Sünde

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

S ü n d e


S ü n d e . - . Was ist Sünde?

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 2-3 Download

… GOTT hat der Menschheit GEBOTE gegeben. Ein GEBOT ist eine Warnung. Wer eine solche Warnung nicht beachtet, begibt sich in die Gefahr, das größte Leid auf sich zu laden.

  • Ein göttliches GEBOT ist eine VÄTERLICHE WARNUNG und ERMAHNUNG, einer großen Gefahr aus dem Wege zu gehen.
  • Der VATER kann nicht helfen, wenn durch Nichtbeachten der gutgemeinten Warnungen ein solcher Schaden eintritt.

Wären diese GEBOTE aus dem Verstande der Menschen hervorgegangen, so hätten sie nur eine untergeordnete Bedeutung.

Ein göttliches GEBOT warnt vor etwas Unsichtbarem, vor einem Schaden, der mit Menschenverstand nicht zu übersehen ist.

Ein solcher Schaden kann ohne weiteres ein ganzes Menschenleben, ja eine ganze Familie oder Sippe ins Unglück bringen.

Die Gefahr für jede Warnung ist riesengroß! …




… Ich muß Euch jedoch sagen, daß Ihr den Wert und den Begriff einer solchen WARNUNG überhaupt nicht versteht. Ihr seid gewohnt, alles in technische Begriffe umzudeuten. Nun, ich will in Euren Begriffen zu Euch reden:

  • Setzt hinter jede göttliche WARNUNG einen roten Blitz und schreibt darunter:


Achtung – Lebensgefahr!


Nur so kann Euch deutlich gemacht werden, welche Gefahr eine Sünde in sich birgt.

Das Leid dieser Erde ist entsetzlich und beschämend. Das Leid dieser Erde braucht nicht zu sein. Das Leid dieser Menschheit ist die Antwort auf alle Nichtbeachtungen der göttlichen WARNUNGEN, die Ihr "Gebote" nennt. GOTT gebietet nicht in dieser Weise.

  • GOTT warnt und wünscht.

Die Bezeichnung "Gebote" habt Ihr vor Jahrtausenden selbst gewählt. ...




  • Betrachtet die göttlichen GEBOTE und die LEHREN CHRISTI als gutgemeinte RATSCHLÄGE und WARNUNGEN. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 3 Download

Um Eure irdische Rechtsprechung zu verstehen, müßt Ihr Jura studieren!

Ich sage Euch:

  • Studiert die einfachen GESETZE und WARNUNGEN GOTTES, die Euch auf direktem Wege überbracht worden sind.
  • Für die sichtbaren Sünden habt Ihr Eure Richter.
  • Für die unsichtbaren Gefahren richtet das GESETZ GOTTES – und Ihr seid einmal Eure eigenen Ankläger.


Denkt viel darüber nach!


zum kompletten Kapitel: Was ist Sünde?

> - aus MAK: Telepathie - Seite 5 Download

Ihr Menschen prägt mit eurem Gedankengut nicht nur euer Leben, sondern auch das eurer Erde! Die Gedanken werden nicht neutralisiert, sondern sind in gewissen EBENEN weiter vorhanden, die die Erde begleiten. Dieses Gedankengut wird als Nährboden verwendet, nicht nur von der NEGATIVEN SEITE, sondern auch von der POSITIVEN SEITE. Ihr könnt durch eure Gedankenenergien Böses und Gutes auslösen. Gedanken sind vorhandene ENERGIEFORMEN die ihren Weg suchen. Auch negative ENERGIE wird ihren Weg finden, dorthin, wohin sie gelangen soll.

Frage : Ist es das, was mit "Sünde" gemeint ist und gibt es eine Sündenvergebung?

SETHAN : Mit "Sünde" ist gemeint, daß ihr Menschen für Negativgedanken, die euch prägen und die dadurch negative Handlungen auslösen, verantwortlich seid. Diese Gedanken werden euch nach eurem Übergang in das Geistigen Reich wieder präsent sein und dann werdet ihr erkennen, was ihr mit eurem Gedankengut, mit all dem, was ihr an NEGATIVENERGIEN aussandtet, für Schaden angerichtet habt.

Sündenvergebung kann es nur dann geben, wenn ihr Menschen bereit seid, euch dem GÖTTLICHEN zuzuwenden und ehrlich um Vergebung bittet für das, was ihr hier mit euren Sünden, wie ihr es nennt, den Menschen und der Erde angetan habt. Eure menschlichen Sünden werden dann gereinigt und in positive ENERGIEN umgesetzt. Göttliche ENERGIESCHWINGUNGEN werden euch dann begleiten, so daß ihr euren Weg im Geistigen Reich in der Form wahrnehmen könnt, um in höhere SPHÄREN aufsteigen zu können.


siehe auch:

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 11 Download

Frage : Wie definiert Ihr den Begriff der Sünde?

LUKAS : …

  • Stellt Euch bei all Euren Gedanken und Handlungen die Frage, wem diese nutzen: GOTT oder SEINEM Widersacher? Dann habt Ihr die Antwort darauf, was Sünde ist.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 11 Download
  • Derjenige, der ehrlich davon überzeugt ist, daß er richtig handelt, begeht keinen Verstoß gegen seine Seele, auch wenn er unwissend im Unrecht ist.
  • Aber derjenige, der genau weiß, daß er Unrecht tut, aber trotzdem darauf besteht, macht sich schwer schuldig, weil er seinen eigenen Geist vergewaltigt und seine Entwicklung hemmt.


siehe auch:


- Was ist Sünde?
- Sünden gegen . M i t m e n s c h e n . - / - . Sünden gegen . s i c h . s e l b s t

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 24 Download

Wohlan, Ihr sprecht von Sünden. Es ist ganz unmöglich, alle Sünden aufzuzählen, denn sie kommen in unzähligen Variationen vor. Aus diesem Grunde spricht man im allgemeinen nur von den großen Sünden, während man den kleinen Sünden kaum Beachtung schenkt. Wenn von den Sünden die Rede ist, so meint man stets jene, die sich gegen den Mitmenschen richten, d. h. man soll niemanden belügen, bestehlen oder ihn gar töten.

Doch es gibt noch eine Art von Sünden, die ebenso schwer wiegen, wie eine Sünde gegen den Nächsten. Es sind die Sünden, die sich gegen sich selbst richten. Jeder von Euch kann sich selbst belügen, er kann sich etwas vormachen und der WAHRHEIT ausweichen. Jeder von Euch kann sich guter Sitten berauben, ja, er kann sogar seine eigene Seele in Mitleidenschaft ziehen, sie krank machen und er kann sie sogar töten.

Glaubt Ihr nun, daß es einen Unterschied gibt, ob sich die Sünde gegen einen Mitmenschen richtet oder gegen sich selbst? Wer das glaubt, befindet sich in einem großen Irrtum, denn auch er selbst ist ein Mensch, ein Geschöpf des HERRN. Es besteht in dieser Hinsicht überhaupt kein Unterschied: Mensch ist Mensch, ganz gleich, wo er in Erscheinung tritt. Ihr habt Eure Mitmenschen, und für diese seid Ihr auch nichts anderes als Mitmenschen, ein Nächster. Darum sagte CHRISTUS: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." (Matthäus 19,19; 22,39; Markus 12.31 und 33) - Er machte keinen Unterschied!

Es gibt unendlich viele Sünder, die überhaupt keine Ahnung von ihren Elementarsünden haben und sich für wahre Engel halten, weil sie niemandem etwas zu Leide tun können - außer sich selbst, ohne darüber je nachgedacht zu haben.

Damit Ihr mich recht verstehen könnt, ... will ich Euch auch ein paar kleine Beispiele geben. Aber wenn Ihr einmal darüber nachdenkt, so werden Euch ganze Serien ähnlicher Sünden einfallen, an die Ihr in Eurem ganzen Erdenleben noch nicht gedacht habt, weil Ihr Euch für rein und edel gehalten habt.


Ihr glaubt, Euch kann im Geistigen Reich nichts mehr passieren, weil Ihr die GEBOTE haltet.

Nun, die WAHRHEIT sieht anders aus:

  • Wenn Ihr zum Beispiel raucht und trinkt und Ihr könnt es nicht lassen, so ist das schon eine Sünde gegen Euch selbst. Sie richtet Euch langsam zugrunde!
  • Wenn Ihr Euren Körper so strapaziert, daß er aus seiner Erschöpfung nicht mehr herauskommt, so ist das auch eine Sünde. Wer zum Beispiel sich die Nächte zum Tage macht, seinem Körper kaum Schlaf gönnt, der sündigt schon in einer unvorstellbaren Weise, weil er dem Körper wichtige, kosmische Strahlen entzieht, denn er kann sich nicht aufladen und seine "Seelenbatterie" wird schwach.
  • Dann gibt es noch unzählige Ernährungssünder. Aber unter ihnen gibt es ganze Serien von Sündern, die sich "sparsame Christen" nennen, weil sie kein Stückchen Brot und nicht ein Häppchen Wurst wegwerfen, "weil es Sünde ist". Aber sie bedenken nicht, daß sie diesen Abfall selbst schlucken und den Tempel des HERRN, nämlich ihren Körper innerlich verunreinigen.


Wenn der Mensch sich auf diese Weise zum Schwein macht, indem er jeden Dreck verkonsumiert, nur um keine Sünde des Wegwerfens zu begehen, dem ist nicht mehr zu helfen. Das Beste ist gerade gut genug und der Mensch ist kein Tier, sondern ein von GOTT auserwähltes Wesen, eine ganz hervorragende Meisterleistung des HERRN, eine Krone der Schöpfung! Da ist Sparsamkeit nicht am Platze. Der Mensch wird durch diesen Unrat immer mehr krank und vererbt die Folgen seiner Sünden auf seine Nachkommen. Wundert Euch nicht über den Krebs und die anderen Geißeln der Menschheit!


- War . J e s u s . … - … . s ü n d e n f r e i ? . … - … . sein Umgang mit den Menschen

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 27 Download

Frage : Ist JESUS sündenfrei gestorben?

SETHAN : Auch JESUS CHRISTUS hat in seinem irdischen Leben Sünden begangen, die menschlich zu bewerten sind, so wie eure auch. Er hatte jedoch in seiner Bewußtseinsebene die Erkenntnis erlangt, daß er über eine GABE verfügt, die nicht gleich zu bewerten war, wie die von anderen Menschen.

  • Schon früh erkannte JESUS, daß er Fähigkeiten besaß, mit GEISTWESEN zu kommunizieren und mit LICHTQUELLEN zu arbeiten, die für andere Menschen nicht sichtbar und erreichbar waren.

Frage : Um aber mit solchen LICHTQUELLEN überhaupt arbeiten zu können, wie es JESUS tat, muß man dazu nicht sündenfrei sein?

SETHAN : Seine Sündenfreiheit liegt darin begründet, daß JESUS es nie verlernt hatte, die GÖTTLICHEIT in sich auch nach außen hin strahlen zu lassen, d. h. seine LIEBE auszustrahlen zu jedem einzelnen Lebewesen, das ihm begegnete, sei es eine Pflanze, ein Tier oder ein Mensch. Das war die Auszeichnung von JESUS, dem CHRISTUS, hier auf Erden.

  • JESUS hatte es verstanden nicht nur mit der Natur zu kommunizieren, sondern auch mit den Seelen vieler Menschen, die ihm auf seinen irdischen Wegen begegneten. JESUS konnte direkten Kontakt zur Seele seines Gegenübers aufnehmen.


siehe auch:


- Sünde - Was ist Sünde?

- Lehre der Religion . - . Kirche . - . Sündenvergebung

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 28 Download

Frage : In der kirchlichen Tradition erleben wir, daß zuerst dem Gläubigen ins Bewußtsein gerufen wird, daß er als Mensch sündig ist und Schuld auf sich geladen hat, um ihn dann durch die Absolution von dieser Schuld zu entlasten. Wie ist Eure Meinung zu dieser kirchlichen Tradition?

EUPHENIUS : Dieses ist ein total verschobenes Bild und nicht im SINNE des SCHÖPFERS, was sich hier Menschen anmaßen, um in den SCHÖPFUNGSPROZESS einzugreifen. Wie können menschliche Seelen, die zur Reinkarnation hier auf diesen Planeten gesandt werden, sich anmaßen, das zu tun, was dem SCHÖPFER obliegt? - Jede Seele ist ausgestattet mit der Wertigkeit und den IMPULSEN ins GÖTTLICHE zu gehen.

Kein Mensch hat das Recht auf diese Weise, über den anderen zu richten und zu sagen: "Du bist gut" oder "Du bist schlecht". Dieses steht keiner menschlichen Seele hier auf diesem Planeten zu. Es sind Machtgefühle, die von seiten der Kirche dazu dienten, Menschenseelen zu knebeln und an sich zu fesseln. Es ist ein Spiel des Bösen und der SCHATTENSEITE, die darin ihre Negativität zum Ausdruck bringt.

Einwand : Es müssen aber doch Verbrecher per Schuldspruch verurteilt werden können.

EUPHENIUS : Solch eine Seele hat von sich aus ein Fehlverhalten gezeigt und es wurden ihr auf Eurem Planeten Gesetze und Regelungen aufgezeigt, so daß jeder Einzelne hier weiß, daß bei Fehlverhalten eine Konsequenz erfolgt. Die kirchlichen Glaubensbrüder haben für sich alleine die Macht an sich gerissen, um eine Seele schuldfrei zu sprechen und dieses ist nicht möglich und ist nur durch den SCHÖPFER zu erwirken.


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 28 Download

Frage : Demnach gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen der kirchlichen Definition von Sünde und der Sündendefinition des Geistigen Reiches?

SETHAN : So ist es. Was bezeichnet ihr Menschen als Sünde? - In der Kirche wird Sünde abgetan, indem ihr Gebete sprecht, um eure Sünden vergeben zu lassen. Die Kirche versucht über diese Ebene viele Menschen an sich zu fesseln, um Macht zu besitzen und die Menschen weiterhin an sich und an ihre Glaubensebene zu binden. Das ist es nicht, was mit Sünde gemeint ist.

  • Der gefallene ERZENGEL ist mit einem Sündenfall gleichzusetzen, der dadurch gekennzeichnet ist, daß dieser ENGEL sich vom SCHÖPFER abwandte.

Aber auch diese Sünde wird vergeben, weil GOTT weiterhin versucht, auch diesen ENGEL zurück in das LICHT zu geleiten. Auch dieser gefallene ENGEL wird niemals von GOTT aufgegeben und auch seine "Sünde" wird irgendwann erloschen sein.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 31 Download

Eure Religion lehrt Euch ...: Betet und bittet GOTT um Verzeihung, so werden Euch die Sünden vergeben. Und nun macht der Erdenbürger von diesem Versprechen Gebrauch. Er sündigt in Serien und glaubt, daß ein paar Worte alles ungeschehen machen können, weil GOTT die LIEBE ist. Das ist die unverschämteste Forderung an den großen SCHÖPFER, die uns die Schamröte ins Gesicht treibt, weil wir auch zum Menschengeschlecht gehören und Ihr unsere Brüder seid.

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 13 Download

Gewiß, der HERR ist gerecht und barmherzig, aber ER ist keinesfalls so dumm, daß ER einem Sünder ohne seine gerechte Läuterung vergibt. Niemals hat SEIN irdischer VERTRETER (CHRISTUS) etwas derartiges erwähnt oder versprochen. Im Gegenteil - er sagte deutlich genug: "Jeder hat seine Schuld zu bezahlen, bis auf den letzten Heller. Ohne diese Tilgung seiner Schuld kommt er nicht davon ." …

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 31 Download
  • Es gibt keine andere Vergebung, als den sündigen Menschen in einen besseren Menschen umzuwandeln. Die Gerechtigkeit des Universums ist unvorstellbar und unantastbar. …

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 30 Download

Frage : Wie seht ihr die Sündenvergebung durch die Kirche?

LUKAS : Das ist ein Unsinn, der auf Tradition beruht.

  • Es gibt nur eine WESENHEIT, die eine Sündenvergebung durchführen kann und das ist GOTT, der SCHÖPFER! Kein menschliches Wesen ist dazu bevollmächtigt.

Eine Sündenvergebung erfolgt erst dann, wenn eine Schuld, besonders die Schuld anderen Seelen gegenüber, bis auf den letzten Heller bezahlt wurde. Erst dann wird GOTT, der HERR, die FREQUENZ der Erinnerungen an diese negative Tat in eurem Seelenkosmos endgültig löschen.


siehe auch:


- Sünde - Lehre der Religion - Kirche - Sündenvergebung
- G e w i s s e n . - . innere Stimme . - . E r l ö s u n g

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 11 Download

Wohlan, man spricht manchmal vom Gewissen.

Was ist das für ein merkwürdiger Vorgang im Menschen?

Der Sowjetische Dialektische Materialismus stellt die Behauptung auf, daß die Materie denkt. Das ist natürlich ein großer Unsinn. Doch was der kommunistischen Partei in den Kram paßt, braucht nicht bewiesen zu werden. Was der kommunistischen Partei in den Kram paßt, gilt. Es genügt, wenn die Partei es verkündet.

  • Wenn es aber um Beweise geht, so gibt es für die Seele des Menschen keinen besseren Beweis, als das menschliche Gewissen.

Das ist ein eigenartiger Vorgang in der Seele des Menschen, der ihm genau sagt, ob das, was er tut und denkt, überhaupt richtig oder falsch ist. Auf das Gewissen kann man sich ziemlich genau verlassen.

Die russischen Philosophen und Philologen möchten es gern so hinstellen, daß das Gewissen nur eine Hemmung im Menschen darstellt, die ihn an Mut und Entschiedenheit hindert. Deshalb will man nicht auf das Gewissen hören. Es wird unterdrückt, beschwichtigt und nicht beachtet. Wenn man das Gewissen allerdings der Materie zuordnet, vielleicht den "Hirn-Engrammen", die es gar nicht gibt, so müßte sich das Gewissen nur nach den gemachten persönlichen Erfahrungen richten.

  • Das Gewissen nimmt aber in den meisten Fällen überhaupt keine Rücksicht auf persönliche Erfahrungen. Es ist plötzlich da und warnt den Menschen, auch wenn sich dieser gegen die Warnung sträubt. Mithin weiß jeder Mensch, was gut und böse ist.

Das Gewissen spielt im Leben des Menschen eine außerordentlich wichtige Rolle, denn selbst wenn der Mensch nach seiner Entkörperung in das Geistige Reich GOTTES kommt, so bringt er sein Gewissen mit.

  • Dieses Gewissen wird ihm zum eigenen RICHTER, denn es verurteilt ihn aufgrund aller Verleugnungen, die am Gewissen je begangen worden sind.

Im Geistigen Reich sind alle Gedanken und Bewußtseinsschwingungen aufgehoben. Jeder Mensch arbeitet mit seiner Seele auf einer ganz bestimmten FREQUENZ, die es ihm ermöglicht, sich an alles, ja aber auch an alles zu erinnern. Es gibt keine Lücke, keinen Gedächtnisschwund. Im Jenseits ist die Erinnerung hervorragend in Ordnung. Der Mensch muß sich schon auf Erden angewöhnen, seinem Gedächtnis folgend, auch auf das Gewissen zu hören, es zu respektieren und danach zu handeln. Das allein führt in die HÖHE. Außerdem wird das Gewissen noch durch den persönlichen SCHUTZPATRON unterstützt, der jedem Menschen zur Seite steht.

Hinsichtlich des Gewissens handelt der Mensch unglaublich unlogisch, das heißt, er betrügt sich laufend selbst. Ein Beispiel: Jemand benutzt einen Computer, den er nach einem schwierigen Resultat befragt. Der Computer rechnet mit seinem Elektronengehirn alles genau aus und kommt zu einem ganz bestimmten Ergebnis, an dem es keinen Zweifel mehr gibt. Logischerweise müßte sich jetzt der Mensch nach diesem Resultat der Rechenmaschine richten. In solchen Fällen tut das der Mensch auch.

Wie aber sieht der gleiche Fall aus, wenn ich das Gewissen mit dem Computer vergleiche? Das Gewissen rechnet blitzschnell ein objektives Resultat aus. Es sagt Dir zum Beispiel, daß Du ein großes Unrecht begehen willst, daß Du gegen die Menschlichkeit und gegen die Nächstenliebe verstößt, daß Du lügst und Dir unsaubere Vorteile verschaffen willst. Das objektive Resultat Deines Gewissenscomputers steht einwandfrei fest. Du müßtest logischerweise jetzt nach diesem Resultat handeln. Aber was tut man? – Man verleugnet das Resultat und handelt eigensinnig und verantwortungslos gegen sein eigenes Gewissen!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 24 Download
  • GOTT gab jedem Menschen den freien Willen, seine Selbstentscheidung. ER übte niemals einen Zwang aus.

Der negative Mensch respektiert dieses heilige GESETZ GOTTES nicht. Er beherrscht seine Mitmenschen und übt Zwang aus.

Es gibt auf der Welt keinen einzigen Menschen, nicht einmal unter den Primitiven oder Ungläubigen, der nicht eine INNERE STIMME hat, die ihn warnt und ihm genau sagt, was GUT und Böse ist. Jeder Mensch weiß genau, was er tut – selbst die sogenannten Verrückten wissen es. Doch die meisten Menschen sind hemmungslos, sie wollen auf die INNERE STIMME, auf die SCHUTZENGELSTIMME des eigenen Gewissens, nicht hören.

Wer nicht hören will, muß fühlen, heißt es:

  • Darum beklagt Euch nicht, wenn das mißachtete GESETZ andere GESETZE auslöst, die Euch schaden. GOTT will Euch vor diesen Schäden bewahren, sie sind nicht von IHM gewollt.

Doch Ihr verlangt, daß GOTT die GESETZE auslöscht oder unwirksam macht, damit Ihr ohne Schaden jede Sünde begehen könnt. - Das ist das unvernünftigste Verlangen, das Ihr nicht einmal wagt, von Euren Nächsten zu verlangen. Doch GOTT ist für Euch nur eine Märchenfigur, sonst könntet Ihr unmöglich so respektlos sein.


  • Glaubt nicht, daß ein Gebet alle Eure Sünden auslöscht, noch eine Beichte könnte das bewirken.
  • Eure Sünden kann GOTT nicht auslöschen noch vergeben.
  • CHRISTUS kann sie Euch nicht nehmen, noch hat er jemals solches getan.
  • Ihr könnt Eure Sünden nur selbst tilgen.
  • Ihr könnt sie nur mit Eurer Besserung bezahlen!


CHRISTUS ist das WORT GOTTES.

  • Er ist und bleibt Euer LEHRER und Euer BESCHÜTZER.
  • Er sendet Euch seine LICHTBOTEN zu Eurer Belehrung.
  • Er sendet Euch seine ausgebildeten SCHUTZPATRONE zu Eurem SCHUTZ.
  • Er sendet Euch die INNERE STIMME des Gewissens.
  • Er starb den Märtyrertod – aber sein Blut erlöste Euch nicht!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 21 Download

Wir wissen allzugut, daß die Selbsterlösung von den großen christlichen Kirchen zurückgewiesen wird. Die Kirchen bieten eine leichtere Art der Erlösung an, die jedoch nichts mit der WAHRHEIT zu tun hat. Wer auf dieses gefährliche Dogma hereinfällt, der bleibt so, wie er ist.

Nun, man will es dem Erlösungsbedürftigen nicht ganz so leicht machen, deshalb fordert man von ihm eine entsprechende Buße. Doch der Mensch ist nicht bußfertig, wenn es darum geht, von seinen Sünden und Lastern zu lassen. Er möchte diese lieber behalten – und dafür lieber einen Geldbetrag opfern, den er, ohne eine Not heraufzubeschwören, gut entbehren kann. Er sucht also den allerbequemsten Weg der Erlösung, ohne sich im geringsten zu ändern. Hier verwechselt der Mensch die echte Reue mit einer Bezahlung für die Vergebung.

  • Eine Vergebung der Sünden kann sich kein Mensch auf diese Weise erkaufen. Es sei denn, daß das sich selbst auferlegte Opfer so groß ist, daß er selbst mit einer echten Not zu kämpfen hat.

Doch wer wäre dazu bereit?

  • Ein anderer Weg der Erlösung besteht darin, daß der Sünder auf alle seine Laster und Sünden verzichtet und sich mit allem Nachdruck bemüht, sich völlig in einen neuen Menschen zu verwandeln. Dieser Weg ist im ANGESICHT DES HERRN der beste.

Doch wer ist dazu wirklich bereit?


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 14 Download

Man spricht manchmal von der "Geistigen Speise". Auch die Sünde ist eine Speise für die Seele, aber eine sehr ungesunde, die jedoch manchem Menschen sehr gut schmeckt.

Jede Sünde ist an sich sehr widerlich, aber man kann sich an diesen Geschmack gewöhnen, bis man nicht mehr von dieser ungesunden Speise lassen kann. Ich will Euch hiermit die Last der Sünde erklären. Es ist kein Gleichnis, sondern WAHRHEIT, nur, daß ich die Seele mit Eurem physischen Körper vergleiche – und das stimmt zum Teil auch.

Wenn ein Mensch sündigt, so bedient er sich einer sehr ungesunden Nahrung, bzw. eines sehr gefährlichen Genußmittels für die Seele. Wenn er sich nach und nach daran gewöhnt, so fällt ihm leider nicht auf, daß er sich geradezu damit mästet. - Sein "Sündengewicht" nimmt beträchtlich zu. Es ist nicht so, daß man die Sündenlast wie einen vollgestopften Sack mit sich herumträgt, den man ganz plötzlich abwerfen kann, oder der durch einen göttlichen Zauberspruch (Beichte, Absolution) abgenommen wird.

Nein, so ist es in WAHRHEIT nicht!

Nur irdische Kirchenmenschen können auf so eine Idee kommen.

  • Die Sündenlast trägt man nicht als eine sich aufgeladene Bürde, sondern sie ist ein direkter Bestandteil der Seele.

Wenn ein genußsüchtiger Mensch fortdauernd ungesunde Speisen in größeren Mengen genießt, so reagiert sein Körper durch falsche Verarbeitung und er lagert Schlacken und Fette in seinem Organismus ab. Er mästet sich. Jeder Erdenmensch weiß aus Erfahrung, daß er nicht durch einen Zauberspruch seinen ungesunden Körper loswerden kann. Nein, dieses gefährliche Übergewicht muß er mit großer Geduld, durch vorsichtiges Fasten und durch entsprechende Hilfsübungen, sowie durch eine entsprechende magere, aber sehr gesunde Kost nach und nach vom Körper ausgeschieden werden.

Dieser Abmagerungsprozeß ist nichts anderes als das, was auch mit der sündenüberfütterten Seele geschehen muß.

Wer wieder gesund und schlank sein will, muß selbst das Opfer einer langwierigen und nicht angenehmen Kur bringen. Ein anderes Mittel gibt es nicht – und jedes Versprechen ist nur Kurpfuscherei.

  • Deshalb ist es ein dogmatischer Wahnsinn zu hoffen und zu glauben, daß eine sündengemästete Seele durch die Fürsprache eines Kirchenmenschen korrigiert wird.

So einfach ist das nicht!

Diese Menschen verordnen "Pillen", die absolut nicht wirken, sondern der Kirche nur zum Schaden gereichen. Denn das ist Kurpfuscherei an der Seele! - Nicht minder schlimm als gewisse "Heilmethoden", die man mit dem physischen Körper anstellte und heute unter Strafe stellt.

Eine Verhöhnung der GOTTESGESETZE!

Das Sünden-Übergewicht muß mühsam durch entsprechendes FASTEN, das heißt, durch ENTSAGUNG abgehungert werden. Dazu bekommt die Seele Stärkung durch die echte Glaubensbereitschaft.

  • Die Seele soll nicht kritiklos alles glauben, was in der Bibel steht, sondern an die LIEBE und an die EXISTENZ GOTTES und an die Dauerexistenz der menschlichen Seele, sowie an ein lebendiges Diesseits und ebenso an ein lebendiges Jenseits.

Ein physischer Körper wird durch negatives Übergewicht lebensgefährlich krank. - Eine überlastete Seele wird es auch!


siehe auch:


- Sünde - Lehre der Religion - Kirche - Sündenvergebung
- Erlösung - innere Stimme - Gewissen
- Schützt . U n w i s s e n h e i t ?
- E r k e n n t n i s

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 23 Download

"Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht!"

Wohlan, die katholische Kirche maßt sich an, in GOTTES NAMEN Sünden zu vergeben.

  • Niemals kann jemand in GOTTES NAMEN Sünden vergeben!

CHRISTUS sagte in einer Ermahnung: "Ich sage dir, du kommst von dort nicht heraus, bis du auch den letzten Pfennig bezahlt hast." (Matthäus 5. 26 und Lukas 12. 59) Ich will es Euch erklären, denn Hunderttausende, ja sogar Millionen fallen auf diesen bösartigen Unsinn herein. Wie viele Seelen sind bitter enttäuscht, wenn sie vor der Tatsache stehen, daß ihnen Sünden anhaften, die sie längst als von GOTT vergeben betrachtet hatten.

Ihr werdet fragen, ob es eine strafbare Sünde ist, wenn man sie überhaupt nicht erkannt hat, weil eine Unwissenheit vorhanden war?

Bekanntlich schützt Unwissenheit nicht vor einer Strafe. Auf Erden kommt es darauf an, daß man nicht erwischt wird oder die Zeugen fehlen. Jedoch im Geistigen Reich ist das anders: Erstens sind die Zeugen da, die Euch genau kennen, ja sogar Eure Gedanken empfangen haben, und zweitens seid Ihr durch den Tod erwischt worden und Ihr könnt Euch weder verstecken noch fliehen. Eure Sünden sind da, sie können nicht verschwinden, weil sie zum Erinnerungsreservoir der Person gehören.

  • Jeder Gedanke, jedes Wort, jede Tat, jeder Buchstabe und sämtliches irdische Geschehen bleiben im Kosmos wohlgeordnet aufgehoben.

Ihr könnt diesen Erinnerungsvorrat jede Sekunde anpeilen und nichts ist vergessen oder ausgelöscht. Nach diesem Maß von guten und bösen Erinnerungen werden die Seelen im Jenseits eingestuft und in die zuständigen Sphären eingewiesen.

  • Doch die Unwissenheit ist kein mildernder Grund. Unwissenheit ist ein unverkennbares Zeichen einer Rückständigkeit und Unterentwicklung in geistigen Belangen.

In höhere SPHÄREN, also in den sog. Himmel, kommen nur die Vollkommenen, die Verdienten und Entwickelten. Aber geistig Unterentwickelte können in diese Sphären nicht hinein. Wer etwas Logik besitzt, wird erkennen, daß das unmöglich ist, denn "der liebe GOTT" läßt es nicht zu, daß Höherentwickelte und Unterentwickelte in eine SEINER WOHNUNGEN kommen.

  • Folglich ist die geistige Unterentwicklung, sagen wir Rückständigkeit, eine Unterlassungssünde, die jede Seele zurückwirft, die sich nicht um die WAHRHEIT bemüht hat.

CHRISTUS sagte deshalb: "Wer Sünde tut, ist der Sünde Knecht." (Joh. 8. 34) - Die Sünde ist imstande, den Menschen am Fortschritt zu hindern, denn nur das Wissen und die WAHRHEIT machen frei. (Joh. 8. 32) Wer aber glaubt, daß es einfach sei, sich im Jenseits um die WAHRHEIT zu kümmern, der ist ebenfalls im Irrtum, denn er wird von bösen Mächten daran gehindert, weil er sich in Regionen befindet, wo diese bösen Mächte auf der Lauer liegen, um jede Erkenntnis zu verhindern, die zur Besserung führen könnte. Es kommt also zu einem Stillstand im WISSEN, wie man ihn sich auf Erden nicht vorstellen kann. Das ist Strafe genug für jeden, der da fahrlässig und leichtsinnig gehandelt, also gesündigt, hat.

Der Widersacher GOTTES ist keine Märchenfigur; er ist absolut existent und jede Seele, die seiner Macht ausgeliefert ist, kommt in eine furchtbare Situation, wie es sie auf der Erde nicht gibt! Die vielen Fopp-, Lügen- und Besessenheitsgeister, besonders die vielen Quälgeister sind Beweise für die Knechtschaft der Sünder, sie müssen einen furchtbaren Sklavendienst verrichten. Ich rate Euch dringend:

Beruft Euch nicht auf die Unwissenheit in den Belangen des Weiterlebens nach dem "Tode", sondern sucht die WAHRHEIT, wo Ihr nur könnt!


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 26 Download

Frage : Müssen wir die irdische Kirche überwinden, um wirkliche Christen im Sinne CHRISTI zu werden?

SETHAN : Für viele Menschen ist die Kirche ein starkes Symbol des Glaubens. Auch dieses Symbol hat seine Wirkung und seine Wertigkeit. Ihr müßt unterscheiden, daß es viele Christen gibt, die durch das kirchliche Regelwerk sehr stark religiös und gläubig sind. Auch diese Menschen vollziehen die göttlichen GESETZE, im tiefen Glauben an das, was GOTT auf Erden von den Menschen erwartet. Und es gibt andere Menschen, die die Kirche nicht benötigen und ihren Weg ohne die verschiedenen Glaubensrichtungen und Regelwerke gehen können. Es gibt Menschen, die von INNEN heraus ihre eigenen Wahrnehmungen im Geistigen vollziehen, um im NAMEN GOTTES hier auf Erden tätig zu sein. Diese Menschen haben erkannt, daß der freie Wille durchaus eine Möglichkeit beinhaltet, auf Erden das Leben nach GOTT auszurichten und der Schöpfung zu dienen. Diese Menschen sind bereit, den Weg auch ohne die Kirche zu gehen und das ist durchaus im Sinne GOTTES und kann zu demselben Ziel führen, wie bei den Menschen, die in Glaubensbereichen und in Gemeinschaften leben und dort ihren Weg im Sinne GOTTES gehen.

  • Wichtig ist, daß ihr die tiefere Lehre erkennt, … nämlich die Umsetzung der göttlichen GESETZE in eurem Alltag.
  • Und außerdem die Erkenntnis, daß ihr freie Wesen seid, ausgestattet mit einem freien Willen und einem inneren göttlichen FUNKEN und daß die Verbindung zu einer feinstofflichen EBENE und ihren WESENHEITEN möglich ist und genutzt werden kann, um euch den Weg dahin zu zeigen, so daß diese Menschen dann mit euch gemeinsam hier auf Erden diesen Weg gehen.

Die Erkenntnis und das Wissen, daß es wirklich eine GÖTTLICHKEIT gibt und eine Wiedergeburt im Rahmen dieser GÖTTLICHKEIT tatsächlich existent ist, wird eure Erkenntnis dahin bringen, daß ihr freiwillig bereit seid, euch intensiver mit eurem eigenen INNEREN LEBEN auseinanderzusetzen und ihr dann den Weg in die göttliche Richtung gehen könnt.


siehe auch:


- Sünde - Lehre der Religion - Kirche - Sündenvergebung
- Erlösung . - / - . E r b s ü n d e

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 43 Download

Frage : Das Menschenbild der Kirche ist weitestgehend geprägt von der Vorstellung der Erbsünde, wonach der Mensch von Geburt an schlecht ist und der rigorosen Erziehung bedarf, um ein guter Erwachsener zu werden. Was sagt ihr zu dieser Einstellung?

SETHAN : Dieses können wir nicht so hinnehmen. Es sind keine Worte, die vom SCHÖPFER, von GOTT, gewollt sind. Dies ist eine dogmatische und moralische Ebene, die die Kirche hier auf Erden geformt hat. Damit wird Züchtigung und Strafe ganz klar in den Vordergrund geschoben und das Mitmenschliche und die LIEBE fallen weg. Doch gerade das sind die Elemente, welche die Kirche normalerweise als oberstes Gebot weitertragen sollte! Doch die Kirche verschanzt sich hinter diesen Strukturen, um eine Sündenvergebung zu rechtfertigen, die sie gar nicht vergeben kann.

  • Die Kirche hat nicht das Recht, hier auf Erden Sünden zu nehmen oder Strafen aufzuladen. Dieses geschieht auf einer ganz anderen EBENE!


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 31 Download

Teilnehmer : Nach katholischer Glaubenslehre ist der Tod eine Straffolge der Erbsünde.

LUKAS : Das ist absoluter Unsinn! Es gibt keine Erbsünde! Solcherlei Gedanken stammen nicht aus den SPHÄREN DES LICHTES. Geburt und Tod sind eine Folge des Lebens und gehören zusammen, wie der Kern zur Nuß. Ihr Menschen habt besonders den Tod in ein völlig falsches Licht gerückt, da es sich in beiden Fällen, nämlich Geburt und Tod, um Wandlungen handelt. - Doch mit der Angst der Menschen ließen sich schon immer gute Geschäfte machen und daran hat sich bis heute nichts geändert. Die Kirchen täten gut daran, Ihre Lehren mit HILFE des LOGOS zu bereinigen.


siehe auch:


- Sünde - Was ist Sünde? . - / - . die . g r ö ß t e . S ü n d e

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 43 Download
  • Die größte Sünde, die ein Mensch begehen kann, ist, wenn er einen Mitmenschen verfolgt oder ihn schädigt, ganz gleich, welcher Rasse er angehört.


- Sünde - Was ist Sünde? . - / - . B i b e l i r r t u m : . "Sünde . t ö t e t . das . G u t e . in der Seele"

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 46 Download

Nun möchte ich Euch noch auf einen großen biblischen Irrtum hinweisen, den sich eine sehr große Religionsgemeinschaft zunutze gemacht hat. Ihr gehören Millionen an. Es heißt: Hesekiel 18, 4:

„Welche Seele sündigt, die soll sterben.“

Meine lieben Freunde, das ist eine falsche Auslegung, die schwere Folgen hat. Der Prophet Hesekiel war nichts anderes als ein medialer Kontaktler. Er wurde durch die SANTINER [*] belehrt . Aber er hat die Dinge nicht immer richtig begriffen. Es wurde ihm nämlich gesagt:

„Wer sündigt, der tötet das GUTE in seiner Seele.“

Hierzu will ich etwas erklären:

Wer von Euch mit der Sünde beginnt, der kommt von ihr kaum oder gar nicht mehr los. Ein Mensch kann sich an die Sünde, d. h. an ein lasterhaftes und negatives Leben schnell gewöhnen. Schließlich kommt es dazu, daß ihm das Gefühl und der Wille für das GUTE gänzlich verloren geht. Dann ist das GUTE in ihm gestorben: Ein Selbstmord der Seele. Aber das hat nichts mit der Unsterblichkeit der menschlichen Seele zu tun. Sie ist auf keine Weise umzubringen oder auszulöschen. Aber alles menschliche, d. h. alles GUTE, kann in ihr absterben.

___________________________________________________________
(Hierzu ein interner Hinweis mit einem Zitat v. H. V. Speer zu "SANTINER":)
[*] In der Bibel werden sie oft als CHERUBIM erwähnt.


siehe auch:


- Sünde - Was ist Sünde?

- M o t i v

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 3 Download

GOTT warnt vor Gefahren und wünscht, daß Ihr diese Gefahren möglichst meidet. Sofern aber ein Mensch in eine Gefahr buchstäblich hineingetrieben wird, so kann er nichts dafür. So ist es auch mit den WARNUNGEN GOTTES. Doch dann trifft jene das ganze Unheil, welche einen Menschen in die Gefahr der Sünde hineinjagen.

Es kommt hauptsächlich auf die Motive an!

  • Im jenseitigen REICH, das auch seine Länder und Städte, seine Sitten hat, wird die Sünde nach dem Motiv gemessen.

Eine kleine Sünde kann ein schwerwiegendes Motiv haben und wird schwer nach den GESETZEN bestraft. Eine große Sünde kann unter Umständen nur ein geringes Maß an Unrecht haben, weil das Motiv zur Sünde einen guten Kern aufweist. Die Unterscheidung ist individuell in höchster Konsequenz und unbestechlich gerecht.

  • Je komplizierter Ihr Euer Leben gestaltet, um so komplizierter sind die Motive Eurer Sünden.

Ihr könnt daher Recht von Unrecht nicht mehr unterscheiden. …


- Sünde - Was ist Sünde?

- F o l g e n

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 43 Download

Was ist Euer Unrecht?

  • Ihr glaubt den Lügen, wenn sie Euch gefallen.
  • Ihr urteilt einseitig, weil Ihr die andere Seite verleugnet.
  • Ihr mißhandelt Eure Mitmenschen, Euren eigenen Körper und Eure Seele.
  • Ihr schaut zu, wenn Eure Kinder durch falsche Ideen und falschen Idealismus und durch Mordspielzeug verdorben werden.
  • Ihr unterstützt das Unrecht, wenn es Euch Profit einbringt.
  • Ihr nehmt Gifte zu Euch, die Euch nicht bekommen. Ihr raucht und verpestet Euren Körper und Eure Umgebung. Ihr zieht damit die Dämonie an, von der Ihr glaubt, sie sei ein Wahn.
  • Ihr unterstützt den Haß Luzifers, damit er sich an Euch und an GOTT rächen kann.
  • Ihr seid ein gedankenloses Opfer der Reklame.
  • Ihr richtet Euch nach der Mehrheit, auch wenn diese im Irrtum ist.
  • Ihr weidet Euch an scheußlichen Filmen, Büchern und anderen Unterhaltungsspielen.
  • Ihr liebt den Stoff des Verbrechens. Eure Phantasie ist ein Spielball niedrigster Geistesmächte, die Ihr nicht sehen könnt.

Das alles kommt im REICHE des GEISTES einmal auf Euch zu, weil es unauslöschbar ist. Es kann nur durch die WAAGE der GERECHTIGKEIT ausgeglichen werden. Ihr müßt also diese WAAGE anders belasten.

Ich rate Euch:

  • TUT GUTES!
  • DENKT GUTES!
  • WENDET EUCH SELBST ZUM GUTEN!


siehe auch:


- Sünde - Was ist Sünde? - / - Folgen
- V e r a n t w o r t u n g . - . S t r a f e . - . S ü h n e

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 26-27 Download

… was wäre der Mensch ohne Verantwortungsgefühl? Das Gefühl sagt ihm heimlich, daß es eine Verantwortung gibt. Allerdings gibt es viele Menschen, die zwar dieses Gefühl haben, es aber gewaltsam unterdrücken. Es stört nämlich ihr Denken und Handeln, ihr Fortkommen und Machtstreben. Gewisse Politiker haben darin eine besondere Übung.

Woher nehmen sie den Mut, sich selbst so zu belügen? - Nun, man kann gewisse Vorgänge gut studieren, besonders wenn man wie ein unsichtbarer Siegfried neben den Beteiligten steht.

Der politische Atheismus beruft sich auf eine wissenschaftlich getarnte Philosophie, den Dialektischen Materialismus. Er bezieht seine angebliche Weisheit aus der Beobachtung der Natur. Die Natur ist danach grausam und nur der Stärkere bleibt im Kampf am Leben. Nur die Revolution macht einen Fortschritt möglich. Der Mensch hat folglich der Natur entsprechend zu handeln. Er muß den Schwächeren besiegen und darf in diesem Kampf grausam sein, wie es die Tiere auch sind.

Nur wer gut überlegt, erkennt den Unsinn.

Man kann keinen Stärkeren besiegen. – Wenn man diesen Kampf gegen einen Schwächeren führt, so ist das schon unmenschlich genug. Die Tiere haben nicht den Verstand des Menschen, sie können niemals in dieser Weise Vorbild sein:

  • Ein Tier weiß nichts von GOTT,
  • Ein Tier weiß nichts von einem Seelenleben.
  • Ein Tier kennt keine Verantwortung in höherem SINN.


Aber der Mensch kennt alle diese Dinge!


Der politische Atheist weiß auch um diese Dinge, aber er belügt sich selbst, indem er annimmt, daß der absolute Tod ihn einer höheren VERANTWORTUNG entzieht. Von diesem Wahn machen auch die Bankrotteure Gebrauch, indem sie sich umbringen. Zu ihrer Verantwortung kommt dann noch eine neue, weit größere hinzu, nämlich der Selbstmord.

Die höhere VERANTWORTUNG beginnt schon bei der eigenen Person:

  • Wer seinen Körper oder Geist wissentlich schädigt, muß das verantworten.
  • Wer aber seinen Mitmenschen schädigt, der muß es erst recht.

Wer seine Mitmenschen tötet, der muß diese Tat sühnen. Er kommt nicht in einen Schwefelpfuhl, wie es in der Bibel steht, aber er wird in seiner Entwicklung soweit zurückgeworfen, daß er mehr als 1.000 Jahre seiner Entwicklung einbüßt.

Das ist eine Strafe, die Ihr selbst kaum ermessen könnt! …




Natürlich sind das alles Dinge, von denen die Menschheit leider noch sehr wenig weiß.

Aber das Verantwortungsgefühl ist da.

Jeder hat es!

Es sollte ihm genügend sagen. Wer nicht auf diese Mahnung hört, sollte sich später nicht beklagen. Doch das Gegenteil ist meistens der Fall. …


zum kompletten Kapitel: Über die Verantwortung


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 26 Download

Atheistische Politiker haben längst herausgefunden, daß sich GOTT nicht das Geringste aus Euren Schwierigkeiten macht. Darum werden sie unglaublich dreist, und sie glauben, daß es keinen GOTT gibt.

Irrtum!

Ich habe Euch erklärt, daß es einen PLANER gibt, dessen GESETZE wirksam sind. Doch der PLANER hat eine ORDNUNG vorgesehen. Aus diesem Grund gibt es für jede Sünde entsprechende Folgen (Karma). Die Folgen falschen Verhaltens sind im Erdenleben nicht immer erkennbar. Diese Unübersichtlichkeit verleitet zu der Annahme, daß es keine Folgen gibt. Wenn Ihr aber die Folgen sehen könntet, die jenseits Eurer materiellen Wahrnehmung liegen, würdet Ihr mehr als erschrecken.

  • Was der Mensch persönlich verschuldet, muß er unbedingt sühnen, selbst wenn es Jahrhunderte dauert.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 15 Download

Viele Menschen stehen heute noch auf dem Standpunkt, daß sie für eine Sünde nicht haftbar gemacht werden können, die ein anderer für sie begangen hat.

Das ist ein großer Irrtum!

Der Befehlshaber hat die größere Macht und trägt somit auch die größere Verantwortung. Ein Ausführender, der nur einem Befehl gehorcht oder meistens gehorchen muß, ist im wirklichen Sinne nicht so schuldig wie sein Auftraggeber.

  • Folglich sind die Politiker, die den Auftrag zum Krieg oder zum Mord geben, unvergleichlich mehr schuldig als ein Beauftragter.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 29 Download
  • Wer seine Mitmenschen tötet, der muß diese Tat sühnen, auch wenn er die Tat nicht selbst begangen, sondern sie befohlen hat!

Für die Sühne darf sich der Mensch nicht nach einem Kirchengeschwafel richten; er kommt nicht in einen Schwefelpfuhl, wie man es ihm glaubhaft machen will. Aber diese Menschen werden in ihrer Entwicklung so weit zurückgeworfen, daß es mehr als tausend Erdenjahre bedarf, diesen Rückstand wieder aufzuholen. Das ist eine Strafe, die Ihr nicht ermessen könnt; aber wir haben uns durch ernste Forschungen um die WAHRHEIT bemüht und wir haben dafür auch die Beweise.

Ich kann mir vorstellen, daß nun die ganz Klugen kommen, die da sagen: "Gott ist also doch ein grausamer Rächer. Wo ist der liebe Gott?"

  • GOTT ist gerecht.
  • Die Gerechtigkeit und Logik ist von GOTT untrennbar.
  • Niemals könnte GOTT verantworten, daß Mörder und Negative ohne Strafe mit der Menschheit weiter Katz und Maus spielen können. Diese Menschen würden noch schlimmer werden als bisher.

Dafür gibt es aber einen GROSSEN RIEGEL:

  • Solche Menschen werden auf einer unteren Entwicklungsstufe reinkarniert, also wiedergeboren; denn GOTT rechnet nicht mit der Zeit; nur die Menschen richten sich nach einer Zeiteinteilung.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 39 Download

Der Mensch kann dem zeitlichen Tode nicht ausweichen - und der zeitliche Tod führt ihn vor die Schranken der GERECHTIGKEIT, denen er nicht ausweichen kann. Selbst wenn er alle Schätze der Erde vorweisen könnte, sie würden ihm nichts nützen. Die überirdische GERECHTIGKEIT ist unbestechlich. Was der Mensch falsch gemacht hat, muß er sühnen!


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche