Seele

Aus WikiPG
Wechseln zu: Navigation, Suche


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

S e e l e
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Hat der Mensch eine Seele?
- Beweise
- Woher kommt sie? - Wohin geht sie?
- Wo ist die Seele?
- Seele - Körper - Geist
- Beseelung - Lebensrecht
- Seele - krank
- Seelen im Jenseits
- unsterblich
- Seelen heute auf der Erde
- Weiterentwicklung
- Seele - Mensch - Tier
S e e l e
- Hat der Mensch eine Seele? -

- Arkasha-Chronik

- Astralkörper

- auflösen der Körperform?

- Beispiele

- Bewußtsein

- Erfahrungen - wo gespeichert?

- Fähigkeiten

- Funktion des Hirns?

- Gefühle - wo gespeichert?

- Gehirn - Funktion - Seele

- geistiger / materieller Mensch

- Gespenst?

- Gestalt

- Göttlicher Funken

- Hat der Mensch eine Seele?

- Hirn - Ist die Seele eine Funktion des Hirns?

- Körperform

- Körperform auflösen?

- Kraft in uns

- Leben

- Lichtwesen

- materieller Mensch

- Seele - Hat der Mensch eine Seele?

- Seele - Was ist die Seele?

- Seele - Woraus besteht die Seele?

- Sinne

- Tod

- Was ist die Seele?

- Wissen - wo gespeichert?

- Woraus besteht die Seele?

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Seele"


S e e l e

- Hat der Mensch eine Seele?

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 26 Download

Der Psychologie ist es noch nie gelungen, eine wirklich vollständige Beschreibung vom Menschen zu geben, obwohl der Mensch zahlreich genug vorhanden ist. Es ist bisher nicht gelungen, die Seele zu ergründen. Aber alles deutet darauf hin, daß der Mensch eine Seele hat, auch wenn dies nicht direkt sichtbar ist. ...

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 6 Download

Frage : Viele Zeitgenossen können sich nicht vorstellen, daß der Mensch eine unsterbliche Seele haben soll. Gibt es eine Möglichkeit, die vermutlich immaterielle Seele zu erklären?

A. S.[1] : Wir wissen, daß diese Ungewißheit auf der Erde von größter Bedeutung ist. Die meisten Menschen der Erde glauben überhaupt nicht an die Existenz einer unsterblichen Seele. Aus diesem Grunde denken sie auch über andere Dinge des Lebens falsch. Wenn sie genau wüßten, daß ihr Leben auch noch nach der Entkörperung weitergeht, würden sie ihr ganzes Denken und Verhalten zwangsläufig ändern.


- Seele - Hat der Mensch eine Seele?

- Was ist die Seele? . - . Leben . - . Tod

- g e i s t i g e r . / . m a t e r i e l l e r . Mensch . - / - . B e w u ß t s e i n

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 11-13 Download

Eure Wissenschaft versteht unter dem Leben den beweglichen Zustand eines Körpers. Da es aber die Bewegung der Atome gibt, so seid Ihr heute der Auffassung, daß das organische Leben ein Zustand ist, der mit dem Stoffwechsel zusammenfällt.

Euer Irrtum lautet: Das Leben ist mit dem Stoffwechsel untrennbar verbunden. Wenn der Stoffwechsel aufhört, hört auch das Leben auf. ...




Ein weiterer Irrtum besteht darin, daß Eure Wissenschaft annimmt, daß das Leben zeitlich begrenzt ist. - Wir haben darauf allerlei zu erwidern. …




Die Bezeichnung "Leben" kennzeichnet tatsächlich einen Zustand. Dieser Zustand ist perpetuell, d. h. er hört nie auf. GOTT ist perpetuell - und da der Mensch ein Teil dieses Zustandes ist, so ist auch er unsterblich.

  • Es ist falsch zu sagen, daß ein Körper lebt.

Jeder materielle Körper ist an die GESETZE der Erschaffung, d. h. an die langsame und schwere VIBRATION gebunden. Diese VIBRATIONS-FREQUENZ ist nicht konstant, sie ändert sich unaufhörlich. Ein materieller Körper kann überhaupt nicht leben, er kann sich nur bewegen. Selbst ein "toter" organischer Körper, der Eiweißzellen enthält, kann sich noch im toten Zustand bewegen. Diesen Versuch kennt Ihr durch den galvanischen Reizeffekt am Frosch.

  • Wohl kann ein organischer Körper belebt werden.

Wird ein solcher Körper belebt, so erhält er eine perpetuelle Individualität, d. h. eine lebendige Seele. Der religiöse Glaube spricht vom ODEM GOTTES. Dem Leben wird ein organisches Werkzeug zur Verfügung gestellt. Das Leben regiert dieses Werkzeug, solange es benutzbar ist.

  • Seele und Leben sind ein Zustand.

Der Stoffwechsel macht das Werkzeug für eine gewisse Dauer benutzbar. Wenn der Körper nicht mehr benutzbar ist, werden die FREQUENZEN voneinander getrennt, und das perpetuelle Leben verliert den Kontakt mit der Materie. ...




  • Bei der Geburt eines Menschen bringt die Seele des Menschen die ihr zugeteilte LEBENSENERGIE mit in den vorbereiteten materiellen Körper, d. h. er wird belebt.
  • Beim Tode eines Menschen nimmt die Seele die ihr zugeteilte LEBENSENERGIE aus dem materiellen Körper mit heraus.
  • Das Leben steht somit der Seele weiter zur Verfügung, nur mit dem Unterschied, daß nun kein materieller Körper bewegt werden kann, weil das Relais fehlt.


Euer Irrtum besteht darin, daß Ihr vermutet, daß eine Seele nach dem Tode eines Körpers nicht mehr weiterexistieren kann.


Jede Seele existiert auch nach der Entkörperung weiter, weil sie noch dasselbe Leben besitzt wie vor dem Tode. Diese perpetuelle LEBENSKRAFT ist ein unübertragbares Eigentum des geistigen Menschen. Der geistige perpetuelle MENSCH ist zugleich das Leben. Nur in der Inkarnation verliert er sein bisheriges Bewußtsein, das er sich für ein irdisches Dasein neu aufbauen muß.

  • Im geistigen KÖRPER ist das Bewußtsein ohne die Materie tätig.
  • Das Bewußtsein ist in der Inkarnation an die Materie gebunden, weil das Leben auch an die Materie gebunden ist.
  • Außerhalb der Inkarnation ist das Bewußtsein an die Seele gebunden, weil die Seele mit dem Leben identisch ist.
  • Auch das Bewußtsein ist unsterblich, es kann nur zeitlich unterbrochen werden.


Wir ... unterscheiden mit einer sehr genauen Definition den geistigen MENSCHEN vom materiellen Menschen!

  • Der geistige MENSCH ist eine SCHÖPFUNG, die Ihr "Seele" nennt, aber die Ihr nicht genau definieren könnt.
  • Der materielle Mensch ist ein organisches Gegenstück, das nur eine Benutzung des geistigen MENSCHEN zuläßt, soweit das möglich ist.
  • Während der geistige MENSCH das Bewußtsein und den Willen sowie alle Sinneswahrnehmungen in sich vereint, ist er während der Benutzungszeit des materiellen Menschen auf die GESETZE der Materie angewiesen.
  • Der geistige MENSCH kann in diesem Zustand nur mit Hilfe der materiellen Organe von den geistigen Eigenschaften vollen Gebrauch machen. Der Stoffwechsel speist dabei nicht das Leben, sondern nur die Funktionen und Eigenschaften des materiellen Körpers, zu denen auch magnetische und elektrische Impulse gehören.
  • Wenn die Seele, d. h. der geistige MENSCH, denkt oder empfindet, so sendet das materielle Hirn magnetische Impulse aus. Diese haben nichts mit den Empfindungen oder Gedanken und Begriffen direkt zu tun. Es sind nur Reflexe, die aus der Erregung der Seele herrühren, da die Seele dem Körper angeschlossen ist.
  • Das Leben gehört aber zum geistigen MENSCHEN und ist mit diesem untrennbar verbunden. Diese ENERGIE kann verschieden stark sein, aber sie ist individuell und perpetuell. Aus diesem Grunde ist der geistige MENSCH unsterblich, er kann niemals getötet werden.
  • Will man jedoch das Leben stärken, so muß man die Seele, d. h. den geistigen MENSCHEN stärken; denn dieser gibt die LEBENSKRAFT an den Körper ab.
  • Die materielle Ernährung betrifft nicht den geistigen MENSCHEN, sondern nur die Funktionsfähigkeit der organischen Materie.
  • Während der Dauer einer Inkarnation des geistigen MENSCHEN nimmt dieser im materiellen Körper Platz. Er beseelt und belebt ihn zugleich. Das Leben gehört aber immer zur Seele, zum geistigen MENSCHEN und nicht zum materiellen Menschen. Wenn die Funktionen des materiellen Menschen aufhören, so hört nicht das Leben des Menschen auf, sondern nur der Kontakt zum lebenden geistigen MENSCHEN, der nun wieder frei ist.

Aus diesem Grunde ist es eine verabscheuungswürdige Theorie, wenn man behauptet, daß das Bewußtsein an die Materie gebunden ist, ohne diese Behauptung in der richtigen Form zu erweitern. In Wirklichkeit ist das Bewußtsein an den geistigen MENSCHEN gebunden; aber der geistige MENSCH ist mit allen seinen Eigenschaften während der Inkarnation an die Materie gefesselt, sie ist das irdische Gehäuse der Seele, zum Läuterungs- und Entwicklungsprozeß des UNIVERSELLEN MENSCHEN.

Wenn die Wissenschaft hierüber keine klare Erkenntnis gewonnen hat, liegt das daran, daß sie sich durch die Funktionen der Materie hat täuschen lassen. Trotz dieser Täuschungstheorien gibt es selbst für die empirische medizinische Wissenschaft der Terra keine Theorie oder maßgebliche Erklärung für die Phantasie oder geistige Planung, noch weniger für die Genialität. Aber man erdreistet sich, den Menschen als eine Laune der Natur hinzustellen. Nicht GOTT, sondern ein blinder Zufall habe ihn erschaffen. Alle irdischen Universitätswissenschaften sind an die unsichtbare Fakultät des Atheismus angeschlossen, dessen Lehren den Tod verewigen.


zum kompletten Kapitel: Das Gesetz des Lebens

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3-4 Download

Frage : Wurden menschliche Seelen zu Zeiten des Neandertalers inkarniert?

LUKAS : Die menschliche Seele, also das, was heute mit "Mensch" bezeichnet wird, war zur Zeit der Neandertaler als erster höherer Inkarnationsversuch gestartet worden. Doch zuvor gab es schon menschliche Seelen auf anderen Planeten, lange bevor es Leben auf der Erde gab.


Frage : Demnach mußte das Leben auf der Erde zunächst so weit entwickelt sein, damit eine menschliche Seele einen materiellen Körper bekommen konnte, um damit ihrem Auftrag, der Wahl zwischen Gut und Böse, gerecht zu werden?

LUKAS : Auch das Sonnensystem mußte sich erst so weit stabilisiert haben, daß Leben in dieser Form auf einem Planeten möglich wurde. Die Frage nach der Entstehung des menschlichen Körpers ist gesondert zu sehen. Doch bedenkt: Lange bevor die Materie entstand, war schon seelisches Leben präsent!


Frage : Präsent, als reine ENERGIE?

LUKAS : Nicht nur als reine ENERGIE. Der menschliche Körper war in seiner astralen Form schon vor der materiellen Form vorhanden. Diese geistigen Körper dienten als Vorlage für die materiellen Körper. Diese Matrize oder Muster ist unzerstörbar, selbst dann, wenn die Erde einmal nicht mehr existiert.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 13 Download
  • Der geistige MENSCH ist eine SCHÖPFUNG, die Ihr "Seele" nennt, aber die Ihr nicht genau definieren könnt.
  • Der materielle Mensch ist ein organisches Gegenstück, das nur eine Benutzung des geistigen MENSCHEN zuläßt, soweit das möglich ist.
  • Während der geistige MENSCH das Bewußtsein und den Willen sowie alle Sinneswahrnehmungen in sich vereint, ist er während der Benutzungszeit des materiellen Menschen auf die GESETZE der Materie angewiesen.
  • Der geistige MENSCH kann in diesem Zustand nur mit Hilfe der materiellen Organe von den geistigen Eigenschaften vollen Gebrauch machen. Der Stoffwechsel speist dabei nicht das Leben, sondern nur die Funktionen und Eigenschaften des materiellen Körpers, zu denen auch magnetische und elektrische Impulse gehören.
  • Wenn die Seele, d. h. der geistige MENSCH, denkt oder empfindet, so sendet das materielle Hirn magnetische Impulse aus. Diese haben nichts mit den Empfindungen oder Gedanken und Begriffen direkt zu tun. Es sind nur Reflexe, die aus der Erregung der Seele herrühren, da die Seele dem Körper angeschlossen ist.
  • Das Leben gehört aber zum geistigen MENSCHEN und ist mit diesem untrennbar verbunden. Diese ENERGIE kann verschieden stark sein, aber sie ist individuell und perpetuell. Aus diesem Grunde ist der geistige MENSCH unsterblich, er kann niemals getötet werden.
  • Will man jedoch das Leben stärken, so muß man die Seele, d. h. den geistigen MENSCHEN stärken; denn dieser gibt die LEBENSKRAFT an den Körper ab.
  • Die materielle Ernährung betrifft nicht den geistigen MENSCHEN, sondern nur die Funktionsfähigkeit der organischen Materie.
  • Während der Dauer einer Inkarnation des geistigen MENSCHEN nimmt dieser im materiellen Körper Platz. Er beseelt und belebt ihn zugleich. Das Leben gehört aber immer zur Seele, zum geistigen MENSCHEN und nicht zum materiellen Menschen. Wenn die Funktionen des materiellen Menschen aufhören, so hört nicht das Leben des Menschen auf, sondern nur der Kontakt zum lebenden geistigen MENSCHEN, der nun wieder frei ist.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 10 Download

Frage : Der Sowjetrussische Dialektische Materialismus (DIAMAT) hat eine Theorie verbreitet, daß das Bewußtsein an die Materie gebunden ist. Nach dieser Behauptung verliert der Mensch bei seinem Tode angeblich sein Bewußtsein, und es gibt für ihn keine Auferstehung. Damit verliert die Menschheit jeden Glauben an GOTT und an ein geistiges Weiterleben in einer anderen Welt. Kannst Du diese gefährliche Theorie eindeutig widerlegen?

A. S. : Der Mensch kann viel behaupten, trotzdem braucht es nicht WAHR zu sein! - Wenn in dieser Richtung nicht mit vollem Ernst geforscht wird, wie in jeder anderen Naturwissenschaft, so braucht man sich nicht zu wundern, daß man keine richtigen Ergebnisse hat.

  • Das Aufstellen einer Theorie ist denkbar einfach; denn Eure Theorien brauchen keine Beweise, sie sind mit vagen Vermutungen zufrieden.

Das Bewußtsein ist ein KOSMISCHER PROZESS und allein aus diesem Grunde durchaus nicht an die Materie gebunden. Es kann ohne dieselbe existieren. Aber das Bewußtsein kann an die Materie gefesselt werden, damit eine spezielle Aufgabe erfüllt wird. Das ist bei jeder Inkarnation der Fall. Wir haben in dieser Richtung mit allen Mitteln geforscht und wir haben die objektive ERKENNTNIS gewonnen.

Ihr traut der Materie eine Intelligenz zu, die es im ganzen Universum in dieser Form überhaupt nicht gibt.

  • Weder ein Atom, noch ganze Systeme können ein Bewußtsein hervorbringen!
  • Das Bewußtsein ist nicht an die Materie gebunden, sondern an den Geistkörper, der wiederum an die Materie gefesselt sein kann.
  • Aber in allen Fällen ist das Bewußtsein ein selbständiger Prozeß.
  • Das Hirn steht mit dem Bewußtsein in einer Art von „Funkverbindung“. Wenn der Mensch stirbt, so verliert er nicht sein Leben, sondern diese „Funkverbindung“ zwischen Geist und Materie reißt wie bei einem Kurzschluß einfach ab.
  • Die Auferstehung ist ein Freiwerden des Geistes von den Fesseln der Materie, aber der Geist behält sein Bewußtsein - und es kann ihn sehr schwer plagen.

Das geistige Weiterleben ist kein Mysterium, sondern eine natürliche Selbstverständlichkeit, die voll und ganz der Beschaffenheit des Geistes entspricht. - Es wäre jedoch ein großes Mysterium, wenn es umgekehrt wäre, nämlich, wenn der Geist tatsächlich nach dem „Kurzschluß“ aufhören würde weiter zu existieren, ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 19 Download

Was geschieht, wenn ein Mensch stirbt? ...

  • Eine in der Materie lebende Seele wird vom materiellen Körper abgeschaltet. Die geistige Verbindung reißt ab. Damit beginnt das selbständige Leben in einem GEISTKÖRPER, der aus immateriellen BAUSTOFFEN und KLEINSTBAUSTEINEN des Universums aufgebaut ist. Er hat alle Organe, die der materielle Körper auch hat. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die große Begegnung - Seite 98 Download

DER TOD REISST DIE SEELE NICHT AUS DEM KÖRPER HERAUS, SONDERN SCHNEIDET NUR DIE VERBINDUNG ZUM HIRN DURCH.

> - aus MAK: Telepathie - Seite 37 Download

Ihr seid Geist in einem menschlichen Körper und kein materieller Körper mit etwas Geist. Das ist ein Unterschied! Zu Geistwesen gehören ENERGIEN, die aber durch das Sieb der Materie hindurchfließen. Versuche einmal Wasser in einem Sieb zu halten… Du weißt, was geschieht. Wie dem Wasser so ergeht es den feinstofflichen ENERGIEN, die durch das grobe Sieb eurer Materie hindurchfließen und deshalb von eurer Wissenschaft nicht gemessen werden können. …

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 24 Download
  • Der Materiekörper des Menschen ist viel bedeutungsloser als seine Seele.

Der materielle Körper ist nur das materielle Gefäß, das einen sehr kostbaren und sehr feinstofflichen Inhalt aufbewahrt, nämlich das kostbare, unsterbliche ICH, die SEELE.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 14 Download
  • Der Einzelmensch ist ein perpetuelles Individuum, das heißt, seine Seele ist unsterblich.
  • Die Zeugung dieser Seele liegt Äonen zurück.
  • Der physische Körper ist ein Parallelstück zur Seele und steht in einer Wechselbeziehung zur Seele.

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 12 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

  • Die Seele des Menschen mit allen ihren geistigen Fähigkeiten ist autonom; sie kann ohne die Materie existieren, denken, wahrnehmen, ihren Platz wechseln und die Materie durchdringen. Die Seele ist etwas völlig Selbständiges, Individuelles und hat einen ganz bestimmten Daseinszweck zu erfüllen.
  • Der menschlich-materielle Körper ist eine zweckgebundene Parallele zur Seele und steht dieser nur zeitlich begrenzt zur Verfügung, um einen bestimmten Grad der Vervollkommnung zu erreichen.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 6 Download
  • Die Seele besitzt einen immateriellen Körper, der eine absolute Parallele zum materiellen Körper darstellt. Die Seele ist also räumlich abgeschlossen und in sich begrenzt.
  • So wie der materielle Körper aus Atomen aufgebaut ist, so ist auch der immaterielle Körper ebenfalls aus kleinsten BAUSTEINEN des Universums aufgebaut. Es sind Gruppierungen von kleinsten BAUSTEINEN verschiedener Art; sie sind Euch bis auf eine Ausnahme noch unbekannt.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 4 Download

Der materielle Körper des Menschen ist eine absolute Parallele mit Wechselbeziehungen zum geistigen ICH. Dieses ICH ist in allen Fällen das MODELL zur Bildung und Entwicklung des materiellen Menschen. …

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 7 Download

Das Grundsätzliche einer Seele ist die Wahrnehmung, das Gefühl und das Denken. Es sind geistige Eigenschaften, die nicht durch die Materie hervorgebracht werden. Die Materie ist gefühllos, sie kann auch nicht wahrnehmen, noch denken. Aber diese organische Materie stellt einen Leiter zur Seele dar! Nehmen wir z. B. das Auge: Die Materie ist zu einer optischen Leistung organisiert. Es genügt aber nicht; denn eine Fotolinse nimmt wohl das Bild auf, aber wo bleibt der Betrachter? - Die Seele ist in allen Fällen der Wahrnehmer, der Begutachter und entscheidende Denkprozeß.

Billionen von Sonnensystemen bilden das göttliche Universum. Der Mensch hat keine Vorstellung von der enormen Vielseitigkeit des damit verbundenen Lebens. Das alles wäre jedoch sinnlos, wenn der Mensch mit seiner Seele nicht der Betrachter dieses Universums wäre. Er kann darüber nachdenken. Durch ihn wird diese gewaltige Schöpfung überhaupt erst sinnreich - sie ist seinetwegen überhaupt erschaffen. ...




  • Die Tätigkeit des Bewußtseins ist das reine Denkvermögen. Es ist die hervorragende Eigenschaft der Seele.[1] ...




  • Ihr dürft nicht den Fehler machen, das unbewußte Leben mit dem bewußten Leben gleichzustellen. Nur das bewußte Leben gehört zur Seele!
_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Die Professoren Hartmann, Hagen und Schmick waren sich bereits 1934 darüber einig, daß das Hirn kein selbständiges Organ ist, sondern durch eine der Materie grundverschiedene Wesenheit (Seele) regiert wird. Anschließend erklärte hierzu der weltbekannt schwedische Hirnchirurg Professor Olivecrona, daß das Denken nicht im Hirn, sondern körperlich überhaupt nicht vorhanden sei. Ein derartiges Intelligenzzentrum sei dem Gehirn gänzlich übergeordnet.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 27 Download

Einwand : Es sollen aber GEISTLEHRER behauptet haben, daß der Mensch nur einen Körper aus Fleisch hat.

ARGUN : Das ist nicht so gemeint. Es wurde von Menschen auf dieser Erde falsch ausgelegt. Wie so vieles von Menschen ganz anders beurteilt wird, als wie wir es versuchen Euch klarzumachen.


Frage : Kann man das besser formulieren, damit es jeder versteht?

ARGUN : Ja, man kann es, obwohl es schon sehr klar durch den großen Lehrer ZODIAC erläutert worden ist und immer wieder betont wird. Man muß nur sehr genau auf jedes Wort achten.


Frage : Wie aber kann man es noch deutlicher in Worte fassen?

ARGUN :

  • Jeder auf Erden lebende Mensch hat schon ein oder mehrere Male auf anderen Planeten gelebt, bevor er auf diese Erde reinkarniert wurde.
  • Im Laufe seiner Entwicklung entwickelten sich bei jedem Menschen viele geistige Körper, die alle ganz bestimmte Eigenschaften und Aufgaben haben. Diese geistigen Körper gehören alle zusammen. Doch bei einer Reinkarnation werden alle diese Geistkörper dem Fleischkörper beigegeben.

Doch der Fleischkörper oder irdische Leib besteht nicht aus vielen Fleischkörpern, sondern er ist im Gegensatz zu den verschiedenen Geistkörpern nur eine Einheit. Fleischkörper gibt es nicht nur auf dieser Erde, sondern auch auf verschiedenen anderen Planeten. Die SANTINER sind auch Menschen aus Fleisch und Blut.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 24 Download

Das größte aller Wunder der gesamten SCHÖPFUNG ist und bleibt unsere Seele. Unsere Seele kann Wunder vollbringen. Die Seele ist unser eigentliches, individuelles ICH - und wir haben unserer Seele in keiner Weise die Bedeutung zuerkannt, die sie wirklich hat. Das ist zu beachten; denn es trifft für die Menschen der Terra ganz besonders zu. Es ist von großer Wichtigkeit, daß der Erdenmensch über seine Seele, so gut es geht, Bescheid wissen muß; denn mit dieser Erkenntnis erspart er sich unendlichen Kummer und wird lernen, seinen materiellen Körper besser zu regieren.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 12 Download

... Es heißt in der Bibel: (1. Mose 1. 27)

"Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn."

Der Mensch besteht jedoch aus der Seele und einem für das materielle Dasein hinzugefügten Körper! Soweit es sich also um die materielle SCHÖPFUNG handelt, ist der Leib des Menschen ein Schöpfungsergebnis GOTTES. Soweit es sich aber um die Seele des Menschen handelt, ist der eigentliche Mensch ein direkter TEIL GOTTES, der nicht zur SCHÖPFUNG gehört.

  • Die Seele ist eine geordnete, perpetuelle Funktion aus der geistigen SUBSTANZ GOTTES. Aus diesem Grunde ist der menschliche Körper zugehörig zur gesamten SCHÖPFUNG, doch keinesfalls als "die Krone der SCHÖPFUNG" aufzufassen, denn es gibt im Universum intelligente WESENHEITEN, zum Beispiel ENGEL, die mit größerer Berechtigung Anspruch auf die Bezeichnung "Krone der SCHÖPFUNG" hätte.

Auch im materiellen Bereich gibt es komplizierte SCHÖPFUNGEN, die den menschlichen Organismus in verschiedener Hinsicht weit übertreffen. Alle diese organischen Lebensäußerungen sind EXPERIMENTE des SCHÖPFERS, die keinesfalls abgeschlossen sind. - Ohne okkulte, das heißt, übersinnliche Fähigkeiten ist der menschliche Körper vielen anderen Lebewesen weit unterlegen. Allein die Bienen und Ameisen haben einen Seelenkosmos, dessen Funktionen das menschliche Hirn teilweise übertreffen. Ein mikrokosmischer Nerv einer Biene führt Funktionen aus, die der menschliche Nervenplexus niemals leisten kann. ...


zum kompletten Kapitel: Die Krone der Schöpfung

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 5 Download

Ihr habt überhaupt keine Ahnung, welche gigantische Fülle von herrlichen Wundern und Geheimnissen das Universum GOTTES aufzuweisen hat. Doch jeder veredelten Seele ist es möglich, diese Welten zu betreten. Doch die unedlen Seelen müssen erst die Wege der Finsternis zurücklegen, ehe sie in das LICHT GOTTES kommen.

  • Der Tod ist keine Endstufe des menschlichen Lebens, sondern ein Prozeß der Wandlung. Unzählige Male macht jeder Mensch diese Wandlung durch; unzählige Male wird der Mensch geläutert.


siehe auch:


- Seele - Was ist die Seele?
- geistiger / materieller Mensch . - / - . F u n k t i o n . des . H i r n s ?

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 20 Download

Leider ist man auf diesem Stern der Ansicht, daß die menschliche Seele eine Funktion des Hirns darstellt. Die Seele soll sich demnach mit der Funktion des Hirns entwickeln. Kein Wunder, daß es solche Rückständigkeit in der Verhaltensweise dieser Menschheit gibt.

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 20 Download

Frage : Die Mediziner können mittels einer Gehirnoperation, indem sie gewisse Nerven durchschneiden, den Charakter eines Menschen verändern. Aus diesem Grunde nehmen sie an, daß die Seele eine Gehirnfunktion sei. Was kannst du dazu sagen?

ELIAS : Das ist ein Irrtum, denn das Hirn ist ein Empfangs- und Senderelais. Ähnlich wie ein Fernsehapparat empfängt das Hirn Bilder und Begriffe. Man kann einen Fernsehapparat durch Eingriffe so verändern daß er gewisse Programme nicht mehr empfängt, dafür aber auf seinem Schirm völlig neue Bilder entstehen. Deshalb kann man auch nicht behaupten, daß die Sendungen nicht existieren, weil man mit dem Apparat nicht das sehen kann, was man eigentlich sehen müßte.


siehe auch:


- Seele - Was ist die Seele? - geistiger / materieller Mensch
- geistiger / materieller Mensch . - / - . G e s p e n s t ?

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 13 Download

Ein Mensch, der stirbt, wird mit Pomp und Ehren zu Grabe getragen, es wird ihm ein Denkmal oder ein Grabstein gesetzt. Der entseelte Körper, das verweste Fleisch liegt unter der Erde oder die Asche in der Urne. Man ist sehr pietätvoll gegen die Materie. - Was aber wird der Seele, dem einzig wirklich Existierenden des Menschen, für eine Ehrung und Achtung zu teil? - Die Seele wird in der pietätlosesten Weise verspottet. Man nennt sie "Gespenst" und malt sie in den lächerlichsten Karikaturen.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 25 Download

Eine jenseitige Seele ist keinesfalls ein sog. "Gespenst", keine Einbildung, sondern eine organische Wesenheit mit Haut und Haaren. Wenn mediale Menschen mitunter eine entkörperte Seele mit geistigen Augen als ein schleierhaftes Gebilde sehen, so liegt das an der Unvollkommenheit des geistigen Sehens oder an einer schlechten Materialisation.


- Seele - Was ist die Seele?
- geistiger / materieller Mensch . - / - . B e i s p i e l e

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 9 Download

Wohlan, wenn es immer noch schwer fällt, an das persönliche Überleben des Todes zu glauben, so hängt das ganz besonders mit der Ansicht über das Leben zusammen!

Noch immer ist es der Wissenschaft nicht gelungen, das Leben als ENERGIE zu erforschen.

Um diesen wissenschaftlichen Irrtum zu erklären, will ich ein technisches Beispiel anführen: Stellen wir uns einmal einen Motor vor. Dieser Motor erhält seine Speisung, die ihm eine Energie verleiht. Aber dieser Motor bewegt sich nicht nur für sich selbst, sondern betreibt noch ein Aggregat, das an ihn angeschlossen ist. Wenn das Aggregat plötzlich oder durch Abnutzung ausfällt, so ist damit noch nicht gesagt, daß auch der Motor still steht!

In diesem Sinn verhält sich das Leben in ähnlicher Weise. Der Motor ist gewissermaßen die Seele; sie wird durch den Kosmos gespeist. Die Seele erhält ein Aggregat, nämlich den physischen Körper, der als Instrument der Seele zur Verfügung steht. Der Motor ist das Leben, und dieses Leben besteht auch noch weiter, auch wenn das Aggregat (der Körper) ausfällt oder nicht mehr vorhanden ist.

Ein Leben kann nicht sterben; es kann auch nicht vernichtet werden. Das heißt also, daß die Seele unsterblich ist, aber zeitweise ein physisches Instrument, den irdischen Körper, zur Verfügung hat, das an sie angeschlossen ist.

  • Wenn ein Mensch stirbt, so betrifft das nur den physischen Körper, aber niemals die Seele, die mit dem Leben gleichzusetzen ist.

Der wissenschaftliche Irrtum besteht darin, daß man annimmt, daß das Leben eine individuelle Energie darstellt, die vom physischen Körper erzeugt wird. Folglich nimmt man an, daß diese Energie, die man als „Leben“ bezeichnet, nicht mehr existieren kann, wenn der physische Körper nicht mehr funktioniert. Durch diesen ungeheuren Irrtum ist es der Wissenschaft unmöglich, über den Tod hinauszudenken. Jeder Gedanke, jede Vermutung, ja, sogar jedes Erfahrungswissen ist völlig blockiert, ja, abgeschnitten. -

  • Das Leben hat nichts mit dem Tode zu tun, es besteht so oder so!

Nur die Verbindung des irdischen Körpers mit dem Leben kann „abgeschaltet“ werden - und der Motor arbeitet unbeschadet weiter. Die Verbindung mit dem Leben ist nicht so einfach, wie es zum Beispiel bei dem elektrischen Strom der Fall ist.

  • Die Verbindung des Körpers mit dem Leben ist unvorstellbar kompliziert. Sämtliche Bewußtseinsvorgänge innerhalb der Seele sind damit verbunden.
  • Der Körper des Menschen oder eines Tieres ist eine absolute Parallele zur Seele.

Wer stirbt, der trennt sich vom Körper, aber nicht von der Seele. Das persönliche ICH steht nämlich noch über der Seele! Das wird von GOTT, dem SCHÖPFER in Gang gehalten, es wird von GOTT GESPEIST. Darum leben die Menschen im Geistigen Reich weiter, auch wenn sie keinen Bedarf an irdischen Stoffen (Materie) haben.

Wenn die Wissenschaftler diesen Vorgang erst einmal begriffen haben, dann wird das Leben des Menschen ganz anders behandelt und geachtet werden.

  • Das Leben ist das Kostbarste, was es im ganzen Universum gibt.
  • Das Leben ist nicht an die Zeit gebunden, es ist sogar unveränderlich.

Es gibt demnach nur einen Tod für den physischen Körper, der von der unsterblichen Seele getrennt wird, der aber niemals der Erzeuger dieser ungeheuren ENERGIE ist, die man „Leben“ nennt.

Mit dieser Feststellung bricht der gesamte Atheismus zusammen. - Er ist ein Nonsens!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 6 Download

Ihr schaut auf die Toten. Ihr schaut in einen Toten hinein, doch Ihr findet die Seele nicht. Habt Ihr die Seele in einem lebenden Körper gefunden? Der Körper wurde bewegt, gewiß, aber das allein war nicht das Entscheidende. Eine Bewegung ist noch keine Seele.

  • Eine Sprache wird erst dann verständlich, wenn eine Intelligenz, eine Persönlichkeit dahintersteckt, die sich Euch mitteilt. Die Materie wird durch die GESETZE GOTTES geleitet, doch der menschliche Körper durch die göttliche Seele!

Eine Materie kann sich nicht selbst, noch ihre Umwelt begreifen. Eine göttliche Seele dagegen nimmt die SCHÖPFUNG wahr, auch dann, wenn sie die Materie als Mittler benutzt. Eure Ärzte und Lebensforscher wollen sich mit dieser Tatsache nicht zufriedengeben, sie sagen sich immer wieder: Könnte es nicht anders sein?

Der irdische Leib des Menschen - wie auch der Tiere - ist eine vollkommene Gleichung zur Seele, nur mit dem Unterschied, daß der Körper keine Empfindung ins Bewußtsein bringen kann, ohne daß die Seele in Tätigkeit tritt. Der Körper bringt alle Reize und Empfindungen als ein hochentwickeltes Aufnahme- und Leistungssystem in das Bewußtsein der Seele, die im Gegensatz zum Körper nicht aus materiellen Atomsystemen besteht, sondern aus einer immateriellen ENERGIE. Sie steuert das Hirn als Zentrale des Körpers.

  • Wenn Ihr jedoch die Absicht habt, in einem lebenden Körper die Seele zu suchen, so ist das vergleichsweise so, als ob jemand in einem Radioapparat den Ansager sucht.

Die Seele ist KOSMISCH und mit dem irdischen Körper durch eine individuelle FREQUENZ verbunden. Es sind die immateriellen SCHWINGUNGEN!

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 11 Download

Es ist sehr schwer, dem Menschen geistige Dinge und Vorgänge zu erklären. Der Seelenarzt oder Seelenforscher, Psychologe genannt, versucht, in diese Geheimnisse einzudringen. Auf dieser Suche nach der Seele sucht er alle diese Vorgänge in der Materie des Menschen, in seinem organischen Körper. Doch leider - da zeigt sich nichts. Es ist so, als ob man den elektrischen Strom in einem Kabel sucht. Doch den kann man mit Apparaten messen, feststellen und auch erzeugen.

Ganz anders ist es mit der ENERGIE der Seele.

Sie ist nicht meßbar, noch festzustellen, noch zu erzeugen. Sie entzieht sich aller Technik. Diese Tatsache führt zu großen Trugschlüssen.

  • Die Seele ist der Materie sehr fremd. Sie ist eigentlich überhaupt nicht im Körper und kann deshalb auch dort nicht aufgespürt werden. Aber die Seele ist dicht am Körper und mit diesem durch die Lebensprozesse verbunden.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 51 Download
  • Die Seele ist nicht ein Fünkchen materiell. Sie hatte noch nie etwas mit der Materie gemeinsam.

Es bleibt sich gleich, auf welchem Planeten menschenähnliches Leben vorkommt oder welche Formen und Lebensbedingungen vorherrschen, die Seele bleibt sich immer ähnlich, wo sie auch lebt und in Erscheinung tritt. Die Seele ist GÖTTLICH und daran kann kein Wissenschaftler und kein Philosoph oder Staatsmann etwas ändern.

  • Die Seele ist gerade wegen ihrer GÖTTLICHKEIT genauso wenig meßbar, wie GOTT selbst meßbar ist.


siehe auch:


- Seele - Was ist die Seele?

- Woraus besteht die Seele?

> - aus MFK-Menetekel: Die große Begegnung - Seite 96 Download

GOTT IST DAS GROSSE LICHT UND SEINE MATERIE IST AUS LICHT.

AUS DIESEM UNSICHTBAREN FEUER, AUS DIESEM UNSICHTBAREN LICHT, IST EUER LEBEN UND EURE SEELE. DAS UNSICHTBARE FEUER BRENNT IN DER MATERIELLEN LAMPE EURES FLEISCHES UND DAS UNSICHTBARE LICHT STRAHLT WIE EINE AURA AUS EUREM KÖRPER. ES IST DIE GÖTTLICHE SEELE. WENN DIE LAMPE ZERSTÖRT WIRD, DER KÖRPER NICHT MEHR IN ORDNUNG IST, ODER WENN DER DOCHT AUSGEBRANNT IST, DANN VERLÄSST DAS UNSICHTBARE LICHT DIE LAMPE, DOCH ES LEUCHTET WEITER.

DARUM MERKT EUCH DIESE WORTE:

DIE MENSCHLICHE SEELE IST EIN HEILIGES FEUER, WOHLGEORDNET ZU EINEM EINHEITLICHEN SCHWINGUNGSSYSTEM, DAS ABER IN RHYTHMISCHEN IMPULSEN IM GROSSEN KOSMOS SCHWINGT.“

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 12 Download

Der Mensch besteht jedoch aus der Seele und einem für das materielle Dasein hinzugefügten Körper! Soweit es sich also um die materielle SCHÖPFUNG handelt, ist der Leib des Menschen ein Schöpfungsergebnis GOTTES. Soweit es sich aber um die Seele des Menschen handelt, ist der eigentliche Mensch ein direkter TEIL GOTTES, der nicht zur SCHÖPFUNG gehört.

  • Die Seele ist eine geordnete, perpetuelle Funktion aus der geistigen SUBSTANZ GOTTES. Aus diesem Grunde ist der menschliche Körper zugehörig zur gesamten SCHÖPFUNG, doch keinesfalls als "die Krone der SCHÖPFUNG" aufzufassen, denn es gibt im Universum intelligente WESENHEITEN, zum Beispiel ENGEL, die mit größerer Berechtigung Anspruch auf die Bezeichnung "Krone der SCHÖPFUNG" hätte.

Auch im materiellen Bereich gibt es komplizierte SCHÖPFUNGEN, die den menschlichen Organismus in verschiedener Hinsicht weit übertreffen. Alle diese organischen Lebensäußerungen sind EXPERIMENTE des SCHÖPFERS, die keinesfalls abgeschlossen sind. - Ohne okkulte, das heißt, übersinnliche Fähigkeiten ist der menschliche Körper vielen anderen Lebewesen weit unterlegen. Allein die Bienen und Ameisen haben einen Seelenkosmos, dessen Funktionen das menschliche Hirn teilweise übertreffen. Ein mikrokosmischer Nerv einer Biene führt Funktionen aus, die der menschliche Nervenplexus niemals leisten kann.

  • Allein die menschliche Seele ist ein direkter Funke aus der SUBSTANZ GOTTES und darum unzerstörbar und von ewiger Bewegung, ganz gleich, ob in einem Leib oder entkörpert.

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 12-13 Download
  • Im ganzen Universum gibt es kein einziges Stäubchen und keinen einzigen Energieträger, der nicht geistig, d. h. durch eine zuständige INTELLIGENZ geleitet wird.

Wir wollen auch nur ein einziges Musterbeispiel bringen, das Euch unterweisen soll. Es handelt sich um die Samenzelle eines Menschen. Ihr habt Euch eingehend damit befaßt. In ihr vermutet Ihr alle Vererbungsgesetze und die Kraft des Lebens. Ich meine die Theorie der Chromosomen.[*]

In dieser winzigen Zelle wohnt nicht ein einziges GESETZ, sondern sie ist nur ein vegetatives Relais, das auf geistige, immaterielle BEFEHLE reagiert. Dieses winzige, göttliche RELAIS schaltet sofort, wenn der geistige Impuls empfangen wird. Es teilt sich. - …




Auch die menschliche Seele ist ein System von Billionen geistiger PARTIKELCHEN, die alle eine verschiedene Funktion ausüben und sich gegenseitig ergänzen und unterstützen wie ein ganzes Volk, wie eine ganze Menschheit. Kein Partikelchen kann sagen: „Ich bin mit meiner AUFGABE nicht zufrieden. Ich möchte z. B. ein Herzpartikel sein. Doch leider bin ich nur ein Bewegungspartikel.“ Doch wehe, wenn innerhalb des ganzen Systems keine HARMONIE, keine EINIGKEIT besteht, dann erfolgt in der Seele eine Revolution, die schwere Folgen hat, denn nach der Seele richtet sich auch der Körper aus. (Psychosomatik)

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 6 Download

Bemerkung : Die Verknüpfung zwischen Körper, Geist und Seele scheint eine höchst komplexe Sache zu sein.

EUPHENIUS : Es ist schwer für uns, es Euch begreiflich und erkennbar zu machen, wie eine Seele mit ihrem materiellen Körper verbunden ist.

  • Bedenkt, daß jede einzelne Zelle, die Ihr in Euch tragt, einen Teil der Seele beinhaltet. Es sind alles INFORMATIONEN und SCHALTSTELLEN, die die Seele benötigt, um mit ihrem physischen Körper in Einklang zu sein.

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 9 Download
  • Die Seele hat ihre INFORMATIONEN in sämtlichen Zellen Eures materiellen Körpers verteilt und auch in den feinstofflichen EBENEN, die Ihr mit Euren Sinnesorganen nicht wahrnehmen könnt.

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 15 Download
  • Der wichtigste Bestandteil einer Seele besteht in den Gedanken; sie sind unsichtbar und trotzdem vorhanden.

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 4 Download

... Der Mensch besteht nicht nur aus der Seele, sondern außerdem aus Geist und Verstand. Gerade der menschliche Verstand, der vieles nicht begreift, ist Euer Widerstand auf Erden. Die Seele vermittelt auf ihre Art auch in die anderen geistigen KOMPONENTEN ihre allumfassenden feinen SCHWINGUNGEN. Häufig kann der Mensch diese SCHWINGUNGEN nicht aufnehmen. Es sind Tragödien, die sich deshalb abspielen.

  • Es ist immer erst die Annäherung von seelischer SCHWINGUNG und VERSTANDESSCHWINGUNG nötig, damit überhaupt eine Beschäftigung mit den geistigen GESETZEN, mit GOTT und SEINEM REICH, ermöglicht werden kann.

Der Seele ist dies schon immer klar gewesen. Die Zusammenarbeit aller geistigen KOMPONENTEN des Menschen ermöglicht das Abschmelzen des inneren Widerstandes gegen alles, was geistiger Natur ist. Eure Kirchen tragen leider nicht dazu bei, daß dies geschehen kann. Leider - muß ich sagen! Doch wir geben die Hoffnung nicht auf, daß auch dieses Problem einmal überwunden werden kann. ...

  • Der menschliche Verstand muß erlöst werden. Deshalb seid Ihr auf Erden.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 19-21 Download

Frage : Durch das Thema Blockaden inspiriert, frage ich mich in letzter Zeit verstärkt, was für ein Wesen der Mensch überhaupt ist? Ich habe mal versucht, mit allem, was Ihr uns bereits an WISSEN vermittelt habt, die einzelnen Komponenten des Menschen aufzulisten und ihnen Funktionen zuzuordnen. Ich bitte Euch, korrigierend einzugreifen, wenn nötig. Ich habe mir folgendes überlegt: Ganz offensichtlich ist der Mensch ein multidimensionales Wesen, denn er besteht aus einem materiellen Körper, dem Verstand, der Seele, dem Geist, dem CHRISTUSBEWUSSTSEIN und aus dem göttlichen FUNKEN.

  • Der materielle Körper wird innerhalb von neun Monaten von der sich inkarnierenden Seele selbst aufgebaut. Bei ihrer Geburt auf Erden erhält sie außerdem einen Verstand, der aber nur dreidimensional denken kann und somit der irdischen Umwelt angepaßt ist. Die Einheit von Körper, Seele und Verstand wird "Mensch" genannt. Der Verstand befähigt den Menschen, auf Erden leben zu können und hier seine Wahl zu treffen. Das zum Verstand gehörende Bewußtsein und sein Erinnerungsspeicher sind leer und frei, so daß der kleine Erdenbürger ohne Erinnerungsaltlasten aus bereits gelebten Leben aufwachsen kann.
  • Verstand und Seele regieren den materiellen Körper, der das Gefäß, die körperliche Ausdrucksmöglichkeit, der Seele ist. Mit Gestik, Mimik, Haltung und Gefühlen kann sich die Seele ausdrücken. Dazu braucht sie alle Sinne, Organe und Körperteile und Glieder. Alle menschlichen Kulturen haben so ihre speziellen Sprachgewohnheiten entwickelt. Leider besitzt der Verstand oft die Oberhand über die inkarnierte Seele und scheint ein Eigenleben zu führen, denn er macht, was er will, schädigt die Seele und über die Psychosomatik auch den materiellen Körper, ähnlich wie ein Virus, das irgendwann seinen Wirtskörper tötet. Auch wenn der Körper uns immer sehr genau auf dahinterliegende Ursachen aufmerksam macht, und uns bestimmte ALARMSIGNALE sendet, nimmt sich unser Verstand nur wenig bis gar keine Zeit, konkret nach den Hintergründen zu fragen. Verstand und Seele gilt es auf Erden auszusöhnen, d. h. der Verstand muß sich neben irdischen Belangen auch geistigen Belangen öffnen und sein Ego reduzieren, damit auch die Seele eine NAHRUNG erhält, die sie benötigt und der Mensch als Ganzes gesund bleibt. Sind Verstand und Seele ausgesöhnt, ist der Verstand erlöst und kann dem Widersacher GOTTES - durch sein von da an nur noch positives Denken - nicht mehr als ENERGIEQUELLE dienen. Das heißt: Der Verstand hat die Göttlichkeit der Seele angenommen und diese akzeptiert.
  • Die Seele scheint auch ein Eigenleben zu führen, denn auch sie macht den Körper psychosomatisch krank, wenn sie zuvor durch den Verstand in der Erfüllung ihres AUFTRAGES gehindert wurde. Im Endeffekt trennt sich die Seele, das, was die Persönlichkeit ausmacht, vom irdischen Körper und seinen geistigen Komponenten und kehrt in das Geistige Reich zurück.
  • Der göttliche FUNKEN beinhaltet die geistigen GENE DES SCHÖPFERS. Er befindet sich im Zentrum der Seele. Deshalb ist jedes beseelte Wesen ein TEIL von GOTT und daher IHM ähnlich. Der göttliche FUNKE ist es, der die Verbindung zu allem Sein in der gesamten SCHÖPFUNG herstellt.
  • Das CHRISTUSBEWUSSTSEIN zu erlangen, ist das erklärte Endziel der gesamten geistigen Entwicklung. Ein kleiner Keim des CHRISTUSBEWUSSTSEINS befindet sich im spirituellen HERZEN eines jeden Menschen, im sog. HERZCHAKRA, in der Mitte der Brust und strahlt von dort aus in die Welt. Nach einer Reinkarnation ist der LICHTSCHEIN aus dem HERZCHAKRA entweder größer geworden oder er hat sich verdunkelt, wenn der Mensch in seiner geistigen Entwicklung zurückfiel.
  • Der Geist umhüllt alle diese Komponenten und ist ein gewaltiger, individueller Bewußtseinsspeicher, der sich bis in das Universum erstreckt. Er besteht aus vielen SCHICHTEN und EBENEN, die das Unterbewußte und auch die Blockaden enthalten. Der Geist des Menschen enthält auch den URVERSTAND, den jedes GEISTWESEN seit seiner ERSCHAFFUNG besitzt. Der URVERSTAND mit seinen Bewußtseinsebenen enthält alle Erinnerungen der Menschenseele, vom Anbeginn der Zeit. Dieser Erinnerungsspeicher wird erst dann wieder mit der Seele vereint, wenn sie sich wieder im Geistigen Reich befindet und der nur dreidimensional denkende Verstand in seiner ursprünglichen Form nicht mehr vorhanden ist.

Sind meine Überlegungen im großen und ganzen richtig?

SETHAN : Wir möchten Dir sagen, daß Du hier eine sehr gute Abhandlung von den EBENEN und den BINDEELEMENTEN gegeben hast, die hier auf Erden wichtig sind und die zur Erkenntnis führen. Es ist Dir gelungen, dies in Eure Worte zu fassen und verständlich zu machen.

  • Der Sinn ist es, die einzelnen EBENEN miteinander in Verbindung zu bringen und sie in ihrer Wertigkeit zum Leuchten und zur Entfaltung zu bringen.

Es ist schwierig, die Balance zu halten zwischen diesen einzelnen EBENEN. Das Ziel ist es, dies in Einklang zu bringen, nämlich in einer göttlichen Ausgewogenheit zu halten. Häufig ist bei Euch auf Erden eine Kopflastigkeit zu bemerken, so daß Euer Verstand die Oberhand hat. Dies ist eine Fehlentwicklung, die dazu führt, daß sich negative ENERGIEN auf Erden verbreiten und sich verfestigen. Es ist wichtig, diese ELEMENTE miteinander in Einklang zu bringen, denn das macht das menschliche, göttliche Wesen aus. Es ist ein langer Weg dahinzukommen, um diese Einheit in sich zu vollenden und sie nach außen wirken zu lassen. Es bedarf eines langen Zeitraumes, um das Innere für sich so in Einklang zu bringen, daß alle EBENEN miteinander in Kommunikation stehen und miteinander in Harmonie und in ihrer Wertigkeit gleichgestellt sind. Es ist immer fatal, wenn eine EBENE sich aus all diesen ELEMENTEN herauskehrt und nach außen hin eine Darstellung abgibt, die nicht mit dem übereinstimmt, was das GÖTTLICHE von Euch verlangt.

  • Es ist wichtig, die Seite zu erkennen, die Euch immer wieder ins Rotieren und aus Eurer eigenen inneren Mitte herausreißt.

Achtet auf Eure Gefühle! Und Ihr werdet bemerken, wenn Ihr bewußter mit Euch selbst im Einklang seid und mit Euch selbst in Verbindung und in Harmonie seid, …


siehe auch:


- Seele - Was ist die Seele? - Woraus besteht sie?
- der . G ö t t l i c h e . FUNKEN . - / - . K r a f t . in uns

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 10 Download

... Jedes lebende Wesen trägt einen göttlichen FUNKEN, einen unauslöschbaren LEBENSKERN. Gäbe es keine göttliche SEELE, keinen LEBENSFUNKEN, so gäbe es auch keinen GOTT und ohne GOTT keine Schöpfung, also keine Existenz. Der göttliche FUNKEN im Menschen ist besonders stark, er läßt ihn nicht zur Ruhe kommen und tut sich als ein gewaltiges Gefühl der Liebe, der Sehnsucht, der Suche nach Glückseligkeit kund. ...

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 60 Download

... Ohne diesen göttlichen FUNKEN kann kein Mensch bestehen! ...

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 52 Download

Der SCHÖPFER ist über den göttlichen FUNKEN, der sich in jeder Seele befindet, mit allen Seelen verbunden die im Universum existieren. Eure Gedanken kommen in jeder Art und Weise an. Wenn Ihr den SCHÖPFER direkt als SCHÖPFER ansprecht, so werden die Gedanken gesendet und sie werden ihren EMPFÄNGER finden. Der SCHÖPFER hat Zugang zu jeder Seele und stellt die Verbindung zu allen ELEMENTEN und Lebewesen her. Der SCHÖPFER ist die URQUELLE, die Euch mit SEINER ENERGIE speist, damit Ihr hier Eure Existenz überhaupt aufnehmen könnt.

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 50 Download

... Bedenkt, wir alle sind ein Teil GOTTES und wir alle sind miteinander verbunden, durch den göttlichen FUNKEN in jedem von uns. ...




  • Bedenkt, daß die Seele der Teil ist, der hier auf Erden die Verbindung zu GOTT und zu dem, was Eure wirkliche Aufgabe ist, beinhaltet. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 5 Download

Ohne Zweifel besteht eine LEBENSKRAFT. Das Leben existiert nur, weil eine KRAFT da ist, die ENERGIE spendet, welche eine Dynamik darstellt. Welcher Art diese KRAFT ist, kann keiner in Eurer Welt erklären. Diese KRAFT steht jenseits jeder Prüfung durch wissenschaftliche Instrumente, chemische Analysen oder materielle Nachforschungen. Es gibt einen Tod - wie Ihr ihn seht - und es gibt ein Leben.

  • Die materielle Welt ist nur ein Schatten des ewigen LICHTES des Geistes. Die materielle Welt ist die Schale, der Geist der INHALT.
  • Der Geist ist das, was dem Bewußtlosen Leben brachte, er ist das, was Euch fähig macht, Euch selbst zu erkennen.
  • Der Geist ist der göttliche ODEM der dem Menschen eingehaucht wurde und ihn zu einem lebenden, bewußten Wesen werden ließ.
  • Der Geist macht den Menschen göttlich, er hebt ihn aus seinen angestammten Schwachheiten empor; er unterscheidet ihn von den Tieren und ermöglicht ihm, seinen Nächsten dienlich zu sein.
  • Der Geist ist es, der den Menschen uneigennützig und selbstlos macht und ihn erleuchtet, damit er nach dem HÖCHSTEN greift, das für ihn zu erlangen ist.
  • Es ist der Geist, der in jedem spricht, wenn man ihm lauscht. - Ihr seid nicht nur Materie!
  • Ihr seid göttlich durch Euren Geist, der in Euch wohnt. Ihr seid ein Teil der MACHT, die das ganze Universum schuf und alles, was sich darin befindet, lenkt und leitet.
  • Im Menschen ist dieser KOSMISCHE GEIST, diese LEBENSKRAFT vorhanden. Der Mensch ist ein Individuum, ein Funke des göttlichen FEUERS.
  • Der Mensch ist ein wesentlicher Teil der unendlichen Intelligenz, die viele „GOTT“ nennen - und ich den „GROSSEN GEIST ALLEN LEBENS“ nenne.


zum kompletten Kapitel: Lebenskraft


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 64 Download

Frage : Welche Funktion hat in diesem Gesamtkomplex der göttliche FUNKEN?

LUKAS : Nun, der göttliche FUNKE ist der LEBENSSPENDER. Von ihm erhaltet Ihr Menschen Eure LEBENSENERGIE. Vergleicht diesen FUNKEN mit einem Eurer Rundfunkempfänger, die auf bestimmte Sender abgestimmt sein müssen, um sie hörbar werden zu lassen. Der göttliche FUNKEN ist permanent auf die FREQUENZ GOTTES abgestimmt und erhält von dort die ENERGIE. Dieser FUNKEN ist ein Teil von IHM. Das wird stets vergessen. - Der menschliche Verstand hat keinen Einfluß auf diese ABSTIMMUNG. Aber der Verstand kann verhindern, daß die LEBENSENERGIE in der benötigten Menge Eure Physis erreicht - und dann treten psychosomatische Probleme und Krankheiten auf.

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 13 Download

... Ihr habt alle Wissenselemente in Euch. Der SCHÖPFER hat Euch ausgestattet mit all dieser KRAFT –, nur nutzt Ihr sie nicht!

  • Ihr erkennt nicht, daß Ihr in Euch HEILUNGSKRÄFTE habt.
  • Ihr erkennt nicht, daß Ihr in Euch einen HEILMEISTER habt.
  • Ihr erkennt nicht, daß Ihr fähig seid, durch Eure positiven ENERGIEN, durch Eure Gedanken und durch Euer LICHT, Berge zu versetzen und daß Ihr Schatten und Sorgen in dieser Sphäre vernichten könnt.


Frage : Ist denn wirklich jede Seele durch LICHT mit GOTT verbunden?

EUPHENIUS : Jede Seele hier auf dieser Erde hat einen göttlichen FUNKEN und dieser göttliche FUNKEN ist das Bindeglied zwischen Mensch und GOTT. Jeder Mensch, und sei auch seine Seele schwarz umschattet, hat dieses LICHT in sich und sei dieses LICHT auch noch so verkümmert.


siehe auch:

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 13 Download

... Ihr Menschen erkennt nicht einmal, daß Ihr eine LICHTQUELLE besitzt! Euch ist gar nicht bewußt, daß Ihr die Triebfeder und das, was das Leben bewirkt, in Euch tragt. Ihr erkennt noch nicht einmal, daß dieses göttliche LICHT in Euch ist. Diese Bewußtmachung ist nicht vorhanden, es sind bewußte Abspaltungen in dieser Richtung, da viele den Glauben verloren haben.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 16 Download

... Viele Menschen sprechen das Herz als Zentrale des LICHTES an. Wir meinen das göttliche LICHT, den göttlichen FUNKEN in Euch. Dieses LICHT ist für die meisten über das Herz als erster Punkt zu erkennen. Es beginnt damit, was auch die Kirche hier bei Euch predigt: Laßt mehr Euer Herz sprechen. Doch wer in Eurer Gesellschaft tut dies? – Ihr seid vom Verstand gesteuert und seht nicht, was Ihr mit Eurem Gedankengut anrichtet.


siehe auch:

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 8 Download

Die Seele ist verankert und verbunden mit den anderen ELEMENTEN, das heißt die Seele besitzt eine Verbindung zum göttlichen FUNKEN und zum Verstand, zu seinem Bewußtsein und seinem Unterbewußtsein. Die Seele unterliegt verschiedenen Bedingungen, denen auch Ihr hier auf Erden unterliegt. Ihr habt hier Regeln und Normen und auch die Seele ist diesen Regelungen ausgesetzt. Der freie Wille ist der einzige Bestandteil, der eine Art Wächteramt übernehmen kann. Häufig ist es aber so, daß es in Krisensituationen zu ... Fehlentscheidungen kommt. ...

Bemerkung : Scheinbar leidet eine Seele immer unter dem Verstand.

EUPHENIUS : Wichtig ist, das Gleichgewicht herzustellen, zwischen dem, was die Waage zwischen Verstand und Seele beinhaltet. Der Verstand darf nicht die Oberhand gewinnen ... Das Menschliche, das Herzliche und der göttliche Glaube sollten immer die Oberhand in Eurem irdischen Leben behalten.

Frage: LUKAS schrieb einmal, "daß der Verstand erlöst werden müsse". Wie soll das gehen, wenn die Seele so oft dem Verstand unterliegt?

EUPHENIUS : Die Seele besitzt die Möglichkeit, über den wahrhaften GLAUBEN sich zu stärken ... Wenn aber dieser Gottglaube nicht da ist und das Vertrauen, daß alles im göttlichen SINNE hier auf Erden gerichtet wird, so hat der Verstand immer die Oberhand.


siehe auch:

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 16 Download

Frage : Gibt es einen Zusammenhang zwischen innerem LICHT und LICHTKÖRPER?

LUKAS : Das innere LICHT ist der FUNKEN GOTTES, den Ihr seit Eurer Geburt im LICHT des VATERS mitbekommen habt. Der LICHTKÖRPER umhüllt den Seelenkern und gibt dem Menschen eine feinstoffliche Gestalt. Diese feinstoffliche Gestalt ist gleichzeitig der BAUPLAN für den materiellen Körper, der dann entsteht, wenn es zwei Menschen möchten. Die Information der menschlichen DNA wird durch die Seele gesteuert. Leider kommt es manchmal in der Materie zu Veränderungen, trotz des sonst perfekten VORLAGEKÖRPERS, wenn negative Strahlung die DNA wieder verändert.


siehe auch:


- Seele - Was ist die Seele? - Woraus besteht sie?
- Göttlicher FUNKEN - / - Kraft in uns

- Gestalt . - / - . Körperform

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 5-6 Download

Frage : Wie könnte man den Begriff "Seele" genau beschreiben? Wie sieht sie aus und mit was kann man sie vergleichen?

LUKAS : Wie sollen wir Dir etwas IMMATERIELLES "genau" beschreiben?

  • Die menschliche Seele besitzt eine Vielzahl von KÖRPERN, die ihren eigentlichen KERN, den FUNKEN GOTTES, umschließen. Am besten ist dies mit den Schalen einer Zwiebel vergleichbar. Diese geistigen KÖRPER besitzen die gleiche Gestalt des physischen Körpers. Vergleichbar sind die geistigen KÖRPER mit irdischen Häusern, die ja auch die materiellen Abbildungen der zuvor in Gedanken entstandenen Pläne sind. Auch für den physischen Körper des Menschen gibt es eine MATRIZE, einen PLAN, der geistig vorliegt und nach dem die Körper auf physischer Ebene entstehen.

Die Seele mit all ihren KÖRPERN sieht also nicht anders aus, als ein Mensch. Eine Seele besitzt zwei Arme, zwei Beine, einen Rumpf und einen Kopf. Diese humanoide Form wird sie solange beibehalten, bis sich ihr INNERER KERN dereinst mit dem SCHÖPFER ALLEN SEINS wieder verbinden wird, von wo sie einst kam.

  • Die geistigen KÖRPER, welche den SEELENKERN, den GÖTTLICHEN FUNKEN wie die Schalen einer Zwiebel umschließen, bilden als Ganzes die Seele.

Die geistigen Körper sind formbar. Diese Formbarkeit ermöglicht es einer Seele, sich auch auf anderen Welten im Universum zu inkarnieren und einen Körper im Physischen zu entwickeln, der an die Gegebenheiten auf anderen Sternen angepaßt ist. Das heißt aber nicht, daß es kein humanoider Körper mehr ist. Der PLAN GOTTES hat auf allen Welten seine Gültigkeit und somit ist eine Seele im Großen und Ganzen immer ihren BRÜDERN und SCHWESTERN ähnlich. Dies ist aber nur bildlich gemeint, weil es in der später folgenden Körperlosigkeit keine Geschlechtszugehörigkeit mehr gibt.

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 26 Download

Frage : Stimmt es, daß ein Jenseitiger, also eine Seele, keinen festen Körper hat?

ARGUN : Ein jenseitiger Körper hat entsprechende Konturen; er ist abgegrenzt, hat also eine bestimmte Form. Aber dieser Fluidalkörper ist flexibel; er kann sich sehr ausdehnen und auch sehr verkleinern. Er ist geschmeidig.

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 32 Download

Die Seelen können sich in ihrer Größe stark verändern.




… eine menschliche Normalseele muß sich vor der Reinkarnation entsprechend verkleinern.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 27 Download

Auch ein geistiger KÖRPER besitzt eine Aura. Dazu gehören das ursprüngliche GEDÄCHTNIS und der URVERSTAND, den jede Seele einmal besaß. Alles, was auf Erden mit "Verstand" bezeichnet wird, d. h. alle SCHWINGUNGEN, die Ihr mit "Verstand" bezeichnet, werden im Falle des Überganges sogleich neutralisiert, denn diese SCHWINGUNGEN gehören zur Erde, zur dreidimensionalen Welt. Bei seiner Geburt auf Erden erhält der Mensch einen Verstand, der von allem Wissen seiner Vorleben befreit ist. Dieser Verstand ist nötig, um im Leben auf Erden die Wahl treffen zu können. Ihr besitzt einen Verstand, der zum Irdischen gehört, zur Dritten Dimension und dieser kann nur dreidimensional denken, d. h. über Länge, Breite und Höhe denkt er nicht hinaus. Warum, meinst Du, haben wir es so schwer, Euch unsere Lebensweise, unsere LEBENSEBENE und vieles andere zu erklären?

  • Wie sollen wir Euch erklären, wie eine Seele wirklich aufgebaut ist, solch ein multidimensionaler KOSMOS - der permanent mit dem Geistigen Reich verbunden ist - wenn Ihr nur dreidimensional denken könnt?

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 32 Download

... Die Seele selbst besitzt keinen biologischen, grobstofflichen Körper wie Ihr ihn hier auf Erden besitzt. Der seelische KÖRPER ist feinstofflicher und viel filigraner, so wie die HÜLLEN, die Ihr hier auf Erden nicht seht, die Euch aber trotzdem umgeben. Diese einzelnen EBENEN sind im Geistigen Reich erkennbar und haben auch eine andere Auswirkung auf den menschlichen, für Euch sichtbaren Körper.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 11 Download
  • Die Seele ist kein einheitlicher Jenseitskörper. Sie besteht aus unzähligen Einzelsystemen, geistigen Organen, die wie beim menschlichen Körper alle Einzelfunktionen haben, aber alle eine Einheit bilden. Die letzte zusammengefügte Einheit ist die Persönlichkeit, das Ego, das Ich.

Nun muß man auch die Seele in verschiedene Grade einteilen. Es gibt sehr robuste Seelen, mit langen, schweren, groben SCHWINGUNGEN. Aber es gibt auch Seelen in allen Abstufungen mit feinen und allerfeinsten SCHWINGUNGEN.

  • Je höher aber das geistige Niveau ist, je reiner und geläuterter die Seele ist, um so feiner sind die SCHWINGUNGEN.
  • Die allerfeinsten SCHWINGUNGEN sind LIEBESSCHWINGUNGEN.

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2004 - Seite 16 Download

… Die Seele ist eine unsterbliche FREQUENZ, die nicht an irdisch-menschliche Körperstrukturen gekoppelt ist. Eine Seele kann für sich auch eine andere Körperstruktur und eine andere Körperfunktion nutzen, was auch einen ganz anderen materiellen Körper bedeuten kann. Dies ist nicht festgeschrieben durch den Körper, den du hier auf Erden nutzt. Auch deine Seele hat bereits viele Körperelemente durchlaufen und vollzogen und du wirst sehen, daß du in deinen Reinkarnationen, auch hier auf Erden, schon viele Körperelemente bewohnt hast.

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2004 - Seite 16 Download

... Euer materieller Körper ist nur eine Behausung der Seele und dieser ist wandelbar und auswechselbar. Auch im SOMMERLAND wird die Seele einmal einen Körper erhalten, den sie für sich als wichtigstes materielles Ebenbild genommen hat.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 32-33 Download

Frage : Besitzt der jenseitige Geistleib, bezogen auf die SOMMERLANDSPHÄRE, dieselben inneren Organe wie der materielle fleischliche Leib?

EUPHENIUS : Der jenseitige Geistleib ist eine Hülle, die LICHTDURCHFLUTET ist. Eine freie Seele benötigt nicht die Organe, die Ihr benötigt, um Euren materiellen Körper in Funktion zu erhalten. Ihr benötigt diese inneren Organe, um Eure materielle Hülle funktionsmäßig arbeiten zu lassen, damit Eure Seele auf Erden existieren kann. Eine Seele DRÜBEN ist nicht auf solche Organe angewiesen. Sie besitzt einen lichtvollen MANTEL, der eine körperliche Struktur besitzt. Sie ist LICHTDURCHFLUTET und besitzt nicht mehr diese inneren Strukturen, wie Ihr sie im menschlichen Körper vorfindet.

Frage : Man hat aber bei materialisierten Geistwesen zweifelsfrei einen Puls- und Herzschlag feststellen können. Wie ist das möglich, wenn ein Geistwesen keine inneren Organe besitzt wie der Mensch?

EUPHENIUS : Das ist sehr schnell erklärbar: Da die Materialisierungen hier auf Eurem Planeten stattfinden und hier bei Euch eine ganz andere materielle Verfügbarkeit vorhanden ist, so wird natürlich eine Seele zum Materialisieren sich so ausstatten, wie Ihr es erdgerecht hier bei Euch vorfindet. Ein Seelenkörper innerhalb des Geistigen Reiches benötigt dies nicht mehr. Er ist eine Hülle aus LICHTFREQUENZEN, die sichtbar sind. Es ist nur eine Form des Körperlichen, aber nicht eine feste Materie, die wie Ihr hier, durch die Grobstofflichkeit bedingt, Festigkeit beinhaltet. Es ist keine starre feste Materie, sondern es sind fließende, energetische SCHWINGUNGEN. Das ist der Unterschied hier zu Euren materiellen, erdgebundenen Lebensformen.

Ergänzend möchte ich sagen, daß bei einer Materialisation - wie schon genannt - sowohl das Herz als auch der Pulsschlag sichtbar und fühlbar sind. Dieses ist für Euch Menschen ein wichtiges Indiz dafür, daß das Leben in einem Körper vorhanden ist und auch um festzustellen, inwieweit ein Körper seine Funktionsfähigkeit beendet hat. Für Euch ist dies notwendig, damit Ihr erkennt, daß es den Tod in diesem Sinne nicht gibt. Es ist eine Möglichkeit, den Menschen nach außen hin zu verdeutlichen, daß die Seele existiert und lebensfähig ist. Dies wird Euch über solche Äußerlichkeiten (wie Materialisationen) sichtbar gemacht, um Euch bewußtzumachen, daß das Leben nach dem Tod existiert und real ist. Eure Ärzte kennen nur die Organe der materiellen Hülle und das, was an Grobstofflichkeit auf Erden von Euch zurückbleibt. Sie können das Feinstoffliche und die ELEMENTE, die ins Geistige Reich hinübergleiten nicht wahrnehmen und auch nicht für sich orten. Solches ist nur über das Dritte Auge möglich, über Funktionen, die im Geistigen Reich aktiviert werden. Wenn Ihr hinüberschreitet, werdet Ihr erkennen, daß sich vieles von Eurer Wahrnehmung verändert hat und ihr werdet weiter erkennen, wie blind Ihr durch Euer irdisches Leben gelaufen seid.


siehe auch:

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 6 Download

Frage : Wo verbleibt bei der Ablösung der Seele der göttliche FUNKE?

LUKAS : Ich hatte geschrieben, daß der KERN, der göttliche FUNKE, das Zentrum der Seele ist. Um diesen FUNKEN herum sind die verschiedenen geistigen KÖRPER der Seele angeordnet.

  • Den äußeren Körper, also den materiellen Teil, verliert jede Seele bei jeder Inkarnation aufs Neue, wenn sie die materielle Welt wieder verläßt. Dafür hat sie alles wieder zur Verfügung, was für einen Aufenthalt im Geistigen Reich benötigt wird.

Es ist so, als wenn Ihr Euren Mantel auf den Haken hängt, so in etwa ist die Ablösung der Seele von ihrem physischen Körper zu verstehen. Der Mensch bleibt derselbe, nur ohne den Mantel der Materie und daß man ihn nicht mehr "Mensch" nennt, sondern "Seele", ausgestattet mit all ihren EBENEN. Es ist schwer für uns, dies mit Worten zu erklären. Leider ist die bildhafte Sprache bei Euch derzeit noch nicht möglich und so haben wir ein Problem damit, es materiell erklären zu müssen, obwohl alles immateriell ist.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 14 Download
  • Der Mensch hat als GEIST schon unvorstellbare Entwicklungsstufen hinter sich. Seine Seele setzt sich nach und nach aus mehreren geistigen Körpern zusammen, die wichtige, aber entscheidende Funktionen ausüben.

Erdenbürger mit Forscherdrang haben versucht, diese Körper zu bezeichnen. Sie heißen danach: "Geistkern", "Geistkörper", "Seelenkörper" und "Perispirit". Diese Körper machten in verschiedenen Stufen auf verschiedenen Welten eine Entwicklung durch, bis sich diese Körper zu einer reibungslosen Gesamtheit entwickelten. Die Reinkarnation fügt dieser geistigen Gesamtheit ein fleischliches Parallelstück hinzu, das nur einen einzigen Körper bildet, der zeitlich materiell benutzt wird.

  • Demnach hat jeder von Euch in vielen Welten gelebt und viele Körper entwickelt, aber nur bei jeder Reinkarnation einen materiellen Körper zur Verfügung.
  • Demgegenüber besitzt der physische Körper mehrere Geistkörper, die als ein zusammengesetztes Ganzes die sogenannte Seele ausmachen.


siehe auch:


- Seele - Was ist die Seele? - Woraus besteht sie?
- Göttlicher FUNKEN - / - Kraft in uns
- Gestalt . - / - . Körperform . - / - . A s t r a l k ö r p e r

> - aus MFK-Menetekel: Die große Begegnung - Seite 97-98 Download

DAS BEWUSSTSEIN DES MENSCHEN IST EINE SEELENARBEIT, DARUM BEFINDET SICH DAS BEWUSSTSEIN NICHT IM HIRN, SONDERN AUSSERHALB DER MATERIE. ES IST ALSO KOSMISCH. ...

DIESE ÄUSSERE EXISTENZ BEGLEITET DEN LEIB ALS EINE FÜR EUCH UNSICHTBARE AURA. SIE IST NUR DURCH EIN STRAHLENBÜNDEL MIT DEM HIRN IN KONTAKT. ES IST VERGLEICHSWEISE SO, ALS WENN ES SICH UM EIN ELEKTRISCH FERNGESTEUERTES RELAIS HANDELT, WIE IHR ES BEI FERNGESTEUERTEN FLUGZEUGEN BENUTZT. DER TOD REISST DIE SEELE NICHT AUS DEM KÖRPER HERAUS, SONDERN SCHNEIDET NUR DIE VERBINDUNG ZUM HIRN DURCH.

EINE SEELE IST ETWAS ANDERES, ALS EIN ASTRALKÖRPER: DER ASTRALKÖRPER IST EINE UNSICHTBARE ERSCHEINUNG, DIE DEM LEIB GENAU ENTSPRICHT. DIESER ASTRALKÖRPER BEFINDET SICH IM MATERIELLEN LEIB, WO ER MIT DER SEELE ÜBER HIRN UND NERVEN IN VERBINDUNG BLEIBT. NACH DEM TODE LÖST SICH DER ASTRALLEIB VOM KÖRPER UND GESELLT SICH ZUR SEELE, DAMIT DIESE ALLE FUNKTIONEN DES LEIBES AUF DER GRUNDLAGE EINER HALBMATERIE ZURÜCKERHÄLT.

MERKT EUCH BITTE:

  • DAS FLEISCH KANN NICHT DENKEN, EBENSOWENIG DAS HIRN, WELCHES MIT ZUM FLEISCHE ZÄHLT. AUCH EIN ASTRALKÖRPER KANN NICHT DENKEN, DENN ER IST DAS FLEISCH DER JENSEITIGEN.
  • DAS DENKEN UND ALLE SINNLICHEN BEGRIFFE, DIE VERNUNFT UND DIE GESAMTE GEISTIGE VORSTELLUNGSKRAFT IST EINE EIGENE EINHEIT, DIE SICH IN KEINER WEISE AUF EINE ANDERE EINHEIT ÜBERTRAGEN LÄSST.

DOCH DIE SEELISCHE EINHEIT KANN INTUITIV UNBEWUSST ODER BEFEHLEND BEWUSST AUF DIE MATERIE EINWIRKEN. DIES UM SO MEHR, WENN DIE MATERIE ORGANISCH GEGLIEDERT IST.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 25 Download
  • Die Seele, man sagt "Astralkörper", ist kein nebelhaftes Gebilde, sondern von Fleisch und Blut, wie Ihr auf der Erde. Doch ist die Seele trotzdem aus einer anderen MATERIE, die an Festigkeit nichts zu wünschen übrig läßt, obgleich sie sich Eurer materiellen Wahrnehmung entzieht.

Eine jenseitige Seele ist keinesfalls ein sog. "Gespenst", keine Einbildung, sondern eine organische Wesenheit mit Haut und Haaren. Wenn mediale Menschen mitunter eine entkörperte Seele mit geistigen Augen als ein schleierhaftes Gebilde sehen, so liegt das an der Unvollkommenheit des geistigen Sehens oder an einer schlechten Materialisation.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 33 Download

Was kann man sich unter Begriffen wie: Geist, Seele, und Astralkörper vorstellen?

AREDOS : Der Hauptbegriff ist selbstverständlich die Seele. Die Seele beinhaltet das Bewußtsein, den Denkprozeß und die seelischen, bzw. die psychischen Gefühle. Diese Seele basiert auf kosmischen Bestandteilen und besitzt eine Verbindung zu dem Erinnerungsarchiv, das sich im Kosmos befindet. Außerdem hat jede Seele einen individuellen Code, nämlich die persönliche FREQUENZ.

Der Geist ist ein Begriff für einen immateriellen Körper. Er ist das Modell für den materiellen Körper. Doch der materielle Körper verändert sich im Laufe des Alterns und stimmt mit dem Modell dann nicht mehr überein. Aber nach der Entkörperung ist immer der Geistkörper entscheidend.

Der Astralkörper ist jene Beschaffenheit, die es der Seele ermöglicht, sich als Mensch zu fühlen und auch zu bewegen. Dieser Körper ist dem Erdenmenschen, bzw. dem materiellen Körper einverleibt. Beim Tode verläßt dieser Körper das Fleisch und bleibt mit der Seele verbunden.

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 15-16 Download

Frage : Befindet sich das Bewußtsein, die ganze Persönlichkeit des Menschen mit all seinen Sinnen und seinem denken, in einem spirituellen ZWEITKÖRPER?

ARON : Wenn Du dies so ausdrücken magst, kann das so von uns bejaht werden.


Frage : Wieviele GEISTKÖRPER hat der Mensch und worin unterscheiden sich diese?

ARON : Es sind mehrere geistige Körper auf sehr feinstofflichen FREQUENZEN, die Euch noch nicht alle bekannt sind. Der Mensch umgibt sich mit einer Vielzahl von ENERGIEFELDERN und IMPULSEN. Nicht nur der FUNKE GOTTES in Euch sendet FREQUENZEN aus oder Eurer Herz, Euer Atem oder Euer Blut. Ihr seid umgeben von verschiedenen feinstofflichen HÜLLEN, die, je stärker Ihr mit GOTT in Verbindung tretet, um so sensibler und für Euch wahrnehmbarer werden. Denkt nur an den IMPULS der Inspiration, auch dies ist ein Wahrnehmungskanal. (...)


Frage : Hat jeder Mensch, ob positiv oder negativ, diese verschiedenen geistigen KÖRPER?

ARON : Dazu kann gesagt werden, daß jede Seele und jeder physische Körper mit diesen IMPULSTRÄGERN ausgestattet ist. Doch sie werden, so wie Euer Gehirn, derzeit nur zu einem Zehntel genutzt. Der Kern ist der INNERE FUNKE - und die einzelnen SCHALEN sind Eure Bewußtseinsebenen, die Ihr zu durchschreiten habt, um in Einklang zu kommen mit Eurem SCHÖPFER.

> - aus MFK-Menetekel: Liebe und Emanzipation - Seite 28 Download

Ihr müßt wissen, daß der menschliche Körper, also der physische Teil des Menschen, nach einem geistigen MODELL entsteht.

  • Die INFORMATION (DNA) für den Aufbau des Körpers richtet sich nach dem unsichtbaren MODELL (Astralkörper).

Dieser für Euch nicht wahrnehmbare Geistkörper besteht nicht aus einem leeren Fluid, sondern enthält bis auf die kleinste Zelle sämtliche Organe des leiblichen Menschen. Es spielt dabei keine Rolle, ob einige Organe im GEISTLEBEN eine andere Funktion ausüben. Der GROSSE PLANER hat eine unvorstellbare Fauna und Flora im ganzen Universum geschaffen, um aus ihr ERFAHRUNGEN zu gewinnen, die schließlich zum Menschen geführt haben. In IHM ist alles Leben konzentriert. Selbst der unsterbliche Geistkörper ist immer noch einer ständigen Verbesserung unterworfen.

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 26 Download

... zur Aufnahme der göttlichen INFORMATION - die ein BEFEHL ist - bedarf es keines Gehirns. Auch der Mensch kann mit oder ohne Gehirn denken, telepathische BEFEHLE empfangen und sie verarbeiten. Es gibt Fälle, wo dieser Vorgang offenbar geworden ist, nämlich bei der Öffnung des Schädels, dessen Inhalt alles andere als ein Gehirn war. Trotz derartiger Zerstörungen arbeitet der Verstand noch vorzüglich. Der ganze Organismus, einschließlich aller Muskeln und Nerven wird in solchen Fällen allein durch den Astralkörper gesteuert.

Wenn der große Heiler CHRISTUS die Lahmen und Blinden heilte, so geschah das auf die gleiche Weise. CHRISTUS aktivierte durch seine ungeheure Suggestionskraft den Astralkörper zur materiellen Übernahme der Funktionen. Es erfolgte vorzeitig ein geistiges Sehen oder Hören oder eine Übernahme der Muskeln- und Nervenfunktionen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 35 Download

Frage : Wie ist der Astralkörper mit dem dazugehörigen materiellen Körper verbunden?

AREDOS : Es ist eine Verzahnung. Der Astralkörper ist ein Parallelgebilde, das millimetergenau mit allen Fasern des materiellen Körpers übereinstimmt. Aus diesem Grunde lassen sich die Hirnspezialisten täuschen. Entfernt man jedoch ein Glied des materiellen Körpers, so bleibt der Astralteil bestehen und wird von der Seele immer noch wahrgenommen.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 31 Download

Frage : Was gibt es für einen Unterschied zwischen Seele und Astralleib?

ELIAS : Beides gehört zusammen und ist doch jedes für sich eine Einheit, so, wie im Erdenleben Seele und Körper zusammengehören und trotzdem für sich eine Einheit darstellen.

  • Die Seele enthält das Bewußtsein und den Willen.
  • Der Astralleib besteht aus TEILCHEN, welche die Wissenschaft nicht kennt.

Ein Astralleib fühlt und kennt einen anderen Astralleib, ähnlich wie Ihr Euren materiellen Körper wahrnehmt.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 10-11 Download

Die Mediziner fallen einer ganzen Reihe von Täuschungen zum Opfer. Sie vermuten daher das Bewußtsein im Hirn des Menschen; sie glauben, daß das Hirn das Denken hervorbringt und alle Wahrnehmungen registriert und aufbewahrt.

Das ist jedoch ein sehr gefährlicher Irrtum!

Hier finden wir die Ursache zum Atheismus! Darum behaupte ich, daß die medizinische Wissenschaft die volle Schuld am Weltatheismus und an den politischen Differenzen trägt. Forscher, die das Gegenteil beweisen, nämlich, daß der Mensch eine astrale Seele hat, werden bösartig angegriffen und in unfairer Weise ausgeschaltet. Ich will nur einen krassen Fall der medizinischen Verdrehung herausgreifen:

  • Jeder Amputierte spürt das Glied, das er materiell eingebüßt hat. Er spürt das Glied seiner astralen Seele. Jeder Nerv ist vorhanden. Die Mediziner erklären sich dieses Phänomen, indem sie behaupten, daß es sich nur um eine Erinnerung, um ein Gefühlsecho handelt. Wenn man die WAHRHEIT kennt, müßte man darüber lachen -, wenn es nicht so ernste Folgen hätte. [1]

Die breiten Schichten der Völker nehmen an, daß ein Wissenschaftler mit dem Doktorhut, aufgrund seiner akademischen Ausbildung, logischer und zuverlässiger denken kann als der Durchschnittsmensch.

Auch das ist ein weltweiter Irrtum, der schwere Folgen nach sich zieht.

Wenn ein solcher Wissenschaftler nur einen Teil von Irrtümern als Wahrheit studiert hat, so genügt das vollauf, in vielen Dingen falsch zu urteilen. Die Universitäten lehren jedoch nicht nur die Wahrheit, sondern mit demselben Ernst auch den Irrtum.

  • Doch der Respekt vor der Universität ist eine sehr schwere Vorbelastung für die Logik.

Es kommt nicht auf den Namen, noch auf den Titel an, sondern allein auf das Wissen, das durch die Erfahrung bestätigt wird. Dasselbe trifft für jede politische Führung zu. GOTT setzt diese Führung nicht ein, sonst sähe es ganz anders aus.

_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll):
[1] Sowjetische Versuche haben bewiesen, daß die Gedanken des Menschen keine Spur von Magnetismus oder Elektrizität aufweisen. Sie durchschlagen jede Abschirmung und weisen keine materiellen Eigenschaften auf.

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 23 Download

Frage : Wir nehmen an, daß der Astralkörper die Steuerung von gelähmten Gliedern übernehmen kann, wenn der richtige Befehl dazu erteilt wird. Stimmt diese Vermutung?

ELIAS : Ja, das ist richtig. Aber es muß der göttliche AUFTRAG dazu da sein. (CHRISTUS konnte das.) Glaube und Überzeugung können dasselbe bewirken; dann steuert der Astralkörper vorübergehend, bzw. vertretungsweise die Funktionen der gelähmten oder getrennten Nerven.[1] Aber Ihr müßt immer beachten, daß der Wille, Wunsch, Befehl usw. immer EINS sind, aber weder mit dem materiellen Leib noch mit dem Geistleib identisch sind!

_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Hier haben wir eine gute Erklärung für die christlichen Wunderheilungen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 30 Download

(Auszug aus einer Fußnote:)

Die Kirlian-Fotografie fotografiert in beweglichen Farben die Aura des Menschen, der Tiere und der Pflanzen. Aufgrund dieser Experimente gaben sowjetische Wissenschaftler, darunter Dr. V. Grischtschenko, Dr. N. Schiskij, Dr. N. Fedorowa u. a. folgendes bekannt: „Alle lebenden Wesen, Tiere, Menschen und auch Pflanzen besitzen nicht nur einen physischen Körper, sondern auch noch ein fluidales Gegenstück dazu, einen Energiekörper.“ Dieser Energiekörper wurde dann als Biologischer Plasmakörper bekannt. ...


- Seele - Was ist die Seele? - Woraus besteht sie?
- Körperform . a u f l ö s e n ? . - / - . L i c h t w e s e n

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 6 Download

... Es ist durchaus möglich, daß eine entwickelte Seele entscheidet, ihren feinstoffliche Körperform aufzulösen und als LICHTELEMENT zu leben.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 3 Download

An der Grenze zur Körperlosigkeit ist die SCHWINGUNG so hoch, daß die dort lebenden WESENHEITEN jede Art von Körper als Belastung empfinden und nur noch als reiner GEIST in der SCHÖPFUNG agieren. Solche WESEN helfen dem SCHÖPFER, SEIN Universum zu erweitern, das in seinem Aufbau noch längst nicht fertiggestellt ist.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 38 Download

Frage : … In welchen Ebenen existiert eine Seele nur noch als LICHTWESEN aus reiner ENERGIE?

LUKAS : Ab den SPHÄREN und ihren STUFEN, die ihr dem BEREICH der sogenannten LICHTTRÄGER zugeordnet habt. In Wirklichkeit ist dies etwas anders gegliedert, doch Ihr könnt es für Euch so stehenlassen.

Frage : Ist diese LICHTSPHÄRE die letzte Stufe vor der Verschmelzung mit dem SCHÖPFER?

LUKAS : Um es einmal anders auszudrücken: Alles ist LICHT, nur nicht so hell wie OBEN. Die LICHTTRÄGERSPHÄRE mit ihren STUFEN ist noch nicht die Spitze der "Pyramide". Es ist allerdings so, daß dort schon fast eine Körperlosigkeit vorhanden ist. Ein LICHTTRÄGER-ANWÄRTER hat schon eine sehr hohe Feinstofflichkeitsstufe erreicht, besitzt aber noch einen lichten KÖRPER, also eine Form, die er noch bevorzugt. Die WESEN auf der höchsten STUFE der LICHTTRÄGERSPHÄRE wünschen sich keine Körperform mehr, da diese ENERGIEWESEN einen Körper nur als unnötigen Ballast sehen. Diesen WESEN stehen alle Möglichkeiten offen, um in den unglaublichen ENERGIEN des SCHÖPFERS schöpferisch tätig zu werden und dazu benötigt man keinen Körper. Bedenkt: Auch GOTT ist körperlos und deshalb allgegenwärtig.

Frage : Fließen diese ENERGIEWESEN später zurück zur QUELLE?

LUKAS : Nein. Ihr behaltet Eure Persönlichkeit auch dann, wenn Ihr dereinst als LICHTTRÄGER tätig sein werdet. Das wird allerdings noch ein ganzes Weilchen dauern! Auch die ERZENGEL, die die BEFEHLE des HERRN in die SCHÖPFUNG tragen und ausführen, bestehen aus reiner ENERGIE und sind trotzdem eigenständige PERSÖNLICHKEITEN, so, wie der höchste SOHN des HERRN, die CHRISTUSENERGIE, es auch ist. Vielleicht findet einmal eine Verschmelzung mit den ENERGIEN des HERRN statt, aber diese Verschmelzung wird nicht so weit gehen, daß dies mit einem Persönlichkeitsverlust einhergeht. Jedenfalls ist uns davon nichts bekannt.

  • Niemand wird das Leben, was GOTT ihm einst gab, verlieren und damit bleibt auch die Persönlichkeit mit all ihren Eigenschaften, Fähigkeiten und Erinnerungen an gelebte Leben erhalten. Die Fortentwicklung hin zu GOTT wird einmal aus jeder Seele einen kleinen Gott machen, denn IHM zum Bilde seid Ihr geboren.


siehe auch:


- Seele - Was ist die Seele? - Woraus besteht sie?

- Fähigkeiten . - / - . Sinne

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 31 Download

Frage : Was versteht Ihr unter seelischer Fähigkeit?

Antwort : Es ist die Fähigkeit, Eindrücke und SCHWINGUNGEN zu empfangen, die jenseits dessen sind, was gewöhnlich Sterbliche durch die Kanäle ihrer fünf Sinne wahrnehmen. Du mußt würdigen, daß der Mensch kein Tier ist, dem (das Tier gemeint) als einziger Kontakt mit dem Universum nur seine fünf Sinne zur Verfügung stehen. Diese fünf Fenster erlauben nur einen Blick auf einen ganz kleinen Teil der universellen Tätigkeit; sie setzt der Sicht eine Begrenzung entgegen.

Der Mensch ist mehr als nur Materie, er ist Sinn, Gemüt, Verstand, Geist. Es bestehen SCHWINGUNGEN, die zum mentalen und spirituellen Leben gehören. Dazu kommt noch, daß es SCHWINGUNGEN gibt, die dem übernatürlichen Leben gehören, ihm zugeeignet, dem Leben, das außerhalb der Erde liegt. Der Mensch kann die SCHWINGUNGEN seines Lebens registrieren, aber auch die des größeren SEINS, das eines Tages seine ewige Heimat sein wird.

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 16 Download

Frage : Alles, was wir in unserer physischen Daseinsebene an Wirklichkeit auf Erden erkennen, wird ausschließlich durch unsere begrenzten fünf Sinne bestimmt. Wieviele Sinne mehr als der irdische Mensch besitzt ein positives Geistwesen?

ARON : Um es für Euch in Zahlen auszudrücken, können wir dazu sagen, daß diese SCHALEN um das hundertfache bis tausendfache erhöht werden können.


Frage : Handelt es sich dabei um ganz neue Sinne?

ARON : Zum Teil sind es erweiterte Sinne. Sehen und Hören könnt Ihr, aber beim Hellhören und Hellsehen habt Ihr hier auf Erden schon Schwierigkeiten. Es gibt noch eine Menge Sinne, die man benennen kann, wie: Materialisieren, Entmaterialisieren, Auflösen von Körpern und überhaupt Auflösung von Materie.


Frage : Ist die Anzahl der Sinne bei positiven und negativen Geistwesen gleich?

ARON : Die Anzahl ist gleich. Bei negativen Geistwesen sind diese verkümmert, da die Seele keine Möglichkeiten des Wachsens hat. Es ist wie bei einer Pflanze, die auf der Schattenseite steht und kein Licht, keinen Dünger und kein Wasser bekommt.


siehe auch:


- Seele - Was ist die Seele? - Woraus besteht sie?

- Gefühle . - . Erfahrungen . - . Wissen . ... - ... . wo gespeichert?

- Arkasha-Chronik

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 30-31 Download

Frage : In der menschlichen Seele liegt viel Wissen bereit, dessen Herkunft rätselhaft bleibt. Die Tiefenpsychologie von C. C. Jung nannte es das "kollektive Unbewußte", also ein bei allen Menschen eines Kulturraumes vorhandenes Wissen, sog. "Archetypen" (Urbilder) wie zum Beispiel: der Held, der Drachen, lichte Engel. Alles dies scheint unsere Seele bereits zu kennen. Dadurch verstehen wir die Bildersprache der Sagen und Mythen, ohne daß wir sie zu lernen brauchten. Unsere Seele weiß meist längst vor unserem Kopf, was diese Bildersprache bedeuten soll. Gibt es ein "Artgedächtnis", in dem das Wissen der Vorzeit festgehalten ist, sich weitervererbt und so in tiefen Bewußtseinsschichten der späteren Generationen fortlebt?

EUPHENIUS : Dazu möchten wir mitteilen, daß Ihr als Seelen schon viele Reinkarnationen durchlebt habt und diese Gefühle und archivarischen Bilder in Euch habt. Die Seele ist der Speicher all dessen, was Ihr als Vorerfahrung mitbringt und was Euch prägt.

  • In der Seele sind sämtliche Gefühle, sämtliche Erfahrungen und sämtliches Urwissen gespeichert. Dieses ist gekoppelt mit der Arkasha-Chronik und bildet mit dieser Verbindung die Urquelle zu allem Wissen dieser Erde.


Frage : Somit Trägt jeder Mensch diese Arkasha-Chronik in sich?

EUPHENIUS : Sie ist ein SPEICHER außerhalb von Euch, wo sich Eure Seele über Euren IMPULS hinbewegen kann.

Frage : Beinhaltet die Arkascha-Chronik das Leben von Anbeginn der Zeit?

EUPHENIUS : So ist es, vom Ursprung bis jetzt.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...


Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Datenschutzerlärung
Dein Draht zu uns ...
Protokolle / FAQ
Alphabetische Suche