Sündenfall

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

S ü n d e n f a l l


Sündenfall . - . Fall der Engel

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 78 Download

Von der SCHÖPFUNG

1.) Als GOTT dabei war, alles nach SEINEM WILLEN so gut geordnet und nützlich zu schaffen, war Luzifer einer von den eifrigsten LICHTTRÄGERN, dem großen SCHÖPFER SEINE schwere ARBEIT abzunehmen. Jeder Tag war eine Ewigkeit von Trillionen Jahren. ...


zum kompletten Kapitel: Von der Schöpfung

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 17 Download

GOTT hat die SCHÖPFUNG in einem unvorstellbaren PROZESS von TEAMARBEIT geschaffen. Zu diesem kosmischen TEAM gehört auch Luzifer. Er fiel am Fanatismus und am Ehrgeiz, denn er duldete keinen Widerspruch von irgendeiner anderen Seite. Und als GOTT ihn rügte, schlug alles GUTE in ihm in unvorstellbaren Haß um. Es war für ihn kein Vergnügen mehr, etwas für die SCHÖPFUNG zu tun. Er legte die Arbeit nieder, so wie der böse, gekränkte Mensch sagt: "Mach dir deinen Kram alleine."

Aber nach einer langen Zeit machte die Tatenlosigkeit keinen Spaß mehr, und er sann nach einer Aufgabe. Diese Aufgabe konnte jedoch nicht die gleiche sein, die er für GOTT und als Mitarbeiter der LIEBE, FREUDE und SCHÖNHEIT getan hatte; sie mußte mit seinem Haß übereinstimmen. Auf diesem Wege kam er zur Schadenfreude. - Die Zerstörung der SCHÖPFUNG sollte ein Spaß sein.


zum kompletten Kapitel: Über die Schadenfreude

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 17 Download

Noch immer hat der Erdenmensch nicht begriffen, daß es zwei SUPERMÄCHTE gibt, die sich gegenüberstehen. GOTT und Luzifer, das GUTE und das Böse in ungeheuren Ausmaßen. Für diese Mächte fehlt jede plausible Erklärung.

  • Wenn jemand sagt: "Ich glaube nicht an GOTT", so ist es dasselbe, als wenn er sagt: "Ich glaube nicht an das Gute." Trotzdem weiß er aber sehr genau, daß das GUTE, wie das Böse, tatsächlich existiert. - Darin liegt der Widerspruch!

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 79 Download

Der Ursprung des Bösen

  • Alle verderblichen Eigenschaften, welche der Mensch auf Erden zeigt, sind Eigenschaften, welche Luzifer zuerst in sich selbst entwickelt hat. Diese satanischen, bzw. negativen Eigenschaften begannen am Tage der großen SCHÖPFUNG zuerst mit dem Geltungsbedürfnis.

Luzifer wollte GOTT in den Schatten stellen, und er rühmte sich, den Aufbau des Universums und allen Lebens noch sinnreicher, zweckmäßiger und besser erschaffen zu können. Es ist anzunehmen, daß GOTT ihn deshalb zur Ordnung rief. Da aber überfiel den Teufel das Gefühl des Gekränktseins, und er sann auf Rache und wünschte eine Vergeltung. Es kam die Ablehnung hinzu und er haßte GOTT.

Der Satan revoltierte gegen GOTT, doch der SCHÖPFER ließ sich nicht einschüchtern. ER trennte sich von Luzifer, SEINEM bisher größten, mächtigsten und vertrautesten Freund und somit von der gemeinsam beabsichtigten SCHÖPFUNG. Der Satan sah diese Trennung als eine offene Feindschaft an. Er konnte nicht anders, weil alles in ihm konträr war. Luzifer wurde zunehmend negativ, das heißt, böse in aller Form.

  • Von diesem Zeitpunkt an machte sich der Satan völlig selbständig und kopierte die SCHÖPFUNG GOTTES, die er ins Negative veränderte. Dabei hatte er nur das eine im Auge, die göttliche SCHÖPFUNG zu stören, anzugreifen und zu vernichten; er wollte seine eigene Schöpfung dominieren lassen. …

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 100 Download

Luzifer wandte sich von GOTT ab. Er wollte allein regieren. Er wollte mächtiger sein als GOTT. Würde er in GOTTES Weise regiert haben, so wäre er GÖTTLICH gewesen. Das wollte Luzifer nicht. Daraus ergab sich, daß er seinen eigenen, negativen Weg ging, indem er alles GÖTTLICHE anzugreifen versuchte, damit es hernach nur einen GOTT geben sollte.


zum kompletten Kapitel: Gut und Böse

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 44 Download

In der nun einmal vorhandenen Polarität von Gut und Böse spielt auch die göttliche LIEBE eine sehr bedeutende Rolle. Sie kann negativ werden, ohne ihre KRAFT einzubüßen. In einem solchen Fall wird sie zum Haß, der statt des Aufbaues die Zerstörung will. …




Der gefallene große Engel Luzifer polte seine gewaltige LIEBE selbst um, sie wurde durch eine zu große Selbstliebe zum Haß gegen alle aufbauenden positiven KRÄFTE. Dieser Haß richtet sich gegen das LICHT, gegen die SCHÖPFUNG GOTTES und gegen GOTT selbst. …


zum kompletten Kapitel: Das Gesetz der Liebe

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 73 Download

Mancher wird sich die Frage gestellt haben, ob das alles wirklich stimmt? … Zwar gibt es eine negative Welt, die von einer großen Organisation des Widersachers GOTTES bevölkert wird. Es ist die sogenannte Hölle…

Der oberste Führergeist dieser höllischen Sphären ist der mächtigste Engel, der je neben dem SCHÖPFER gelebt hat. Aber er ist kein eigener Initiator, kein selbständiger Schöpfer. Dieser gefallene Engel hat keine eigene Schöpferkraft, wie GOTT sie hat, sondern er mißbraucht die KRAFT des ALLGEISTES. Mit dieser SCHÖPFERKRAFT schafft er aufgrund seiner göttlichen Erfahrungen und Meisterschaft neben der göttlichen SCHÖPFUNGSWELT eine Welt der negativen Existenz.

Der gefallene Engel Luzifer ist jedoch ein großartiger Kopist, der sich die göttliche SCHÖPFUNG zum Muster nimmt, sie nachahmt, das heißt, sie ins Negative, ins Gefährliche und Bösartige abwandelt. Trotzdem besitzt er als Kopist eine großartige Fähigkeit:

  • Das Bösartige durch blendende Schönheit und auffällige Eigenartigkeit zu tarnen. …


zum kompletten Kapitel: Das Negative


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 79 Download

Die Philosophie hat sich stets an der Tatsache gestoßen, daß das organische Leben sich gegenseitig bekämpft. Ein solcher Zustand ließ sich schwer mit dem universellen WELTENPLAN eines vernünftigen und liebenden GOTTES vereinbaren. Aus diesem Grunde steuerte die Philosophie immer wieder zum Atheismus hin. Aber die Natur steht nicht im Widerspruch zueinander, sondern es zeichnet sich nur der Kampf zwischen der göttlichen SCHÖPFUNG und der satanischen Schöpfung deutlich ab.

  • Wenn GOTT gutartige Mikroben schuf, so setzte der Satan giftige daneben.
  • Wenn GOTT gutartige Tiere schuf, so schuf der Satan seine giftigen Skorpione und Reptilien.

Dabei gibt es kaum ein Gebiet der SCHÖPFUNG, das nicht in negativer Weise kopiert worden ist. Die ganze Fauna und Flora sind negativ durchsetzt.

Tatsächlich ist der Mensch die Krone der göttlichen SCHÖPFUNG, das heißt, so war es im göttlichen PLAN genau vorgesehen. Doch der Satan erfand viele Mittel und Wege, den Menschen von seiner göttlichen AUFGABE abzudrängen. Er sprach zu GOTT: „Ich werde dir jeden Menschen und jede Seele entziehen und für meine Schöpfung gewinnen und einsetzen, und meine Schöpfung wird solange mit deiner im Kampf liegen, bis ich gesiegt habe. Dann aber muß sich deine Schöpfung unterwerfen, denn ich bin mächtiger als du!“

Wir sehen den Irrtum, wenn sich die Menschen mit der Tierwelt oder mit den Gegensätzen der Flora identifizieren.

  • Der Mensch hat kein Recht, sich selbst, bzw. seine Nächsten zu bekämpfen!

Trotzdem werden ganze Völker zu grausamen Feinden, die sich nach dem Leben trachten.

  • Es fehlt die Erkenntnis der wahren Gründe, welche zu den Gegensätzen in der Natur geführt haben!

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 74 Download

Frage : … wir stellen eine theologische Kardinalfrage: Ist Luzifer aus GOTT hervorgegangen?

ARGUN : . . Nein! – Luzifer ist nicht aus GOTT hervorgegangen, sondern er wurde durch GOTT erschaffen. Er gehört also zur göttlichen SCHÖPFUNG. Er stürzte und nahm dabei seinen Anhang mit. Luzifer mißbrauchte die ihm von GOTT verliehene INTELLIGENZ.

  • Achtet einmal genau auf die entscheidenden Wörter: Es heißt immer positiv und negativ - niemals umgekehrt. GOTT ist aber positiv und darum steht ER auch immer an erster Stelle. Somit lautet das erste Wort GUT und nicht Böse. An diesem GESETZ kann auch Luzifer nichts ändern.

Darum vertraut auf GOTT, denn die Entwicklung der Erde ist noch lange nicht abgeschlossen.

  • Die Weltkarte wird ein völlig neues Gesicht erhalten! Aber vorher wird der Mensch den Sternen näher kommen.

Frage : Du sagtest, daß Luzifer „seinen Anhang mitnahm“. Sind Seelen aus diesem Anhang auf unserer Erde inkarniert?

ARGUN : Nein. - Diese Seelen bilden seinen Widerstand gegen alles Gute. Sie sind seine Helfer und was er hat, behält er in seinen Klauen. Eine verführte Seele kann selbstverständlich NACH OBEN geholt werden. Aber bei den mit Luzifer gefallenen Engeln ist das nicht möglich, sie bilden einen Kreis, seine negative Hierarchie.

> - aus MAK: Sterbezeitpunkt, Schutzpatron - Seite 13 Download

Frage : Stimmt es, daß ein Verstellen oder Lügen im Geistigen Reich durch das Erscheinungsbild der Aura sofort erkennbar wird?

EUPHENIUS : Das Verstellen und Lügen, wie Ihr es auf Eurer materiellen Welt benennt, ist eine menschliche Qualität, die im Geistigen Reich keinerlei Wirkung zeigt. Ihr auf Erden macht über solche Mechanismen Euch selber etwas vor. Ihr beschwindelt Euch selber und merkt es nicht. - Durch Euer Verhalten zieht ihr Negativität, d. h. negative ENERGIE an, die darin ihre Auswirkungen findet, daß sich über diese Schiene auch Euer eigenes ENERGIEFELD verändert.

  • Indem Eure Gedanken Negativität aussenden und Ihr bewußt Eure Gedanken in eine andere, negative Richtung ausrichtet, seid Ihr schon dabei, Euch einen Schritt der negativen WELT zu nähern.
  • Eine geistige WESENHEIT im Geistigen Reich kann erkennen, wenn ein ANDERER lügt oder falsche Gedanken und Negativität aussendet. Dies ist dann sowohl in der Aura als auch in seinem gesamten SCHWINGUNGSBILD ersichtlich und wird hauptsächlich über die HERZFREQUENZ ausgesendet.


Frage : Wie ist aber dann der "Fall der Engel" überhaupt möglich gewesen, wenn jedes Geistwesen in der Aura des VERFÜHRERS hat erkennen können, welche Absichten dieser verfolgt?

EUPHENIUS : Du sprichst von einem ENGEL, der einen sehr hohen Stellenwert in der HIERARCHIE der ERZENGEL besaß, der mit einem LEUCHTPANZER umgeben war und sich in den höchsten SCHWINGUNGSEBENEN GOTTES aufhielt und dort gedient hat. Dieser lichtvolle ENGEL hatte für sich einen KERN entdeckt, der dazu diente, sich abzuwenden. Er begann ENGELSCHAFTEN um sich zu scharen, um ein eigenes REICH, aber in einer anderen Art und Weise, aufzubauen.

Der Fall dieser LICHTENERGIE hat dazu geführt, daß das REICH GOTTES sich entzweite und sich die Dualität auftat. Dualität, die dazu dient, daß schwache Seelen die Macht des Herrschens und die Macht des BÖSEN in sich aufkeimen ließen. Es kam zu einer Abtrünnigkeit, ein Abwenden von der GÖTTLICHKEIT, die dazu führte, daß Ihr Menschen heute auf verschiedenen ENTWICKLUNGSEBENEN lebt und Eure abtrünnige Seele sich neu in ihrer Entwicklung befindet.

  • Die Aura des VERFÜHRERS war nicht erkennbar. Sie wurde durch einen starken LICHTKRANZ überlagert.

Der VERFÜHRER hat dann für sich eigene Wege und eigene Schritte unternommen. Und mit jedem gemachten Schritt haben sich die LICHTKLEIDER aller abgefallenen ENGEL verändert. Sie entfernten sich aus dem NAHRUNGS- und LEUCHTZENTRUM des SCHÖPFERS. - Dieses wurde in sehr einfache, für Euch verständliche Worte gefaßt. Es ist schwer zu erklären.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 28 Download
  • Der gefallene ERZENGEL ist mit einem Sündenfall gleichzusetzen, der dadurch gekennzeichnet ist, daß dieser ENGEL sich vom SCHÖPFER abwandte.


siehe auch:


- Sündenfall - Fall der Engel

- Austreibung aus dem Paradies . - / - . Adam und Eva

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 23 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

Der Sündenfall und die Austreibung aus dem Paradies sind falsch beschrieben, da es sich um eine Revolution der geistigen Welt handelte. Luzifer fiel durch seine Fehler und nahm einen Teil der geistigen Menschheit dabei mit.


mehr darüber auf (Seite 23 – 24)

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 26-27 Download

Keinesfalls wurde dieser Stern mit einem einzigen Menschenpaar besetzt. Darum laßt die unvernünftige Geschichte von Adam und Eva aus Eurem Denken heraus; denn eine solche Vorstellung verwirrt nur. ...




Eure Theologen bekommen das Gruseln, wenn sie derartige WAHRHEITEN zu hören bekommen, und darum machen sie sich lieber ein Märchen vor. So ist auch die biblische Darstellung von dem Sündenfall Adam und Evas mit der Versuchung durch die Schlange ein solches Märchen. Zwar neigt das Weibliche durch seine stärkere Medialität und Sensibilität leichter zur negativen Inspiration; der Mann soll eigentlich der Schutz vor allem Bösen sein -, doch er tut das Gegenteil! ...




  • Die Schöpfungsdarstellung einschließlich der Schilderung von Adam und Eva mit dem Apfel und der Vertreibung aus dem Paradies ist eine Fiktion!

Ein jeder ahnt, daß es sich hierbei nicht um die WAHRHEIT handeln kann. Doch an diese Irrtümer wollen sich alle Konfessionen und Religionen anklammern. ...


zum kompletten Kapitel: Adam und Eva

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 54 Download

… Der biblische Sündenfall ist symbolisch dargestellt: der Apfel bedeutet die GESETZE GOTTES, und die Schlange verkörpert die Sünde.[*]


siehe auch:


- Sündenfall - Fall der Engel

- Geistiges Reich . . - . . Materie . . - / - . . Mensch . . - . . Erde

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2 Download

Frage : ... Wie ist der Mensch auf der Erde entstanden?

LUKAS : Als GOTT aus sich heraus ENERGIEBÜNDEL – so möchte ich es nennen – entstehen ließ, kleine ENERGIEWESEN, IHM zum Bilde, wurde ein REICH geschaffen, das in seiner Größe und Schönheit einmalig ist. Es ist das REICH DES GEISTES, das REICH GOTTES, welches damit gleichzeitig entstand.

  • Dieses Geistige Reich entstand lange bevor die Materie von GOTT geschaffen wurde.

Auf diese Weise konnte GOTT seine Ideen mit anderen WESEN teilen und sie gleichzeitig mit der Betreuung und Fortführung SEINER IDEEN betrauen. Es waren große ENGEL DES LICHTES, die dem SCHÖPFER zur Seite standen. Als diese WELT fertig war, wurden weitere Seelen von GOTT geschaffen, IHM zum Bilde, die mit ähnlicher, aber eingeschränkter Macht und eigenem Willen ausgestattet waren. Daraus ergab sich später der "Fall der Engel", besser gesagt der Seelen. …

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 3 Download

Frage : Entstand die materielle Welt und die Vielfalt des Lebens, weil GOTT sich allein fühlte?

Antwort : Nein. Die Erde entstand, um den Seelen eine Chance zu bieten, die sie sonst nirgendwo erhalten könnten. Der Urgedanke war, die SCHÖPFUNGSKRAFT weiter auszubreiten, um den Kosmos zu füllen. GOTT ist nie allein, da GOTT alles beherbergt, was eine SCHÖPFUNGSSEELE braucht. Der Urgedanke ist, das allumfassende Weltall mit SCHÖPFUNGSSEELEN auszustatten, um die LIEBE überall wachsen zu lassen

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3 Download
  • Erst über die Materie, die nach dem Fall entstand, wurde eine Schulung der gefallenen Seelen möglich.

Die zur Schulung und Rückführung in der Materie inkarnierten Seelen wurden "Menschenseelen" genannt. So entstand der Mensch auch auf Erden. Diese Seelen wurden auf vielen Planeten in verschiedenen Universen zur Inkarnation und Reinkarnation von ENGELN DES LICHTES freigegeben.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 15 Download

... Dieser Stern Erde ist ein Läuterungsplanet. Wer auf diesem Stern inkarniert wird, hat eine geistige Stufe, die nicht gerade hoch ist. Erst das Leben in der Materie unter den irdischen Verhältnissen soll ihn auf eine höhere STUFE führen. Der Erdenmensch soll lernen, unter den Menschen friedlich zu leben. Obgleich der Mensch auf dieser Erde so manches lernt und mitunter sein Genie entwickelt, bleibt er charakterlich und moralisch zurück.

  • Der wirtschaftliche und technische Erfolg ist nicht allein ausschlaggebend für die Reife eines Menschen.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 11 Download

Die Menschheit leidet unter einer schweren Kollektivschuld, nämlich der Spaltung zwischen der geistigen und der materiellen Welt. Vor vielen, vielen Jahrtausenden bestand zwischen dem REICH GOTTES und dem Reich des Fleisches kein großer Unterschied hinsichtlich des menschlichen Geistes. Hüben und drüben herrschte ein einheitliches Walten einer engen Zusammenarbeit. Aber die Menschheit dieser Erde hat sich nach und nach von der göttlichen WELT getrennt und die irdische Welt so weit in den Vordergrund gerückt, daß sich eine "Mauer" zwischen der sichtbaren und unsichtbaren Welt gebildet hat. Heute ist es nur wenigen Menschen noch möglich, durch diese Mauer hindurchzublicken oder mit jenen Seelen jenseits der Trennwand zu sprechen.

Der Mensch vor vielen Jahrtausenden war durchaus nicht so primitiv, wie Eure Wissenschaftler und Forscher es vermuten. Im Gegenteil - der Mensch war außerordentlich befähigt, er war hoch medial und gut BESCHÜTZT, sonst wäre die Menschheit dieser Erde angesichts des Lebensernstes mit vielen Gefahren schon längst ausgestorben.

  • Nachdem sich die Menschheit von GOTT und SEINEM REICH getrennt hatte, wuchsen die Gefahren für sie ins Riesenhafte. Nun erst mußte der Mensch alles daransetzen, sich mit irdischen Mitteln zu schützen. Er erfand aus diesem Grunde Waffen und Geräte.

Erst nach der Trennung von GOTT und der jenseitigen Welt tötete der Mensch seinen Bruder. Er stellte sich damit auf die Seite Luzifers und wurde Beherrscher des irdischen Lebens. Schwere, blutige Kriege und blindwütige Zerstörungen folgten dem Bruch mit der Jenseitigen Welt.

GOTT hat in allen Zeitepochen versucht, dem Menschen zu helfen und SEINE Kinder zurückzugewinnen. Die geistige Welt war immer bemüht, den Kontakt zwischen Geist und Erdenkind herzustellen, doch leider wurde jeder Versuch verspottet und zurückgewiesen. ...


mehr darüber auf (Seite 11)


siehe auch:


- Sündenfall - Fall der Engel
- Geistiges Reich - Materie - / - Mensch - Erde . … - . R ü c k k e h r

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 11 Download

… Die Materie ist ein wichtiges Element, damit Ihr darin als Seelen reifen könnt. Das eine ist ohne das andere nicht denkbar.

  • Die Materie wird sich erst dann auflösen, wenn sämtliche Seelen in das Geistige Reich hinübergewechselt und in das LICHT GOTTES eingetreten sind. Derzeit ist eine Verwobenheit zwischen Materie und Geistigem Reich für die Gesamtheit der Seelenentwicklung absolut notwendig.

Frage : Was geschieht mit der Materie, wenn die letzte Seele ins VATERHAUS zurückgekehrt ist?

EUPHENIUS : Die Materie wird überflüssig. Das erkennst Du schon daran, daß Seelen, die in einem höheren Status stehen, auch die Grobstofflichkeit nicht mehr benötigen. Es existieren nur noch energetische SCHWINGUNGEN und ELEMENTE der LIEBE und des LICHTES. Eine materielle Verkörperung in irgendeiner Art und Weise ist nicht mehr notwendig. Es existiert nur noch die Verkörperung des Geistes.

Frage : Demnach gab es vor dem Fall der Engel keine Materie?

EUPHENIUS : So ist es. Die Materie ist ein Bestandteil, der aufgrund der Urgeschichte entstanden ist.


siehe auch:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 34 Download

Frage : Eine andere Frage: Warum haben sich in den ersten Sekunden nach dem Urknall nicht alle materiellen Teilchen und Antiteilchen gegenseitig ausgelöscht und alles ist in Strahlung aufgegangen? Wenn die Antiteilchen das identische Gegenstück zu den materiellen Teilchen sind, hätten sie sich im Urknall gegenseitig auslöschen müssen. Nichts als Strahlung würde dann das Universum füllen und es gäbe keine Galaxien, keine Planeten und mithin keine Menschen.

EUPHENIUS : Was für einen Sinn hätte es gehabt, wenn sich die elementaren Teilchen wieder neutralisiert hätten? Sinn dieser Geburt war es, daß sich Planeten entwickeln, um Seelen aufzunehmen, zu beschützen und ihnen eine Lebensgrundlage zu ermöglichen. Eine Neutralisation wäre dem entgegengesetzt gewesen, etwa so, als wenn diese Geburt eine Schleife wäre, die sich ständig wiederholt. Die Evolution würde sich leerlaufen und kein Leben und kein Wachstum wären möglich. Es wäre so, als wenn ein Hamster in einem Rad läuft und niemals ein Ende erreicht.

  • Der Sinn ist, zurückzukehren zum göttlichen LICHT, zum ENERGIEFELD, um sich mit dem, was Ihr als "URQUELLE" oder "URSEIN" bezeichnet, zu verschmelzen. Dieses Ziel ist aber nur über einzelne Entwicklungsstufen erreichbar, über eine seelische Reifung und deren materielle Fortsetzung auf einzelnen Planeten.


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 4 Download

Frage : Warum muß die Entwicklung der menschlichen Seele unbedingt in der Materie erfolgen und nicht auf den Evolutionsstufen des Geistigen Reiches?

EUPHENIUS : Diese Stufen reichen nicht dazu aus, um das zu lernen und zu erkennen, was Ihr sollt. Auf diesen Stufen werdet Ihr nicht zur Vollendung schreiten, da es auf manchen STUFEN Stillstand und lange Wartezeiten gibt. Das Erkennen auf diesen Stufen, das GÖTTLICHE in Euch zu empfangen und zu leben, ist auf einigen der geistigen Stufen gar nicht möglich. Ihr habt hier auf Erden durch Eure materielle Daseinsform die Möglichkeit, zu Eurem eigenen SELBST zu finden und zur Erkenntnis zu kommen, daß die GÖTTLICHKEIT in Euch ist und daß Ihr getragen werdet, auch von den Schattenseiten des materiellen Daseins. Ihr habt auf der Erde eine Entwicklungsebene, die zu Anfang Eures Daseins und Hierseins größten Teils als neutral zu sehen ist. Ihr habt hier die Chance, Euer Karma, und Eure Schuld abzutragen, was Ihr Euch für dieses Leben aufgeladen habt. Diese Erkenntnis werdet Ihr sofort wieder erreichen, wenn Eure Seele den materiellen Körper verläßt.

  • Die Erde ist für Euch eine große Chance, Zeit zu überspringen und Euch dem LICHTE, dem göttlichen GLANZ, zuzuwenden.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 9 Download

Die Vielzahl der Menschen ist dazu bestimmt, sich zu einem GANZEN zusammenzufügen und sich gegenseitige Unterstützung zu leisten. Das GANZE hat das Ziel, dem göttlichen PLAN entsprechend zu dienen und den PLAN der SCHÖPFUNG zu vollenden. –

  • Jeder einzelne Mensch ist wichtig! - Wie wichtig er im PLAN GOTTES ist, kann kein Mensch bestimmen.

Das Leben in der Materie ist gewissermaßen ein Ausnahmezustand, der zur Ertüchtigung dient. Das Leben in der Materie ist eine SCHULE. Das wirkliche reale und GROSSE LEBEN vollzieht sich in der geistigen DIMENSIONEN, die kein Mensch umgehen kann. Mit dem Hinscheiden aus dem materiellen Leben kehrt der Mensch in seinen natürlichen Zustand zurück, der ihm ungeahnt größere Möglichkeiten auf allen Gebieten gibt.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 32 Download

GOTT ist in allem und in jedem und auch CHRISTUS ist ein Teil von GOTT. Auch CHRISTUS hatte auf der Erde die menschliche Gestalt angenommen und ist dann in das Geistige Reich zurückgekehrt. Dies ist ein Kreislauf, den jeder durchlaufen wird und muß, und er wird erst unterbrochen, wenn Ihr bereit seid, in die höheren SPHÄREN aufzusteigen.


siehe auch:


- Sündenfall - Fall der Engel
- Geistiges Reich - Materie - / - Mensch - Erde
- Rückkehr . … - . f r e i e r . W i l l e

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3 Download

Frage : Wenn alle LICHTSUBSTANZEN göttlichen Ursprungs sind, wie konnte dann überhaupt die dunkle Seite entstehen?

LUKAS : Nun, jede Seele hat ihren freien Willen, GOTT zu dienen oder nicht. So gab es auch einige unter ihnen, die der weisen Führungen GOTTES überdrüssig waren. Es kam zur Abspaltung von GOTT, zur Trennung. Diese Seelen sind GOTT fern und damit negativ.

Frage : Wenn der Ursprung reine göttliche, liebevolle ENERGIE ist, wie kann, trotz des freien Willens, aus solch einer lichtvollen ENERGIE eine dunkle ENERGIE werden?

LUKAS : GOTT beinhaltet alles. Eine Trennung war also durchaus möglich. Ihr müßt das so verstehen, daß GOTT keine Polarität kennt. SEIN Gegenspieler hat diese Polarität erst geschaffen und das konnte er, weil er über eine MACHT verfügt, zu deren Beschreibung das Vokabular Eurer Worte nicht ausreicht. - Um es noch zu ergänzen: Stellt Euch einen Magneten vor mit Nordpol und Südpol. Dieser Magnet wird in der Mitte getrennt. Es entstehen dadurch zwei neue Magnete usw. So beinhalten die Seelen, die GOTT geschaffen hat, beides, Positiv und Negativ und jede Seele hat die Wahl, sich zu entscheiden.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 24 Download

... Stellt Euch dies so vor: Vor langer Zeit vollzog sich der Abfall von GOTT. Dadurch wurde ein Teil SEINER ENERGIE durch den Widersacher in negative SCHWINGUNGEN umgewandelt. Diese Arten von SCHWINGUNGEN müssen erlöst werden, d. h. wieder zurückgewandelt werden. Wenn Ihr Menschen jedoch negativ denkt, stärkt sich die negative ENERGIE wieder und das ist nicht im Sinne des HERRN. ...


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 3 - Seite 5 Download

Frage : Das Universum ist für uns Menschen unvorstellbar groß und genauso unvorstellbar groß ist auch die Anzahl der von GOTT geschaffenen Lebewesen und Sterne. Im Vergleich dazu verkümmert die Erde zu einem Stäubchen in diesem unendlichen All. Was war vor 2000 Jahren so wichtig an diesem "Stäubchen" Erde, daß GOTT seinen höchsten SOHN hierher schickte?

TAI SHIIN : GOTTES LIEBE ist so groß, wie sie für Euch nicht vorstellbar ist. ER möchte alle abtrünnigen Seelen, die lernen wollen, wieder in SEIN LICHT hineinziehen, damit diese Seelen wieder zu einer EINHEIT verschmelzen. GOTT wird niemals einen von Euch Menschen aufgeben. Das Ziel ist es, jede einzelne Seele in SEINEN ENERGIEFLUSS zurückzuführen.

  • Für GOTT ist es sehr wichtig, daß Ihr Menschen der Erde die Möglichkeit bekommt, Euren freien Willen zu erproben, um zu erkennen, daß Ihr eine eigenständige Persönlichkeit seid und bleibt! Ihr sollt erkennen, aus welchem URFLUSS und aus welchen URENERGIEN Ihr stammt.

Es gibt unterschiedliche Planeten, mit unterschiedlichen Entwicklungen. Dies ist notwendig, weil eine Reifung nicht von heute auf morgen erfolgt, sondern viele Jahrzehnte und Jahrhunderte andauert.

  • Jede einzelne Seele wird diesen Prozeß durchlaufen und solange durch Wiedergeburt wiederholen, bis sie den URSPRUNG in sich erkennt und dann den Weg geht, um in die URFORM und in die URENERGIE zurückzukehren.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 50 Download

Ihr seid zum Teil der Meinung, daß Euch CHRISTUS von allem Negativen erlöst hat, weil er diese Kollektivschuld der Menschheit mit seinem Blut bezahlen mußte.

  • CHRISTUS hat Euch den Weg der Erlösung gewiesen, und damit wurde er zum ERLÖSER.
  • Doch Ihr müßt diesen Weg selbstverständlich gehen, darum sagte er: "Folget mir nach." - (Matth. 8. 22)

CHRISTUS hatte keine Furcht vor der Hölle. Er ging hinein, also in die niederen Jenseitssphären, und sammelte trotz aller Anfeindungen alle nach LICHT verlangenden Seelen und führte sie auf eine Ebene, die man das ZWISCHENREICH nennt.

  • Aus diesem ZWISCHENREICH stammt auch Ihr!
  • CHRISTUS führte Euch alle aus der jenseitigen Hölle und war Euer ERLÖSER.

Aber einen völlig negativen Menschen einfach zu "erlösen", damit dieser mit ENGELN und LICHTBOTEN, SCHUTZPATRONEN und allen anderen HELFERN GOTTES in einen Topf geworfen wird, das ist ein Dogma, welches ich ein unbilliges Verlangen, wenn nicht die größte Blasphemie, nennen möchte.


siehe auch:

> - aus MAK: Telepathie - Seite 24 Download

Frage : Gibt es eine Art Zyklus, der sich schließt, so daß man als Mensch wieder von vorne anfangen muß?

LUKAS : Es sind andere Seelen, die heute auf der Erde leben als damals. Viele Seelen, die zur Zeit der Atlanter lebten und GOTT und SEIN REICH akzeptierten, sind nach ihrem Übergang in das REICH DES HERRN weitergeschritten und sind heute als LEHRER, als GEISTLEHRER auf der Erde tätig. Viele der heute inkarnierten Seelen sind solche, die ihr Pensum nicht lernten, außerdem sind Seelen dabei, die freiwillig aus der TIEFE kommen und aufsteigen wollen. Es sind Seelen, die von JESUS CHRISTUS aus den BEREICHEN der DUNKELHEIT errettet wurden, um Ihre erste Inkarnation in der Materie, die ein wichtiges Sprungbrett ist, anzutreten. Auf der materiellen Ebene müßt ihr euch nämlich entscheiden, welcher SEITE ihr dienen wollt und dabei schreitet ihr in einem selbst gewählten Tempo voran.


siehe auch:

> - aus MAK: Frieden - Seite 7 Download

Frage : Wo liegt eigentlich die Grenze der freien Willensentscheidung?

LUKAS : Die freie Willensentscheidung hat keine Grenze, selbst dann nicht, wenn sich diese gegen alles richtet -, ja, sogar selbst gegen den SCHÖPFER. Den Beweis hast Du täglich vor Augen. Die freie Entscheidung gipfelt in dem Widersacher GOTTES. In ihm ist destruktive freie Willensentscheidung in superlativer Form vorhanden.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 28 Download

Aber auch diese Sünde wird vergeben, weil GOTT weiterhin versucht, auch diesen ENGEL zurück in das LICHT zu geleiten. Auch dieser gefallene ENGEL wird niemals von GOTT aufgegeben und auch seine "Sünde" wird irgendwann erloschen sein.


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche