß die atheistische Politik nichts gegen die Bibel einzuwenden hat, wenn sie ihre Machenschaften unterstützt.

Im Römerbrief sagt Paulus:

„Jedermann sei den vorgesetzten Obrigkeiten untertan; denn es gibt keine Obrigkeit, außer GOTT; die bestehenden aber sind von GOTT eingesetzt.“

Hierzu will ich gleich betonen, daß es sich dabei nicht um göttliche OFFENBARUNGEN handelt, sondern um die Worte eines Menschen, der zur Politik gehört hat. Ein bekehrter Atheist.

Es ist unglaublich, daß diese Worte soviel Bedeutung gewonnen haben.

Die Monarchen dieser Terra nannten sich „Von GOTTES GNADEN“. ...

  • Es ist richtig, daß GOTT die höchste OBRIGKEIT ist.
  • Aber die Obrigkeiten auf dieser Terra werden nicht von GOTT eingesetzt.

Sie sind durch das Machtspiel der Politik zu diesen Ämtern gekommen, niemals aber aufgrund ihrer religiösen Weltanschauung oder durch hohe Selbsterkenntnis in Bezug auf die Mysterien des Universums. Die meisten Obrigkeiten sind wahre Meister im Ränkespiel, sie rauchen und trinken im Übermaß und führen außerdem noch ein gottloses und ungesundes Leben. Sie sind keinesfalls ein leuchtendes Vorbild für die Erdenmenschheit. ...

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 46 Download

Man müßte erwarten, daß die politischen und wirtschaftlichen Führer ein HOHES WISSEN und eine hohe ERKENNTNIS haben. Leider ist das nicht der Fall; denn das Wissen kann zwar sehr groß sein, ob es aber positiv ist, das ist eine andere Frage.

Viele Führer sind in einer konfessionellen Religion groß geworden. Ein blasser Schimmer ist davon zurückgeblieben. Aber sie haben sich dem materiellen Studium so hingegeben, daß die Religion für sie nicht mehr glaubhaft erscheint. Diese Menschen machen sich nun ihre eigene Religion - aber ohne GOTT und ohne SEIN GEISTIGES REICH. …

Nach dieser Seins-Anschauung sind sie der Meinung, daß der Mensch aus einer unbewußten Dunkelheit geboren wird. Vor ihrem Leben war für sie kein Funken einer bewußten Existenz. Was sie sind und was sie können, haben sie von ihren Eltern ererbt, denen sie auch ihr Leben verdanken. Unter Leben verstehen sie auch ihr Ich, d. h. ihr Bewußtsein.

Nun leben sie auf dieser Terra eine Zeitlang, die sie mit Hilfe der Wissenschaft verlängern möchten. Aber jeder Mensch muß sterben, er kann es nicht ändern - und er kann den Zeitpunkt dafür nicht bestimmen. Das ist ein Zustand, der sie sehr kränkt; denn der Mensch will alles voraus wissen. Er weiß aber nicht, was nach dem Tode kommt. Also macht er sich seine eigene Religion. Diese lautet: Der Mensch ist unsterblich, weil sein Geist in den Kindern weiterlebt. …

Das ist eine äußerst negative Philosophie, die nichts mit einer religiösen Anschauung, noch mit der WAHRHEIT etwas zu tun hat. …

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 39 Download

Die großen Führer dieser Menschheit haben keine Kenntnis von der Unsterblichkeit der menschlichen Seele. ...

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 47 Download

… Diese Menschen haben einen anderen Begriff von der Unsterblichkeit. Diese wollen ein Denkmal oder ein Staatsbegräbnis haben. Wenn das nicht ausreicht, so wollen sie in der Geschichtschronik genannt sein. Dabei ist es ihnen gleichgültig, ob man sie zu den grausamsten Tyrannen zählt. Die Hauptsache bleibt dabei, daß nach ihrem Hinscheiden noch oft und lange von ihnen geredet wird. …

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 39 Download

... Sie alle verstehen unter Unsterblichkeit etwas ganz anderes. Sie möchten diese ihnen geläufige Art der Unsterblichkeit erringen; darum ist ihnen jedes Mittel recht, selbst wenn das Blut an der Freiheitsuniform klebt. Sie möchten mit großem Pathos und mit rauschendem Beifall von der Bühne des Lebens abtreten. Darum möchten sie den theatralischen Erfolg erzwingen. …




  • Um ein wirkliches IDEAL zu verfolgen, dazu gehört Mut und ein beispielhaftes GOTTVERTRAUEN, aber keine Frechheit und keine Bosheit. Ein Ideal ohne Blutvergießen zu erkämpfen und zu verteidigen, das nenne ich wahrhaft edel.
  • Es ist kein Verdienst, unterentwickelte Völker mit Drohungen und mit Gewalt an sich zu reißen. Das ist Unterdrückung der Freiheit des Menschen, der höchsten SCHÖPFUNG GOTTES. Ein Staat mit diesen Prinzipien zu gründen und zusammenzuhalten, macht niemandem Ehre, weder diesseits noch jenseits.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 7 Download
  • Das verzerrte Bild der christlichen Kirchen hat die Aufwärtsentwicklung der niederen Schichten der Erdenmenschheit gehemmt.

Sowohl die Reichen als auch die Intellektuellen haben einen Druck auf die Durchschnittsmenschen und auf die arme Bevölkerung ausgeübt. Das trat in Rußland besonders stark zutage. Große Denker haben darüber philosophiert.

Bei eingehender Untersuchung der Heiligen Schrift stellte sich heraus, daß sie gegen jede normale Logik verstieß. Das ist auch wirklich der Fall. Es ist folglich so: wie es die Bibel bringt, kann es nicht gewesen sein. In dieser Schrift, die einen so ungeheuer starken Einfluß auf das ganze Erdenleben ausübt, gab es ein "unmöglich"! –

Die Priester gaben dieses "unmöglich" nicht zu, sondern blieben buchstabengehorsam. Sie vertraten den Standpunkt, daß es dem Menschen verboten sei, über eventuelle Irrtümer nachzudenken. Für die Bibel gab und gibt es ein Tabu. Wer daran rührt, ist ein Ketzer, ein Gotteslästerer, dem ewige Verdammnis droht. Ich kann diesen Punkt nicht stark genug als Irrtum brandmarken!

Große Soziologen, wie z. B. Marx und Engels, haben den Mut gehabt, an die ewige Verdammnis nicht zu glauben, oder sie aus reinem Idealismus in Kauf zu nehmen. Welch ein Mut, angesichts solcher religiösen Drohungen! Marx, der jener Philosophie eines Spinoza folgte, war ein großes Genie im Denken und von einer unbestechlichen Logik. Wir haben die größte Hochachtung vor solchen Menschen. Und trotzdem - auch er irrte, wie viele andere, in unvorstellbarer, tragischer Weise und zum Verderb aller Menschen.

Keinen Undank gegen diese Soziologen, die eine beispiellose Liebe für die gesamte Erdenmenschheit hatten. Ihre Absicht war ehrlich, ihr Bemühen war ein Irrtum. Sie hatten keine PLATTFORM der objektiven WAHRHEIT unter ihren Füßen. Niemand konnte sie in dieser Hinsicht unterweisen. … Ihr analoges Denken, das an den Irrtum anknüpfte, war selbstverständlich ein Meisterstück der Logik, dessen Analogie auf Irrtümern beruhte.

Die Bibel beschreibt einen rachsüchtigen Gott. Marx sagte sich, daß ein GOTT niemals so sein könnte, sonst wäre es niemals ein GOTT DER LIEBE. Also konnte es diesen Gott nicht geben, sein Thron stand leer. Er fand es für richtig, mit diesem Aberglauben aufzuräumen. Die Verehrung und der Gehorsam der Menschen waren seiner Ansicht nach auf ein falsches Objekt gerichtet. …




Die Wissenschaften haben sich dem Denken der großen Soziologen nicht verschlossen.

Die Pseudologik dieser Weltbetrachtungen hat auch bei allen Wissenschaftler den stärksten Eindruck hinterlassen. Kein Wunder, daß sie alles ablehnen, was mit Religion, GOTT oder einem GEISTIGEN REICH zu tun hat. Diese Menschen haben sich durch Scheinwahrheiten blenden lassen. Die WIRKLICHKEIT ist ungeheuer logisch und gewaltig -, man muß sie nur kennenlernen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 12 Download

… Der Atheismus hat zu allen Zeiten ein mächtiges Wort gesprochen. Doch heute ist der Atheismus ein wichtiger Teil der Weltpolitik. ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 40 Download

Man tut so, als ob man den Fortschritt will. Experten auf allen Gebieten setzen sich an einen Tisch. Sie wollen alle den Frieden. Aber kein einziger weiß, wie man zu einem Frieden kommen kann. Jeder erwartet vom anderen, die Lösung des Problems zu hören. Alle Vorschläge, die zu einem Frieden führen sollen, sind eher ein Vorschlag zur Verschärfung der Lage. Ist denn überhaupt kein Kopf da, der einen annehmbaren Vorschlag machen kann? – ...




... Der Fehler fängt schon an, wenn man am Tisch Platz genommen hat; denn jeder weiß, daß ihm gegenüber ein Feind sitzt, ein Mensch, der nur da ist, um zu widersprechen. Es besteht keine Freundschaft, sondern nur eine Zusammenkunft von Menschen, die sich nicht verstehen.

Wo soll das hinführen? - Hat es überhaupt einen Sinn, daß man auf dieser Ausgangsbasis verhandelt? - Muß nicht erst ein Freundschaftsbund geschlossen werden? - Aber dieser Freundschaftsbund würde von jeder Regierung als Verrat angesehen. Wer darf sich schon mit dem Feind verbrüdern?

Der Fall ist keinesfalls zum Lächeln. - Er ist überaus gefährlich!

  • An diese Zusammenkünfte ist das Wohl der Völker angeschlossen. Sie stehen in völliger Abhängigkeit vom Verstehen dieser Menschen.

Bevor man über den Frieden oder über die Abrüstung verhandelt, sollte man eine Art von allgemeiner Schulung vorausschicken.

  • Es sitzen nämlich Menschen am gefährlichen Knopf, die von TOD UND LEBEN keine Ahnung haben, aber über TOD UND LEBEN bestimmen wollen.

Man verhandelt über Millionen von Menschen, die man unter Umständen ins Jenseits schickt, aber selbst hat man keine Ahnung, ob es ein solches Jenseits überhaupt gibt. Es gibt Gläubige darunter, die am Runden Tisch über ihre Völker verhandeln, aber ihr Glaube steht auf so schwachen Füßen, daß sie wie ein Pferd wiehern, wenn sie etwas vom Weiterleben nach dem irdischen Tode hören. Die Kirchen und ihre Religionen haben ihnen kein exaktes, objektives WISSEN in dieser Hinsicht vermittelt. Ein Versagen!

Es gibt Atheisten, die am Runden Tisch sitzen und sich sehr überlegen vorkommen. Sie haben ein Wissen, auf das sie stolz sind, nämlich das Wissen des Dialektischen Materialismus (DIAMAT). Sie glauben, daß das Bewußtsein an die Materie gebunden ist. Wenn man die Materie in den Tod schickt, so hört nicht nur das Leben auf, sondern auch das Bewußtsein ist mausetot für alle Ewigkeit.

  • Die Unwissenheit und die Dummheit sitzen gemeinsam aber in geschworener Feindschaft beieinander und verhandeln über unlösbare Probleme, die nur mit der WAHRHEIT und nicht mit der Unwissenheit oder mit der Lüge oder mit der Heuchelei zu lösen sind. …




... Eure Technik ist himmelhoch entwickelt, Euer Wissen über euch selbst ist ein schmutziger Abgrund, der durch Fanatismus und Selbstverherrlichung, durch Machtgier und Materialismus, durch Egoismus und Rachsucht vor Euren verbundenen Augen droht.




... Selbst wenn die Mächtigen und Verantwortlichen noch höhnisch darüber spotten und lächeln. Sie tun es aus purer Unwissenheit der Tatsachen. Ihr Lächeln wird zur entsetzlichen Grimasse, wenn sie die Grenzen des irdischen Daseins durchschreiten. Durch diesen SCHLAGBAUM muß jeder von Euch hindurch. Er kann nicht umkehren, wenn ihn das ANDERE REICH schreckt.

Die Erde braucht Frieden!

Dieser Friede ist durch die bisherige Verhandlungsweise nicht zu erreichen. Er kann nicht durch superlative Waffen gesichert werden. Fühlt Euch nicht so stark, weil Ihr die GEHEIMWAFFEN GOTTES nicht kennt! ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 12 Download

... der Atheismus ist ein sehr bedeutender Faktor, um die Völker den politischen Interessen gefügig zu machen. Man versucht den Menschen die Skrupel zu nehmen, um die Maßnahmen der Menschenverführung und Verteidigung widerstandslos durchzuführen.

Aus diesem Grunde wird die GOTTGLÄUBIGKEIT in allen Abstufungen für staatsgefährdend angesehen. Würden die großen Religionen nicht eine Macht darstellen, hätte man sie aus diesem Grunde längst liquidiert. Doch eine Religion ist nicht nur das, was die Kirchen lehren. Eine Religion ist viel mehr ein inneres Erkennen im Menschen. Wie der Mensch seinen Standpunkt vertritt, ist eine andere Sache.

  • Ein Atheist braucht deshalb nicht gottlos zu sein, weil er einer Kirchenlehre nicht vollen Glauben schenkt.
  • Ein Heide kann trotzdem ein Mensch sein, der einem gläubigen Kirchenanhänger weit voraus ist.


Das Wort „Atheismus“ ist deshalb nicht zu verallgemeinern!

Es besagt nicht, daß es sich um eine völlige Gottlosigkeit handelt. Nur die Vorstellungen von GOTT und SEINEM REICH sind oft anders, als es die Kirchen und Sekten lehren. Im Grunde genommen irren ja auch die größten Religionen, auch wenn sie Teilwahrheiten besitzen. Doch das menschliche irdische Denken und das jenseitige DENKEN sind grundverschieden. Es wird kein Fortschritt erreicht, indem man blindwütig den Atheismus verfolgt. Ebenso ist es unsinnig, die Gottlosigkeit zu verfolgen.

  • Der einzige Weg, der zu GOTT führt, geht über die Toleranz!

Es ist jedoch wichtig, die WAHRHEIT zu verbreiten, auch dann, wenn sie den bestehenden großen Religionen nicht paßt. Ebenso ist die objektive WAHRHEIT mit allen Mitteln zu verbreiten, auch da, wo die Wissenschaft mit falschen Erkenntnissen und mit falschen Maßstäben am Werk ist.

Das Rezept für die Menschheit lautet:

  • Die ewige WAHRHEIT überall zu verbreiten, aber nicht jene Menschen zu verfolgen, die noch anderer Ansicht sind. Nur ein Übermaß an WAHRHEIT kann die Situation entscheidend ändern.


zum kompletten Kapitel: Die Gottlosigkeit


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 10-11 Download

Wir haben etwas gegen die Art und Weise, wie man die Studenten auf den Universitäten und Akademien unterrichtet. Auf diese Weise wird das freie Urteilsvermögen erheblich eingeschränkt. Die Ausdrucksweise der Gelehrten ist unnatürlich und geziert, bzw. entstellt. Es ist selbstverständlich, daß sich die Gelehrtensprache und das Gelehrtengetue auf die Studenten überträgt. Diese unfertigen, jungen Menschen finden daran Gefallen und fühlen sich als andere Wesen gegenüber ihren Mitmenschen.

  • Es entsteht eine unnatürliche, überhebliche Klasse, die den direkten Kontakt zu den Mitmenschen verliert.

Erfahrungen und Einsichten, die in den allgemeinen Bevölkerungsschichten gewonnen werden, finden bei der Gelehrtenklasse keine Beachtung, auch wenn es sich um die größten WAHRHEITEN handelt. Ein Student darf nie eine andere Meinung äußern als sie ihm vorgeschrieben wird. Wer an dem Lehrstoff eine andersgeartete Kritik übt, fällt im Examen durch. Auf diese Weise ist die Klasse der akademischen Intellektuellen keine wahre Fortschrittsklasse. Nur wenige können sich aus diesem Kreis erheben. Bei allen Fakultäten wird das Menschliche in den Hintergrund gesetzt. Transzendente Aspekte werden ganz ausgeschaltet. Nur wenige Ausnahmen fühlen sich langsam vor.

Der Bildungsstoff der Politiker kommt aus der gleichen Richtung. Es gibt kaum einen Politiker, der sich für die Religion interessiert, auch wenn er von seiner Familie her einer solchen Gemeinschaft angehört. Sofern er den Versuch macht, sich selbst zu orientieren, greift er zum negativen Lehrstoff, nämlich zum Atheismus, dessen Definitionen sein Gefallen finden, weil er sein Gewissen damit besser beruhigen kann. Die positive Religion vermag jedoch auch nicht die Antworten auf seine Fragen zu geben; denn der Beweis bleibt verborgen. ...




Die führenden Schichten der Erdenmenschheit sind der Auffassung, daß der Tod das Bewußtsein des Menschen für immer auslöscht. An dieser These, bzw. an diesem Irrtum, halten diese Menschen eisern fest. Sie weisen jede andere Erklärung entrüstet, ja überheblich ab. Kein Wunder, daß dieser furchtbare Irrtum sich in allen ihren Entschlüssen auswirkt. Ein führender Politiker hat sich damit gerühmt, daß er offen zugibt, daß er GOTT für eine abergläubische Phantasie hält. ...




Ich gebe zu, daß der sonstige wissenschaftliche und technische Fortschritt bedeutend ist. Aber auf den geistigen Gebieten ist die Menschheit nicht vorangekommen. Es besteht eine ungeheure Menge religiöser Irrtümer. Ebenso gibt es diese Irrtümer auf dem Gebiet der Mystik und der Politik. - ...


mehr darüber ab (Seite 10)


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 42 Download

... Es soll durchaus nicht der Eindruck entstehen, daß wir gegen die Religionen und christlichen Kirchen sind. Im Gegenteil - wir achten alle Religionen und Weltanschauungen, die sich gegen den Atheismus wenden. Aber die Bibel hat tatsächlich dazu geführt, daß große Philosophen und Politiker daran gezweifelt haben. Aus diesem Grunde haben sie den GOTTGLAUBEN ausrotten wollen. Natürliche Begebenheiten wurden stets als übersinnliche Wunder ausgelegt. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 2 Download

(aus einem Vorwort des Herausgebers der Psychowissenschaftlichen Grenzgebiete:)

... Die WAHRHEIT muß lebendig, zeitnah und durchsichtig sein, für jedermann, so, wie es die reine LEHRE CHRISTI seinerzeit war. Doch durch nicht endende wissenschaftliche und theologische Erklärungsversuche GOTTES und SEINER SCHÖPFUNG, ist der lebendige und erfahrbare Glaube verlorengegangen. Gerade im Hinblick auf die göttlichen WAHRHEITEN bestehen auf Erden Irrtümer und Unkenntnisse in unbeschreiblichen Ausmaßen. Die Reste der WAHRHEIT in den Heiligen Schriften sind durch Veränderungen und Fälschungen sehr geschwächt geworden, um mit den Irrtümern fertig zu werden. Aus diesen Gegebenheiten fallen die Übersetzungen und Interpretationen der Heiligen Schriften entsprechend fehlerhaft aus, auch wenn sie wahrheitsgetreu erscheinen! ...


siehe auch:

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 36 Download

Frage : Gibt es eine Volks- oder Völkererziehung?

LUKAS : Dieser Begriff stammt aus dem irdischen Sprachgebrauch und erinnert an diktatorische Maßnahmen, die angeblich der Gemeinschaft dienen. Doch so ist es nicht! Eure Despoten haben nur eines im Sinn, nämlich ihr eigenes Feld so zu bestellen, daß keine Gegenstimmen mehr laut werden können, aus Angst, es könne ihnen selber an den Kragen gehen. Doch ausgestrahlte Angst zieht wiederum NEGATIVES an und so wird ein Volk, wenn es genügend Angst ausstrahlt, selbst zu einem großen Magneten des Negativen. - Doch bedenkt: Auch der HERR ist ein Diktator, allerdings ein POSITIVER! Diese Führungsform ist auf Erden nicht möglich, weil euer menschlicher Geist mit seiner egoistischen Einstellung sofort entsprechende egoistische Schritte einleiten würde, bei einem mehr, bei einem anderen weniger.

  • Dagegen ist GOTT ein REGIERENDER, der nur und ausschließlich das Gesamte sieht und deshalb keine Seele bevorzugt -, ganz im Gegensatz zu irdischen Verhältnissen. Eine Volkserziehung, wie GOTT sie durchführt, ist liebevoll und auf das gesamte Menschenvolk weltweit bezogen. Es gibt keinesfalls eine besondere Bevorzugung irdischer Volksstämme. SEINE Volkserziehung bezieht sich auf den gesamten Planeten, mit all seinen Menschen, ja, auf alle Menschen im Universum.


siehe auch:

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 33 Download
  • Es ist unmöglich, daß ein gottesfürchtiger Machthaber einen Krieg vom Zaune bricht! Gandhi hat es der Welt gezeigt, wie es geht und was die Voraussetzung ist, um ein positiver Staatsmann sein zu können, nämlich: Die absolute Anerkennung GOTTES. Dies geht allem voraus!

Es ist die Macht und nochmals die Macht, die das Denken des Menschen vernebelt und dem Bösen Tor und Tür öffnet. Und die Macht ist es, die Atheisten sehr gefällt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 2 Download

(aus einem Vorwort des Herausgebers der Psychowissenschaftlichen Grenzgebiete:)

... Begriffe wie "GOTT" und "FRIEDEN" sind untrennbar miteinander verbunden. Es gibt keinen Frieden ohne GOTT! Es gibt aber auch keinen Frieden mit falschen Gottvorstellungen!

Interpretationen sind vom seelischen Entwicklungsstand des Interpreten abhängig und menschliche Logik hat absolut nichts mit göttlicher LOGIK zu tun! Von entscheidender Bedeutung für eine UNIVERSELLE WELTRELIGION sind authentische Ergänzungen der nur bruchstückhaften göttlichen WAHRHEITEN und die Richtigstellung der Auslegungen. Ist dies einmal geschehen, wird das Bemühen, Politik und Religion in Einklang zu bringen, tatsächlich die Alternative zu Rüstung und Krieg. Die dazu nötigen Neuoffenbarungen sind vorhanden und irdischem Denken in allen Belangen überlegen.

Eine Gemeinschaft aller Menschen ist möglich, wenn erkannt wird, daß jeder Mensch als geistiges Wesen, sozusagen als Original, aus dem UNIVERSALGEIST GOTT entstanden, nur einen einzigen Platz im All einnehmen kann: den unaustauschbar seinen. Ihm dazu zu verhelfen, gewährleistet eine soziale Gerechtigkeit: denn wo nur dieser und kein anderer Mensch an seinem Platze ist, vermag er diesen Platz auch keinem anderen Mitmenschen wegzunehmen. Richtig verstandener Individualismus und richtig verstandener Sozialismus bedingen einander, doch ohne höhere ERKENNTNISSE geht es nicht. …


zum kompletten Kapitel: Vorwort des Herausgebers


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 31 Download

Braucht der Staat eine Religion? - Ja! Der Staat ist ein Gebilde, das dem friedlichen Zusammenleben der Menschheit dienen soll. Der Mensch ist aber kein Zufall, sondern ein durch göttliches WIRKEN beseeltes Verstandeswesen. Die Religion vertritt die Errettung und Belehrung der Seele. Der Staat kümmert sich um das Wohl des Körpers. Hieraus ergibt sich, daß der Mensch eine Mischung von Körper und Geist ist. Diese Struktur muß nach naturwissenschaftlichem Erkennen auch in der Bildung eines Staates zum Ausdruck kommen, da der Staat ja ein vereintes menschliches Dasein sein soll.

  • Der ideale Staat ist also eine Mischung von weltlicher und kirchlicher Führung, je zu einer Hälfte mit dem Maß, daß die kirchliche Führung eine einheitliche Religion darzustellen hat, die frei von allen theologischen Streitigkeiten und Dogmen ist.
  • Die Aufgabe der Menschheit besteht darin, die göttliche SCHÖPFUNG planmäßig fortzusetzen. Das schließt jede Zerstörung selbstverständlich aus. Die wirklichen Ideale liegen im fortschrittlichen Schaffen, nicht in der Bosheit und Kriegführung.


siehe auch:


- Macht - Politiker - Führer - Staatsmänner
- Krieg . - . Frieden . … - … . A b r ü s t u n g

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 39-40 Download
  • Ihr wünscht auf dieser Erde ein einheitliches Regime. Warum betreibt Ihr dann immer wieder die Spaltung in allen Dingen? …




  • Es ist kein Verdienst, unterentwickelte Völker mit Drohungen und mit Gewalt an sich zu reißen. Das ist Unterdrückung der Freiheit des Menschen, der höchsten SCHÖPFUNG GOTTES. Ein Staat mit diesen Prinzipien zu gründen und zusammenzuhalten, macht niemandem Ehre, weder diesseits noch jenseits. …




  • Ihr glaubt nicht an das GEISTIGE REICH GOTTES. Aber Ihr habt keine Ahnung, wie das Negative über Euch Marionetten sitzt und an den Fäden zieht, damit die Regierungsgewaltigen nach ihrem Willen tanzen. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 38-39 Download

… Alle bisherigen Abrüstungskonferenzen sind gescheitert, weil kein einheitliches Ziel und keine Ehrlichkeit vorhanden sind. Gewiß, Ihr habt eine Scheu vor einem allgemeinen Weltuntergang; denn dieser nimmt auch Euch jede Existenz. Ihr wollt nur so weit abrüsten, daß ein atomarer Weltuntergang verhütet werden kann. Doch jeder andere superlative Vernichtungskrieg soll im Bereich der Möglichkeit bleiben. Die herkömmlichen Waffen sollen alle bestehen bleiben, damit ein Land das andere überfallen und besiegen kann. Ihr wißt, daß für diese Kriegführung ein übergroßes Menschenpotential ausschlaggebend ist. Demnach hat die Masse die größten Aussichten für einen Sieg. Das ist kein wahres Friedensziel. …




… Allein das rechte WISSEN über GOTT und SEIN UNIVERSUM kann diesen Zug anhalten; dann kann auch jeder in Ruhe aussteigen.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, wohin? - Nachtrag 1 - Seite 51-52 Download

Frage : Wir nehmen an, daß die Führer dieser Menschheit völlig sinnlose Kriege aus reinem Eigensinn führen. Ist das so?

ELIAS : Ein dummer, primitiver Steinzeitmensch kann nicht unbedingt dafür, wenn er in seiner Primitivität dumm und eigensinnig handelt, in einer Weise, die sich mitunter gegen die Schöpfung richtet. Dafür ist seine ganze Entwicklung noch in den Anfängen. Aber ein Mensch des 20. Jahrhunderts, der Hochschulbildung besitzt und mit allem Wissen der heutigen Zeit ausgestattet ist, der ist im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte und kann also durchaus seine Fehler erkennen und hat den Willen dazu, dem Guten wie dem Schlechten zu frönen. Wenn er also nicht will und eigensinnig den niedrigen Trieben nachgibt, so handelt er in voller Absicht wissentlich gegen GOTT.

Diese Menschen können sich nicht herausreden, sie hätten nichts von GOTT gehört. Und wenn sie sich nicht die Mühe machen, darüber nachzudenken, so ist das auch ein unverzeihlicher Fehler, denn Verstand dazu haben sie genug. Und wenn sie meinen, daß das riesige Universum mit der gewaltigen Schöpfung und all seinen Schönheiten, denen sie täglich gegenüberstehen, einfach zu ignorieren wäre und sie selbst nur ein Zufallsprodukt darstellen, dann ist das absolute Blasphemie. Diese Menschen sind selbstherrlich, wenn sie sich als Zufallsprodukt betrachten, was total naiv ist.

Die meisten dieser Kreaturen wollen von GOTT nichts wissen, weil sie fühlen, daß der Glaube an GOTT einen gewissen Tribut von ihnen fordert. Dieser Tribut heißt: Rücksicht zu nehmen und gut zu sein. Aber dieses Gutsein ist mit gewissem Verzicht verbunden. Sie wollen sich nicht vom ausschweifenden Leben trennen. Diese Menschen wollen auf Kosten ihrer Mitmenschen leben.


Frage : Wir nehmen an, daß Menschen, die so gewissenlos denken und handeln, der Ansicht sind, daß es keinen GOTT gibt, weil jeder von ihnen tun und lassen kann was er will, ohne daß ein HÖHERES WESEN strafend eingreift. Ist das so?

ELIAS : GOTT war so allmächtig, einen Menschen zu schaffen der denken konnte. ER gab ihm als größtes Geschenk: Die freie Willensbestimmung. Diese freie Willensentscheidung wird von vielen Menschen völlig verkannt und mißbraucht. Würde GOTT strafend eingreifen, wäre es keine freie Willensentscheidung mehr. Der Mensch soll die Welt weiter gestalten.


Frage : Mir wurde einmal geantwortet: "Wenn GOTT wirklich allmächtig ist, dann soll ER es beweisen." - Was sagst du dazu?

ELIAS : Wozu gab GOTT dem Erdenmenschen genügend Verstand? Wozu soll GOTT das tun, was der Mensch tun könnte? GOTT richtet sich nicht nach der Uhr.


Frage : Werden die Gottlosen die Oberhand behalten?

ELIAS : Nein, das ist unmöglich. Bereits schon jetzt zeichnen sich deutlich die Fronten ab. Ihr könnt beobachten, daß viele Jugendliche auf der Gottsuche sind. Diese Menschen sehnen sich nach einem geistigen Vorbild. Sie wissen nicht genau was sie suchen, noch wo sie es zu suchen haben. Leider können ihnen die Kirchen nicht richtig helfen, weil die Kirchen im Altertum stehengeblieben sind.

  • Die Jugendlichen wissen, daß ein einmaliges, miserables Leben nicht der Sinn des Lebens sein kann. Der Gedanke, eine Null zu sein, schreckt sie ab.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 38 Download

Diese Menschheit braucht bessere Führer, zu denen nicht nur die Erfahrenen, sondern auch die Jugendlichen mit Ehrfurcht aufsehen können. Leider kümmert man sich mehr um die Verteidigung der Länder und Staaten. Aber man kümmert sich nicht um die Verteidigung der guten Sitten, des Anstandes und der Volksgesundheit. Allein in Deutschland werden über 22 Milliarden (1970) für die "notwendige Verteidigung" bereitgestellt. Ich frage daher, wieviel Millionen für die Förderung des menschlichen Geistes bewilligt worden sind? - Darunter verstehe ich allerdings die allgemeine Aufklärung über aktuelle Tatsachen, die man leider verschweigt. ...




Die großen Führer und Politiker, die diese Menschheit regieren, haben eine unvollständige und zum Teil unwahre Erziehung genossen. Die Programmierung ihres Hirns stimmt nicht. Folglich stimmt auch ihr ganzer Denkprozeß nicht so, wie er sein müßte. Was meint Ihr, was zu einem wirklichen Führer alles gehört? -

  • Die vielen Kriege, die hier auf der Terra geführt worden sind und noch geführt werden, werden eigentlich nur von den Regierungen geführt. Die Völker selbst wollen das gar nicht; aber sie sind machtlose Schachfiguren ihrer Regierungsleute, die sich durch Parteigenossen und kostspielige Propaganda in diese Position gebracht haben. Sie operieren mit dem Geld und mit dem Leben der anvertrauten Völker.


siehe auch:


- Politiker - Führer - Staatsmänner
- irdische Obrigkeit . r e s p e k t i e r e n ?

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 56 Download

Frage : Soll man die irdische Obrigkeit respektieren, wenn man weiß, daß sie im Unrecht ist?

ARGUN : Das göttliche GESETZ sagt dazu: "Du sollst nicht vor jedem kriechen, der dich füttert."

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 33 Download

Eine Regierung verlangt vom Volke, daß sie als Autorität anerkannt wird. - Aber wie soll das Volk eine Regierung als Vorbild akzeptieren, die unaufrichtig ist, Kriege führt, Laster begünstigt und Ausschau nach schmutzigen Geschäften hält, ihre Nachbarn beleidigt und diskriminiert. - Da muß die Autorität schwinden und die Revolution macht sich als antiautoritäre Bewegung an die Arbeit. Das führt zu den dauernden Unruhen und zur Unzufriedenheit innerhalb der vielen Völker dieser Terra.


Ost und West . … - … . USA / Amerika . - . Sowjetunion / Rußland

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 42-43 Download
  • Die ganze Intelligenz der Wissenschaft und Politik versagt, wenn es sich um das Problem des Friedens handelt. ...




Die Intelligenz ruft nach Sicherheit. Der Weltfriede schließt eine solche Sicherheit mit ein. Wo die Drohung besteht, da gibt es auch keine Sicherheit und wo keine Sicherheit besteht, da gibt es keinen Frieden. ...

Nehmen wir an, daß es der westlichen Hemisphäre gelingt, mit Hilfe höchster Gewalt die östliche Hemisphäre zu bezwingen. Diese Gewalt wäre ein Bumerang; denn kein Mensch würde auf die Dauer gesund weiterleben können. Wer wirklich den Frieden anstrebt, der muß auf die Gewalt verzichten. Da aber keiner auf die Gewalt verzichten möchte, so will auch keiner den Frieden. Ihr könnt in keiner Weise einen Frieden im jetzigen Zustand erreichen; er ist unmöglich und undiskutabel.

  • Einen Frieden kann Euch nur GOTT bescheren! - Darum konzentriert Euch nicht auf einen Frieden, sondern auf die Einstellung der Drohung und der Gewalt. ...




  • In der östlichen Hemisphäre ist nicht alles negativ - und in der westlichen Welt ist nicht alles positiv. In der ganzen Welt aber ist zur Zeit eine falsche geistige Einstellung, die Euch sichtbar in die Tiefe führt. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 66 Download

Frage : (1966) Wenn sich Ost und West politisch einigen wollen, geht das nur über die ideologischen Fragen?

ELIAS : Eine Freundschaft zwischen den Völkern kann auch die Weltanschauungen klären.

  • Die Sowjetunion ist dabei, Entdeckungen zu machen, die sie von der materialistischen Weltanschauung wegbringen. Ein Teil dieser Entdeckungen wurde bereits gemacht; sie bringen das ganze Fundament des Kommunismus ins Wanken. Dazu gehört die Forschung auf dem Gebiet der Antimaterie.

Die Russen weigern sich zwar noch, etwas zuzugeben, das noch über der Materie steht, aber weitere Forschungsergebnisse werden sie zu dieser Einsicht zwingen. Sie wissen bereits, daß das Weltbild, das sie so eisern vertraten zusammenzubrechen droht. Das versetzt ihnen einen regelrechten Schock, den sie erst überwinden müssen. Darum gibt man öffentlich noch nichts zu, was man bereits darüber weiß. Die jüngsten Entdeckungen auf dem Gebiete der Antimaterie lassen keine andere Theorie mehr zu. Das ist das Ende der antireligiösen Tendenz. ...

Die Sowjetunion ist natürlich darauf bedacht, das Geheimnis der INFORMATION der Moleküle zu lüften. Sie möchten diesen Triumph nicht den Amerikanern überlassen. Das ist eine große Zwickmühle. Doch noch glauben die Russen, daß es ihnen vielleicht möglich sein könnte, wissenschaftlich nachzuweisen, daß die INFORMATION der Moleküle einem materiellen Faktor zuzuschreiben ist. Doch da könnt Ihr ganz beruhigt sein: Das gibt es nicht!

  • Die Erdenmenschheit steht vor der größten Wende seit Menschengedenken auf dieser Erde!

Vieles auf der Erde grenzt schon an Irrsinn. Es ist tatsächlich die höchste Zeit, daß etwas geschieht. Die Sowjetunion wird auch von den Beweisen erdrückt werden, daß die INFORMATION göttliche EINWIRKUNG ist! - Darauf kommt es besonders an, denn damit klärt sich die ideologische Frage von selbst.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 68 Download

Frage : Was hindert die östliche und westliche Weltanschauung, sich zu einigen?

AREDOS : Der Mensch neigt zur einseitigen Beurteilung. Hieraus ergeben sich Widerstände. Der Osten beurteilt seine Situation völlig einseitig und der Westen tut das auch. Darum können sich beide Weltanschauungen nicht einigen. Diese Situation ist ein Prüfstein für die ganze Menschheit.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 43 Download
  • Eine Verständigung auf dieser Erde ist nur möglich, wenn der allgemeine Fortschritt der Erdenmenschheit als ein GANZES ins Auge gefaßt wird - und nicht staatliche Interessen in den Vordergrund gestellt werden. ...


siehe auch:


- Ost und West … / … USA - Sowjetunion - Rußland

- Weltraumforschung . … - … M o n d u n t e r n e h m e n

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 67 Download

Frage : Selbst wenn eine Einigung zwischen Ost und West zustande kommt, bleibt immer noch die Klärung der ideologischen Frage.

ELIAS : Eine tiefgreifende Raumforschung kostet derartige finanzielle Mittel, daß kein Staat sie allein aufbringen kann; es sei, er müßte auf die gesamte Rüstung verzichten. Das tut niemand. Aber eine Freundschaft zwischen den Völkern kann auch die Weltanschauungen klären.


mehr dazu ab: (Seite 67 - Der sowjetrussische Dialektische Materialismus ...)


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 70-71 Download

(1962)

Frage : Bei dem Konkurrenzkampf zwischen der Sowjetunion und den USA sieht es so aus, als ob das Mondunternehmen ein bedeutendes Prestige für die USA darstellt?

AREDOS : Nein, da bin ich ganz anderer Meinung. Weder für Amerika noch für Rußland bedeutet dieser Erfolg ein Prestige oder ein Prestigeverlust. Im Gegenteil - abgesehen von der technisch-wissenschaftlichen Glanzleistung handelt es sich um die größte Blamage, die es je gegeben hat.


Frage : Wie sollen wir das verstehen?

AREDOS : Für dieses Apollo-Unternehmen wurden Milliarden investiert. Tausende von hervorragenden Technikern und Wissenschaftlern waren daran beteiligt. Es wurden Anstrengungen gemacht, die es noch auf keinem anderen Gebiet in dieser Weise gegeben hat. Eine ganze Welt hat sich mit Spannung auf dieses Geschehen konzentriert. Kein Mensch kann sich vorstellen, welche Mühe und Sorgfalt, welche Planung und Vorausschau dafür nötig war. Wäre der Start von einer friedvollen Erde aus erfolgt, es wäre ein grandioser Erfolg gewesen. Aber leider erfolgte dieser Start und das Betreten des Mondes von einer Menschheit, die sich gegenseitig beispiellos haßt und bekämpft.

Diese Astronauten kamen nicht im Frieden, sondern als Abgesandte einer erkenntnislosen Welt, die genug Mittel zur Verfügung hat, die ganze Erde zu vernichten. Hinter diesem Erfolg stehen Gedanken und Pläne, die keinesfalls friedvoll sind. Aber die Menschheit hat bewiesen, daß sie zu großen Pioniertaten fähig ist. Mit den gleichen Anstrengungen, mit dem gleichen Mut, mit der gleichen Wissenschaft und Technik, mit denselben Computern, könnte man eine gleiche, positive Pioniertat vollbringen, nämlich:

  • die Bekämpfung des sozialen Elends,
  • die Beseitigung aller Feindschaft unter den Völkern,
  • die Abrüstung der unheimlichen Waffen,
  • Vernichtung der Bakterien- und Giftgase und vieles, vieles mehr.

Der Mondflug hat bewiesen, daß die Menschheit diese Mißstände beheben kann, wenn nur der gute Wille vorhanden ist. Da aber die USA und die Russen es vorziehen, lieber ein totes Gestein zu betreten, so haben beide Seiten ihre Anstrengungen für ein Ziel eingesetzt, das erst weit hinter den Zielen steht, die Ihr auf der Erde findet.

  • Die beispiellose Erkenntnislosigkeit in den Belangen der menschlichen Existenz verblendet die Logik und läßt falsche Ziele anstreben.


siehe auch:


- Weltraumforschung
- G e h e i m h a l t u n g
- Was sagen die Regierungen zu . A u ß e r i r d i s c h e n . und zu . UFOs?

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 23 Download

Frage : Haben die amerikanischen Kosmonauten bei ihrer Reise zum Mond UFOs gesehen?

A. S. : Ja, sie sind einigen außerirdischen Raumschiffen begegnet. Doch wegen der enormen Geschwindigkeit derselben, konnten sie nicht herausfinden, um was für Flugobjekte es sich gehandelt hat.


Frage : Leuchtende UFOs wurden letztens als "ausgebrannte Raketenstufen" gedeutet. Was sagst Du dazu?

A. S. : Das ist ausgeschlossen; denn ausgebrannte Raketenteile würden nicht grün aufleuchten. Man hält die Masse von der WAHRHEIT fern, weil man um seine Position fürchtet. ...

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 25 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Testpiloten von Kampf- und Düsenflugzeugen treffen wiederholt mit außerirdischen Flugobjekten zusammen. Ihre Filmaufnahmen wurden nach der Landung sofort beschlagnahmt. Die Presse wird von den Regierungen nicht wahrheitsgemäß informiert. Die Verteidigungsministerien der Weltstaaten sind ebenfalls falsch orientiert, da sie nicht wissen, welche wirkliche Bedeutung diesen Besuchen aus anderen Regionen zukommt. ...

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 2 Download

(aus dem Vorwort von Herbert Viktor Speer, Leiter des Medialen Friedenskreises Berlin)

Seit mehreren tausend Jahren bemüht sich die Menschheit des Universums um die Menschheit der Erde. Mit einer überlegenen Technik und in Verbindung mit für uns okkulten Kräften fliegen Weltraumschiffe zu unserer Erde, um uns zu beobachten und um mit uns eine Verbindung herzustellen. Das ist keine Utopie, keine Phantasie, noch eine schriftstellerische Fiktion, sondern es ist eine vollendete Tatsache, die den Regierungen fast aller irdischen Staaten reichlich bekannt ist. An dieser Tatsache gibt es nichts zu rütteln.

Trotzdem gibt es Journalisten, die so wenig von diesen Dingen wissen, daß sie in geradezu empörender Art und Weise über diese Angelegenheit spotten, im Glauben, daß sie intelligenter und wissender seien als alle ihre Mitbürger, ja sich klüger dünken als Wissenschaftler und politische Staatsgrößen. Doch leider ist diese Verächtlichmachung den Regierungen und Kriegsexperten willkommen. Sie können sich hinter dieser Diskriminierung eines gewaltigen Phänomens verstecken.

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2004 - Seite 17 Download

Frage : ... – Seid ihr nicht auch der Meinung, daß durch eine übertriebene außerirdische Zurückhaltung den Machthabern dieser Welt der Rücken unnötig gestärkt wird? ...

TAI SHIIN : ... Ihr seid in euren Entwicklungen, mit eurem Pessimismus und in eurem Irrglauben noch so verhaftet, daß ihr die Signale ... durch Raumschiffe ... nicht anerkannt habt, sondern sie verleugnet und sie - was noch schlimmer ist - als nicht real darstellt. Es ist so, daß ihr selbst Raumschiffe, die abgefangen wurden, als nicht real vorhanden, durch eure Wissenschaftler und hohen Staatsmännern, nach außen dringen laßt und sie unter Verschluß bleiben. Ihr würdet keine Nachricht darüber erhalten, wenn wirklich Impulse, d. h. außerirdische Frequenzen, zu eurem Erdenplaneten gelangen würden. ...




Es hat viele Gemeinden gegeben, wo Sichtungen stattfanden. Gehe nach Peru, gehe nach Rußland, wo es viele Sichtungen gab. Warum bemüht sich keiner, die Sichtungen als wahr anzunehmen? ...

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 6-7 Download

... die Machthaber sind streng darauf bedacht, jeden Beweis zu vertuschen.[*] ...




Wir wissen auch, daß ein berühmter Schweizer Psychologe gesagt hat, daß es sich um ein über die ganze Welt verbreitetes Hirngespinst handelt. Aber weil dieser Psychologe ein weltberühmter Mann ist, glaubt man seinen Unsinn bedingungslos, auch wenn alle Beweise dagegen sprechen.

Das ist heller Wahnsinn!

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 6 Download

(aus einer Fußnote im Protokoll:)

[1] Am 13. April 1965 veröffentlichten die Moskauer Tageszeitungen, daß am 12. April 1965 von sowjetischen Wissenschaftlern geheimnisvolle Signale aus dem Weltraum aufgefangen worden sind. Der sowjetische Astronom Dr. Kardaschew behauptet: "Eine Superzivilisation ist entdeckt." Die Quelle der Funksignale wird mit "STA-102" bezeichnet.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 1 - Seite 8 Download

Ähnliche Botschaften haben die Amerikaner und Russen bereits von den Raummenschen empfangen. Aber was hilft es? Mancher Regierungsangehörige dieser großen Staaten, der mehr um diese geheimen Dinge weiß, steht im Kampf mit sich selbst. Deswegen wagen sie nichts gegenüber der Öffentlichkeit zu äußern weil: erstens sie vereidigt wurden, zweitens sie um ihre Stellung fürchten und drittens sie Angst davor haben, daß man ihnen nicht glauben könnte und sie somit der Lächerlichkeit preisgegeben würden. –

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2000 - Seite 7 Download

Frage : In einer typisch fremdenfeindlichen und selbstsüchtigen Reaktion rüsten die Regierungen gegen etwas auf, von dem sie bereits wissen, daß es wahr ist. Das ist natürlich nicht allgemein bekannt, denn im Namen der Nationalen Sicherheit wird den Völkern alles verschwiegen, was mit Außerirdischen zu tun hat. Wodurch wird sich das einmal ändern?

TAI SHIIN : Wir wissen, daß aus diesen Ängsten heraus dieses in den unterschiedlichsten Nationalitäten stattfindet. Wir wollen dieses nicht verstärken, indem wir noch mehr diese Ängste schüren. Unser Weg ist es, Ängste abzubauen und die Erleuchtung zu bringen. Dieses kann nicht durch ein Gegenschauspiel erreicht werden, sondern nur über das Umdenken von Geist und Seele und über den inneren göttlichen FUNKEN.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 49 Download

Frage : Sind Euch die Gründe bekannt, warum die Regierungen die Existenz und das Einfliegen der UFOs möglichst geheim halten?

ARGUN : Ja, sie wissen keinen anderen Ausweg; denn sie sind im Ungewissen über die interplanetarische MACHT. Die Regierungen wissen aber, daß sie die Verantwortung für das Unrecht auf dieser Welt tragen und fürchten sich davor, durch eine stärkere und höhere GEWALT zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Die Regierungen interessieren sich keineswegs für einen Fortschritt oder für eine höhere Erkenntnis durch die UFONEN, sondern ihre ganze Aufmerksamkeit beschränkt sich darauf herauszufinden, welche Stärke und welche Waffen die UFOs besitzen. Man überlegt hin und her, ob die irdische Kriegsaufrüstung ausreicht, um im Ernstfall die Auseinandersetzung mit den UFOs aufzunehmen. Auf alle Fälle möchte man keine Neuerungen einführen, am allerwenigsten, sich durch andere Planetenbewohner kritisieren oder zur Verantwortung ziehen lassen.

Wie in allen diesen Fällen warten die Regierungen so lange ab, bis das Unheil über sie und die Völker hereinbricht. Sie wollen der Welt vortäuschen, daß sie kaum etwas davon gewußt haben, falls ihre Befürchtungen Wirklichkeit werden sollten.

Es interessiert die Regierungen auch nicht, ob die UFOs okkult sind, sich dematerialisieren können oder nicht, sondern nur alles Materielle und Technische, das mit ihnen zusammenhängt.

Doch wenn von den UFONEN Botschaften durchdringen, die auf GOTT und SEINE GESETZE hinweisen oder das Wort „CHRISTUS“ enthalten, dann lächelt man nicht nur, sondern lästert obendrein und bezeichnet diese Botschaften als Lüge.

Der augenblickliche Zustand auf dieser Erde ist völlig undurchsichtig. Es ist noch nicht abzusehen, wie sich die Dinge weiter entwickeln werden. Doch wenn die Erdenmenschheit zu einem Dritten Weltkrieg schreiten sollte, so wird das ganze INTERPLANETARIUM dazu Stellung nehmen. Es wird zu einer Auseinandersetzung kommen, die nicht allein auf dieser Erde ausgetragen wird.

  • Diese Möglichkeit ins Auge zu fassen, dazu fehlt Eurer Wissenschaft und Politik der wahre GLAUBE.


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2000 - Seite 7 Download

Frage : Manche Menschen auf diesem Planeten sind sicher, daß die Erde Besuch von unbekannten Flugobjekten erhält. Die meisten Menschen halten das für eine absurde Annahme von Randgruppen, deren Mitglieder mehr oder weniger wirr im Kopf sind. In dieser Auffassung werden sie von den Regierungen bestärkt, die beschwören, daß es keine UFOs gibt und dies mit angeblich streng geheimem Material beweisen können. Doch die UFO-Forscher weisen darauf hin, daß keine Regierung Geheimakten zu etwas braucht, was es nicht gibt. Ist es nicht genauso absurd, daß die Behörden die Freigabe dieser Akten gleichzeitig mit der Begründung verweigern, die Nationale Sicherheit stünde sonst auf dem Spiel?

TAI SHIIN : ... Es sind Widersprüche, die einem logisch denkenden Menschen von Eurer Seite sofort auffallen müßten. Im Grunde genommen weiß jeder, daß mehr existiert und mehr Existenzen vorhanden sind als das, was hier auf dieser Erde existiert. ENGEL sind auch GESCHÖPFE, die von außen kommen. Die Kirche akzeptiert diese ENGEL. ...


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche